Flughafen Suvarnabhumi total überlastet

Das Airline Operation Committee (AOC) und die auf dem internationalen Flughafen  arbeitenden Luftfahrtdienstleister haben die Behörden aufgefordert, für den Airport keine neuen Fluggesellschaften und von den jetzt anfliegenden Airlines keine Erweiterung der Flugpläne mehr zuzulassen.

Der Flughafen sei total überlastet. Nichts gehe mehr zu den Hauptflugzeiten, auf den Landebahnen, auf den Parkbereichen der Maschinen und im Terminal.

Erst in der Vorwoche hatte der Flughafenbetreiber Airports of Thailand (AoT) mitgeteilt, im letzten Geschäftsjahr, das am 30. September endete, habe Suvarnabhumi 52,4 Millionen Passagiere befördert, im Jahresvergleich eine Zunahme von 12 Prozent und gegenüber der Kapazität von 45 Millionen Fluggästen ein Plus von 17 Prozent. Mit Sorge sehen die Kritiker der Ende Oktober beginnenden Wintersaison entgegen, wenn der Flugbetrieb planmäßig um 10 Prozent zunehmen wird.

Bangkok_Suvarnabhumi_4

Und für das neue Geschäftsjahr rechnet AoT beim Passagieraufkommen mit einem Wachstum von fast 10 Prozent. Das AOC vertritt 86 internationale Fluggesellschaften, auf Suvarnabhumi sind 26 Luftfahrtdienstleister tätig. Die von der AoT betriebenen sechs Flughäfen Don Mueang und Suvarnabhumi in Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai, Phuket und Hat Yai haben im letzten Geschäftsjahr 106,8 Millionen Passagiere gezählt, im Jahresvergleich ein Plus von 22 Prozent.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Kommentare zu Flughafen Suvarnabhumi total überlastet

  1. emi_rambus sagt:

    berndgrimm: emi_rambus: Die Ausreise sollte man doch automatisieren koennen!!!

    In Thailand?

    JAAAAA! Ich habe ja nicht geschrieben, die Hardware kaeme aus TH!!!

  2. berndgrimm sagt:

    emi_rambus: Die Ausreise sollte man doch automatisieren koennen!!!

    In Thailand?

  3. emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Was mich am meisten ärgert ist dass selbst die wenigen willigen Arbeitsbienen
    total demotiviert werden weil sie unterbezahlt sind und den ganzen Unmut
    der wartenden Paxe abbekommen!

    Die Ausreise sollte man doch automatisieren koennen!!!

  4. berndgrimm sagt:

    Ausländische Touristen verpassten am Sonntag wegen langer Schlangen vor der Immigration am Bangkoker Flughafen Suvarnabhumi ihre Flüge.

    In einem Video war zu sehen, dass gegen acht Uhr morgens nur sechs von 18 Schaltern geöffnet waren. Die Warteschlange reichte von diesen Schaltern bis zum Check-in.
    Die anderen Schalter wurden erst gegen elf Uhr geöffnet. Die Immigration teilte mit, man kümmere sich um das Problem, manchmal seien Verspätungen normal, aber man tue sein Bestes.

    Wer nach Thailand kommt ist selber dran schuld!
    Aber die Arbeitsverweigerer sind wenigstens clever geworden.
    Man lässt die Touris nach nur 2 Stunden Wartezeit rein
    aber eben nicht mehr raus!
    Ich kenne auch das stets überfüllte “Back Office” der Thai Immigrationspolizei
    Wenn man die stets dort herumhängenden überbezahlten Arbeitsverweigerer
    mal zum Schalterdienst zwingen könnte (falls nötig mit Waffengewalt)
    gäbe es diese Probleme schon lange nicht mehr.
    Aber man sieht ja dass diese “gute” Militärdiktatur selbst mit Artikel 44
    garnix mehr auf die Reihe bekommt.
    Was mich am meisten ärgert ist dass selbst die wenigen willigen Arbeitsbienen
    total demotiviert werden weil sie unterbezahlt sind und den ganzen Unmut
    der wartenden Paxe abbekommen!
    Wenn in Thailand einmal das Leistungsprinzip eingeführt würde (5555)
    wären 98% der Thai Manager,Supervisor,Vorgesetzten arbeitslos.
    Aber das wird nie passieren weil die es bei bester Bezahlung heute schon sind.

  5. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bauen, bauen, ….,. auf Teufel komm raus neue Abschreibungen!

    In TH sind Abschreibungen nicht so massiv möglich, wie in der EU – Japan hat die Möglichkeit sehr hohe Abschreibungen zu
    tätigen, Deutschland liegt weltweit in der Mitte. USA und somit auch TH mit den US-Buchhaltungs- und Steuersystem verbietet
    hohe Abschreibungen – die liegen also mit der Abschreibungsquote hinter all den anderen Ländern.

    Soviel zu Abschreibungen, die es in TH nicht so einfach gibt.

    So einen Bloedsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich dachte, man haette jetzt diese “KaffeeFahrten” abgeschafft, da muessten doch viele Inlandfluege wegfallen.

    scheinbar nicht, gibt schon wieder eine neue Billig-Airline.

    WEM gehoert die?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ODER werden die Abschreibungen gebraucht um nicht in die roten Zahlen zu rutschen????????????

    vergiss die Abschreibungen in TH – nicht so einfach. Da sind strengere Regeln gesetzt, als bei Abschreibungen in EU und Japan.
    Japan ist Abschreibungs-Weltmeister.

    Und das steht in deinem beruechtigten Versicherungsgesetz? 🙄
    Jeder Unternehmer schreibt ab!!! Ob es Detail-Vorgaben gibt, wie schnell man WAS abschreiben kann, ist mir nicht bekannt. Mir kommt es vor in TH macht man das sehr schnell.
    Zumal wenn man einen “Investor” hat!
    Siehe auch zB:
    https://www.ifb.de/betriebsratsvorsitzende/lexikon/A/abschreibungsquote.html
    https://www.controlling-wiki.com/de/index.php/Abschreibungsquote
    https://www.haufe.de/unternehmensfuehrung/profirma-professional/kennzahlen-als-fruehwarnsystem-warnendes-fallbeispiel-au-25-abschreibungsquote_idesk_PI11444_HI7335432.html

  6. emi_rambus sagt:

    Bauen, bauen, ….,. auf Teufel komm raus neue Abschreibungen!

    Bangkoker Flughafen wird weiter ausgebaut
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/77742-bangkoker-flughafen-wird-weiter-ausgebaut.html

    Zwei neue Startbahnen?!? Der vorhandene Tower war mit den zwei vorhandenen schon ausgelastet! DAS muss einer verstehen!!
    Ich dachte, man haette jetzt diese “KaffeeFahrten” abgeschafft, da muessten doch viele Inlandfluege wegfallen.
    Gibt es da Statistiken? Mit einem Flug, wie lange bleiben die Urlauber?? 5Tage im Schnitt?
    Wenn man das auf 10 Tage anhebt, bleibt die Zahl der Uebernachtungen gleich, aber es braucht weniger Fluege!!!
    ODER werden die Abschreibungen gebraucht um nicht in die roten Zahlen zu rutschen?????????>?>?>?>

    • STIN STIN sagt:

      Bauen, bauen, ….,. auf Teufel komm raus neue Abschreibungen!

      In TH sind Abschreibungen nicht so massiv möglich, wie in der EU – Japan hat die Möglichkeit sehr hohe Abschreibungen zu
      tätigen, Deutschland liegt weltweit in der Mitte. USA und somit auch TH mit den US-Buchhaltungs- und Steuersystem verbietet
      hohe Abschreibungen – die liegen also mit der Abschreibungsquote hinter all den anderen Ländern.

      Soviel zu Abschreibungen, die es in TH nicht so einfach gibt.

      Ich dachte, man haette jetzt diese “KaffeeFahrten” abgeschafft, da muessten doch viele Inlandfluege wegfallen.

      scheinbar nicht, gibt schon wieder eine neue Billig-Airline.

      ODER werden die Abschreibungen gebraucht um nicht in die roten Zahlen zu rutschen?????????>?>?>?>

      vergiss die Abschreibungen in TH – nicht so einfach. Da sind strengere Regeln gesetzt, als bei Abschreibungen in EU und Japan.
      Japan ist Abschreibungs-Weltmeister.

  7. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das war doch eure Behauptung!!!

    nein, sicher nicht. Weil rechtlich betrachtet hier der Staat auch Privatanleger ist, weil er in eine privatrechtlich geführte AG
    investiert hat. Der Staat hat die gleichen Rechte und Pflichten wie ein Privatanleger.

    NEIN! Siehe unten!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ist auch bei VW und dem Land Niedersachsen so.

    Das musste ja jetzt wieder kommen! Das wurde von den Siegermaechten so diktiert, also kein gutes Beispiel! Aber ihr wisst das und trotzdem bringt ihr es immer wieder.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Gewinne des Staates kommen in eine Ruecklage und DAVON wird wieder investiert! Die Privaten schoepfen aber ihre Gewinne ab!
    Sorry, das ist nicht rund!!!

    alle schöpfen Gewinne ab oder keiner. Siehe oben. Fas Geld wird anhand der Aktien-Anteile ausgeschüttet oder investiert.

    Wie stur! Wo “investieren” Privatanleger, ausgeschuettete Aktienanteile??

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: So “sicher” bin ich mir da nicht!!

    ist aber so. Wird auch durch den neuen Fall bestätigt.

    Und der “neue Fall” waere was?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Seit wann ist denn die 3. Startbahn klar??
    Gilt das auch fuer die vierte Bahn???
    Als Organisator sehe ich eigentlich auch immer andere Wege, ohne grossartige Erweiterungen.

    AOT hat hier nicht völlig freie Hand. Da hat ICAO auch ein Wörtchen mitzureden, was beim Flughafen ablaufen soll.
    Irgendwas zusammen schustern läuft bei Airports nicht. Dann können sie den Suvannabhumi als National-Airport verwenden und nicht mal
    das geht, weil sich dann die ausl. Versicherungen zurückziehen und die Verträge kündigen, wenn dieser nicht intern. Standards
    entspricht.

    Und was hat das wieder mit meinen Fragen zu tun? 🙄

    • STIN STIN sagt:

      Das musste ja jetzt wieder kommen! Das wurde von den Siegermaechten so diktiert, also kein gutes Beispiel! Aber ihr wisst das und trotzdem bringt ihr es immer wieder.

      das Land Niedersachsen kann die Aktien ohne weiteres veräussern und aussteigen. Warum tun sie das nicht?

      Weiteres Beispiel wäre die Deutsche Bahn. Diese ist ein privatrechtlich geführtes Unternehmen, bei dem der Staat alle Aktien hält.
      Die Gewinnausschüttungen (2011 500 Millionen EUR) werden wieder zum Teil in den Staatshaushalt geleitet, zum Teil in neue Strecken usw. investiert.

      Weiteres Beispiel wäre die Commerzbank, hier ist der Staat Gross-Aktionär und hat das Stammkapital der Bank bei Übernahme um fast 20 Milliarden
      aufgestockt. Auch hier erhalten alle Dividenden, Staat wie auch Private – kein Unterschied.

      Wie stur! Wo “investieren” Privatanleger, ausgeschuettete Aktienanteile??

      nein, das läuft anders. Da gibt es dann eben Aufsichtsratsitzungen, danach Aktionärsversammlungen und dort können dann Investitionen
      beschlossen werden. Danach kann es passieren, das die Aktionäre auf die Ausschüttung ihrer Dividenden komplett verzichten und dieses
      Geld dann in Investitionen fliesst, oder sie handeln eine Teilauszahlung aus, dann fliesst der Rest in die Investitionen.
      Bei der deutschen Bahn macht man es nun auch so. Die haben aber nur den Staat als Aktionär – der verzichtet nun tw. auf die Ausschüttung
      und investiert mit den Dividenden neue Strecken. Wären da Private mit dabei, müssten die mitziehen – wenn die Mehrheit das beschliesst.

      Und der “neue Fall” waere was?

      der Ausländer mit seiner 20+ Millionen-Villa, die nun abgerissen werden soll, weil eine Strasse gebaut wird.
      Der bekommt auch nur einen Teil als Abfindung, keine 20+ Millionen. So auch beim Flughafen, so auch bei meiner Familie.
      Hauswert interessiert hier weniger – meist nur Grundstück und dann eine bestimmte Summe für das Haus.

      Als Organisator sehe ich eigentlich auch immer andere Wege, ohne grossartige Erweiterungen.

      hat mit dieser Frage zu tun – siehe darüber.

      Mit der Antwort meinte ich, das eben die Organisatoren nicht frei in den Entscheidungen sind, sondern sich nach intern. Orgas
      halten müssen. Die geben die intern. Standards vor.

  8. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Ruecklage wir von den Gewinnanteilen das Staates gefuellt! (O-ton STIN; s.u.) Also auch der Staat. Der Privatanleger zieht nur Gewinne raus. Die mit den Abschreibungen (u.a.) erwirtschaftet werden.

    das halt ich für ein Gerücht, das Privatanleger nur Gewinne rausziehen.

    Das war doch eure Behauptung!!!
    Die Gewinne des Staates kommen in eine Ruecklage und DAVON wird wieder investiert! Die Privaten schoepfen aber ihre Gewinne ab!
    Sorry, das ist nicht rund!!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Da wurden teure Nobelsiedlungen gebaut, die durch den Fluglaerm dann belaestigt werden und dafuer sollen Entschaedigungen gezahlt werden.

    das spielt keine Rolle, die Entschädigungen sind immer gleich, egal ob da ein Haus mit 20 Millionen drauf steht, zahlt der Staat nicht.
    Da hat es gerade einen Farang erwischt, der fast 20 Millionen reingesteckt hat, angeboten hatte man ihm wohl nur 9 Millionen.
    Also der Trick mit der Nobelsiedlung besteht eigentlich nicht, ausserdem dürften die angrenzenden Grundstücke keine Baugenehmigung mehr
    erhalten, seit der Flughafen dort geplant war. Diese Häuser, sofern sich welche dort befunden haben, hat man sicher auch gleich mit
    abgefunden.

    So “sicher” bin ich mir da nicht!!
    Seit wann ist denn die 3. Startbahn klar??
    Gilt das auch fuer die vierte Bahn???
    Als Organisator sehe ich eigentlich auch immer andere Wege, ohne grossartige Erweiterungen.

    • STIN STIN sagt:

      Das war doch eure Behauptung!!!

      nein, sicher nicht. Weil rechtlich betrachtet hier der Staat auch Privatanleger ist, weil er in eine privatrechtlich geführte AG
      investiert hat. Der Staat hat die gleichen Rechte und Pflichten wie ein Privatanleger. Ist auch bei VW und dem Land Niedersachsen so.

      Die Gewinne des Staates kommen in eine Ruecklage und DAVON wird wieder investiert! Die Privaten schoepfen aber ihre Gewinne ab!
      Sorry, das ist nicht rund!!!

      alle schöpfen Gewinne ab oder keiner. Siehe oben. Fas Geld wird anhand der Aktien-Anteile ausgeschüttet oder investiert.

      So “sicher” bin ich mir da nicht!!

      ist aber so. Wird auch durch den neuen Fall bestätigt.

      Seit wann ist denn die 3. Startbahn klar??
      Gilt das auch fuer die vierte Bahn???
      Als Organisator sehe ich eigentlich auch immer andere Wege, ohne grossartige Erweiterungen.

      AOT hat hier nicht völlig freie Hand. Da hat ICAO auch ein Wörtchen mitzureden, was beim Flughafen ablaufen soll.
      Irgendwas zusammen schustern läuft bei Airports nicht. Dann können sie den Suvannabhumi als National-Airport verwenden und nicht mal
      das geht, weil sich dann die ausl. Versicherungen zurückziehen und die Verträge kündigen, wenn dieser nicht intern. Standards
      entspricht.

  9. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Soweit ich das verstehe, wird die Erweiterung vom Steuerhaushalt finanziert und durchgefuehrt, wieso kann der AOT abschreiben?

    Weil der Staat der Hauptaktionär ist. Es dürfte nicht nur vom Steuerhaushalt finanziert werden, ich gehe eher aus, von Rücklagen der AG und
    da sind auch Gelder der Investoren enthalten, die nicht ausgezahlt wurden, sondern als Rücklagen gebucht wurden.
    D.h. dann – alle Aktionäre tragen die Erweiterung, Staat und Privat.

    Die Ruecklage wir von den Gewinnanteilen das Staates gefuellt! (O-ton STIN; s.u.) Also auch der Staat. Der Privatanleger zieht nur Gewinne raus. Die mit den Abschreibungen (u.a.) erwirtschaftet werden.
    Irgendwie kommt mir das nicht “rund” vor!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die dritte Rollbahn hat eie ganz andere Richtung!
    Waere schon interessant wie hoch der Abfindungsbetrag ist.

    wenn das Land nicht schon der AOT gehört. Davon gehe ich aber aus, also dann keine Abfindung mehr.

    Ich habe da so in Erinnerung:
    Da wurden teure Nobelsiedlungen gebaut, die durch den Fluglaerm dann belaestigt werden und dafuer sollen Entschaedigungen gezahlt werden.

    • STIN STIN sagt:

      Die Ruecklage wir von den Gewinnanteilen das Staates gefuellt! (O-ton STIN; s.u.) Also auch der Staat. Der Privatanleger zieht nur Gewinne raus. Die mit den Abschreibungen (u.a.) erwirtschaftet werden.

      das halt ich für ein Gerücht, das Privatanleger nur Gewinne rausziehen. Sehr oft kommt die Ansage, diesmal keine Gewinne, sondern
      Investition usw. – die investieren ihre Gewinne also dann wieder, ansonsten haben sie ev. gar keine Gewinne mehr.
      Staat und Private zahlen schon gleiche Teile – wobei ich bei Staat nicht den Steuerhaushalt meine, sondern die Gewinne vom AOT.

      Bei Finanzierungen in einer AG kommt es immer drauf an, ist es eine Innenfinanzierung oder Aussenfinanzierung.
      Macht man die Rollbahn also mit Innenfinanzierung, dann gibt es meist eine Zeitlang keine Gewinnausschüttung an Aktionäre, es werden die Gelder
      von den Gewinnen benutzt. Da wird eine Hauptaktionärsversammlung abgehalten und dort beschlossen.

      Wird es mit Aussenfinanzierung geregelt, dann kommen Kredite, Aufstockung des Kapitals durch Aktionäre, indem Wertpapiere ausgegeben werden usw.
      Bei jeder Investition zahlt also der Aktionär mit, in der Hoffnung – danach mehr Ausschüttung zu erhalten. Er geht also ein Risiko ein.
      Kann auch alles verlieren.

      Da wurden teure Nobelsiedlungen gebaut, die durch den Fluglaerm dann belaestigt werden und dafuer sollen Entschaedigungen gezahlt werden.

      das spielt keine Rolle, die Entschädigungen sind immer gleich, egal ob da ein Haus mit 20 Millionen drauf steht, zahlt der Staat nicht.
      Da hat es gerade einen Farang erwischt, der fast 20 Millionen reingesteckt hat, angeboten hatte man ihm wohl nur 9 Millionen.
      Also der Trick mit der Nobelsiedlung besteht eigentlich nicht, ausserdem dürften die angrenzenden Grundstücke keine Baugenehmigung mehr
      erhalten, seit der Flughafen dort geplant war. Diese Häuser, sofern sich welche dort befunden haben, hat man sicher auch gleich mit
      abgefunden.

  10. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: 62,5 Milliarden Baht. Da kann man wieder kraeftig abschreiben und Gewinne ausschuetten!

    man kann nicht kräftig abschreiben, sondern nur das was im Steuergesetz festgelegt ist. Nicht mehr und nicht weniger.

    Soweit ich das verstehe, wird die Erweiterung vom Steuerhaushalt finanziert und durchgefuehrt, wieso kann der AOT abschreiben?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Abfindungen gab es wohl vor dem Bau des Airports, an die Landbesitzer. Die dürften also noch genug Platz haben,

    Die dritte Rollbahn hat eie ganz andere Richtung!
    Waere schon interessant wie hoch der Abfindungsbetrag ist.

    • STIN STIN sagt:

      Soweit ich das verstehe, wird die Erweiterung vom Steuerhaushalt finanziert und durchgefuehrt, wieso kann der AOT abschreiben?

      Weil der Staat der Hauptaktionär ist. Es dürfte nicht nur vom Steuerhaushalt finanziert werden, ich gehe eher aus, von Rücklagen der AG und
      da sind auch Gelder der Investoren enthalten, die nicht ausgezahlt wurden, sondern als Rücklagen gebucht wurden.
      D.h. dann – alle Aktionäre tragen die Erweiterung, Staat und Privat.

      Die dritte Rollbahn hat eie ganz andere Richtung!
      Waere schon interessant wie hoch der Abfindungsbetrag ist.

      wenn das Land nicht schon der AOT gehört. Davon gehe ich aber aus, also dann keine Abfindung mehr. Erst wenn wieder Privat-Land benötigt wird.
      Der Preis liegt meist etwas über dem Duchschnittspreis. Zumindest war das beim Damm hier seinerzeit so, bei jenen – die nicht auf ein anderes
      zugeteiltes Grundstück vom Staat ziehen wollten. Meine Schwiegermutter hatte dort vor zig Jahren ein halbes Rai, dann hat man ihr 1 Rai zugeteilt.
      Man macht also Gewinn, wenn man ein Grundstück an den Staat verkauft.

  11. emi_rambus sagt:

    emi_rambus: emi_rambus: Was ist mit dem Tower? Gibt es einen zweiten, der ersten soll ja wohl die Auslastungsgrenze erreicht haben!

    Scheinbar nicht!?

    Second-stage expansion of Suvarnabhumi takes off
    http://www.bangkokpost.com/news/security/1085813/second-stage-expansion-of-suvarnabhumi-takes-off

    62,5 Milliarden Baht. Da kann man wieder kraeftig abschreiben und Gewinne ausschuetten! 👿

    Das scheint ja auch wieder ein StinkeEi zu sein, wenn die STINs das uebersehen!

    Im Februar beginnt Erweiterung von Suvarnabhumi
    http://der-farang.com/de/pages/im-februar-beginnt-erweiterung-von-suvarnabhumi

    Jetzt auch eine dritte Rollbahn. Da sind ja dann auch die Abfindungszahlungen dabei??!
    Frage mich echt, wie das mit dem kleinen Tower gehen soll!?

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      62,5 Milliarden Baht. Da kann man wieder kraeftig abschreiben und Gewinne ausschuetten!

      man kann nicht kräftig abschreiben, sondern nur das was im Steuergesetz festgelegt ist. Nicht mehr und nicht weniger.
      Was die Gewinne betrifft, ja – dieser Flughafen arbeitet gewinn-orientiert und die Gewinnausschüttungen gehen zu ca.
      70% in die Staatskasse oder werden als Rückstellung verbucht. Warum sollte der Staat keinen Gewinn machen dürfen?

      Jetzt auch eine dritte Rollbahn. Da sind ja dann auch die Abfindungszahlungen dabei??!

      Abfindungen gab es wohl vor dem Bau des Airports, an die Landbesitzer. Die dürften also noch genug Platz haben,
      wenn nicht – dann werden wohl weitere Abfindungen an die angrenzenden Landeigentümer gezahlt werden müssen oder man baut woanders
      wieder einen neuen, grösseren Flughafen.

      Frage mich echt, wie das mit dem kleinen Tower gehen soll!?

      das wird schon von ICAO überprüft. Wenn es nicht reichen sollte, wird man halt Sanktionen androhen, bis es passt.
      Gab mal einen Flughafen, der auch nicht intern. Standards entsprach, den flog dann aufgrund eines ausgesprochenen Verbotes
      keiner mehr an – das wäre ein Mega-Gau für Thailand.
      Die Verwaltung eines Airports von Thai-Behörden genügt also nicht, er muss intern. Standards entsprechen und das wird
      überprüft.

  12. emi_rambus sagt:

    emi_rambus: Was ist mit dem Tower? Gibt es einen zweiten, der ersten soll ja wohl die Auslastungsgrenze erreicht haben!

    Scheinbar nicht!?

    Second-stage expansion of Suvarnabhumi takes off
    http://www.bangkokpost.com/news/security/1085813/second-stage-expansion-of-suvarnabhumi-takes-off

    62,5 Milliarden Baht. Da kann man wieder kraeftig abschreiben und Gewinne ausschuetten! 👿

  13. emi_rambus sagt:

    Wofuer das? Noch mehr Touristen?

    Suvarnabhumi phase 2 construction likely in June

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/general/837388/suvarnabhumi-phase-2-construction-likely-in-june. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Sind da auch die Entschaedigungszahlungen fuer die Anlieger beruecksichtigt?!
    Was ist mit dem Tower? Gibt es einen zweiten, der ersten soll ja wohl die Auslastungsgrenze erreicht haben!
    Der erste Abschnitt hat abschliessend 120 MrdTB gekostet und ist fuer 45 Mio Passagiere ausgelegt.
    Die Erweiterung kostet (bisher) 51 Mrd und soll 15 Mio mehr Passagiere ermoeglichen.
    33% mehr Passagiere aber 43% der Kosten. Kann diese Erhoehung im Konzept aufgefangen werden?
    Gibt es ein Konzept?

  14. emi_rambus sagt:

    Die belasten nicht mehr den Flugraum ueber BKK.
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/pattaya/68969-kan-air-kuendigt-neue-route-zwischen-chiang-mai-und-u-tapao-an.html#contenttxt
    One-Way ab 990 Baht , 15 kg Gepäck, eine warme Mahlzeit und alkoholfreie Getränke .
    Flugzeit ca 1 Stunde.

  15. berndgrimm sagt:

    The ICAO requires that international airports hold aerodrome safety certificates, but Suvarnabhumi will continue to operate because the ICAO requirement has yet to be adopted as part of Thai law.[23]

    Suvarnabhumi hat bis heute noch kein ICAO Safety Certificate und operiert
    nunmehr seit fast 10 Jahren unter Ausnahmestatus.

    Aviation authorities are gearing up for a make-or-break re-audit by the US Federal Aviation Administration (FAA) scheduled to take place next week. On Wednesday, Air force chief ACM Tritos Sonjaeng,…

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/general/738464/us-to-audit-air-safety-standards. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Die Amis sind uninteressant weil es nur wenige Direktflüge (keine Nonstop)
    in die USA gibt.
    Aber die Japaner und Europäer übernehmen die Regelung der Amis normalerweise.

  16. emi_rambus sagt:

    Siehe auch hier:
    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/10842#comment-21855
    Soweit ich das verstanden habe, haengt das mit den Engpaessen doch doch hauptsaechlich mit der Zunahme bei den Inlandsfluegen zusammen.

    Wenn es da eine solche Zunahme gibt, sollten sich doch Direktfluege rentieren.
    Also zB UdonThani Khon Khaen direkt nach Phuket oder KhoSamui ausserhalb der Spitzenzeiten.
    Das gaebe Entlastung in BKK-Luftraum.
    Man koennte auch den U-Tapao als nationale Drehscheibe nutzen und nur noch wenige Fluege nach BKK anbieten.

    Ansonsten kann man auch vieles ueber den Preis regeln!!

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  17. berndgrimm sagt:

    Two of Thailand’s busiest airports, Suvarnabhumi and Phuket, were among the Asia-Pacific airports with the highest growth rates in passenger throughput in August.

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/transport/737216/thai-airports-among-top-for-growth. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Richtig! Thailand ist schon Weltspitze!
    Wenn nur die verdammten Ausländer nicht wären.

  18. berndgrimm sagt:

    Der Flughafen sei total überlastet. Nichts gehe mehr zu den Hauptflugzeiten, auf den Landebahnen, auf den Parkbereichen der Maschinen und im Terminal.

    5555! In Thailand ist alles Glaubenssache! Mit diesem AoT Management geht garnix!

    Es ist wirklich ein Trauerspiel!
    Suvarnabhumi hätte so ein schöner Flughafen werden können!
    Es gibt mehr Platz als in SIN oder HKG und durch die abgelegene Lage beste
    Verbindungsmöglichkeiten.
    Aber konsequentes Thai Mismanagement haben diese King Power Mall
    mit angeschlossenem Flugzeug Parkplatz zu so einer Nicht Lachnummer gemacht.
    Eigentlich wäre es höchste Zeit den Flugplatz zu besetzen und das unfähige
    AoT Management endlich zu verjagen.
    Eine Thai Regierung, egal ob “gewählt” oder selbsternannt wird dies wohl nicht tun.

    Nichts tun , das Credo des Thai Managements. Darin sind sie Weltspitze.

    Suvarnabhumi könnte hervorragend mit Changi und Chek Lap Kok konkurrenzieren.
    Die haben derzeit auch nur 2 aktive Runways aber schlagen Suvarnabhumi
    durch ordentliches Management um 20-30% mehr Paxe und viel mehr Fracht.
    Obwohl beide deutlich schlechteres Flugwetter haben.

    Diese Bilder habe ich 2006 vor der Eröffnung gemacht als man mit Dummies
    die Abfertigung simulierte.
    Heute stehen keine Dummies mehr vor dem Schalter sondern sie sitzen
    im Management und simulieren dort. Handaufhalten können sie schon.
    Aber sonst????

    Ich find die Fotos nicht.Sorry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)