Yingluck-Flucht: Half ihr die Polizei?

Eine nicht genannte Sicherheitsquelle berichtete gegenüber dem La Kwam Jing News-Team von Nation TV, dass sich die Sicherheitsbeamten auf der Suche nach Yingluck nun auf zwei Fahrzeuge konzentrieren, einen Toyota Vios und einen Toyota Camry. Die beiden Fahrzeuge sollen am 23. August gegen 20 Uhr das Grundstück von Yingluck verlassen haben. Möglicherweise befand sich Yingluck in einem der beiden Fahrzeuge.
STIN berichtete hier.

Allerdings gibt es widersprüchliche Theorien über die Flucht der ehemaligen Premierministerin. Einige Sicherheitsbeamte konzentrieren sich dabei auf die beiden Toyotas, während eine weitere Gruppe der Ermittler berichtet, dass ein Polizeifahrzeug wesentlich interessanter in dem Fall sei.

Die Ermittler berichten, dass ein bisher unbekanntes Polizeifahrzeug, ein Pickup, dabei gesehen wurde, wie er eine Stunde nach den beiden Toyotas gegen 21 Uhr ebenfalls das Grundstück von Yingluck verlassen habe.

Die Offiziere gaben an dass sie glauben, dass Yingluck in einem der drei Fahrzeuge ihr Grundstück verlassen habe, um vor ihrem Gerichtstermin am Freitag den 25. August zu verschwinden. Laut einer ebenfalls nicht genannten Quelle entspreche der angegebene Zeitrahmen genau der Zeit die man braucht, um in einem PKW an die thailändisch – kambodschanische Grenze zu reisen.

Als das Nachrichtenteam im Jahr 2015 die bisherigen Berichte über die von der Nationalen Anti Corruption Commission (NACC) gehaltenen Vermögenswerte überprüfte, stellte es fest, dass ein Toyota Vios zusammen mit acht weiteren europäischen Autos im Besitz von Yingluck gemeldet wurde.

Laut den weiteren Angaben der unbekannten Quelle hätten die beiden Autos Yingluck geholfen, den Offizieren, die sie rund um die Uhr beobachten sollten, zu entgehen. Normalerweise war Yingluck auf ihren Reisen in einem Van unterwegs, daher hätten die Offiziere nicht so sehr auf die beiden Toyotas geachtet, gaben sie zu Protokoll.

Die Isra News Agency hat gestern auch einen Video Clip veröffentlicht, der mehrere Fahrzeuge zeigt, die die Residenz von Yingluck betreten und auch wieder verlassen haben. Darunter befand sich auch einen Polizei Pickup, der ebenfalls am 23. August das Grundstück von Yingluck verlassen hatte. Sie könnte auch den Polizei Pickup zur Flucht benutzt haben, geben die Ermittler zu bedenken.

Yingluck Shinawatra wurde zuletzt am Morgen des 23. August gesehen. Dabei war sie in einem Tempel und gab den Mönchen Almosen. Anschließend besuchte sie zusammen mit ihrem Gefolge ein Hotel in der Gegend.

Die Nachrichtenagentur berichtete weiter, dass Yingluck am 23. August um 14 Uhr nach Hause zurückkehrte. Ab diesem Zeitpunkt wurden etwa 20 Fahrten von Fahrzeugen unternommen, die das Grundstück betreten und auch wieder verlassen hatten. Unter diesen Fahrzeugen befanden sich auch ein Toyota Fortuner, ein Honda Civic, ein Isuzu Pickup und ein Nissan March.

Laut dem Bericht der Isra News Agency soll der Toyota Fortuner zu Pinthongta Shinawatra gehörten. Pinthongta ist eine Tochter von Yinglucks älterem Bruder Thaksin Shinawatra.

Da Yingluck laut den Berichten der Ermittler ab dem folgenden Tag nicht mehr gesehen wurde vermuten die Beamten, dass sie am 23. August unerkannt ihr Haus auf der Flucht ins Ausland verlassen konnte.

Der Nationale Polizeichef Chaktame Chaijinda weigerte sich gegenüber den nationalen Medien, den Bericht zu kommentieren. Er erklärte dazu nur, dass er bereits seinen Stellvertreter, Polizei General Srivara Rangsibhramanakul beauftragt hat, sich um den Fall zu kümmern und die Fakten dazu genau zu untersuchen.

Mittlerweile scheint es keine weiteren Informationen zu dem Fall zu geben, da alle Top Beamten und auch Premierminister Prayuth Chan o-cha, die von der Presse zu dem spurlosen Verschwinden von Yingluck befragt wurden, schweigen.

Dass Außenministerium erklärte ebenfalls nur kurz, dass es über die Flucht und den Aufenthaltstort von Yingluck im Dunkeln tappe.

Der Minister des Außenministerium Herr Don Pramudwinai bestätigte ebenfalls, dass der aktuelle Aufenthaltsort von Yingluck noch ein Rätsel sei. Dabei fügte er jedoch hinzu, dass, wenn die thailändischen Behörden den Aufenthaltsort von Yingluck kennen, sie sofort um eine Zusammenarbeit mit dem entsprechenden Land in dem sie sich befindet bitten werden.

„Allerdings haben wir jetzt noch keine Information darüber, in welchem Land sich Yingluck tatsächlich aufhält“, fügte Don Pramudwinai gegenüber den fragenden Reportern hinzu.

Er fügte weiter hinzu, dass das Ministerium bereits die Länder kontaktiert habe, von denen berichtet wurde, dass sich Yingluck dort möglicherweise aufhalten könnte. Es gab viele unbestätigte Berichte darüber, dass sie sich in Dubai bei ihrem Bruder, dem ebenfalls ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, der seit Jahren im selbst auferlegten Exil in Dubai lebt, aufhalten könnte.

Eine weitere andere Möglichkeit ist das Vereinigte Königreich, in dem sie laut mehreren Berichten angeblich Asyl beantragen will.

 

 

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Yingluck-Flucht: Half ihr die Polizei?

  1. berndgrimm sagt:

    THE NATION

    Abhisit casts doubt on govt efforts, warning that judicial system at stake.

    POLICE yesterday confirmed they had found evidence that former prime minister Yingluck Shinawatra had fled the country as pressure mounted on the government regarding the “weak” investigation into her disappearance.

    Authorities would proceed with revoking her passport only after the Supreme Court rules on her case, according to deputy police chief Pol General Srivara Rangsibrahmanakul.

    After Yingluck failed to appear in court last month, a second date of September 27 was set for the court to read the verdict, in which the ex-premier faces a possible 10-year jail term if convicted of criminal negligence related to her government’s previous rice-pledging scheme.

    Srivara said police had found evidence in “Bangkok and upcountry” related to her disappearance on August 23. He declined to confirm whether the evidence involved a Toyota Fortuner, which was reportedly used in her escape.

    Police previously had declined to confirm that Yingluck was not in Thailand.

    “The investigation has made progress,” Srivara said, but he refused to disclose further details about the case.

    Over the past week, police have expanded their investigation to cover vehicles and online posts to trace her movements before she disappeared ahead of the reading of the Supreme Court’s verdict on August 25.

    On Friday, Srivara told a press conference there was no evidence to indicate Yingluck’s whereabouts.

    “Based on investigations over the past seven days, police have not yet confirmed whether Yingluck has already fled the country or is still in Thailand, since there is no evidence either way,” Srivara said at the time.

    Police had focused on a car that could have been used in the former prime minister’s escape after they denied that a police pickup truck, which had reportedly been seen driving out of the former premier’s residence on August 23, was used in the escape.

    It was later reported that the police truck was from the Lat Phrao Police Station and on a regular patrol.

    Details of another “suspicious” car have not been revealed.

    Srivara added that he had not been pressured by senior officials, including Deputy Prime Minister General Prawit Wongsuwan. Meanwhile, Prawit yesterday was apparently unconcerned about public sentiment regarding Yingluck’s disappearance.

    “The public is no longer interested because they’re aware she’s gone,” he said.

    Yingluck was last seen publicly on August 23 while she was making merit at a Bangkok temple.

    Prawit however acknowledged that there had been fresh speculation about her escape regarding a convoy of vehicles that had been seen leaving her home on August 23.

    He said he had nothing to add about the situation and the government had no idea where Yingluck was, but had people looking for her and that the Foreign Ministry had been in touch with Thailand’s embassies overseas.

    Prawit also said that no high-ranking officials had helped Yingluck flee, as had been widely surmised.

    However, Democrat Party leader Abhisit Vejjajava said he doubted the government’s effort as he had not seen much progress.

    The government should be more serious about the issue because it could be affected if Yingluck has fled the country and manages to seek asylum, Abhisit said, adding that the international community would ask Thailand to explain why she had fled the country.

    The government should establish whether the issue was political or criminal, or the country’s judicial system would be in jeopardy, Abhisit said.

    He added that the government should explain why it had not taken action to revoke Yingluck’s passport.

    Referring to his former capacity as premier of the government that revoked former prime minister Thaksin Shinawatra’s passports, Abhisit said Yingluck’s situation met the criteria for revocation.

    The criteria include an arrest warrant and prohibition of overseas trips.

    Das ganze Theater zeigt wohl Eines ganz deutlich:
    Sowohl “Polizei” als auch “Regierung” waren an der “Flucht” Yinglucks
    beteiligt und wissen ganz genau wo sie ist.
    Höchstwahrscheinlich noch in Thailand denn in keinem anderen Land
    könnte sie so unbeobachtet leben wie in Thailand.
    Ausserdem ist ihr Sohn noch hier und ohne den würde auch
    Yingluck nicht abhauen.
    Abhisit hat natürlich Recht dass die “Regierung” sich selbst
    unrechtmässig verhält aber dafür hat die Junta sich ja
    selber immunisiert.
    Es wird weiter gelogen bis man mit der “Wahrheit” konfrontiert wird
    und dann lügt man eben was Anderes.
    So ist Thailand! Egal wer regiert!

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  2. berndgrimm sagt:

    When former prime minister Yingluck Shinawatra failed to show up at the Supreme Court just before the verdict of her trial for alleged malfeasance on Aug 25, it portended an uncertain fate for her Pheu Thai Party.
    The Shinawatras have been icons of the party, leading it to three sweeping victories over a 10-year span.

    The absence of a Shinawatra could mean a poor showing for the party in the next general election scheduled for 2018.

    Pheu Thai released an official statement on Tuesday, saying it will continue the mission to fight for a democratic society, improve people’s livelihoods and adhere to peaceful means.

    Still, it’s hard to imagine the Thai political landscape without a Shinawatra since the nation’s political conflict at the start of the 21st century has centred around the family, with pro- and anti-Thaksin movements.

    In 2001, Thaksin Shinawatra won by a landslide and implemented policies aimed at the grass roots who make up the majority of the population.

    Es ist Unsinn solchen Quatsch zu verbreiten. Gerade auch als Gelbe Zeitung!

    Die Pheua Thai ist Thaksin und sonst garnix.
    Sie hat durch die “Flucht” Yinglucks und durch die Blamage dieser Militaerdiktatur
    nur an Popularitaet gewonnen.
    Yingluck ist die absolute Heroine (nein,nicht bekifft) der Thaksin Nachlauefer.
    Nein, keine Aung San Suu Kyi als die sie sich immer feiern und bedauern laesst.
    Noch etwas viel besseres:
    Thailands Evita Peron!
    Das absolute Sahnehaeubchen waere jetzt natuerlich noch wenn ihr ein
    ernstzunehmender Staat Politisches Asuel gewaehren wuerde.

    She may be made a new “ghost”, just like her fugitive brother Thaksin, who has haunted Thais who hate corrupt politicians and turned to support the “good rulers” of authoritarianism while devaluing democracy.

    Regardless of the verdict on Sept 27 — the rescheduled date following Ms Yingluck’s no-show at the Supreme Court — her case highlights the unsolved conflicts of Thai politics that will continue even though she is suspected to have fled abroad.
    But, initially, it was not the rice-pledging scheme that led her government to collapse. What doomed her administration was the controversial political amnesty bill that would have opened the door for Thaksin’s return to Thailand.

    The bill drove protesters to take to the streets in August 2013, led by former Democrat MP Suthep Thaugsuban. The protest was largely supported by middle-class Bangkokians and southerners.

    After the bill was suspended, protests escalated with a mission to overthrow the Yingluck government and “Thaksinocracy”. Mr Suthep claimed, ironically, that Thais were done with “bad and corrupt politicians” and demanded “reform before elections”.

    Dies sollte nie vergessen werden.
    Sutheps Volksmarschierer , darunter auch ich, waren nicht wegen des
    Reisbetrugs auf der Strasse (dessen Ausmasse damals noch garnicht
    bekannt waren) sondern wegen der Amnestiegesetze (Persilschein fuer Thaksin)!
    Man sollte auch aufhoeren Thaksin immer mit Demokratie gleichzusetzen!
    Thaksin hat alle seine Wahlen mit absoluter Mehrheit gewonnen.
    Seine Politlaeden haetten also immer allein und ohne Koalition
    regieren koennen. Die Oppostionsparteien waren in verschiedenen Lagern
    also ueberhaupt keine Gefahr.
    Thaksin wollte aber nicht einfach regieren sondern wie ein Diktator herrschen.
    Deshalb suchte er immer die Zweidrittelmehheit die es ihm erlaubte die
    Verfassung zu aendern.
    Deshalb suchte und fand er Mitkassierer die mit ihm koalierten.
    2005 kam dann der grosse Wahlbetrug der der Thai Rak Thai
    68% bescherte und Thaksin die Alleinherrschaft ohne Partner.
    Daraufhin drehte er durch und wurde folgerichtig vom Militaer
    2006 abgesetzt.
    Auch die Machtuebernahme der jetzigen Militaerdiktatur 2014
    wurde indirekt durch Thaksin veranlasst.
    Sein Nummerngirl haette trotz Reisbetrugs locker bis zum Ende
    der Legislaturperiode weiterregieren koennen wenn sie nicht
    versucht haette mit ihrer Zweidrittelmehrheit die Amnestie
    fuer Thaksin durchzubekommen.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

    • berndgrimm sagt:

      In allen Thaksin Blaettchen (in Eng) khaosod.Prachatai und PPT
      wird das Verschwinden Yinglucks so gut wie garnicht kommentiert.
      In PPT machte man gestern sowas wie eine Satire daraus:

      The search for Yingluck
      September 2, 2017 · by Political prisoners of thailand · in Uncategorized · Leave a comment

      As we have pointed out in several posts, Yingluck Shinawatra is actually missing. In the absence of any statement from her, commentators have been guessing as to where she is. Most follow the unnamed Puea Thai Party sources that said she was in Dubai. The military junta initially said this as well.

      In recent days, this narrative have been wound back.

      Police now say that are “investigating” her disappearance and that those “investigations” are “making progress.”

      The police are diligently making DNA tests – something they are usually not very good at – of “suspicious vehicles,” one of which is one of their own vehicles, guessing that one of these vehicles spirited her away.

      The police also say they have “investigated” Yingluck’s online posts prior to her disappearance and have interviewed persons close to her.

      Their conclusion at this stage is that “[t]here has been no evidence so far to show she has fled or is still within the country…”.

      In other words, she could be in Thailand or somewhere else in the world…. That is what the police call “making progress” on “investigations.”

      The police do say that “Interpol officers in Cambodia, Singapore, and Dubai” have “confirmed they had no evidence of Yingluck entering these countries” and that “border police had not found any trace of her slipping through the borders…”. They mean official border posts.

      Meanwhile, Army chief and junta member General Chalermchai Sitthisart “said the junta had not abandoned their hope of finding Yingluck and he was not worried that the ongoing inquiry would cause [political] unrest.”

      Yingluck’s family remain mum and the “investigations” have an air of Keystone Cops, but the mystery surrounding Yingluck’s no-show and her invisible political presence is a fillip for her supporters.

      Interessant waere fuer mich zu erfahren wen PPT denn als
      “Yingluck family” bezeichnet.
      Natuerlich ist dieser Fall ein gefundenes Fressen fuer Thaksin
      und seine Nachlaeufer.
      Aber diese Posse wird nicht von Yingluck bestimmt sondern
      von unserer guten Militaerdiktatur!
      Die hauen einen Gag nach dem anderen heraus.
      Alles Selbsttore!

        (Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: warum soll sie jemand finden wollen, wenn alle froh sind, dass das Problem gelöst werden konnte

    Welches Problem wurde geloest?
    Nur das Problem von den anderen Unfaehigkeiten der Miliaerdiktatur
    abzulenken.
    Jedenfalls bis zum 27.September.
    Dann bin ich mal gespannt ob das Urteil veroeffentlicht wird!

      (Zitat)  (Antwort)

  4. berndgrimm sagt:

    Aufgrund der folgenden Aussagen der “Polizei” in der BP besteht
    wohl kein Zweifel dass sowohl die Polizei als auch Thaksins Mann
    in der Junta Prawit die “Flucht” organisiert haben.
    Da Prayuth denen keine Fragen stellt wird er davon gewusst haben.

    Pol Gen Srivara gave assurances that a police pickup truck seen in front of her house on Aug 23 was not involved in her escape.

    The police vehicle, dispatched from Lat Phrao police station, was on patrol and it was driven by Pol Capt Wirat Nuakaew, a deputy inspector.

    Yinglucks Haus hinter Ram Inthra gehoert nicht zum Polizeirevier Lad Phrao.
    Was macht ein fuehrender Polizeioffizier aus Lad Phrao weit ausserhalb
    seines Reviers?
    Lad Phrao ist die Zentrale der UDD und die Polizei dort ist noch mehr
    Thaksinhoerig als sonst irgendwo in BKK.

    The deputy police chief said there is insufficient information to determine if Ms Yingluck is still in the country or has fled overseas.

    He was referring to Ms Yingluck’s message posted on Aug 24 urging her supporters not to visit the Supreme Court the following day out of concern for their safety after thousands of security officials were mobilised at the compound.

    Pol Gen Srivara said authorities in Cambodia, Singapore and the United Arab Emirates have informed Thai police they have no record of Ms Yingluck entering their countries.

    Citing information from her close aides, Ms Yingluck left the house on Aug 23 at 2pm and no one has heard from her since, he said.

    Also keine Nacht- und Nebel Aktion sondern am hellichten Tag!
    Und keiner hats gesehen! Fuer wie bloed halten die uns?

    Pol Lt Gen Thitiraj Nhongharnpitak, chief of the Central Investigation Bureau, said police are unable to verify Ms Yingluck’s whereabouts but they are working on the matter.

    Army commander Chalermchai Sitthisad also said security authorities have no further information about the ex-premier’s location.

    “On my part there is no information but we’re keeping an eye out,” he said.

    Und wenn wir Glueck haben vergisst die bloede Oeffentlichkeit die Sache!
    Wir werden jedenfalls garnix tun um sie zu finden.

    Meanwhile, Democrat heavyweights yesterday continued to pressure the regime to trace Ms Yingluck and determine how she had escaped. Deputy leader Nipit Intarasombat said authorities were slow to take action and a week had passed without fresh information about her whereabouts.

    Mr Nipit said he believed the former premier was seeking political asylum and expected her to keep a low profile until the process was completed.

    According to the Democrat politician, Ms Yingluck “has the upper hand”.

    While the Supreme Court has yet to rule on her case, Thai police cannot ask Interpol to issue an arrest warrant, he said. By the time the ruling is announced, it is possible the asylum-seeking process could be completed.

    Sehr richtig!
    Aber was kann die einzige ernstzunehmende politische Partei in Thailand
    schon gegen thailaendische Dummheit,Faulheit,Selbstueberheblichkeit,
    Verlogenheit und Vetternwirtschaft tun?
    Ausser eine Wahl nach der anderen zu verlieren.
    Das Wahlvieh will betruegen und betrogen werden!

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

    • berndgrimm sagt:

      Based on investigations over the past seven days, police have not yet confirmed whether Yingluck has already fled the country or is still in Thailand since there is no evidence either way, Srivara said.

      “But I insist that the investigation has made some progress,” he said.

      Sie iss einfach wech! Nur Heilige und scheinheilige Thai koennen sowas.

        berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

        (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Und wenn wir Glueck haben vergisst die bloede Oeffentlichkeit die Sache!
      Wir werden jedenfalls garnix tun um sie zu finden.

      warum soll sie jemand finden wollen, wenn alle froh sind, dass das Problem gelöst werden konnte.

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com