Aktivisten fordern Alkoholverbot zu Songkran

Eine Gruppe von 50 Alkohol Gegnern und Vertretern eines Anti-Alkohol Netzwerkes haben Ministerpräsident Prayuth aufgefordert, während der Songkran Feiertage alle alkoholischen Getränke bei Veranstaltungen und musikalischen Konzerten zu verbieten.

Die Alkohol Gegner haben sich dazu vor dem Beschwerdezentrum des Regierungshauses versammelt um dort einen offenen Brief an Premierminister Prayuth zu richten. In dem offenen Brief drängen die Alkohol Gegner den Ministerpräsidenten dazu, während der Songkran Feiertage vorsorgliche Maßnahmen zu ergreifen, um die Straßenverkehrsunfälle und die Todesopfer während des Songkran Festivals zu reduzieren.

In dem Brief zitiert der Koordinator der Gruppe die Berichte vom letzten Jahr und erklärt, dass es alleine während des Songkran Festivals 2016 zu insgesamt 3.447 Verkehrsunfällen kam. Dabei wurden 3.656 Personen verletzt und 442 Menschen getötet. Wie auch in den Jahren zuvor war Alkohol am Steuer der häufigste Grund für die zahlreichen Unfälle, Verletzte und Tote.

In ihrem offenen Brief stellten die Interessengruppen fest, dass während des Songkran-Festivals etwa 1.000 Veranstaltungen und Konzerte in der Regel im ganzen Land stattfinden. Dabei beläuft sich die Anzahl der Feiernden bei jeder Veranstaltung von Hunderten bis zu mehreren Tausenden Menschen, die dabei vor allem alkoholische Getränke, die es überall zu kaufen gibt, zu sich nehmen.

Neben der Forderung nach einem Verbot des Alkoholverkaufs während der sieben “gefährlichen” Tage, schlugen die Gruppen auch vor, die Definition der Trunkenheit zu revidieren und ein neues, geringeres Maß festzusetzen.

Anstatt wie bisher eine Menge von 50 Milligramm an Alkohol im Blut als Trunkenheit zu berechnen, wollen die Alkohol Gegner die Menge weiter reduzieren und verlangen, das eine Menge von 20 oder 30 Milligramm (0,2 bis 0,3 Promille) schon als Trunkenheit am Steuer gilt.

Von Seiten der Regierung gab es bisher noch keine Reaktion auf die Forderungen der Alkohol Gegner.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Aktivisten fordern Alkoholverbot zu Songkran

  1. berndgrimm sagt:

    Eine Gruppe von 50 Alkohol Gegnern und Vertretern eines Anti-Alkohol Netzwerkes haben Ministerpräsident Prayuth aufgefordert, während der Songkran Feiertage alle alkoholischen Getränke bei Veranstaltungen und musikalischen Konzerten zu verbieten.

    Solche Idioten gibt es in aller Welt und sie erreichen nirgendwo etwas Positives.
    Nur Heuchelei.
    In Thailand wird am Alkohol viel Geld verdient und es deshalb niemals zu
    Einschränkungen kommen.Nur zu teureren Preisen!

    Die Einzigen die in Thailand daran gehindert werden Alkohol zu kaufen
    (wenn sie nicht Leo oder Lao Khao trinken wollen) sind die Ausländer.

    Übrigens apropos Alkohol Werbeverbot:
    Die Whisky Girls welche diese gute Militärdiktatur am Anfang aus den
    Supermärkten verbannt hat,
    sind inzwischen wieder da!
    Heute haben sie keinen grossen Black Label Werbeaufbau mehr
    sondern laufen mit Einzelflaschen hinter potentiellen Schnapsleichen her.

  2. STIN STIN sagt:

    als ob jemand dieses Verbot beachten würde.
    Ich lach mich tot….

    Bei jedem Alkoholverbot bekommt man bei uns überall Alkohol, lediglich die 7/11 Shops, BIG-C
    usw. halten sich dran. Dann gehen halt die Leute in die kleinen MiniMarts und saufen dort mit der
    Polizei. Vor 2 Jahren mussten wir einem Polizisten auf den Pickup tragen, in Uniform – so besoffen war der.

    Keine Chance… – aber kann er ja versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)