Jet-Set Mönch Wirapol Sukphol, wurde dem Gericht vorgeführt

Der 38 Jahre alte Wirapol Sukphol, früher bekannt als Luang Pu Nen Kham oder in den Medien auch als Jet Set Mönch bezeichnet, wurde von den US-Behörden drei Jahre nach seiner Flucht aus Thailand wegen angeblicher Vergewaltigung eines Minderjährigen unter 15 Jahren verhaftet und nach Thailand ausgeliefert.

Der ehemalige Mönch wurde erstmals im Jahr 2013 in der Öffentlichkeit bekannt, nachdem über ihn Bilder und Videos an Bord eines Privatjets Veröffentlicht wurde. Wirapol war zu diesem Zeitpunkt Mönch und reiste mit einem Privatjet um die Welt. Dabei wurden Aufnahmen von ihm, die ihn mit teuren Marken Sonnenbrillen und einer Louis Vuitton-Tasche zeigen, veröffentlicht.

Außerdem wurde bei den Ermittlungen gegen ihn festgestellt, dass er nicht nur zahlreiche große Grundstücke, sondern auch diverse Luxus Autos sein eigen nannte. Nachdem immer mehr Gerüchte und Verdächtigungen gegen den ehemaligen Mönch in den Medien auftauchten, flüchte er zunächst von Thailand aus nach Frankreich. Von hier aus konnte er sich in die USA absetzen und dort bis zu seiner Verhaftung sein Luxus Leben genießen.

Er wurde in Thailand in seiner Abwesenheit aus dem Mönchtum vertrieben, nachdem sich die Beweise gegen ihn immer weiter verdichtet hatten. Neben den Vorwürfen für sein kriminelles Verhalten sowie sein für einen Mönch unangemessenes Luxus Leben wurde er auch wegen einer angeblichen Vergewaltigung eines Minderjährigen unter 15 Jahren gesucht.

Am Montagmorgen wurde Wirapol von den Mitarbeitern der Strafbehörden in einem Gefängnis LKW gegen 9.30 zum Gerichtssaal gebracht. Wirapol trug an seinem ersten Verhandlungstag Gefängniskleidung. Vor Gericht wurden zunächst die vorliegenden Beweise gegen ihn aufgeführt, bevor ein neuer Verhandlungstermin festgelegt wurde.

Der ehemalige Jet Set Mönch wird sich wegen zahlreicher Vergehen vor dem Gericht in Thailand zu verantworten haben. Bisher wurde noch nicht bekannt, was mit seinen Besitztümern passiert, die er sich im Laufe seiner Karriere als Mönch angesammelt hat. Dabei dürfte es sich bekanntlich um etliche Millionen von Baht handeln, die der ehemalige Mönch im Laufe der Zeit angehäuft und beiseite geschafft hat.

 

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Jet-Set Mönch Wirapol Sukphol, wurde dem Gericht vorgeführt

  1. berndgrimm sagt:

    STIN: Du hast auch bei den anderen Yingluck-Mitstreitern gesagt, denen wird nix passieren.
    Noch sind alle 23 im Bangkok Hilton. Kaution bis zur Berufung wurde scheinbar abgelehnt. Zumindest bis jetzt.

    Sehr richtig! Noch….. und ...bis jetzt!
    Dies hat man nur inszeniert um von Yinglucks “Flucht” abzulenken.
    Wir werden sehen was mit denen wirklich passiert!

    STIN: das müsstest du ev. näher erklären.
    In der USA lebte er sehr komfortabel in einer Luxus-Villa, jetzt lebt er weniger komfortabel in U-Haft, ohne Robbe.
    In Amerika stand er nicht unter Anklage, er wurde nur aufgrund des intern. Haftbefehls festgenommen und ausgeliefert.
    Warum er nun dort vor der Justiz geschützt werden musste, kann ich nicht nachvollziehen – es gab ja kein Problem dort für ihn.

    Du meinst also, auch wenn er zu 10 Jahren oder so in BKK verurteilt werden würde, ist das auch nur Show – ich denke für ihn nicht.

    Pädophilie wird in den USA streng bestraft, auch bei Fällen von Ausländern
    die im Ausland geschehen sind und wo der Ausländer sich in den USA
    aufhält.
    Wenn die Thai Behörden nicht die Auslieferung verlangt hätten
    hätte er von irgendeinem US Attorney dort angeklagt werden können.
    Da wäre er nicht so billig davongekommen!
    Egal zu wieviel er in Thailand verurteilt wird, alles nur Show.
    Sein Vermögen ist auch sicherlich nicht nur ein paar Millionen THB
    wie man mit Rücksicht auf die “neue” Buddhismus Behörde
    geschrieben hat. Davon kann man keinen Privatjet betreiben,
    frag Thaksin!

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Du hast auch bei den anderen Yingluck-Mitstreitern gesagt, denen wird nix passieren.
      Noch sind alle 23 im Bangkok Hilton. Kaution bis zur Berufung wurde scheinbar abgelehnt. Zumindest bis jetzt.

      Sehr richtig! Noch….. und …bis jetzt!
      Dies hat man nur inszeniert um von Yinglucks “Flucht” abzulenken.
      Wir werden sehen was mit denen wirklich passiert!

      richtig, aber momentan sitzen sie erstmal. Wenn sie keine Kaution erhalten, was ich hoffe – dann könnten sie
      bis zu 10 Jahren un U-Haft sitzen. Wäre schon mal in Ordnung. Würde auch reichen.
      Wenn sie nur ein paar sitzen, wäre auch ok – 48 Jahre ist schon weit über intern. Standards. Das ist in der EU 3x lebenslänglich.
      Also für einen Massenmörder…..

        (Zitat)  (Antwort)

  2. berndgrimm sagt:

    Bisher wurde noch nicht bekannt, was mit seinen Besitztümern passiert, die er sich im Laufe seiner Karriere als Mönch angesammelt hat. Dabei dürfte es sich bekanntlich um etliche Millionen von Baht handeln, die der ehemalige Mönch im Laufe der Zeit angehäuft und beiseite geschafft hat.

    Solange er noch Geld hat wird ihm in Thailand garnix passieren.
    Egal welche Show uns auch vorgeführt wird.
    Man hat ihn aus den USA nur deshalb zurückgeholt um ihn vor einer
    rechtsstaatlichen Justiz zu beschützen. Gegen Bezahlung natürlich!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Bisher wurde noch nicht bekannt, was mit seinen Besitztümern passiert, die er sich im Laufe seiner Karriere als Mönch angesammelt hat. Dabei dürfte es sich bekanntlich um etliche Millionen von Baht handeln, die der ehemalige Mönch im Laufe der Zeit angehäuft und beiseite geschafft hat.

      Solange er noch Geld hat wird ihm in Thailand garnix passieren.

      wird man beim Urteil sehen. Du hast auch bei den anderen Yingluck-Mitstreitern gesagt, denen wird nix passieren.
      Noch sind alle 23 im Bangkok Hilton. Kaution bis zur Berufung wurde scheinbar abgelehnt. Zumindest bis jetzt.

      Auch beim Jet-Set Mönch kann man nicht mehr sagen, es würde ihm nix passieren. Er musste seine Villa in der USA
      verlassen, wurde in der USA festgenommen und ausgeliefert. Jetzt muss man halt warten, wie es weitergeht.
      Am besten er wartet in U-Haft.

      Man hat ihn aus den USA nur deshalb zurückgeholt um ihn vor einer
      rechtsstaatlichen Justiz zu beschützen. Gegen Bezahlung natürlich!

      das müsstest du ev. näher erklären.
      In der USA lebte er sehr komfortabel in einer Luxus-Villa, jetzt lebt er weniger komfortabel in U-Haft, ohne Robbe.
      In Amerika stand er nicht unter Anklage, er wurde nur aufgrund des intern. Haftbefehls festgenommen und ausgeliefert.
      Warum er nun dort vor der Justiz geschützt werden musste, kann ich nicht nachvollziehen – es gab ja kein Problem dort für ihn.

      Du meinst also, auch wenn er zu 10 Jahren oder so in BKK verurteilt werden würde, ist das auch nur Show – ich denke für ihn nicht. :-)

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com