Militärregierung plant ein Verbot für Blogs u.a.

Das Nationale Reformsteuerungskomitee (NRSA) legte einen Gesetzentwurf vor, wonach jeder, der Nachrichten verbreitet, als Journalist registriert sein muss. Verstöße dagegen können mit Haft bis zu zwei Jahren geahndet werden.

Zudem müssen sich alle Berichterstatter als Journalisten registrieren lassen. Es soll ein Komitee gegründet werden, das die Oberaufsicht über diese registrierten Journalisten hat. Die Mitglieder sollen sich auch aus Vertretern der Regierung zusammensetzen.

Der für den Gesetzentwurf zuständige Admiral Kanit Suwannate sagte, „die Medien müssen lizenziert, gezähmt und eingeschüchtert werden, bis sie so zahm sind wie die Presse in Singapur.“

Premierminister General Prayuth Chan-ocha sagte, er sei nicht mit allen Punkten des Gesetzentwurfes einverstanden. Er müsse abwarten, was Öffentlichkeit und Medien dazu sagen.

Über die schwer zu kontrollierenden sozialen Medien sagte er: „Hier geht es um böse Menschen, die Probleme verursachen. Jedes Land hat ähnliche Probleme, insbesondere wegen der sozialen Medien. Die Leute, die soziale Medien nutzen, schreiben und verbreiten unverantwortliche Informationen, und hier ist besondere Aufmerksamkeit gefragt, um mit diesem Problem umzugehen.“

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

14 Responses to Militärregierung plant ein Verbot für Blogs u.a.

  1. berndgrimm says:

    Über die schwer zu kontrollierenden sozialen Medien sagte er: „Hier geht es um böse Menschen, die Probleme verursachen. Jedes Land hat ähnliche Probleme, insbesondere wegen der sozialen Medien. Die Leute, die soziale Medien nutzen, schreiben und verbreiten unverantwortliche Informationen, und hier ist besondere Aufmerksamkeit gefragt, um mit diesem Problem umzugehen.“

    Woher will der kleine Diktator wissen was unverantwortlich ist?
    Er sollte sich mal sein eigenes Regierungsfernsehen Kanal 11 ansehen!
    Da hier jedem der Kritik an der Arbeit oder besser Nichtarbeit
    dieser Militärjunta äussert ein LM Verfahren angehängt wird
    weil man selber garnix mehr auf die Reihe bringt
    muss man davon ausgehen dass hier auch weiterhin nix getan wird
    ausser sich neue Verfassungen und Gesetze zu schreiben
    die niemand einhält und niemand durchsetzt.

      (Zitat)  (Antwort)

  2. emi_rambus says:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wird ein Rohrkrepierer, wie in der Türkei auch.
    So doof sind die Thais nicht mehr, die haben tw. schon VPN als Standard laufen. Gibt es auch schon für Smart-Phones.

    Einfach bei Einstellungen, Netzwerk-Verbindungen auswählen, dann bei „weitere Einstellungen“ – VPN hinzufügen und fertig.
    Nix mehr mit Sperre – egal was. Alles ist aufrufbar.
    Dann werden halt viele News-Agenturen aus dem Nachbarland senden. Einfach in Laos hinter der Grenze oder aus Savannakhet einen Sender
    nach Laos-Recht einrichten. Gab es bei uns in Süd-Österreich auch lange, keine Ahnung ob es Radio Uno noch gibt. Stand in Italien gleich
    hinter der Grenze, nach ital. Recht natürlich.

    Abwarten und Tee trinken! 55555555555555555555

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      STIN: wird ein Rohrkrepierer, wie in der Türkei auch.
      So doof sind die Thais nicht mehr, die haben tw. schon VPN als Standard laufen. Gibt es auch schon für Smart-Phones.

      Einfach bei Einstellungen, Netzwerk-Verbindungen auswählen, dann bei „weitere Einstellungen“ – VPN hinzufügen und fertig.
      Nix mehr mit Sperre – egal was. Alles ist aufrufbar.
      Dann werden halt viele News-Agenturen aus dem Nachbarland senden. Einfach in Laos hinter der Grenze oder aus Savannakhet einen Sender
      nach Laos-Recht einrichten. Gab es bei uns in Süd-Österreich auch lange, keine Ahnung ob es Radio Uno noch gibt. Stand in Italien gleich
      hinter der Grenze, nach ital. Recht natürlich.

      Abwarten und Tee trinken! 55555555555555555555

      nein, muss man nicht abwartenauf den Unis verwenden die schon TOR mit VPN kombiniert. Kaum ein Student surft über seine oder der UNI-IP
      im Netz. Die lesen alles, auch das in TH zensierte.

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  3. emi_rambus says:

    Sozial-Jango,

    Das war schon klar, dass jetzt solche Verdrehereien kommen! DESWEGEN ja die neuen Bestimmungen!!

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      Das war schon klar, dass jetzt solche Verdrehereien kommen! DESWEGEN ja die neuen Bestimmungen!!

      wird ein Rohrkrepierer, wie in der Türkei auch.
      So doof sind die Thais nicht mehr, die haben tw. schon VPN als Standard laufen. Gibt es auch schon für Smart-Phones.

      Einfach bei Einstellungen, Netzwerk-Verbindungen auswählen, dann beiweitere Einstellungen” – VPN hinzufügen und fertig.
      Nix mehr mit Sperre – egal was. Alles ist aufrufbar.
      Dann werden halt viele News-Agenturen aus dem Nachbarland senden. Einfach in Laos hinter der Grenze oder aus Savannakhet einen Sender
      nach Laos-Recht einrichten. Gab es bei uns in Süd-Österreich auch lange, keine Ahnung ob es Radio Uno noch gibt. Stand in Italien gleich
      hinter der Grenze, nach ital. Recht natürlich.

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  4. emi_rambus says:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Dazu gehoert eben auch, der Leser wird verstaendlich informiert! Es braucht keine Politiker die ueber die Presse Wahlkapf machen!!!

    Nordkorea lässt grüssen……

    Ist das dort so? Die brauchen ja keinenWahlkampf zu machen. Aber fake-news kennen wir ja wohl noch aus den Zeiten der DDR! 555555555555555

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  5. Sozial-Jango says:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Diesen Blog betrifft das in keiner Weise. Dieser ist in Australien angesiedelt und fällt nicht unter die
    thail. Gerichtsbarkeit.

    Das TH auch ausl. Presse kontrollieren wird, wage ich zu bezweifeln und die australische, liberale
    Presse schon gar nicht.

    Thai Junta will zwei Jahre Gefängnis für Reporter ohne Lizenz
    30. April 2017 von Pedder

    Textauszug:
    Bangkok. Das Reform Komitee der Junta möchte die Pressefreiheit und die Arbeit der Reporter in Thailand weiter einschränken und hat deshalb vorgeschlagen, dass Reporter oder Berichterstatter in Thailand in Zukunft nur noch arbeiten dürfen, wenn sie von der Junta eine entsprechende Lizenz vorweisen können.

    Bei Zuwiderhandlung droht den Reportern oder Berichterstattern eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren und / oder eine Geldstrafe von maximal 60.000 Baht.
    http://thailandtip.info/2017/04/30/thai-junta-will-zwei-jahre-gefaengnis-fuer-reporter-ohne-lizenz/
    ___________________________________.
    1.) Ich fasse dieses neue beabsichtigte Gesetz gegen die Meinungsfreiheit so auf, dass alle IN Thailand(!) verfassten Texte, Schriften, Manuskripte oder Beiträge, die sich auf die Politik, auf die Staatsführung oder auf die Gesellschaftsstruktur beziehen, VON DER JUNTA ALS JOURNALISTISCHE ARBEIT BEURTEILT WERDEN KÖNNEN!

    2.) Das heißt im Klartext, dass alle Entscheidungen im alleinigen Ermessensbereich der Junta liegt, was journalistische Arbeit oder Tätigkeit sein kann und wie diese zu bewerten und letztendlich zu betrafen ist!

    3.) Nach dieser unverhohlenen Junta-Androhung der massiven Einschränkung der Meinungsfreiheit nichtsahnender Weise anzunehmen, dass die Thailänder oder Ausländer gefahrlos ihre Meinung weiterhin in Thailand öffentlich in Foren oder Blogs mitteilen können, ist eher Wunschdenken!

    4.) Denn wäre es in Diktaturen so einfach, solche Meinungsfreiheit-Verbote zu umgehen, indem man seine Meinung über das Internet mittels ausländischer Server oder Provider mitteilt, wären solche Junta- Verordnungen absolut sinnlos!

    5.) Des Weiteren Besteht die Gefahr, dass die Betreiber von Foren oder Blogs mit der Junta zusammenarbeiten könnten, um unliebsame Kritiker zu inhaftieren bzw. aus dem Land auszuweisen!

    6.) Darum bleibe ich bei meiner jetzigen Auffassung, sollte dieses Gesetz angewandt werden: Wer in diesem Land einen kritischen oder negativen Text verfasst und über die IP-Nr. usw. ermittelt werden kann, kann auch zur Rechenschaft gezogen werden!

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  6. emi_rambus says:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Von einem “Verbot” habe ich nichts gelesen, nur von boesen menschen, die sich nicht an gesetze halten und weggespert werden!

    einen Menschen wegsperren, nur weil er ev. was falsches von sich gibt, erinnert ich an Nordkorea.
    Meinungs- und Pressefreiheit ist ein hohes Gut. Das kann man nicht verbieten.

    Hast du Fieber? Fuer Journalisten wurde NICHTS verboten!!

    naja, eigentlich schon. Kritik wurde zwar nicht verboten, aber wer hat schon Lust, danach stundenlang oder tagelang
    zum Tee eingeladen zu werden. :-)

    Kommt einem Verbot an Kritik gleich. Aber es wird noch schlimmer. Warte noch ein wenig – das geht schleichend. Leider in
    DACH auch….

    Jetzt wird es ähnlich kommen, wie in der Türkei.
    Man wird einfach kritische Presse nicht mehr registrieren. Einen Grund findet man immer.
    Ohne Registration halt keine Berichterstattung mehr. Somit hast du recht, es gibt kein direktes Verbot, man hebelt halt mit
    Tricks die Presse und Meinungsfreiheit aus.

    Es ist eine Schande, das TH nun hinter Burma liegt. Das muss man sich mal vorstellen. Für dich natürlich absolut toll.
    Aber egal, STIN wird weiter kritisieren, wenn es was zum kritisieren gibt – aber natürlich auch positives berichten.
    Soviel Zeit muss sein…..

    Genau um so etwas geht es doch! Vorsaetzliche Verdrehereien und Luegen!
    Wer den Schutz (Rechte) haben will, MUSS sich auch an Pflichten halten!!
    Dazu gehoert eben auch, der Leser wird verstaendlich informiert! Es braucht keine Politiker die ueber die Presse Wahlkapf machen!!!

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      Dazu gehoert eben auch, der Leser wird verstaendlich informiert! Es braucht keine Politiker die ueber die Presse Wahlkapf machen!!!

      Nordkorea lässt grüssen……

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  7. emi_rambus says:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Von einem “Verbot” habe ich nichts gelesen, nur von boesen menschen, die sich nicht an gesetze halten und weggespert werden!

    einen Menschen wegsperren, nur weil er ev. was falsches von sich gibt, erinnert ich an Nordkorea.
    Meinungs- und Pressefreiheit ist ein hohes Gut. Das kann man nicht verbieten.

    Hast du Fieber? Fuer Journalisten wurde NICHTS verboten!!

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      STIN: Von einem “Verbot” habe ich nichts gelesen, nur von boesen menschen, die sich nicht an gesetze halten und weggespert werden!

      einen Menschen wegsperren, nur weil er ev. was falsches von sich gibt, erinnert ich an Nordkorea.
      Meinungs- und Pressefreiheit ist ein hohes Gut. Das kann man nicht verbieten.

      Hast du Fieber? Fuer Journalisten wurde NICHTS verboten!!

      naja, eigentlich schon. Kritik wurde zwar nicht verboten, aber wer hat schon Lust, danach stundenlang oder tagelang
      zum Tee eingeladen zu werden. :-)

      Kommt einem Verbot an Kritik gleich. Aber es wird noch schlimmer. Warte noch ein wenig – das geht schleichend. Leider in
      DACH auch….

      Jetzt wird es ähnlich kommen, wie in der Türkei.
      Man wird einfach kritische Presse nicht mehr registrieren. Einen Grund findet man immer.
      Ohne Registration halt keine Berichterstattung mehr. Somit hast du recht, es gibt kein direktes Verbot, man hebelt halt mit
      Tricks die Presse und Meinungsfreiheit aus.

      Es ist eine Schande, das TH nun hinter Burma liegt. Das muss man sich mal vorstellen. Für dich natürlich absolut toll.
      Aber egal, STIN wird weiter kritisieren, wenn es was zum kritisieren gibtaber natürlich auch positives berichten.
      Soviel Zeit muss sein…..

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  8. emi_rambus says:

    Über die schwer zu kontrollierenden sozialen Medien sagte er: „Hier geht es um böse Menschen, die Probleme verursachen. Jedes Land hat ähnliche Probleme, insbesondere wegen der sozialen Medien. Die Leute, die soziale Medien nutzen, schreiben und verbreiten unverantwortliche Informationen, und hier ist besondere Aufmerksamkeit gefragt, um mit diesem Problem umzugehen.“

    So isses!

    Von einem “Verbot” habe ich nichts gelesen, nur von boesen menschen, die sich nicht an gesetze halten und weggespert werden!

    emi_rambus(Quote) (Reply)

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      Über die schwer zu kontrollierenden sozialen Medien sagte er: „Hier geht es um böse Menschen, die Probleme verursachen. Jedes Land hat ähnliche Probleme, insbesondere wegen der sozialen Medien. Die Leute, die soziale Medien nutzen, schreiben und verbreiten unverantwortliche Informationen, und hier ist besondere Aufmerksamkeit gefragt, um mit diesem Problem umzugehen.“

      So isses!

      Von einem “Verbot” habe ich nichts gelesen, nur von boesen menschen, die sich nicht an gesetze halten und weggespert werden!

      einen Menschen wegsperren, nur weil er ev. was falsches von sich gibt, erinnert ich an Nordkorea.
      Meinungs- und Pressefreiheit ist ein hohes Gut. Das kann man nicht verbieten. Erzeugt nur Chaos und das tut es in TH.
      Bisher hat es weltweit noch kein Diktator geschafft, die eigenen Leute medial zu isolieren. Die gucken halt dann ins
      Ausland und lesen dort. Das tun sogar die Chinesen. Ich möchte in TH keine chin. Verhältnisse. Bekannte von hier war gerade in
      China, Facebook, Google usw. alles mehr oder weniger gesperrt. Da würdest du umsonst nach Google Maps gucken. :-)
      Leider geht die Meinungs- und PRessefreiheit in D auch immer mehr den Bach runter. Schade….
      Australien noch keine Probleme – mal sehen, wie lange noch. Sonst wandert der Blog nach Schweden oder Holland, die haben noch
      volle Meinungs- und Pressefreiheit.

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  9. STIN STIN says:

    mal sehen, ob der Aufschrei der Thais nun gross genug wird, damit Prayuth wieder rückwärts rudert.
    Diesen Blog betrifft das in keiner Weise. Dieser ist in Australien angesiedelt und fällt nicht unter die
    thail. Gerichtsbarkeit. Das TH auch ausl. Presse kontrollieren wird, wage ich zu bezweifeln und die australische, liberale
    Presse schon gar nicht.

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons&nbsp;Zaazu.com