Petchaburi: Paar aus Burma wählten gemeinsam den Freitod

Laut Polizeibericht fanden Passanten am Wochenende ein Wanderarbeiter-Paar aus Burma, die sich offenbar für einen gemeinsamen Selbstmord entschieden hatten. Die beiden wurden etwa 15 Meter neben der Straße nach Ban Nong Muang in der Gemeinde Sapan an dem dicken Ast eines Baumes gefunden, an dem sie sich anscheinend mit Nylonseilen selber aufgehängt hatten.

Wie die Polizei der lokalen Presse berichtete, wurden der Mann und die Frau an einem Baum in einem Wald etwa 15 Meter neben der Straße gefunden. Der stellvertretende Inspektor der Khao Yai Polizeistation Polizei Hauptmann Niphon Saornnarin erklärte gegenüber den Medien, dass die beiden bereits etwa eine Stunde nach ihrem Tod gefunden wurden.

Die beiden hatten einen Nylonseil um ihren Hals gelegt und sich dann offenbar an dem Zweig eines großen Baumes selber aufgehängt, vermutet die Polizei. Die Ermittler gehen zunächst davon aus, dass hier kein Fremdverschulden vorliegt und sich die beiden offenbar gegen 16 Uhr für ihren gemeinsamen Tod entschieden haben.

Polizei Hauptmann Niphon erklärte ebenfalls, dass weder an den Körpern der beiden noch in der Nähe des Fundorts irgendwelche verdächtigen Spuren, die auf eine Gewalttat hindeuten könnten, gefunden wurden. Trotzdem wurden ihre Körper wie üblich für eine Autopsie freigegeben und von den Rettungskräften in das Krankenhaus in Khao Yai gebracht. Hier sollen die Mediziner die genaue Ursache, die zum Tod der beiden geführt hat, herausfinden.

Bei ihren weiteren Nachforschungen erfuhren die Ermittler von dem 45 Jahre alten Anwohner Herrn Prasarn Boonmakul, dass er das Paar kennt und die beiden bisher in seinem Dorf gelebt haben. Er sagte weiter, dass die beiden als Paar zusammen gelebt haben und auch gemeinsam bei der Firma Cal-Comp Electronics Thailand für rund einen Monat gearbeitet hatten.

Ob die beiden ihren Arbeitsplatz aufgrund des neuern und härten Arbeitsgesetz für ausländische Arbeitnehmer verloren haben, konnte bisher von niemand bestätigt werden. Wie bereits mehrfach berichtet, befinden sich mittlerweile Tausende Migranten auf der Flucht aus Thailand, da sie bzw. ihre Arbeitgeber Angst vor den hohen Geldbußen oder einer Gefängnisstrafe haben.

Laut den zahlreichen Berichten in den thailändischen Medien dürften mittlerweile bereits rund 10.000 Migranten auf dem Weg in ihre Heimat sein oder haben sie bereits erreicht.

 

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Petchaburi: Paar aus Burma wählten gemeinsam den Freitod

  1. STIN STIN sagt:

    emi_rambusnders!!ede: STIN-BILDwardabei:roll:DieSmiliesgehenimmernochnicht!!Liar

    sieht man das Smiley bei dir nicht? (:pardon:)
    Habe es aus dem Normal-bereich gepostet.

    Einfach auf das Smiley unten links im Kommentarfeld

      (Zitat)  (Antwort)

  2. STIN-BILD war dabei :roll:
    Die Smilies gehen immer noch nicht!!
    Liar

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN-BILD war dabei :roll: Die Smilies gehen immer noch nicht!!
      Liar

      Cache löschen. Smiley-Funktion funktioniert prima, gerade nochmals getestet.

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com