Krankenschwester rettet Ausländer das Leben

Eine 39 Jahre alte Krankenschwester hat ihre Urlaubsfahrt unterbrochen und einem Deutschen das Leben gerettet.

Die Frau war mit ihrer Familie zu einem Neujahrsaufenthalt im Bezirk Ban Na San unterwegs, als sie am Fahrbahnrand zwei ausländische Männer entdeckte. Einer der Männer hielt einem anderen, auf der Straße liegenden Mann die Hand und winkte hektisch mit der anderen Hand.

Die Krankenschwester hielt an und begann umgehend beim bewusstlosen Mann mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung. Zugleich alarmierte jemand eine Ambulanz. Der Deutsche wurde in das Hospital Surat Thani gebracht. Die Thai freute sich, dass sie einem Ausländer bei einer Herzattacke hatte helfen können und begleitete den Mann ins Krankenhaus. Die Urlaubspläne wurden gestrichen. Als der Deutsche später aufwachte, dankte er der Krankenschwester überschwänglich, dass sie ihm das Leben gerettet hatte.

Der Gouverneur von Surat Thani dankte ebenfalls der Frau für ihren selbstlosen Einsatz, zwei Videos von der Herz-Lungen-Wiederbelebung durch die Krankenschwester lösten in sozialen Netzwerken eine Lawine von Lob und Anerkennung aus. Der Patient wird noch einige Tage im Hospital verbringen, es stehen weitere Untersuchungen an. Der Deutsche hatte mit einem Freund eine Radtour von der Koh Phangan nach Krabi unternommen, um dort mit weiteren Radfahrern einen Urlaub zu verbringen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu Krankenschwester rettet Ausländer das Leben

  1. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: vor 30 Jahren gab es auf Koh Samui noch keine Mafia – wir sprechen ja von heute und da ist es eben „natürlich“.

    Ich spreche von Kho Tao! Wenn du “natuerlich” meinst, dann schreibe es auch und nicht natuerlich!

  2. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: NAtürlich nicht auf Koh Tao oder
    Phuket.

    Warum? Vor etwa 10 Jahren konnte man das noch!
    Wie kann man so etwas als “natuerlich” bezeichnen?

    • STIN STIN sagt:

      Warum? Vor etwa 10 Jahren konnte man das noch!
      Wie kann man so etwas als “natuerlich” bezeichnen?

      vor 30 Jahren gab es auf Koh Samui noch keine Mafia – wir sprechen ja von heute und da ist es eben “natürlich”.

  3. berndgrimm sagt:

    emi_rambus: Es ist kaum einer bereit etwas zu unterstuetzen, wenn andere etwas davon haben!
    Letztlich koennen sie damit leben, versklavt zu werden, wenn sie selbst noch jemanden zum Versklaven haben.

    So ist es!

  4. emi_rambus sagt:

    M.V.: @ Hättest Du eine EU- Dame mit Nylons an Bord dann gehabt,- hättest Du keine Thailänder dann gebraucht ! — Nylons ersetzen den KEILRIEMEN—

    Ossis kennen das nicht, die haetten dann 12 Jahre fuer neue Nylons anstehen muessen, bei einem neuen Trabbi nur 11 Jahre.

  5. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Haben mich dann in eine Werkstätte geschleppt.

    Mit was “schleppen” die denn? Mit dem Fremdstartkabel “made in China”? Das ist zum Fremdstarten viel zu duenn, billig-Ware!

    • STIN STIN sagt:

      Mit was “schleppen” die denn? Mit dem Fremdstartkabel “made in China”? Das ist zum Fremdstarten viel zu duenn, billig-Ware!

      mit so einem grünen recht dicken Seil, das wurde dann einfach doppelt genommen, ging problemlos. Keine Ahnung wo er sich das Seil besorgt hat.

  6. M.V. sagt:

    @ STIN
    @HANS VON BASKEN

    +++ dann noch Welche Personen dann hier mitspielen…???

  7. M.V. sagt:

    @ Hättest Du eine EU- Dame mit Nylons an Bord dann gehabt,- hättest Du keine Thailänder dann gebraucht ! — Nylons ersetzen den KEILRIEMEN—
    Umso mehr der Europäer sich nähert,…umso “Käuflicher sind die Frauen…!!!” (alter Thai Spruch…). — ISSAN ,- das ARMENHAUS der NATION Thailand…!!!

    – Die Motorhaube kann auch heißen: BILLIG zu VERKAUFEN…!!! – Insbesondere ein FARANG davor dann steht…!!! — Sei dann Deiner Thai Frau Dankbar…, bzw. Deren Zurückhaltung, in Deinen Vermögens-Angelegenheiten…!
    Letztendlich hat Diese aber ALLES,- Kassiert ! …bzw. die Familie deiner Ehefrau…!!!

    • STIN STIN sagt:

      – Die Motorhaube kann auch heißen: BILLIG zu VERKAUFEN…!!! – Insbesondere ein FARANG davor dann steht…!!! — Sei dann Deiner Thai Frau Dankbar…, bzw. Deren Zurückhaltung, in Deinen Vermögens-Angelegenheiten…!
      Letztendlich hat Diese aber ALLES,- Kassiert ! …bzw. die Familie deiner Ehefrau…!!!

      ne, die haben dann die Klimaanlage abgeschalten, leider war dann auch die Servo weg. Das war dann lustig zu fahren. Fuhren dann aber weiter bis Don Sak/Koh Samui und
      dort haben wir das dann reparieren lassen. Sehr billig – um die 2000 Baht.
      Wir haben beide eigenes Vermögen – meine Frau hat ihre Firma hier, ich meine in der EU. Sie ist bei ihrer Familie geiziger als ich. Schon oft passiert, das ich
      dem kleinen und auch dem grossen Bruder was zustecke, weil meine Frau vorher eine Bitte von denen abgelehnt hat. Meine Frau hat das von Anfang an klar gestellt,
      sie hilft der Mutter, ansonsten keinem. Hab ich ihr damals in D, also ich noch Student war – so erklärt. Jetzt könnte sie schon ein wenig mehr helfen, aber
      sie ist geizig geblieben. Vermutlich aus Angst, wenn sie mal mehr gibt, das sie dann öfters kommen und fragen. Aber ich bin zufrieden, alles im Griff.

  8. emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Die heutigen Häuplinge sind alle durch Korruption,Lug und Trug
    und Skrupellosigkeit gross geworden.

    Und angefuettert worden!

    berndgrimm: Es gibt aber durchaus auch Thai Männer die ein ordentliches Leben
    leben.

    So isses!

    berndgrimm: Denn die Erfolgsmenschen dieser danebengegangenen Gesellschaft
    leben auf Kosten der relativ wenigen Anständigen die es heute
    hier noch gibt!

    Und auf Kosten der Armen und der meisten Kinder!
    Das alles ist auch Ursache der fehlenden Mehrheit fuer eine Demokratie.
    Es ist kaum einer bereit etwas zu unterstuetzen, wenn andere etwas davon haben!
    Letztlich koennen sie damit leben, versklavt zu werden, wenn sie selbst noch jemanden zum Versklaven haben.

  9. berndgrimm sagt:

    Aus Nation

    AN OFF-DUTY nurse who made headlines after saving the life of a German tourist says she was inspired to act by King Bhumibol.
    “He’s the greatest inspiration. I have taken to heart His Majesty’s speech that we should help our fellow humans,” Sikanya Chuarob said yesterday.

    The 39-year-old nurse sacrificed her New Year holiday on Saturday to save the tourist, but she considered the act a gift. “It was the happiest moment of my New Year holiday period,” Sikanya said.

    Dies ist genau was in Thailand in den letzten Jahren schiefgelaufen ist.
    Der König und Prinzessin Sirindhorn waren so ziemlich die einzigen
    positiven Vorbilder in Thailand.

    Und die Thai Gesellschaft geht den Bach herunter seitdem
    der König immer weniger in der Öffentlichkeit auftritt und es keine
    anderen moralischen Vorbilder gibt.
    Die heutigen Häuplinge sind alle durch Korruption,Lug und Trug
    und Skrupellosigkeit gross geworden.

    Nicht nur diese Nurse, es gab und gibt immer noch viele Thai
    die sich in ihrem Handeln am König und den Buddhistischen Lehren
    orientieren.
    Ich bin mit so einer verheiratet!
    Es gibt aber durchaus auch Thai Männer die ein ordentliches Leben
    leben.
    Nur Eines ist diesen Allen gemeinsam:
    Die sind die Loser in dieser Gesellschaft der Egomanie , des Neides
    und des Hasses auf jeden (nicht nur Ausländer) der ein besseres
    Leben leben als man selbst.
    Einen Anreiz zu einem anständigen Leben gibt es derzeit
    in der Thai Gesellschaft leider nicht!

    Es ist wichtig dass solche Leute wirklich für ihre Taten geehrt
    werden und nicht nur PR mässig ausgeschlachtet werden
    um möglichst noch lange ein paar so Dumme zu haben!

    Denn die Erfolgsmenschen dieser danebengegangenen Gesellschaft
    leben auf Kosten der relativ wenigen Anständigen die es heute
    hier noch gibt!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  10. berndgrimm sagt:

    Also ich habe ja bisher hier nur über negative Erfahrungen geschrieben
    aber auf jede negative Erfahrung kommen mindestens 10 positive.

    Was mir nur auffiel ist, dass ich mich garnicht an frühere negative Erfahrungen
    erinnern kann weil sich die negativen Erfahrungen in letzter Zeit häuften.

    Ich habe selbst in der von mir so negativ angesehenen Provinz Chonburi
    mehr positive als negative Erfahrungen gemacht.

    Nur über das Negative schreibe ich weil ich früher nur Positives erlebt habe
    oder Negatives garnicht wahrgenommen habe.

    Wenn ich heute noch in dem mir vertrauten Dorf in Phayao leben würde
    hätte ich sicherlich eine ähnliche Einstellung wie STIN.

  11. Hans von Basken sagt:

    STIN: das Leben gerettet hat mir noch keiner, aber bei einem Keilriemen-Riss stand ich auf dem Highway 100 km vor Surat. Ich öffnete kaum den Motorraum-Haube, blieben schon Thais stehen und fragten, ob sie mir helfen könnten.
    Haben mich dann in eine Werkstätte geschleppt. Sehr nett, so kenn ich das. Hatte noch nie Probleme, immer wurde
    schnell geholfen – hier bei uns sowieso.

    Es ist immer wieder erstaunlich von Ihnen zu lesen, dass Sie ein ausgesprochener Glückprinz hier im Lande sind. Kaum haben Sie ein Problem, schon kommt einheimische Hilfe…usw.

    Damit möchte ich Ihre Erfahrungen nicht als Unwahrheit abtun, denn ich glaube Ihnen.

    Nur ist es wichtig zu wissen, dass Tausende und Abertausende von Ausländern zur gleichen Zeit ausgesprochenes Pech mit den netten Einheimischen hatten, während Sie eben Glück hatten.

    Dass, was Exil so treffend beschreibt, ist die überwältigende Realität im Land und das, was sie an Ihren Erfahrungen mitteilen, ist ebenso Realität. Allerdings sind Sie das berühmte Sandkorn am Beach und keinesfalls die Regel.

    Was mich persönlich betrifft, so interessiert mich nicht die Einzelmeinung eines Ausländers, der mir sagt, dass er in 10 Jahren in diesem Land noch nie betrogen, abgegelinkt oder sonst wie um seinen Besitz oder Geld gebracht wurde, sondern es interessieren mich die unzähligen Ausländer, die hingegen betrogen wurden und alles verloren haben.

    Aber ich weiß, Sie werden mir nun Ihre Standart-Antwort geben: „Dann ist der Ausländer eben selber schuld“.

    Bei Ihnen ist immer der Ausländer schuld, und nur wenn die Beweislage und die Heimtücke erdrückend ist, lenken Sie zähneknirschend ein, aber nur, um dann im nächsten Satz zu schreiben: „Aber im Libanon oder Guatemala ist es noch schlimmer.“

    Ich sehe das eigentlich recht pragmatisch:

    • Lebe ich in Guatemala, interessieren mich die Missstände nur in Guatemala.
    • Lebe ich in England, interessieren mich die Missstände nur in England,
    • Lebe ich in Nigeria, interessieren mich die Missstände nur in Nigeria.

    Von daher ist es völlig abwegig, jedes Mal auf andere, weit entfernte Länder zu zeigen, die mit der eigentlichen Situation rein gar nichts zu tun haben.

      Hans von Basken(Quote)  (Reply)

    • M.V. sagt:

      @ Hans von BASKEN
      …das ist dann aber kein ROMAN von Utta Danella…??? …
      —DER -STIN…! – Lebt im “SCHLARAFFEN-LAND”….! …

      Der ” Hans von BASKEN” – doch wohl kein,-NICK-NAME ??? – Den gibt es nämlich dann ,- GAR NICHT…!!! – In der Adels-Liste…!!! HUPPS
      ….

      • STIN STIN sagt:

        —DER -STIN…! – Lebt im “SCHLARAFFEN-LAND”….! …

        Schlaraffenland würde ich nicht sagen – es gibt keines, weltweit nicht. Nur man kann es sich in TH sehr gemütlich machen. NAtürlich nicht auf Koh Tao oder
        Phuket. Also ausserhalb der Mafia-Zentren.

  12. exil sagt:

    Da hatte der Gute Mann ja wirklich Glück, denn in den meisten Fällen sieht das so aus, das der erste Thai der am Unglücksort eintrifft dem bewusstlosen Unfallopfer die Geldtasche und sämtliche Wertgegenstände abnimmt und sich so schnell wie möglich aus dem Staub macht.

    Bei schweren Verkehrsunfällen wird noch schnell die Nummer des Nummernschildes aufgeschrieben und beim Kauf der nächsten Lottolose berücksichtigt. Soll ja auch Glück bringen?!

    Nicht auf meinen Mist gewachsen, sondern stammt aus dem Mund meines Schwagers der Polizist ist.

    Hier scheint es doch so zu sein, dass jeder Arzt und jede Krankenschwester durch einen Eid dazu verpflichtet sind jegliches Leben zu erhalten. Auch wenn man sich im Urlaub befindet.

    Wie ist das eigentlich in Thailand?

    • STIN STIN sagt:

      Da hatte der Gute Mann ja wirklich Glück, denn in den meisten Fällen sieht das so aus, das der erste Thai
      der am Unglücksort eintrifft dem bewusstlosen Unfallopfer die Geldtasche und sämtliche Wertgegenstände
      abnimmt und sich so schnell wie möglich aus dem Staub macht.

      ja, auch das gibt es. Aber halt “nicht nur”. Ich verstehe auch solche Expats, die in TH nur Pech gehabt haben. Aber da hatte ich
      wohl in den 30 Jahren bisher Glück – aber natürlich kann es auch mich erwischen, schliesse ich niemals aus. Aber ich schliesse
      halt auch nicht aus, dass mir dies in der EU passiert. Bisher ist bei mir in den letzten 50 Jahren nur in Berlin mal eingebrochen,
      und in Frankreich bin ich am Strand beklaut worden. In TH noch niemals – 2x meine Tasche mit Geld liegen gelassen, 2x wieder bekommen,
      einmal hat es der Taxifahrer in Koh Samui ins Hotel gebracht. Daher bin ich vermutlich halt einfach nicht bereit, pauschal die Thais
      als Verbrecher zu betiteln. Im Gegenteil – ich warne eher meine Bekannten mit Thaifrau nun in D. In der Nähe der Flüchtlingsheime steigt
      tw. die Kriminalität über 100% – meist zwar nur geklaute Fahrräder, die man nun in den Keller trägt, aber trotzdem.

      Ich mach es eigentlich gleich wie du – ich hab mich in ein recht sicheres Gebiet niedergelassen und dort, wie scheinbar du in Österreich auch,
      keinerlei Probleme. Geh mal nach Sachsen, Dresden, Kärnten oder ich hier nach Phuket, Koh Samui, Pattaya – da sieht für uns das ganze schon
      wesentlich anders aus. Ich würde vermutlich hier in Phuket usw. Ärger bekommen und deine Frau in Sachsen usw.

      Wie schon gesagt, du hast es richtig gemacht – ich aber auch 🙂

  13. M.V. sagt:

    Hoffentlich ist der Tourist kein “Geiz-Hals”-Gin Njau…! und Belohnt dann die ThailänderiNN FÜR IHRE ENTGANGENEN URLAUBSFREUDEN

  14. STIN STIN sagt:

    das Leben gerettet hat mir noch keiner, aber bei einem Keilriemen-Riss stand ich auf dem Highway 100 km vor Surat. Ich öffnete kaum den Motorraum-Haube, blieben schon Thais stehen und fragten, ob sie mir helfen könnten.
    Haben mich dann in eine Werkstätte geschleppt. Sehr nett, so kenn ich das. Hatte noch nie Probleme, immer wurde
    schnell geholfen – hier bei uns sowieso.

    • M.V. sagt:

      Fast der selbe… Wortlaut…??? Wie dieser von…BASKEN…???IST- der von BASKEN…???…ETWA der STIN ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)