Bangkok-Attentat: 7 Anklagen gegen die Verdächtigen

Die Polizei hat einen 8.000 Seiten umfassenden Ermittlungsbericht zu den Bombenanschlägen am Erawan-Schrein und am Sathon-Pier am Dienstag der Militärstaatsanwaltschaft übergeben.

Die beiden festgenommenen Ausländer Adem Karadag und Yusufu Mieraili sollen sich als Hauptverdächtige vor einem Militärgericht wegen sieben Anklagen verantworten.

Darunter fallen Mord, Bombenanschlag mit Toten und Verletzten, Besitz von Sprengstoff, Tragen von Sprengstoff in der Öffentlichkeit, Besitz von militärischen Waffen. Die Polizei schließt nicht aus, dass weitere Anklagen folgen werden. Adem Karadag soll die Bombe am Schrein platziert hat, und Yusufu Meiril soll den Sprengsatz per Fernbedienung ausgelöst haben.

Nach den Anschlägen hatte ein Militärgericht Haftbefehle gegen 17 Frauen und Männer ausgestellt. Am 17. August starben am Erawan-Schrein 20 Menschen, 130 erlitten Verletzungen. Darunter waren zahlreiche Ausländer. Einen Tag später explodierte ein Sprengsatz am Sathon-Pier. Niemand wurde verletzt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)