Polizei findet Explosivstoffe in der Nähe von Bangkok

Haartz –         Die thailändische Polizei hat am Montag 400 Kisten mit Materialien zum Bombenbau gefunden. Die Materialien wurden in einem Gebäude 35 Kilometer südöstlich von Bangkok in Boxen für elektrische Ventilatoren gefunden – nur Tage nachdem die US-Botschaft vor möglichen terroristischen Angriffen auf touristische Ziele in der Hauptstadt gewarnt hatte. Das Versteck wurde der Polizei von einem schwedisch-libanesischen Mann verraten der am Freitag verhaftet wurde. Der Mann wird verdächtigt der Hisbollah anzugehören.
Attis Hussein trug eine Kapuze um seine Identität zu schützen als er mehr als 100 Polizisten am Montagmorgen zu dem Gebäude in Samut Sakhon führte.

“Der Verdächtige erklärte uns, dass die Materialen nicht für terroristische Anschläge in Thailand bestimmt waren, sie sollten aber aus dem Land geschumuggelt werden,” sagte der nationale Polizeichef Priewpan Damapong.

Es ist bisher nicht klar, ob der Verdächtige in Thailand angeklagt oder abgeschoben wird, sagte Bangkoks Polizeichef Generalleutnant Vinai Thongsong.

Die thailändischen Behörden erklärten der Öffentlichkeit über das Wochenende, dass die Möglichkeit eines erfolgreichen Anschlags in Bangkok sehr gering sei.

“Wir glauben, dass wir die Situation unter Kontrolle haben”, erklärte Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra am Sonntag.

“Die Situation ist völlig unter Kontrolle. Die terroristische Gruppe hat Thailand verlassen”, sagte Verteidigungsminister General Yuttisak Sasiprapa.

Trotz der Aussagen hat die US-Botschaft in Bangkok ihre Reisewarnung bisher nicht aufgehoben.

Zehn weitere Botschaften, darunter Australien, Kanada, Deutschland und Israel gaben ebenfalls Reisewarnungen heraus.

http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/thai-police-find-bomb-making-materials-near-bangkok-after-israelis-warned-of-possible-attack-1.407563

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Polizei findet Explosivstoffe in der Nähe von Bangkok

  1. berndgrimm sagt:

    Wer will denn wirklich noch zum Karneval nach Köln,Düsseldorf oder Mainz.
    (Trotz der Wulff Orgien)
    In Bangkok geht die Post ab.
    Hier hat jeder seine eigene Bütt.
    Kamelle, Strüssche, Jürkche!!
    Alaaf und Helau. Na ka.

  2. berndgrimm sagt:

    “Die Situation ist völlig unter Kontrolle. Die terroristische Gruppe hat Thailand verlassen”, sagte Verteidigungsminister General Yuttisak Sasiprapa.

    Trotz der Aussagen hat die US-Botschaft in Bangkok ihre Reisewarnung bisher nicht aufgehoben.

    Diese Ungläubigen.
    Wenn Takkis Selbstverteidigungsminister sowas sagt muss es einfach stimmen.

  3. berndgrimm sagt:

    “Wir glauben, dass wir die Situation unter Kontrolle haben”, erklärte Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra am Sonntag.

    Nur wers glaubt wird seelig!

  4. berndgrimm sagt:

    Der Verdächtige erklärte uns, dass die Materialen nicht für terroristische Anschläge in Thailand bestimmt waren, sie sollten aber aus dem Land geschumuggelt werden,” sagte der nationale Polizeichef Priewpan Damapong.

    Na klar.

  5. berndgrimm sagt:

    Das Versteck wurde der Polizei von einem schwedisch-libanesischen Mann verraten der am Freitag verhaftet wurde. Der Mann wird verdächtigt der Hisbollah anzugehören.
    Attis Hussein trug eine Kapuze um seine Identität zu schützen als er mehr als 100 Polizisten am Montagmorgen zu dem Gebäude in Samut Sakhon führte.

    Also eines muss ich ehrlich zugeben.
    Die Inszenierungen von Chalerm und Takkis Schwager sind viel besser als
    Jatuporns Beweisvideos.
    Und der “Täter” wird gleich abgeschoben. So ists richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)