USA: Prayuth deutete Kandidatur bei nächster Wahl an

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha will bei den nächsten Wahlen zum Parlament kandidieren.

Während eines einstündigen Treffens mit der thailändischen Community bei seinem Aufenthalt in den USA wurde der Premier gefragt, ob er bei den kommenden Parlamentswahlen antreten werde. Laut der „Nation“ antwortete er: Zunächst müsse er Mitglied einer Partei werden.

Als er nochmals gefragt wurde, ob er sich seiner Antwort sicher sei, sagte Prayut: Ja. Der Ministerpräsident geht davon aus, dass die Parlamentswahlen im März oder April 2019 stattfinden werden.

USA: Prayuth deutete Kandidatur bei nächster Wahl an

Nach den Wahlen würde es noch fünf bis sechs Monate bis zur Bildung der nächsten Regierung dauern.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu USA: Prayuth deutete Kandidatur bei nächster Wahl an

  1. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Könnte STIN seinem Nicht Zweit Nick bitte mal vorrechnen mit welchen Prozentzahlen Thai Rak Thai, PPP und Pheua Thai die jeweiligen Wahlen gewonnen hat …

    Wozu?

    Was sollten denn grundsätzlich Prozentzahlen aus der Vergangenheit über die erwarteten Zahlen in der Zukunft aussagen können? Niemand käme doch auf die Idee, die schrecklichen Zahlen, die die NSDAP einst erreichen konnte, auf irgendwelche kommenden Wahlen hochrechnen (oder auch beide Zahlen nur vergleichen) zu wollen.

    Ganz davon abgesehen, daß ich sehr wohl weiß, warum ich stets von den kommenden “demokratischen (nicht gekauften) Wahlen” spreche und schreibe.

    Genau deshalb bin ich ja der dezidierten Meinung (und der festen Überzeugung), daß es bei kommenden Wahlen, die nicht mehr gekauft sein werden (weil dies unterbunden werden wird, wie ich sehr hoffe) keinesfalls zu Ergebnissen kommen kann, die auch nur annähernd denen entsprechen, die Thaksin selbst oder mit seinen diversen Marionetten in der Vergangenheit eingefahren hat.

    No way.

      Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  2. Raoul Duarte sagt:

    Zur Klarstellung (ich denke: einmal reicht):

    Wie jedermann in diesem Thread nachlesen kann, stammt dieser Beitrag von mir. Das kann ich beschwören – muß es aber gar nicht, da es ja auch völlig normal und ordentlich so angezeigt wird.

    Keinesfalls ist dieser (mein) Kommentar einem anderen User “in den Mund gelegt” worden – wäre dies so, würde ja der Name des Users, der das allen Ernstes glaubt, dort angezeigt werden.

    Noch einmal zum Nachlesen mein Beitrag – unverändert und immer noch von mir und von niemand anderem:

    Raoul Duarte:
    Zum Thema:
    Daß es im Norden auch weiterhin AnhängerInnen der sogenannten “Rothemden” (die eigentlich nur rotgefärbte Braune sind) gibt, ist doch unbestritten.

    Was ich bestreite, war die hieri rhendwo einmal geäußerte Annahme, Thaksin bzw. eine seiner Folge-Marionetten würde bei freien, demokratischen (nicht gekauften) Wahlen eine “große Mehrheit” erreichen können.

    No way.
    Ich bin sogar davon überzeugt, daß es sich allenfalls um eine niedrige zweistellige Zahl handeln wird – also irgendetwas zwischen 10 und (hochgegriffen) maximal 40%, was niemals zu einer Regierungsbildung ausreichen würde.

    Hinzu kommt, daß die Zeit gegen die Shinawatra-Clique und ihre Helfershelfer spielt; je länger es dauert, bis echte Wahlen abgehalten werden, umso geringer ist die Chance, daß die sog. “Roten” auch nur einen “Achtungs-Erfolg” einfahren können.

    Und das ist ja auch gut so. Es geht voran.

    Damit sollten alle Theorien, die in vielfacher Ausfertigung in allen möglichen Threads hier verteilt wurden, hinfällig sein und in den Bereich der Verschwörungs-Theorien geschoben werden.

    Ich bin ich und ich bleibe es auch – und werde es auch noch längere Zeit sein.

      (Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm sagt:

    Raoul Duarte: No way. Ich bin sogar davon überzeugt, daß es sich allenfalls um eine niedrige zweistellige Zahl handeln wird – also irgendetwas zwischen 10 und (hochgegriffen) maximal 40%, was niemals zu einer Regierungsbildung ausreichen würde.

    Könnte STIN seinem Nicht Zweit Nick bitte mal vorrechnen mit welchen
    Prozentzahlen Thai Rak Thai, PPP und Pheua Thai die jeweiligen Wahlen
    gewonnen hat!

      (Zitat)  (Antwort)

    • berndgrimm sagt:

      Da obiger Beitrag nicht von mir ist sondern von den Machern dieses
      Forums mir in den Mund geschoben wurde stelle ich meine
      Mitarbeit sofort ein.
      RD ist offensichtlich einer der Macher dieses Forums.

        (Zitat)  (Antwort)

  4. Raoul Duarte sagt:

    ben: Sag das mal dem Super RD …

    Wozu soll STIN das einzelnen Kommentatoren noch einmal extra sagen? Fast alle User hier können ebenso gut selbst lesen (und verstehen) wie ich es tue. Keine Extra-Erklärung notwendig.

    Zum Thema:
    Daß es im Norden auch weiterhin AnhängerInnen der sogenannten “Rothemden” (die eigentlich nur rotgefärbte Braune sind) gibt, ist doch unbestritten. Was ich bestreite, war die hier irhendwo einmal geäußerte Annahme, Thaksin bzw. eine seiner Folge-Marionetten würde bei freien, demokratischen (nicht gekauften) Wahlen eine “große Mehrheit” erreichen können.

    No way. Ich bin sogar davon überzeugt, daß es sich allenfalls um eine niedrige zweistellige Zahl handeln wird – also irgendetwas zwischen 10 und (hochgegriffen) maximal 40%, was niemals zu einer Regierungsbildung ausreichen würde.

    Hinzu kommt, daß die Zeit gegen die Shinawatra-Clique und ihre Helfershelfer spielt; je länger es dauert, bis echte Wahlen abgehalten werden, umso geringer ist die Chance, daß die sog. “Roten” auch nur einen “Achtungs-Erfolg” einfahren können.

    Und das ist ja auch gut so. Es geht voran.

      (Zitat)  (Antwort)

  5. ben sagt:

    STIN :
    Fakt ist jedoch mit Sicherheit: er ist im Norden beliebter als Abhisit. Nicht bei mir, aber bei den überzeugten Rothemden und da gibt es sehr viele bei uns

    Sag das mal dem Super RD… 555

      (Zitat)  (Antwort)

  6. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Raoul Duarte: Gähn.

    Stephff war auch schon mal kreativer …

    Sagt jemand dessen Kreativität aus copy paste besteht!

      (Zitat)  (Antwort)

  7. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Hier hat jemand wohl aus ideologischen Gründen
    die Bearbeitungs Funktion abgestellt.
    Egal, der berichtigte Kommentar kommt darüber!

      (Zitat)  (Antwort)

  8. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Zur Stephff Karikatur …

    Das ist nichts anderes als die von der altbekannten “Anti-Thaksin”-Karikatur übernommene Aussage. Noch dazu eine “Karikatur”, die schon gestern in seinem Twitter-account veröffentlicht wurde. Kalter Kaffee also …

    https://twitter.com/stephffart?lang=de

    Gähn.

    Stephff war auch schon mal kreativer …

      (Zitat)  (Antwort)

  9. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Natürlich würde er gern als gewählter Diktator weitermachen.
    Aber wie gewinnt man eine Wahl ohne dass man sie kaufen muss?
    Ganz einfach sagt unser kleiner Grosser Diktator:
    ” Ist wie beim Fussball.
    Wenn ich bestimme wo die Tore stehen, wenn ich gleichzeitig als
    Schiedsrichter auflaufe und als Mittelstürmer und die andere
    Mannschaft in der Kabine lasse , dann müsste es klappen!

    Ach so, natürlich müsste er auch den einzigen Ball haben!
    Aber solange dies nicht möglich ist wird das Spiel erstmal verschoben!
    Zur Stephff Karikatur : procrastinator= Verzögerer,Verschieber

      (Zitat)  (Antwort)

    • berndgrimm sagt:

      Anhang

      Die Karikatur fehlte!

        (Zitat)  (Antwort)

  10. Raoul Duarte sagt:

    Raoul Duarte:
    Abwarten.

    Es fließt noch viel Wasser den Mekong hinunter, bis es Kandidaten für das Amt des Premierministers und dann auch nicht gekaufte Wahlen geben wird.

    So verhält es sich auch mit der Auslegung der alten und neuen Gesetze/s-Vorlagen. Ob daraus geschlossen werden kann, daß die Parteien jetzt oder erst nach Abschluß aller angekündigten Vorbereitungen wieder (öffentlich) aktiv werden können, ist umstritten und wird nun diskutiert.

    Niemand sollte sich eine der theoretischen Möglichkeiten herausnehmen und dann “schließen” (oder gar beurteilen), was möglicherweise geschehen wird. Das ist unlogisch und nicht sehr clever. Schließlich fällt eine solche (möglicherweise falsche) Entscheidung letztlich auf den “Kommentator” zurück: Er wird völlig unglaubwürdig.

    Also nur die Ruhe.

      Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  11. berndgrimm sagt:

    Anhang

    The ban on political parties that has been in effect since shortly after the May 2014 coup could be lifted in a few days, according to Constitution Drafting Committee Chairman Meechai Ruchupan.

    Mr Meechai, who is also a member of the National Council for Peace and Order (NCPO), said Monday he believed the body would issue an order to revoke the ban this week so parties could resume their political activities.
    The government has come under increasing pressure to lift the ban after an organic law on political parties took effect on Saturday when it was royally endorsed and published in the Royal Gazette.

    The law consists of 152 sections ranging from how parties should be formed to defining the codes of conduct governing their day-to-day running.

    Surachai Liangboonlertchai, vice-chairman of the National Legislative Assembly (NLA), echoed the CDC chairman’s opinions and said parties should brace for some good news soon.

    He said the ban is tied to peace-keeping and public order but he believed the NCPO was now reviewing the issue.

    However, not everyone was singing from the same hymn sheet.

    Die Erlaubnis der Parteien wieder zu arbeiten ist Voraussetzung für jede
    Art von Demokratie. Und natürlich die längst fällige Aufhebung
    des Versammlungsverbotes!
    Wer nach dreieinhalb Jahren Militärdiktatur nicht in der Lage ist
    eine Demo zu kontrollieren sollte sich sein Diktatoren Lehrgeld
    zurückgeben lassen.
    Natürlich rächt sich jetzt dass man die “Polizei” nicht reformiert
    oder wenigstens kontrolliert hat sondern mit Thaksins Ganoven
    paktiert hat.
    Aber hier gings ja um Prayuths mögliche Kandidatur.
    Natürlich würde er gern als gewählter Diktator weitermachen.
    Aber wie gewinnt man eine Wahl ohne dass man sie kaufen muss?
    Ganz einfach sagt unser kleiner Grosser Diktator:
    ” Ist wie beim Fussball.
    Wenn ich bestimme wo die Tore stehen, wenn ich gleichzeitig als
    Schiedsrichter auflaufe und als Mittelstürmer und die andere
    Mannschaft in der Kabine lasse , dann müsste es klappen!

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

      (Zitat)  (Antwort)

  12. Raoul Duarte sagt:

    Aus dem obigen Artikel:
    … in den USA wurde der Premier gefragt, ob er bei den kommenden Parlamentswahlen antreten werde.
    Laut der „Nation“ antwortete er: Zunächst müsse er Mitglied einer Partei werden.
    Als er nochmals gefragt wurde, ob er sich seiner Antwort sicher sei, sagte Prayut: Ja.

    ***********

    Sein “Ja” auf die zweite Frage bedeutet doch nur, daß er sich seiner Antwort (“zunächst Mitglied einer Partei”) sicher ist. Logisch und nachvollziehbar.

    Abwarten.
    Es fließt noch viel Wasser den Mekong hinunter, bis es Kandidaten für das Amt des Premierministers und dann auch nicht gekaufte Wahlen geben wird.

      (Zitat)  (Antwort)

  13. berndgrimm sagt:

    Nach den Wahlen würde es noch fünf bis sechs Monate bis zur Bildung der nächsten Regierung dauern.

    5555!
    Also jeder Diktator will vom Volk geliebt werden und natürlich “gewählt” werden.
    Dass war bei Thaksin so und es ist bei Prayuth nicht anders.
    Trauen tut er sich natürlich nicht bevor er nicht das Ergebnis hinbiegen kann.
    War bei Thaksin genauso.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Also jeder Diktator will vom Volk geliebt werden und natürlich “gewählt” werden.
      Dass war bei Thaksin so und es ist bei Prayuth nicht anders.
      Trauen tut er sich natürlich nicht bevor er nicht das Ergebnis hinbiegen kann.
      War bei Thaksin genauso.

      naja, da bin ich mir nicht so sicher, wie die Isaaner wählen – wenn es keine Thaksin-Marionetten mehr gibt.
      Eine Rote erklärte mal vor der Kamera: bevor ich Abhisit wähle, würde ich einen Hund wählen.

      Wenn diese Einstellung im Isaan noch so sein sollte, dann dürfte u.U. bei einem Duell Abhisit Prayuth,
      durchaus Prayuth gewinnen. Wird man dann sehen. Ich und meine Frau können nicht bestätigen, das Prayuth im Norden
      unbeliebt ist. Fakt ist jedoch mit Sicherheit: er ist im Norden beliebter als Abhisit. Nicht bei mir, aber bei
      den überzeugten Rothemden und da gibt es sehr viele bei uns :-)

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com