Prayuth fordert von CAAT Flugsicherheit zu verbessern

Premierminister Prayuth Chan-ocha wies das Verkehrsministerium und die Zivilluftfahrtbehörde(CAAT) an, endlich die Flugsicherheit zu verbessern und binnen sechs Monaten Resultate zu vorzulegen.

Gestern traf sich Arun Mishra, der Regionalbeauftragte für Asien und Pazifik der Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO)mit dem Premierminister, um über die Problematik der Flugsicherheit in Thailand zu sprechen.

Verkehrsminister Arkhom Termpittayapaisith sagte nach dem Treffen, dass Mishra die thailändische Regierung drängte, „signifikante Sicherheitsbedenken“ so schnell wie möglich aus dem Weg zu räumen, damit die ICAO die „rote Flagge“ zurücknehmen kann.

Wegen mangelnder Sicherheit im Flugverkehr bekam Thailand im Juni letzten Jahres die rote Flagge.

Mishra soll laut Arkhom versprochen haben, dass die ICAO den thailändischen Tourismus fördern werde, indem sieFluggesellschaften ermutigt, mit der thailändischen Luftfahrtindustrie zusammenzuarbeiten. Voraussetzung seiallerdings, dass die Sicherheitsprobleme gelöst werden.

Der Premierminister soll laut Arkhom das Verkehrsministerium und die CAAT angewiesen haben, die Sicherheit der Luftfahrt zu verbessern. Innerhalb der nächsten sechs Monate sollen Resultate vorliegen. Arkhom sagte, dass man nun auch auf ausländische Hilfe zurückgreife und Experten einer britischen Luftfahrtberatungsfirma eingestellt habe,damit sie die Luftfahrtsicherheitssysteme verbessern. Die ICAO hat acht Experten nach Thailand entsandt, um ebenfalls entsprechende Hilfestellung zu geben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Prayuth fordert von CAAT Flugsicherheit zu verbessern

  1. berndgrimm sagt:

    Jetzt kommt wieder die Thai typische Selbstbeweihraeucherung:

    The Transport Ministry and the Civil Aviation Authority of Thailand (CAAT) aim to have “red flags” issued by the UN’s International Civil Aviation Organisation (ICAO) lifted for at least 16 airlines by the end of the year.

    New procedures for air safety inspections were being sped up, along with the recertification of pilots and airlines so everything can be completed by December, Chartchai Tipsunave, permanent secretary for transport, said Wednesday.Initially, the ministry and the CAAT expected to seek recertification for all 28 airlines operating international flights, said Mr Chartchai. However, because some are a long way off from achieving the required safety standards and others have been suspended from operating, the target number for achieving recertification was cut to 16, he said.

    As of now, at least seven airlines have submitted applications for recertification and their applications were being processed, he said.

    The airlines are Thai Airways International, Bangkok Airways, Nok Air, NokScoot, Thai AirAsia, Thai Smile Airways and Orient Thai Airlines, he said.

    The rest will submit applications soon, he added.

    Also zunaechst mal sind die 7 genannten Airlines die einzigen
    Thai Airlines die in zivilisierte Laender fliegen.
    Der Rest fliegt nur nach China.
    Es geht aber nicht nur darum die Fluglinien welche in zivilisierte Laender
    fliegen wollen zu zertifizieren sondern in Zukunft auch zu kontrollieren.
    Und da sieht es in Thailand schlecht aus.

  2. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wie oft denn noch? Es ist durchaus ueblich, weltweit, die Leute zu verpflichten(?5-10 Jahre) ansonsten Regress. Danach konnen sie bei einer funktionierenden Personalplanung gehen.

    die sind gleich nach dem Studium weg. TH hat nix davon, absolut nichts.

    Wuerde alle der Schwund endlich abgeschafft koennten Beamte auch Polizei,
    Piloten deutlich mehr Geld bekommen, wodurch die Abwanderung zurueck ginge.

    ja, das müssten sie machen. Aber das wird nicht passieren. TH kann nicht Gehälter zahlen, wie Dubai, Singapur.

    MitEP und einer Reform an Unis und den zu bildenten Hochschulen,
    koennten durchaus einige ins Ausland gehen und es waere foer TH immer noch genug da!

    jene, die intern. Studienlehrgänge belegen – arbeiten in der Regel nicht in einem Thai-Unternehmen. Die gehen ins Ausland
    oder sie arbeiten, wie mein Sohn, bei Deutscher Firma – wie vorher, oder kanadischer Firma wie jetzt. Die machen das Geld dann tw.
    im Ausland, kommt nie nach TH.

    Wenn die THAIS so sind, muss halt der Buerge einen Landtitel hinterlegen in den die Forderung an erster Stelle eingetragen wird.
    Mein Gott, das Rad muss doch nicht neu erfunden werden!!

  3. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Haette man vor Monaten schon die vielen studierten, arbeitslosen Frauen zur IngenieursAusbildung geschickt, oder zum Piloten ausgebildet, Haette TH keine Probleme. Irgendwie scheinen die gewollt zu sein

    denen müsste man dann den Reisepass verbieten bzw. abnehmen – sonst sind die nach Abschluss in Singapur und verdienen satt Kohle.
    Es gibt sicher bei Mahidol u.a. Elite-Unis gute Fachkräfte, aber die gehen halt dann ins Ausland. In Dubai sind viele. Freund meines
    Sohnes auch – aber kann man nicht verbieten, er hat ja keine Förderung auf der Privat-Uni erhalten.

    Wie oft denn noch? Es ist durchaus ueblich, weltweit, die Leute zu verpflichten(?5-10 Jahre) ansonsten Regress. Danach konnen sie bei einer funktionierenden Personalplanung gehen.
    Wuerde alle der Schwund endlich abgeschafft koennten Beamte auch Polizei, Piloten deutlich mehr Geld bekommen, wodurch die Abwanderung zurueck ginge.
    MitEP und einer Reform an Unis und den zu bildenten Hochschulen, koennten durchaus einige ins Ausland gehen und es waere foer TH immer noch genug da!

    • STIN STIN sagt:

      Wie oft denn noch? Es ist durchaus ueblich, weltweit, die Leute zu verpflichten(?5-10 Jahre) ansonsten Regress. Danach konnen sie bei einer funktionierenden Personalplanung gehen.

      die sind gleich nach dem Studium weg. TH hat nix davon, absolut nichts.

      Wuerde alle der Schwund endlich abgeschafft koennten Beamte auch Polizei,
      Piloten deutlich mehr Geld bekommen, wodurch die Abwanderung zurueck ginge.

      ja, das müssten sie machen. Aber das wird nicht passieren. TH kann nicht Gehälter zahlen, wie Dubai, Singapur.

      MitEP und einer Reform an Unis und den zu bildenten Hochschulen,
      koennten durchaus einige ins Ausland gehen und es waere foer TH immer noch genug da!

      jene, die intern. Studienlehrgänge belegen – arbeiten in der Regel nicht in einem Thai-Unternehmen. Die gehen ins Ausland
      oder sie arbeiten, wie mein Sohn, bei Deutscher Firma – wie vorher, oder kanadischer Firma wie jetzt. Die machen das Geld dann tw.
      im Ausland, kommt nie nach TH.

  4. emi_rambus sagt:

    STIN: na endlich erhört man mich hier auch. Ich erkläre nun schon seit Monaten, das die Thais das nicht können.

    Haette man vor Monaten schon die vielen studierten, arbeitslosen Frauen zur IngenieursAusbildung geschickt, oder zum Piloten ausgebildet, Haette TH keine Probleme. Irgendwie scheinen die gewollt zu sein
    Wem gehoeren den die vielen neuen zugelassenen Flugzeuge/Gesellschaften??!
    Hat es denn jetzt endlich ein Gesetz?

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Haette man vor Monaten schon die vielen studierten, arbeitslosen Frauen zur IngenieursAusbildung geschickt, oder zum Piloten ausgebildet, Haette TH keine Probleme. Irgendwie scheinen die gewollt zu sein

      denen müsste man dann den Reisepass verbieten bzw. abnehmen – sonst sind die nach Abschluss in Singapur und verdienen satt Kohle.
      Es gibt sicher bei Mahidol u.a. Elite-Unis gute Fachkräfte, aber die gehen halt dann ins Ausland. In Dubai sind viele. Freund meines
      Sohnes auch – aber kann man nicht verbieten, er hat ja keine Förderung auf der Privat-Uni erhalten.

      Wem gehoeren den die vielen neuen zugelassenen Flugzeuge/Gesellschaften??!
      Hat es denn jetzt endlich ein Gesetz?

      Privatinvestoren. Natürlich gibt es Gesetze – halt nur nicht ausreichend.

  5. emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Allerdings muss man der ICAO vorwerfen dass sie erst
    eingegriffen haben als es hier eine Militaerdiktatur gab.
    Die Schlampereien und die Zulassung der vielen
    neuen Airlines ohne fachliche Kontrolle fanden
    waehrend der Yingluck Regierung statt!

    So isses!

    • STIN STIN sagt:

      berndgrimm: Allerdings muss man der ICAO vorwerfen dass sie erst
      eingegriffen haben als es hier eine Militaerdiktatur gab.
      Die Schlampereien und die Zulassung der vielen
      neuen Airlines ohne fachliche Kontrolle fanden
      waehrend der Yingluck Regierung statt!

      emi_rambus: So isses!

      das ist korrekt. Schadet aber trotzdem nicht, jetzt muss die Regierung handeln und das ist gut so.

  6. berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nun holt man Ausländer, das ist schon mal sehr gut – die können das.

    Wenn nun danach auch Ausländer, Verkehrsanalysten usw. aus dem Ausland für den Strassenverkehr hinzugezogen werden,
    dann kann das noch was werden – auch mit der Sicherheit auf den Strassen.

    Leider Nein!
    Die Auslaender holt man nur gezwungenermassen weil der Luftverkehr
    internationale Standards hat und wenn man die nicht einhaelt darf man
    nicht in die USA, nach Europa,Australien-Neuseeland, Japan und einige
    andere zivilisierte Laender fliegen.
    Soetwas gibts aber nur im Luftverkehr.
    Strassenverkehr ist nationale Sache , da kann die Massenschlachterei
    dank Thai Schlampigkeit und Ueberheblichkeit lustig weiter gehen.
    Und ehrlich gesagt, unser “guter” Militaerdiktator ist typisch Thai.
    Grosse Schnauze, nix dahinter.
    Wenn er seinen LM Wahn mal auf die wirklichen Probleme
    Thailands uebertragen wuerde ging es vielleicht ein wenig weiter.
    So aber ueberhaupt nicht.
    Es fehlt in Thailand die Einsicht und der Wille sich selbst zu aendern.
    Insofern ist Prayuth genauso Populist wie Thaksin.
    Und die ICAO Probleme sind mit 3 britischen Experten die schon
    nach erster Durchsicht der Thailaendischen “Luftaufsicht”
    die Schnauze voll hatten und sagten es wuede sehr lange dauern
    bis man hier mal brauchbare Leute finden wuerde noch nicht gegessen.
    Wahrscheinlich hat Prayuth die Farang nur kommen lassen um
    denen hinterher die Schuld zu geben dass Thailand nicht wieder
    in Kategorie 1 gestuft wird.

    • berndgrimm sagt:

      Allerdings muss man der ICAO vorwerfen dass sie erst
      eingegriffen haben als es hier eine Militaerdiktatur gab.
      Die Schlampereien und die Zulassung der vielen
      neuen Airlines ohne fachliche Kontrolle fanden
      waehrend der Yingluck Regierung statt!

  7. STIN STIN sagt:

    na endlich erhört man mich hier auch. Ich erkläre nun schon seit Monaten, das die Thais das nicht können.
    Nun holt man Ausländer, das ist schon mal sehr gut – die können das.

    Wenn nun danach auch Ausländer, Verkehrsanalysten usw. aus dem Ausland für den Strassenverkehr hinzugezogen werden,
    dann kann das noch was werden – auch mit der Sicherheit auf den Strassen.
    Dann könnten Fahrschulen unter staatliche Kontrolle gestellt werden – mit Pflicht-Lehrplänen und
    dann würde es auch – wenn auch erst nach Jahren – weniger Verkehrstote auf den Strassen geben, weil dann
    die Thais beginnen – fahren zu lernen, was heute absolut nicht der Fall ist. So gut wie kein Thai kann Autofahren.
    Wenn man in 31 Jahren keinen einzigen Thai gesehen hat, der wirklich gut fahren kann – sollte das schon zum denken anregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)