Mindestlohn soll weiter angehoben werden

Der Vorsitzende des thailändischen Arbeitssolidaritäts-Komitees, Satit Kaewwan, verlangt ein neues System zur Berechnung des Mindestlohns, der zurzeit etwas über 300 Baht pro Tag beträgt.

Der Mindestlohn wurde zuletzt am 1. Januar des Jahres angehoben. Pro Tag erhalten Arbeiter in acht Provinzen 300 Baht, in 49 Provinzen 308 Baht und in 13 Provinzen 310 Baht.

Das sei laut Satit viel zu wenig. Der Mindestlohn wird von einem Komitee mit Repräsentanten von Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite und Regierung festgesetzt. Satit sagte, dass sich die Arbeitnehmervertreter in diesen Komitees nie durchsetzen könnten.

Satit schlug vor, zunächst die Provinzkomitees abzuschaffen und durch ein zentrales Komitee in Bangkok zu ersetzen, das auf Ratschläge unterschiedlicher Institutionen und Experten zurückgreift.

Satit sagte, dass der Mindestlohn sich unter anderem auch an den Preissteigerungen bei Konsumprodukten orientieren könne.

2011 hatte sein Verband einen Mindestlohn von 560 Baht pro Tag vorgeschlagen, was laut Satit der Realität näher komme als 300 Baht. Bei einer Inflationsrate von jährlich drei Prozent komme man laut Satit damit auf aktuell 600 oder 700 Baht Mindestlohn pro Tag.

Er zitierte Premierminister General Prayuth Chan-ocha, der selbst zugab, dass ein Jahreseinkommen von 100.000 Baht nicht ausreiche. Satit sagte, es müsste schon das Dreifache sein oder monatlich 25.000 Baht.

„Arbeiter verlangen keinen hohen Mindestlohn“, sagte Satit, „aber der Lohn sollte den Lebenshaltungskosten entsprechen.“

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu Mindestlohn soll weiter angehoben werden

  1. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,
    Mir ist das echt zu muehsam, auf so ein vorsaetzlich verdrehtes Geschwurbel zu antworten!!
    Ich bleibe bei meinen Darstellungen!
    Ich TH gibt es viele Thais und nochmehr Wanderarbeiter , die sich mit ihrem Einkommen nicht gesund/ausgewogen ernaehren koennen.

    Und, DAS sehe ich!!!!!

    Mit Stasi meinte ich in dem Fall den burmesischen, der hier auch die Leute kontrolliert.
    Die deutsche Stasi sind heute ueberwiegend CH-ler und wenn sie in TH leben haben sie 10-50mioVillen!!
    Und mehrere Paesse.

    Die Mindestloehne anzuheben, wird alles kaputt machen.
    Die ReformGegener wollen genau das!!
    Ich habe jetzt oft genug geschrieben, der Mittelstand und Kleinunternehmer, gehen hier gerade die bach runter.
    Schuld daran sind die HOHEN Preise und der Mindestlohn von 300TB!
    Ich kenne hier Familien, die hatten vier bis 5 gutgehende “Standbeine” und die bringen jetzt das Geld fuer eine notwendige OP nicht zusammen.
    Darauf kann TH “stolz sein”. :cry:
    Die Thais sterben aus, auch wenn es verschwurbelt wird. Wer kann sich heute denn noch Kinder leisten?!!! :evil:
    Wenn man den Mindestlohn erhoeht, muss auch andere Loehne und Gehaelter im Verhaeltnis erhoeht werden.
    Wo soll das denn enden?
    Der Export bricht ein. Es kommen keine Urlauber mehr, weil alles zu teuer ist, …..
    Aber DER Zwischenhaendler verdient sich krum und buckelig!
    Naja und seine Propaganda und die sonstigen nuetzlichen Idioten bekommen die Knochen ab!

      (Zitat)  (Antwort)

  2. <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Viele Wanderarbeiter werden nicht mehr satt. Haben aber ihre Plantagen in der Heimat noch nicht fertig.

    dann scheint das aber wohl nur im Süden so zu sein. Bei uns beginnen die Wanderarbeiter jetzt, ihre Kinder in Privat-Kindergärten zu schicken.
    Aber ist gut möglich, das nun – wegen dem Verfall des Gummi-Preises viele im Süden arbeitslos geworden sind. Bekannter hat auch einige
    entlassen müssen. Er lässt sie aber weiterhin in ihren Hütten wohnen – falls er sie wieder benötigt. Die schlagen sich nun mit Gelgenheitsarbeiten
    durch. Bei uns sind die meisten Wanderarbeiter im Bau-Geschäft tätig und das läuft soweit normal. Frauen ebenfalls oder arbeiten eben, wie bei uns – in Haushalten
    als Hausmädchen, in Restaurants als Spülerin usw.

    Du musst mal vor deine 2Meter hohe Mauer , die von mannscharfen Hunden gesichert ist, gehen.
    DAS sind Kinder von Burmesen, Laoten, Kambotschanern, .... die ihre eigenen Landsleute ausnehmen!
    Auch STASI -Kinder sind dabei.
    Hast du mal eine der versteckten "Privatschulen" fuer die sonstigen Wanderarbeiterkinder gesehen??!
    DIE machen mit dem Staatszuschuss Gewinn!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch viele Thais (auch mitKindern) koennen sich eine gesunde Ernaehrung nicht mehr leisten.

    bei uns soweit kein Problem, zumindest am Lande. In der Stadt gibt es natürlich immer einige Bettler, Arme usw. ohne Familie.
    Bei uns im gesamten Amphoe-Bereich helfen die Leute recht gut gegeneinander. Auch der Najo Tetsaban, Kamnan usw. greifen ein, wenn es
    jemanden schlecht geht bzw. er nicht genug zu essen hat.

    Liar
    Ich fahre mit Streetview durch alle Doerfer!
    Da sind zwar die Gesichter unkenntlich gemacht, aber mir reicht des Rest um das zu bewerten.
    Das ist bei Augenmenschen so. Ich suche zB eine Unfallstelle. Habe dabei aber auch>100Menschen gesehen, von denen ich vieles abrufbereit abspeichere.
    Kommt dann irgendwann etwas, was ich gesehen habe, gehe ich einfach irgendwo anders hin (Zufallsprinzip) und schaue ob das da auch so ist. Wenn ja, ist meine"Meinungsumfrage als Abfallprodukt fertig.

    Geht natuerlich nicht fuer alles, aber bei Vielem!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Viele machen DAFUER bereits Schulden und verlieren ueber kurz oder lang ihr Land , was bei den Landgrabbern ja Sinn der Uebung war!

    bei uns haben die Armen eigentlich kein eigenes Land,

    Das macht nix! Wirdnach der naechsten Wahl mit eier Landreform "berichtigt"! :wink:

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Du musst mal vor deine 2Meter hohe Mauer , die von mannscharfen Hunden gesichert ist, gehen.
      DAS sind Kinder von Burmesen, Laoten, Kambotschanern, …. die ihre eigenen Landsleute ausnehmen!

      nein, tw. Bekannte unseres Hausmädchens, tw. andere Bekannte – keine reinen Burmesen dabei. Nur Shan Leute aus Viang Heng oder Fang.
      Staatenlose…..Von einer hab ich sogar noch Foto, kann ich mal raussuchen, die hat nix dagegen. Niedliche kleine Maus, geht jetzt Privat-Kindergarten.
      Ca 1000 Baht monatlich. Sie arbeitet auch aus Hausmädchen, er als Bauarbeiter bei einer Baufirma. Die haben zusammen soviel Geld, wie einer frisch nach der Uni.
      Dazu wohnen die meisten Wanderarbeiter noch so gut wie kostenlos. Tw. sogar noch mit Essen, wie die fast alle Hausmädchen oder Restauranthelfer.

      Auch STASI -Kinder sind dabei.

      ne, Stasi-Kinder aus der DDR gibt es bei uns nicht. Gibt es die in Ranong. Wahnsinn…..
      Schreibt man das in den Medien vom Kopp-Verlag?

      Hast du mal eine der versteckten “Privatschulen” fuer die sonstigen Wanderarbeiterkinder gesehen??!

      versteckte Privatschulen kenn ich nicht. Ich kenne unsere im Tambon, wo die alle hingehen.
      Nein, die bekommen keinerlei Zuschüsse vom Staat. Nur die Privatschule im Tambon. DAs geben die aber
      an die Eltern weiter, behalten also nicht für sich. Wurde dann genau um die 4000 Baht ungefähr billiger.
      Wachirawit School auch. Andere werden sich das einstreichen, das kann schon sein.

      Soweit ich informiert bin, bekommen Kindergärten überhaupt keine Zuschüsse, auch unsere staatlichen Kindergärten im Tambon nicht.
      Da arbeiten die Kindergärtnerinnen (angelernt) fast ehrenamtlich.

      Ich fahre mit Streetview durch alle Doerfer!

      und dann sieht man da, ob die Leute satt rumlaufen oder hungrig.
      Was sagen da die Datenschutzbehörden in Deutschland – das haut mich nun wirklich fast um.
      Da muss ich aber nun gucken, das ich ordentlich satt auf die Strasse gehe – nicht das der Magen mal knurrt und man
      das später dann mit Streetview aufnehmen kann. Also der Datenschutz scheint wohl weltweit im Ar..h zu sein.

      Das ist bei Augenmenschen so. Ich suche zB eine Unfallstelle. Habe dabei aber auch100Menschen gesehen, von denen ich vieles abrufbereit abspeichere.
      Kommt dann irgendwann etwas, was ich gesehen habe, gehe ich einfach irgendwo anders hin (Zufallsprinzip)
      und schaue ob das da auch so ist. Wenn ja, ist meine”Meinungsumfrage als Abfallprodukt fertig.

      aha, so machst du das. Nun ist bei mir einiges klarer geworden. Mein lieber Schwan (Buddha lass ich da lieber mal weg)

      STIN: Viele machen DAFUER bereits Schulden und verlieren ueber kurz oder lang ihr Land , was bei den Landgrabbern ja Sinn der Uebung war!

      bei uns haben die Armen eigentlich kein eigenes Land,

      Das macht nix! Wirdnach der naechsten Wahl mit eier Landreform “berichtigt”!

      ja, möglich. Abhisit hat es schon angeleiert. Vermesser waren schon da, stockt momentan etwas.
      Wir wollen ja auch unsere Investitionen langsam wachsen sehen. Landreform und dann Landtitel – dann hat unser Sohn schon mal
      ein grösseres Erbe. Wir kaufen ja immer wieder mal ein Grundstück ohne Chanod und warten dann auf die Landreform. Ansonsten müssen wir halt
      10 Jahre warten, geht auch – ist ja für den Sohn.

        (Zitat)  (Antwort)

  3. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,
    Die / DER Zwischenhaendler stellen die Marktgesetze auf den Kopf. Fuer die ErpresserPreise, lohnt die Ernte nicht mehr. DAS ist den Erpressern egal, auch wenn der Umsatz, das BIP total einbricht, hauptsache der Stueckgewinn bleibt hoch.
    Leider wird das von vielen Politikern unterstuetzt, weil man ihnen vorgaukelt der Staat bekaeme mehr Steuern oder weil sie “Keller fuellen”!

    Viele Wanderarbeiter werden nicht mehr satt. Haben aber ihre Plantagen in der Heimat noch nicht fertig.
    Auch viele Thais (auch mitKindern) koennen sich eine gesunde Ernaehrung nicht mehr leisten. Viele machen DAFUER bereits Schulden und verlieren ueber kurz oder lang ihr Land , was bei den Landgrabbern ja Sinn der Uebung war!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Viele Wanderarbeiter werden nicht mehr satt. Haben aber ihre Plantagen in der Heimat noch nicht fertig.

      dann scheint das aber wohl nur im Süden so zu sein. Bei uns beginnen die Wanderarbeiter jetzt, ihre Kinder in Privat-Kindergärten zu schicken.
      Aber ist gut möglich, das nun – wegen dem Verfall des Gummi-Preises viele im Süden arbeitslos geworden sind. Bekannter hat auch einige
      entlassen müssen. Er lässt sie aber weiterhin in ihren Hütten wohnen – falls er sie wieder benötigt. Die schlagen sich nun mit Gelgenheitsarbeiten
      durch. Bei uns sind die meisten Wanderarbeiter im Bau-Geschäft tätig und das läuft soweit normal. Frauen ebenfalls oder arbeiten eben, wie bei uns – in Haushalten
      als Hausmädchen, in Restaurants als Spülerin usw.

      Auch viele Thais (auch mitKindern) koennen sich eine gesunde Ernaehrung nicht mehr leisten.

      bei uns soweit kein Problem, zumindest am Lande. In der Stadt gibt es natürlich immer einige Bettler, Arme usw. ohne Familie.
      Bei uns im gesamten Amphoe-Bereich helfen die Leute recht gut gegeneinander. Auch der Najo Tetsaban, Kamnan usw. greifen ein, wenn es
      jemanden schlecht geht bzw. er nicht genug zu essen hat.

      Viele machen DAFUER bereits Schulden und verlieren ueber kurz oder lang ihr Land , was bei den Landgrabbern ja Sinn der Uebung war!

      bei uns haben die Armen eigentlich kein eigenes Land, meine Familie ist nicht allzu arm – aber Land gehört immer noch dem Staat.
      Die können soweit nix beleihen, verkaufen usw. – bis auf 2 Schwager, die haben schon ihre Chanods bekommen. Die anderen noch nicht.
      Für mich besser, wenn sie kein Chanod bekommen, dann können sie auch keine Kredite darauf aufnehmen, geht erst ab dem letzten Titel.

        (Zitat)  (Antwort)

  4. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das kostet es auch noch wenn das Fleisch schon dunkel wird. Es wird deutlich weniger gekauft.
    Keiner geht mit den Preisen runter!! Das Fleisch wird eimerweise an Hunde verfuettert!

    ja, macht man so. Hier dreht man Felder mit guten Gemüse einfach um, weil die Nachfrage nicht da ist.
    Tut mir oft leid und ich denke mir auch, warum verschenken sie es nicht, oder verkaufen es billiger.
    Geht nicht, meinte einer mal – würde den Preis ruinieren.

    5555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555
    Du machst uns heute echt den Deppen!?
    Lass mal gut sein, ich bekomme vor lauter Lacherei noch einen HerzKasper!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Du machst uns heute echt den Deppen!?

      ja, sicher kann man darüber lachen. Aber wenn man die Armut weltweit sieht, lacht da keiner mehr, wenn man das sieht.
      Aber die Bauern kennen das hier. Ist leider so.

      Lass mal gut sein, ich bekomme vor lauter Lacherei noch einen HerzKasper!

      du kennst das echt nicht? Wahnsinn…… – gibt es sogar in Peru. Dort werden wegen kleiner Schönheitsfehler Millionen von Stangen-Spargel
      auf den Feldern stehen gelassen, weil sie kleine Schönheitsfehler haben. Ist leider so – gibt viele Reportagen darüber.
      Hier ist es wegen fehlender Nachfrage – dann einfach umgepflügt und fertig. Schade irgendwie…..

        (Zitat)  (Antwort)

  5. Sozial-Jango sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: natürlich, wäre ja schlimm – wenn ein Bürger einer Industrienation weniger zum essen hätte, wie ein Entwicklungs- oder Schwellenland.

    Mr. STIN,

    so ist es!

    Aber seien wir mal ehrlich:

    Die generellen Lebenshaltungskosten in Thailand sind dennoch im Verhältnis zu den D.A.CH.-Staaten extrem günstig.

    Ich kenne im Süden Frührentner, die haben 650 Euro im Monat und die leben damit wesentlich besser und qualitativer als in Deutschland!

    Zugegeben,…. 5 Flaschen Chang Bier am Tag und 2 Schachteln Zigaretten sind da selbstverständlich nicht mehr möglich,….

    ….aber Alkohol und Zigaretten sind grundsätzlich krankmachendes Luxus-Zeug!

    Was würde das Zeug denn eigentlich für einen Armuts-Rentner zusätzlich kosten?

    Chang Bier: 5 x 60 Baht = 300 am Tag x 30 Tage = 9000 Baht oder 236 Euro.
    Kippen: 2 x 85 Baht = 170 Baht am Tag x 30 = 5.100 Baht oder 134 Euro.

    236 Euro + 134 Euro = 370 Euro sinnlos rausgeschmissenes Geld!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Die generellen Lebenshaltungskosten in Thailand sind dennoch im Verhältnis zu den D.A.CH.-Staaten extrem günstig.

      so ist es.

      Zugegeben,…. 5 Flaschen Chang Bier am Tag und 2 Schachteln Zigaretten sind da selbstverständlich nicht mehr möglich,….

      die trinken dann auch meist bereits SaengSom mit Soda. Kommt billiger und drehen sich die Zigaretten selbst.

        (Zitat)  (Antwort)

  6. emi_rambus sagt:

    Anhang

    emi_rambus: Fortsetzung folgt, da nur ein Bild eingefuegt werden kann

    Die fluechtige Se-MartLady hat immer gesagt, das kaeme den Menschen nur so vor! 555555 Liar
    Hier kostet Schweine fleisch (Muu Deng) 150TB/kg.
    Das kostet es auch noch wenn das Fleisch schon dunkel wird. Es wird deutlich weniger gekauft. Keiner geht mit den Preisen runter!! Das Fleisch wird eimerweise an Hunde verfuettert!
    Bei Obst, Gemuese ist es nicht anders. Der deutsche Mindestloehner hat immer mehr, sogar bei Reis!!
    Ich habe keine Zeit, bei jedem neuen STIN das erneut zu klaeren.
    Einfach mal das “tolle” Stichwortverzeichnis nutzen!!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Um wie schon erwähnt nur bei Fakten zu bleiben:

    Wie schon erwaehnt, ich wiederhole mich nicht!! Die Grafik ist schon 3-4 Jahre alt, und habe sie auch fuer die Schweiz und fuer Kindergeld! Nur weil jetzt jeder Hinz und Kunz , mit oder ohne Dr hier staenkern darf, beantworte ich die neuen Spitzfindigkeiten nicht nochmal!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Hier kostet Schweine fleisch (Muu Deng) 150TB/kg.

      ja, bei uns auf anderen Märkten auch tw. – sogar 160 – aber bei uns eher unter 150.

      Das kostet es auch noch wenn das Fleisch schon dunkel wird. Es wird deutlich weniger gekauft.
      Keiner geht mit den Preisen runter!! Das Fleisch wird eimerweise an Hunde verfuettert!

      ja, macht man so. Hier dreht man Felder mit guten Gemüse einfach um, weil die Nachfrage nicht da ist.
      Tut mir oft leid und ich denke mir auch, warum verschenken sie es nicht, oder verkaufen es billiger.
      Geht nicht, meinte einer mal – würde den Preis ruinieren.

      Bei Obst, Gemuese ist es nicht anders. Der deutsche Mindestloehner hat immer mehr, sogar bei Reis!!

      natürlich, wäre ja schlimm – wenn ein Bürger einer Industrienation weniger zum essen hätte, wie ein Entwicklungs- oder Schwellenland.

        (Zitat)  (Antwort)

  7. emi_rambus sagt:

    Anhang

    emi_rambus: 555555555555555555„DerPraktiker“wieder!NEINmeinlieber!!!DAShattenwirmitderVorgaengernSTINsschonallesabgestimmt!MindestloehnerinDbekommenkeinGehaltundarbeitennicht30Tage!Einfachmalgooglen!!

    555555DIEZeitensindlangevorbei!!!

    Dubistechtneuhier!SieheBild!(WerhatdennhierAlzheimer?!)

    Was sind das jetzt fuer neue Schikanen? Wenn man den Text kopiert, erscheint er ohne Wortabstaende?!
    Fortsetzung folgt, da nur ein Bild eingefuegt werden kann

      (Zitat)  (Antwort)

  8. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Warum darf sich den das der Thai, der Freie , nicht leisten?

    ROTHkaeppchen: darf er ja, wenn er Geld hat. Ich kann mir auch nur das leisten, wofür ich Geld habe.
    So ist das wohl weltweit.

    5555555555
    In TH wird die Inflationsrate mit der Hedonische Bewertungsmethode geschoent!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hedonische_Bewertungsmethode

    Wie schon erwaehnt, bekommt wan fuer seine Leistung in TH deutlich weniger.
    Siehe Bild!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Anhang D-TH-Schwein-Ei-135.jpg

      kann man so nicht sagen.

      In D bekommt ein Mindestlöhner um die 900 EUR. Das wären ca 30 EUR pro Tag, wenn man einfach 30 Tage ansetzt.
      Schweinefleisch kostet hier, je nach Sorte von 5 – 20 EUR pro kg – letzteres Schweinefilet

      Das wären dann also in D ca 1,5 – 6kg Fleisch

      In TH zahlt meine Frau am Markt um die 140 Baht – aber auch für das Schweinefilet, die machen da keinen unterschied. Kostet alles gleich.
      Da erhalte ich auch ca mit für 300 Baht um die 2 kg

      In TH wird die Inflationsrate mit der Hedonische Bewertungsmethode geschoent!

      Nein, momentan macht man das nur in USA, Großbritannien, Australien, Neuseeland und in Deutschland. Deutschland erst
      seit der EURO-Einführung. Thailand nicht.
      Wenn doch, bitte um Link.

      Wie schon erwaehnt, bekommt wan fuer seine Leistung in TH deutlich weniger.
      Siehe Bild!

      ja, man bekommt etwas weniger – dafür sind andere Dinge wesentlich billiger.

      Für ein kleine Villa zahlt man bei uns um die 100 EUR (3 Zimmer / mind. 500 m² Grundstück)
      In Deutschland bekomme ich dafür nicht mal ein Wohnklo – auch nicht am Lande.

      Für eine Fahrt mit dem Bus in die Stadt zahlt man hier 100 Baht. In TH fahr ich mit dem Bahtbus in die Stadt (gleiche Entfernung)
      mit 20 Baht.

      Beim Obst zahl ich das ganze Jahr für frisches Obst um die 20 Baht pro Kilo – hier tw. für Import-Obst 200-300 Baht.

      Um wie schon erwähnt nur bei Fakten zu bleiben: Ein Rentner mit 1000 EUR siecht in DACH mehr oder weniger so dahin, in TH haben
      diese Rentner, kleine Villa und tw. noch eine Putzfrau, die wöchentlich 2-3 Mal kommt und das Haus sauber macht.
      Einmal für 1000 m² Rasen-schneiden, inkl. Hecken stutzen – zahl ich um die 500 Baht, in D nicht bezahlbar, da mähen die Leute selbst.

        (Zitat)  (Antwort)

  9. Sozial-Jango sagt:

    STIN: wir sind bei TH. Aber auch in D geht kaum ein Hartz4ler mit 2 Kinder in ein Restaurant essen. Die sind mit Mindestlohn-Empfänger gleichzusetzen.
    Die kochen meist selbst zuhause. Höchstens mal in diese Billig-Restaurants, mit Tagesangebot um die 5 EUR – das vielleicht.

    Mr. STIN,

    absolut richtig beschrieben!

    Die verarmten Mindestlohn-Malocher und die Harz-4er sind in der Tat ökonomisch auf gleichen Elends-Niveau und bewegen sich hinsichtlich ihrer Lebensqualität auf etwa dem gleichen Level wie die Billig-Arbeiter in Thailand!

    Denn beide Volksgruppen können sich trotz Vollzeitarbeit absolut nixxx leisten, leben in Löchern, müssen nur den billigsten Dreck fressen, der fett und krank macht….

    ….. und wenn vielleicht noch etwas Klimpergeld übrig ist, dann kauft man davon noch super billigen Fusel, um sein Scheißleben wenigsten für einige Stunden zu vergessen!

    STIN: malochen tun in TH höchstens die Burmesen, Shan usw. – die Thais wohl eher nicht. sanuk mak ist die Devise in TH.
    Arbeit ist kein Sanuk.

    Absolut richtig!

    Die Thais haben keinen Bock zu arbeiten, verachten Arbeit eigentlich zutiefst und werden immer und jederzeit versuchen, einen Weg zu finden, um mit Leichtigkeit und ohne großen Zeitaufwand sehr viel Geld zu verdienen.

    Das ist der Grund, warum so viele junge Thai-Männer mit Drogen handeln, einbrechen gehen, Diebstähle und Überfalle begehen usw.,….

    ….. während die Thai-Mädels ihre Dose verkaufen, bekloppte farangische Liebeskasper um Haus und Hof bringen oder sonstige bizarre Dienste anbieten, die schnelles Geld bringen!

    Mr. Grimm meinte zwar zu diesem Thema, dass die Arbeitsverweigerung der Mitarbeiter allein die Schuld der Manager und Unternehmer ist, aber das ist leider nicht richtig.

    Denn es ist ein gravierender Unterschied, ob ich als Farang in TH einen Thai in meinem Konzern in hoher Position beschäftigt habe, der in D.A.CH. studiert hat….

    ….. oder ob ich einen armseligen Karrenschieber in meinem Bauunternehmen am malochen habe, dem aufgrund seiner Armseligkeit und seiner gesellschaftlichen niedrigen Stellung eigentlich alles egal ist.

    Ich kenne im Süden keinen einzigen ausländischen Unternehmer, der keine arbeits-moralischen Probleme mit seinen Mitarbeitern hätte! Allerdings muss ich hier anfügen, dass dies alles Dienstleistungsunternehmen sind wie Restaurants, Hotels, Gasthäuser, Boutiquen, Reisebüros usw.

    In Konzernen ist es gewiss nicht so:

    Dass das thailändische gut verdienende und studierte Management bei BMW in Ranong weitaus besser motiviert und diszipliniert ist….

    …..und der hoch bezahlte deutscher Direktor mit diesen Mitarbeitern wesentlich geringere Probleme hat, als der Bauunternehmer des zementsack-schleppenden Billig-Arbeiters, sollte eigentlich jedem bewusst sein.

    Oder mit wenigen Worten:

    Sag’ mir, welche Arbeit man von Dir verlangt, was Du dafür an Entlohnung erhältst und und wie DADURCH Deine Reputation in der Gesellschaft aussieht…..

    …und ich sage Dir sofort, wie Du Dich charakterlich und moralisch verhalten wirst!

      Sozial-Jango(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  10. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: „Arbeiter verlangen keinen hohen Mindestlohn“, sagte Satit, „aber der Lohn sollte den Lebenshaltungskosten entsprechen.“

    Und wenn man die senkt, waere alles ok!

    ROTHkaeppchen: hat man eigentlich schon, indem man die Preise eingefroren hat. Ich glaube bei ca 300-400 Artikel.
    Strom ist billiger geworden, auch das hilft den Leuten. Reisen wird nun für viele Armen auch billiger, mit der neuen Karte.
    Ebenso Wasser usw. – passt schon so.

    NIX passt schon, weil sie aucf hoechsten Niveau eingefrohren wurden!!!!
    Ausserdem hilft das den Marktfrauen (zB) ueberhaupt nichts, wenn die Zwischenhaendler ihnen die Luft abschnueren!!!!!!!
    Die STINs wissen das, muellen es aber zu!!! :evil:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Sorry, man geht in ein FastFood Restaurant mit zwei Kindern ohne Vor- und Nachspeise und ist DREI MindestTagesLoehne los!!
    Und man ist nicht satt!

    ROTHkaeppchen: kein Thai geht mit 2 Kindern und Mindestlohn in ein Fast-Food-Restaurant.

    In D schon!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Warum darf sich den das der Thai, der Freie , nicht leisten??????????????????
    Die malochen als Mindestloehner , in der Regel auf mindesten 2 Jobs, und koennen sich das trotzdem nicht leisten, und satt wuerden sie sowieso NICHT!!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Wer soll denn dann aus dem Ausland noch was in TH kaufen???

    ROTHkaeppchen: die 36 Millionen Touristen und die Chinesen, die bei uns in CM alles aufkaufen, inkl. Condos.

    Und Reis, Seafood, …. kauft keiner mehr, weil es zu teuer ist?
    DAS meinst du aber jetzt nicht im Ernst!?!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN:
      Emi: „Arbeiter verlangen keinen hohen Mindestlohn“, sagte Satit, „aber der Lohn sollte den Lebenshaltungskosten entsprechen.“

      Und wenn man die senkt, waere alles ok!

      ROTHkaeppchen: hat man eigentlich schon, indem man die Preise eingefroren hat. Ich glaube bei ca 300-400 Artikel.
      Strom ist billiger geworden, auch das hilft den Leuten. Reisen wird nun für viele Armen auch billiger, mit der neuen Karte.
      Ebenso Wasser usw. – passt schon so.

      NIX passt schon, weil sie aucf hoechsten Niveau eingefrohren wurden!!!!

      das mag sein, nur war das schon vor 2 Jahren und die Leute jammern schon. Jetzt befinden sich viele Preise nicht mehr auf höchsten
      Niveau sondern die Preise sind kaum mehr kostendeckend. Auf den Märkten werden schon langsam die Verkaufsstände leer. Kaum noch zu
      vermieten. Markt bei uns wurde neu gebaut – vor dem Putsch alles voll belegt – nun kaum halbvoll. Viele Schlachter, Gemüseverkäufer
      können nicht mehr davon leben. So treibt man die Armen zu den Lotus, Big-C, 7/11 Shops mit den teuren Preisen.
      Sollte nicht sein…..

      Man sollte Preise nicht solange festfrieren – sondern einfach die Preissteigerung der Inflation anpassen. Dann läuft es.
      So werden die Armen noch ärmer.

      Ausserdem hilft das den Marktfrauen (zB) ueberhaupt nichts, wenn die Zwischenhaendler ihnen die Luft abschnueren!!!!!!!

      Marktfrauen mit Zwischenhändler haben sowieso ein Problem. Immer abhängig vom Zwischenhändler – sollte nicht sein.
      Wir kaufen immer direkt bei den Markthändlern die selbst eine Gärtnerei haben, Familienbtriebe usw. – die sind auch günstiger, weil die
      zum Original-Preis verkaufen können. Die anderen müssen ihren Gewinn erst auf diesen aufschlagen.

      Die STINs wissen das, muellen es aber zu!!!

      ja, wir kennen die Problem – nein, wir müllen nix zu. Zeigen einfach nur vernünftige Lösungen auf. Oft werden sie so umgesetzt,
      oft nicht. Wie das Leben halt so läuft.

      STIN:
      Emi: Sorry, man geht in ein FastFood Restaurant mit zwei Kindern ohne Vor- und Nachspeise und ist DREI MindestTagesLoehne los!!
      Und man ist nicht satt!

      ROTHkaeppchen: kein Thai geht mit 2 Kindern und Mindestlohn in ein Fast-Food-Restaurant.

      In D schon!

      wir sind bei TH. Aber auch in D geht kaum ein Hartz4ler mit 2 Kinder in ein Restaurant essen. Die sind mit Mindestlohn-Empfänger gleichzusetzen.
      Die kochen meist selbst zuhause. Höchstens mal in diese Billig-Restaurants, mit Tagesangebot um die 5 EUR – das vielleicht. Gibt es Mittags hier im
      Umkreis. Sogar bei Vietnamesen – ab 5 EUR – recht ordentliche Portionen. Das geht dann schon mal ab und zu.

      Warum darf sich den das der Thai, der Freie , nicht leisten?

      darf er ja, wenn er Geld hat. Ich kann mir auch nur das leisten, wofür ich Geld habe.
      So ist das wohl weltweit.

      Die malochen als Mindestloehner , in der Regel auf mindesten 2 Jobs,
      und koennen sich das trotzdem nicht leisten, und satt wuerden sie sowieso NICHT!!!

      malochen tun in TH höchstens die Burmesen, Shan usw. – die Thais wohl eher nicht. sanuk mak ist die Devise in TH.
      Arbeit ist kein Sanuk.

      STIN:
      Emi: Wer soll denn dann aus dem Ausland noch was in TH kaufen???

      ROTHkaeppchen: die 36 Millionen Touristen und die Chinesen, die bei uns in CM alles aufkaufen, inkl. Condos.

      Und Reis, Seafood, …. kauft keiner mehr, weil es zu teuer ist?

      doch, kaufen alle – aber wirklich absolut alle. Die haben bei uns tw. selbst Reis, oder sie müssen kaufen.
      Die Armen kaufen den Khao Tamada, die noch Ärmeren tw. auch den Bruchreis, der ist recht billig.
      Seafood kauft im Norden kaum einer. Zu teuer, zuviel Formalin und viel aus Farmen, nicht vom Meer. Schmeckt nicht gleich.

        (Zitat)  (Antwort)

  11. berndgrimm sagt:

    Satit schlug vor, zunächst die Provinzkomitees abzuschaffen und durch ein zentrales Komitee in Bangkok zu ersetzen, das auf Ratschläge unterschiedlicher Institutionen und Experten zurückgreift.

    Satit sagte, dass der Mindestlohn sich unter anderem auch an den Preissteigerungen bei Konsumprodukten orientieren könne.

    2011 hatte sein Verband einen Mindestlohn von 560 Baht pro Tag vorgeschlagen, was laut Satit der Realität näher komme als 300 Baht. Bei einer Inflationsrate von jährlich drei Prozent komme man laut Satit damit auf aktuell 600 oder 700 Baht Mindestlohn pro Tag.

    Er zitierte Premierminister General Prayuth Chan-ocha, der selbst zugab, dass ein Jahreseinkommen von 100.000 Baht nicht ausreiche. Satit sagte, es müsste schon das Dreifache sein oder monatlich 25.000 Baht.

    Sehr richtig! Die Mindestlöhner sind die Einzigen in Thailand die ihr Geld wert sind.

    Sozial-Jango: 2. und anderseits arbeiten die Thais nicht wirklich produktiv, sondern wurschteln eher herum, um die Arbeitszeit totzuschlagen!

    Wenn man aus den Mindestlöhnern nicht genug Produktivität herausholt
    so liegt dies am unfähigen,faulen und strohdummen Management hier.
    Egal ob Thai oder Farang der an der Ausbeutung auch mal ein wenig
    teilhaben möchte.
    600-700 THB pro Tag mögen etwas überhöht sein aber min 500THB
    sehe ich auch als lebenswerte Untergrenze.
    In Thailand gibt es nicht zuletzt deshalb keine gute Arbeit weil gute Arbeit
    hier nicht honoriert wird und das hiesige “Management” geht ja in
    Faulheit und Nichtstun mit bestem Beispiel voran!
    Keiner der gutbezahlten (?) Chefs ist hier sein Geld wert.
    Am Schlimmsten (wie überall auf der Welt) ist es im Staatsdienst.
    Hier gibt es keine Diener sondern nur Herren!
    Und bei denen ist der Schaden den sie permanent anrichten
    um ein Vielfaches höher als ihr Funktionswert.

    STIN: 25.000 Baht Mindestlohn in TH – ich lach mich krumm……:-)

    Als erstes würden die Lebenshaltungskosten ansteigen. Es würde alles explodieren.
    Mieten usw.

    Des ist totaler Blödsinn!
    Lebenshaltungskosten ,Mieten und Immobilienpreise steigen in Thailand nur
    deshalb weil es hier auf kaum einem Gebiet einen funktionierenden Markt gibt.
    Stattdessen nur Monopole,Oligopole und Mafia Seilschaften.
    Das Einzige was in Thailand steigen würde ist die Arbeitslosenzahl!
    In Thailand herrscht sowieso schon hohe Unterbeschäftigung.
    Besonders bei Thai Männlein!
    Nur ein sehr kleiner Teil der Thai Männlein geht einer regelmässigen
    Beschäftigung nach die man als “Beruf” bezeichnen könnte.
    Taxifahren,TukTuk fahren und Minibus fahren zähle ich hier nicht zu
    serösen Beschäftigungen weil sie nur die Lizenz zum Betrügen sind.
    Von den unter 25 jährigen leben die meisten von ererbten oder ergaunerten
    Geld oder Drogenhandel und ähnlicher Kriminalität.
    Nur wenn man den thailändischen Arbeitsmarkt öffnen würde und sowohl
    Oben als auch Unten ausländische Konkurrenz ohne die hier geltenden
    Nazi Rassengesetze zulassen würde gäbe es eine Besserung.
    Dies will man hier aber nicht weil noch nie ein anderes Land mit sowenig
    Eigenleistung so wirtschaftlich erfolgreich war wie Thailand.
    Man lebt hier hervorragend von gesetzlich zugelassenem Lug und Trug
    und hat es garnicht nötig irgendetwas zu ändern solange noch soviele
    dumme Ausländer freiwillig ihr sauber verdientes und versteuertes Geld
    hier hintragen um sich hier ausnehmen zu lassen.
    Weil Thailand iss ja soo billig!

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  12. emi_rambus sagt:

    „Arbeiter verlangen keinen hohen Mindestlohn“, sagte Satit, „aber der Lohn sollte den Lebenshaltungskosten entsprechen.“

    Und wenn man die senkt, waere alles ok!
    Man muss nur dafuer sorgen, die Maerkte funktionieren wieder!!!
    Macht man das nicht sind naechstes Jahr Forderungen fuer 250.000TB/mtl auf dem Tisch.
    Sorry, man geht in ein FastFood Restaurant mit zwei Kindern ohne Vor- und Nachspeise und ist DREI MindestTagesLoehne los!! Und man ist nicht satt!
    Wer soll denn dann aus dem Ausland noch was in TH kaufen???

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      „Arbeiter verlangen keinen hohen Mindestlohn“, sagte Satit, „aber der Lohn sollte den Lebenshaltungskosten entsprechen.“

      Und wenn man die senkt, waere alles ok!

      hat man eigentlich schon, indem man die Preise eingefroren hat. Ich glaube bei ca 300-400 Artikel.
      Strom ist billiger geworden, auch das hilft den Leuten. Reisen wird nun für viele Armen auch billiger, mit der neuen Karte.
      Ebenso Wasser usw. – passt schon so.

      Sorry, man geht in ein FastFood Restaurant mit zwei Kindern ohne Vor- und Nachspeise und ist DREI MindestTagesLoehne los!!
      Und man ist nicht satt!

      kein Thai geht mit 2 Kindern und Mindestlohn in ein Fast-Food-Restaurant. Die kochen zuhause selbst, oder kaufen dem Sohn mal einen Hamburger,
      aber meist eher die süsse Pizza am Markt. Jene, die bei McDonalds anstehen, die im KFC sitzen, sind Mittelschicht.
      Das sind Bankangestellte, Manager-Familien, Lehrer, Prof. usw. – die haben keinen Mindestlohn.
      Jene mit Mindestlohn, wie bei uns auch – gehen nicht mal zum Big-C, ist ihnen zu teuer. Die kaufen alles am Dorfmarkt. Alles viel billiger…..

      Wer soll denn dann aus dem Ausland noch was in TH kaufen???

      die 36 Millionen Touristen und die Chinesen, die bei uns in CM alles aufkaufen, inkl. Condos.

        (Zitat)  (Antwort)

  13. Sozial-Jango sagt:

    STIN: Absoluter Schwachsinn….. – wird niemals funktionieren. Die Kleinbetriebe würden sich von den
    AN die 25.000 am Monatsende unterschreiben lassen, aber nicht erhalten usw.

    Mr. STIN,

    wenn man bedenkt, dass 25.000 Baht bei einem derzeitigen Umrechnungskurs von 37 Baht je Euro ganze 675 Euro netto sind und berücksichtigt, wie viele einfache Arbeiter und Arbeiterinnen in Deutschland in kleinen Supermärkten, Leiharbeiterfirmen, 2-Mann-Mini-Klitschen usw. etwa den gleichen Monatslohn bekommen, kann man sich nur an den Kopf fassen!

    1. Denn einerseits sind die grundbedingten Lebenshaltungskosten in Deutschland etwa 5-7 x so teuer wie in Thailand*

    2. und anderseits arbeiten die Thais nicht wirklich produktiv, sondern wurschteln eher herum, um die Arbeitszeit totzuschlagen!

    Das ist auch der Grund, warum wir im Süden fast nur noch Burmesen am malochen haben! Nur die Geschäftsinhaber sind Thais!

    *Sofern man in TH auf Domaine de la Romanee Rotwein, edelste belgische Schokolade und französischen Epoisses by Germain Edelpilz-Käse verzichtet!

    Denn man kann auch in Burkina Faso oder in Liberia in Saus und Braus leben, um sagen zu können: „Auch hier ist das Leben verdammt teuer!“

      Sozial-Jango(Zitat)  (Antwort)

      Sozial-Jango(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  14. STIN STIN sagt:

    25.000 Baht Mindestlohn in TH – ich lach mich krumm……:-)

    Als erstes würden die Lebenshaltungskosten ansteigen. Es würde alles explodieren.
    Mieten usw.
    Weiters würden Fabriken ihre Produktion ins Nachbarland verlegen, die würden immens profitieren.
    Als nächstes würden kleinere Betriebe andere Lösungen überlegen – wie Abzüge für Kost und Logi, was bisher
    frei angeboten wurde usw.

    Absoluter Schwachsinn….. – wird niemals funktionieren. Die Kleinbetriebe würden sich von den
    AN die 25.000 am Monatsende unterschreiben lassen, aber nicht erhalten usw.

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com