Kämpfe zwischen Rohingyas und Burmesen eskalieren

Die Kämpfe zwischen der Minderheit der Rohingya und der burmesischen Armee eskalieren: 38 000 Rohingya sind auf der Flucht nach Bangladesh.

Bei den seit einer Woche andauernden ethnisch motivierten Kämpfen in Burma sind fast 400 Menschen getötet worden. Bei den meisten Opfern handle es sich um Angehörige der muslimischen Minderheit Rohingya, teilten Regierungsvertreter am Freitag mit.

Zudem seien Zehntausende aus dem Nordwesten des Landes vor den Auseinandersetzungen geflohen. Insider aus den Vereinten Nationen schätzen die Zahl der Rohingya, die bereits die Grenze zu Bangladesh überquert haben, auf etwa 38 000.

Die Geflohenen berichteten von Brandstiftungen und Tötungen in ihrer Heimat. Laut dem Militär wird in der Region Rakhine weiterhin gegen «extremistische Terroristen» vorgegangen.

1,1 Millionen Rohingya leben in Rakhine im überwiegend buddhistischen Burma. Ihnen wird die Staatsangehörigkeit verweigert, zudem ist ihre Reisefreiheit eingeschränkt.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Kämpfe zwischen Rohingyas und Burmesen eskalieren

  1. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ansonsten alles schon durchgekaut

    NEIN! Liar dem bist du bisher immer aus dem Weg gegangen!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Ansonsten alles schon durchgekaut

      NEIN! Liar dem bist du bisher immer aus dem Weg gegangen!!

      dann hast du wohl etwas nicht verstanden.

      Aber zurück zum Thema:

      jetzt rüsten sich gerade die Burmesen auf – die fackeln momentan wohl alle Dörfer ab. Armee, Mönche und Burmesen.
      Das die UN hier nicht Bangladesh unterstützt versteh ich nicht. Die würden die schon reinlassen – nur haben die keine finanziellem Mittel
      dazu. Soll die UN halt finanzieren, kann ja nicht so schwer sein.

      Komm mir nun nicht wieder damit, das die ein Recht in Burma zu bleiben hätten. Haben sie ja eigentlich, nur interessiert das
      die burm. Armee nicht. Das Volk auch nicht. Mönche, die aufhetzen – noch weniger – also muss Plan B her.

        (Zitat)  (Antwort)

  2. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Dummquatsch! Da gehoerenUN-Truppen rein!!!
    Durch den ……

    wird Burma nicht zulassen, TH hat im SÜden Hilfe der UN auch abgelehnt.

    Ihr STINs behauptet doch immer das hinge mit der Zahl der Toten zusammen!? 3.000? War das die von euch genannte Grenze? Die hates eben in Wirklichkeit im tiefen Sueden noch nicht! Die >6.000 sind gefaked, genauso wie die Verkehrstoten >15.000!!
    Ich denke schon die UN hat Mittel, sich durchzusetzen.
    Es ist in Burma diese KRANKE Siedlungspolitik!! Nichts anderes ist es in China und auch nicht im tiefen Sueden.
    In den 3 suedlichen Provinzen gibt es wahnsinnig viel unregistriertes Land, da die meisten Moslems(etwa 2,5 Mio ) als Staatenlose gelten/galten und keine BesitzUrkunden bekamen.
    Die “Siedler” aus dem Norden, hatten keine Beschraenkungen! :evil:
    Nicht anders ist es in Arakan! Dort werden Militaer-treue angesiedelt, ehemalige Soldaten, Geheimpolizeiangehoerige, ……. . Rentner mit Grossfamilie.
    Ich denke, die 3.000 sind in Rakhine/Arakan schon lange voll.
    Den Film …..

    https://www.youtube.com/watch?v=noAed5okBZs

    …. konnte man eben gerade noch ansehen. Jetzt muss man sich anmelden.
    Aber die Kommentare reichen eigentlich!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Ihr STINs behauptet doch immer das hinge mit der Zahl der Toten zusammen!? 3.000? War das die von euch genannte Grenze? Die hates eben in Wirklichkeit im tiefen Sueden noch nicht! Die 6.000 sind gefaked, genauso wie die Verkehrstoten 15.000!!

      die Zahl der Toten aus dem Süd-Konflikt sind schon von der UN verifiziert.
      Die Zahl der reported VT waren in der Tat Fake-Zahlen – da bist du aber aufgesessen. Nicht wir….
      Heute wird noch die Zahl 10.000 VT / death at the scene/ erreicht – insgesamt dann wohl um die 30.000.
      Sehen buddha sei dank – mittlerweile auch bei der Regierung alle so. Ist Thema bei den WHO-Meetings.

      Ansonsten alles schon durchgekaut

        (Zitat)  (Antwort)

  3. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: hier gibt es nur eine Option. Die UN und notfalls auch der Milliarden-schwere Vatikan müssen Bangladesh auffordern,
    die Flüchtlinge ins Land zu lassen und die dann mit Hilfen unterstützen. Da könnte die UN erstmals Flüchtlingslager
    aufstellen lassen, danach die Rohingyas integrieren. Dann wären sie sozusagen unter Moslems und es wäre Ruhe.

    Klar kann man sagen, die sind dort geboren, aufgewachsen oder leben schon lange dort. Das interessiert aber die Burmesen nicht.
    Die Mehrheit ist nun mal gegen die Moslems. Beide Gruppen werden niemals miteinander leben können. Daher müssen andere Optionen
    her. Aufteilung auf moslemische Länder und Hilfe durch UN und auch Vatikan use. – oder das Sterben bei den Rohingyas wird weitergehen, bis keine mehr übrig sind.

    Dummquatsch! Da gehoerenUN-Truppen rein!!!
    Durch den ……

    Treaty of Yandabo
    https://en.wikipedia.org/wiki/Treaty_of_Yandabo

    Mussten die Burmesen unter anderem Arakan als Reparationsleistungen fuer den verlorenen Krieg an die Englaender abtreten!
    Dies war bei der Entlassung von Burma nach dem Krieg in die Unabhaengigkeit NICHT dabei!!!!
    Das ergibt sich auch daraus weil die UN bei der Gruendung von Bangladesch (1971) die westliche Haelfte von dem Flusstal Bangladesch zugeschlagen hat.
    Da wurden Familien auseinandergerissen! Das waren Rohingyas, KEINE Bengalis!

    Die UN hat da einen Fehler gemacht. Das deckt STIN aber, war wohl selbst dabei!?
    Er deckt ja auch den Fehler mit dem Preah Vihear Tempel, wo sich die UN mit einer falschen Karte und einer billigsten Fotoretuschierung ueber den Tisch haben ziehen lassen und als Begruendung fuer ihren weiteren Fehlentscheid, TH vorwerfen, sie haetten das nicht gemerkt!!
    :evil:
    Ich denke STINs Vater war mal als hollaendischer Soldat bei der Reserve bei der UN eingesetzt.
    Die Rohingyas werden abgeschlachtet.
    Da werden immer wieder neue Angriffe von den Fake-Moenchen vorgetaeuscht und dann massiv Vergeltung geuebt.
    Das Land wird fuer den Tourismus+Golfplaetze gebraucht, ausserdem gehoert da der gesamte Reichtum an Oel, Gas, Edelhoezer, …. dazu!

    Oops! That page can’t be found

    Es heisst immer, “das Internet vergisst nichts”. Quatsch, man muss nur genug zahlen, dann verschwindet alles
    https://www.akifsahin.de/2012/07/21/massaker-an-muslimen-in-myanmar-burma/#comment-160
    und vieles mehr!
    :evil:

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Dummquatsch! Da gehoerenUN-Truppen rein!!!
      Durch den ……

      wird Burma nicht zulassen, TH hat im SÜden Hilfe der UN auch abgelehnt.

      Ich denke STINs Vater war mal als hollaendischer Soldat bei der Reserve bei der UN eingesetzt.

      nein, ich war bei den UN-Truppen eingeteilt, ging aber dann nicht ins Ausland. War aber dazu ausgebildet.

      Die Rohingyas werden abgeschlachtet.

      richtig – und damit nicht alle 1,2 Mill abgeschlachtet werden, sollte man Lösungen finden und zwar schnell.
      Bangladesh könnte durchaus mit Hilfe der UN noch 2-300.000 aufnehmen, den Rest auf andere Moslem-Länder verteilen.

      Deine nun kommende Erklärung: aber, die wohnen doch schon Jahrhunderte dort – ist wertlos. Weil sie selbst nun auch zu 100.000en flüchten.
      Die können dort nicht mehr wohnen, das ist die Realität. Entweder sie finden ein neues Land oder sie werden getötet.
      Alle anderen Optionen wird die burm. Armee nicht zulassen. Es ist auch ein innerstaatlicher Kampf gegen Aung San Suu Kyi lese ich gerade heute,
      damit die Armee zeigen kann: sieh her, ohne uns geht es nicht.

      Da werden immer wieder neue Angriffe von den Fake-Moenchen vorgetaeuscht und dann massiv Vergeltung geuebt.

      nein, sind keine Fake-Mönche und auch keine vorgetäuschten Angriffe. Die wollen nun Waffen – dann würde sich sogar ein Imam in den Kamp stürzen,
      lese ich gerade in einem Interview mit ihm.
      Das wird nun radikal und die Rohingyas machen damit einen sehr grossen Fehler – weil somit die UN auch nix mehr machen kann.
      Das war ein Fehler und hat genau der burm. Armee in die Hände gespielt. Nun werden die natürlich voll zuschlagen. Man kann nur hoffen, das die
      Armee aus Bangladesh nicht ihr Ankündigung wahrmacht und der burm. Armee hilft, die Rohingyas von einer FLucht nach Bangladesh abzuhalten.
      Es ersaufen schon viele Frauen und Kinder – warum lässt man die nicht dort rein. Das wäre die einzigste Chance. Ansonsten seh ich das Ende
      der Rohingyas kommen. Mir tun vor allem die Frauen und Kinder und die nicht militanten leid.

        (Zitat)  (Antwort)

  4. STIN STIN sagt:

    hier gibt es nur eine Option. Die UN und notfalls auch der Milliarden-schwere Vatikan müssen Bangladesh auffordern,
    die Flüchtlinge ins Land zu lassen und die dann mit Hilfen unterstützen. Da könnte die UN erstmals Flüchtlingslager
    aufstellen lassen, danach die Rohingyas integrieren. Dann wären sie sozusagen unter Moslems und es wäre Ruhe.

    Klar kann man sagen, die sind dort geboren, aufgewachsen oder leben schon lange dort. Das interessiert aber die Burmesen nicht.
    Die Mehrheit ist nun mal gegen die Moslems. Beide Gruppen werden niemals miteinander leben können. Daher müssen andere Optionen
    her. Aufteilung auf moslemische Länder und Hilfe durch UN und auch Vatikan use. – oder das Sterben bei den Rohingyas wird weitergehen, bis keine mehr übrig sind.

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com