Rohingyas könnten über Ranong und Phang Nga nach Thailand flüchten

Die Behörden in den südlichen Provinzen besprachen mit dem Militär, wie man sich auf eine neue Flüchtlingswelle aus Burma bzw. Bangladesch vorbereiten könnte.

Zehntausende Rohingya sind auf der Flucht, weil sie im burmesischen Heimatstaat Rakhine ermordet oder vertrieben werden. Ganze Dörfer wurden dem Erdboden gleich gemacht. Die meisten flüchten nach Bangladesch. Wie schon zuvor ist zu erwarten, dass sie versuchen werden, mit Booten via Thailand nach Malaysia zu gelangen.

Ein Polizeisprecher berichtete, dass bislang keine Rohingya in Thailand bzw. an den Küsten davor gesichtet wurden.

Rohingyas könnten über Ranong und Phang Nga nach Thailand flüchten

Die raue See verhindere dies während der Monsunzeit. Im Januar oder Februar könne sich dies ändern.

Rohingyas könnten über Ranong und Phang Nga nach Thailand flüchten

Die Provinzen, die mit einem Eintreffen der Rohingya zu rechnen haben, sind Ranong und Phang Nga. Hier sollen Kontrollstellen eingerichtet werden, die Marine soll verstärkt auf dem Meer patrouillieren.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Kommentare zu Rohingyas könnten über Ranong und Phang Nga nach Thailand flüchten

  1. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    Ich bleibe bei meinem Beitrag! Wenn du was zu ergaenzen hast, dann bitte hier:

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/18425

      (Zitat)  (Antwort)

  2. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Es ist ein absolutes “NO GO” wenn man 3 Mio Menschen(KINDER,FRAUEN, ALTE, …., abschlachten kann,
    und die selbst haben nicht die Moeglichkeit, eine Eingabe bei der UN zu machen!

    bleiben wir bitte bei den Fakten, wie sie auch von der UN und anderen HRWs vorgetragen werden.

    Fakt ist aktuell, das die Rohingya Armee mit Gewalt Rekruten einsammelt, viele müssen flüchten, weil sie nein sagen und mit dieser
    radikalen Truppe nix zu tun haben wollen.
    Fakt ist auch, das die Rohingya-Army unter Ata Ullah aufgerufen hat, Buddhisten zu ermorden und das dann auch tat, indem
    er mind. 27 Polizeistationen überfallen lies und mehr als 70 Polizisten, Grenzbeamte und Zivilisten abschlachten liess.

    :LINK: oder Liar Wo ist das Fakt! Fakt ist (wahscheinlich), die Polizeistationen wurden von Terroristen ueberfallen!!! Ich bleibe dabei, 2012 haben “die Moenche” die Buddhistin vergewaltigt und getoetet und am naechsten Tag in dem Bus die Moelems niedergemetzelt!
    Wer so was macht, opert auch ein paar Polizisten!!
    Wenn die UN sich damit abspeisen laesst! :evil:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Fakt ist auch, das es keine 3 Millionen Rohingyas im Rakhine-Staat gibt, das sind Buddhisten. Es gab ca 1 Million noch dort.

    DAS hat ja auch so keiner behauptet!!! VERDREHER!!
    Im ehemaligen Gebiet von Arakan (siehe Bild oben), leben etwa 3 MioRohingyas. Und die leben fast ausschliesslich im Naf-RiverTal!
    Bis 1971 gehoerten die alle zu Burma/ Rakhaing/ Arakan.
    DANN hat die UN die linke Haelfte dem neuen Staat Bangladesch zugeschlagen!
    Das kann nur einer gemacht haben, der sich mit Karten nicht auskennt und oder noch NIE dort war.
    Die lebten da fast vollstaendig isoliert von der Aussenwelt! Auch zum restlichen Arakan!
    Die Wasserscheide auf den Bergen war bis dahin die Grenze. Jetzt “die Flussmitte”, mitten durch die Grossfamilien.
    Die Rohingya hatten /haben ueberhauptnichts mit den Bengalis zu tun.
    Sie sind in dem ueberbevoelkerten Armenhaus (1.100EW/km²) ueberhaupt nicht willkommen.
    Sie werden jetzt mit etwa 1.600EW/km²im Bereich des Westufers zusammengepfercht, damit Golfplaetze und Hotels entstehen koennen! Verminte!!!
    Welcher “Praktiker” glaubt denn die waeren in Bangladesch willkommen?! :evil:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: UN hat in der Tat keine Macht, wenn China ein Veto einlegt, ist alles blockiert.

    Wenn man das weiss, wird es Zeit etwas neues zu schaffen!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      :LINK: oder Liar Wo ist das Fakt! Fakt ist (wahscheinlich), die Polizeistationen wurden von Terroristen ueberfallen!!!

      google die Erklärung von Ata Ulla raus. Hat er selbst erklärt. Er ist der Chef der Rohingya Army.

      Ich bleibe dabei, 2012 haben “die Moenche” die Buddhistin vergewaltigt und getoetet und am naechsten Tag in dem Bus die Moelems niedergemetzelt!

      die Buddhisten wurde wohl von einem oder mehreren Rohingyas vergewaltigt. Es gibt auch Fotos von geköpfter Budhhistin usw.
      Näher gehe ich darauf nicht ein, weil man es einfach nicht genau weiss. Beide seiten setzen auf Fake-Fotos.

      Wer so was macht, opert auch ein paar Polizisten!!

      nein, das ist Fake, schon von der UN verifiziert, nachdem Ata Ulla das öffentlich erklärt hat. Er meinte noch, er wäre kein Jihadist, sondern er hätte das
      Recht buddh. Polizisten zu töten. Einfach mit dem Namen googeln.

      Wenn die UN sich damit abspeisen laesst!

      was soll sie sonst machen, wenn das der Chef der Rohingya Army veröffentlicht?

      STIN: Fakt ist auch, das es keine 3 Millionen Rohingyas im Rakhine-Staat gibt, das sind Buddhisten. Es gab ca 1 Million noch dort.

      DAS hat ja auch so keiner behauptet!!! VERDREHER!!
      Im ehemaligen Gebiet von Arakan (siehe Bild oben), leben etwa 3 MioRohingyas. Und die leben fast ausschliesslich im Naf-RiverTal!

      auf Burma-Seite nicht mehr, nur noch 500.000+

      Bis 1971 gehoerten die alle zu Burma/ Rakhaing/ Arakan.

      1948 hat England das Gebiet den Burmesen gegeben. Aber ok. Nehm ich mal so von dir zur Kenntnis.

      Die Rohingya hatten /haben ueberhauptnichts mit den Bengalis zu tun.

      mit den Buddhisten auch nicht. Sehen aus wie die Menschen von Bangladesh und Indien, ev. noch Pakistan. Aber auf keinen Fall
      wie die hellhäutigen Burmesen. Ganz ein anderer Menschenschlag.

      Sie sind in dem ueberbevoelkerten Armenhaus (1.100EW/km²) ueberhaupt nicht willkommen.

      sie sind leider nirgends willkommen.

      Sie werden jetzt mit etwa 1.600EW/km²im Bereich des Westufers zusammengepfercht,
      damit Golfplaetze und Hotels entstehen koennen! Verminte!!!

      ja, voerst besser als tot. Danach wird man sie hoffentlich auf mosl. Länder verteilen.

      Welcher “Praktiker” glaubt denn die waeren in Bangladesch willkommen?!

      Fakt ist:

      Rohingya sind in Bangladesh nicht willkommen, überleben aber, werden nicht zu Massen erschossen
      Rohingya sind in Burma auch nicht willkommen, werden aber von den Buddhisten, Mönchen, Soldaten dort in Massen massakriert

      Also wohin würdest du dann mit Familie ziehen? Erstmal nach Bangladesh in Sicherheit und dann versuchen nach Malaysia zu kommen.
      Dort geht es einigermassen.

      STIN: UN hat in der Tat keine Macht, wenn China ein Veto einlegt, ist alles blockiert.

      Wenn man das weiss, wird es Zeit etwas neues zu schaffen!!

      hat man schon angedacht – aber dazu benötigt man auch erstmal für die Änderung alles Zustimmung. Da gibt es also auch wieder
      ein Veto und schon ist eine Änderung nicht mehr möglich.

        (Zitat)  (Antwort)

  3. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja,kannstduja–istaberfalsch.StehtmomentanauchinjedemBericht.Rakhine,dieProvinzin
    Westburma–soschreibendieMedienalleunddieUNebenfalls.WäreeseineigenerStaat,
    würdeeraufderStaatenlistestehenundBotschaftenweltweitunterhalten.
    NichteinLandderWelterkenntdenRakhaing-StaatalseigenenStaatan.
    Istnunmalso–undnungibtesdortauchbaldkeineRohingyasmehr.Nurmehr
    Burmesen.

    Es ist ein absolutes “NO GO” wenn man 3 Mio Menschen(KINDER,FRAUEN, ALTE, …., abschlachten kann, und die selbst haben nicht die Moeglichkeit, eine Eingabe bei der UN zu machen!
    Die UN ist UN-Demokratisch und UN-Menschlich und UN-……
    Tears Cry-Out Cry The-Incredible-Hulk Angry Disapproval

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Es ist ein absolutes “NO GO” wenn man 3 Mio Menschen(KINDER,FRAUEN, ALTE, …., abschlachten kann,
      und die selbst haben nicht die Moeglichkeit, eine Eingabe bei der UN zu machen!

      bleiben wir bitte bei den Fakten, wie sie auch von der UN und anderen HRWs vorgetragen werden.

      Fakt ist aktuell, das die Rohingya Armee mit Gewalt Rekruten einsammelt, viele müssen flüchten, weil sie nein sagen und mit dieser
      radikalen Truppe nix zu tun haben wollen.
      Fakt ist auch, das die Rohingya-Army unter Ata Ullah aufgerufen hat, Buddhisten zu ermorden und das dann auch tat, indem
      er mind. 27 Polizeistationen überfallen lies und mehr als 70 Polizisten, Grenzbeamte und Zivilisten abschlachten liess.
      Bis dahin haben die Buddhisten nix getan – bis auf die normalen Übergriffe, die ab und zu mal vorkamen.

      Fakt ist nun natürlich auch, das die Burma-Army grausam zurückschlägt. Würde sie das aber nicht machen, würden es die Buddhisten selbst in die Hand nehmen
      und das wäre wohl dann noch grausamer. Nicht das ich das goutiere – aber das sind die Fakten.

      Fakt ist auch, das es keine 3 Millionen Rohingyas im Rakhine-Staat gibt, das sind Buddhisten. Es gab ca 1 Million noch dort.
      2012 flohen aber schon über 120.000 Rohingyas nach Bangladesh, jetzt nochmals in 14 Tagen 300.000 . Es sind also vll noch 500.000
      dort, mehr nicht.

      Das sind momentan die Fakten.

      Auch Fakt ist, das viele Fake-Fotos im Umlauf sind, vermutlich von den Rohingyas-Radikalen in Umlauf gebracht. So wurden bereits wieder
      Fotos entfernt, die Greueltaten der Armee zeigten, aber nicht von Burma stammten usw.
      Man muss da aufpassen.

      Die UN ist UN-Demokratisch und UN-Menschlich und UN-……

      die UN hat ja nix zu sagen. Sie kann nur helfen und das tut sie nun wohl. Sie haben scheinbar Bangladesh Hilfe angeboten, Millionen
      an USD werden finanziert, wie von uns auch gefordert und das läuft nun geordnet ab.
      Die burm. Armee lässt Hilfe zu und die Rohingya-Army hat eine Feuerpause von 1 Monat angekündigt. Erstmal einseitig, die burm. Armee hat noch
      nicht zugestimmt. Vermutlich wollen sich die Radikalen neu sammeln. Sind angeblich nur ein paar Hundert und die Motivation bei zwangsweise
      eingesammelten Mitkämpfer dürfte nicht allzu hoch sein.

      Das sind die Fakten, bleiben wir bitte dabei. Ansonsten einfach Link einstellen, wenn es was neues gibt.
      Über Phantasien zu schwurbeln, kostet viel Zeit und produziert Müll.

      UN hat in der Tat keine Macht, wenn China ein Veto einlegt, ist alles blockiert.

        (Zitat)  (Antwort)

  4. emi_rambus sagt:

    emi_rambus: DAS IST VOELKERRECHLICH BINDEND!!!!
    Hitler ist auch schon lange tot und nicht mehr da.
    Du wirst immer laecherlicher!!!
    Ich werde hier nicht mehr antworten da es 3-4 neue Beitraege zu dem Thema gibt.
    Da gibt es wohl vieles zuzumuellen!!

    DAZU stehe ich!!

    Dazu stehe ich immer noch!!!!!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      emi_rambus: DAS IST VOELKERRECHLICH BINDEND!!!!
      Hitler ist auch schon lange tot und nicht mehr da.
      Du wirst immer laecherlicher!!!
      Ich werde hier nicht mehr antworten da es 3-4 neue Beitraege zu dem Thema gibt.
      Da gibt es wohl vieles zuzumuellen!!

      DAZU stehe ich!!

      Dazu stehe ich immer noch!!!!!!

      ja, kannst du ja – ist aber falsch. Steht momentan auch in jedem Bericht.
      Rakhine, die Provinz in Westburma – so schreiben die Medien alle und die UN ebenfalls.
      Wäre es ein eigener Staat, würde er auf der Staatenliste stehen und Botschaften weltweit unterhalten.
      Nicht ein Land der Welt erkennt den Rakhaing-Staat als eigenen Staat an. Ist nun mal so – und nun gibt es dort auch
      bald keine Rohingyas mehr. Nur mehr Burmesen.

        (Zitat)  (Antwort)

  5. emi_rambus sagt:

    emi_rambus: STIN: Den ‘Treaty of Yandabo’

    https://en.wikipedia.org/wiki/Treaty_of_Yandabo

    …. uebersiehst du einfach!!!

    ja, weil es nicht mehr aktuell ist. Verwirrt nur, bleiben wir bitte bei der Gegenwart, dieser Akt gilt nicht mehr. Schon lange nicht mehr.
    Hat der King of Ava unterschrieben – wo ist der denn, wo ist der Nachfolger? :-)

    DAS IST VOELKERRECHLICH BINDEND!!!!
    Hitler ist auch schon lange tot und nicht mehr da.
    Du wirst immer laecherlicher!!!
    Ich werde hier nicht mehr antworten da es 3-4 neue Beitraege zu dem Thema gibt.
    Da gibt es wohl vieles zuzumuellen!!

    DAZU stehe ich!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      emi_rambus: STIN: Den ‘Treaty of Yandabo’

      https://en.wikipedia.org/wiki/Treaty_of_Yandabo

      …. uebersiehst du einfach!!!

      weil es wertlos ist. Gilt heute nicht mehr. Heute gibt es auch Arakan nicht mehr, heisst heute
      Rakhaing-State und ist eine Provinz Burmas. 1982 wurde das Staatsbürgerschaftsgesetz in Burma geändert und
      mit dem Tag an, waren die Rohyngias staatenlos. Gibt zwar von der UN Kritik dazu, aber wurde akezptiert.

      DAS IST VOELKERRECHLICH BINDEND!!!!
      Hitler ist auch schon lange tot und nicht mehr da.

      nein, ist nicht mehr bindend. Rakhine ist heute gem. UN Burma.

      Bitte um einen einzigen Link zu einer seriösen Quelle – das Rakhine ein eigener Staat mit Boschaften in der ganzen
      Welt ist, weil das haben anerkannte Staaten einfach.
      Du behauptest einfach etwas, was überhaupt nicht stimmt. Kannst aber nicht eine einzige Quelle nachweisen, ich schon.

      Schwurbelst von Arakan – was es gar nicht mehr gibt. Heute ist es eben Rakhaing State und gehört zu Burma und die
      Rohingyas sind gem. UN Statuten “Staatenlose”.

      Wieviel Quellen dazu willst den haben – es gibt 100.000e. – ich weiss, alle lügen. Wahnsinn, wie es mit dir bergab geht.

        (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Rakhaing-Staat
      Der Rakhaing-Staat ist eine der 15 Verwaltungseinheiten von Myanmar.
      Der Rakhaing-Staat wird durch das bis zu 3053 m hohe Arakan-Gebirge vom mittleren Irrawaddy getrennt.
      Fläche: 36.778 km²
      Ethnien: Arakanesen, Bamar; Rohingya, Chin
      Hauptstadt: Sittwe

      wie schon erwähnt, gehört zu Burma – nix eigener Staat.

      Es gibt heute dort lt. offizieller Statistik – um die 1 Million staatenlose Rohingyas und ca 2 Millionen Burmesen.
      Die brauchen natürlich dort keine Aufenthaltsgenehmigung, weil es ja zu Burma gehört. Von den 1 Million Rohingyas dürfen nun
      noch ca. ein paar Hunderttausend dort sein, die meisten wohl auf der Flucht, weil Moscheen, Häuser, Schulen der Rohingyas alle
      abgefackelt werden. Da ist eine Rückkehr sicher nicht mehr möglich.

      Wie ich auch momentan lese, hat die UN Bangladesh wohl aufgefordert, die Grenzen zu öffnen, inoffiziel zumindest.
      270.000 sind schon dort – weitere 100.000e auf dem Weg dorthin – die UN hilft nun auch über Hilfsorgas mit Geld.
      Millionen stehen schon bereit, Helfer sind ebenfalls schon vor Ort und es werden alle seit gestern registriert.

      Die Umsiedlung läuft also an. Ich gehe mal dann davon aus, das die Burmesen die Grenzen dann dicht machen, verminen usw.
      Soll auch schon anlaufen. Finde ich zwar eine Sauerei – aber ich denke da wiederum realistischer. Besser als Rohingya in
      einem Flüchtlingscamp sicher in Bangladesh als tot in Burma. Malaysia überlegt nun auch, welche aufzunehmen – die haben
      den Flüchtlings-Act der Vereinten Nationen mit unterschrieben, TH nicht.

        (Zitat)  (Antwort)

  6. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Den ‘Treaty of Yandabo’

    https://en.wikipedia.org/wiki/Treaty_of_Yandabo

    …. uebersiehst du einfach!!!

    ja, weil es nicht mehr aktuell ist. Verwirrt nur, bleiben wir bitte bei der Gegenwart, dieser Akt gilt nicht mehr. Schon lange nicht mehr.
    Hat der King of Ava unterschrieben – wo ist der denn, wo ist der Nachfolger? :-)

    DAS IST VOELKERRECHLICH BINDEND!!!!
    Hitler ist auch schon lange tot und nicht mehr da.
    Du wirst immer laecherlicher!!!
    Ich werde hier nicht mehr antworten da es 3-4 neue Beitraege zu dem Thema gibt.
    Da gibt es wohl vieles zuzumuellen!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      DAS IST VOELKERRECHLICH BINDEND!!!!

      nein, nicht mehr. Schon alles neu geregelt. Es gibt keinen selbständigen Rakhaing-Staat, wie oft den noch.
      Gehört zu den 15 Provinzen Burmas. UN erkennt das auch als Burma an. Wer soll denn deiner Meinung nach den Rakhaing-Staat
      anerkannt haben? Nordkorea? Nicht mal die.

      Machen wir es einfach kurz: Zeig mir auf der Weltliste, wo alle Staaten der Welt aufgeführt werden die von der UN anerkannt werden,
      den Rakhaing-Staat. Ich warte…..

        (Zitat)  (Antwort)

  7. emi_rambus sagt:
    • STIN STIN sagt:

      Den ‘Treaty of Yandabo’

      https://en.wikipedia.org/wiki/Treaty_of_Yandabo

      …. uebersiehst du einfach!!!

      ja, weil es nicht mehr aktuell ist. Verwirrt nur, bleiben wir bitte bei der Gegenwart, dieser Akt gilt nicht mehr. Schon lange nicht mehr.
      Hat der King of Ava unterschrieben – wo ist der denn, wo ist der Nachfolger? :-)

        (Zitat)  (Antwort)

  8. Sozial-Jango sagt:

    emi_rambusnders!!ede: Die sollen den Rohingyas und den Karen 2mio G33 geben und ein paar Panzerknacker, die jagen die Armee, die sich ihnen nicht anschliesst, bis Nordkorea.

    Mr. Emi,

    tun Sie mir einen Gefallen und veröffentlichen nicht Ihre geistigen Ergüsse unter meinem Namen “Sozial-Jango”!

    So mancher Leser wird dann denken, das Geschreibsel ist von mir!

    Vielen Dank!!!

      (Zitat)  (Antwort)

  9. Sozial-Jango,

    Die sollen den Rohingyas und den Karen 2mio G33 geben und ein paar Panzerknacker, die jagen die Armee, die sich ihnen nicht anschliesst, bis Nordkorea.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: hab grade nachgesehen, doch gehört noch immer zu Burma. Wie auch State of Shan. Werden von der UN nicht als eigenständige Staaten
    anerkannt. Somit ist es Burma und völkerrechtlich betrachtet sind die Rohingyas dort staatenlos. Das wären sie nicht, wenn Rakhaing-Staat
    völkerrechtlich anerkannt wäre. Dann wäre es eine Überfall auf einen fremden Staat und die Schutzmächte müssten einschreiten.

    Nein, Rohingyas gelten als Staatenlos auch bei der UN.

    Ei, mein Lieber, wo genau hast du denn nachgesehen?
    Das burmesische Gesetz ist glaube ich von 1989oder noch spaeter.
    Die Englaender haben die Burmesen 1945 in die Unabhaengigkeit entlassen. NUR das “Upper Burma”.
    Also auch nicht den Sueden und andere Bereiche.
    Die UN hat dann 1971(?ca) die linke Haelfte des Flusstales an Bangladesch gegeben.
    Da haette nach deinem Geschwurbel ja Upper-Burma eine Abtretung erklaeren muessen
    Nein, es war unter anderem ein Reparationszahlung fuer die furchtbaren Folgen des verlorenen Krieges.
    NICHTS davon wurde an die Burmesen zurueckgegeben.
    Arakan gehoert nicht zu Burma.
    Warum wird hier denn staendig weiter verdreht und geschwurbelt, wo es jetzt beits zwei Update Themen gibt, mit dem hier dann alles zugemuellt wird?
    :evil:

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Die sollen den Rohingyas und den Karen 2mio G33 geben und ein paar Panzerknacker, die jagen die Armee, die sich ihnen nicht anschliesst, bis Nordkorea.

      nein, es würde dann wohl so passieren, wie es in Syrien passiert ist – als man den Terroristen Waffen übergab. Bürgerkrieg mit Hunderttausenden Toten.
      Assad ist aber noch immer an der Macht und die syr. Armee hat man nirgends wohin gejagt. Weil dann kamen die Russen, in Burma dann wohl die Chinesen.
      China lässt niemals einen Bürgerkrieg an den Grenzen zu, der dann Flüchtlingsströme nach China bringt, die haben mit den Uiguren selbst ein Problem.

      Ei, mein Lieber, wo genau hast du denn nachgesehen?

      überall, alles gleiche Infos. Rohingyas sind Staatenlose und nicht Staatsbürger von Rakhaing-Staat. Den gibt es gar nicht, genausowenig wie den
      Shan-Staat, Kachin-Staat, Kayin-Staat usw.
      Ist alles Burma – einfach mal die politische Karte von Burma angucken. Da ist auch Sittwe, die Hauptstadt der Provinz Rakhaing bei Burma.

      Arakan gehoert nicht zu Burma.

      doch, heute schon. Du zeigst hier alte Grenzen, zurück bis 1798 auf. Kannst du mal bitte bei der Gegenwart bleiben.
      Arakan ist heute eine Burma-Provinz, wie Shan-Staat.
      Der Shan-Staat war auch mal ein eigener Staat – haben die Burmesen während einer Parlamentssitzung überfallen und alle ermordet.
      Danach fiel es zu Burma, Arakan gehört definitiv zu Burma.

      Aber machen wir es einfach – zeig mir in der Staatenliste der Welt den eigenständigen Rakhaing-Staates, heisst übrigens heute nicht mehr Arakan.
      Wäre es ein eigener Staat, wo sind die Botschaften, Konsulate von diesem Staat in TH. Hast du die Adresse davon?

      Du müllst alles zu und beschuldigst andere das zu tun.

      Schaff mal Fakten, zeig mir einen einzigen Link, das Rakhaing-Staat ein eigener Staat ist und die Burmesen diesen Staat nun überfallen haben.
      Nur einen einzige seriöse Quelle – ist das zuviel verlangt.

      Hier, lies mal wohin der Rakhaing-Staat gehört.

      Der Rakhine Staat oder auch Rakhaing Staat ist eine von 15 Provinzen in Myanmar und er liegt im Westen des Landes an der Küste.

      https://www.myanmar-spezialisten.com/reiseziele-provinzen/rakhine-staat/

        (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Hier mal die Staaten und Regionen Burmas – alle gehören zum Staat Burma/Myanmar.

      Die Minderheiten-Staaten bilden zum überwiegenden Teil die Außengrenzen Myanmars; im Uhrzeigersinn beginnend im Südwesten:

      (1) Rakhaing (Arakan) (Hauptstadt: Akjab)
      (2) Chin (Hauptstadt: Hakha)
      (3) Kachin (Hauptstadt: Myitkyina)
      (4) Shan (Hauptstadt: Taunggyi)
      (5) Kayah (Hauptstadt: Loi-kaw)
      (6) Kayin oder Karen (Hauptstadt: Hpa-an)
      (7) Mon (Hauptstadt: Mawlamyaing)
      Von den sieben Regionen verfügen zwei über Außengrenzen auf dem Festland, die übrigen fünf liegen entweder im Binnenland oder am Meer:

      (8) Sagaing (Hauptstadt: Sagaing)
      (9) Tanintharyi (Tenasserim) (Hauptstadt: Tavoy)
      (10) Irawadi (Hauptstadt: Pathein)
      (11) Yangon (Hauptstadt: Rangun)
      (12) Bago (Pegu) (Hauptstadt: Bago)
      (13) Magwe (Hauptstadt: Magwe)
      (14) Mandalay (Hauptstadt: Mandalay)
      Das 2010 eingerichtete Unionsterritorium liegt zentral in Myanmar um die Hauptstadt des Landes:

      (15) Naypyidaw (Hauptstadt: Naypyidaw)
      Die Staaten und Regionen sind weiter untergliedert in Distrikte und Gemeinden.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Myanmar

      Alle o.g. Staaten und Regionen gehören zu Burma. So sieht es aus.

        (Zitat)  (Antwort)

  10. Sozial-Jango sagt:

    Anhang

    emi_rambusnders!!ede: Die will keiner haben!!
    Die Maenner alleine als billige Wanderarbeiter waren Willkommen. Aber mit Familien, da wurden die Grenzen zugemacht..
    DESWGEN strandeten sie ja in TH
    VOELKERECHTLICH haben sie ihr eigenes Land.
    Einfach nur die Burmesen rausschmeissen.

    Mr. Emi,

    ich glaube, ich habe für die Rohingyas eine Lösung gefunden:

    Alle Gutmenschen, die sich jetzt über die Flüchtlingswelle der Rohingyas empören, insbesondere die deutschen Gutmenschen, sollen sofort handeln und nicht quatschen!

    Damit soll gesagt sein, dass genau diese Gutmenschen die Rohingyas in ihren Privathäusern und Nobel-Villen aufnehmen sollen!!!

    Kein Witz,…das meine ich erst!

    Und nicht, wie es seither gehandhabt wird,…die Flüchtlinge schön in die verarmten und verelendeten Arbeitersiedlungen einquartieren, was zwangsläufig zu schrecklichen Konflikten mit den Bewohnern führen muss!

    Man kann da in den luxuriösen deutschen Stadtvierteln beginnen,…. wie Hamburg-Blankenese, Berlin-Grunewald, Düsseldorf-Grafenberg oder München-Nymphenburg.

    Da gibt es unterbewohnte oder gar leere Wohneinheiten ohne Ende!

    Da könnte man in die fetten 12-Zimmer-Villen problemlos gleich 5-8 Flüchtlinge pro leeres Luxus-Zimmer unterbringen, die Hausherrin kocht jeden Tag Kaffee für die Flüchtlinge und serviert natürlich auch und der Hausherr bereitet das allabendliche Dinner vor und ruft zum Gastmahl!!!

    Ach,…wäre das fein!

    Das ist aber nur ein Wunschbild von Realisten!

    Denn GENAU die Befürworter der Flüchtlings-Unterbringung, sind auch GENAU die „Gutmenschen“, die solche Vertriebenen weitab in den Randbezirken der Städte in den Elendsquartieren der Arbeitersiedlungen unterbringen wollen, aber niemals in der eigenen Villa!!!

    Alles nur unwahre Propaganda von “Braunen Säuen”?

    Nein,…hier im SPIEGEL lesen und lernen:

    Streit über Flüchtlingsheim in Hamburg Die Ängste der Pfeffersäcke
    Erst Straßenblockaden, jetzt die Drohung mit einem “Kettensägenmassaker”:

    Der Streit über ein geplantes Flüchtlingsheim beschäftigt das Hamburger Nobelviertel Blankenese. Was fürchten die Anwohner?

    Es ist nicht das erste Mal für Wolfgang Gröhe, dass in seine Nachbarschaft Migranten ziehen sollen – oder wie er sie nennt: Eindringlinge. Schon als er Student gewesen sei, habe die Stadt nahe seines Wohnortes in Hamburg-Blankenese Ausländer untergebracht.

    Einen Autoeinbruch habe es gegeben, daran will sich Gröhe noch erinnern, auch an gelegentliche Lagerfeuer und herumliegenden Müll. Das möchte er nicht noch einmal erleben.

    Zusammen mit anderen Anwohnern stemmt er sich gegen eine Flüchtlingsunterkunft in dem Nobelviertel. Einige Gegner versuchen seit Montag mit zum Teil grotesken Aktionen, den geplanten Bau am Björnsonweg zu verhindern.

    Rund 20 Autos versperrten am Dienstag den bestellten Baumfällern den Weg, Unbekannte hinderten eine Biologin an der Arbeit, zudem wurden etwa 200 Bäume willkürlich markiert – offenkundig, um die Arbeiten zu erschweren.
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlingsheim-in-blankenese-was-die-anwohner-bewegt-a-1085909.html

      (Zitat)  (Antwort)

  11. emi_rambus sagt:

    STIN: STIN: Ich kann mich noch an die Übergriffe erinnern, als die Rohingyas in TH festgesetzt wurden.

    Emi: :LINK: oder Liar

    ROTHkaeppchen: ich fördere dein Alzheimer nicht mehr weiter – such dir Pillen. War damals in allen Medien. Mein lieber Buddha, du vergisst schon schneller,
    als ich atmen kann. Dann gib deine Erkrankung wenigstens offen zu, dann werde ich dir etwas entgegen kommen. Aber verleugnen und dann
    so tun, als ob die anderen Lügen – nein, ein NoGo.

    Ich koennte auf deine billigen Verdrehereien, Beleidigungen, Luegen, eingehen, aber ich bleibe ganz einfach bei der Wahrheit, sieh meine beitraege unten!

    STIN: VOELKERECHTLICH haben sie ihr eigenes Land.

    nein, haben sie nicht.
    Völkerrechtlich betrachtet, kann man kein Land zwingen, Staatenlose einzubürgern – auch nicht nach 10+ Jahren.

    Wie schon oefters erwaehnt, gehoert voelkerrechtlich Arakan NICHT zu Burma .
    Das wird durch die Teilung der UN Anfang der 70er bestaetigt!
    Bleibt die Frage, was sich Burma dieses Geschenk hat kosten lassen!!! :evil:

    STIN: Einfach nur die Burmesen rausschmeissen.

    versuchten einige radikale Rohingyas ja, indem sie Burmesen überfielen – nun sind schon über 120.000 nach Bangladesh geflüchtet.
    Die Burmesen schmeissen also jetzt die Rohingyas raus. 10% sind schon weg.

    Hoffentlich koennen sie das Echo vertragen. Sie bringen nur ihre Familien in Sicherheit. Sie haben schon mehrmals die Burmesen besiegt.
    Diese Toten haben dann andere zu verantworten!!
    Durch den Treaty of Yandabo gehoert Arakan voelkrrechtlich nicht zu Burma!
    https://en.wikipedia.org/wiki/Treaty_of_Yandabo

    Es geht schon los:
    http://www.bangkokpost.com/media/content/20170906/c1_1319383_170906134130_620x413.jpg

      emi_rambus(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN: VOELKERECHTLICH haben sie ihr eigenes Land.

      nein, haben sie nicht.
      Völkerrechtlich betrachtet, kann man kein Land zwingen, Staatenlose einzubürgern – auch nicht nach 10+ Jahren.

      Wie schon oefters erwaehnt, gehoert voelkerrechtlich Arakan NICHT zu Burma .

      hab grade nachgesehen, doch gehört noch immer zu Burma. Wie auch State of Shan. Werden von der UN nicht als eigenständige Staaten
      anerkannt. Somit ist es Burma und völkerrechtlich betrachtet sind die Rohingyas dort staatenlos. Das wären sie nicht, wenn Rakhaing-Staat
      völkerrechtlich anerkannt wäre. Dann wäre es eine Überfall auf einen fremden Staat und die Schutzmächte müssten einschreiten.

      Nein, Rohingyas gelten als Staatenlos auch bei der UN.

      Das wird durch die Teilung der UN Anfang der 70er bestaetigt!

      wie schon erwähnt, wurde nicht anerkannt.

      Hoffentlich koennen sie das Echo vertragen. Sie bringen nur ihre Familien in Sicherheit. Sie haben schon mehrmals die Burmesen besiegt.

      naja, wenn sie die burmesische Armee besiegen können, dann sollen sie das machen. Sieht aber nicht so aus. Weil die Burmesen die zwar alle rüberlassen,
      aber hinter denen alles verminen. Siehe heutige Presseberichte. Ich gehe nicht davon aus, das die neue Rohingya-Armee mit ein paar Hundert Rebellen, die
      burmesische Armee besiegen können. Die bomben das ganze Gebiet notfalls aus der Luft und dann sterben aber viele Rohyingas und irgendann ist die Anzahl
      dieser so gering, das sich ein eigener Staat gar nicht mehr lohnt.

      Durch den Treaty of Yandabo gehoert Arakan voelkrrechtlich nicht zu Burma!

      Signed 24 February 1826

      hahahahahahahahahahahahaha

      der Witz war gut.

      Wie schon erwähnt, UN erkennt den Staat der Rohingyas nicht an, ansonsten einfach einen Link reinstellen, wo der Staat auf der Liste der
      UN-anerkannten Staaten sein soll. Wie heisst der UN-Botschafter des Rakhaing-Staates bei den Vereinten Nationen? :-) Wäre der Staat von der UN anerkannt, hätte DACH Botschaften des Rakhaing-Staates. Du bist wirklich schon verboten doof.

        (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Die Vereinten Nationen beschreiben Rohingya als religiöse und sprachliche Minderheit aus dem westlichen Myanmar.

      http://www.islamicrelief.de/nothilfeprojekte/myanmar-wiederaufbauhilfe-fuer-zyklon-betroffene-menschen/

      Die Rohingya sind eine in Myanmar – auch Burma genannt – massiv verfolgte und unterdrückte sunnitisch-muslimische Ethnie, deren größter Teil in Myanmar lebt, vor allem im Bundesstaat Rakhine an der Westküste.

      Rakhine ist lt. UN ein Bundesstaat Burmas – kein eigener Staat. Shan-Staat auch, von wo unser Hausmädchen herkommt. Auch dort werden
      burm. Pässe verteilt, keine eigenen.

      Da sie im buddhistisch-dominierten Land seit dem sogenannten „Staatsbürgerschaftsgesetz“ von 1982 nicht als Staatsbürger anerkannt – und somit de facto zu Bürgern zweiter Klasse degradiert wurden – und ihnen grundlegende Menschenrechte verweigert werden, lebt etwa die Hälfte von ihnen als Flüchtlinge im Ausland.

      auch hier die Bestätigung, das sie keinen eigenen anerkannten Staat haben, weil sonst müssten sie nicht als burm. Staatsbürger
      anerkannt werden. Rakhine gehört also völkerrechtlich definitiv zu Burma. Ist nun mal so.

        (Zitat)  (Antwort)

  12. Sozial-Jango sagt:

    emi_rambusnders!!ede: VOELKERECHTLICH haben sie ihr eigenes Land.
    Einfach nur die Burmesen rausschmeissen.

    Tolle Ansicht,…denn dann haben wir das gleiche Problem wie mit den Israelis und den Palästinensern,…aber statt im nahen Osten,…dann in Burma!

      (Zitat)  (Antwort)

  13. <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich kann mich noch an die Übergriffe erinnern, als die Rohingyas in TH festgesetzt wurden.

    :LINK: oder Liar

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Indien usw. – das wäre eher
    ratsam

    Was fuer ein Quatsch!! Was genau sollen die in Indien.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Malaysia, Indonesien, Indien usw. – das wäre eher
    ratsam. Am besten Bangladesh

    Die will keiner haben!!
    Die Maenner alleine als billige Wanderarbeiter waren Willkommen. Aber mit Familien, da wurden die Grenzen zugemacht..
    DESWGEN strandeten sie ja in TH
    VOELKERECHTLICH haben sie ihr eigenes Land.
    Einfach nur die Burmesen rausschmeissen.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Ich kann mich noch an die Übergriffe erinnern, als die Rohingyas in TH festgesetzt wurden.

      :LINK: oder

      ich fördere dein Alzheimer nicht mehr weiter – such dir Pillen. War damals in allen Medien. Mein lieber Buddha, du vergisst schon schneller,
      als ich atmen kann. Dann gib deine Erkrankung wenigstens offen zu, dann werde ich dir etwas entgegen kommen. Aber verleugnen und dann
      so tun, als ob die anderen Lügen – nein, ein NoGo.

      STIN: Indien usw. – das wäre eher
      ratsam

      Was fuer ein Quatsch!! Was genau sollen die in Indien.

      die sprechen in den Grenzgebieten zu Bangladesh auch Bengali. Dort hätten die Rohingyas keinerlei Sprachprobleme.
      Aber ich lese gerade, Indien nimmt keine auf. Weil sie die nicht mehr zurück deportieren können, wenn die Probleme machen.

      STIN: Malaysia, Indonesien, Indien usw. – das wäre eher
      ratsam. Am besten Bangladesh

      Die will keiner haben!!
      Die Maenner alleine als billige Wanderarbeiter waren Willkommen. Aber mit Familien, da wurden die Grenzen zugemacht..

      so ist es.

      VOELKERECHTLICH haben sie ihr eigenes Land.

      nein, haben sie nicht.
      Völkerrechtlich betrachtet, kann man kein Land zwingen, Staatenlose einzubürgern – auch nicht nach 10+ Jahren. Konnte man
      bei Frankreich und den lange in den Lagern lebenden Roma und Sinti auch nicht. Tw. lebten die schon 20 Jahre unn mehr seinerzeit
      in diesen Lagern, bis man die dann vor 2 Jahren abriss und die Roma/Sinti zum Teufel jagte.
      Auch 100 Jahre zwingen ein Land nicht, die Rohingyas einzubürgern. Da gibt es keine UN-Gesetze dazu.

      Einfach nur die Burmesen rausschmeissen.

      versuchten einige radikale Rohingyas ja, indem sie Burmesen überfielen – nun sind schon über 120.000 nach Bangladesh geflüchtet.
      Die Burmesen schmeissen also jetzt die Rohingyas raus. 10% sind schon weg.

        (Zitat)  (Antwort)

  14. Sozial-Jango sagt:

    Anonymous: Ich glaube nicht, dass Thais schlechte Menschen sind!

    Es ist das System!

    Wenn es das System ist, so gilt es herauszufinden, wer die Verantwortlichen für dieses System sind:

    1. Wer hat das System geschaffen?

    2. Wer steuert und beherrscht das System?

    3. Wer profitiert von diesem System in ökonomischer Hinsicht?

    4. Wer empfindet das System im allgemeinen als “lobenswert, gut oder auch als gerecht” und bezeichnet dies auch als solches?

    Dann weiß man, welche mächtigen Personen und welche elitären Kreise für all das Leid auf der Welt verantwortlich sind !

    Aber eines ist ganz sicher:

    Es sind Menschen, die das System steuern und beherrschen und keine seelenlosen Roboter!

      (Zitat)  (Antwort)

  15. Sozial-Jango sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Am besten Bangladesh und die dann mit UN-Geldern unterstützen. Dann hätten die auch kein Problem mit der Sprache, die sprechen ja auch einen bengalischen Dialekt.

    Das Problem ist offenbar nur, dass genau diese Rohingyas eben nicht nach Bangladesch wollen. Denn sonst würden sie nicht versuchen, über das offene Meer nach Malaysia zu kommen, um aus dem “netten” Myanmar und Bangladesch zu entkommen!

    Vielleicht werden die Rohingyas sogar AUCH NOCH in Bangladesch verfolgt und ausgebeutet!

    Wer weiß das schon, was in solchen Ländern an Horrorgeschichten abgeht!!!

    Da blickt doch keiner mehr bei unserer Weltpolitik durch!

    Wo heute ein schönes Leben herrscht, kann morgen schon die Ermordung auf die Menschen warten!

      (Zitat)  (Antwort)

  16. Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    Ich glaube nicht, dass Thais schlechte Menschen sind!
    Es ist das System!

      (Zitat)  (Antwort)

    • berndgrimm sagt:

      Anonymous: Ich glaube nicht, dass Thais schlechte Menschen sind!
      Es ist das System!

      Anonymous: Vorbereiten heisst in TH leider nicht unbedingt, dass man die Fluechtlingen retten will?

      Stimmt beides.
      Nicht alle Thai sind schlechte Menschen aber leider fast alle “Vorbilder”!
      Fast jeder der hier Macht in irgendeiner Form hat missbraucht diese.
      Es wird ja täglich von den Grosskopfeten aller Farben vorgemacht.
      Seit dem Tod des grossen Königs gibt es in Thailand weder
      Ethik noch Moral. Nur noch Machtkampf.
      Und was die Rohingyas angeht:
      Die sind in Thailand genauso beliebt wie in Burma.
      Nur hier schlachtet man sie eben nicht gleich ab
      sondern beutet sie vorher noch aus oder nimmt sie
      als Geiseln um internationale Hilfsgelder abzugreifen.

        (Zitat)  (Antwort)

  17. Anonymous sagt:

    Vorbereiten heisst in TH leider nicht unbedingt, dass man die Fluechtlingen retten will?

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Vorbereiten heisst in TH leider nicht unbedingt, dass man die Fluechtlingen retten will?

      Thailand wäre auch nicht der richtige Ort. Ich kann mich noch an die Übergriffe erinnern, als die Rohingyas in TH festgesetzt wurden.
      Thais wollten die dort auch nicht haben und haben sich im Rudel dagegen gewehrt. Malaysia, Indonesien, Indien usw. – das wäre eher
      ratsam. Am besten Bangladesh und die dann mit UN-Geldern unterstützen. Dann hätten die auch kein Problem mit der Sprache, die sprechen ja
      auch einen bengalischen Dialekt.

        (Zitat)  (Antwort)

  18. berndgrimm sagt:

    Die Behörden in den südlichen Provinzen besprachen mit dem Militär, wie man sich auf eine neue Flüchtlingswelle aus Burma bzw. Bangladesch vorbereiten könnte.

    Zehntausende Rohingya sind auf der Flucht, weil sie im burmesischen Heimatstaat Rakhine ermordet oder vertrieben werden. Ganze Dörfer wurden dem Erdboden gleich gemacht. Die meisten flüchten nach Bangladesch. Wie schon zuvor ist zu erwarten, dass sie versuchen werden, mit Booten via Thailand nach Malaysia zu gelangen.

    Da freuen sich die Thai Menschenhändler schon auf ihr nächstes Geschäft.
    Natürlich ganz im Sinne der berühmten Thai Humanität!

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com