Burma: PM Sheikh Hasina bittet 57 arabische Staaten um Hilfe in der Rohingya-Krise

Bangladeschs Ministerpräsidentin Sheikh Hasina hat die islamische Welt zu gemeinsamen Anstrengungen für eine Lösung der humanitären Krise in ihrem Land aufgerufen. Bei einem Treffen der 57 Mitgliedsstaaten der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) am Rande der UN-Vollversammlung in New York sagte sie am Dienstag: «Ich rufe die OIC-Länder auf, Einigkeit zu zeigen, um die Rohingya-Krise zu lösen, bevor es zu spät ist.»

Seit dem 25. August flüchteten mehr als 420.000 Angehörige der muslimischen Minderheit der Rohingya aus Myanmars Bundesstaat Rakhine in das überwiegend muslimische Nachbarland Bangladesch. Berichten zufolge brannten Myanmars Armee und Selbstjustiz-Mobs Rohingya-Dörfer nieder und schossen auf fliehende Menschen, nachdem Rohingya-Rebellen Polizei- und Militärposten angegriffen hatten. Die Armee sprach von einer «Räumungsoperation» gegen Terroristen.

Hasina rief in New York Myanmar erneut dazu auf, die Rohingya wiederaufzunehmen. Myanmars Regierungschefin Aung San Suu Kyi hatte dies am Dienstag in einer Rede in der Hauptstadt Naypyidaw unter der Bedingung einer «Überprüfung» angeboten.

Hasina sprach von einer ethnischen Säuberung – einer systematischen Vertreibung der Minderheit. Sie sagte, Myanmar vergrabe Landminen an der gemeinsamen Grenze, um die Rückkehr der Flüchtlinge zu verhindern.

Die Rohingya sind staatenlos, seit das damalige Birma ihnen 1982 die Staatsbürgerschaft entzog. Die Situation der Flüchtlinge in Bangladesch ist nach Angaben der Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen prekär: Die Lager sind voll; es fehlt an Zelten, Essen, Wasser und Medizin. Hinzu kommt Monsunregen. Etwa sechs von zehn Flüchtlingen sind Kinder.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

8 Responses to Burma: PM Sheikh Hasina bittet 57 arabische Staaten um Hilfe in der Rohingya-Krise

  1. emi_rambus says:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das IST die Heimat der Rohingyas! Auf der anderen Flussseite leben 2 Mio Rohingyas als “Bengalen”.
    WARUM will man diese Menschen auf 57 Laender verteilen??

    weil man nicht 52 Millionen Burmesen in ASEAN verteilen kann, damit die Rohingyas nicht massakriert werden.

    Was fuer eine “duemmliche” “Antwort”!
    Es geht um die TerrorGruppe um den HitlerMoench, der schonmal wegen solchen Taten laengere Zeit im Knast sass! … und um Militaerregierungstreue Siedler, die das Land der Rohingyas bekommen!
    Der Bericht im Ham.Abendblatt ist auch nur abgeschrieben!!!
    1971 hat die UN (logische Begruendung fehlt bis heute) bei der Neugruendung von Bangladesch das Westufer des Naf-Flusstales, dem neuen Staat zugeschlagen.
    Bis dahin war es aus meiner Sicht NIEMANDSLAND!
    DABEI gingen die Bewohner von diesem Land zu Bangladesch ueber. DAS waren die Vorfahren, von heute etwa 2 Mio Rohingyas!! DAS sind aber auch die Verwandten und Verschwaegerten der etwa 1 Mio Rohingyas, die im Ostteil des Tales und im restlichen Arakan lebten. Und das wiederum sind die Menschen, die Burma gerade ausrottet!
    Man hat sogar Minen gelegt, damit die Fluechlinge nicht mehr zurueck koennen.

    DAS muesste den Thais eigentlich in guter Erinnerung sein, weil das war auch die Ursache, weil zeitweise Hunderttausende Karen(bis heute immer noch) in Lagern an der Grenze in TH lebten/leben! Heute wohl schon in der dritten Generation. Die Karen sollte man nicht mit den Karen verwechseln, die in TH legal leben.

    Die Burmesen katten kein Problem damit, wenn man das Land an Bangladesch gegeben hat, weil sie bekamen ja ein viel groesseres Geschenk, naemlich den grossen Rest von Arakan, was sie heute Rakhaing nennen.
    Jetzt behaupten STIN&Co ploetzlich, das alles waere in dem Dublin_Vertrag geregelt worden. Einen Link dazu gibt es noch nicht, was wohl damit zusammenhaengt, man laesst gerade eine weitere Seite bei Wikipedia schreiben!

    Der erste Fake der Luegenpresse bei Wiki war uebrigens der Beitrag ueber die “30-Baht-Versicherung”.

    Das Netzwerk, das tatsaechlich dahintersteht, sind meiner Ansicht nach CHRISTEN!! (Keine Katholiken) .
    Christen, die vom Aussterben betroffen sind und die deswegen ueberall, neue Mitglieder abgraben. DESWEGEN, sollten die Thais/Buddhisten sich nicht zu frueh freuen, weil bei ihnen wird auch schon gegraben!!!!!!!
    Nein, NICHT die Zeugen Jehovas!!!!!!!!!! Die moegen ihre “Fehler” haben , aber so etwas machen sie nicht!!!!!!!!!!!!!!
    Die, die das machen haben nichts vergleichbares wie einen Papst, deswegen macht wohl jeder Groessenwahnsinnige was er will. :evil:
    Nuetzliche Idioten gibt es wohl auch dort genug, wobei es grosse Schnittstellen gibt.

    Ansonsten haben wir hier wieder die typische Fake-Ueberschrift.
    Das hat ueberhaupt nichts mit “Burma” zu tun, weil der Sheikh kommt aus Bangladesch!
    Die “Burmesen” haben ihre Endloesung, wie bei den Karen.

    Nur sind diesmal viele Geier am Kreisen, um ihren Anteil abzubekommen!

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      STIN: Das IST die Heimat der Rohingyas! Auf der anderen Flussseite leben 2 Mio Rohingyas als “Bengalen”.
      WARUM will man diese Menschen auf 57 Laender verteilen??

      weil man nicht 52 Millionen Burmesen in ASEAN verteilen kann, damit die Rohingyas nicht massakriert werden.

      Was fuer eine “duemmliche” “Antwort”!

      leider die absolute Wahrheit und nun kommt es noch schlimmer – siehe neuen Bericht.
      Du forderste ja die Bewaffnung mit 100.000 G 36 der Rohingyas. Auf Twitter wurde schon vor Tagen davor gewarnt, das
      momentan sich scheinbar die Burmesen bewaffnen, die die letzten Rohingyas vertreiben wollen. Siehe da, stimmt exakt. Die Idioten griffen
      sogar einen Hilfskonvoi der Un an, die Hilfe für die Rohingyas liefern wollten. Sie warfen Molotow-Cocktails aufs Boot.
      Andere Stellen behaupten, radikale Soldaten würden Waffen ausgeben. Denkst du wirklich, die Rohingyas könnten hier in Zukunft
      zurückkehren und in Ruhe leben. Niemals……
      Auch scheinen Burmesen aus anderen Landesteilen nach Rakhine zu strömen um dort bei der Vertreibung zu helfen. Kommt mir fast so vor,
      wie bei den Neo-Nazi-Märschen, wo dann auch Holländer, Belgier usw. nach Deutschland reisen, um dort gegen die Linken vorzugehen.

      Da helfen den paar Rohingyas, die noch da sind – auch keine Gewehre – sollen sie damit alle Burmesen massakrieren, das müssten sie dann aber
      andauernd machen. Unmöglich……

      Es geht um die TerrorGruppe um den HitlerMoench, der schonmal wegen solchen Taten laengere Zeit im Knast sass! … und um Militaerregierungstreue Siedler, die das Land der Rohingyas bekommen!

      richtig, das auch. Das sind derzeit um die 2 Millionen im Rakhine-Staat, auswärtige strömen auch schon nach Rakhine.
      Nein, nicht nur der Hitler-Mönch – die MaBaTa ist schlimmer – weil die gute Netzwerke bei der Armee hat. Die beschafft sich auch die
      Waffen. Da kommt noch schlimmeres…..

      Der Bericht im Ham.Abendblatt ist auch nur abgeschrieben!!!

      alle Berichte in Deutschland – sagen wir fast alle, sind abgeschrieben. Von der DPA. Das läuft so, daher sind viele Artikel ähnlich oder
      sogar ganz gleich. Nur einige wenige, wie der Guardian, die recherchieren vor Ort selbst. Ansonsten sind DPA-Journalisten vor Ort,
      die faxen dann ihre Berichte an die DPA-Zentrale in Deutschland und dort dürfen dann alle DPA-Mitglieder abschreiben.

      DABEI gingen die Bewohner von diesem Land zu Bangladesch ueber. DAS waren die Vorfahren, von heute etwa 2 Mio Rohingyas!!

      Burma hat nur etwa 1-1,1 Millionen Rohingya – wobei dei Bezeichnung Rohingya eigentlich eine Phantasie-Bezeichnung ist.
      Viele meinen, es kommt von Rooinga. Es sind Bengalen, das steht fest. Vom Aussehen, von der Sprache, der Kultur, der Religion usw.
      sind das Bengalen.

      Und das wiederum sind die Menschen, die Burma gerade ausrottet!
      Man hat sogar Minen gelegt, damit die Fluechlinge nicht mehr zurueck koennen.

      so ist es. Aber jetzt muss die burmesische Armee die restlichen Rohingyas schützen, schon irgendwie eigenartig.
      Haben sogar Warnschüsse abgegeben, als die Burmesen die Rohingyas stoppen wollten. Einige wurden verhaftet.
      Man wird sie also nicht mehr ausrotten, aber man wird alles tun – damit Ata Ullah dort keinen islamischen Staat errichten kann,
      wie das Saudi-Arabien wohl vorschwebt.

      Jetzt behaupten STIN&Co ploetzlich, das alles waere in dem Dublin_Vertrag geregelt worden.

      nein, hab ich nie gesagt. Wahnsinn, wenn man dir ein Beispiel aufzählt, wie es in der EU läuft – nimmst du es als Erklärung für
      Asien her. Ok, ich werde mit Beispielen nun vorsichtiger sein.
      Nein, ich habe nur erklärt, das Indien NACH dem Dublin-Vertrag vorgehen wird, also Rückschaffung in den Vorherigen Staat, von wo aus sie
      nach Indien kamen, also Bangladesch. Bitte vergiss das wieder in 2 Tagen nicht, iss von mir aus 2kg Tomaten, vielleicht hilft das auch
      gegen Vergessslichkeit.

      Der erste Fake der Luegenpresse bei Wiki war uebrigens der Beitrag ueber die “30-Baht-Versicherung”.

      ne, alles korrekt. Passt schon so. Ansonsten korrigieren. Dann erhälst du Antwort ob das so ok ist.
      Kann jeder korrigieren, du auch.

      Das Netzwerk, das tatsaechlich dahintersteht, sind meiner Ansicht nach CHRISTEN!! (Keine Katholiken) .
      Christen, die vom Aussterben betroffen sind und die deswegen ueberall, neue Mitglieder abgraben. DESWEGEN, sollten die Thais/Buddhisten sich nicht zu frueh freuen, weil bei ihnen wird auch schon gegraben!!!!!!!

      nein, sind keine Christen, Wahabiten sind das. Die graben schon….. – die wollen Bangladesch schnappen, dazu benötigen sie die Rohingyas.
      IS und Al Kaida sind schon auf dem Weg. Daher registriert Bangladesch die Rohingyas nun zügig.
      Ich shätze es sind schon 15.000 IS/Al Kaida Anhänger in Bangladesch. Sind das die Flüchtlinge vom Irak? Wollen die dort im Rakhine-Staat oder
      Bangladesch ein neues Kalifat aufbauen, nachdem das irakische plattgemacht wurde.

      Ansonsten haben wir hier wieder die typische Fake-Ueberschrift.
      Das hat ueberhaupt nichts mit “Burma” zu tun, weil der Sheikh kommt aus Bangladesch!
      Die “Burmesen” haben ihre Endloesung, wie bei den Karen.

      nein, passt schon – Burma bezieht sich auf den Konflikt und der kommt nun mal von Burma.

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  2. emi_rambus says:

    Das IST die Heimat der Rohingyas! Auf der anderen Flussseite leben 2 Mio Rohingyas als “Bengalen”. WARUM will man diese Menschen auf 57 Laender verteilen??
    Nur, weil eine superreiche Minderheit den Hals nicht voll genug bekommen kann!?
    DIE hoeren nicht auf!
    Als naechstes “vergewaltigt” ein Karen eine Buddhistin! :cry:
    Das ganze wurde diesmal in der Regenzeit begonnen, damit bei den lebensgefaehrlichen Wellen keiner der Endloesung entkommen kann!
    Der Kotz-Button geht immer noch nicht!
    Angry Disapproval The-Incredible-Hulk

    Wahrscheinlich will Bangladeschs Ministerpräsidentin Sheikh Hasina, bei der Gelegenheit dann auch noch gleich die 2 Mio Rohingyas auf ihrer Seite loswerden. damit sie den aufstrebenden Tourismus nicht stoeren!

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      Das IST die Heimat der Rohingyas! Auf der anderen Flussseite leben 2 Mio Rohingyas als “Bengalen”.
      WARUM will man diese Menschen auf 57 Laender verteilen??

      weil man nicht 52 Millionen Burmesen in ASEAN verteilen kann, damit die Rohingyas nicht massakriert werden.

      Nur, weil eine superreiche Minderheit den Hals nicht voll genug bekommen kann!?

      ich glaube nicht, das es hier um Geld geht, sondern einfach um Macht in der Religion – eher also Glaubenskrieg: Sunniten gegen Schiiten.
      Warum sonst rekrutiert Saudi-Arabien einen Rohingya und finanziert ihn und hetzt in Bangladesch die Extremisten auf, Krieg gegen
      Burma zu führen. Das wäre Selbstmord.

      Als naechstes “vergewaltigt” ein Karen eine Buddhistin!

      kam auch schon vor. Hier meist von Shans, Karen hab ich noch nichts gehört.

      Das ganze wurde diesmal in der Regenzeit begonnen,
      damit bei den lebensgefaehrlichen Wellen keiner der Endloesung entkommen kann!

      richtig, mal Ata Ulla fragen, warum gerade jetzt? Warum überfällt er genau jetzt im Monsun 27 Grenzstationen und massakriert über 70
      Grenzposten. Kann durchaus geplant gewesen sein.

      Wahrscheinlich will Bangladeschs Ministerpräsidentin Sheikh Hasina, bei der Gelegenheit dann auch noch gleich die 2 Mio Rohingyas auf ihrer Seite loswerden. damit sie den aufstrebenden Tourismus nicht stoeren!

      sieht nicht so aus, die Gute errichtet weitere Lager für 200.000 Flüchtlinge und dann ist noch so eines geplant.
      Das sieht nicht nach Abschiebung aus. Hat sie auch nicht angedroht, sie bittet nur Burma um Rücknahme – die verminen aber gerade die Grenze, sieht
      also auch nicht nach Rücknahme aus.

      Hier sind friedliche Lösungen erforderlich, keine Terror-Anschläge. Burma-Armee ist nicht mit der weichen Thai-Armee vergleichbar.
      Die machen aus der Luft ohne Probleme, alles platt. Da kann dann keine Maus mehr für lange Zeit im Rakhine-Staat leben.

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      Die US-Nachrichtenseite “The Daily Beast” hatte berichtet, Facebook lösche Beiträge von Rohingya, die von der Gewalt gegen sie berichteten, und deaktiviere deren Profile. ARSA hatte am 10. September auf Twitter eine einmonatige Waffenruhe in Rakhine erklärt, um Hilfsorganisationen Zugang zu den Opfern zu ermöglichen.

      https://www.abendblatt.de/politik/ausland/article211985705/Rohingya-Krise-Bangladesch-appelliert-an-islamische-Laender.html

      Facebook löscht nur Fake-News. Also sind die Rohingyas schon so weit technisch organisiert, das sie Fake-News über Facebook verbreiten.
      Daher bei den Medien sehr vorsichtig sein – der Plan geht ja dahin, das Ata Ulla die Welt aufrütteln möchte mit Finanzierung aus Saudi-Arabien und
      Ausbildung bei den Talibans. Da wird ein absolut schmutziges Spiel mit den Rohingyas getrieben, aber nicht von den Burmesen. Die sind höchstens
      darauf reingefallen. Die burm. Armee sollte schleunigst versuchen Ata Ulla aus dem Spiel zu nehmen – sonst wird das noch schlimmer – für die Rohingyas meine ich.
      Ata Ulla interessiert sich nicht für die, der will was anderes – Islamischen Staat in Rakhine vermutlich.

      https://www.abendblatt.de/politik/ausland/article211985705/Rohingya-Krise-Bangladesch-appelliert-an-islamische-Laender.html

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  3. Sozial-Jango says:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Aber 57 Staaten werden die nicht aufnehmen. Vor allem nicht die Shiitischen Staaten, wie Iran.
    Die können keine Sunniten ertragen. Also kommen nur die Saudis und andere Sunniten-Staaten in Frage.

    Das wäre aber dann die beste Lösung, wenn zig Länder dann zumindest 500.000 Rohingyas aufnehmen würden.

    Ich kenne da ein Land, das mit D. beginnt und mit toleranz-bekloppt endet!

    Dieses Land könnte doch ruhig noch einmal ein paar Milliönchen aufnehmen, worauf ca. 5% der D-Bevölkerung vor lauter Freude und Willkommensbereitschaft völlig aus dem Häuschen sein werden.

    Übrigens bewegt sich diese Willkommensbereitschafts-Gruppierung in der D.-Bevölkerung ungefähr auf dem Akzeptanz-Niveau der FDP. Folglich eine ähnlich absolut kleine und unbedeutende Minderheits-Gruppierung.

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      STIN: Aber 57 Staaten werden die nicht aufnehmen. Vor allem nicht die Shiitischen Staaten, wie Iran.
      Die können keine Sunniten ertragen. Also kommen nur die Saudis und andere Sunniten-Staaten in Frage.

      Das wäre aber dann die beste Lösung, wenn zig Länder dann zumindest 500.000 Rohingyas aufnehmen würden.

      Ich kenne da ein Land, das mit D. beginnt und mit toleranz-bekloppt endet!

      Dieses Land könnte doch ruhig noch einmal ein paar Milliönchen aufnehmen, worauf ca. 5% der D-Bevölkerung vor lauter Freude und Willkommensbereitschaft völlig aus dem Häuschen sein werden.

      ich denke nach der Wahl :-)

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  4. STIN STIN says:

    ich schätze diese Frau PM Hasina sehr, absolut tolle Premierministerin.
    Aber 57 Staaten werden die nicht aufnehmen. Vor allem nicht die Shiitischen Staaten, wie Iran.
    Die können keine Sunniten ertragen. Also kommen nur die Saudis und andere Sunniten-Staaten in Frage.

    Das wäre aber dann die beste Lösung, wenn zig Länder dann zumindest 500.000 Rohingyas aufnehmen würden.
    Das die jemals zurückkehren können, halte ich für abwegig. Die Burmesen verminen scheinbar alle wichtigen Grenzübergänge.
    Die werden – nachdem die meisten Rohingyas in Bangladesch sind, die Grenze hermetisch abriegeln. Mit Minen, vll auch mit
    Zäune, Kontrollposten usw. Indien baut eine 4000km lange Absicherung mit Mauer, Zäunen usw. – wird sicher Burma
    auch früher oder später machen und dann noch alles in Grenzenähe vermint.

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons&nbsp;Zaazu.com