Wat Dhammakaya: DSI vermutet gesuchten Mönch im neuen Krankenhaus

Das DSI hat eine erste Spur auf den gesuchten Phra Dhammajayo und vermutet, dass er sich nördlich des weiträumigen Wat Dhammakaya Komplexes in einem neuen unvollendeten Krankenhaus namens Boonraksa befindet.

Polizei, DSI und Soldaten versuchten bereits vor Wochen, diesen neuen unvollendeten Krankenhaus Komplex namens Boonraksa zu durchsuchen. Allerdings wurden sie dabei von den Mönchen und den Anhängern des Tempels abgehalten und zurück gedrängt.

In der Zwischenzeit waren die Mönche und Anhänger des Tempels nicht untätig und haben damit begonnen, das Boonraksa Krankenhaus wie eine Festung abzusichern. Dazu hat sich bereits eine große Gruppe von Verehrern rund um den Komplex versammelt und dort ihre Zelte aufgeschlagen. Aufgrund der zahlreichen Zelte vermuten die Behörden, dass sich die Anhänger auf eine längere Zeit eingestellt haben und vorerst den Platz nicht räumen werden.

Laut den Meldungen in den Medien wurden rund um den Komplex bereits zahlreiche Gruben ausgehoben und zahlreiche Hindernisse und Blockaden aufgebaut. Angeblich soll sogar an einem Wassergraben rund um den Komplex gearbeitet werden.

Die Behörden glauben, dass der Anstieg der Aktivitäten im und um das Boonraksa-Gebäude dazu führen könnte, dass sich der Flüchtlingsführer der Sekte dort tatsächlich noch versteckt aufhält. Die Leitung des Dhammakaya Tempel bestreitet allerdings die Spekulationen der Behörden.

“Es gibt viele Anzeichen die darauf hindeuten, dass sich der gesuchte Dhammajayo in dem neuen aber unvollendetem Krankenhaus aufhält. Dazu gehören die zahlreichen Zelte, die Verlegung und Befestigung von Hindernissen und dass Errichten einer großen Plane die vermutlich dazu dienen soll, eine Luftüberwachung von unserer Seite aus zu verhindern“, sagte Woranan Srilam, ein Sprecher der Abteilung für Sonderuntersuchung der Agentur, die mit der Erfassung des ehemaligen Abtes Dhammajayo beauftragt wurde.

„Wir vermuten, dass sich der gesuchte Mönch dort tatsächlich noch aufhalten könnte. Deshalb ist es für uns sehr wahrscheinlich und notwendig, dass wir diese Gegend genau überprüfen und durchsuchen“, fügte er hinzu.

Er sagte weiter, dass die neuesten Berichte der verschiedenen Untersuchungsbehörden ebenfalls bestätigen, dass sich der gesuchte 72-jährige Mann noch immer irgendwo innerhalb des großen Komplexes oder „irgendwo ganz in der Nähe“ aufhält.

Ein Vertreter des Wat Dhammakaya hat mittlerweile zugeben dass rund um das Boonraksa Gebäude eine Verteidigung aufgebaut wurde. Allerdings soll es sich dabei um Arbeiten handeln, die von den Laien und Anhängern, aber nicht von den Mitarbeitern des Tempels ausgeführt werden.

“Die Tempel-Anhänger sind besorgt um ihren Tempel. Sie wollen nicht, dass die Beamten ihren Tempel betreten”, sagte Phra Channarong den anwesenden Reportern am Dienstagmorgen. “Sie sind Tempelanhänger. Sie lieben ihren Tempel. Deshalb kommen sie heraus, um ihren Tempel zu verteidigen”, fügte er hinzu.

Dhammajayo, dem am Sonntagabend seine gesamten buddhistischen Titel durch einen Befehl des Königs in der königlichen Gazette aberkannt wurden, wird wegen Geldwäsche und wegen mittlerweile mehr als 300 weiteren Anklagen von der Polizei, dem DSI und der Armee gesucht.

Der Sekten-Führer ist seit der ersten Anklage im Mai 2016 nicht in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen. Seine Anhänger und die Leitung des Tempels sagten, dass er zu krank sei, um sich mit der Polizei zu treffen.

Auf einer Pressekonferenz des DSI am Montagabend zeigten die DSI Beamten den Reporten Bildern von Luftaufnahmen rund um den Boonraksa Kompex, die mit Drohnen aufgenommen wurden. Darunter befanden sich Aufnahmen von vier mit Wasser gefüllten Gräben, die nur einen einzigen Zugangspunkt von der Hauptstraße aus haben.

Major Woranan, der die Bilder während der Pressekonferenz präsentierte, beschrieb die Gräben als eine Art von Anti-Fahrzeug-Verteidigungsstrategie.

Allerdings haben die Beamten weitere Hindernisse entdeckt, die sie wesentlich mehr beunruhigen, sagte ein DSI Beamter. Rund um das Boonraksa Gebäude sind in der Gegend Dutzende von Fässern verstreut, die von den Anhängern des Tempels mit Benzin gefüllt werden könnten. Sollten sich die Offiziere bei ihrer Durchsuchung dem Komplex nähern, könnten sie von den Anhängern entzündet werden, befürchten die Beamten.

Ein Sprecher des Tempels erklärte den Beamten, dass die Befestigungen und Hindernisse dort nur aufgebaut wurden, um eine Beschädigung des Tempels durch die Behörden zu verhindern.

“Einheimische haben Soldaten, ich meine Sicherheitsbeamte, dabei beobachtet, wie sie mit ihren Fahrzeugen zwei bis dreimal die Tempelwände gerammt haben“, sagte Phra Channarong. “Deshalb wurden die Anhänger misstrauisch und wollen ihren Tempel beschützen, den die Einheimischen aus ihrem Glauben heraus gebaut haben. Sie wollen nur den Tempel verteidigen. Sie haben keine Absicht, die Offiziere bei ihrer Arbeit zu behindern”, betonte er.

Phra Channarong sagte auch, dass die Fässer leer sind und nur verwendet wurden, um die Plane und die Markisen zu sichern, um die Zelte vor den Natur Elementen zu schützen.

Auf die Frage von Journalisten, warum der Tempel offensichtlich seine Verteidigung rund um das Gebäude verstärkt sagte der Mönch, dass der Tempel jeden Teil seines Eigentums schützt und nicht nur eine bestimmte Einrichtung.

Ein anderer Mönch-Sprecher für den Wat Dhammakaya schloss die Möglichkeit, dass sich der gesuchte Dhammajayo dem Boonraksa-Gebäude verstecken könnte, aus.

“Das Gebäude befindet sich noch im Bau. Der Ausbau des Innenraums läuft zurzeit noch und ist noch nicht fertig gestellt. Das Gebäude wurde am 17 von Den Beamten des DSI untersucht. Dabei haben sie allerdings nur Staub gefunden“, schrieb Phra Dantamano Bhikkhu als Antwort auf Englisch.

“In der Tat sollte gerade das DSI besser als jeder andere wissen, dass es hier noch nicht lebenswert ist”, fügte er hinzu.

Dagegen behauptet der DSI-Sprecher Major Woranan, dass dieses Gebiet von den Beamten noch nie durchsucht wurde.

“Dieses Gebäude war in unserem ersten Suchbefehl nicht aufgeführt “, sagte Major Woranan weiter.

Auf die Frage, ob die Behörden sich bemühen werden, das Boonraksa Krankenhaus zu betreten und das Gebäude zu durchsuchen, wollte der Sprecher des DSI keine Antwort geben.

“Die Operationsleitung, die dafür vor Ort zuständig ist, wird darüber noch beraten“, sagte er. „Ich möchte mich dazu nicht weiter äußern. Ich will sie nicht unter Druck setzen “, fügte Major Woranan hinzu.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Wat Dhammakaya: DSI vermutet gesuchten Mönch im neuen Krankenhaus

  1. berndgrimm sagt:

    Tempelbelagerung: Außer Spesen nichts gewesen
    Pathum Thani – Nach 23 Tagen Belagerung und mehreren Durchsuchungen hat die Sonderkommission der Polizei, das Department of Special Investigations (DSI), aufgegeben. Die Polizisten zogen vom Wat Dhammakaya ab. Den flüchtigen Mönch Phra Dhammajayo konnten sie nicht finden.

    Nach Verhandlungen hatten die Mönche im Tempel der DSI gestern den Zutritt zum Tempel gestattet. Die Polizisten konzentrierten sich dieses Mal auf ein sechsstöckiges Gebäude, weil sie annahmen, dass sich der Mönch dort versteckt hielt. Doch der blieb verschwunden
    DSI-Direktor Paisit Wongmuang sagte daraufhin, der Mönch sei vom Tempelgelände im Bezirk Khlong Luang in Pathum Thani geflohen. Er rief Phra Dhammajayo dazu auf, sich den Behörden zu stellen und vor Gericht zu verteidigen. Er wies darauf hin, dass die Verjährungsfrist in diesem Fall 15 Jahre betrage.

    Der Sangha-Rat (SSC) erklärte unterdessen, dass er nicht das Recht habe, den umstrittenen ehemaligen Abt zu exkommunizieren. Das könne nur der Chef der Ordensbrüder der Zentralregion. Aber auch nur, wenn Phra Dhammachayo die Gelegenheit gegeben wird, sich zum Vorgang zu äußern.

    Wenn er keinen Kommentar abgibt, kann ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet werden. Das Procedere ist langwierig und wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

    Also ich würde vorschlagen das UFO Wat als Touristen Attraktion
    zu vermarkten mit 10 fachem Ausländer Preis.
    In China fliegen die Touris unnötigerweise nach Xian
    nur um ein paar Tonscherben anzuglotzen.
    Hier ist Alles (5555) Gold was glänzt.

    • berndgrimm sagt:

      Bangkok – Die thailändische Polizei hat nach eigenen Angaben möglicherweise einen wegen Geldwäsche gesuchten Mönch entkommen lassen, den sie drei Wochen lang in einem buddhistischen Tempel belagerte. Der Chef der Strafverfolgungsbehörde DSI, Thaisit Wongmuang, sagte am Samstag, seiner Meinung nach könne der 72-jährige Phra Dhammachayo bereits zu Beginn der Belagerung – zwischen dem 16. und 18. Februar – mit fremder Hilfe aus dem Tempel Wat Dhammakaya nördlich der Hauptstadt Bangkok geflohen sein.

      Da untertreibt die Thai “Polizei” aber ein wenig.
      Seit über 6 Monaten versuchen sie angeblich
      den scheinheiligen Betrüger aus dem UFO Wat zu holen.

      Der millionenschwere Orden hat in den vergangenen Jahrzehnten Ableger in aller Welt gegründet. Dem Orden werden Verbindungen zum früheren Regierungschef Thaksin Shinawatra nachgesagt.

      Wenn jemand mit der Leistung dieser “guten” Militärdiktatur
      zufrieden sein kann so ist dies Thaksin S. und sein Clan
      Seine Privatarmee die hier “Polizei” spielt ist ungebrochen
      und führt seine Gegner in der Militärjunta an der Nase herum.
      Und in der Junta ist der angeblich starke Mann
      sein Fettsack Prawit!
      Weder gibt es ernsthafte Bemühungen ihm seine geklauten Milliarden,
      oder wenigstens die in Thailand befindlichen Reste davon
      wirklich wegzunehmen
      noch wird sein genauso kriminelles Nummerngirl für den von ihr
      zu verantwortenden Reisbetrug wirklich zur Verantwortung gezogen
      sondern kann noch eine elendige Opferposse im Vorwahlkampf
      aufführen.
      Und sein Bischoff ist mit dem Klingelbeutel abgehauen.

  2. berndgrimm sagt:

    The Department of Special Investigation (DSI) ended the 23-day siege of Wat Phra Dhammakaya and declared its former abbot a fugitive suspect after the latest futile search on Friday.

    DSI director-general Paisit Wongmuang told a media briefing after going inside the temple on Friday that authorities did not find Phra Dhammajayo and suspected that the embattled monk might have already fled the temple in Khlong Luang district, Pathum Thani province.

    The search by the DSI-led operation on Friday focused on Boon Raksa, a six-storey building. As it had been well-guarded, the agency was convinced that Phra Dhammajayo might be there.

    When the officials returned empty-handed, Pol Col Paisit ended the search inside the temple and added that the DSI and police would continue to hunt him outside and alert immigration authorities to watch out for the monk trying to leave the country.

    Obwohl keine Hitzewelle kam wurde diese 6monatige Thai Soap
    einfach so ohne Höhepunkte abgebrochen.
    Wahrscheinlich waren die Einschaltquoten im Keller.
    Diese ellenlange und glanzlose Soap hatte von Anfang an
    viel zuviele Komparsen und viel zuwenige tragenden Rollen.
    Es fehlte auch das Lach Publikum.
    Obwohl es viele Lächerlichkeiten gab.

    Nein aber im Ernst:
    Was zeigt mehr als diese Posse wie sehr diese Militärdiktatur
    am Ende ist?
    In dieser Klamaukiade hat sich diese “gute” Militärdiktatur
    nicht nur von den scheinheiligen Betrügern im Flatterman
    total vera….en lassen,
    sondern auch von “ihrer” Polizei und von “ihrer” DSI !

    Dies zeigt auch welchem Weg Thailand ist.
    Statt Rechtsstaat gibt es Thai Scharia!

    Natürlich hat der Fall vom UFO Wat viel grössere Implikationen.
    Der dortige Oberscheinheilige mag der mit Abstand grösste
    kriminelle Betrüger sein der sich in einem Wat versteckt.
    Aber sicher nicht der Einzige!
    Wenn man jedes Wat nach Straftätern absuchen würde
    kämen erstaunliche Tatbestände zu Tage.
    Aber da sei die Thai Polizei vor!
    Weil zunächst müsste man diese mal von kriminellen
    Elementen säubern.
    Da blieben am Ende nur leere Gebäude über.

    Thailand 2560= Alles nur Fassade!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

    • berndgrimm sagt:

      Great-Grandson of Last Burmese King Wants Thai Soap Canceled

      Offensichtlich hatten auch ausländische Celebreties genug von dieser Thai Soap!

  3. berndgrimm sagt:

    PATHUM THANI – Police supported by soldiers on Friday resumed their search for Phra Dhammajayo in three areas inside the sprawling grounds of Wat Phra Dhammakaya.

    Da die angekündigte Hitzewelle wegen kühler Winde aus China sich offenbar
    verspätet wird die unendliche Thai Soap um die Betrüger im UFO
    mit noch mehr Komparsen und immer noch ohne tragende Rollen fortgesetzt.
    An wa erinnert mich dieses?
    Daran:

    They seek him here, they seek him there,
    His clothes are loud, but never square.
    It will make or break him so he’s got to buy the best,
    ‘Cause he’s a dedicated follower of fashion.

    And when he does his little rounds,
    ‘Round the boutiques of London Town,
    Eagerly pursuing all the latest fads and trends,
    ‘Cause he’s a dedicated follower of fashion.

    Oh yes he is (oh yes he is), oh yes he is (oh yes he is).
    He thinks he is a flower to be looked at,
    And when he pulls his frilly nylon panties right up tight,
    He feels a dedicated follower of fashion.

    Oh yes he is (oh yes he is), oh yes he is (oh yes he is).
    There’s one thing that he loves and that is flattery.
    One week he’s in polka-dots, the next week he is in stripes.
    ‘Cause he’s a dedicated follower of fashion.

    They seek him here, they seek him there,
    In Regent Street and Leicester Square.
    Everywhere the Carnabetian army marches on,
    Each one an dedicated follower of fashion.

    Oh yes he is (oh yes he is), oh yes he is (oh yes he is).
    His world is built ’round discoteques and parties.
    This pleasure-seeking individual always looks his best
    ‘Cause he’s a dedicated follower of fashion.

    Oh yes he is (oh yes he is), oh yes he is (oh yes he is).
    He flits from shop to shop just like a butterfly.
    In matters of the cloth he is as fickle as can be,
    ‘Cause he’s a dedicated follower of fashion.
    He’s a dedicated follower of fashion.
    He’s a dedicated follower of fashion.

  4. berndgrimm sagt:

    PATHUM THANI — A shot was fired from the compound of Wat Phra Dhammakaya on Thursday, striking a patrolling army vehicle, but causing no injuries.

    Hundreds of officials were ordered to clear gate 4 of the temple to allow police to investigate the shooting, but they were met by a wave of monks and followers in a brief skirmish that left one official slightly injured.

    Staff of the Department of Special Investigation (DSI) accompanied by a company each of soldiers and riot police from Sing Buri province tried to break through Gate 4 at about 1.30pm. Some officials brought a bolt cutter to open the locked gate near the Khlong Sam canal.

    About 200 monks and followers of the temple then confronted the officials and that led to a minor clash that lasted about 30 minutes.

    The officials retreated briefly and a DSI official was found to have suffered a cut to his neck.

    Some military officers then sought negotiations and approached the monks and followers who were chanting prayers at high volume through loudspeakers on the bridge across the canal.

    Later DSI officials, soldiers and riot police moved back to about 200 metres from the line of monks and followers.

    Also das gross angekündigte Finale wird genauso langweilig wie die bisherigen Folgen!
    Die sollen sich mal ein Beispiel an Thaksins grosser Volksrevolutionsoper 2010 nehmen!
    Die hatte Spannung richtig viele Tote und vor Allem eine viel bessere Bühnenshow!
    Diese Thai Soap geht so zuende wie sie angefangen hat:
    Mit vielen Komparsen, keinen tragenden Rollen und absolut langweilig.

    Phra Sanitwong Wuthiwangso, head of the communications office of Wat Phra Dhammakaya, was allowed bail, with 400,000 baht collateral, by the Criminal Court on Thursday.

    The monk surrendered on Thursday morning to the Crime Suppression Division after a court warrant was issued for his arrest on Wednesday.

    He was charged with defaming the Department of Special Investigation (DSI), inciting unrest in breach of Section 116 of the Criminal Code and violating the Computer Crime Act.

    After questioning, police took Phra Sanitwong to the Criminal Court and sought permission to detain him further.

    Winyat Chartmontree, the monk’s lawyer, sought his release on bail, offering a 600,000 baht surety.

    The court granted bail, requiring 400,000 baht collateral, on the condition that the monk must not impede the work of the authorities or incite public unrest. He is also prohibited from travelling abroad without court permission.

    Gefangen hat man garkeinen der scheinheiligen Betrüger (will man ja auch nicht)
    und der einzige scheinheilige Betrüger der sich selbst “gestellt” hatte
    wurde gegen Kleingeld wieder freigelassen.Billiger als er angeboten hatte!
    Wahrscheinlich wird er zu 200THB Geldstrafe verurteilt.
    Aber zahlen muss er sie natürlich nicht.
    Und im Gegensatz zur Fische fütternden Russin bekommt er sein geklautes Geld
    natürlich zurück. Denn er ist Thai Bathist!

  5. berndgrimm sagt:

    Das Neueste aus dieser unendlichen Thai Soap:

    PATHUM THANI – The standoff between authorities and Wat Phra Dhammakaya followers would end in five days, the Department of Special Investigation (DSI) announced on Wednesday.

    Da eine Hitzewelle anrollt und die Thai Soap um den Scheinheiligen
    aus dem UFO Wat weitgehend im Freien spielt wird sie am
    nächsten Wochenende abgebrochen.
    Ich nehme an die Einschaltquoten sind gefallen.
    Mal sehen welche Show man uns stattdessen bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)