Thai-Tourist-Gruppe im Yellowstone-Park/USA

Ein Video in den sozialen Netzwerken sorgt aktuell für wütende und beschämte Kommentare der thailändischen Netzgemeinde in Thailand. In dem Video ist eine thailändische Gruppe von herum albernden Touristen zu sehen, die trotz Warnschilder einen verbotenen Bereich im Yellowstone Nationalpark im westlich gelegenen Bundesstaat Wyoming betreten.

Das Video dazu wurde auf YouTube von einem Fremdenführer namens „Jeff H“ geteilt. Es zeigt eine Gruppe von mindestens acht Thais, die vor einem zerbrechlichen Thermalbereich stehen, dort für Fotos oder Videoaufnahmen posieren und sich in ihrer Muttersprache unterhalten. Laut dem Text in dem Video trat der Vorfall am 27. Juli in der Nähe des Fairy Falls Trail auf.

„Was zum Teufel machen sie da? Hallo! Kommen sie sofort daraus“, fordert der Fremdenführer die Thais auf. Einige der Thais zerstreuen sich daraufhin und verlassen den verbotenen Bereich, während andere die Aufforderung ignorieren und weiterhin ihre Fotos und Videos machen.

“Diese Ecke ist hübsch. Komm schon, Mädchen “, sagt eine Frau auf Thai, bevor sie für ein weiteres Gruppenfoto posieren.

Jeff, der behauptet, er sei ein Führer für eine Gruppe von südamerikanischen Touristen an diesem Tag, erzählt den Thais weiterhin, “da sofort wieder raus zu kommen”, worauf eine Thai-Frau auf Englisch antwortet: “Ich weiß, aber ich will nicht… warum“?

Jeff erklärt den Thais, dass es illegal ist und dieses Gelände nicht betreten werden darf. Dabei zeigt er mit der Hand auf das Verbotsschild vor dem Bereich. Allerdings scheint ihn die thailändische Frau nicht zu verstehen und sagt nur: “Ich bin schüchtern!”, während sie weiter von dem Mann gefilmt wird.

Eine weitere thailändische Dame nähert sich Jeff und scheint ebenfalls völlig ahnungslos zu sein und die Situation nicht zu verstehen. Sie lächelt in die Kamera, macht ein Friedenszeichen und ruft stolz: „Wir sind aus Thailand“.

Jeff dreht weiter sein Video als ein Thai aus der Gruppe auf ihn zugeht. Der Mann erkundigt sich in gebrochenem Englisch, warum der Mann hier filmt oder seine Fotos macht und fordert ihn auf, das Bild- und Filmmaterial zu löschen.

Jeff schreibt in seinem Kommentar auf YouTube, dass er beim Verlassen des Nationalparks einen Ranger und ein Polizeiauto gesehen habe.

Er schreibt weiter: „Während ich über die Situation, dass ich gehen musste sehr enttäuscht war, habe ich die Aufnahmen der verschiedenen Personen in dem Video vergrößert. Ich habe die Aufnahmen dann einem Park Mitarbeiter gegeben in der Hoffnung, dass sie so die Personen besser finden können“.

„Ich bin dankbar, dass bei dem Vorfall niemand verbrannt, verletzt oder gar eingebrochen ist. Es tut mir Leid für meine Gäste die ich bei mir hatte, da sie vielleicht die Schwere der Situation ebenfalls nicht vollständig erkannt und verstanden haben“.

“Auch wenn ich von der asiatischen Gruppe in Bezug auf dieses Video bedroht wurde, habe ich es in der Hoffnung veröffentlicht, etwas für die Bildung der Leute zu tun damit sie verstehen, wie gefährlich die Situation für sie und ihr Leben war“, schreibt er weiter.

Die thailändischen Staatsbürger, die das Video gesehen und einen Kommentar abgegeben haben schreiben, dass diese Thais in dem Video die Peinlichkeit von Thailand waren. Die Gruppe wird in den Kommentaren durchweg kritisiert und einige Nutzer schreiben, dass diese Touristen aus einer “unteren Klasse” stammen und “wahrscheinlich sogar illegal in Amerika arbeiten.

Thai-Tourist-Gruppe im Yellowstone-Park/USA

Viele Nutzer sagen auch, wie sehr sie es für ihr Land peinlich und gerade diese Thais einer der Gründe, warum es für thailändische Staatsbürger so unglaublich schwierig ist, ein Visum für die Vereinigten Staaten von Amerika zu bekommen.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Thai-Tourist-Gruppe im Yellowstone-Park/USA

  1. emi_rambus sagt:

    berndgrimm: DazugabesaucheinEditorialinderBPzudemsichaberkeinernamentlichbekannte,auchtypischThai:

    InThailandherrschttotaleAnarchieweilniemanddaistderfürOrdnungsorgt.AmwenigstendiePolizeiundwiesichin3JahrenMilitärdiktaturherausgestellthatauchnichtdasMilitär.HieristjedeGesetzesanwendungabsolutwillkürlichundnurgegenbestimmteGruppen(Ausländer,politischeundpersönlicheFeinde)gerichtet.HieristnichtdieUntatentscheidendsonderndieeigeneStellunginderThaiHierarchie.ThaidieinsAuslandreisenundnichtdortarbeitensindmeistReichundgehörenzurKastederPrivilegierten.ReichtumhatnirgendwoinderWeltetwasmitBildungzutun!InThailandschongarnicht.AuchwennhiervieleReichemitangeblichenUSUnidiplomenangebenundfastalleaufteurenPrivatschulenwaren.MantutdenThaiauchüberhauptkeinenGefallenwennman,wiehierindiesemBlogtäglich,immernurFehlverhaltenvonAusländernanprangertunddieVerbrechenvonThaisverharmlostoderverschweigt!99,999%allerGesetzesverstösseinThailandgschehendurchThai,auchwenndieThai„Statistiken“etwasanderesaussagen.VieleGesetzesverstössewerdenhiermangelsPolizeiüberhauptnichtverfolgtoderwennimmermöglichAusländernindieSchuhegeschoben.IchwillkeinesfallsbestreitendassesinThailandvielekriminelleundasozialeAusländergibt.AberdieskommtweileshierkeinRechtsempfindenundkeinePolizeigibt.ImGegenteil,kriminelle,perverseundasozialeAusländerwerdenbevorzugtweilmansichandenenvieleinfacherselbstbereichernkann!Undsie,wennmansieausgenommenhatleichterwiederloswerdenkann.ThaireagierenaufKritikvonaussenfastimmeraggressivweilsiezurSelbstkritikunfähigsind.NurSelbstkritikbringteinenMenscheninseinerEntwicklungweiter.DeshalbgehthierauchnixausserLügenundVerleugnung.

    berndgrimm(Zitat) (Antwort)

    SO isses*****!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Merkt ihr eigentlich nicht, wie ihr euch staendig widersprecht. Im seichten Wasser darf man spielen, auch bei roten Flaggen, auf Thai ist es aber verboten! 5555 :cry: Dieser wirre Kram ist Ursache warum da so viele Menschen sterben!

    ich spreche von den toten Chinesinnen usw. – die spielen nicht Sand im seichten Wasser, die gehen schon weiter rein und sterben.

    Jetzt haben wir schon drei “Regeln”?!?
    -nicht Schwimmen
    -nicht im Wasser spielen
    -nicht zu weit ins Wasser gehen
    5555555555 :cry:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: und wer rettet die Chinesen in Phuket?

    Phuket gehört zu Thailand, also die Thais. Die Schlucht, um die es geht, gehört zur USA, also dort die Amis.

    Es gibt ja erst seit etwa 1 Jahr in Phuket Rettungsschwimmer in der Regenzeit! Wo in TH gibt es die denn sonst noch? NULL!!!!!
    Es gibt in TouristenHochburgen nur die Fahnen und vereinzelte Schilder an der “Beachroad”, die , wie die Thailaenderin in der BKK-Post erklaert, VIEL zu klein sind und viele andere gehen auch hin.
    Aber Hallo, DAS ist doch 1:1 wie in TH!!! Im Gegenteil all die Monate wo es weniger gefaehrlich ist, will man ja, die Leute gehen ins Wasser!
    Das ist wie mit der Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Higways (90km/h!!), solange nichts passiert, schaut man weg, wenn schneller gefahren wird, aber wehe es passiert ein Unfall. Es wurde jetzt nachgewiesen, der Vogelstrauss steckt nichtbei Gefahr den Kopf in den Sand, die Thais laecheln sogar noch dabei.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Und wer rettet die Thais, wenn sie im verbotenen Bereich im Yellowstone Nationalpark (siehe Bericht oben) einbrechen??

    spielst du wieder doof? :-) Die Amis natürlich – in D die deutsche Polizei, in Österreich die österr. Polizei……..

    Nun, ich gebe die Frage ungebraucht zurueck, in den USA sind jetzt nach Jahren 2 Thai-Urlauber betroffen und wieviel sind es in TH!? Die Chinesen haben schon damit gedroht AusreiseStopps zu verhaengen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Eine Bergung ist bei den verunglueckten Thais im Moment nicht moeglich(siehe Hauptthema).

    ja, vermutlich nie. Ausser die holen halt auch ausl. Experten hinzu.
    Ich würde auch die Canyon-Rettungsgruppe (CRG) Chiemgau fragen, die haben gerade eine Bergungsschulung hinter sich und
    sollen weltweit als absolute Spezialisten für Bergungen aus Canyons, Schluchten usw. gelten. Sind auch international tätig.

    Hast du die Bilder gesehen, wie hoch die Gichtwellen in den ersten Tagen war? Das ist jetzt schon deutlich weniger und das wird noch weniger! Warum soll man denn weitere Menschen gefaehrden. Das kann stuendlich besser werden.

      (Zitat)  (Antwort)

  2. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Touristen jeden Landes sind grenzwertig und viele sollten lieber
    nicht ins Ausland gelassen werden.
    Aber bei den Edelthais ist es besonders schlimm wegen der eigenen
    Hochnäsigkeit gegenüber Ausländern.

    Dazu gab es auch ein Editorial in der BP zu dem sich aber keiner
    namentlich bekannte, auch typisch Thai:

    A female member of the group tried to justify their act. In an interview with Thai-language media, the woman was adamant her group had done nothing wrong. The reason? “Other tourists also entered and walked on the area. Before us, there was a group of farang visitors. It’s just that our group is big” and that the warning sign “was very small”. She said if the area is dangerous and off-limits, the park “must put a much larger sign”.

    The woman also claimed park officials, “who are everywhere”, did not try to stop the group, and that made her think what her group did was fine….
    Before this we heard of numerous cases of bad behaviour by Thai tourists in countries such as Japan. Some Thai tourists ignore all kinds of warning signs, display a lack of sensitivity or respect for local traditions, pick flowers and make loud noises. There was a case of a family who managed to cheat on public transport fares, and so on and so forth. Some even boasted of their unbecoming acts on Facebook without remorse.

    Over the past years many of us have enjoyed reprimanding — and even looking down on — Chinese tourists. We ridicule their lack of toilet manners, and other forms of social etiquette. In 2013, the Chinese government had to issue a guide to its citizens on how to avoid being terrible tourists.

    But several accounts on social media should make us realise that we should look at ourselves and learn to behave. That may not be an easy task, that millions of Thais travel abroad each year. But we should not let the issue slip. The Yellowstone incident shows us social pressure is working like magic, but by the time an issue becomes known, the damage is done.

    What is needed is a proactive way to deal with the problem, in particular a campaign to educate fellow Thais to make them decent citizens, starting with simple issues like queuing and learning to say sorry.

    Thai tourists who fail to behave while visiting domestic destinations, for example those selfie addicts who parked in inappropriate places for some nice pictures, without concern for public safety, must face at least a slap on the wrist, or legal punishment. Those who visit cultural destinations must learn to show respect for traditions and local beliefs.

    We should remember: “Discipline begins at home.”

    In Thailand herrscht totale Anarchie weil niemand da ist der für Ordnung sorgt.
    Am wenigsten die Polizei und wie sich in 3 Jahren Militärdiktatur
    herausgestellt hat auch nicht das Militär.
    Hier ist jede Gesetzesanwendung absolut willkürlich und nur gegen
    bestimmte Gruppen (Ausländer,politische und persönliche Feinde) gerichtet.
    Hier ist nicht die Untat entscheidend sondern die eigene Stellung
    in der Thai Hierarchie.
    Thai die ins Ausland reisen und nicht dort arbeiten sind meist Reich
    und gehören zur Kaste der Privilegierten.
    Reichtum hat nirgendwo in der Welt etwas mit Bildung zu tun!
    In Thailand schon garnicht.Auch wenn hier viele Reiche
    mit angeblichen US Unidiplomen angeben und fast alle
    auf teuren Privatschulen waren.
    Man tut den Thai auch überhaupt keinen Gefallen
    wenn man, wie hier in diesem Blog täglich,
    immer nur Fehlverhalten von Ausländern anprangert
    und die Verbrechen von Thais verharmlost oder verschweigt!
    99,999% aller Gesetzesverstösse in Thailand gschehen
    durch Thai, auch wenn die Thai “Statistiken” etwas anderes aussagen.
    Viele Gesetzesverstösse werden hier mangels Polizei überhaupt nicht
    verfolgt oder wenn immer möglich Ausländern in die Schuhe geschoben.
    Ich will keinesfalls bestreiten dass es in Thailand viele kriminelle
    und asoziale Ausländer gibt.
    Aber dies kommt weil es hier kein Rechtsempfinden und keine
    Polizei gibt.
    Im Gegenteil, kriminelle,perverse und asoziale Ausländer werden
    bevorzugt weil man sich an denen viel einfacher selbst bereichern kann!
    Und sie, wenn man sie ausgenommen hat leichter wieder los werden kann.
    Thai reagieren auf Kritik von aussen fast immer aggressiv
    weil sie zur Selbstkritik unfähig sind.
    Nur Selbstkritik bringt einen Menschen in seiner Entwicklung weiter.
    Deshalb geht hier auch nix ausser Lügen und Verleugnung.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  3. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN:
    emi_rambus: Warum regen sich die “Thais” auf, wenn Badeurlauber bei roten Flaggen ins Wasser gehen, obwohl da nur draufsteht, “nicht SCHWIMMEN”?!

    ROTHkaeppchen: bei roten Flaggen geht man nicht ins Wasser. Sind schon mehrere auch vom seichten Wasser aus, nach den Wellen reingezogen worden und gestorben.

    emi_rambus: Auf Thai steht da drauf “nicht im Wasser spielen”, auf Englisch wird nur das Schwimmen untersagt.

    ROTHkaeppchen: richtig, aber scheinbar gehen die Chinesen soweit rein, das sie schwimmen können. Das ist eben zu weit.
    Wenn man im seichten rumläuft, passiert ja nix.

    Merkt ihr eigentlich nicht, wie ihr euch staendig widersprecht. Im seichten Wasser darf man spielen, auch bei roten Flaggen, auf Thai ist es aber verboten! 5555 :cry:
    Dieser wirre Kram ist Ursache warum da so viele Menschen sterben!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Dann gehen die Urlauber zum Spielen rein und ertrinken, wenn ihnen eine Welle den Boden unter den Fuessen wegreisst!
    Dumm gelaufen, man muesste halt Thai lesen koennen!

    wie schon erwähnt, die gehen zu weit rein. Vermutlich können die Chinesen auch kein Englisch. Sind auch schon einige
    Besoffene Ausländer ertrunken, soll man nun auch raufschreiben: für Besoffene Schwimmen verboten.
    Die ersaufen schon in 10cm Wassertiefe.

    :roll: NEIN! Einfach nur wie auf Thai schreiben nicht ins Wasser gehen!.
    Das Problem ist doch nur, bei schonem Wetter duldet man es und keiner kann satendig die metertief eingegrabenen Flagen ein und ausbuddeln! Ich sage immer wiede, da gehoeren rote Blinklichter dazu, die zentral geschaltet werden koennen (wenn sie gewartet werden).
    Dann kann man es so festlegen:
    rote Flagge: nicht schwimmen
    zusaetzlich rotes Blinklicht: gar nicht ins Wasser gehen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN:
    emi_rambus: Wenn die soviel Energie haben, warum gehen die nicht in den Canyon und holen da ihre Landsleute aus dem Unfallfahrzeug?

    ROTHkaeppchen: wie sollen Thais aus Phuket oder woher, in der USA in den Canyon gehen. Drehst du komplett ab?
    Wenn das nicht mal die superschlauen Amis schaffen.

    emi_rambus: Bleibe mal sachlich!!! Es geht um die Thais, die in deinem Bericht(s.o.) im im Yellowstone Nationalpark im westlich gelegenen Bundesstaat Wyoming waren.

    ROTHkaeppchen: genau – daher müssen das die US-Behörden machen und nicht die Thais. Die stürzen dann auch ab und dann kann man die auch noch bergen.

    :roll: und wer rettet die Chinesen in Phuket?
    Und wer rettet die Thais, wenn sie im verbotenen Bereich im Yellowstone Nationalpark (siehe Bericht oben) einbrechen??

    Eine Bergung ist bei den verunglueckten Thais im Moment nicht moeglich(siehe Hauptthema).

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Merkt ihr eigentlich nicht, wie ihr euch staendig widersprecht. Im seichten Wasser darf man spielen, auch bei roten Flaggen, auf Thai ist es aber verboten! 5555 :cry: Dieser wirre Kram ist Ursache warum da so viele Menschen sterben!

      ich spreche von den toten Chinesinnen usw. – die spielen nicht Sand im seichten Wasser, die gehen schon weiter rein und sterben.

      und wer rettet die Chinesen in Phuket?

      Phuket gehört zu Thailand, also die Thais. Die Schlucht, um die es geht, gehört zur USA, also dort die Amis.

      Und wer rettet die Thais, wenn sie im verbotenen Bereich im Yellowstone Nationalpark (siehe Bericht oben) einbrechen??

      spielst du wieder doof? :-) Die Amis natürlich – in D die deutsche Polizei, in Österreich die österr. Polizei……..

      Eine Bergung ist bei den verunglueckten Thais im Moment nicht moeglich(siehe Hauptthema).

      ja, vermutlich nie. Ausser die holen halt auch ausl. Experten hinzu.
      Ich würde auch die Canyon-Rettungsgruppe (CRG) Chiemgau fragen, die haben gerade eine Bergungsschulung hinter sich und
      sollen weltweit als absolute Spezialisten für Bergungen aus Canyons, Schluchten usw. gelten. Sind auch international tätig.

        (Zitat)  (Antwort)

  4. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    emi_rambus: So “gut” wie die Englisch koennen sind das Studenten, die ueber Stipendium dort sind und ihren FamilienBesuch rumfuehren. Irgendwo muessen die 500MrdTB fuer Bildung ja hin! (Staatl.Gesundheitssystem nur etwa 140MrdTB).

    Diesen Teil beantwortest du nicht! Warum zitierst du ihn dann??

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Warum regen sich die “Thais” auf, wenn Badeurlauber bei roten Flaggen ins Wasser gehen, obwohl da nur draufsteht, “nicht SCHWIMMEN”?!

    bei roten Flaggen geht man nicht ins Wasser. Sind schon mehrere auch vom seichten Wasser aus, nach den Wellen reingezogen worden und gestorben.

    Auf Thai steht da drauf “nicht im Wasser spielen”, auf Englisch wird nur das Schwimmen untersagt. Dann gehen die Urlauber zum Spielen rein und ertrinken, wenn ihnen eine Welle den Boden unter den Fuessen wegreisst!
    Dumm gelaufen, man muesste halt Thai lesen koennen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Klar regen sich die Thais dann auf – wenn es wieder in der Presse dann zu lesen ist: Chinesin tot aus dem Wasser gezogen.
    Dann noch die Verschwörungs-Theoretiker auf Facebook, die dann gleich wieder losgeifern: das war MORD an einer Ausländerin usw.

    Liar

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn die soviel Energie haben, warum gehen die nicht in den Canyon und holen da ihre Landsleute aus dem Unfallfahrzeug?

    wie sollen Thais aus Phuket oder woher, in der USA in den Canyon gehen. Drehst du komplett ab?
    Wenn das nicht mal die superschlauen Amis schaffen.

    Bleibe mal sachlich!!! Es geht um die Thais, die in deinem Bericht(s.o.) im im Yellowstone Nationalpark im westlich gelegenen Bundesstaat Wyoming waren.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN:
      emi_rambus: So “gut” wie die Englisch koennen sind das Studenten, die ueber Stipendium dort sind und ihren FamilienBesuch rumfuehren. Irgendwo muessen die 500MrdTB fuer Bildung ja hin! (Staatl.Gesundheitssystem nur etwa 140MrdTB).

      Diesen Teil beantwortest du nicht! Warum zitierst du ihn dann??

      weil ich das nicht weiss, warum die in der USA sind. Ob die Englisch in der USA lernen oder schon von zuhause von Payap oder woher können,
      weiss ich nicht. Schwiegertochter hat in Payap-Uni fliessend Englisch gelernt. Hat ja English-Communication studiert.

      STIN: Warum regen sich die “Thais” auf, wenn Badeurlauber bei roten Flaggen ins Wasser gehen, obwohl da nur draufsteht, “nicht SCHWIMMEN”?!

      bei roten Flaggen geht man nicht ins Wasser. Sind schon mehrere auch vom seichten Wasser aus, nach den Wellen reingezogen worden und gestorben.

      Auf Thai steht da drauf “nicht im Wasser spielen”, auf Englisch wird nur das Schwimmen untersagt.

      richtig, aber scheinbar gehen die Chinesen soweit rein, das sie schwimmen können. Das ist eben zu weit.
      Wenn man im seichten rumläuft, passiert ja nix.

      Dann gehen die Urlauber zum Spielen rein und ertrinken, wenn ihnen eine Welle den Boden unter den Fuessen wegreisst!
      Dumm gelaufen, man muesste halt Thai lesen koennen!

      wie schon erwähnt, die gehen zu weit rein. Vermutlich können die Chinesen auch kein Englisch. Sind auch schon einige
      Besoffene Ausländer ertrunken, soll man nun auch raufschreiben: für Besoffene Schwimmen verboten.
      Die ersaufen schon in 10cm Wassertiefe.

      STIN: Wenn die soviel Energie haben, warum gehen die nicht in den Canyon und holen da ihre Landsleute aus dem Unfallfahrzeug?

      wie sollen Thais aus Phuket oder woher, in der USA in den Canyon gehen. Drehst du komplett ab?
      Wenn das nicht mal die superschlauen Amis schaffen.

      Bleibe mal sachlich!!! Es geht um die Thais, die in deinem Bericht(s.o.) im im Yellowstone Nationalpark im westlich gelegenen Bundesstaat Wyoming waren.

      genau – daher müssen das die US-Behörden machen und nicht die Thais. Die stürzen dann auch ab und dann kann man die auch noch bergen.

        (Zitat)  (Antwort)

  5. emi_rambus sagt:

    gg1655: Allein schon die Tatsache das sie ein Visum für Amerika bekommen haben zeigt das diese Leute eben nicht aus einer „unteren Klasse“ stammen sondern eher zu den Reichen Thailands zählen. Auch ist es gerade für diese normal Verbote aller Art zu ignorieren da sie aus Thailand gewohnt sind alles Tun und Lassen zu können was sie nur wollen.

    So “gut” wie die Englisch koennen sind das Studenten, die ueber Stipendium dort sind und ihren FamilienBesuch rumfuehren. Irgendwo muessen die 500MrdTB fuer Bildung ja hin! (Staatl.Gesundheitssystem nur etwa 140MrdTB).
    Warum regen sich die “Thais” auf, wenn Badeurlauber bei roten Flaggen ins Wasser gehen, obwohl da nur draufsteht, “nicht SCHWIMMEN”?!
    Wenn die soviel Energie haben, warum gehen die nicht in den Canyon und holen da ihre Landsleute aus dem Unfallfahrzeug? DAS sind ja auch Studenten. Der Unfall hatte wohl auch etwas mit Leichtsinn zu tun?
    Wenn da (s.o.) einer einbricht, wollen sie unter Lebensgefahr gerettet, geborgen werden!?

      emi_rambus(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      So “gut” wie die Englisch koennen sind das Studenten, die ueber Stipendium dort sind und ihren FamilienBesuch rumfuehren. Irgendwo muessen die 500MrdTB fuer Bildung ja hin! (Staatl.Gesundheitssystem nur etwa 140MrdTB).
      Warum regen sich die “Thais” auf, wenn Badeurlauber bei roten Flaggen ins Wasser gehen, obwohl da nur draufsteht, “nicht SCHWIMMEN”?!

      bei roten Flaggen geht man nicht ins Wasser. Sind schon mehrere auch vom seichten Wasser aus, nach den Wellen reingezogen worden und gestorben.
      Klar regen sich die Thais dann auf – wenn es wieder in der Presse dann zu lesen ist: Chinesin tot aus dem Wasser gezogen.
      Dann noch die Verschwörungs-Theoretiker auf Facebook, die dann gleich wieder losgeifern: das war MORD an einer Ausländerin usw.

      Wenn die soviel Energie haben, warum gehen die nicht in den Canyon und holen da ihre Landsleute aus dem Unfallfahrzeug?

      wie sollen Thais aus Phuket oder woher, in der USA in den Canyon gehen. Drehst du komplett ab?
      Wenn das nicht mal die superschlauen Amis schaffen.

        (Zitat)  (Antwort)

  6. berndgrimm sagt:

    gg1655: Auch ist es gerade für diese normal Verbote aller Art zu ignorieren da sie aus Thailand gewohnt sind alles Tun und Lassen zu können was sie nur wollen.

    Sehr richtig!
    Normalerweise habe ich nur Thai im Ausland getroffen die dort arbeiteten
    und sich absolut gesittet verhalten haben.
    Aber vor 2 Jahren traf ich einen Thai Clan der sass am Sonntag Morgen
    vor dem Dom in Trier soff aus dem Ramada mitgebrachten Wein aus Halbflaschen
    und grölte herum und beschimpfte die chinesischen Touris die in Gruppen
    auf ihre Dombesichtigung warteten.
    Es war noch vor 10 Uhr denn das gegenüberliegende Weinlokal Kesselstatt
    hatte noch nicht geöffnet.
    Ich habe früher schon berichtet dass ich ungern in der THAI Business Class
    geflogen bin wegen des Theaters was dort Edelthais veranstalteten
    die meist ohne Bezahlung dort mitflogen.
    Touristen jeden Landes sind grenzwertig und viele sollten lieber
    nicht ins Ausland gelassen werden.
    Aber bei den Edelthais ist es besonders schlimm wegen der eigenen
    Hochnäsigkeit gegenüber Ausländern.
    Eigentlich sollte man sie im Ausland genauso behandeln,
    aber leider treffen sie dort meist auf Leute die Thailand nur
    aus den Reiseprospekten kennen und den Quatsch glauben.

      (Zitat)  (Antwort)

  7. gg1655 sagt:

    Allein schon die Tatsache das sie ein Visum für Amerika bekommen haben zeigt das diese Leute eben nicht aus einer “unteren Klasse” stammen sondern eher zu den Reichen Thailands zählen. Auch ist es gerade für diese normal Verbote aller Art zu ignorieren da sie aus Thailand gewohnt sind alles Tun und Lassen zu können was sie nur wollen.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Allein schon die Tatsache das sie ein Visum für Amerika bekommen haben zeigt das diese Leute eben nicht aus einer “unteren Klasse” stammen sondern eher zu den Reichen Thailands zählen. Auch ist es gerade für diese normal Verbote aller Art zu ignorieren da sie aus Thailand gewohnt sind alles Tun und Lassen zu können was sie nur wollen.

      so ist es.
      Das ist eher obere Mittelschicht, wenn nicht gar Oberschicht. Studenten aus reichem Haus, würde ich sagen. Die ihren Kindern USA finanzieren können, wie bei den beiden Studenten vom Unfall.

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com