Regierung plant Chao Phraya-Projekt gegen Hochwasser und Dürre

Dem Kabinett wird ein Plan präsentiert werden, nach dem Hochwasser und Dürre im Einzugsbereich des Chao Phraya River verhindert werden soll. Kostenpunkt: 200 Milliarden Baht.

Das Komitee für Wasserressourcen kündigte an, dass es den Plan am 19. September dem Kabinett vorlegen werde, das sicn an diesem Tag in Ayutthaya befindet. Das Projekt beinhaltet den Bau von Schleusentoren, Bewässerungskanälen und die Erweiterung des Chao Phraya River.

Der Chef der Behörde für Wasserressourcen, Worasart Aphaipong, der auch Vorsitzender des Komitees für Wasserressourcen ist, sagte, man habe alle Pläne für das Projekt zusammengetragen. Die Bauarbeiten umfassten ein Gebiet von Chai Nat über Bangkok bis zum Chao Phraya Delta. Damit sollen Flut- und Dürreprobleme in der Region innerhalb von sechs Jahren gelöst werden. Die Kosten veranschlagte Worasart mit 200 Milliarden Baht.

Er sagte, in dem Plan seien eine Reihe von Bewässerungsprojekten inbegriffen, zudem auch neue Schleusentore, Wasserrückzugsgebiete und der Bau von Uferbefestigungen. Auch soll der Chao Phraya River verbreitert werden. All das würde chronische Probleme in Bezug auf Flut und Dürre beseitigen.

„Diese Projekte werden nicht die gleichen sein, die vorherige Regierungen im Wege der Wasserwirtschaft anstrengten, da wir die Anwohner nach ihrer Meinung fragen werden. Wenn wir so viel Geld in Projekte investieren, müssen alle Projekte dem Kabinett in allen Details vorgelegt werden.“

Wasserexperte Hannarong Yaowalers zeigte sich nicht so optimistisch. Er sei skeptisch bezüglich des neuen Wasserwirtschaftsplans, weil die Details über die einzelnen Projekte nicht alle öffentlich gemacht wurden und die Anwohner, die angeblich einbezogen werden sollen, bislang gar nicht wüssten, was da in der Nähe ihrer Häuser gebaut werden soll.

„Unter anderem mache ich mir wegen des neuen Bewässerungskanals in Ayutthaya Sorgen, weil für den Bau viel Land enteignet werden muss und es mögliche Auswirkungen auf den Chao Phraya River gibt“, sagte Hannarong.

Er führte weiter aus: „Ich würde die Regierung bitten, die Einzelheiten aller Projekte bei diesem Plan offen zu legen und die Anwohner an den Projekten zu beteiligen. Außerdem sollte so ein gigantischer Plan nicht übereilt umgesetzt werden, sondern es sollten Studien in Auftrag gegeben und jeder Aspekt beleuchtet werden, bevor mit den Projekten begonnen wird.“

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Regierung plant Chao Phraya-Projekt gegen Hochwasser und Dürre

  1. emi_rambus sagt:

    Dieser Beitrag blieb zur “Abwechslung” wieder mal “haengen”!
    Hier die Sicherungskopie:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Anhang Abpumpen-Industriegebiet.jpg

    STIN: Wie der Schutz von Indutriegebieten bisher aussah, sieht man auf dem Bild oben!
    Man macht eine FlutMauer um das Industriegebiet und pumpt das Regenwasser IN dem Industriegebiet ueber diese Mauer in die Wohngebiete, wo die Menschen, wie die Hollaender es ausdruecken, mit dem Hochwasser leben muessen!

    ja, die Menschen weltweit müssen mit Erdbeben, Hochwasser, Hurricans usw. leben.

    Hungersnoete und Duerren, Fluechtlingswellen, GrundwasserspiegelErhoehung hast du vergessen. Gegen all das haben Khlongs geholfen, natuerlich nur da, wo sie waren!

    nein, Khlongs waren ehem. Wasserwege die dann zweckentfremdet wurden, für Fäkalienentsorung usw. – die waren eher ein Problem für das Grundwasser.

    Aber das andere stimmt, die Menschheit wird mit Hungersnöten, Duerren usw. leben müssen.

    Liar
    Irgend ein Dummbeutel hat die Seite Fuer Khlongs bei Wikipedia erstellt. Nicht um zu informieren, sondern fuer seine Sache zu nutzen.
    Auch hier ist wieder russisch dabei. Und natuerlich Hollaendisch!
    Haette man im Isaan, wie wohl angeordnet und finanziert, die Bewaesserung ausgebaut und in anderen Armengebieten Thailands, und wuerde man sehr hohe Steuern fuer die Verfuellung von bewaesserten Agrarland erheben, dann koennte TH ganz China miternaehren.
    Wuerde dann TH ihr Bewaesserungssystem an den Inga-Staudaemmen verbreiten, koennte man groesser 15Mrd Menschen ernaehren!
    Das will aber die “herrschende Meinung” nicht! Die will sogar >3Mrd Menschen ausrotten.
    Absoluter Bloedsinn, weil dann die Weltwirtschaft zusammenbricht.
    Wuerde das Bewaesserungssystem der Thais in der ganzen Welt verbreitet, auch in China, koennte man groesser 30Mrd Menschen ernaehren, mit sauberem Wasser versorgen, und fuer Mensch und Tier genuegend Lebensraum bieten.
    DAS ist aber nicht gewollt, man braucht Hochwasser, Fluechtlinge, Hungersnoete , … und droht mit Klimaveraenderung , Meeresspiegel anstieg, …. alles nur um Ladenhueter zu verkaufen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Luegenpresse hat bei Wikipedia geschrieben, man haette sie nur zum Tansport genutzt. Liar
    Mit ihnen wurden kostenlos die Felder geduengt, sie sind der Welt groesstes Regenrueckhaltebecken.

    nein, sie sind nicht das weltweit grösste Regenrückhaltebecken. Das liegt wohl in München – nicht in Thailand. 16m unter der Erde.
    Ich sehe, du weisst nicht, was ein “Regenrückhaltebecken” ist – sicher kein Khlong.

    55555555 BABBELER!!! 555555
    Im Hirschgarten gehen etwa 90.000m³ rein. In ganz Muenchen hat es 700.000m³.
    Ich schaetze, der groesste Khlong schluckt 2.000.000m³ und im ganzen Grossraum BKK sind es 50-100.000.000m³.
    Der BhumibolStausee fasst 12.200.000.000m³ und das Reservoir des Victoriasees 204.000.000.000m³. Nur ist das ganz was anderes!!!
    Geh’ mal mit deinen Hollaendern zu Fachleuten und lasse dir das erklaeren! 555555

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Und da kommen ein paar Geschaeftemacher, die Affenwangen nicht von Loechern im GaudaKaese untescheiden koennen und machen alles kaputt.

    wenn du das Kaem Ling Projekt meinst, dann solltest du vorsichtig damit umgehen, weil du weisst nicht – woher das Know how dazu kommt 5555555555555
    Richtig, schon sind wir wieder bei den Dutchs……
    Alles was der König wusste, wusste er von den Holländern, also atme mal aus.

    :LINK: oder Liar
    Natuerlich griff der grosse Koenig, neben dem alten Wissen der Thais, auch auf internationales Wissen zurueck!
    Nur, warum haben die Hoellaender denn nicht auf das Prinzip Affenwangen im eigenen Land zurueckgegriffen und sind 1993/95 zweimal klaeglich abgesoffen!! :roll: Naja, und von Staudaemmen haben die Hollaender bis heute keine Ahnung!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die sind dann in kuerzester Zeit untergegangen und das Wissen zog weiter nach TH, wo dann die Bluetezeit begann. Bis man anfing, die Khlongs zu zerstoeren!

    ja, offene Sickergruben bwz. in dem Fall Sicker-Kanäle sind nicht mehr zeitgemäss. Es gibt bessere Systeme. Khlongs benötigt man nicht mehr als
    Wasserwege. Man reist heute mit TukTuk. Die Floating Markets sind auch nur für die Touristen interessant.

    Was hat dieser unsachliche Muell, mit meiner aus dem Zusammenhang gerissenen Aussage zu tun?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Einsatz des THW hat ein weiteres, unerwartetes Echo. Die Anzahl der Helfer steigt sprunghaft bis zum Jahresende 1953 auf 27.000 Mann an (Helferstand im Juni 1952: 3000 Mann).
    http://www.thwhs.de/2013/02/vor-60-jahren-flutkatastrophe-an-der-niederlandischen-kuste/

    42 Tage war das deutsche THW 1953 in Holland im Einsatz!
    Und dann 1993/95 die ERSTE grosse Nachbesserung:

    du mischst wieder Äpfel mit Birnen. THW ist eine Rettungs- und Bergungs-Organisation, keine für Flood-Management.
    Wahnsinn……:-(

    Naja, die Hollaender werden von der UN geschickt, um Hochwasser zu bekaempfen und die THW half auch Holland aus der Not.
    Danach haben die Hollaender den Fuss in der Tuer! Was meiner Ansicht nach eine Wettbewerbsverzerrung ist, was ich schon mehrmals angesprochen habe und von euch immer wieder zugemuellt wird!
    Ansonsten bleibe ich bei meinem letzten Beitrag.
    Ich muss weg!!

      emi_rambus(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  2. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Anhang Abpumpen-Industriegebiet.jpg

    STIN: Wie der Schutz von Indutriegebieten bisher aussah, sieht man auf dem Bild oben!
    Man macht eine FlutMauer um das Industriegebiet und pumpt das Regenwasser IN dem Industriegebiet ueber diese Mauer in die Wohngebiete, wo die Menschen, wie die Hollaender es ausdruecken, mit dem Hochwasser leben muessen!

    ja, die Menschen weltweit müssen mit Erdbeben, Hochwasser, Hurricans usw. leben.

    Hungersnoete und Duerren, Fluechtlingswellen, GrundwasserspiegelErhoehung hast du vergessen. Gegen all das haben Khlongs geholfen, natuerlich nur da, wo sie waren!

    nein, Khlongs waren ehem. Wasserwege die dann zweckentfremdet wurden, für Fäkalienentsorung usw. – die waren eher ein Problem für das Grundwasser.

    Aber das andere stimmt, die Menschheit wird mit Hungersnöten, Duerren usw. leben müssen.

    Liar
    Irgend ein Dummbeutel hat die Seite Fuer Khlongs bei Wikipedia erstellt. Nicht um zu informieren, sondern fuer seine Sache zu nutzen.
    Auch hier ist wieder russisch dabei. Und natuerlich Hollaendisch!
    Haette man im Isaan, wie wohl angeordnet und finanziert, die Bewaesserung ausgebaut und in anderen Armengebieten Thailands, und wuerde man sehr hohe Steuern fuer die Verfuellung von bewaesserten Agrarland erheben, dann koennte TH ganz China miternaehren.
    Wuerde dann TH ihr Bewaesserungssystem an den Inga-Staudaemmen verbreiten, koennte man groesser 15Mrd Menschen ernaehren!
    Das will aber die “herrschende Meinung” nicht! Die will sogar >3Mrd Menschen ausrotten.
    Absoluter Bloedsinn, weil dann die Weltwirtschaft zusammenbricht.
    Wuerde das Bewaesserungssystem der Thais in der ganzen Welt verbreitet, auch in China, koennte man groesser 30Mrd Menschen ernaehren, mit sauberem Wasser versorgen, und fuer Mensch und Tier genuegend Lebensraum bieten.
    DAS ist aber nicht gewollt, man braucht Hochwasser, Fluechtlinge, Hungersnoete , … und droht mit Klimaveraenderung , Meeresspiegel anstieg, …. alles nur um Ladenhueter zu verkaufen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Luegenpresse hat bei Wikipedia geschrieben, man haette sie nur zum Tansport genutzt. Liar
    Mit ihnen wurden kostenlos die Felder geduengt, sie sind der Welt groesstes Regenrueckhaltebecken.

    nein, sie sind nicht das weltweit grösste Regenrückhaltebecken. Das liegt wohl in München – nicht in Thailand. 16m unter der Erde.
    Ich sehe, du weisst nicht, was ein “Regenrückhaltebecken” ist – sicher kein Khlong.

    55555555 BABBELER!!! 555555
    Im Hirschgarten gehen etwa 90.000m³ rein. In ganz Muenchen hat es 700.000m³.
    Ich schaetze, der groesste Khlong schluckt 2.000.000m³ und im ganzen Grossraum BKK sind es 50-100.000.000m³.
    Der BhumibolStausee fasst 12.200.000.000m³ und das Reservoir des Victoriasees 204.000.000.000m³. Nur ist das ganz was anderes!!!
    Geh’ mal mit deinen Hollaendern zu Fachleuten und lasse dir das erklaeren! 555555

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Und da kommen ein paar Geschaeftemacher, die Affenwangen nicht von Loechern im GaudaKaese untescheiden koennen und machen alles kaputt.

    wenn du das Kaem Ling Projekt meinst, dann solltest du vorsichtig damit umgehen, weil du weisst nicht – woher das Know how dazu kommt 5555555555555
    Richtig, schon sind wir wieder bei den Dutchs……
    Alles was der König wusste, wusste er von den Holländern, also atme mal aus.

    :LINK: oder Liar
    Natuerlich griff der grosse Koenig, neben dem alten Wissen der Thais, auch auf internationales Wissen zurueck!
    Nur, warum haben die Hoellaender denn nicht auf das Prinzip Affenwangen im eigenen Land zurueckgegriffen und sind 1993/95 zweimal klaeglich abgesoffen!! :roll:
    Naja, und von Staudaemmen haben die Hollaender bis heute keine Ahnung!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die sind dann in kuerzester Zeit untergegangen und das Wissen zog weiter nach TH, wo dann die Bluetezeit begann. Bis man anfing, die Khlongs zu zerstoeren!

    ja, offene Sickergruben bwz. in dem Fall Sicker-Kanäle sind nicht mehr zeitgemäss. Es gibt bessere Systeme. Khlongs benötigt man nicht mehr als
    Wasserwege. Man reist heute mit TukTuk. Die Floating Markets sind auch nur für die Touristen interessant.

    Was hat dieser unsachliche Muell, mit meiner aus dem Zusammenhang gerissenen Aussage zu tun?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Einsatz des THW hat ein weiteres, unerwartetes Echo. Die Anzahl der Helfer steigt sprunghaft bis zum Jahresende 1953 auf 27.000 Mann an (Helferstand im Juni 1952: 3000 Mann).
    http://www.thwhs.de/2013/02/vor-60-jahren-flutkatastrophe-an-der-niederlandischen-kuste/

    42 Tage war das deutsche THW 1953 in Holland im Einsatz!
    Und dann 1993/95 die ERSTE grosse Nachbesserung:

    du mischst wieder Äpfel mit Birnen. THW ist eine Rettungs- und Bergungs-Organisation, keine für Flood-Management.
    Wahnsinn……:-(

    Naja, die Hollaender werden von der UN geschickt, um Hochwasser zu bekaempfen und die THW half auch Holland aus der Not.
    Danach haben die Hollaender den Fuss in der Tuer! Was meiner Ansicht nach eine Wettbewerbsverzerrung ist, was ich schon mehrmals angesprochen habe und von euch immer wieder zugemuellt wird!
    Ansonsten bleibe ich bei meinem letzten Beitrag.
    Ich muss weg!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Irgend ein Dummbeutel hat die Seite Fuer Khlongs bei Wikipedia erstellt. Nicht um zu informieren, sondern fuer seine Sache zu nutzen.

      nein, läuft so nicht. Stellt einer eine Seite rein – dieinf falsche Infos verbreitet, ist die in wenigen Minuten gelöscht bzw.
      korrigiert. Lies einfach andere Berichte – du wirst in keinem finden, das die für Hochwasser-Abläufe geeignet sind, weil die tw. gar nicht irgendwohin ablaufen können
      bzw. dort – wo sie reinfliessen, wie in CM dann der Fluss auch über die Ufer steigt.
      Du und deine kruden Ideen – Khlongs und Hochwasser, ich glaub ich träum….

      Haette man im Isaan, wie wohl angeordnet und finanziert, die Bewaesserung ausgebaut und in
      anderen Armengebieten Thailands, und wuerde man sehr hohe Steuern fuer die Verfuellung
      von bewaesserten Agrarland erheben, dann koennte TH ganz China miternaehren.

      machen die Holländer ja, die lassen den Isaan nicht aus. Die werkeln landesweit, Stück für Stück.
      Dauert natürlich Jahre. Pattaya läuft wohl schon, Chao Phraya nun auch. Irgendwo wird ein Hochwasser-Abfluss-Kanal ins Meer gebaut, um fast 2 Milliarden
      Baht usw. – die Dutchs machen schon, keine Sorge.

      DAS ist aber nicht gewollt, man braucht Hochwasser, Fluechtlinge, Hungersnoete , …
      und droht mit Klimaveraenderung , Meeresspiegel anstieg, …. alles nur um Ladenhueter zu verkaufen!

      ich habe mal die Leistungen der Wasser-KWs in TH gecheckt. Also da sind von 22 KWs in der Tat 17 Ladenhüter dabei, die tw. nur 0,2 MW produzieren.
      Da würde ich aus dem Stausee einen Ententeich machen, bringt mehr Geld ein.

      Du musst mal etwas umdenken – wenn die gesamte Welt Solarstrom (also bei dir Ladenhüter) will, dann wird das so gemacht.
      Dann werden aus Ladenhüter eben Boom´s – die Inder kommen mit Erzeugung von Solartechnik gar nicht mehr nach.

      Ich muss gestehen, ich hätte gerne solche Ladenhüter wie GPS, Fahrschule, Solar, Windstrom usw. – ich wäre wohl schon Milliardär von diesen
      Ladenhütern.
      Du müsstest einmal versuchen, auf die andere Seite des Flusses zu schwimmen, also nicht gegen den Strom – dann wärst du genau richtig.
      Du zeigst hier Ladenhüter wie Wasser-KW auf und Indien kommt mit der Erzeugung deiner “Ladenhüter” nicht nach, wie irre ist das denn?

      Wuerde dann TH ihr Bewaesserungssystem an den Inga-Staudaemmen verbreiten, koennte man groesser 15Mrd Menschen ernaehren!

      ist das der Staudamm, wo der Bau gestoppt wurde? Wasser-KW ist out, es lebe die Ereuerbaren Energien, sauber, umweltfreundlicher und effizienter.
      Wer braucht 0,2 MW-Staudämme – Wahnsinn.

      Wuerde das Bewaesserungssystem der Thais in der ganzen Welt verbreitet,
      auch in China, koennte man groesser 30Mrd Menschen ernaehren, mit sauberem Wasser versorgen,

      da das Bewässungssystem/Water-Management in TH von den Holländern stammt und auch neue geplant werden, muss ich dir sagen – dass das ja genau
      momentan passiert. Die holl. Technik die in TH einfliesst, wie das SOBEK-Hochwasser-Satelliten-Programm – das läuft schon in ca. 100 Staaten dieser
      Welt – der Rest hat kein Hochwasserproblem. Somit läuft in allen Hochwasser-Staaten Technik der Thais, sorry – der Holländer.

      Ist alles schon so. Zeig mir Links, wenn es anders sein sollte oder wenn ein Staat besser als die Dutchs sein soll. Dann zeig ich dir auf,
      das auch dieser Staat holl. Technik/Ausbildung/Pläne usw. benutzt.
      Momentan heult Houston und meinte vor Tagen: warum können wir das nicht, was die Holländer können. So sieht es aus.

      DAS ist aber nicht gewollt, man braucht Hochwasser, Fluechtlinge, Hungersnoete , …
      und droht mit Klimaveraenderung , Meeresspiegel anstieg, …. alles nur um Ladenhueter zu verkaufen!

      naja, wenn dir beim Wort “Klimawandel” einer abgeht, dann können wir das auch gerne anders benennen.
      “Allgemeine Verschlechtung der Wetterlage” weltweit oder so – dann lassen wir dei Bezeichnung “Klimawandel” halt weg.

      Ich prophezeie auch, das die Erdbeben immer stärker werden – durch totale Ausbeutung der Bodenschätze, wie Erdöl usw.
      Das wird sich rächen, früher oder später.

      Untersuchungen haben schon Zusammenhänge festgestellt, hat bisher noch keiner direkt widersprochen.

      “Erdbeben können auch durch die Förderung von Öl und Gas ausgelöst werden.
      Dadurch schrumpft sozusagen das Reservoir, und auch das erzeugt in der Umgebung Spannungen, die zu Erdbeben führen können.”

      http://www.deutschlandfunk.de/erdbeben-hatte-die-erdoelfoerderung-etwas-mit-den-erdbeben.676.de.html?dram:article_id=283614

      So ist das auch beim Klimawandel – vieles wird natürlich aufgepauscht, aber keiner kann mir weismachen, das man soviel man möchte, Dreck in die
      Luft pumpen kann, ohne das es zu negativen Auswirkungen kommt. Egal ob es dann zum Klimawandel kommt, ob die Ozonschicht aufbebrochen wird odgl.
      All das ist äusserst negativ.

      Im Hirschgarten gehen etwa 90.000m³ rein. In ganz Muenchen hat es 700.000m³.
      Ich schaetze, der groesste Khlong schluckt 2.000.000m³ und im ganzen Grossraum BKK sind es 50-100.000.000m³.
      Der BhumibolStausee fasst 12.200.000.000m³ und das Reservoir des Victoriasees 204.000.000.000m³. Nur ist das ganz was anderes!!!
      Geh’ mal mit deinen Hollaendern zu Fachleuten und lasse dir das erklaeren!

      alles mehr oder weniger falsch. Aber lassen wir das. Ich bleibe dabei, das grösste Regenrückhaltebecken – zumindest der gesamten EU
      ist in München. Ich habe kein grösseres weltweit gefunden – das könnte es aber geben, bestreite ich nicht.
      Aber nicht in TH.

      https://www.tz.de/muenchen/stadt/laim-ort43357/geheimes-muenchen-europas-groesstes-regen-rueckhaltebecken-huene-unterm-hirschgarten-6714008.html

      STIN: Und da kommen ein paar Geschaeftemacher, die Affenwangen nicht von Loechern im GaudaKaese untescheiden koennen und machen alles kaputt.

      wenn du das Kaem Ling Projekt meinst, dann solltest du vorsichtig damit umgehen, weil du weisst nicht – woher das Know how dazu kommt 5555555555555
      Richtig, schon sind wir wieder bei den Dutchs……
      Alles was der König wusste, wusste er von den Holländern, also atme mal aus.

      :LINK: oder

      hab ich schon – sogar den Herrn aus Holland vorgestellt, der alles in BKK usw. geplant hat, das war nicht der König alleine.
      Der hat nur dann die Holland-Technik etwas ausgebaut, aber immer nach Holland-System, wie es der holl. Leiter der Royal Irrigation Dep.
      im vorgebaut hat. In TH wäre ohne diesen Holländer BKK wohl schon Atlantis. So sieht es aus.
      Alles schon vorgekaut und nachgewiesen. Du wirfst hier einfach irgendwelche Dinge rein, gräbst aber nicht tief genug.
      Grab ich dann tiefer – siehe da – haben auch die Holländer gebaut – 555555555555555555

      Natuerlich griff der grosse Koenig, neben dem alten Wissen der Thais, auch auf internationales Wissen zurueck!

      nein, die Thais hatten absolut kein Wissen über Hochwasser – daher hat King Chulalongkorn die Holländer gebeten, hier was dagegen zu unternehmen.
      Die waren dann so erfolgreich mit dem Bau der Abfluss-Kanäle in BKK, das er den Chef der Holländer gleich als Leiter
      der RID (Royal Irrigation Dep.) eingestellt hat.
      Also alles Wissen nach König Chulalongkorn ist von den Holländern. Nur von den Holländern. Aber ich grabe noch, weil ich fest überzeugt bin,
      das der alte König einen ständigen Berater aus Holland hatte. Ich finde den noch, keine Sorge.
      Thailand selbst hat kein Wissen, nicht ein bisschen – haben alles Ausländer bisher gemacht. In den anderen ASEAN-Staaten die Kolonialmächte,
      in TH bestellte Ausländer.

      Nur, warum haben die Hoellaender denn nicht auf das Prinzip Affenwangen
      im eigenen Land zurueckgegriffen und sind 1993/95 zweimal klaeglich abgesoffen!!

      Menschen lernen aus Katastrophen, ist nun mal so. So sind die Japse Experten beim Tsunami und Erdbeben 2011 trotz ihres Wissens über Erdbeben und Tsunami voll überrascht worden.
      Aber nun wird ihnen das halt so nicht mehr passieren. Sie haben sich auch daraus gelernt. So machen es die Holländer auch, aber die haben das halt sehr gut im Griff.
      Bis halt irgendwann ein Jahrtausend-Hochwasser kommt – dann werden sie werden dazu lernen müssen.

      Naja, und von Staudaemmen haben die Hollaender bis heute keine Ahnung!

      hab gerade nachgesehen – doch, haben sie: Sind Experten weltweit für Dam and Dykes. Also auch Dämme.
      Alles was irgendwie unter Water-Management, Flood-Management fällt. Die sind auch Experten in Trinkwasser-Aufbereitung usw.
      Das haben sie wohl in Singapur mit aufgebaut. Läuft alles perfekt. Die Machen aus Scheisswasser sogar Trinkwasser usw.
      Du hast wieder mal keinerlei Ahnung.

      STIN: Der Einsatz des THW hat ein weiteres, unerwartetes Echo. Die Anzahl der Helfer steigt sprunghaft bis zum Jahresende 1953 auf 27.000 Mann an (Helferstand im Juni 1952: 3000 Mann).
      http://www.thwhs.de/2013/02/vor-60-jahren-flutkatastrophe-an-der-niederlandischen-kuste/

      42 Tage war das deutsche THW 1953 in Holland im Einsatz!
      Und dann 1993/95 die ERSTE grosse Nachbesserung:

      du mischst wieder Äpfel mit Birnen. THW ist eine Rettungs- und Bergungs-Organisation, keine für Flood-Management.
      Wahnsinn……:-(

      Naja, die Hollaender werden von der UN geschickt, um Hochwasser zu bekaempfen und die THW half auch Holland aus der Not.

      ja, weil die Holländer keine Experten für Bergung- und Rettungsdienste sind. Mein lieber Schwan….
      Dafür helfen dann die Holländer auf Sylt….

      In Rettung- und Bergung – auch Canyon-Bergung, sind die Deutschen Experten, in Erneuerbare Energien auch – da kann schon sein, das die Holländer hierzu
      die Deutschen um Hilfe bitten. In Casino-Bau haben die Dutchs auch keine Ahnung, da sind die Össis Experten usw.

        (Zitat)  (Antwort)

  3. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wie der Schutz von Indutriegebieten bisher aussah, sieht man auf dem Bild oben!
    Man macht eine FlutMauer um das Industriegebiet und pumpt das Regenwasser IN dem Industriegebiet ueber diese Mauer in die Wohngebiete, wo die Menschen, wie die Hollaender es ausdruecken, mit dem Hochwasser leben muessen!

    ja, die Menschen weltweit müssen mit Erdbeben, Hochwasser, Hurricans usw. leben.

    Hungersnoete und Duerren, Fluechtlingswellen, GrundwasserspiegelErhoehung hast du vergessen. Gegen all das haben Khlongs geholfen, natuerlich nur da, wo sie waren!

    Die Luegenpresse hat bei Wikipedia geschrieben, man haette sie nur zum Tansport genutzt. Liar
    Mit ihnen wurden kostenlos die Felder geduengt, sie sind der Welt groesstes Regenrueckhaltebecken.
    Und da kommen ein paar Geschaeftemacher, die Affenwangen nicht von Loechern im GaudaKaese untescheiden koennen und machen alles kaputt.
    Solche Idioten gab es schon bei der Hochkultur der Khmer!
    Die sind dann in kuerzester Zeit untergegangen und das Wissen zog weiter nach TH, wo dann die Bluetezeit begann. Bis man anfing, die Khlongs zu zerstoeren!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, die Menschen weltweit müssen mit Erdbeben, Hochwasser, Hurricans usw. leben.
    Die Holländer waren die ersten die das erkannt haben. Es wird so schnell niemanden gelingen, die Katastrophen einfach
    abzuschaffen, also Erdbeben, Hurricans, Hochwasser einfach zu verhindern. Geht nicht…..
    Also muss man damit leben, Häuser erdbebensicher, hurrican-sicher und auch Hochwasser-sicher zu bauen.
    Dazu eben noch Systeme errichten, die man kontrollieren kann, wie Ablaufsysteme, Deiche zum Schutz usw.

    Das beherrschen die Dutchs halt weltweit man besten. Wie schon erwähnt, mir wäre auch lieber, das es andere auch können – habe daher
    wochenlang gegraben, wollte andere Experten-Staaten finden. Nein, keine Chance. Gibt keine – die Japse haben von den Holländern recht gut gelernt,
    aber nur für ihr eigenes Land. Die Holländer haben sich ja auch allen Kontinenten fortgebildet, lehren heute in Holland Flood-Management Asia genauso,
    wie Flood-Management Africa, America oder Europe.

    So ist das nun mal und nun kann man nur hoffen, das die Regierungen in Houston, Miami usw. ihre Pläne wegen Ike-Dike schnellstens umsetzen, bevor
    das nächste Chaos kommt.

    http://www.chron.com/news/houston-texas/article/Dutch-tour-strengthens-backing-for-Ike-Dike-3907368.php

    http://today.tamu.edu/2012/10/09/the-ike-dike-a-solution-for-saving-lives-and-preventing-storm-damage/

    In Holland gibt die Regierung wohl vor, das Ike Dike bis zu Hurrican-Stärke 3 halten muss. Bei den Amis wird das bis
    4 dann garantiert. Hält natürlich sicher auch eine Zeitlang oder mehrmals die letzte Stufe 5 aus. Aber halt als Minimum.
    Auch das können nur die Dutchs. Ist nun mal so, sonst würden die Amis nicht die fragen. Die können in Flood-Management auch nix,
    gleich wie die Thais.

    Schwurbel, Schwurbel, Blah, Blah, Blah! Und wenn doch nicht, dann war es ein Jahrhundert Hochwasser wie 1953 ,

    Die Sturmflutkatastrophe in Holland führt zum ersten überörtlichen und zugleich ersten Auslandseinsatz des jungen THW.

    Am 07. Februar 1953 werden THW-Helfer aus den Landesverbänden Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in das Nachbarland entsandt, wo sie sich mit anderen ausländischen Einheiten an Schutz- und Bergungsarbeiten beteiligen.

    Erstmalig halfen Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg über die Grenze hinweg. Der Einsatz der Mannschaft des THW verläuft erfolgreich, vor allem die eingesetzten THW-Taucher sind für die Bergungsarbeiten unersetzlich. Auf Grund der guten Resonanz wird der Einsatz für weitere Bergungs- und Aufräumungsarbeiten bis zum 20. März verlängert.

    Der Einsatz des THW hat ein weiteres, unerwartetes Echo. Die Anzahl der Helfer steigt sprunghaft bis zum Jahresende 1953 auf 27.000 Mann an (Helferstand im Juni 1952: 3000 Mann).
    http://www.thwhs.de/2013/02/vor-60-jahren-flutkatastrophe-an-der-niederlandischen-kuste/

    42 Tage war das deutsche THW 1953 in Holland im Einsatz!
    Und dann 1993/95 die ERSTE grosse Nachbesserung:

    http://www.spiegel.de/video/vor-20-jahren-hochwasser-in-holland-video-1538849.html

    Der Film ist sehr gut, weil es werden auch die Fehler angesprochen, die sie heute in TH verkaufen, wie hier in dem aktuellen Bericht!
    Und jetzt kommt die grosse Erkenntnis, man muss mit dem Hochwaser leben!
    WAS FUER EIN ARMUTSZEUGNIS!
    250.000 Menschen musste evakuiert werden, das waeren auf TH hochgerechnet 1 Mio Menschen. Und da sind noch gar nicht die dabei, “die mit dem Hochwasser leben muessen”.
    Das was an den US-Kuesten abgeht oder in TH, gibt es in NL NICHT!
    Hier kamen aktuell in 5 Tagen 220l/m² Regen runter. Etwa 1/3 dessen, was in Holland das GANZE Jahr runter kommt. Musste aber keiner evakuiert werden und Hochwasser gabe es eigentlich auch nicht!
    Und dann kommen diese einfallslosen Pinsel und erzaehlen “Ladenhueter Geschichten” zur Klimaveraenderung, Anstieg des Meeresspiegels, …. .

    Ich sehe schlimme Zeiten auf TH und die Welt zukommen und anschliessend Duerren und noch mehr Fluechtlinge!

    Die HochwasserflutWelle muss reduziert weden!!! DANN muss man auch nicht mit dem Hochwasser leben, auch nicht die Armen!!!!!!

    Vorsicht! Hochwasser von Rechts! Oder was bedeutet das gelbe Schild?
    Das waere vermeidbar, aber man muss erst noch die Ladenhueter verkaufen!!
    :evil:

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Anhang Abpumpen-Industriegebiet.jpg

      STIN: Wie der Schutz von Indutriegebieten bisher aussah, sieht man auf dem Bild oben!
      Man macht eine FlutMauer um das Industriegebiet und pumpt das Regenwasser IN dem Industriegebiet ueber diese Mauer in die Wohngebiete, wo die Menschen, wie die Hollaender es ausdruecken, mit dem Hochwasser leben muessen!

      ja, die Menschen weltweit müssen mit Erdbeben, Hochwasser, Hurricans usw. leben.

      Hungersnoete und Duerren, Fluechtlingswellen, GrundwasserspiegelErhoehung hast du vergessen. Gegen all das haben Khlongs geholfen, natuerlich nur da, wo sie waren!

      nein, Khlongs waren ehem. Wasserwege die dann zweckentfremdet wurden, für Fäkalienentsorung usw. – die waren eher ein Problem für das Grundwasser.

      Aber das andere stimmt, die Menschheit wird mit Hungersnöten, Duerren usw. leben müssen. Wichtig ist, das man das Know How entwickelt, sich
      darauf einstellen kann und Massnahmen treffen kann, wie die Japse beim Erdbeben, Tsunami.
      Übrigens das einzige Volk der Welt, das auf Katastrophen sehr gut reagieren kann, weil sie sich weiter entwickeln. Die haben keine Scheu, notfalls auch
      die Holländer zu rufen, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Haben sie gemacht, heute können sie vieles selbst, halt nur in Japan.

      Die Luegenpresse hat bei Wikipedia geschrieben, man haette sie nur zum Tansport genutzt. Liar
      Mit ihnen wurden kostenlos die Felder geduengt, sie sind der Welt groesstes Regenrueckhaltebecken.

      nein, sie sind nicht das weltweit grösste Regenrückhaltebecken. Das liegt wohl in München – nicht in Thailand. 16m unter der Erde.
      Ich sehe, du weisst nicht, was ein “Regenrückhaltebecken” ist – sicher kein Khlong.
      Auch für Reisanbau wird der meist nicht verwendet, da das Wasser i.d.R. verseucht ist. Wer schüttet sich schon gerne stinkende Brühe aufs Feld,
      ausserdem sind viele Khlongs in Städten, dort wo es keine Reisfelder gibt.

      Du meinst vermutlich Ringkanäle, die aus Staudämmen gespeist werden – das kommt dann durch den Damm auch nahe an “Regenrückhaltebecken” dran.
      Da hat aber dann China die grössten.

      Und da kommen ein paar Geschaeftemacher, die Affenwangen nicht von Loechern im GaudaKaese untescheiden koennen und machen alles kaputt.

      wenn du das Kaem Ling Projekt meinst, dann solltest du vorsichtig damit umgehen, weil du weisst nicht – woher das Know how dazu kommt 5555555555555
      Richtig, schon sind wir wieder bei den Dutchs……
      Alles was der König wusste, wusste er von den Holländern, also atme mal aus.

      Die sind dann in kuerzester Zeit untergegangen und das Wissen zog weiter nach TH, wo dann die Bluetezeit begann. Bis man anfing, die Khlongs zu zerstoeren!

      ja, offene Sickergruben bwz. in dem Fall Sicker-Kanäle sind nicht mehr zeitgemäss. Es gibt bessere Systeme. Khlongs benötigt man nicht mehr als
      Wasserwege. Man reist heute mit TukTuk. Die Floating Markets sind auch nur für die Touristen interessant.

      In Holland gibt die Regierung wohl vor, das Ike Dike bis zu Hurrican-Stärke 3 halten muss. Bei den Amis wird das bis
      4 dann garantiert. Hält natürlich sicher auch eine Zeitlang oder mehrmals die letzte Stufe 5 aus. Aber halt als Minimum.
      Auch das können nur die Dutchs. Ist nun mal so, sonst würden die Amis nicht die fragen. Die können in Flood-Management auch nix,
      gleich wie die Thais.

      Schwurbel, Schwurbel, Blah, Blah, Blah! Und wenn doch nicht, dann war es ein Jahrhundert Hochwasser wie 1953 ,

      ja, ich glaube ja an den Klimawandel und ich glaube auch daran, das es heftiger werden wird und das man ev. in der Skala mal
      bei den Hurricans den Wert “6” eintragen wird müssen. Oder noch höher…..
      Dann werden natürlich ev. Dikes, die bis Stärke 5 ausgelegt sind, brechen – aber da es ja keinen Klimawandel bei den Idioten wie Trump gibt,
      sind dann halt wieder die Dutchs gefragt. Aber Trump rudert schon samt Kongress zurück, langsam wird er wohl daran glauben, andere Kritiker auch.

      Der Einsatz des THW hat ein weiteres, unerwartetes Echo. Die Anzahl der Helfer steigt sprunghaft bis zum Jahresende 1953 auf 27.000 Mann an (Helferstand im Juni 1952: 3000 Mann).
      http://www.thwhs.de/2013/02/vor-60-jahren-flutkatastrophe-an-der-niederlandischen-kuste/

      42 Tage war das deutsche THW 1953 in Holland im Einsatz!
      Und dann 1993/95 die ERSTE grosse Nachbesserung:

      du mischst wieder Äpfel mit Birnen. THW ist eine Rettungs- und Bergungs-Organisation, keine für Flood-Management.
      Wahnsinn……:-(

        (Zitat)  (Antwort)

  4. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Warum hat man denn die vernichteten nicht gesaeubert?

    ROTHkaeppchen: wenn du die gesehen hättest, da war keine Säuberung mehr möglich.
    Auch sind nicht alle Gegenden für Touristen geeignet. Viele Khlongs liegen in Slums, die sind nun alle weg. Andere hat man gesäubert und für Floating Markets usw. hergerichtet.
    Für mehr sind die Khlongs nicht geeignet.

    Emi: Dummes Gebabbel!
    Sorry, das muss ich mir nicht geben!
    Du verschreibst dich halt immer nur!! 55555
    Nicht nur bei Hochwasser, wo die “DuengerBruehe” auf die Felder geleitet wurde, hat man automatisch die Khlongs gereinigt und die Felder geduengt.
    Das(die KloakenKhlongs) ist alles Vorsatz. So Dumm kann man nicht sein.
    Was ist den heute an der Stelle, wo man die Khlongs abgedeckt hat??

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Natürlich sind die Dutchs beim Chao Phraya Projekt mit dabei. Alle Projekte, sei es Pattaya, sei es Chao Phraya Projekt usw. tragen die Handschrift der Holländer. Gräbt man tiefer, findet man dann auch die Thai-Ing, die tw. sogar schon in Holland waren, um sich schulen zu lassen. Also macht dir keine Sorgen – ohne Holländer läuft weltweit absolut nix. Nicht solche Projekte…..

    Emi: DUMMQUATSCH!

    ROTHkaeppchen: leider nicht. Einfach die Namen der Thai-Experten raussuchen, dann in Google Zusammenhang mit Holländern herstellen.
    Siehe da, auf einmal ist der Tha-Experte schon in Holland gewesen, hat in TH mit Holländern konferiert usw.

    Na danke, DAS ist die Masche, solcher Unternehemen, wie man Befuerworter des zukuenftigen Kundens einfaengt.
    Irgendwann haben die mehr Nebenverdienst wie im Hauptjob, immer tollen Urlaub mit Begleitservice, …..
    Und wenn dann nach dem Auftrag es ueberall nicht klappt, werden sie uebernommen.
    Deswegen bin ich jetzt schon >13 Jahre hier, weil sonst nette Kollegen ganz einfach zu Ar*chloechern wurden! Zu reichen!!
    Das habe ich hier schon zig-mal geschrieben. Das mit euren staendig neuen STINs nervt!

    Der Rest ist auch alles Wiederholung!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was soll dieser neue ByPass bringen (ausser man kann viel Geld aus TH bringen? Nach Dubai?!

    erklär mal den Zusammenhang zwischen UNESCO, Thaksin und Holländer und dann noch ev.: Geld nach Dubai.
    Weil ich finde da keinen nach Dubai…… Die UN hasst Thaksin, ist ja nicht sein Vater.

    Ueberall in der Verwaltung hat “Loeck’chen ” Leute, die ihm aus der Hand fressen. Fuer umsonst macht der nix!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der grosse Koenig hat den CP-Damm gebaut und die riesigen Auffangbecken (nennt man glaube ich “AffenWangen”). DAS kann wohl auch keiner mehr bedienen!???

    richtig, der alte König hatte sein Wissen auch von den Holländern.

    Liar Da haben die Hollaender keine Ahnung von! Wo denn?
    Da wuerden die Affenwangen wohl “Gauda-Loecher” heissen.5555

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Tja, ich kann ja auch nix dafür.

    Ja, du bist nicht schuldfaehig! Der hat die Verwaltungsorganisation aufgebaut! Oder hast du einen Link, wo der seine WasserFachliche Befaehigung belegt.
    Viel kann das nicht sein, sonst waeren die ja nicht so abgesoffen. Alles was die heute auf dem Programm haben, hatten die deutschen vorher. Auch diese “DeltaTore”!
    Die Hollaender haben von der Lage her nur sehr selten Probleme mit den Sturmfluten. Deswegen datten sie ja auch die Daemme bis 1953 alle vergammeln lassen.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nun sogar der Berater in Hochwasser-Katastrophen von Obama – schei..e, auch ein Holländer. Muss irgendwo ein Nest sein.

    https://www.curbed.com/2017/3/21/15014266/miami-dutch-sea-level-rise-climate-change-flooding

    So, reicht für heute – genug Holländer, sonst bekomme ich noch Appetit auf Gouda. :-)

    Du spinnst dir ganz schoen was zusammen , wenn der Tag lang ist!
    Da geht es um ein Angebot, das keiner nachgefragt hat.
    Die reiten nur auf dem angebliche climate change und dem angeblichen Anstieg des Meereswassers rum.
    Mit dem wuerde ich mich noch nicht mal verabreden!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN:
      Emi: Warum hat man denn die vernichteten nicht gesaeubert?

      ROTHkaeppchen: wenn du die gesehen hättest, da war keine Säuberung mehr möglich.
      Auch sind nicht alle Gegenden für Touristen geeignet. Viele Khlongs liegen in Slums, die sind nun alle weg. Andere hat man gesäubert und für Floating Markets usw. hergerichtet.
      Für mehr sind die Khlongs nicht geeignet.

      Emi: Dummes Gebabbel!
      Sorry, das muss ich mir nicht geben!
      Du verschreibst dich halt immer nur!! 55555

      nein, leider die ganze Problematik mit den Khlongs in Khlong Toey selbst miterlebt. Bis zur Schliessung.
      Ich war sogar in den Hütten an den Khlongs, sah wie die Leute den Urin und Schei..e von den Kindern, Alten in der Schüssel einfach
      in den Khlong schütteten. Abfälle, Essensreste – einfach alles rein in den Khlong. Wahnsinn……stank derart, das man angebotenes Getränk
      gar nicht trinken konnte, ohne zu kotzen. Nein, ein NoGo.
      Bauen die TH Khlongs, stehen meist auch bald Hütten am Rand, das geht nicht. Für was benötigt TH diese stinkenden Khlongs, haben nie
      als Abfluss getaugt – waren nie für Hochwasser konstruiert worden. Nur in deinen Träumen.

      Nicht nur bei Hochwasser, wo die “DuengerBruehe” auf die Felder geleitet wurde, hat man automatisch die Khlongs gereinigt und die Felder geduengt.

      das es in BKK Reisfelder gibt, wusste ich gar nicht – bitte um Link!
      Absoluter Schwachsinn. Du meinst vermutlich die landesweiten Ringkanäle, das sind keine Khlongs – mein lieber Schwan.

      Was ist den heute an der Stelle, wo man die Khlongs abgedeckt hat??

      die haben dort tw. mit Strassen verbaut. Dort ist nix mehr. Absolut nix. Nur mehr Strassen, Kreuzungen usw.

      Ueberall in der Verwaltung hat “Loeck’chen ” Leute, die ihm aus der Hand fressen. Fuer umsonst macht der nix!

      er ist wieder still. War das der Deal mit Prawit?
      Thaksin kann gar nix mehr machen, sonst sperrt Prayuth seinen Sohn, seine Töchter, seine Schwestern, seinen Schwager weg.
      Was dann? Gegen fast alle laufen Anklagen, wegen Korruption, Holzdiebstahl, Steuerhinterziehung usw.
      Ein Wort Prayuths und der kleine Idioten-Sohn sitzt mit den anderen 23 im Bangkok Hilton.

      Glaub mir, der rührt sich politisch nicht mehr. Der wird auch kein Geld mehr in TH einsetzen. Merkt das die Regierung,
      ist es beschlagnahmt. Warum sollte er so naiv sein.
      Der Clan ist erledigt – die müssen alle froh sein, wenn sie den Rest ihres Lebens in Freiheit geniessen. Nelson Mandela, Aung San SUu Kyi
      hatten nicht soviel Glück.

      Da haben die Hollaender keine Ahnung von! Wo denn?
      Da wuerden die Affenwangen wohl “Gauda-Loecher” heissen.5555

      wenn die Holländer keine AHnung haben, dann keiner weltweit. Aber die haben schon Ahnung, lehren an den Unis in Holland ja auch
      internationales Flood-Management. Unis hab ich dir schon aufgelistet.

      Ja, du bist nicht schuldfaehig! Der hat die Verwaltungsorganisation aufgebaut! Oder hast du einen Link, wo der seine WasserFachliche Befaehigung belegt.
      Viel kann das nicht sein, sonst waeren die ja nicht so abgesoffen. Alles was die heute auf dem Programm haben, hatten die deutschen vorher. Auch diese “DeltaTore”!
      Die Hollaender haben von der Lage her nur sehr selten Probleme mit den Sturmfluten. Deswegen datten sie ja auch die Daemme bis 1953 alle vergammeln lassen.

      nein, alles unter Kontrolle – die machen das in Holland so perfekt, das sie Führungen anbieten und die Regierungen aller betroffenen Staaten geben sich
      in Holland die Hand, auch Houston-Government.

      Die Deutschen können in Sachen Hochwasser nicht viel mehr als die Thais. Saufen heute noch laufend ab. Siehe Hamburg vor Wochen……
      Müsste bei einem so reichen Land nicht sein.

      Aber lassen wir das, es reicht ja, wenn die Staatschefs wissen, wo sie anrufen müssen – wenn sie Hilfe in Hochwasser-Schutz benötigen.

      Du spinnst dir ganz schoen was zusammen , wenn der Tag lang ist!
      Da geht es um ein Angebot, das keiner nachgefragt hat.
      Die reiten nur auf dem angebliche climate change und dem angeblichen Anstieg des Meereswassers rum.
      Mit dem wuerde ich mich noch nicht mal verabreden!!

      nein, du rettest die Welt von Ranong aus :-) Aber lassen wir das……ich weiss, du liebst Pfusch, mit Professionalität stehst du auf Kriegsfuss.

        (Zitat)  (Antwort)

  5. STIN STIN sagt:

    emi_rambus,

    Warum hat man denn die vernichteten nicht gesaeubert?

    wenn du die gesehen hättest, da war keine Säuberung mehr möglich.
    Auch sind nicht alle Gegenden für Touristen geeignet. Viele Khlongs liegen in Slums, die sind nun alle weg. Andere hat man gesäubert und für Floating Markets usw. hergerichtet.
    Für mehr sind die Khlongs nicht geeignet.

    Geht ganz einfach! Das ging Jahrhunderte ganz einfach!
    Bis man dann WOLLTE, es stinkt und es breiten sich Krankheiten aus!

    solange man sie als Wasserwege benötigt hat, waren sie ja ok und man hat sie gesäubert. Danach nicht mehr.

    STIN: Natürlich sind die Dutchs beim Chao Phraya Projekt mit dabei. Alle Projekte, sei es Pattaya, sei es Chao Phraya Projekt usw. tragen die Handschrift der Holländer. Gräbt man tiefer, findet man dann auch die Thai-Ing, die tw. sogar schon in Holland waren, um sich schulen zu lassen. Also macht dir keine Sorgen – ohne Holländer läuft weltweit absolut nix. Nicht solche Projekte…..

    DUMMQUATSCH!

    leider nicht. Einfach die Namen der Thai-Experten raussuchen, dann in Google Zusammenhang mit Holländern herstellen.
    Siehe da, auf einmal ist der Tha-Experte schon in Holland gewesen, hat in TH mit Holländern konferiert usw.
    Lern das mal, dann kann man richtig klar undverständlich diskutieren. So diskutiere ich mit jemanden der keine Ahnung hat.
    Aber alles zumüllt.

    Aber ich habe das vorhin im Fernsehen gesehen, das scheint wohl ein weiterer Bypass zu sein. Links an Ayutthaya vorbei, womit eine grosse Schleife des CPs Verkuerzt werden soll. Das stinkt nach Hoellaeder!

    alle Projekte die nun kommen werden, sind von den Holländern. Seit 2011 – ist schon viel besser geworden.
    Weiter so…..

    Was soll dieser neue ByPass bringen (ausser man kann viel Geld aus TH bringen? Nach Dubai?!

    erklär mal den Zusammenhang zwischen UNESCO, Thaksin und Holländer und dann noch ev.: Geld nach Dubai.
    Weil ich finde da keinen nach Dubai…… Die UN hasst Thaksin, ist ja nicht sein Vater.

    Der grosse Koenig hat den CP-Damm gebaut und die riesigen Auffangbecken (nennt man glaube ich “AffenWangen”). DAS kann wohl auch keiner mehr bedienen!???

    richtig, der alte König hatte sein Wissen auch von den Holländern. Vermutlich auch Berater aus Holland, wie König Chulalongkorn,
    der dann einen Holländer gleich als Leiter des von den Holländern errichteten Royal Irrigation Dep. eingestellt hat.

    Dieser Holländer hat alles in BKK eingerichtet und auch die Kanäle usw. konstruiert. Später übernahm König Bhumipol das
    Wissen und baute es mit anderen holl Beratern aus.

    Royal Irrigation Department is a government agency which has had long history and development. The water resources development with universal and systematic formats was in the reign of King Chulalongkorn the Great or King Rama V of the Rattanakosin Dynasty. His Majesty graciously established the “Canals Department” in B.E.2445 (A.D.1902), having the responsibility for canals maintenance to prevent the shallowness and canals excavation in the suitable area for transportation and storage for agriculture, assigned the government to recruit Mr. Yehoman vander Heide, a Dutch expert on irrigation to study and undertake the irrigation project planning in Thailand. Later His Majesty graciously appointed him as the first Director General of the Canals Department of Thailand and then the construction of a diversion dam across the Chao Phraya River in Chai Nat Province was proposed.

    Tja, ich kann ja auch nix dafür.

    Umso mehr ich grabe und grabe, umso mehr Holländer kommen raus – egal in welchem Staat ich grabe. :-)

    Nun sogar der Berater in Hochwasser-Katastrophen von Obama – schei..e, auch ein Holländer. Muss irgendwo ein Nest sein.

    https://www.curbed.com/2017/3/21/15014266/miami-dutch-sea-level-rise-climate-change-flooding

    So, reicht für heute – genug Holländer, sonst bekomme ich noch Appetit auf Gouda. :-)

      (Zitat)  (Antwort)

  6. emi_rambus sagt:

    Anhang

    emi_rambus: Fortsetzung folgt

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was aber ein neuer Bewässerungskanal in Ayutthaya sein soll verstehe ich auch nicht. Das hoert sich auch wieder nur nach Schutz von Industriegebieten und zerstoerung von Khlongs an!!ja, Industriegebiet werden speziell geschützt. TH will nicht, das Japse-Autobauer abwandern, was ja verständlich ist.

    Wie der Schutz von Indutriegebieten bisher aussah, sieht man auf dem Bild oben!
    Man macht eine FlutMauer um das Industriegebiet und pumpt das Regenwasser IN dem Industriegebiet ueber diese Mauer in die Wohngebiete, wo die Menschen, wie die Hollaender es ausdruecken, mit dem Hochwasser leben muessen!
    Angry Disapproval The-Incredible-Hulk

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Wie der Schutz von Indutriegebieten bisher aussah, sieht man auf dem Bild oben!
      Man macht eine FlutMauer um das Industriegebiet und pumpt das Regenwasser IN dem Industriegebiet ueber diese Mauer in die Wohngebiete, wo die Menschen, wie die Hollaender es ausdruecken, mit dem Hochwasser leben muessen!

      ja, die Menschen weltweit müssen mit Erdbeben, Hochwasser, Hurricans usw. leben.
      Die Holländer waren die ersten die das erkannt haben. Es wird so schnell niemanden gelingen, die Katastrophen einfach
      abzuschaffen, also Erdbeben, Hurricans, Hochwasser einfach zu verhindern. Geht nicht…..
      Also muss man damit leben, Häuser erdbebensicher, hurrican-sicher und auch Hochwasser-sicher zu bauen.
      Dazu eben noch Systeme errichten, die man kontrollieren kann, wie Ablaufsysteme, Deiche zum Schutz usw.

      Das beherrschen die Dutchs halt weltweit man besten. Wie schon erwähnt, mir wäre auch lieber, das es andere auch können – habe daher
      wochenlang gegraben, wollte andere Experten-Staaten finden. Nein, keine Chance. Gibt keine – die Japse haben von den Holländern recht gut gelernt,
      aber nur für ihr eigenes Land. Die Holländer haben sich ja auch allen Kontinenten fortgebildet, lehren heute in Holland Flood-Management Asia genauso,
      wie Flood-Management Africa, America oder Europe.

      So ist das nun mal und nun kann man nur hoffen, das die Regierungen in Houston, Miami usw. ihre Pläne wegen Ike-Dike schnellstens umsetzen, bevor
      das nächste Chaos kommt.

      http://www.chron.com/news/houston-texas/article/Dutch-tour-strengthens-backing-for-Ike-Dike-3907368.php

      http://today.tamu.edu/2012/10/09/the-ike-dike-a-solution-for-saving-lives-and-preventing-storm-damage/

      In Holland gibt die Regierung wohl vor, das Ike Dike bis zu Hurrican-Stärke 3 halten muss. Bei den Amis wird das bis
      4 dann garantiert. Hält natürlich sicher auch eine Zeitlang oder mehrmals die letzte Stufe 5 aus. Aber halt als Minimum.
      Auch das können nur die Dutchs. Ist nun mal so, sonst würden die Amis nicht die fragen. Die können in Flood-Management auch nix,
      gleich wie die Thais.

        (Zitat)  (Antwort)

  7. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: DAS hoert sich erst mal gut an. Vor allem auch weil da nichts von Hollaendern steht und von Khlongvernichtung!!nein, die noch vorhandenen Khlongs will man als Touristen-Attraktionen behalten. Werden nun gesäubert und das wars.

    Warum hat man denn die vernichteten nicht gesaeubert?
    Geht ganz einfach! Das ging Jahrhunderte ganz einfach!
    Bis man dann WOLLTE, es stinkt und es breiten sich Krankheiten aus!
    Und jetzt kann man es wieder, weil man sie als TouristenAttraktion braucht!! :evil:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Natürlich sind die Dutchs beim Chao Phraya Projekt mit dabei. Alle Projekte, sei es Pattaya, sei es Chao Phraya Projekt usw. tragen die Handschrift der Holländer. Gräbt man tiefer, findet man dann auch die Thai-Ing, die tw. sogar schon in Holland waren, um sich schulen zu lassen. Also macht dir keine Sorgen – ohne Holländer läuft weltweit absolut nix. Nicht solche Projekte…..

    DUMMQUATSCH!
    Aber ich habe das vorhin im Fernsehen gesehen, das scheint wohl ein weiterer Bypass zu sein. Links an Ayutthaya vorbei, womit eine grosse Schleife des CPs Verkuerzt werden soll. Das stinkt nach Hoellaeder!
    Die anderen (schon vorhandenen) Bypaesse reichen natuerlich nicht aus! Ganz einfach, weil es KANAELE sind, die nie die Wassermassen bewaeltigen koennen wie Khlongs.
    Was soll dieser neue ByPass bringen (ausser man kann viel Geld aus TH bringen? Nach Dubai?! :evil: )
    Am Ende von diesem Kanal staut sich das Wasser bei SpringFlut ganauso wie ohne KANAL!!!!!
    Der grosse Koenig hat den CP-Damm gebaut und die riesigen Auffangbecken (nennt man glaube ich “AffenWangen”). DAS kann wohl auch keiner mehr bedienen!??? :cry:

    So, siehe Bild, muessen die Wellen durch BKK geschickt werden, damit immer das Maximum durchgeht.
    Wuerden die Khlongs noch funktionieren, ging noch VIEL MEHR raus

    Fortsetzung folgt

      (Zitat)  (Antwort)

  8. emi_rambus sagt:

    DAS hoert sich erst mal gut an. Vor allem auch weil da nichts von Hollaendern steht und von Khlongvernichtung!!
    Was aber ein neuer Bewässerungskanal in Ayutthaya sein soll verstehe ich auch nicht. Das hoert sich auch wieder nur nach Schutz von Industriegebieten und zerstoerung von Khlongs an!!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      DAS hoert sich erst mal gut an. Vor allem auch weil da nichts von Hollaendern steht und von Khlongvernichtung!!

      nein, die noch vorhandenen Khlongs will man als Touristen-Attraktionen behalten. Werden nun gesäubert und das wars.
      Natürlich sind die Dutchs beim Chao Phraya Projekt mit dabei. Alle Projekte, sei es Pattaya, sei es Chao Phraya Projekt usw.
      tragen die Handschrift der Holländer. Gräbt man tiefer, findet man dann auch die Thai-Ing, die tw. sogar schon in Holland waren, um sich
      schulen zu lassen.
      Also macht dir keine Sorgen – ohne Holländer läuft weltweit absolut nix. Nicht solche Projekte…..
      Vielleicht Kanal-Säuberungen – aber nicht mal das. Die säubern erst, wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht, oder wenn die Holländer – wie in BKK sie
      darauf aufmerksam machen.

      Was aber ein neuer Bewässerungskanal in Ayutthaya sein soll verstehe ich auch nicht.
      Das hoert sich auch wieder nur nach Schutz von Industriegebieten und zerstoerung von Khlongs an!!

      ja, Industriegebiet werden speziell geschützt. TH will nicht, das Japse-Autobauer abwandern, was ja verständlich ist.
      Khlongs werden meist nicht zerstört, lediglich unterirdisch verlegt, abgedeckt usw. – haben ja keine Funktion mehr, ausser das sie stinken.

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com