Ex-Aussenminister Surapong droht Amtsenthebung

Ex-Außenminister Surapong Tovichakchaikul droht die rückwirkende Amtsenthebung, da er dem ehemaligen Premierminister Thaksin Shinawatra während der Amtszeit von Premierministerin Yingluck neue Reisepässe ausstellen ließ.

Die Pässe waren von der Regierung Abhisit Vejjajiva für ungültig erklärt worden. Die Nachfolgeregierung unter Regierungschefin Yingluck Shinawatra, und damit Außenminister Surapong, hatte daraufhin dann neue Pässe für Thaksin ausgestellt.

Surapong wird von der Nationalen Anti-Korruptionskommission Pflichtverletzung und Amtsmissbrauch vorgeworfen, weil er das Außenministerium anwies, Thaksin neue Pässe auszustellen.

Ex-Aussenminister Surapong droht Amtsenthebung

Falls Surapong nachträglich des Amtes enthoben wird, droht ihm ein langjähriges Berufsverbot als Politiker.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Ex-Aussenminister Surapong droht Amtsenthebung

  1. emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Passieren wird wie üblich in dieser Militärdiktatur garnix,
    dafür wird schon Thaksins Mann in der Junta sorgen.
    Und sollte doch wider Erwarten das Verfahren durchgeführt
    werde, so hat dies überhaupt keine Bedeutung mehr
    weil Onkel Surapong seinen Job erledigt hat
    und von Thaksin sicherlich nicht noch einmal in einer Regierung
    offiziell eingesetzt wird.

    Soweit ich es verstanden habe, hat Takki wegen Amtsmissbrauch 2 Jahre bekommen!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      berndgrimm: Passieren wird wie üblich in dieser Militärdiktatur garnix,
      dafür wird schon Thaksins Mann in der Junta sorgen.
      Und sollte doch wider Erwarten das Verfahren durchgeführt
      werde, so hat dies überhaupt keine Bedeutung mehr
      weil Onkel Surapong seinen Job erledigt hat
      und von Thaksin sicherlich nicht noch einmal in einer Regierung
      offiziell eingesetzt wird.

      Soweit ich es verstanden habe, hat Takki wegen Amtsmissbrauch 2 Jahre bekommen!

      sieht so aus, als ob nun langsam alle Thaksin-Politiker verbannt werden, damit sie bei der Wahl sicher nicht mehr
      antreten können.
      Normalerweise ist eine rückwirkende Amtsenthebung irrelevant. Es geht da halt nur darum, die Pensionsansprüche als Ex-Minister
      zu canceln, ev. Rückzahlungen der Minister-Gehälter, ab dem Tag der Amtsenthebung usw. zu fordern.

        (Zitat)  (Antwort)

  2. berndgrimm sagt:

    Passieren wird wie üblich in dieser Militärdiktatur garnix,
    dafür wird schon Thaksins Mann in der Junta sorgen.
    Und sollte doch wider Erwarten das Verfahren durchgeführt
    werde, so hat dies überhaupt keine Bedeutung mehr
    weil Onkel Surapong seinen Job erledigt hat
    und von Thaksin sicherlich nicht noch einmal in einer Regierung
    offiziell eingesetzt wird.

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com