“Toon” Bodyslam erreicht Chai Nat – Ziel von 700 Millionen Baht ist erreicht

Wohltätigkeitsheld Artiwara “Toon” Kongmalai, besser bekannt unter seinem Rockstar-Pseudonym Toon Body Slam, hat gestern die Hälfte seines 2191 Kilometer langen Benefiz-Marathonlaufs zur Unterstützung von 11 staatlichen Krankenhäusern absolviert und konnte dabei bereits das für das Laufende anvisierte Spendenziel von 700 Millionen Baht erreichen.

39 Tage nach Beginn seines Laufs erreichte der beliebte Rocksänger die etwa 180 Kilometer nördlich von Bangkok gelegene Provinz Chai Nat. Bei der frühmorgendlichen Ankunft hatte das “Spendenbarometer” bereits eine Summe von 690 Millionen Baht erreicht, die am Nachmittag auf 700 Millionen anstieg.

Zahlreiche Menschen, darunter auch diverse Prominente, begrüßten Toon bei der Ankunft in Chainats Sankhaburi Distrikt. An dem für eine längere Pause eingeplanten Ruhepunkt wurde Toon von Maj-General Itthipol Suwannarat, dem Kommandeur des 13. Armeekreises, und Chainats Vizegouverneur Parinya Phothisat empfangen. Die beiden übergaben dem Wohltätigkeitshelden im Namen der Bevölkerung von Chainat eine Spende in Höhe von 2,152 Millionen Baht.

Während der Pause schloss sich Toon der Musikband des 13. Armeekreises an, um den beliebten Song “Saeng Sud Thai” (Der letzte Strahl des Lichts) seiner Band Bodyslam zu singen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Kommentare zu “Toon” Bodyslam erreicht Chai Nat – Ziel von 700 Millionen Baht ist erreicht

  1. berndgrimm sagt:

    Da der hiesige Goebbels Imitator garnix weiss oder kann ausser
    jeden Thread hier mit Anpissen,Verleumden,Diffamieren und
    Denunzieren vollzukacken wiederhole ich nochmal meinen Beitrag:

    berndgrimm: Natürlich ist dies nur eine Kopie des Toon Laufs (aber ohne Geldspenden)
    und natürlich ist dies eine politische Demonstration!
    Aber wieviel Tinte hat diese Militärdiktatur gesoffen dass sie mit der
    ganzen Staatsmacht und einer Polizei die sonst garnix tut gegen
    diese Walker vorgeht?

    Die sollten über jeden Thai froh sein der den Arsch selber hochkriegt
    und ihn sich nicht überall nachtragen oder fahren lässt.
    Ich bin inzwischen 70 und laufe auf den Skywalks in BKK Thai
    Männlein die halb oder drittel so alt sind wie ich locker davon!
    Manchmal bekommen junge Männer Ehrgeiz und überholen mich
    aber spätestens nach 200m lassen sie nach und fallen zurück.
    Ein Grund weshalb ich gern mit Suthep gelaufen bin ist,
    dass der alte untrainierte Fettsack eine respektable körperliche
    Leistung vollbracht hat.Und dies auf BKKs Asphalt!

    Unser Chefdiktator der am Anfang dieser Militärdiktatur
    der Nation auf einem extra für ihn angelegten schönen
    Radweg durch Ratanakossin vorgeradelt ist
    hat das Radfahren schnell wieder aufgegeben und sein
    schöner Radweg ist zunächst zugeparkt worden und danach
    entfernt worden. Fitness a la Thai!

    Dazu ein Editorial aus der BP:

    Opinion > Opinion
    Stealing a march or two

    The military regime should tread carefully in dealing with groups conducting a civic march which began on Saturday from Thammasat Rangsit campus to their destination in Khon Kaen.

    Eight social activism heavyweights, including well-known environmental lawyer Surachai Trongngam, and prominent social activists like Nimit Tienudom, were leading the march, known in Thai as Dern Mittraphap, which they said was aimed at highlighting the state’s failure to address problems and public grievances in four areas: environmental and natural resources, agriculture, food security, freedom and liberties.
    Opinion > Opinion
    Stealing a march or two

    Editorial Bangkok Post editorial column
    Mail
    Facebook
    Twitter
    25 Jan 2018 at 04:20
    NEWSPAPER SECTION: NEWS
    41 viewed0 comments

    The military regime should tread carefully in dealing with groups conducting a civic march which began on Saturday from Thammasat Rangsit campus to their destination in Khon Kaen.

    Eight social activism heavyweights, including well-known environmental lawyer Surachai Trongngam, and prominent social activists like Nimit Tienudom, were leading the march, known in Thai as Dern Mittraphap, which they said was aimed at highlighting the state’s failure to address problems and public grievances in four areas: environmental and natural resources, agriculture, food security, freedom and liberties.

    Especially freedom and liberties, as the civic march follows an unsuccessful petition by social activists for the military to lift a number of draconian orders, mostly issued under Section 44 of the interim charter, that effectively trample on freedom of expression, including a ban on gatherings of five people or more. Such orders have been used wrongly to muzzle critics, they say.

    The network insists it has no intention of pressuring the regime but merely wants to convey to the public how state policies regarding the four issues adversely affect people.

    One of the leaders, Anusorn Unno, dean of Thammasat University’s Faculty of Sociology and Anthropology, said the march should have given people an opportunity to express their opinions and make their voices heard.

    On Saturday, Ayutthaya and Pathum Thani police tried in vain to disrupt the march and eventually issued arrest warrants for its eight leaders. The move fuelled public anger and intensified pressure on the regime.

    Yesterday, government spokesman Lt Gen Sansern Kaewkamnerd stepped up to defend the police move. He insisted police officers were obliged to enforce the law or face punishment for dereliction of duty. He stressed that the civic march was against junta orders and, if allowed to continue, would “set a precedent”.

    Es wurden gegen 50-100 Marschierer die in 4er Gruppen liefen
    über 1000 Polizisten eingesetzt!
    Gegen ihre Kritiker weiss das Regime Stärke zu zeigen.
    Gegen die organisierte Grosskriminalität unter Beteiligung der Polizei
    und gegen Anarchie, Chaos und Massenmord auf Thailands Strassen
    leider nicht.
    Und die Aussage Sanserns dass die Polizisten Disziplinarmassnahmen
    zu fürchten hätten falls sie nicht eingegriffen hätten ist total Lachhaft
    angesichts der Tatsache dass diese “Polizei” täglich Obstruktion
    und Arbeitsverweigerung betreibt und das Regime ungerührt zusieht!

  2. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Kopie des Toon Laufs

    Unsinn. Es ist nicht einmal ein magerer Abklatsch.

    berndgrimm: eine politische Demonstration

    Klar doch – und Ihr “Mitlatschen” bei einem Volksfest der Hausfrauen war eine “Revolution”, Sie selbsternannter “Held in Übergröße” (Sie wachsen ja nach eigener Aussage an Ihren vielen Niederlagen).

    berndgrimm: Unser Chefdikatator

    Unser wer???
    Sie sollten sich sammeln, bevor Sie etwas Falsches cholerisch in die Tasten hineinhämmern… Sonst stoßen Sie bald an die Decke, Sie “Experte”.

  3. berndgrimm sagt:

    Groups issue statement of support for ‘We Walk’ marchers

    Breaking News January 24, 2018 09:12

    By The Nation

    Almost 150 organisations have released a joint statement demanding that authorities stop exercising their absolute power to intimidate ‘We Walk’ marchers.

    This followed the listing of arrest warrants against eight prominent members of the demonstration movement on allegations of gathering more than five persons for staging a political protest, which is banned by the National Council for Peace and Order (NCPO).

    A total of 144 organisations issued the statement on Tuesday denouncing the oppression of the campaigners of the long march for protecting citizens’ rights and demanding that the authorities respect freedom of expression.

    The umbrella non-governmental organisations People GO Network started their long march from Thammasart University in Pathumthani to Khon Kaen last Saturday to campaign for the protection of universal health coverage, food security, community rights, and political rights. However, from the very first hours of their march, the activists faced strong interference from the police and military officers.

    The NCPO saw their activity as a political protest and hence a violation of NCPO order 3/2558, so its representative filed a complaint with Klong Luang Police in Pathum Thani on Sunday against eight prominent members of the march. This is despite the fact that the marchers have tried to avoid violating this order by dividing into separate groups of four persons.

    “The organisations listed below commonly view that this march is the rightful exercising of freedom of expression, which is protected by the current Constitution and does not affect national stability, but it will disturb legislation and policy planning of NCPO to benefit some capitalists, so we support this campaign, as it alerts the public to this problem,” the statement reads.

    It was also claimed in the statement that oppression of the activists in this campaign was a vivid example of the unjust use of power by the NCPO against the people. It urged the NCPO to protect the people’s rights, accept the campaigners’ demands, and return full democracy to Thai society.

    Meanwhile, the People GO Network has asked for donations of equipment for their communication team to broadcast via Facebook Live, as they have had difficulties in properly broadcasting the whole march during the first days of their campaign.

    Their list of needed equipment was: five mobile phones, two external batteries, two tripods for mobile phone, and two selfie sticks.

    The group stated on their Facebook page that they did not want money donation and did not need expensive equipment, as they just required usable communication tools for broadcasting live throughout the march.

    It was reasoned that they have to broadcast all their journey live to let people easily watch their campaign and prevent any unexpected operations against the protesters.

    Natürlich ist dies nur eine Kopie des Toon Laufs (aber ohne Geldspenden)
    und natürlich ist dies eine politische Demonstration!
    Aber wieviel Tinte hat diese Militärdiktatur gesoffen dass sie mit der
    ganzen Staatsmacht und einer Polizei die sonst garnix tut gegen
    diese Walker vorgeht?
    Die sollten über jeden Thai froh sein der den Arsch selber hochkriegt
    und ihn sich nicht überall nachtragen oder fahren lässt.
    Ich bin inzwischen 70 und laufe auf den Skywalks in BKK Thai
    Männlein die halb oder drittel so alt sind wie ich locker davon!
    Manchmal bekommen junge Männer Ehrgeiz und überholen mich
    aber spätestens nach 200m lassen sie nach und fallen zurück.
    Ein Grund weshalb ich gern mit Suthep gelaufen bin ist,
    dass der alte untrainierte Fettsack eine respektable körperliche
    Leistung vollbracht hat.Und dies auf BKKs Asphalt!

    Unser Chefdikatator der am Anfang dieser Militärdiktatur
    der Nation auf einem extra für ihn angelegten schönen
    Radweg durch Ratanakossin vorgeradelt ist
    hat das Radfahren schnell wieder aufgegeben und sein
    schöner Radweg ist zunächst zugeparkt worden und danach
    entfernt worden. Fitness a la Thai!

  4. Raoul Duarte sagt:

    Der Rockstar Artiwara “Toon” Kongmalai war landesweit für seinen Wohltätigkeitslauf gelobt worden, hat aber nun ein “Zertifikat über Spenden in Höhe von 1,2 Milliarden Baht” für 11 öffentliche Krankenhäuser, das ihm verliehen werden sollte, abgelehnt –
    mit der richtigen Erklärung. er sei ja nur “eine Brücke für die Spender” gewesen.

    Peerapol Pokpong, der Generalsekretär der Stiftung “Phramongkutklao Hospital”, das eines der Ktankenhäuser ist, die mit den gesammelten Spenden medizinisch-technische Ausrüstung kaufen können, erklärte heute:

    “Wir wollten eine feierliche Zeremonie abhalten und ihm eine Urkunde überreichen, mit der ‘Pi Toon’ gedankt würde – aber er sagte, er wolle nichts als Gegenleistung, da die Spenden nicht von ihm, sondern von den Menschen gekommen sind.”

    Die Spenden-Seite “Kao Kon Lakao” (etwa “Jeder macht einen Schritt”) wird noch bis zum Mai geöffnet sein und auch nachträglich hereinkommende Spenden sammeln.

  5. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Ich laufe selber

    PRUST

    Sie “Mini-Toon” – oder wie sollen wir Sie nun nennen?

    ROFL

  6. Wolf5 sagt:

    Man kann es diesem Troll und Denunzianten RD gar nicht übelnehmen, dass er wieder einmal im Auftrag der Junta alles versucht, die wirklich erfolgreiche und bewundernswerte Leistung von Toon nun als Erfolg für die Junta und ihren Diktator Prayut zu reklamieren.
    Dabei darf bei der Argumentation dieses Schwachmaten natürlich auch seine rechtspopulistische Hetze nicht fehlen, alles andere hätte uns nur verwundert.
    Richtig ist jedoch, dass die schwierige Finanzlage des Gesundheitswesen Thailands allen bewußt war und ist.
    Statt nun entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung dieser Situation einzuleiten, gibt diese Militärjunta das Geld lieber für ihre Rüstung, wie U-Boote, Panzer, usw. aus.
    Und wehe es macht einer auf diese Mißstände aufmerksam, dann wird er von den Trollen gleich als Gegner Thailands bezeichnet.

  7. berndgrimm sagt:

    In einem für Thai Verhältnisse sehr deutlichen Redaktionskommentar
    der Nation weisst man auf den Missbrauch der Toon Aktion
    durch die Regierung und durch bestimmte Firmen hin:

    The shadow on Toon’s glory

    opinion December 28, 2017 01:00

    By The Nation

    A cloud followed Artiwara across the country, glimpsed in displays of opportunism and hypocrisy

    Artiwara “Toon Bodyslam” Kongmalai, now firmly ensconced in our pantheon of national heroes, has completed his mission to raise funds for state

    hospitals, on Monday winding up his marathon run from the country’s southernmost district, Betong, to its northernmost, Mae Sai.

    The dramatic cross-country effort raised more than Bt1.1 billion in donations, well beyond his target of Bt700 million. It has to be said, though, that the event, for all the publicity it generated, failed to address the issue underlying the run – that the government fails in its duty to adequately finance public health services.

    An inspiration to Thais to pay more attention to the less fortunate and help where they can, Toon has at the same time raised his own profile. The rock star became an outstanding citizen. One Buddhist monk even commented that he has the spirit of a bodhisattva, one motivated by deep compassion for his fellow man.

    Toon was previously only known among a segment of youth as the lead singer of the rock band Bodyslam. The marathon run – a stunning escalation of a smaller-scale run he undertook last year for Bang Saphan Hospital – has made him famous to all Thais. He has proved valuable not only for the funds raised but also to the news media, the maker of the athletic shoes he wore, and a prominent duty-free operator. The television networks, both private and state-run, owe him a debt of gratitude for boosting their ratings. Businesspeople could only feel shame if their companies’ “corporate social responsibility” programmes didn’t somehow entail a nod to Toon.

    Ironically, the Public Health Ministry and several state hospitals were among the donors to the cause, just to get a share of the magic. It begs the question, of course, as to why the ministry didn’t simply give the money to the hospitals, and why the hospitals didn’t use their money to improve their own facilities.

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha secured a photo opportunity with Toon at Government House. Soldiers were assigned to assist on the route, and this week he was offered a lift back to Bangkok on a military aircraft. All of this was shameful. The military government should have already been addressing shortcomings in public healthcare. Instead, it ended up riding on the hero’s coattails, hoping some of his popularity might rub off. And meanwhile there’s been plenty of government money to purchase unneeded military hardware.

    The Bt1.1 billion that Toon raised represents just 0.33 per cent of the total annual budget for all state hospitals. Most of the 11 hospitals he suffered to help are relatively large and as such are supposed to be sufficiently funded by the government, yet they tend to operate in the red because of the tremendous number of patients seeking care. One of them, Saraburi Hospital, was more than Bt321 million in debt at the end of 2016. Many other state hospitals, big and small, are in the same dire situation, thanks wholly to the government’s poor budget management.

    Toon completed his mission, but he failed to raise public awareness about what’s wrong with our public heath service and the shortfall in government funding. He did, however, expose two truths – that the government is not poor, and that many wealthy Thais are willing to donate millions to charity if it raises their celebrity status.

    Toon hat eine grosse persönliche Leistung erbracht.
    Damit meine ich nicht die 1,1 Milliarden THB die er eingespielt hat sondern
    die 2191+km die er in der Zeit auf Thailands Strassen gelaufen ist.
    Ich laufe selber und bemühe mich täglich 15km zu laufen was in Thailand
    im Freien und auf den Strassen nicht einfach ist.
    Deshalb habe ich hohen Respekt für seine persönliche Leistung.
    Aber Sinn und Zweck der Veranstaltung sollte ja sein Geld für
    die notleidenen staatlichen Krankenhäuser zu sammeln und auf
    ihre permanente Unterfinanzierung durch die Regierungen
    aufmerksam zu machen.
    Dies wurde leider nicht erreicht.
    Jeder wollte sich im Ruhm Toons sonnen aber niemand tat etwas
    für die Sache. Die Spenden der Ministerien und der Krankenhäuser
    sind ein Beweis für das Unverständnis.
    Die staatliche Krankenversorgung war von Chuan Leekpai
    entwickelt worden aber wegen fehlender Finanzierung
    nicht eingeführt worden.
    Thaksin griff die Idee auf und führte sie ein, machte sie
    zu einem grossen Hit.
    Er wollte sie aus dem laufenden Haushalt finanzieren
    und von den zu erwarteten Steuermehreinnahmen
    seiner Binnenmarktstimulation.
    Dies gelang aber nur in den ersten 2 Jahren,
    danach war sie chronisch defizitär.
    Abhisit wollte eine Gegenfinanzierung schaffen,
    scheiterte aber im Parlament.
    Niemand hat während der Militärdiktatur
    2007 und 2014- eine ordentliche Finanzierung versucht.
    Dabei wäre es die Aufgabe einer nichtgewählten Regierung
    die hier aufräumen wollte gerade auch solche unpopulären
    Massnahmen zu ergreifen.
    Stattdessen gab es neues unnützes Spielzeug fürs Militär
    und Steuergeschenke für Reiche.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

  8. Raoul Duarte sagt:

    Nachtrag zum überwältigenden Erfolg von Toon:

    Die “Nation” (allerdings kein namentlich genannter Autor) hat gestern einen Kommentar veröffentlicht und sagt darin allen Ernstes, daß “ein Schatten” auf Toons Ruhm lasten würde. Unter anderem wird bemängelt, daß sich sein Charity-Lauf “auch für die Nachrichtenmedien, den Hersteller seiner Sportschuhe und einen Duty-Free-Operator als wertvoll erwiesen” hätte.

    Das ist richtig – ist wohl bei jeder prominent ausgeführten Spenden-Aktion in aller Welt so, daß einige der Sponsoren (die – wie die genannten – auch selbst gespendet haben) die Aktion zur Eigen-Promotion nutzen. Daß die Print- und Fernseh-Medien (wie die “Nation” ja auch) täglich über den Stand des Laufes, der mehr als 1,1 Milliarden THB einbrachte, berichteten (und daran mit-verdienten), ist ebenfalls klar.

    Der Haupt-Vorwurf des anonym bleibenden Schreibers aber besteht darin, daß Toon angeblich zu wenig auf die desolate Lage der Krankenhäuser hingewiesen habe. Das halte ich für einen lächerlichen Vorwurf, denn worauf hat diese Sammel-Aktion für 11 Krankenhäuser denn wohl hingewiesen – wenn nicht auf die desolate finanzielle Lage?

    Ganz davon abgesehen, daß es doch wohl in allererster Linie die Aufgabe der Medien (also auch der “Nation”) gewesen wäre, während des Laufes noch weitaus mehr darauf hinzuweisen, daß es den staatlichen Krankenhäusern an Geldmitteln fehlt.

    Für viele (wahrscheinlich für den ganz überwiegenden Teil der Bevölkerung) ist und bleibt der bewunderungswürdige Lauf des Rockstars mit Sicherheit sehr viel mehr wert als das Nachtreten am Ende der Aktion.

  9. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Ungeachtet der wütenden, aber völlig sinn-, wert- und ergebnislosen Proteste der Ewiggestrigen hat “Toon” sein Ziel erreicht.

    Von einer begeisterten Menge wurde der inzwischen zum beliebtesten Menschen des Jahres 2017 gewählte Rockstar und Charity-Läufer in Mae Sai, Chiang Rai begrüßt.

    Deutlich mehr als 1,1 Milliarden THB sind für den guten Zweck zusammengekommen.

  10. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Sehr richtig!

    Nein – sehr falsch (ein weiteres Mal).

    Die lockere Berichterstattung hier ist keinesfalls über unser Wölfchen und seine Kumpane im Ungeist gelaufen; und wenn dann seine “Kameraden” (in diesem Fall war es ja eher ein vorgeschobenes “Mädel”) versucht, diese großartige Aktion schlechtzumachen, indem sie sie für die fadenscheinige “Kritik” an der Regierung mißbraucht (und sich damit aus freien Stücken angreifbar macht), worauf innerhalb der Berichterstattung am Rande Bezug genommen wurde, schreibt unser Wölfchen den Satz wieder einmal nur ab und versucht, ihn ins Gegenteil zu verdrehen.

    Eine alte, aber längst nicht mehr bewährte Methode der Verschwörungs-Theoretiker (wem sag ich das), sondern ein dummes Kinderspiel, was dieser ewiggestrige Faker da versuchte abzuziehen. Einfach nur lächerlich.

  11. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Er hat jetzt 1 Mrd TB gesammelt und 2.100Km zurueckgelegt!

    SUPER Leistung!

    GREENHORN: ja, sieht so aus. Da hat einer wohl Babbel-Übersetzung eingestellt.
    Hat es aber auch schon korrigiert.

    DU wirst niemals zu DEINEN Fehlern stehen!!

    • STIN STIN sagt:

      GREENHORN: ja, sieht so aus. Da hat einer wohl Babbel-Übersetzung eingestellt.
      Hat es aber auch schon korrigiert.

      DU wirst niemals zu DEINEN Fehlern stehen!!

      hab ich ja – hab es falsch übernommen. Auch mein Fehler…..

  12. berndgrimm sagt:

    Wolf5: Dieser Troll RD kann eben nicht anders.
    Jede noch so gute Aktion muß er für seine krude und rechtspopulistische Hetze mißbrauchen.
    Nicht desto trotz sollte jedoch die Frage gestattet sein, dass eine Aktion, wie die von Toon gutgeheißen wird (außerdem von der Militärjunta und ihres Diktaturs Prayut schamlos ausgenutzt wird und als Werbung für die verfehlte Politik der Junta herhalten muß , obwohl ja das Versammlungsverbot von mehr als 5 Personen für alle gilt und nicht nur für einen speziellen Personenkreis) und andererseits Arbeiter, welche für Ihre Rechte eintreten, gerade mit diesem Gesetz bestraft werden sollen.
    Und wenn dann noch jemand auf diese Diskrepanzen hinweist, wird er mithilfe des Computerkriminalitätsgesetzes mundtod gemacht.

    Sehr richtig! Als Prayuth unter heftigen Medienbeschuss war liess er Toon antanzen
    um abzulenken. Toons Aktion ist wohl die populärste dieser Art.
    Meine Frau hat immer die Live Übertragung auf ihrem I-pad laufen.
    Niemand will dass man Toon oder seine Mitläufer wegen des Versammlungverbotes
    belangt. Aber das Versammlungsverbot gehört aufgehoben.
    Die Angst vor gewaltsamen Aktionen ist zwar begründet, aber Schuld daran
    ist diese Regierung die es verabsäumt hat eine Polizei zu schaffen welche
    Willens und in der Lage ist ihre Polizeiarbeit bei solchen Veranstaltungen
    zu tun.
    Ich möchte daran erinnern dass 2010 die Lage deshalb eskalierte weil die
    Polizei jegliche Polizeiarbeit ablehnte.2013/14 war es genauso.Keine Polizei!
    Genauso würde es wieder werden.
    Man muss davon ausgehen dass das Militär bewusst eine solche Lage schafft
    um sich selbst eine Daseinsberechtigung zu schaffen!
    Und natürlich sich die Macht zu erhalten.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

  13. Raoul Duarte sagt:

    emi_rambus: KM-Zaehler vom SpendenZaehler zu unterscheiden

    Ach, Emi – das war weder STIN noch ich, sondern die zitierte Zeitung – und berichtigt wurde der Fehler ebenfalls schon längst (bevor Sie nun auf diesen Zug aufgesprungen sind).

    Auch eine nette Bescherung gehabt? Ich gönn es Ihnen. Alles wird gut.

  14. Wolf5 sagt:

    Dieser Troll RD kann eben nicht anders.
    Jede noch so gute Aktion muß er für seine krude und rechtspopulistische Hetze mißbrauchen.
    Nicht desto trotz sollte jedoch die Frage gestattet sein, dass eine Aktion, wie die von Toon gutgeheißen wird (außerdem von der Militärjunta und ihres Diktaturs Prayut schamlos ausgenutzt wird und als Werbung für die verfehlte Politik der Junta herhalten muß , obwohl ja das Versammlungsverbot von mehr als 5 Personen für alle gilt und nicht nur für einen speziellen Personenkreis) und andererseits Arbeiter, welche für Ihre Rechte eintreten, gerade mit diesem Gesetz bestraft werden sollen.
    Und wenn dann noch jemand auf diese Diskrepanzen hinweist, wird er mithilfe des Computerkriminalitätsgesetzes mundtod gemacht.

  15. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: du meinst natürlich 2 Milliarden Baht, genau 2,09 Milliarden hat er eingesammelt. 700 Millionen waren das Ziel.

    Greenhorn, du bist der groesste Schwurbeler!
    Bist du zu bloed den KM-Zaehler vom SpendenZaehler zu unterscheiden??
    555555555
    Du bist einfach nur PEINLICH!!!

    Er hat jetzt >1 Mrd TB gesammelt und > 2.100Km zurueckgelegt!

    SUPER Leistung!

    • STIN STIN sagt:

      Er hat jetzt >1 Mrd TB gesammelt und > 2.100Km zurueckgelegt!

      SUPER Leistung!

      ja, sieht so aus. Da hat einer wohl Babbel-Übersetzung eingestellt.
      Hat es aber auch schon korrigiert.

  16. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    aktueller Stand (“Kao Kon Lakao”-Website)

  17. Raoul Duarte sagt:

    “TOON” in einer Bangkok Poll-Umfrage zur “bewundertsten Person” des Jahres 2017 gewählt. Er hat derzeit eine Spendensumme von mehr als 2 Milliarden THB zusammengebracht: Fast das Dreifache der 700 Millionen THB, die als Ziel vorgesehen waren.

    Die heute veröffentlichte Umfrage unter 1,154 repräsentativ ausgewählten Personen fand am 9.-12. Dezember statt. Es war eine “offene” Fragestellung; die TeilnehmerInnen konnten auch mehrere Personen benennen.

    Nr. 2: Premierminister Prayuth – Nr. 3: Stiftungsgründerin Pavena Hongsakula

    • STIN STIN sagt:

      “TOON” in einer Bangkok Poll-Umfrage zur “bewundertsten Person” des Jahres 2017 gewählt. Er hat derzeit eine Spendensumme von mehr als 2 Millionen THB zusammengebracht: Fast das Dreifache der 700,000 THB, die als Ziel vorgesehen waren.

      du meinst natürlich 2 Milliarden Baht, genau 2,09 Milliarden hat er eingesammelt. 700 Millionen waren das Ziel.

      Das er die Nr. 1 ist, ist schon klar, auch die Nr. 3 Paveena – aber Nr. 2 bestätigt wieder mal meine Erfahrung mit den
      Menschen hier. Prayuth ist beliebter, als es Abhisit je war. Das ist für mich natürlich eigenartig, aber ist wohl so.
      Viele mögen seine tw. lustige, bisschen naive, volksnahee Art. Er spricht aus dem Bauch raus, was halt dann manchmal
      lustig klingt. Ich hätte ja lieber Abhisit als PM, aber sehen wir mal.

      • Raoul Duarte sagt:

        Danke für den wichtigen Hinweis – habe die Zahlen berichtigt.

        • Raoul Duarte sagt:

          Anhang

          Und nun noch eine Berichtigung aufgrund der neuesten Zahlen von heute:

          Toon hat 1 (eine) Milliarde THB erricht; die 2 (zwei) Milliarden von gestern waren eine Fehlmeldung – auch in den Thai-Zeitungen schon überall verbessert.

          Unser vollster Respekt gilt dem Läufer und allen Spendern – trotz der tumben Mäkel-Beiträge der sog. “Roten” auf facebook und anderswo.

  18. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    300 km von seinem Ziel Mae Sai (district of Chiang Rai) entfernt, das Toon am 25. Dezember erreichen will, sind gestern schon 866 Millionen THB (so die “Kao Kon Lakao”-Website) an direkten Spenden zusammengekommen.

  19. Raoul Duarte sagt:

    Raoul Duarte: Man darf gespannt sein.

    Leider nichts Neues von den rotlackierten Braunen nach dem heutigen Termin:

    Sunisas Anwalt Narinpong Jinapak sagte, die Anklage wegen Volksverhetzung sei “übertrieben” (nicht aber, daß sie falsch sei); er “warnte” die Polizei, die Sicherheitsbehörden und die Staatsanwaltschaft davor, sich von der Regierung als “politisches Werkzeug” benutzen zu lassen – und fügte hinzu, daß seine Mandantin nunmehr eine “Gegenklage” gegen die Polizei einreichen würde.

  20. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: habaucherstnunerfahren,daserdasGeldnichteinfachdemGesundheitsministeriumüberreichenwird,sondernauf11Krankenhäuseraufteilenwird.Alsodannetwa100MillionenBahtproKH.

    Hier wird gerade fuer 150mioTB ein neuer Block gebaut!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: habaucherstnunerfahren,daserdasGeldnichteinfachdemGesundheitsministeriumüberreichenwird,sondernauf11Krankenhäuseraufteilenwird.Alsodannetwa100MillionenBahtproKH.

      Hier wird gerade fuer 150mioTB ein neuer Block gebaut!

      ich stelle die Liste der KHs dann ein, wenn die Zeit reif ist.

  21. Raoul Duarte sagt:

    Nun soll “Toon” auch noch von den sogenannten “Roten” in ihre “politischen Spielchen” hineingezogen werden …

    Sunisa Divakorndamrong, einst stellvertretende Sprecherin der PT-“Partei”, kritisierte auf facebook die angeblich “unterschiedliche Art”, wie der Premierminister Prayuth den Charity-Läufer und Rockstar Artiwara Kongmalai behandele – “verglichen mit anderen Menschen im Süden, die die Politik der Regierung in Frage stellten”.

    Leider hat die “rote Lady” das nicht weiter ausgeführt – ich hätte zu gern gewußt, was an der fast freundschaftlichen Art, die Prayuth “Toon” gegenüber an den Tag legte, “falsch” sein soll. Vielleicht wird das ja am kommenden Mittwoch einer ihrer Anwälte (oder gar einer der von ihr zu diesem Termin geladenen “ausländischen Beobachter”) klären können.

    Jedenfalls glaubt sie, daß auch diese Äußerung von ihr auf facebook einer der Gründe für die umgehend erhobenen Vorwürfe gegen sie seien, mit der sie nun “überzogen” worden sei.

    Tatsächlich sind insgesamt 6 Klagen gegen Sunisa wegen “Aufwiegelung” der Bevölkerung und wegen mehrer Verstöße gegen das “Computer-Kriminalitäts-Gesetz” anhängig, weil sie – so der Nationale Rat für Frieden und Ordnung (NCPO) – falsche Informationen auf ihre Facebook-Seite hochgeladen hatte.

    Man darf gespannt sein.

    Kleine Anmerkung am Rande für unsere Ewiggestrigen:
    Im gesamten Beitrag kein einziges Wort zu oder über Th.
    ROFL

  22. Raoul Duarte sagt:

    STIN: auf 11 Krankenhäuser aufteilen

    … und das (so hoffen wir alle) zweckgebunden:
    Technische Ausrüstung statt Schulden-Tilgung.

  23. STIN STIN sagt:

    hab auch erst nun erfahren, das er das Geld nicht einfach dem Gesundheitsministerium überreichen wird,
    sondern auf 11 Krankenhäuser aufteilen wird. Also dann etwa 100 Millionen Baht pro KH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)