Wie verhält man sich in Thailand im Strassenverkehr

(Wolfgang Siebeck) In diesem Land geltende Verkehrsregeln sind weitestgehend unbekannt.

Ich fahre in Thailand nunmehr seit über sechs Jahren mit dem Auto und Motorrad und habe mich in dieser Zeit an die hiesigen Strassenverhältnisse und die Verkehrsregeln gewöhnt. Sollten Sie sich zum ersten Mal mit einem Mietwagen oder Motorrad in das Abenteuer stürzen wollen, möchte ich Ihnen hier ein paar nützliche Tipps geben. Manches mag Ihnen seltsam erscheinen, aber ich habe das auch erst auf einer Strecke von mehr als 300.000 Kilometern gelernt. Die Reihenfolge meiner Tipps entspricht keiner Abstufung in der Wichtigkeit!

Fernstrassen haben Kilometerangaben. Die Strassennummer und der aktuelle Kilometer sind auf den weissgestrichenen Kilometersteinen am Fahrbahnrand angegeben. Ausserdem finden Sie dort Entfernungsangaben zum nächsten Ort und zum nächsten grösseren Fernziel (in Thai!).

Achten Sie beim Kauf einer Strassenkarte darauf, dass diese Kilometer auf der Karte angegeben sind. Die Orientierung wird so viel einfacher. Wenn Sie wissen, dass eine Abzweigung von der Strasse 4 bei Kilometer 102 nach rechts geht, können Sie sich rechtzeitig darauf einrichten. Ausserdem können Sie nach einem Blick auf den Kilometerstein feststellen, wo auf der Karte sie gerade sind. Am besten nehmen Sie eine Karte, auf der die Ortsnamen in Thai und lateinischer Schrift stehen, so können Sie besser nach dem Weg fragen.

Eine der besten Karten, die ich gefunden habe, ist die Thailand Highway Map, herausgegeben von der Roads Association of Thailand (ISBN 974-7653-31-1). Sie ist in den grösseren Buchhandlungen (D.K. Book Store, The Books) in grösseren Städten für 120 Baht erhältlich und erscheint jährlich neu.

Wenn Sie mit dem Motorrad unterwegs sind, fahren Sie so vorsichtig wie nie zuvor in Ihrem Leben. Besonders bei Nacht sind auf den Überlandstrassen Hunde unterwegs, und die haben keine Beleuchtung! Genauso wenig wie Elefanten, und ein Unfall mit einem Elefant ist ein Sakrileg!

Es gibt in Thailand wirklich Verkehrsregeln, aber diese sind weitestgehend unbekannt. Es herrscht Linksverkehr. Man sollte sich allerdings nicht 100-prozentig darauf verlassen, dass sich das bei allen Verkehrsteilnehmern herumgesprochen hat.

Ob rechts vor links oder links vor recht gilt, ist allen nicht ganz klar. Ich warte im Zweifel immer, bis an einer Kreuzung auf beiden Seiten keiner kommt, das ist wirklich sicher. Mittlerweile ist mir klar, dass links vor rechts geht, aber bitte nicht darauf verlassen!

Wenn Ihr Vordermann auf eine Kreuzung zufährt und den Warnblinker anschaltet, so bedeutet das, dass er geradeaus fahren will. Er gibt damit zu erkennen, dass er nicht vergessen hat zu blinken, jedoch weder rechts noch links abbiegen möchte.

Thais lieben es zu überholen. Sie tun dies immer dann, wenn sie niemanden entgegenkommen sehen. Dies gilt logischerweise also auch vor Kuppen und Kurven!

Auf mehrspurigen Strassen sollte der langsame Verkehr die linke Spur benutzen. Verlassen Sie sich nie darauf. Besonders auf kurvenreichen Strecken werden die Spuren dauernd gewechselt, selbst bei Schneckentempo werden Kurven noch geschnitten. Am sichersten ist das Überholen daher in Linkskurven.

Es gibt hier im Prinzip zwei Arten von Fahrern. Die einen fahren so langsam, dass man als Hintermann im rechten Bein einem Krampf vom Gaswegnehmen bekommt, die anderen rasen ohne Rücksicht auf Verluste.

Die landesweit geltenden Höchstgeschwindigkeiten werden kaum beachtet. Auf Land-strassen gilt ein Limit für Pkw und Motorrad von 90, für Pick-up, Busse, Lkw ohne Anhänger von 80 sowie für Lkw mit Anhänger von 60 km/h.

Eine automatische Geschwindigkeitsbeschränkung in Ortschaften gibt es nicht. Meist steht am Strassenrand ein Schild (gelb mit schwarzer Schrift) in Thai und Englisch (“Reduce your speed”). Manchmal ist die erwartete Höchstgeschwindigkeit klein darunter angegeben.

Sollten vor einer Kurve abgeschnittene Zweige oder Palmwedel auf der Strasse liegen, bremsen Sie besser. Dies ist das hier übliche Warndreieck, und hinter der Kurve wartet eventuell ein liegen gebliebener Lkw.

Vorsicht am Berg, es besteht akute Auffahrgefahr! Hierzulande schaltet man meist erst dann in den kleineren Gang, wenn der Motor fast abgestorben ist. Ist der Berg steil genug, bleibt dabei der Wagen stehen, und dann wird erst einmal ein Stein gegen das Rückwärtsrollen unter mindestens ein Rad gelegt. Nur so lässt sich das Fahrzeug (mit meist defekter Handbremse) wieder anfahren. Der Stein bleibt dann natürlich auf der Strasse liegen, zur Freude später kommender Zweiräder.

Beim Rechtsabbiegen ist es üblich (vor allem bei Motorrädern), dass man schon ein paar Meter vor der Abzweigung die Seite wechselt und dann eben am rechten Strassenrand bis dorthin fährt. Biegt man auf eine Strasse nach rechts ein und will dann bald wieder rechts abbiegen, lohnt es sich ja erst recht nicht, überhaupt auf die linke Seite zu wechseln. Besonders bei Nacht kann das den Gegenverkehr irritieren!

Gesehen werden ist unwichtig!

Apropos Nacht: Besonders die betagteren Fahrzeuge haben manchmal kaum oder gar keine Beleuchtung. Dass man denjenigen nicht kommen sehen konnte, gilt bei einem Unfall nichts. Solange der Fahrer die Strasse noch erkennen kann, braucht er kein Licht einzuschalten. Gesehen werden ist unwichtig!

Nochmals Nacht: Sollten Sie nachtblind sein, gleich eine Warnung: Der Strassenbelag ist hier sehr dunkel, wenn dann noch etwas Regen dazukommt, artet alles in Blindflug aus. Das und die meist falsch eingestellten Scheinwerfer des Gegenverkehrs sollten als Risiko nicht unterschätzt werden. Auf Langstrecken kommen noch die total übermüdeten Lkw-Fahrer dazu, die sich mit Energiedrinks und/oder Drogen kaum wach halten können.

Es gibt in Thailand kaum Alkoholkontrollen. Sollte es aber einen Unfall geben, spielt der Alkohol eine wesentliche Rolle. Haben Sie getrunken, bezahlt Ihre Versicherung nichts.

Fahrbahnmarkierung werden auf Landstrassen meist als Dekoration betrachtet. Machen Sie sich darauf gefasst, dass auf einer längeren geraden Strecke ein Mopedfahrer vor Ihnen auf einmal ohne Grund anfängt, Schlangenlinien zu fahren. Lange geradeaus fahren ist langweilig und macht keinen Spass!

Rot-weiss gestrichene Bordsteine bedeuten Halteverbot, gelb-weiss bedeutet Parkverbot. In einigen Städten (Bangkok, Phuket, Chiang Mai, Pattaya) werden falsch abgestellte Fahrzeuge mit Radklammern blockiert oder einfach mit einer Kette am nächsten Laternenmast angeschlossen. Damit beginnt dann die Suche nach dem zuständigen Polizeirevier . . .

Warnschilder vor Baustellen sind (fast) immer grosse rote Plakate mit schwarzer Schrift. Der Text ist meist nur in Thai geschrieben, aber allein das Vorhandensein eines solchen Schildes sollte zur Vorsicht mahnen.

Kommen Ihnen Fahrzeuge mit Lichthupe entgegen, soll dies auch meist vor einer Gefahrenstelle warnen (aber auch vor einer Polizeikontrolle).

Halten Sie am besten immer den linken Fahrbahnrand im Auge. Es könnte passieren, dass der für Sie wichtig wird. Überlandbusse überholen häufig ohne Rücksicht auf den Gegenverkehr, da sie ja sowieso die Stärkeren sind. Da hilft nur die Flucht nach links!

Überholen Sie nicht, wenn eine Abzweigung auf der rechten Seite naht. Meist ordnen sich Thailänder erst sehr spät rechts ein und setzen dann, wenn überhaupt, den Blinker. Ein Blick in den Rückspiegel vor dem Einordnen scheint ein Zeichen von Schwäche zu sein und wird deshalb meist unterlassen.

Entfernungsangaben auf Wegweisern sind in Kilometern, Geschwindigkeitsbegrenzungen in km/h.

Mit einem gemieteten Fahrzeug dürfen Sie die Landesgrenze nicht überschreiten. Das geht nur, wenn Sie den Fahrzeugbrief vorweisen können und an der Grenze eine Versicherung für den Auslandsaufenthalt abschliessen. Je nach Verleiher kann es auch sein, dass Sie die Provinz ohne Zahlung einer Zusatzgebühr nicht verlassen dürfen.

Besondere Vorsicht ist auch bei den zahlreichen “Big Bikes” angebracht. Die kann hier jeder mieten, egal ob er zu Hause einen Führerschein und Erfahrung mit Motorrädern mit deutlich über 100 PS hat oder nicht. Die Fahrweise der Ausländer ist dementsprechend.

Gewendete Verkehrsregeln

Ausländer, die tagtäglich auf thailändischen Strassen unterwegs sind, interpretieren die lokale Strassenverkehrsordnung so oder ähnlich:

1. Die Teilnahme am Strassenverkehr erfordert keine gegenseitige Rücksicht.

2. Jede Verkehrsteilnehmerin und jeder Verkehrsteilnehmer haben sich so zu verhalten, dass andere geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt werden.

3. Vorausschauendes Fahren vermeiden.

4. Nicht defensiv fahren, sondern auf das Recht bestehen und keine Rücksicht auf mögliche Fehler anderer nehmen.

5. Kurven schneiden, zu dicht auffahren, zu spät abblenden.

6. Weit rechts fahren. Auf der Überholspur möglichts langsam fahren.

7. Wer fährt, sollte Alkohol trinken. Das führt zu einer enthemmteren Fahrweise und folglich zu einem besseren Verkehrsfluss.

8. Tempo macht Spass und führt eher zum Ziel.

9. An Kreuzungen und Einmündungen hat derjenige Vorfahrt, der das grössere Fahrzeug besitzt. Das Recht des Stärkeren gilt auch im Kreisverkehr.

10. An Ampeln ist der Verkehr freigegeben. Die Farbe Rot (Foto links) entbindet von der Sorgfaltspflicht.

Wolfgang Siebert – ein Thailand-Kenner der die Landesprache beherrscht und seit Jahren in Thailand unterwegs ist und auch Reiseführer schreibt.

Seine Devise ist auch meine :-)

“Wer sich nur ein bisschen Mühe gibt, ein Paar Worte Thai zu lernen, und versucht, sich an die Sitten des Landes anzupassen, der wird ganz schnell nicht mehr als Tourist, sondern als Gast betrachtet.” Und dann, sagt Siebeck, lerne man wirklich kennen, was “Thailand” bedeutet: “das Land der Freien”.

 

So ist es….. (Stin)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Kommentare zu Wie verhält man sich in Thailand im Strassenverkehr

  1. emi_rambus sagt:

    Verschärfte Alkoholgesetze
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/77272-verschaerfte-alkoholgesetze.html
    Die Regierung will verschärfte Alkoholgesetze erlassen. Nach diesen Plänen wären in einem Fahrzeug auch Mitfahrer dafür verantwortlich, wenn sich der Fahrer betrunken hinters Steuer setzt.

    Es gab mal eine Meldung, der nuechterne fahrer sollte bestraft werden, wenn ein Betrunkener im Auto sitzt!
    DAS wurde aber wohl ‘Buddha sei Dank’ nicht umgesetzt!??

    Wer soll denn nach der neuen Regelung mitbestraft werden? ALLE? Alle die einen Fuehrerschein haben? Alle die einen Fuehrerschein machen koennen?
    Grundsaetzlich halte ich die Idee fuer gut. Es besteht aber die Gefahr von Ungerechtigkeiten!
    Die “Verantwortliche” Person, wird alleine bestraft? Kann man das so festlegen.
    Der Einbau eines Alcolock sollte von der Industrie verlangt werden. Anders keine Neuzulassung in TH!
    Ansonsten verstaerkt Alk-Kontrollen mit Bereitschaftsrichter , der Blutprobe anordnet.
    Die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Staedten weiter herabzusetzen, halte ich grundsaetzlich nicht fuer gut. Der Verkehrsfluss muss sichergestellt bleiben.
    Wuerde die Geschwindigkeit halbiert, wuerde sich der Verkehr verdoppeln!

  2. berndgrimm sagt:

    Da der Cheffe in New York predigt wollte
    sich Prawit, Thaksins Iteressenvertreter
    in der Militär Junta auch mal wichtigtuen:

    Gestern gab es einen Artikel in der BP
    oder Nation wo er die Bangkoker Administration
    und Polizei ultimativ aufforderte innerhalb
    eines Monats den Stassenverkehr in BKK
    zu entwirren.
    Na ja, vielleicht sollte man den kleinen Fettsack
    an der Rama IV oder Lad Phrao als Abschrecker
    aufstellen.
    Wer in Thailand für Recht und Ordnung sorgen will,
    der muss dafür sorgen dass wir eine Polizei
    bekommen die diesen Namen auch verdient.
    Prawit war derjenige der die schützende Hand
    über die Führung von Thaksins Privatarmee hielt.

    Natürlich wird man in Thailand keine Expertise
    für Polizeiarbeit finden,aber man ist ja so grosser
    Freund der Chinesen!
    Die können helfen.
    Die Chinesische Polizei hilft derzeit sogar den Italienern
    im Süden wieder eine Polizei aufzubauen.

  3. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: WARUM muellt ihr zu, dass in TH vorsaetzlich Unfaelle verursacht werden? Bei denen es haeufig Verletzte aber auch Tote gibt! Die die Menschen in der Regel in den “FirstClass” KHs versorgt werden, bleiben dann auch Rechnungen offen.

    naja, Firstclass werden nicht alle versorgt – eher 3-Sterne PKHs. 5-Sterne gibt es nicht allzuviel, da werden auch keine Farangs hingebracht.

    Schon wieder zugemuellt.

    nein, nur die Realität aufgezeigt.

    Koennt ihr das bitte mal zitieren, wo das gewesen sein soll!?
    Einen Auffahrunfall mit zwei PKWs oder auf ein parkendes Fahrzeug ist eine Sache, aber Mopeds “bumsen” ist lebensgefaehrlich!
    Haben die Auslandsvertretungen da einen Interessenskonflikt??

  4. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: WARUM muellt ihr zu, dass in TH vorsaetzlich Unfaelle verursacht werden? Bei denen es haeufig Verletzte aber auch Tote gibt! Die die Menschen in der Regel in den “FirstClass” KHs versorgt werden, bleiben dann auch Rechnungen offen.

    naja, Firstclass werden nicht alle versorgt – eher 3-Sterne PKHs. 5-Sterne gibt es nicht allzuviel, da werden auch keine Farangs hingebracht.

    Schon wieder zugemuellt.

    • STIN STIN sagt:

      STIN: WARUM muellt ihr zu, dass in TH vorsaetzlich Unfaelle verursacht werden? Bei denen es haeufig Verletzte aber auch Tote gibt! Die die Menschen in der Regel in den “FirstClass” KHs versorgt werden, bleiben dann auch Rechnungen offen.

      naja, Firstclass werden nicht alle versorgt – eher 3-Sterne PKHs. 5-Sterne gibt es nicht allzuviel, da werden auch keine Farangs hingebracht.

      Schon wieder zugemuellt.

      nein, nur die Realität aufgezeigt.

  5. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Beiden gemeinsam ist eben, es kommt gerade keine Polizei.
    Aber ihr beantwortet die Frage nicht, warum ihr zumuellt!!

    dann stell dir Fragen deutlicher. Ich habe diese beantwortet und das passt schon:

    WARUM muellt ihr zu, dass in TH vorsaetzlich Unfaelle verursacht werden? Bei denen es haeufig Verletzte aber auch Tote gibt! Die die Menschen in der Regel in den “FirstClass” KHs versorgt werden, bleiben dann auch Rechnungen offen.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Man koennte das aber zur Pflichtversicherung machen (nicht nur die fuer stationaere Behandlung), wenn die Auslandsvertretungen das verlangen wuerden.
    Warum machen sie das nicht??

    Auslandsvertretungen können nix fordern und tun sie auch nicht. Das muss Thailand machen.

    Natuerlich koennen sie fordern und zur Not Reisewarnungen verhaengen lassen. DANN macht TH auch etwas.

    • STIN STIN sagt:

      WARUM muellt ihr zu, dass in TH vorsaetzlich Unfaelle verursacht werden? Bei denen es haeufig Verletzte aber auch Tote gibt! Die die Menschen in der Regel in den “FirstClass” KHs versorgt werden, bleiben dann auch Rechnungen offen.

      naja, Firstclass werden nicht alle versorgt – eher 3-Sterne PKHs. 5-Sterne gibt es nicht allzuviel, da werden auch keine Farangs hingebracht.

      Natuerlich koennen sie fordern und zur Not Reisewarnungen verhaengen lassen. DANN macht TH auch etwas.

      können tun sie viel – aber sie tun es nicht. Sie geben auch keine Reisewarnungen so leicht raus, könnte den Staat verärgern und du
      weisst ja – das will niemand. England auch nicht, die geben nicht mal das Ergebnis der DNA raus, vom Mord auf Koh Tao.
      So ist ist leider Politik – Beziehungen mit anderen Staaten gehen vor.

  6. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Zum Betrügen gehören immer 2

    …. und einer steht unter Schock 🙄

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Warum versucht ihr mit allem Nachdruck diese wichtige Sache laecherlich zu machen.
    Das gibt/gab es in D auch und DA hat man und wird was dagegen unternommen.

    in D kommt bei einem Unfall kein Versicherungsheini – höchstens die Polizei und die nimmt den Unfall auf und bewertet
    diesen in einem Unfallbericht. Diesen schick ich der Versicherung und fertig.

    Beiden gemeinsam ist eben, es kommt gerade keine Polizei.
    Aber ihr beantwortet die Frage nicht, warum ihr zumuellt!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Hauptunterschied ist aber der , hier “bumst”/KNALLT man total ungeschuetzte Mopedfahrer
    und das ist dann schon Totschlag!!

    hab ich hier noch nie gehört – aber gut möglich, das es dies in Touristengebieten gibt. Daher wohne ich ja nicht dort.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Hauptunterschied ist aber der , hier “bumst”/KNALLT man total ungeschuetzte Mopedfahrer
    und das ist dann schon Totschlag!!

    hab ich hier noch nie gehört – aber gut möglich, das es dies in Touristengebieten gibt. Daher wohne ich ja nicht dort.

    Dann musst du laut lesen, dann “hoerst” du es auch!
    Du wohnst in GuestHouseCity wo 95% aller Touristen einmal hinfahren. Hochewasser, selbstgemachtes hat es da auch gerade, Wasserfaelle sind gesperrt, …
    … dafuer habt ihr jetzt keine Wasserknappheit!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was steht an ? Ihr und die Auslandsvertetungen seid doch sonst so fuer “Versicherungen”.

    die kleinen Motorradverleiher bieten wohl keine Versicherungen an. Ausser die normale Pflichtversicherung.
    Man sollte also gucken, ob die Plakette am Motorrad noch gültig ist.

    Man koennte das aber zur Pflichtversicherung machen (nicht nur die fuer stationaere Behandlung), wenn die Auslandsvertretungen das verlangen wuerden.
    Warum machen sie das nicht??

    • STIN STIN sagt:

      Beiden gemeinsam ist eben, es kommt gerade keine Polizei.
      Aber ihr beantwortet die Frage nicht, warum ihr zumuellt!!

      dann stell dir Fragen deutlicher. Ich habe diese beantwortet und das passt schon:

      “Das gibt/gab es in D auch und DA hat man und wird was dagegen unternommen”.

      Du wohnst in GuestHouseCity wo 95% aller Touristen einmal hinfahren. Hochewasser, selbstgemachtes hat es da auch gerade, Wasserfaelle sind gesperrt, …
      … dafuer habt ihr jetzt keine Wasserknappheit!

      wir haben nicht mal Hochwasser – noch nie gehabt. Chiang Mai City schon, aber wir ausserhalb nicht. Da sind mal Strassen etwas unter
      Wasser, vielleicht 10cm – aber nur Stunden, dann ist das wieder weg. Wir haben ja Menge von Ringkanälen, da läuft das Wasser alles rein.
      Waren noch nie voll.

      Man koennte das aber zur Pflichtversicherung machen (nicht nur die fuer stationaere Behandlung), wenn die Auslandsvertretungen das verlangen wuerden.
      Warum machen sie das nicht??

      Auslandsvertretungen können nix fordern und tun sie auch nicht. Das muss Thailand machen.

  7. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Mein Gott, wie oft denn noch? Das wird so dargestellt, als haette der Fahrer den gerufen.

    ok, dann spinnen wir das weiter. Es kommt also ein Versicherungsvertreter

    Ne danke! Es reicht wenn einer spinnt!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die sind ja dann auch bereit den in TH ueblichen Versicherungsbetrug zu begehen und das auf die Schuld/Versicherung des Fahrers zu nehmen, aber dann 5.000TB wegen Verdienstausfall.

    also so wie ich das verstehe, ist der Fahrer dann im Koma

    Siehe oben!
    Warum versucht ihr mit allem Nachdruck diese wichtige Sache laecherlich zu machen. Das gibt/gab es in D auch und DA hat man und wird was dagegen unternommen.
    Der Hauptunterschied ist aber der , hier “bumst”/KNALLT man total ungeschuetzte Mopedfahrer und das ist dann schon Totschlag!!
    Und alles nur, weil keine Vollkasko fuer 10TB/Tag abgeschlossen wird!
    Was steht an ? Ihr und die Auslandsvertetungen seid doch sonst so fuer “Versicherungen”.
    Gehoeren die Auslandsvertretungen auch thailaendisschen Netzwerken an????

    • STIN STIN sagt:

      Ne danke! Es reicht wenn einer spinnt!

      ja, hast auch recht – weil wenn sich ein Farang von einem Versicherungsheini – der gar nicht von seiner Versicherung kommt – übers Ohr
      haun lässt, ist er selbst schuld. Zum Betrügen gehören immer 2 – einer der betrügt und einer der sich betrügen lässt.

      Warum versucht ihr mit allem Nachdruck diese wichtige Sache laecherlich zu machen.
      Das gibt/gab es in D auch und DA hat man und wird was dagegen unternommen.

      in D kommt bei einem Unfall kein Versicherungsheini – höchstens die Polizei und die nimmt den Unfall auf und bewertet
      diesen in einem Unfallbericht. Diesen schick ich der Versicherung und fertig.

      Der Hauptunterschied ist aber der , hier “bumst”/KNALLT man total ungeschuetzte Mopedfahrer
      und das ist dann schon Totschlag!!

      hab ich hier noch nie gehört – aber gut möglich, das es dies in Touristengebieten gibt. Daher wohne ich ja nicht dort.

      Was steht an ? Ihr und die Auslandsvertetungen seid doch sonst so fuer “Versicherungen”.

      die kleinen Motorradverleiher bieten wohl keine Versicherungen an. Ausser die normale Pflichtversicherung.
      Man sollte also gucken, ob die Plakette am Motorrad noch gültig ist.

  8. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN sagt:
    28. August 2016 um 8:39 am

    Nein, alles schon selbst erlebt! Wird auch von den Thais bestaetigt, die da nicht ausgenommen werden!!

    wie kann ein Versicherungsheini auftauchen, von welcher Versicherung?

    Mein Gott, wie oft denn noch? Das wird so dargestellt, als haette der Fahrer den gerufen. Die sind ja dann auch bereit den in TH ueblichen Versicherungsbetrug zu begehen und das auf die Schuld/Versicherung des Fahrers zu nehmen, aber dann 5.000TB wegen Verdienstausfall.
    Ich glaube der “VersicherungsVertreter” ist auch im richtigen Leben ein Versicherungsvertreter, aber auch ein Mitglied der Verbrecherbande!
    Echter Schaden gibt es meist nicht, weil das nur ein Kratzer auf der Folie ist!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Ein Versicherungsvertreter kann nicht einfach auftauchen.

    Ich denke auch, die sind nicht echt, sie geben sich aber als solche aus und tauchen sehr schnell auf!

    überlege mir gerade, was ein Fake-Versicherungsvertreter machen könnte? Fällt mir nix dazu ein. Würde bei Gericht alles
    für ungültig erklärt werden. Es könnte bei einem naiven Farang nur gelingen, schnell Bares zu kassieren und dann die Kurve zu kratzen.

    Bezeichen mich ruhig als naiven Farang, Maedchen ich weiss ja von wem es kommt! :mrgreen:
    Haette ich nicht unter Schock gestanden waere mir das sicher nicht passiert! Auch meine Frau und ihre Mutter tauchten ja gleich auf und rieten mir die 5.000 zu zahlen.
    Das Ganze zielt ja auch darauf ab, es ist nicht viel Kohle (fuer den Farang) und die Menschen stehen unter Schock. Ich war schon froh, dass ich die Sache lebend ueberstanden habe!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ja, ich sage ja auch, es muss deutlichere Reisewarnungen geben!
    DANN anedert sich auch etwas zum Guten!

    für die 3 Haupt-Farang-Ghettos gibt es dies ja schon. Zumindest wird auf high risk in Sachen Kriminalität hingewiesen.
    Reisewarnungen kann das AA nicht so schnell ausgeben

    Naruerlich muessen sie das, es gibt ja auch genug Verletzte und Tote, wobei das dann immer mit Fahrerflucht des ‘Bumsers’verbunden ist!!

    • STIN STIN sagt:

      Mein Gott, wie oft denn noch? Das wird so dargestellt, als haette der Fahrer den gerufen.

      ok, dann spinnen wir das weiter. Es kommt also ein Versicherungsvertreter, sagen wir mal von AXA. Der Fahrer halt aber

      AIA Versicherung, also was kann der Versicherungsagent von AXA nun machen?

      Die sind ja dann auch bereit den in TH ueblichen Versicherungsbetrug zu begehen und das auf die Schuld/Versicherung des Fahrers zu nehmen, aber dann 5.000TB wegen Verdienstausfall.

      also so wie ich das verstehe, ist der Fahrer dann im Koma, oder was?
      Weil ansonsten würde der einen Versicherungsvertreter von AXA wegschicken und auf seinen von AIA warten.

      Also eigentlich technisch gar nicht möglich. Alles was der Fake-Agent von AXA machen würde, wäre wertlos und auch nicht bindend.

      Haette ich nicht unter Schock gestanden waere mir das sicher nicht passiert! Auch meine Frau und ihre Mutter tauchten ja gleich auf und rieten mir die 5.000 zu zahlen.
      Das Ganze zielt ja auch darauf ab, es ist nicht viel Kohle (fuer den Farang) und die Menschen stehen unter Schock. Ich war schon froh, dass ich die Sache lebend ueberstanden habe!

      gut, dann rate ich dir für die Zukunft, am Unfallort gar nix zu bezahlen. Muss auch keiner…..
      Kann alles später erledigt werden.

  9. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Farang steht unter Schock und hat einen Blackout!! “Zufaellig” taucht auch ein Versicherungsvertreter auf.

    du guckst zuviele Action-Filme.

    Nein, alles schon selbst erlebt! Wird auch von den Thais bestaetigt, die da nicht ausgenommen werden!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ein Versicherungsvertreter kann nicht einfach auftauchen.

    Ich denke auch, die sind nicht echt, sie geben sich aber als solche aus und tauchen sehr schnell auf!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Meisten sind froh, wenn sie (immer noch unterSchock) so glimpflich aus der Sache raus kommen und zahlen.

    das sind daber dann sehr doofe Farangs – bei denen muss man sich dann fragen, wie die eigentlich alleine ohne Hilfe Thailand gefunden haben.

    Ja, ich sage ja auch, es muss deutlichere Reisewarnungen geben!
    DANN anedert sich auch etwas zum Guten!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Plaetze sind bekannt, auf beiden Seiten (polizei+organisierte Kriminalitaet) , warum ueberwacht man die Stellen nicht (Ueberwachungskamera) oder Beobachtung aus einem abgestellten Fz.
    Die haette man ganz schnell am Wickel!

    auf Koh Samui wird alles überwacht – die gesamte Ringstrasse ist voll mit Kameras.
    Da gibt es kaum einen totel Winkel.
    Damit haben sie auch die beiden Thais erwischt, die einer verletzten Frau erst helfen wollten, danach ausraubten.

    Wie naiv!? Man hat die naechsten Kameras kontrolliert, wer vor und nach dem Ueberfall dort vorbei kam!!
    Die “Bumser” wissen wo Kameras sind.
    Reisewarnung, unbedingt Polizei und TouristenPolice einschalten.
    Ich weiss nicht, wie oft du schon unter Schock gestanden hast?? Mir haben da Minuten gefehlt. Erst am naechsten Tag kam das schwammig wieder hoch, der war voll gezielt auf mich zugefahren, obwohl auf seiner Seite fuer zwei Autos Platz war.
    Das mit dem Schock ist voll eingeplant. Der Minibusfahrer konnte auch seine Phrasen voll gut auf Englisch, aber nur diese Unfall-Phrasen.
    Bei mir war das ein alter , kranker Hund, die mitten in der Stadt Mopeds hinterher rennt. Da hatte er am linken Rand gestanden und gewartet.
    Und das war nicht das erstemal. Bin da oefters vorbei gefahren und habe die Gespraechs-Situation gesehen , genau an der Stelle. Habe mir nur nichts dabei gedacht!.
    Die Polizei muss sich an den Stellen wo keine Kameras sind auf Lauer legen oder versteckt Kameras anbringen oder Drohnen einsetzen. Parkender Minibus mit Fahrer drin ist ein guter Hinweis, Pickup geht auch!!
    5.000TB musste ich abdruecken, und er hatte nur einen Kratzer in der Fahrertuer, durch den Mopedgriff verursacht. Nur hatte er da eine Klarsichtfolie aufgeklebt. Wenn er die abzug, war nichts mehr zu sehen, weil die neueren Mopeds alle einen Gummidrehgriff haben.
    Man soll einfach mal eine Meinungsumfrage machen, wieviel Thais das schon passiert ist!!!!!
    Einfache Frage an die STINs:
    Farangs fahren fuer TH ueberdurchschnittlich gut und in TH auch vorsichtig!, Warum aber sind sie auf Samui so oft an Unfaellen beteiligt?? Weil man nur 2 Minuten Warten muss, bis einer vorbei kommt und die haben immer Geld dabei!

    • STIN STIN sagt:

      Nein, alles schon selbst erlebt! Wird auch von den Thais bestaetigt, die da nicht ausgenommen werden!!

      wie kann ein Versicherungsheini auftauchen, von welcher Versicherung? Was macht der, wenn dann meiner von der AIA kommt?
      Meine Frau würde bei einem Unfall sofort ihren eigenen anrufen, was soll dann der fremde Versicherungsheini dort machen?
      Da hast du was falsch verstanden. Ist technisch gar nicht möglich – der kann da aufnehmen was er will – hat keine Gültigkeit.

      Erklär mal etwas genauer, was z.B. der Versicherungsheini, der da von selbst auftaucht – machen soll. Der ist vll von der
      AXA – meiner von der AIA und der andere hat dann wieder eine andere Versicherung. Wollen die dann dort Skat spielen oder was?

      STIN: Ein Versicherungsvertreter kann nicht einfach auftauchen.

      Ich denke auch, die sind nicht echt, sie geben sich aber als solche aus und tauchen sehr schnell auf!

      überlege mir gerade, was ein Fake-Versicherungsvertreter machen könnte? Fällt mir nix dazu ein. Würde bei Gericht alles
      für ungültig erklärt werden. Es könnte bei einem naiven Farang nur gelingen, schnell Bares zu kassieren und dann die Kurve zu kratzen.
      Wäre bei mir nicht möglich. Ich habe kaum mehr als 1000 Baht bei mir, wenn ich durch die Gegend fahre. Ich hole mir immer das was ich
      brauche, dann aus dem ATM – die es in TH zahlreich gibt. D.h. – Geld wäre bei mir auf die Schnelle nicht möglich, nicht mit oder ohne
      Schock. Ausserdem käme der bei mir genau richtig 🙂

      Ja, ich sage ja auch, es muss deutlichere Reisewarnungen geben!
      DANN anedert sich auch etwas zum Guten!

      für die 3 Haupt-Farang-Ghettos gibt es dies ja schon. Zumindest wird auf high risk in Sachen Kriminalität hingewiesen.
      Reisewarnungen kann das AA nicht so schnell ausgeben, sonst müssten die anderen Staaten der Erde diese auch für Deutschland
      aussprechen, so in der Art: “Ausländer in D könnten vom Mob gejagt werden, seid also vorsichtig, wenn ihr nach Deutschland reist.”
      Das geht nicht – das muss jeder selbst rausfinden, wo er in einem Land eher nicht hingeht.

  10. emi_rambus sagt:

    STIN: Mir tut es so unendlich leid, den Namen falsch geschrieben zu haben – ich hoffe, du kannst mir verzeihen 🙂

    Also ist das eine Person? Dann ist aber der Artikrl total verwirrend!

    STIN: Wuerden die Strassen nach den eindeutigen Regeln(!!) vollstaendig ausgeschildert werden,

    ja, immer dein: Würden…. – macht aber keiner.
    Würde es keine Korruption bei der Polizei geben, wär auch vieles besser. Aber es gibt sie – bleiben wir also bei der
    Realität.

    Warum? Weil die Kamnans sparen muessen? Wofuer und fuer wen?

    STIN: Aber das kommt schon. Ich denke in 2 Jahren werdet ihr in Laos oder sonstwo sein!

    das kommt auch in 20 Jahren nicht. Also kein Laos – ausser man macht die Grenzen für Farangs zu. Aber wenn die das
    jetzt bald machen, dann wäre Fidji interessant. Hab mich dort schon mal im Internet erkundigt, was die Häuser so kosten usw.
    Haben Thailand-Preise – als annehmbar.

    Die Ersten verlassen das sinkende Schiff?!
    Der Beitrag ist das Letzte!!!!!!!
    Es gibt ganz klare (etwas ueberalterte) Regeln!!! Nur fehlen die Beschilderungen um das auch in der Wirklichkeit zu erkennen.
    Deswegen helfen ja auch Fahrschulen nicht weiter!! 🙄

    STIN: An der Front hat der Kamnan das sagen, sonst niemand.

    Steinzeit! Sonst nichts!
    Ansonsten siehe unten!

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  11. emi_rambus sagt:

    Der Weg-Jager!: 7. UND ZU GUTER LETZT: Seien Sie sich 100%ig und rund um die Uhr darüber bewusst, dass Sie bei einem Verkehrsunfall NIEMALS RECHT BEKOMMEN WERDEN!!! Selbst dann nicht, wenn der einheimische Verkehrsteilnehmer besoffen bei Rot über die Ampel fuhr, keinen Führerschein vorweisen kann und Sie zeitlebens zum Krüppel machte!!! Ein einheimischer Bürger oder ein Polizeibeamter wird sich immer auf die Seite seines Landsmanns schlagen und immer gegen Sie als Ausländer agieren! Ausnahmen sind extrem selten und fallen kaum ins Gewicht!

    Das stimmt so nicht!
    Zum Rest:
    Anfang der 70 Jahre fuhren Verbrecher mit duerftig Reparierten Autos in der Autobahnauffahrt, wenn hinter ihnen ein Fahrzeug auftauchte, beschleunigten sie und machten dann eine Vollbremsung.
    Heute nennt man das Autobumser, in Oesterreich “Schussfahrer”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Autobumser#cite_note-4

    Das ist schon lange in TH und auf Samui angekommen.
    Samui hat halt den Vorteil, es gibt unendlich viele Farangs.
    Im Prinzip laeuft das nach dem gleichen Schema ab! Es wird vorsaetzlich ein Unfall verursacht. Der Farang steht unter Schock und hat einen Blackout!! “Zufaellig” taucht auch ein Versicherungsvertreter auf. Man ist dann bereit, das alles auf die Versicherung des Taeters zu nehmen , aber der will dann eine Ausfallentschadigung von 5.000TB.
    Die Meisten sind froh, wenn sie (immer noch unterSchock) so glimpflich aus der Sache raus kommen und zahlen.
    Wenn der “Unfall” etwas heftig wird, Fahrerflucht und Farang ins NobelKH. Da kaum einer dafuer versichert ist, muessen die Unschuldigen draufzahlen.
    Haben sie das Geld nicht , auch nicht kurzfristig aus der Heimat, bleibt das PKH auf den Kosten sitzen, obwohl es einen Schuldigen gibt.
    Wird es dann noch heftiger, gibte es einen totenFarang mehr!
    Die Plaetze sind bekannt, auf beiden Seiten (polizei+organisierte Kriminalitaet) , warum ueberwacht man die Stellen nicht (Ueberwachungskamera) oder Beobachtung aus einem abgestellten Fz.
    Die haette man ganz schnell am Wickel!

    • STIN STIN sagt:

      Der Farang steht unter Schock und hat einen Blackout!! “Zufaellig” taucht auch ein Versicherungsvertreter auf.

      du guckst zuviele Action-Filme. Ein Versicherungsvertreter kann nicht einfach auftauchen. Weil wie soll der wissen, welche
      Gesellschaft das Unfallopfer hat. Den muss man rufen, der ist dann i.d.R. in 30 Minuten da, manche Gesellschaften garantieren sogar 20 Minuten.
      Der sieht sich das dann an und spricht mit Polizei und Versicherungsnehmer und ev. auch mit dem anderen Vrsicherungsagenten.
      Das sind auch keine Vertreter, die Versicherungen anbieten, sondern gut geschulte Schadensgutachter. Du hast Ahnung, mein lieber Buddha…
      Wir haben schon viele Kunden vertreten und mit deren Versicherungsagenten verhandelt. Den letzten Fall konnte uns Anwalt-Opa so regeln,
      das nach ersten Widerstand des Versicherungsagenten, die Versicherung dann doch alles zahlte. Gericht war dann nicht mehr nötig.
      Die sind verdammt gut ausgebildet – mit Vorsicht zu geniessen, der kennt die AGBs auswendig.

      Die Meisten sind froh, wenn sie (immer noch unterSchock) so glimpflich aus der Sache raus kommen und zahlen.

      das sind daber dann sehr doofe Farangs – bei denen muss man sich dann fragen, wie die eigentlich alleine ohne Hilfe Thailand gefunden haben.

      Also nochmals: keinem Versicherungsagenten Auskünfte geben, der unaufgefordert antanzt, weil das ist der falsche.
      Man hat seine Versicherungsunterlagen meist unter dem Sitz, dort gucken dann auch meist die Helfer nach und man kann bitten,
      den zuständigen Versicherungsagenten zu benachrichtigen – der ist schneller da, als manchmal die Polizei.

      Wenn der “Unfall” etwas heftig wird, Fahrerflucht und Farang ins NobelKH.
      Da kaum einer dafuer versichert ist, muessen die Unschuldigen draufzahlen.

      kommt drauf an. Die Versicherung des Täters zahlt bis zu dem Betrag, der in der Police steht.
      Den Rest zahlt dann entweder der Täter privat oder die Krankenversicherung des Opfers. Hat er keine,
      dann wird es krasser – da hat dann aber das Aussenministerium einen Fond, aus dem dann solche Fälle bezahlt werden.
      Auch bei Fahrerflucht, wenn das Opfer nichts falsch gemacht hat. Ansonsten zahlt der selbst oder seine Versicherung.

      Haben sie das Geld nicht , auch nicht kurzfristig aus der Heimat,
      bleibt das PKH auf den Kosten sitzen, obwohl es einen Schuldigen gibt.

      ja, kann passieren – wenn das PKH die Kosten dann nicht vom Staat bekommt.
      Die Insassen des Busses beim Unfall in Phuket, bekommen erstmal gratis Behandlung im PKH, zahlt erst der Staat.
      Dann holt sich der das Geld vom Busfahrer zurück – hat der nix, geht er sicher in den Knast und sitzt die Summe ab.

      Die Plaetze sind bekannt, auf beiden Seiten (polizei+organisierte Kriminalitaet) , warum ueberwacht man die Stellen nicht (Ueberwachungskamera) oder Beobachtung aus einem abgestellten Fz.
      Die haette man ganz schnell am Wickel!

      auf Koh Samui wird alles überwacht – die gesamte Ringstrasse ist voll mit Kameras.
      Da gibt es kaum einen totel Winkel.
      Damit haben sie auch die beiden Thais erwischt, die einer verletzten Frau erst helfen wollten, danach ausraubten.
      Das war sogar nachts und recht einsame Strecke, aber auch da hing irgendwo eine Kamera und die beiden oder mehr, wurden
      identifiziert. In Hua Hin ja auch. Alles voll Kameras.

  12. emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Aber es war nicht immer so.
    Vor 30 Jahren als ich von Japan hierhin kam wurde hier disziplinierter
    gefahren als in Japan.

    So ist es!
    Es ist der explodierende Wohlstand, den einige nicht verkraften!

  13. berndgrimm sagt:

    Da man als Ausländer wenn man in einen Unfall verwickelt ist immer schuld ist,
    sollte man schon aus Selbstschutz vorsichtig fahren.
    Thailand ist kein Rechtsstaat und man wird natürlich auch von seinem eigenen
    Rechtsanwalt betrogen!

    2. Jede Verkehrsteilnehmerin und jeder Verkehrsteilnehmer haben sich so zu verhalten, dass andere geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt werden.

    Dies gilt heutzutage nicht nur im Strassenverkehr sondern auch für das
    gesellschaftliche Verhalten.
    Rücksicht wird nur von Ausländern gefordert und dort ist man dann sehr
    kleinlich wegen der eigenen Unterbelichtung.

    7. Wer fährt, sollte Alkohol trinken. Das führt zu einer enthemmteren Fahrweise und folglich zu einem besseren Verkehrsfluss.

    Wer in Thailand nüchtern oder drogenlos fährt ist selbst dran schuld.

    Natürlich stimmen all diese Ratschläge. Aber es war nicht immer so.
    Vor 30 Jahren als ich von Japan hierhin kam wurde hier disziplinierter
    gefahren als in Japan.
    Aber damals gab es auf dem Lande kaum Autos nur ein paar Pick Ups
    ansonsten Busse und LKWs Elefanten und Ochsenkarren.
    Aber schon viele Motosaier die sich meist Nachts umbrachten.
    Damals gab es auch noch viele unasphaltierte Strassen wo man froh
    war nicht im Schlamm steckenzubleiben.
    Damals gab es auch noch Polizei!
    Im Norden gab es wegen des Krieges in Kambodscha,Laos und Burma
    ständige Strassenkontrollen der Polizei.
    Die totale Anarchie kam erst mit der Zunahme von Privatautos
    und dem Rückzug der Polizei.
    Der Verkehr in Thailand wird nicht von der Polizei sondern von
    der Automobilindustrie bestimmt.
    Wenn die ihren Schrott nicht exportieren können muss er eben
    hier auf die Strasse.
    Bei den hohen Autopreisen hier ja auch sehr lukrativ.

  14. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: So wie Wolfgang Siebert es erklärt

    Wer denn jetzt? “Erklaeren” tut doch der Wolfgang Siebeck! Merkst du eigentlich noch was??

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Er schreibt auch für TAZ, Focus usw.
    Passt schon so, was er schreibt – so ist Thailand.

    Wer denn? Wolfgang Siebeck oder Wolfgang Siebert. Das ist wieder mal Verwirrung pur!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Passt schon so, was er schreibt – so ist Thailand.

    Nein, TH ist nicht so!
    Die Netzwerke machen es so!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Man akzeptiert es, oder setzt sich eine rosarote Brille auf, wie du.

    Selten so einen “schlauen” Spruch gelesen. Du waechst immer mehr ueber dich hinaus. :mrgreen:

    Wuerden die Strassen nach den eindeutigen Regeln(!!) vollstaendig ausgeschildert werden, waere der Strassenverkehr fuer alle verstaendlich. Das Geld ist jedes Jahr dafuer da, …. Auch das Geld fuer die Bewaesserung des Isaans ist jedes Jahr da, …. nur “versickert” es scheinbar vorher. Kamnans, Phu Jais und deren Assistenten, sind nur ausfuehrende Kraefte und duerfen deswegen keine direkte Gewalt ueber Haushaltsmittel haben.
    Aber das kommt schon. Ich denke in 2 Jahren werdet ihr in Laos oder sonstwo sein!

    • STIN STIN sagt:

      Nein, TH ist nicht so!
      Die Netzwerke machen es so!

      ob die Netzwerke es so machen oder nicht – es kommt das gleiche dabei raus, Thailand ist so.

      Mir tut es so unendlich leid, den Namen falsch geschrieben zu haben – ich hoffe, du kannst mir verzeihen 🙂

      Wuerden die Strassen nach den eindeutigen Regeln(!!) vollstaendig ausgeschildert werden,

      ja, immer dein: Würden…. – macht aber keiner.
      Würde es keine Korruption bei der Polizei geben, wär auch vieles besser. Aber es gibt sie – bleiben wir also bei der
      Realität.

      Kamnans, Phu Jais und deren Assistenten, sind nur ausfuehrende Kraefte
      und duerfen deswegen keine direkte Gewalt ueber Haushaltsmittel haben.

      nein, die sind Autonomie-Verwalter – die benötigen dazu ein Budget, das sie auch erhalten. Wie schon geschrieben, ab Amphoe runter,
      als Tambons, Mubans haben eine gewisse Autonomie und dort hat weder der Gouverneur, noch der Nai Amphoe was zu sagen. Das sind lediglich
      Büro-Hengste. An der Front hat der Kamnan das sagen, sonst niemand.

    • STIN STIN sagt:

      Aber das kommt schon. Ich denke in 2 Jahren werdet ihr in Laos oder sonstwo sein!

      das kommt auch in 20 Jahren nicht. Also kein Laos – ausser man macht die Grenzen für Farangs zu. Aber wenn die das
      jetzt bald machen, dann wäre Fidji interessant. Hab mich dort schon mal im Internet erkundigt, was die Häuser so kosten usw.
      Haben Thailand-Preise – als annehmbar.

  15. emi_rambus sagt:

    So ist es….. (Stin)
    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/13426

    Der Mann koennte eine Fahrschule betreiben. Ich habe schon lange nicht mehr so etwas “duennes” gelesen!
    Wolfgang Siebeck ist wohl der Verfasser dieses Beitrages!?? Aber Wolfgang Siebert, ist eine andere Person, schreibt Reisefuehrer und Weisheiten???
    Der Hinweis mit den ‘BigBikes’ stimmt, aber nicht nur fuer Auslaender, auch fuer Thais.

    • STIN STIN sagt:

      Der Mann koennte eine Fahrschule betreiben. Ich habe schon lange nicht mehr so etwas “duennes” gelesen!

      leider die Realität, die du versuchst auszublenden. Aber kein Problem, wir haben viel mit Leuten, die dir ähnlich sind, zu tun.
      Sind schwierige Kunden, aber die lernen auch nicht – wenn sie 10x Schiffbruch erleiden – hoffnungslos.

      So wie Wolfgang Siebert es erklärt hat, so läuft es in Thailand im Strassenverkehr ab. Er schreibt auch für TAZ, Focus usw.
      Passt schon so, was er schreibt – so ist Thailand. Man akzeptiert es, oder setzt sich eine rosarote Brille auf, wie du.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)