Thailand baut U-Boot Hafen, hat aber noch keine U-Boote

Obwohl Thailand bisher noch keine U-Boote besitzt, baut die Marine bereits in der Nähe einer neuen Einrichtung zur Reparatur von Kriegsschiffen eine Basis für die nicht vorhandenen U-Boote. Während einer Veranstaltung auf der neuen Anlage in Chonburi erklärte der stellvertretende Ministerpräsident Prawit Wongsuwan, dass Thailand dringend U-Boote braucht und deshalb bereits mit dem Bau eines U-Boot Stützpunktes in der Nähe der neuen Reparaturanlage für Kriegsschiffe begonnen wurde.

Obwohl bisher noch keine U-Boote gekauft oder ein entsprechender Vertrag abgeschlossen wurde erklärte ein Sprecher des Verteidigungsministerium, dass es, selbst wenn der Vertrag heute unterzeichnet würde, noch mindestens sechs Jahre dauern wird, bevor die Marine das erste U-Boot in Empfang nehmen kann.

„Wenn wir ein U-Boot kaufen wollen, müssen wir zunächst auf eine Genehmigung durch das Kabinett warten. Erst wenn wir diese Genehmigung haben, kann mit dem Bau eines neuen U-Bootes begonnen werden. Da der Bau eines einzigen U-Bootes jedoch sechs Jahre dauert, müssen wir lange im Voraus planen, bevor das Boot in Thailand eintrifft. Ein weiteres U-Boot würde dann erneut erst nach weiteren sechs Jahren fertig und könnte dann ebenfalls an Thailand ausgeliefert werden“, sagte General Major Kongcheep Tantravanich gegenüber den Medien.

Thailand baut U-Boot Hafen, hat aber noch keine U-Boote

General Major Kongcheep sagte weiter, dass er bisher nicht weiß, ob der Kauf tatsächlich vom Kabinett genehmigt wird. „Diese Angelegenheit steht bisher noch nicht auf der Tagesordnung einer wöchentlichen Sitzung des Kabinetts“, fügte er hinzu.

Während einer Pressekonferenz auf dem Marine Stützpunkt „Mahidol Adulyadej Naval Dockyard“ ging Verteidigungsminister General Prawait nicht weiter auf die Fragen der Journalisten zu den geplanten U-Boot Anschaffungen, dem Zeitplan wann der U-Boot Stützpunkt gebaut wird oder auf sonstige Details ein. Allerdings behauptete er gegenüber den Reportern, dass das Königreich dringend U-Boote braucht, um die Küsten von Thailand gegen unbestimmte Bedrohungen zu verteidigen.

Die Diskussionen über den Kauf von U-Booten zieht sich bereits seit Jahren hin. Dabei hat China gerade erst ein verlockendes Angebot gemacht. Laut der Aussage von Ministerpräsident Prayuth soll Thailand beim Kauf von zwei chinesischen U-Booten sogar ein drittes U-Boot geschenkt bekommen.

“Wir wurden bisher jedes Mal kritisiert, wenn wir den Kauf von U-Booten vorgeschlagen haben“, sagte General Prawit. „Am Ende haben wir dann jedes Mal den Kauf von U-Booten wieder weiter auf Eis gelegt“, fügte Verteidigungsminister Prawit hinzu. “Ich bestehe aber weiterhin darauf, dass wir alles versuchen und alles tun, was für unser Land am besten ist”.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Militär seine Pläne angekündigt, ein -U-Boot der Yuan-Klasse aus China für 12 Milliarden Baht zu kaufen. Bisher hat das Kabinett aber das Abkommen noch nicht genehmigt.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Thailand baut U-Boot Hafen, hat aber noch keine U-Boote

  1. berndgrimm sagt:

    Also ich habe langsam den Eindruck dass die U-Boot Operette
    nur von ganz anderen Sachen ablenken soll.
    Aber welchen?
    Admiral Plakapong finde ich gut!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

      (Zitat)  (Antwort)

  2. emi_rambus sagt:

    berndgrimm,

    Statt eine UBootHafen anlage, sollten sie die Dinger besser so verstecken:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/40/U-Boot-Bunker_an_der_Adria_in_Albanien.jpg
    Sollte in NordKorea nicht anders sein.
    Aber immer auch an die Hinterausgaenge denken.
    Die Ausgaenge, auch im Hafen, sind ganz schnell aus der Luft vermint! :roll:

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Sollte in NordKorea nicht anders sein.
      Aber immer auch an die Hinterausgaenge denken.
      Die Ausgaenge, auch im Hafen, sind ganz schnell aus der Luft vermint!

      die Thais sollten vll besser russische U-Boote kaufen. Die haben die Schweden und auch Engländer bis heute nicht
      entdeckt, kreuzen aber vor deren Küste rum. :-) Müssen also recht gut sein.

        (Zitat)  (Antwort)

  3. emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Sie wären viel leiser und fahren seltener.Wenn überhaupt!

    Wahrscheinlich finden die, wie der chinesische Flugzeugtraeger, nicht zurueck, wenn die Amis GPS runterdrehen!!! 55555555555555555555555555555555555555555555555555

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      berndgrimm: Sie wären viel leiser und fahren seltener.Wenn überhaupt!

      Wahrscheinlich finden die, wie der chinesische Flugzeugtraeger, nicht zurueck, wenn die Amis GPS runterdrehen!!! 55555555555555555555555555555555555555555555555555

      Chinesen verwenden Beidou – nicht nur GPS. Die haben diese Multi-Geräte, die auch das russische GPS verwenden können.
      Haben in naher Zukunft auch alle Samsung Telefone. Da können die Amis GPS schon abdrehen, bricht höchstens in DACH alles zusammen,
      deren eigenes GPS hat noch keines der Multi-Geräte. Da ist Asien schon weiter. :-)
      U-Boote haben aber nicht nur GPS, die haben noch andere Navigationsmittel.

      GPS hat schon seit 2000 kein Welt-Monopol mehr. Glonass und bald auch das EU-GPS Galileo verbreiten sich immer mehr.

        (Zitat)  (Antwort)

  4. berndgrimm sagt:

    Wenn wir ein U-Boot kaufen wollen, müssen wir zunächst auf eine Genehmigung durch das Kabinett warten. Erst wenn wir diese Genehmigung haben, kann mit dem Bau eines neuen U-Bootes begonnen werden. Da der Bau eines einzigen U-Bootes jedoch sechs Jahre dauert, müssen wir lange im Voraus planen, bevor das Boot in Thailand eintrifft.

    Nicht bei den Chinesen:

      (Zitat)  (Antwort)

  5. Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: naja, bedrohen tut ja D auch keiner, trotdem haben die U-Boote.

    Hallo viele STIN’s,

    leider ist das nicht im Geringsten vergleichbar, da Deutschland Mitglied der NATO ist und somit zur Bewaffnung von U-Booten verpflichtet ist!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN: naja, bedrohen tut ja D auch keiner, trotdem haben die U-Boote.

      Hallo viele STIN’s,

      leider ist das nicht im Geringsten vergleichbar, da Deutschland Mitglied der NATO ist und somit zur Bewaffnung von U-Booten verpflichtet ist!

      naja, dann muss man sich fragen, warum ist D Mitglied der NATO? Bringt das was, ausser Kosten?
      Hier bin ich auf Seite der Linken – absolut wertlose Mitgliedschaft, die im Falle eines Angriffes von Russland, auch nicht helfen könnte.
      Sagen die NATO-Generäle selbst – der Haufen NATO-Soldaten wäre in 24 Stunden überrannt. Gegen Russland würde kein NATO-Staat in den Krieg ziehen,
      um D zu helfen. Kein NATO-Land würde einen Atomkrieg herausfordern, der dann alles auslöschen würde.

      Also ebenfalls wertlose U-Boote. Aber das ist ein anderes Thema.

        (Zitat)  (Antwort)

  6. berndgrimm sagt:

    Wir wurden bisher jedes Mal kritisiert, wenn wir den Kauf von U-Booten vorgeschlagen haben“, sagte General Prawit. „Am Ende haben wir dann jedes Mal den Kauf von U-Booten wieder weiter auf Eis gelegt“, fügte Verteidigungsminister Prawit hinzu. “Ich bestehe aber weiterhin darauf, dass wir alles versuchen und alles tun, was für unser Land am besten ist”.

    Ich wüsste schon was man mit Fettsack Prawit tun sollte
    was für Thailand am besten wäre…….aber das wäre evtl LM!
    “Bäh,Bäh! Ich will mein Spielzeug endlich haben, wozu habe
    ich sonst meinen grossen Bruder mitgebracht!”

    Während einer Veranstaltung auf der neuen Anlage in Chonburi erklärte der stellvertretende Ministerpräsident Prawit Wongsuwan, dass Thailand dringend U-Boote braucht und deshalb bereits mit dem Bau eines U-Boot Stützpunktes in der Nähe der neuen Reparaturanlage für Kriegsschiffe begonnen wurde.

    Ich hatte mal scherzhaft gesagt :
    Das Einzige womit sie unsere Anlage beeinträchtigen können, wäre wenn sie
    einen U-Boot Hafen in unsere Bucht bauen.
    Heute wo ich gesehen habe wie klein das Ding ist,
    hätte ich lieber U-Boote in unserer Bucht als diese “Fischerboote”.
    Sie wären viel leiser und fahren seltener.Wenn überhaupt!

      (Zitat)  (Antwort)

  7. gg1655 sagt:

    Allerdings behauptete er gegenüber den Reportern, dass das Königreich dringend U-Boote braucht, um die Küsten von Thailand gegen unbestimmte Bedrohungen zu verteidigen.
    Wahrscheinlich kommen diese unbestimmten Bedrohungen von der Laotischen Kriegsmarine.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Allerdings behauptete er gegenüber den Reportern, dass das Königreich dringend U-Boote braucht, um die Küsten von Thailand gegen unbestimmte Bedrohungen zu verteidigen.
      Wahrscheinlich kommen diese unbestimmten Bedrohungen von der Laotischen Kriegsmarine.

      naja, bedrohen tut ja D auch keiner, trotdem haben die U-Boote. Ich würde die höchtens dazu einsetzen,
      Flüchtlingsschiffe von Burma usw. aufzuspüren und festzusetzen. Dann ergäbe das Sinn. Also eher in der Andaman-Sea, nicht
      im Golf.

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com