Wiederaufnahme der Untersuchung von “Seh Daeng” Tot

MCOT –           Thailands stellvertretender Ministerpräsident Chalerm Yoobamrung erklärte am Freitag, dass er die Stadtpolizei angewiesen habe, die Untersuchungen wegen des Mordes an Armee-Spezialist Generalmajor Khattiya Sawasdipol  ( Seh Daeng ),  der während der Proteste der Rothemden erschossen wurde, wieder aufzunehmen. Chalerm, der auch die nationale Sicherheit überwacht, begründet dies mit neuen Erkenntnissen und erklärte, dass alle Personen die in den Mord verwickelt waren bekannt sind.
Die Flugbahn des Geschosses muss abermals untersucht werden, sagte Chalerm, denn die neuen Beweise zeigen, dass die Kugel nicht aus dem Chulalongkorn Krankenhaus abgefeuert wurde, sondern von der Vorderseite des Dusit Thani Hotels.

General Khattiya wurde im Mai 2010 außerhalb der Barrikaden der Rothemden auf der Sala Daeng Kreuzung per Kopfschuss erschossen, während er internationalen Medien ein Interview gab. Die Demonstrationen der Vereinigten Front für Demokratie und gegen Diktatur  ( UDD )  gegen die Regierung von Abhisit Vejjajiva erreichten damals ihren Höhepunkt.

Der Silom Vorfall ereignete sich, nachdem die Regierung angekündigt hatte den Demonstrationsort der Rothemden an der Ratchaprasong Kreuzung abzuriegeln, um den Protesten ein Ende zu bereiten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Wiederaufnahme der Untersuchung von “Seh Daeng” Tot

  1. berndgrimm sagt:

    Da ist Takkis Märchenprinz ja wieder.
    Der war so verdächtig ruhig.
    Aber er war ja auch so sehr beschäftigt.
    Schliesslich begnügt er sich nicht mit
    Photoshop Fälschungen und Video Schnitten
    wie Kollege Jatuporn.

    Chalerm ist viel geschickter:

    Chalerm Yoobamrung erklärte am Freitag, dass er die Stadtpolizei angewiesen habe, die Untersuchungen wegen des Mordes an Armee-Spezialist Generalmajor Khattiya Sawasdipol ( Seh Daeng ), der während der Proteste der Rothemden erschossen wurde, wieder aufzunehmen. Chalerm, der auch die nationale Sicherheit überwacht, begründet dies mit neuen Erkenntnissen und erklärte, dass alle Personen die in den Mord verwickelt waren bekannt sind.
    Die Flugbahn des Geschosses muss abermals untersucht werden, sagte Chalerm,

    Er lässt andere für sich lügen und konstruieren.
    Solange bis festgestellt wird dass die Kugel direkt aus
    Abhisits Warroom kam.
    Wo ist eigentlich der Bombenleger aus Latkrabang geblieben?

  2. bukeo sagt:

    Der Todesschütze/Scharfschütze von
    geschrieben von freedom , Januar 13, 2012
    …..Seh Daeng sollte sich selbst richten, bevor es andere für ihn tun.
    Interessant wäre es zu Wissen, wer damals die Auftragsmörder beauftragt und bezahlt hatten.

    naja, wenn man den Ermittlungen Chalerms Glauben darf, so hat ja ein Polizist Saeh Daeng erschossen. Die Polizei war ja gegen die Armee, also auf Seite Thaksins – nun, 1+1 ist 2 – oder?
    Saeh Daeng hatte vermutlich einfach zuviel geplaudert und wollte die Macht an sich reissen, daher feuerte er ja auch Veera und Weng usw.
    Ev. war das einen Montenegriner dann doch zu gefährlich. Der wollte dann sicher nicht mit dem Mord an Oberst Romklao in Verbindung gebracht werden. Also schafft man dann lieber das Problem so aus der Welt, wie eben beim Menschenrechtsanwalt aus dem Süden – man eliminiert diese Person. Diesmal halt mir einer Kugel, beim anderen mit Säure.

  3. bukeo sagt:


    geschrieben von Magerquark , Januar 13, 2012

    wurde damals nicht auch noch eine Journalistin erschossen, die kurz zuvor Seh Daeng interviewte?

    wie man ja gesehen hat, wurden Journalisten – die unbequeme Fragen stellten, von den Rothemden festgehalten und entfernt. Leicht möglich, das man hier auch verhindern wollte, das Journalisten bewaffnete Rothemden filmten – und daher diese aus dem Weg räumten.
    Man erinnere sich auch an das aggressive Verhalten von Rothemden, ausl. Journalisten gegenüber, die Yingluck unbequeme Fragen stellten, als sie das Regierungsamt übernahm.

    Vielleicht wird das Massenmordkonsortium doch noch vor Gericht gestellt und verurteilt.

    wobei das Massenmordkonsortium unter den Rothemden zu suchen ist, sicherlich nicht unter der Regierung und der Armee.
    Man hat nun ja festgestellt, das die Polizei Saeh Daeng umgenietet hat. Die Polizei hätte aber niemals mit der Armee zusammengearbeitet. Die Polizei steht mehrheitlich auf Seite Thaksins.
    Das wird also eine Überraschung, wenn ev. der Polizei-Scharfschütze plaudert und den Auftraggeber aus dem Dunstkreis Thaksins identifiziert.
    Ob dann Chalerm noch weiter ermitteln lässt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)