Prayuth erklärte Hochwasser-Projekt – Fertigstellung 2018

Während seiner Exkursion zur Untersuchung der Hochwassersituation in Trang am Freitagmorgen besuchte Premierminister Prayuth Chan o-cha auch die betroffenen Flutopfer und versprach ihnen eine baldige permanente Lösung zur Beseitigung der Überschwemmungen.

Während seines Besuches wurde der Ministerpräsident von den Beamten des königlichen Bewässerungs-Amtes begleitet und über das Entwässerungssystem vor Ort informiert.

Die Beamten des Royal Irrigation Department berichteten Prayuth, dass der Fluss Trang eine Wasserkapazität von 720 Kubikmetern pro Sekunde hat. Allerdings beträgt die höchste Entwässerungsrate, die bei früheren Überschwemmungen benötigt wurde, 1.467 Kubikmeter Wasser pro Sekunde. Diese hohe Flussgeschwindigkeit führte dann natürlich zu den Überläufen an beiden Seiten des Ufers.

Die Beamten erklärten Prayuth, dass die Abteilung das Entwässerungsprojekt bereits im Jahr 2016 eingeleitet hat. Die Fertigstellung des Projekts ist für 2018 geplant. Das neue System, dass Trang in der Zukunft vor weiteren Überschwemmungen schützen soll umfasst zwei Wasser Tore und einen neuen 7,5 km langen Kanal von 102 m Breite.

Der neue Kanal soll nach seiner Fertigstellung das überschüssige Wasser ableiten und Überschwemmungen in insgesamt 10.052 Rai in drei Verwaltungsbereichen des Bezirks Muang verhindern können. Unter normalen Umständen kann der Kanal 3,2 Millionen Kubikmeter Wasser für 10.000 Rai Ackerland speichern. Zusätzlich wird er auch 1,74 Millionen Kubikmeter Wasser für die Produktion von Leitungswasser liefern, fügten die Beamten hinzu.

General Prayuth sagte weiter, dass die Abteilung sicherstellen sollte, dass das System wie geplant bis 2018 abgeschlossen wird, um den Flutopfern in der Gegend endlich die gewünschte Erleichterung zu verschaffen. Er betonte, dass die Umsetzung eines Projekts im besten Interesse der Öffentlichkeit sein sollte.

Außerdem, so fügte er weiter hinzu, sollen die Bewohner auch über das Entwässerungsprojekt entsprechend informiert werden, um mehr Verständnis und eine gemeinsame Kooperation zu schaffen. Er stellte jedoch weiterhin fest, dass das Projekt keine Probleme für die Menschen verursachen sollte, die an dem ausgewiesenen Standort leben.

Premierminister Prayuth betonte dabei, dass er mit den Menschen in den überfluteten Gebieten sympathisiert und bestand darauf, dass die Regierung versuchen werde, ihr Bestes zu tun, um das Problem zu lösen.

Gleichzeitig bat er die betroffenen Flutopfer vor Ort, geduldig und verständnisvoll zu sein, da es Hindernisse bei der Umsetzung von Hilfsprojekten wie Umweltfragen und Opposition von bestimmten Gruppen geben würde.

 

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

4 Responses to Prayuth erklärte Hochwasser-Projekt – Fertigstellung 2018

  1. emi_rambus says:

    emi_rambus: Warum fuegt man da keine Karten bei!??
    Wieviel Menschen muessen da umgesiedelt werden?
    Was wird getan, um das Wasser im Hinterland/ den Bergen zurueckzuhalten?

    Das ist nicht beantwortet!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Gibt es da Rueckhaltevolumen?
    Ja, die haben ja den Ban Khuan Mai Dam – als Rückhalte-Damm.

    Liar den findet Google nicht!
    Da gehoeren 1-3 richtige Staudaemme hin, dann waere wohl auch das KohleKraftwerk in Krabi kein Thema mehr.
    Dann braucht es eine Umgehungsstrasse (Ring) der das meiste Wasser aus der Stadt haelt und auch den Verkehr, wodurch wieder der Rueckbau des VersickerungsKhlongs moeglich waere auf der H4 usw!
    Dann gehoert der Trang selbst ausgebaggert und das Gleiche mit den Nebenfluessen/-Baechen die durch die Stadt gehen (wie schon vergeschlagen).
    Dann gehoeren alle Hindernisse in allen Fluessen beseitigt, wie Fischteiche, …. und das:

    https://www.google.co.th/maps/@7.5175288,99.5504893,3a,53.9y,44.04h,92.23t/data=!3m6!1e1!3m4!1s4LIzj068cN2Uya8-KzIKqA!2e0!7i13312!8i6656

    Da wurde eine Bruecke gebaut und es liegen noch alte Teile im Strom!?
    Siehe auch:

    7°31’03.95″ N 99°33’03.01″ O

    Da staut es sich wohl an den Fischteichen:

    7°32’30.12″ N 99°34’15.94″ O

    Diese Landgewinnung sorgt sicher auch fuer Rueckstau:

    7°25’46.30″ N 99°31’34.40″ O

    Natuerlich kann man auch hier SEHR VIEL Bergwasser zurueckhalten und versickern lassen.

    Ein hollaendischer IC wird nur neues Hochwasser schaffen.

    Khlongs nicht!
    In Trang gab es wohl nie welche.

    Das ist wohl eine heftige Problemstelle am NangNoi. Da gab es sicher frueher einen Durchlass bei der H419. Die Fischteiche machen da einen Engpass, wo sich bei Hochwasser viel zurueckstaut!!!!!!!
    Das ist hier am KhuanPring noch heftiger!!

    https://www.google.co.th/maps/@7.5406354,99.5807877,195m/data=!3m1!1e3

    Auch wieder Fischteich!
    Und an der Muendung gleich nochmal:

    https://www.google.co.th/maps/@7.5431728,99.5754797,389m/data=!3m1!1e3

    Das bremst den Trag selbst:

    https://www.google.co.th/maps/@7.5413748,99.5722253,389m/data=!3m1!1e3

    Da kann das Hochwasser sich nicht ausbreiten.
    ……………………..
    Und dann kommt der Flughafen da sieht es wieder so hollaendisch aus (ICs?!)

    Habe heute 4 Packungen Gauda (125g) fuer je 50TB erworben.
    Da ich kein Brot hatte musste ich die ersten Scheiben so essen!
    :-) Da kann der Teufel einen Furz drauf lassen, in der Not schmeckt der Gauda auch ohne Brot.

    Sowie ich das in Trang einschaetze (kann mich irren) war das wohl mehr in der Stadt und wenige am Fluss Trang selbst?? Dann waere ALLES menschengemacht!

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      emi_rambus: Warum fuegt man da keine Karten bei!??
      Wieviel Menschen muessen da umgesiedelt werden?
      Was wird getan, um das Wasser im Hinterland/ den Bergen zurueckzuhalten?

      Das ist nicht beantwortet!

      doch – schon wieder vergessen. Mein lieber Schwan….
      Ich schrieb, das wir keine Akteneinsicht erhalten werden.

      STIN: Gibt es da Rueckhaltevolumen?
      Ja, die haben ja den Ban Khuan Mai Dam – als Rückhalte-Damm.

      Liar den findet Google nicht!

      naja, vll weiss Google auch nicht alles :-)

      Da gehoeren 1-3 richtige Staudaemme hin, dann waere wohl auch das KohleKraftwerk in Krabi kein Thema mehr.

      du meinst, so wie nun in der Türkei.

      https://www.nzz.ch/international/zum-untergehen-verdammt-ld.1324115

      Schade um die 12.000 Jahre alte Siedlung. Ich kann Menschen nicht verstehen, die wegen Ladenhüter, die in 10 Jahren kein
      Mensch mehr benötigt – ganze Kultur-Vernichtungen goutieren. Echt schade…..

      Da kann man nur froh sein, das in einigermassen Rechtsstaaten, Menschen das per Gericht blockieren und verhindern,
      sogar in Bananenstaaten wie Thailand, Peru usw.

      Rest wie immer – Müll.

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

  2. emi_rambus says:

    Warum fuegt man da keine Karten bei!??
    Wieviel Menschen muessen da umgesiedelt werden?
    Was wird getan, um das Wasser im Hinterland/ den Bergen zurueckzuhalten?
    Gibt es da Rueckhaltevolumen?

    emi_rambus(Zitat) (Antwort)

    &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

    • STIN STIN says:

      Warum fuegt man da keine Karten bei!??
      Wieviel Menschen muessen da umgesiedelt werden?
      Was wird getan, um das Wasser im Hinterland/ den Bergen zurueckzuhalten?
      Gibt es da Rueckhaltevolumen?

      die bauen scheinbar einen grossen Irrigation-Canal – der das Wasser dann ableitet.

      Ja, die haben ja den Ban Khuan Mai Dam – als Rückhalte-Damm.

      &nbsp;&nbsp;(Zitat)&nbsp;&nbsp;(Antwort)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons&nbsp;Zaazu.com