28 illegale Minivans beschlagnahmt

Gestern wurden insgesamt 28 Fahrer wegen des Gebrauchs von Privatfahrzeugen für den öffentlichen Personenverkehr festgenommen. Die Festnahmen wurden bei der jüngsten Razzia gegen illegale Minibusse gemacht, die in diesem Fall am Future Park Rangsit Shopping Center ausgeführt wurde.

Soldaten der 2. Kavallerie-Division und die 1. Armee-Friedenstruppe hatten die Operation durchgeführt. Die 28 Minibusse fuhren auf der Rangsit – Nakhon Nayok Route.

Oberstleutnant Seksan Sangsapphan, Kommandeur der 2. Kavallerie-Division, sagte, dass die Kontrollen wegen Beschwerden von Pendlern erfolgte, nach denen illegale Fahrzeuge benutzt werden, unvorsichtiges Fahren und Unhöflichkeiten gegenüber Fahrgästen beanstandend wurden. Es bestand auch die berechtigte Sorge, dass bei einem Unfall niemand die Verantwortung übernehmen würde.

????????????????????????????????????????????????????????????

Die 28 Fahrer wurden zu einem Verhör in das Forschungszentrum für Reis im Distrikt Thanyaburi abgeführt, wo auch ihre Unterlagen geprüft wurden. Sie wurden wegen ihrer illegalen Tätigkeit angeklagt. Sollten sie für schuldig befunden werden, stehen ihnen nach den Landesverkehrsgesetzen eine maximale Haftstrafe von fünf Jahren und/oder eine Geldstrafe von bis zu 100.000 Baht bevor. Die Fahrzeuge wurden beschlagnahmt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu 28 illegale Minivans beschlagnahmt

  1. berndgrimm sagt:

    Ich war wieder nicht angemeldet,
    dieser Beitrag war natürlich von mir!

    Anonymous: Es ist ja sehr schön,aber dabei ging es nur ums Geld.
    Wahrscheinlich war aus diesem Grunde auch keine “Polizei” dabei
    weil die sich ja nicht selber ihr Geschäft verderben wird.

    Aber eigentlich geht es ja um die Verkehrssicherheit der
    Minibusse und ihrer “Fahrer”!
    Und da gibt es leider überhaupt keinen Unterschied zwischen
    illegalen und legalen Minibussen.
    Tatsache ist dass die mit der Kontrolle beauftragten staatlichen
    und nichtstaatlichen “Organisationen” zwar kassieren
    aber garnix tun.
    Denn schliesslich ist dies die heutige Realität in Thailand:
    Wozu für ein bisschen Geld anständig arbeiten wenn man
    für mehr Geld in Ruhe faulenzen kann?

  2. berndgrimm sagt:

    Die Festnahmen wurden bei der jüngsten Razzia gegen illegale Minibusse gemacht, die in diesem Fall am Future Park Rangsit Shopping Center ausgeführt wurde.

    Soldaten der 2. Kavallerie-Division und die 1. Armee-Friedenstruppe hatten die Operation durchgeführt. Die 28 Minibusse fuhren auf der Rangsit – Nakhon Nayok Route.

    Es ist ja sehr schön,aber dabei ging es nur ums Geld.
    Wahrscheinlich war aus diesem Grunde auch keine “Polizei” dabei
    weil die sich ja nicht selber ihr Geschäft verderben wird.

    Aber eigentlich geht es ja um die Verkehrssicherheit der
    Minibusse und ihrer “Fahrer”!
    Und da gibt es leider überhaupt keinen Unterschied zwischen
    illegalen und legalen Minibussen.
    Tatsache ist dass die mit der Kontrolle beauftragten staatlichen
    und nichtstaatlichen “Organisationen” zwar kassieren
    aber garnix tun.
    Denn schliesslich ist dies die heutige Realität in Thailand:
    Wozu für ein bisschen Geld anständig arbeiten wenn man
    für mehr Geld in Ruhe faulenzen kann?

  3. emi_rambus sagt:

    und die 1. Armee-Friedenstruppe

    … sind das “Reservisten”?

    • STIN STIN sagt:

      eher nicht, das sind wohl die Putsch-Soldaten die in TH Frieden geschaffen haben 🙂

  4. อาร์เนอ sagt:

    Viel besser, die Fahrzeuge wurden beschlagnahmt. Genau da tut es weh, weiter so.

  5. emi_rambus sagt:

    maximale Haftstrafe von fünf Jahren und/oder eine Geldstrafe von bis zu 100.000 Baht bevor

    Ist das neu? Das koennte ja richtig abschreckend sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)