Ermittler der Drogen-Polizei beschlagnahmten mehr als 50 Millionen Baht

Auf einer Pressekonferenz des Narkotika Kontrollgremiums (ONCB), dem Ermittlungsbüro für Betäubungsmittel (NSB) und dem Anti Geldwäsche Büro (Amlo) am Freitag präsentierten die Ermittler den Journalisten mehr als 50 Millionen Baht Bargeld, die sie bei einer Razzia im Süden des Landes beschlagnahmt hatten.

Die ermittelnden Beamte erklärten gegenüber den anwesenden Medienvertretern, dass insgesamt erneut rund 88 Millionen Baht an Vermögenswerten von einem südlichen Drogennetzwerk, die im Zusammenhang mit dem Laotischen Drogenboss Xaysana Keophimpa stehen sollen, beschlagnahmt wurden.

Zwei der Hauptbeteiligten an dem Drogennetzwerk im Süden des Landes sollen der thailändische Mamaruslan Dromae und Herr Zulkifli Bin Ibrahim, ein malaysischer Staatsangehöriger sein. Beide Verdächtige wurden bereits im März 2014 in Malaysia verhaftet. Bei ihrer Festnahme konnten die Drogen Ermittler rund 70.000 „Speed Pillen“ sicherstellen.

Die Polizei hatte nach der Verhaftung der beiden wichtigen Männer den Geldweg der Drogenbande verfolgt. Dabei stellten sie fest, dass die vereinnahmten Drogengelder und Gewinne von Frau Bulan Tharisueb, der Frau von Mamaruslan Dromae, im Bezirk Hat Yai in der Provinz Songkhla eingesammelt und verwaltet wurden.

Frau Bulan und ihr Fahrer, ein Herr Jitpanu Sae Heng, wurden am Mittwoch von den Drogen Fahndern im Bezirk Na Mom festgenommen. Die Polizei entdeckte danach eine Million Baht in bar und 145 Gramm Goldschmuck in ihrem Fahrzeug, berichteten die Ermittler der Presse.

Bei der Durchsuchung der Wohnanlage von Frau Bulan im Bezirk Hat Yai konnten die Beamten weitere 40 Millionen Baht in bar und 1,5 Millionen malaysische Ringgit ( rund 11,7 Millionen Baht ) in bar in zwei großen Koffern, die gut versteckt waren, sicherstellen.

Die Beamten durchsuchten weitere Häuser und Grundstücke von Frau Bulan im Bezirk Sungai Kolok in der Provinz Narathiwat und beschlagnahmten dort weitere 89.000 Ringgit in bar, 152 Gramm Goldschmuck und einen PKW der Marke Honda.

Insgesamt, so gaben die Beamten auf der Pressekonferenz bekannt, wurden 68 Millionen Baht an Vermögenswerten aus dem Drogen Netzwerk beschlagnahmt und sichergestellt.

Im Zuge der Ermittlungen gegen das Drogen Netzwerk wurde bereits im letzten Monat Thao Kon Prasong, ein Laotischer Staatsangehöriger wegen Drogenvergehen in Laos verhaftet. Thao Kon Prasong soll hinter einer Lieferung von 6,3 Millionen Speed Pillen stecken, die den Behörden im Februar letzten Jahres ins Netz gingen und ebenfalls aus dem Verkehr gezogen werden konnten.

Die Verhaftung von Prasong erfolgte im Rahmen einer gemeinsamen Operation „Safe Mekong“, die in Zusammenarbeit mit Thailand und den Nachbarländern entlang des Mekong im Kampf gegen den Drogenschmuggel geführt wird.

Auch seine Verhaftung führte zur Beschlagnahme von rund 20 Millionen Baht Bargeld, Autos, Häuser und sogar Hotels, berichteten die Beamten der Presse.

Die Verhaftung und die anschließende Vernehmung von Prasong führte zu weiteren Verhaftungen von Mitgliedern der Bande, die laut den Angaben der Ermittler alle mit dem berüchtigten Drogenboss Xaysana Keophimpa zusammenhängen.

Unterdessen haben Thailand und Laos vereinbart, ihre gemeinsame Anti Drogen Zusammenarbeit zur Bekämpfung des Drogenhandels in der Grenzregion zu verschärfen.

Während einer gemeinsamen Sitzung in Loeis Bezirk Muang am Donnerstag zwischen ONCB-Chef Sirinya Sitdhichai und seinem Lao-Kollegen Oberst Onphew Kongviengthong sowie dem Generalsekretär der Lao Nationalen Kommission für Drogenkontrolle wurden weitere gemeinsame Anti Drogen Operationen vereinbart.

Herr Sirinya erklärte nach dem Treffen gegenüber den Medien, dass das Ergebnis der Sitzung eine Vereinbarung war, auch in Zukunft weiter im Kampf gegen die Drogen und den Drogenhandel zwischen den Ländern zusammenzuarbeiten und die Untersuchungsergebnisse untereinander auszutauschen.

Durch den Austausch der Informationen der beiden Länder könnten die Bewegungen der Drogenhändler sowie die Dörfer, in denen die Drogen vor einem Weitertransport versteckt werden, gemeinsam verfolgt und ausgehoben werden.

Um weitere Operationen der Drogenhändler zu verhindern, sollen vor allem in den infrage kommenden Grenzgebieten weitere spezielle Kontrollpunkte eingerichtet werden, betonte Herr Sirinya ebenfalls.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

8 Responses to Ermittler der Drogen-Polizei beschlagnahmten mehr als 50 Millionen Baht

  1. emi_rambus says:

    Bangkok police sacked over sales of seized drugs
    http://www.bangkokpost.com/news/crime/1204301/police-sacked-for-drug-dealing

    Wieso eigentlich “sacked”???

    Die Buchhaltung sollte digitalisiert werden.
    Auch die von beschlagnahmten Geld!! :wink:

      (Zitat)  (Antwort)

  2. Austin_Steven says:

    Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Brauchen Sie Geld, um Ihr eigenes Geschäft zu gründen? Brauchen Sie Darlehen, um Ihre Schulden zu begleichen oder zahlen Sie Ihre Rechnungen oder ein schönes Geschäft beginnen? Brauchen Sie Geld für Ihr Projekt? Wir bieten gesicherte Darlehen von jeder Menge und überall In der Welt (Einzelpersonen, Unternehmen, Immobilien und juristische Personen) in unserer Rate von 3% ausgezeichnet. Für Bewerbungsantworten und um weitere Informationen an die folgende E-Mail-Adresse Jaysonloanfirm@gmail.com zu senden

      (Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm says:

    ben: werden sich Polizei und Militär irgendwann einen ‚End Kampf‘ liefern und sich gegenseitig anschwärzen! Da ist schon so viel Dreck öffentlich geworfen worden, dass man es nicht einfach wieder unter den Teppich kehren kann – ausser mit LM oder Artikel 44….

    Aber gerade dieses passiert ja momentan!
    Es wird Alles unter den Teppich gekehrt oder liegengelassen
    bis Gras drüber gewachsen ist!
    Ich war von dieser Militärdiktatur begeistert weil sie wie keine Regierung
    vorher , Missstände aufgedeckt und auch anfangs Anstalten machte
    diese zu bekämpfen.
    Aber diese Zeit ist lange vorbei. Jetzt wird garnix mehr aufgedeckt
    sondern nur noch unter den Teppich, gekehrt verschleiert und
    abgestritten.Und zwar Militär und Polizei gemeinsam!

    Auch dieser Fall ist nur ein Ablenkungsmanöver der Polizei!
    Was sind schon läppische 50Mio THB bei einem Dorogenmarkt
    im Werte von mehreren hundert Milliarden THB?
    Das ist gerade mal im Promille Bereich!
    Da ist einer als Bauernopfer ausgesucht worden der nicht
    genug abgedrückt hat.
    Drogenhandel ist in Thailand organisierte Kriminalität
    und an jeder organisierten Kriminalität in Thailand
    ist die Polizei beteiligt. Davon bin ich überzeugt.
    Inwieweit auch Militär daran beteiligt ist kann ich
    nicht sagen, aber auf jeden Fall hat die Polizei
    den einfacheren Zugang weil sie ja den Drogenhandel
    bekämpfen soll(5555)!

      (Zitat)  (Antwort)

  4. ben says:

    exile :

    ..Ich bin neugierig welche Polizisten und Armeeangehörige daran beteilig sind. Denn ohne deren Beteiligung hätte das Ganze nicht so lange funktioniert….

    …Wird sicherlich nicht an die Öffentlichkeit kommen…

    Da würde ich nicht mehr drauf wetten – auch wenn nach Bernd alles rund um die Polizei so schrecklich sein soll (und zum Teil sicher ist!) – werden sich Polizei und Militär irgendwann einen ‘End Kampf’ liefern und sich gegenseitig anschwärzen! Da ist schon so viel Dreck öffentlich geworfen worden, dass man es nicht einfach wieder unter den Teppich kehren kann – ausser mit LM oder Artikel 44….
    http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1197045/mr-xs-gang-unravels

      (Zitat)  (Antwort)

  5. exile says:

    Ich bin neugierig welche Polizisten und Armeeangehörige daran beteilig sind. Denn ohne deren Beteiligung hätte das Ganze nicht so lange funktioniert.

    Wird sicherlich nicht an die Öffentlichkeit kommen, denn eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN says:

      Ich bin neugierig welche Polizisten und Armeeangehörige daran beteilig sind. Denn ohne deren Beteiligung hätte das Ganze nicht so lange funktioniert.

      Wird sicherlich nicht an die Öffentlichkeit kommen, denn eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus.

      nein, das tun die thail. Polizisten nicht. Das stimmt….

        (Zitat)  (Antwort)

  6. emi_rambus says:

    Jetzt wird es interessant:

    Currently unravelling is the operation of the biggest drug lord ever held in a Thai prison, but the real question is who is behind the gang of Mr X.
    Mr X’s gang unravels
    http://www.bangkokpost.com/news/general/1197045/mr-xs-gang-unravels

      (Zitat)  (Antwort)

  7. exile says:

    Und so wird die Staatskasse wieder aufgefüllt!!!!!!!!!555555555555

    Es stellt sich trotzdem die Frage, wohin sich die Milliarden an Bath begeben haben?

    Diese Frage wird sicherlich nie beantwortet werden, denn wer legt sich schon gerne mit der Armee an. §44 und ähnliches warten.

      (Zitat)  (Antwort)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com