Oberste Gerichtshof verurteilt Anführer der PAD zu 522 Millionen Baht

Der Oberste Gerichtshof in Bangkok hat am Donnerstag 13 Anführer der sogenannten Gelbhemden wegen der Besetzung und der Blockade von zwei Flughäfen im Jahr 2008 zu einer Geldstrafe von 522 Millionen Baht verurteilt.

Bei seiner Entscheidung über diesen Fall hat das Gericht zusätzlich 7,5 Prozent jährliche Zinsen zu dem berechneten Ausfall Geld für die Flughäfen dazu gerechnet. Die Blockade der Flughäfen wurde als Schlüssel für die Niederlegung der Regierung von Somchai Wongsawat, ein Bevollmächtigter des ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra gesehen.

Damals, im Jahr 2008 hatte eine große Gruppe zunächst am 24. November den Flughafen Don Mueang besetzt. Nur einen Tag später erschien eine weitere Gruppe auch auf dem internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok und „beschlagnahmte“ ebenfalls den gesamten Flughafen.

Das sei dem anhaltende langjährige Strafverfahren gegen 98 Führer und Demonstranten ist noch immer ein Thema vor Gericht und offensichtlich noch lange nicht abgeschlossen.

Die nächste Gerichtsverhandlung wurde auf den 9. März 2018 verschoben, da ein Angeklagter zum Zeitpunkt der vorherigen Anhörung ins Krankenhaus eingeliefert wurde und nicht zu den Vorfällen befragt werden konnte.

Zu den 13 zu der Geldstrafe verurteilten Anführer gehört auch Sondhi Limthongkul, der derzeit eine 20-jährige Gefängnisstrafe wegen Betrug verbüßt.

Die restlichen 12 zu der Geldstrafe von 522 Millionen Baht Verurteilten sind:

General Major Chamlong Srimuang,
Pipob Thongchai,
Suriyasai Katasila,
Somsak Kosaisuuk,
Chaiwat Sinsuwong,
Somkiat Pongpaiboon,
Amorn Amornrattananon,
Sarunyoo Wongkrachang,
Samran Rodpetch,
Sirichai Mai-ngam,
Maleerat Kaewka
und Therdphum Jaidee.

Bei einem vorangegangenen Gerichtsverfahren im Mai 2015 wurden ebenfalls sechs ehemalige Führer der Gelbhemden zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren verurteilt. Das Gericht befand die Männer für schuldig, das Regierungshaus in Bangkok während des Protestes im Jahr 2008 für mehr als vier Monate besetzt zu haben.

Alle sechs Angeklagten sind Gründer der Volksbündnis für Demokratie (PAD), eine Dachorganisation der Gelbhemden Bewegung, die im Jahr 2005 stattdessen Straßenproteste gegen den damaligen Premierminister Thaksin Shinawatra veranstalteten.

Die Proteste von 2008 wurden ins Leben gerufen, um die Regierung von einer politischen Partei zu unterstützen, die mit Thaksin verbunden war, der 2006 in einem Staatsstreich beseitigt wurde.

Am 27. August 2008 hatten Zehntausende von PAD-Demonstranten das Regierungshaus in Bangkok erobert und behielten den Austragungsort als ihren Hauptsitz, bis die Proteste am 3. Dezember nach einem Gerichtsurteil, das die herrschende Volkspartei auflöste, wieder beendet wurden.

 

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Oberste Gerichtshof verurteilt Anführer der PAD zu 522 Millionen Baht

  1. gg1655: Ich war selbst betroffen und habe das als Geiselnahme empfunden.

    Die Betroffenen bekommen sicher von dem vielen Geld eine Entschaedigung!?

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      gg1655: Ich war selbst betroffen und habe das als Geiselnahme empfunden.

      Die Betroffenen bekommen sicher von dem vielen Geld eine Entschaedigung!?

      haben sie tw. schon vor Ort erhalten. Aber andere Betroffene, wie die Thai-Airways, Flughafen usw. werden sicher
      einen Batzen bekommen, falls irgendjemand von den Gelben diese 522 Millionen aufbringen sollte, was wohl nicht der
      Fall sein wird.

        (Zitat)  (Antwort)

  2. emi_rambus sagt:

    berndgrimm,

    Die Vorhut ist Somchai entgegen geeilt, um zu verhindern, er kann vom Airport zum Parlament, wo an diesem Tag die Verfassung geaendert werden sollte!
    SIE WAREN NUR IM OEFFENTLICHEN BEREICH!
    SOMCHAIS Flug wurde ins sicher(gilt nicht fuer Smog) ChiangMai um geleitet.
    Das Flughafen Personal hat wohl ueberwiegend die Arbeit verlassen. Daraufhin ordnete Scmchai nach Ruecksprache mit der Flughafenleitung die Schliessung an.
    DANN (als der Flughafen geschlossen war!!!) Zogen die Gelbhemden in den Flughafen um!
    Kurz darauf wurden durch Gericht einige Parlamentsmitglieder “gestrichen” und die Verfassungsaenderung war nicht mehr moeglich!! Umgehend wurde der gereinigte Flughafen verlassen.

      (Zitat)  (Antwort)

  3. gg1655 sagt:

    berndgrimm: Wer selber von den Flugausfällen und Umleitungen betroffen war wird mir
    wahrscheinlich heftigst widersprechen.

    Ich war selbst betroffen und habe das als Geiselnahme empfunden.

      gg1655(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  4. berndgrimm sagt:

    Ich war zwar nicht an den Flughäfen dabei habe aber Vieles im Fernsehen Live gesehen.
    Übrigens teilweise auf Thaksins damaligen Hetzsender PTV.
    Es war die gelungendste friedlichste und effizienteste Demo die ich je in Thailand
    gesehen habe. Garnix wurde zerstört wie hinterher von der AOT fälschlich behauptet wurde.
    Natürlich war es ein Rechtsbruch und musste bestraft werden.
    Ob die halbe Milliarde wirklich der effektive Schaden (durch Flugausfälle) war
    kann ich nicht beurteilen.
    Wer selber von den Flugausfällen und Umleitungen betroffen war wird mir
    wahrscheinlich heftigst widersprechen.
    Aber ich möchte nur folgendes zu Bedenken geben:
    Die AOT war damals noch vollkommen in Thaksins Hand und damit Partei.
    Das unglaubliche Chaos welches entstand wurde hauptsächlich durch die
    absolute Unfähigkeit und Parteilichkeit der AOT verursacht.
    Die Schäden die Thaksins Volksrevolutionsfestspiele in der Innenstadt
    verursacht haben waren viel höher und wurden nie eingeklagt
    weil wohl die Versicherungen bezahlt haben.

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com