Tourismusbranche fehlen Fachkräfte

Lehrgänge in Tourismus und Hotelmanagement sollen die Personalnot in der Tourismusindustrie lindern.

Angeboten werden die Kurse über 100 Stunden vom staatlichen Büro für Bildung (Ovec). Die Urlauberbranche wächst und benötigt jedes Jahr 200.000 neue Mitarbeiter. Doch nur maximal 7.000 junge Frauen und Männer beenden ihr Studium in Tourismus und Hotelmanagement. Neben den neuen Lehrgängen will das Ovec über weitere Kurse für arbeitslose und Teilzeit arbeitende Menschen langfristig eine Million neue Beschäftigte für die Tourismusindustrie gewinnen.

Personalnot herrscht vor allem in den Bereichen Reiseleiter und Fachkräfte. Landesweit sind rund 30.000 Reiseleiter im Einsatz, davon sind 10.000 freie Mitarbeiter. Der Dienstleistungssektor benötigt jedes Jahr bis zu 27.000 Fachkräfte, doch nur knapp 13.000 Studenten verlassen die Universitäten mit einem entsprechenden Abschluss.

Der Mangel, mithin 15.000 Beschäftigte, wird sich laut dem Thailand Development and Research Institute mit Beginn des Gemeinsamen Marktes (AEC) ab 31. Dezember in Südostasien verstärken.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

4 Responses to Tourismusbranche fehlen Fachkräfte

  1. emi_rambus says:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, die bekommen mit Sicherheit einen Fix-Lohn unter 12.000 Baht und müssen somit nicht angemeldet werden.

    Dann muss man sich doch nicht wundern, wenn die Guten das Land verlassen.

    Inklusiv der “Provisionen” liegen sie uber der Grenze und muessen also versichert werden.

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  2. emi_rambus says:

    berndgrimm: Und wenn man gute Leute haben will so muss man sie ausbilden!
    Dazu muss man selber erstmal etwas weitergeben!
    Daran hapert es hier!

    So isses.
    Aber gut ausgebildeten Leuten muss man auch anstaendig die Leistung vergueten!
    Wer ein Studium hat und perfekt Englisch kann, der muss ein Anfangsgehalt von 20.000 TB haben, sonst geht er, wie viele andere vor ihm , ins Ausland.
    Die Billigheimer in TH zahlen das aber nicht!
    Der “Reiseleiter” sitzt auf dem Notsitz im Minibus und lebt mehr oder weniger vom Trinkgeld, und den Provissionen bei Besuchen von NPs, Wasserfaellen, Restaurants, Hotels, …., was er aber groesstenteils noch mit dem Fahrer teilen muss.
    Die sollten den Fahrer einsparen und den “Reiseleiter” fahren lassen.

    Ich bezweifle auch, ALLE Reiseleiter sind KV-versichert und haben eine Rentenabsicherung.

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      Ich bezweifle auch, ALLE Reiseleiter sind KV-versichert und haben eine Rentenabsicherung.

      ja, die bekommen mit Sicherheit einen Fix-Lohn unter 12.000 Baht und müssen somit nicht angemeldet werden. Ist wie bei uns etwa
      bei der Geringfügigen Beschäftigung. Da muss man auch nicht Krankenkassen-, Pflegegeld und AL-Versicherung anmelden und auch bei der
      Rentenversicherung muss man nicht dabei sein. So ist das hier auch in etwa. Erst ab 12.000 Baht ist eine TAX-ID für den Thai nötig.

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  3. berndgrimm says:

    Thailand fehlt es in jedem Bereich leider an Fachkraeften.
    Besonders im Management.
    Und wenn man gute Leute haben will so muss man sie ausbilden!
    Dazu muss man selber erstmal etwas weitergeben!
    Daran hapert es hier!

    Dafuer gibt es haufenweise im Weg steher!
    Besonders im “Management”!

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons&nbsp;Zaazu.com