Die Wahrheit über die Rohingyas…. – sieht etwas anders aus

Als Rohingya wird eine Ethnie in Myanmar (Burma) bezeichnet, deren Mitglieder als Muttersprache indoarisches Chittagong sprechen und fast alle sunnitische Muslime sind. In den letzten Monaten ging das Militär in Burma rigoros gegen diese Minderheit vor und zwang mindestens 400.000 Rohingya zur Flucht in das benachbarte Bangladesch.

Die Kritik in westlichen Medien blieb nicht aus und war massiv. Schnell war die Rede von ethnischer Säuberung. Die bis zu diesem Zeitpunkt über den Klee gelobte Aung San Suu Kyi – ausgezeichnet mit dem Friedensnobelpreis – wurde unverzüglich demontiert und von CNN als Staatskriminelle dämonisiert.

Eine Frau Professor Penny Green von der Queen Mary Universität Londons bezeichnete die Aussagen der Nobelpreisträgerin und Staatschefin von Burma als unaufrichtig und hinterlistig. Diese Einordnung der Dinge entsprach der herrschenden Meinung in den westlichen Medien und formte wohl auch die Meinung des durchschnittlichen Medienkonsumenten im Westen. Wie üblich verfehlten auch die Bilder armer verfolgter Menschen nicht ihre Wirkung.

Aber ist die Wahrheit wirklich so einfach und eindimensional? Wahrscheinlich nicht, denn der Konflikt schwelt seit Jahrhunderten und ist komplex. Er geht zurück auf das 19. Jahrhundert: Die Engländer machten es sich leicht und ordneten damals die Rohingya kurzerhand als kriminellen Stamm ein (gefährlich, räuberisch und parasitär) und vertrieben sie aus Ostindien. Anders als beispielsweise die Chinesen in Thailand weigerten sich die Vertriebenen jedoch, sich in ihrer neuen Heimat zu integrieren.

Sie lehnten die Kultur, Lebensweise, Tradition und Religion der Burmesen vehement ab, so dass 1982 als die Militärregierung die Ethnien festlegte, die Anspruch auf die burmesische Staatsbürgerschaft haben, die Rohingya nicht darunter waren. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts und insbesondere seit Gründung des Islamischen Staates (IS) wurde die Gegend in der die Rohingya leben zunehmend zur Brutstätte islamistischer Gewalt.

Beim letzten Ramadan häuften sich die Gewaltausbrüche. Polizeistationen wurden genauso zerstört wie Farmen, die Schweinefleisch erzeugen oder Restaurants, die Schweinefleisch verkaufen. An dieser Stelle kommt die Frage auf, ob es sich nicht um zulässige Anti-Terror-Maßnahmen handelt, wenn sich ein unabhängiger Staat gegen derartige Entwicklungen wehrt.

Der wahre Knackpunkt ist jedoch ein anderer: Nach dem oben bereits angesprochenen Staatsbürgerschaftsgesetz aus dem Jahre 1982 müsste die Regierung bei Anerkennung der betreffenden Muslime als Rohingya im Gegenzug zur Aberkennung ihrer Staatsbürgerschaft, den betreffenden Menschen eine autonome Region zur Verfügung stellen. Dies will die Regierung Burmas freilich auf keinen Fall, da sich die terroristische Herausforderung vervielfachen würde und der burmesische Staat keinen direkten Zugriff mehr hätte.

Medien spiegeln die Komplexität nicht wider

Bei näherer Betrachtung ist folglich das Schweigen Suu Kyis durchaus nachvollziehbar und vorsichtiger einzuordnen als durch die Marktschreier von CNN & CO.

Leider ist dieses Beispiel nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Mit Blick auf die Flüchtlingskrise in Europa prangert beispielsweise ein Beitrag auf Focus Online Ende Dezember 2017die Maßnahmen der Regierung an, den Flüchtlingsstrom zu begrenzen. Von KZ-ähnlichen Zuständen in den Lagern Libyens ist die Rede, die deutsche und die EU-Flüchtlingspolitik wird als Migrationsverhinderungspolitik verunglimpft.

Die Autorin verurteilt offenbar Maßnahmen der libyschen Küstenwache, die Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zurück auf den afrikanischen Kontinent bringt. Ist sie sich der Auswirkungen bewusst, wenn dies nicht geschehen würde? Die Kommentare der Leser fallen heftig aus, die Aufforderung doch für Flüchtlinge zu bürgen, ist noch harmlos.

Es wäre zu begrüßen, wenn westliche Medien etwas vorsichtiger und objektiver mit diesen Themen umgehen würden. Wenn der Westen nicht in der Lage oder Willens ist, sich gegen islamistischen Terror wirksam zu wehren, so ist dies Sache der betreffenden Länder, die auch mit den Folgen dieser politischen Entscheidungen werden leben müssen. Die Regierung eines unabhängigen Landes wie Burma, hat jedoch jedes Recht, einen anderen Weg zu gehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

86 Kommentare zu Die Wahrheit über die Rohingyas…. – sieht etwas anders aus

  1. Raoul Duarte sagt:

    Emi: Ich antworte hier nicht mehr

    Das wäre sehr schön. Aber bitte auch dran halten, gell?
    Nicht wie unser selbsternannter “Experte” berndgrimm großmäulig ankündigen, sich zurückzuziehen, dann den Rückzug widerrufen, danach dann den “Rücktritt vom Rücktritt” verkünden usw – das ermüdet noch weiter.

    Und macht die jeweilige Person noch lächerlicher.

    Fragen Sie ihn einmal: Seitdem wird er einfach rechts liegengelassen. Da, wo er ja auch “politisch” hingehört. Das findet er aber ganz schrecklich – und so bettelt er weiterhin um Aufmerksamkeit mit seinem tiefsitzenden Rassismus.

    Selbst dran schuld. ROFL

  2. Emi sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ++++AnhangSTIN-Kotz600.jpg

    Emi:WarumgehtderKotzButtonhiernicht?!

    DashabendieSTINsalserstesnachdemKaufdesBlogsgeaendert!++++

    kannmandurchausexternhochladenundeinbinden.KeinProblem–gleicheAktionwiebeimBild.OdermitCodeeinbinden.SieheBlogInfos.JederPosterkannBilderdirektindenKommentareinbinden,dannerscheintdasBild,nichtnurderLink.

    Bist du jetzt neu oder die BlogInfos.
    Jetzt fehlt nur noch, du behauptest, man könnte direkt Videos einfügen.
    :Liar:

    • STIN STIN sagt:

      Bist du jetzt neu oder die BlogInfos.
      Jetzt fehlt nur noch, du behauptest, man könnte direkt Videos einfügen.

      nein, aber Bilder kann man einbetten. Siehe Bloginfos.

  3. Emi sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja,unddas100.000Mal.BeiSolarmussmankeineMega-KWsbauen,nichtdieUmweltzerstören,sonderneigentlichkönntejedesAmphoeeineeigeneSolar-Farmbetreiben.Machtmanauch….–brachliegendeFelderwerdeninDdazugenutzt,fürDörfer,wiez.B.Oberndorf,Solar-FarmenzuerrichtenunddiedannfastnurmitSolarzubetreiben.InTHgehtdaszu100%–Sonnegenugda.

    BurmagehtauchdiesenWeg.MinderheitenundBurmesen,diebishernichtandiegrossenKWsangeschlossensind,sollennundurchSolarauchStromerhalten.Perfekt….

    https://www.reuters.com/article/us-energy-myanmar-renewables/waiting-for-grid-to-arrive-myanmar-villages-switch-on-solar-idUSKBN170113

    https://www.theguardian.com/sustainable-business/2016/dec/02/off-grid-solar-to-help-myanmar-bring-electricity-to-all-by-2030

    ok,dannspielenwirdasSpielmalweiter:

    AufMenschenrechtepfeifendieMilitärsinBurma–alsowertlos.NeutraleGutachter,sollteMutterSuudasvorschlagen:Abgelehnt!

    So,nunduwieder….

    1.mussderzuResozialisierendedaswollen,mitZwangfunktioniertkeineResozialisierung2.mussdieArmeezustimmen,dastutsieniemals3.mussdieArmeevorherentmachtetwerden,gehtnicht–keineChancezumjetzigenZeitpunkt.EinVolksaufstandistnichtinSicht.

    derdasmöchte,kanndasgratismachen.Scheinbarwollendiedasnicht.EssteheninBurmavielemedizinischeDienstevonRotkreuz,kath.Missionenusw.zurVerfügung.DakönnendieHilfebekommen,sichernichtperfekte–aberaufjedenFallhabendiePsychologen,diesichdarumkümmern.DieArmeewirddasnichtsoleichtübernehmen,dasmussderjenigeselbstmachen,oderdieEltern.

    nein,daswäreinmeinenAugensogareinFehler.Einenheute40j.Soldaten,dernixanderesgelernthat,weilermit15schoneingezogenwurde–einfachzuentlassen,istnichtrichtig.Ichdenkeauchnicht,dasderfreiwilliggeht–derschliesstsichdannmitSicherheiteinerandereArmeean,derKarenArmyoderso.DerkannnixanderesundoftgefälltdenenderJob.Alleheuteunter18jwurdenschonentlassen–dieanderenkönnenfreiwilligdenDienstquittieren.

    mussnichtsein,hängtvonderPsychean.Einstabiler15j–dereingezogenwurde,schafftdaslocker,deranderewiederumnicht.Einehemaligerburm.KindersoldatderKaren-ArmyistnachBeendigungderKämpfenach20nachSchwedenausgewandertundstudiertheutedort.Alsonichtallesindpsychischkaputt.NichtalleKindersoldatenwarenauchjeingrössereKämpfeverwickelt.VielehalfennurinderFeldkücheaususw.TerredehomeshatProgrammeinBurma,fürKindersoldatendieProblemehaben.Diemachendasweltweit.Sindalsoaufdasspezialisiert–auchvielErfahrungausdemKongo.

    naja,TerroristenschickenKinderauchalsSelbstmord-Kämpferlos.Kannmannichtvergleichen.

    entwurzeltsindvieleSoldaten,wenigerKindersoldaten.VieleVietnam-Veteranenkamenzuhauseniemehrzurecht.BeimIrakkriegdrehtenOffizieredurch,erschossenKollegenusw.–dannmüsstemanalleArmeeabschaffen.DashatmirKindernichtunbedingtzutun–jeder,derinKämpfeverwickeltwird,hatspäterAlpträumeusw.

    dukannstalleswidersprechen,nurichhabeNachweiseduhastkeine.Wenndoch,stelldirhierein,womanlesenkann,dasBurmanurmehr45%Burmesenhat.Dannguckichmirdasein.IchwerdesichernichtaufdeinezahlreichenLügenhängenbleiben.Alleswasduvondirgibst,sindLÜgen.Weisichdirdasdannnach–dannkommtdieLügenpresse.WarstdumalKindersoldat?

    wieschonerwähnt,nichtalle–vielesindheutenormalimArbeitslebenodersiebleibenfreiwilligweiterbeiderArmee.HatjaVorteile–vielePrivilegienusw.

    Ich antworte hier nicht mehr, es gibt mehrere Updates, siehe dort.
    Die Rohingya bekommen jetzt Geld fuer die Rückkehr!!

    • STIN STIN sagt:

      Die Rohingya bekommen jetzt Geld fuer die Rückkehr!!

      Australien bietet denen auch Geld. 25.000 AUSD, wenn sie nachhause zurückkehren. Scheinen auch recht viele
      Rakhiner nach Australien geflüchtet zu sein. Nur die nehmen keine auf – haben die alle dann nach PNG verfrachtet,
      dort will die Bevölkerung sie auch nicht haben.

      https://www.theguardian.com/world/2017/sep/19/australia-offers-pay-rohingya-refugees-return-myanmar

  4. Emi sagt:

    Anhang

    Emi: Warum geht der KotzButton hier nicht?!

    Das haben die STINs als erstes nach dem Kauf des Blogs geaendert!

    • STIN STIN sagt:

      ++++Anhang STIN-Kotz600.jpg

      Emi: Warum geht der KotzButton hier nicht?!

      Das haben die STINs als erstes nach dem Kauf des Blogs geaendert!++++

      kann man durchaus extern hochladen und einbinden. Kein Problem – gleiche Aktion wie beim Bild.
      Oder mit Code einbinden. Siehe Blog Infos. Jeder Poster kann Bilder direkt in den Kommentar einbinden,
      dann erscheint das Bild, nicht nur der Link.

  5. Emi sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Hoer mal, hier geht es nicht um die Vermarktung deiner SolarLadenhueter oder PflichtFahrschulen!

    STIN: naja, Solar bringt in Burma bis 2030 Strom für 1000e von Burmesen, schon mal positiv.

    Emi: 🙄 2.000Burmesen waeren “1000e” , das waeren aber nur 1‰.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Aber warum entmachtet sie diese nicht durch Resozialisierung der Kindersoldaten???!

    STIN: das erklär bitte mal genauer, wie man durch eine Resozialisierung von Kindersoldaten, der die Armee ja zustimmen muss, was sie nicht tut –
    die Armee danach entmachten kann.

    Emi: Das habe ich schon erklaert!! Es ist letztlich ein Menschenrecht! Dazu bitte unbedingt Gutachten von neutralen Fachleuten einholen.
    Nur eine Resozialisierung kann die Verbrechen des Staates wieder gut machen.
    Das buermesische Militaer hat alle Kindersoldaten unter 18 entlassen. Aber nicht resozialisiert!
    Und genauso wichtig ist die Entlassung+Resozialisierung der immer noch aktiven Kindersoldaten.
    Diese Menschen sind entwurzelte Kreaturen, die von der Fuehrung weiter missbraucht werden!! 👿
    Sondereinheiten, wie die GSG9 in D sind ganz sicher keiner ehemaligen Kindersoldaten. In China, Russland, Burma, …… aber schon!
    In Burma sind auch die Terroristen in Arakan, ehemalige Kindersoldaten!
    Wenn China +Russland+ …. sich dagegen straeuben , muss man sie diesbezueglich in der Weltoeffentlichkeit UND in ihrem eigenen Land blosstellen!
    Die HALTUNG solcher entwurzelten Killertruppen verstoesst gegen internationales Recht! Ein “Veto” dieser Staaten, zeigt voll deutlich, wie KRANK diese Regelung ist!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Die Einwohner Myanmars (zu denen auch die Burmesen mit etwa 50% gehoeren)

    hab nochmals nachgeguckt – nein, immer noch 69% aus 2014 und 2016. Eher 72% – bis die Bengalen wieder
    alle zuhause sind.

    Siehe Bild oben! Du bist ausserdem der boesartigste Verdreher, der mir je begegnet ist, alles wieder aus dem Zusammenhabg gerissen.
    Ich bleibe bei meinen sorgfaeltigen Ausfuehrungen!! Und widerspreche eigentlich allem, was STIN&Co hier zu dem Thema verbreitet!.
    Die Kinder und Erwachsenen stehen unter einem Trauma, hungern, haben keine ausreichende medizinische Versorgung, … und die PrpagandaLuegenpresse benutzt sie fuer ihre Wortspiele.
    Warum geht der KotzButton hier nicht?!

    • STIN STIN sagt:

      STIN:
      Emi: Hoer mal, hier geht es nicht um die Vermarktung deiner SolarLadenhueter oder PflichtFahrschulen!

      STIN: naja, Solar bringt in Burma bis 2030 Strom für 1000e von Burmesen, schon mal positiv.

      Emi: 🙄 2.000Burmesen waeren “1000e” , das waeren aber nur 1‰.

      ja, und das 100.000 Mal. Bei Solar muss man keine Mega-KWs bauen, nicht die Umwelt zerstören, sondern eigentlich könnte jedes Amphoe
      eine eigene Solar-Farm betreiben. Macht man auch…. – brach liegende Felder werden in D dazu genutzt, für Dörfer, wie z.B. Oberndorf,
      Solar-Farmen zu errichten und die dann fast nur mit Solar zu betreiben. In TH geht das zu 100% – Sonne genug da.

      Burma geht auch diesen Weg. Minderheiten und Burmesen, die bisher nicht an die grossen KWs angeschlossen sind, sollen nun
      durch Solar auch Strom erhalten. Perfekt….

      https://www.reuters.com/article/us-energy-myanmar-renewables/waiting-for-grid-to-arrive-myanmar-villages-switch-on-solar-idUSKBN170113

      https://www.theguardian.com/sustainable-business/2016/dec/02/off-grid-solar-to-help-myanmar-bring-electricity-to-all-by-2030

      Emi: Das habe ich schon erklaert!! Es ist letztlich ein Menschenrecht! Dazu bitte unbedingt Gutachten von neutralen Fachleuten einholen.

      ok, dann spielen wir das Spiel mal weiter:

      Auf Menschenrechte pfeifen die Militärs in Burma – also wertlos.
      Neutrale Gutachter, sollte Mutter Suu das vorschlagen: Abgelehnt!

      So, nun du wieder….

      Nur eine Resozialisierung kann die Verbrechen des Staates wieder gut machen.

      1. muss der zu Resozialisierende das wollen, mit Zwang funktioniert keine Resozialisierung
      2. muss die Armee zustimmen, das tut sie niemals
      3. muss die Armee vorher entmachtet werden, geht nicht – keine Chance zum jetzigen Zeitpunkt. Ein Volksaufstand ist nicht in Sicht.

      Das buermesische Militaer hat alle Kindersoldaten unter 18 entlassen. Aber nicht resozialisiert!

      der das möchte, kann das gratis machen. Scheinbar wollen die das nicht. Es stehen in Burma viele
      medizinische Dienste von Rotkreuz, kath. Missionen usw. zur Verfügung. Da können die Hilfe bekommen, sicher nicht
      perfekte – aber auf jeden Fall haben die Psychologen, die sich darum kümmern.
      Die Armee wird das nicht so leicht übernehmen, das muss derjenige selbst machen, oder die Eltern.

      Und genauso wichtig ist die Entlassung+Resozialisierung der immer noch aktiven Kindersoldaten.

      nein, das wäre in meinen Augen sogar ein Fehler. Einen heute 40j. Soldaten, der nix anderes gelernt hat, weil er mit
      15 schon eingezogen wurde – einfach zu entlassen, ist nicht richtig. Ich denke auch nicht, das der
      freiwillig geht – der schliesst sich dann mit Sicherheit einer andere Armee an, der Karen Army oder so. Der kann nix
      anderes und oft gefällt denen der Job. Alle heute unter 18j wurden schon entlassen – die anderen können freiwillig
      den Dienst quittieren.

      Diese Menschen sind entwurzelte Kreaturen, die von der Fuehrung weiter missbraucht werden!!

      muss nicht sein, hängt von der Psyche an. Ein stabiler 15j – der eingezogen wurde, schafft das locker,
      der andere wiederum nicht. Ein ehemaliger burm. Kindersoldat der Karen-Army ist nach Beendigung der Kämpfe nach 20 nach
      Schweden ausgewandert und studiert heute dort. Also nicht alle sind psychisch kaputt. Nicht alle Kindersoldaten waren auch je
      in grössere Kämpfe verwickelt. Viele halfen nur in der Feldküche aus usw. Terre de homes hat Programme in Burma, für Kindersoldaten die
      Probleme haben. Die machen das weltweit. Sind also auf das spezialisiert – auch viel Erfahrung aus dem Kongo.

      In Burma sind auch die Terroristen in Arakan, ehemalige Kindersoldaten!

      naja, Terroristen schicken Kinder auch als Selbstmord-Kämpfer los. Kann man nicht vergleichen.

      Die HALTUNG solcher entwurzelten Killertruppen verstoesst gegen internationales Recht! Ein “Veto” dieser Staaten, zeigt voll deutlich, wie KRANK diese Regelung ist!!

      entwurzelt sind viele Soldaten, weniger Kindersoldaten. Viele Vietnam-Veteranen kamen zuhause nie mehr zurecht.
      Beim Irakkrieg drehten Offiziere durch, erschossen Kollegen usw. – dann müsste man alle Armee abschaffen.
      Das hat mir Kinder nicht unbedingt zu tun – jeder, der in Kämpfe verwickelt wird, hat später Alpträume usw.

      Siehe Bild oben! Du bist ausserdem der boesartigste Verdreher, der mir je begegnet ist, alles wieder aus dem Zusammenhabg gerissen.
      Ich bleibe bei meinen sorgfaeltigen Ausfuehrungen!! Und widerspreche eigentlich allem, was STIN&Co hier zu dem Thema verbreitet!.

      du kannst alles widersprechen, nur ich habe Nachweise du hast keine. Wenn doch, stell dir hier ein, wo man lesen kann, das
      Burma nur mehr 45% Burmesen hat. Dann guck ich mir das ein.
      Ich werde sicher nicht auf deine zahlreichen Lügen hängen bleiben. Alles was du von dir gibst, sind LÜgen.
      Weis ich dir das dann nach – dann kommt die Lügenpresse. Warst du mal Kindersoldat? 🙂

      Die Kinder und Erwachsenen stehen unter einem Trauma, hungern, haben keine ausreichende medizinische Versorgung, … und die PrpagandaLuegenpresse benutzt sie fuer ihre Wortspiele.

      wie schon erwähnt, nicht alle – viele sind heute normal im Arbeitsleben oder sie bleiben freiwillig weiter bei der
      Armee. Hat ja Vorteile – viele Privilegien usw.

  6. Raoul Duarte sagt:

    Anonymous:

    Warum schreiben Sie schon wieder als “Anonymous”? Emi war doch okay.

    Ich muß Sie aber auch loben:

    Daß Sie Ihre Fake-Bildchen nun schon selbst als “Lüge” bezeichnen, ost Ihnen hoch anzurechnen. Und auch Ihr Vorschlag, einfach mal die Patienten zu befragen, warum sie zu den “teuren” Privat-Kliniken gehen, ist der richtige Ansatz. Fragen Sie sie einfach – und Sie werden hörem: Weil der Service so viel besser ist.

  7. Anonymous sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Warum lässt sie ihrem Volk das entgehen???

    weil Burma das den Thais nicht mehr entreissen kann – Thailand ist einfach schon zu erfolgreich, was PKH´s
    betrifft.

    Hoer mal, hier geht es nicht um die Vermarktung deiner SolarLadenhueter oder PflichtFahrschulen! Warum sollten die Burmesen den GesundheitsTourismus nicht selbst machen koennen? Weil die Thais dann einen Einbruch erleben wuerden, wenn sie nicht expandieren koennten.
    Aber warum IST das ein Problem fuer Burma.
    Richtig, durch die Konkurenz sollten auch die PhantasiePreise in den Keller gehen.
    Aber nochmal, warum sollte sie das ihrem Volk vorenthalten.
    Eine Burmesin mit NahtStruempfen und Pumps muss sich vor einer Thai nicht verstecken.
    Und die Aerzte? Englisch koennen die auch!
    Wenn sie das macht, dann ist was anderes mit ihr faul.
    Gut, mit dem Kommunismus hast du wohl recht, war ja auch mehr provozierend gewesen, aber warum verkauft sie ihr Volk?
    Was ist mit Oel und Gas? Da macht auch Burma nicht das Geschaeft. Bei Jade auch nicht!
    Klar, das ist immer wieder die Armee, …..
    Aber warum entmachtet sie diese nicht durch Resozialisierung der Kindersoldaten???!
    Warum traegt die UN das nicht mit??? Weil alle noch ihre Kruemel abhaben wollen??
    Die Einwohner Myanmars (zu denen auch die Burmesen mit etwa 50% gehoeren) haben alle ein Recht darauf! Auch auf das Gold, die Edelhoelzer, …. die Golfplaetze, die Tauchgebiete, …. .
    😥

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wieviel Milliarden sind das denn?
    Die bringen ja viele Steuern(??), aber der Gewinn geht nach TH!

    ja, das sind viele Milliarden an Steuern. Steht irgendwo in einem UN- oder WHO-Bericht.
    Hatte ich schon mal eingestellt.

    NEIN , ich habe nochmal nachgesehen, hast du du nicht! Nur wieder die selbse WischiWaschiAntwort wie immer!
    Durch die Expantion, koennen die soviel abschreiben, da bleiben nicht viel Steuern!
    Auch den Neubau in Burma werden die in TH absetzen!
    Einfach mal eine Hausnummer! 500mrd werden in TH fuer Bildung ausgegeben und wieviel Steuern zahlt der Gesundheitstourismus jaehrlich? 500Mio???! Oder weniger???
    Zier dich doch nicht so! Die Presse koennte das nachfragen!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die GesundheitsVersorgung der armen Bevoelkerung wird wie in TH darunter leiden.

    ja, das tut sie,

    Deswegen unternimmt ja die Reformregierung etwas dagegen. Hier laesst sie gerade fuer 150mio einen neuen Block bauen. Eine Rehaklinik wurde schon gebaut. Rettungswagen und Notarzt gibt es auch schon.
    Man sollte mal die Patienten befragen, warum sie sich in die teuren Kliniken setzen, wo sie im Verhaeltnis genauso lange warten muessen, statt ins StaatsKH zu gehen.
    RoentgenVerweigerung kann es wohl nicht sein, weil das heute so billig ist und selbst die Nichtnutzung kostet.
    Hier wird irgendwie immer noch das System unterlaufen!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Reichere mit PKV gehen zu Privatärzten, bekommen alles inkl. – auch Augendruckmessung, PSA-Wert Bestimmung usw.

    :Liar:
    DANN muss man erhebliche Zuschlaege zur Privatversicherung zahlen!! Ich haette in D auch diese Ansprueche nicht mehr. Da muss man den erhoehten Arbeitgeberanteil auch mit tragen!
    Warum luegst du so?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Emi: Die Prostitution wird in Thailand mit 280 Milliarden Baht eingeschätzt kommen dann auch die Damen von Thailand?

    Ja, ernsthaft. Kommt das so?
    Was ist mit den Burmesinnen, die in TH “arbeiten”??

    weiss nicht, wie die Sexindustrie in Burma laufen wird. Gut möglich, das Aung San Suu Kyi einen anderen Weg
    geht, den von Laos oder Vietnam. D.h. keine Nicht-Eheleute in Hotels. In Laos bis zu 4000 US$ Strafe, Touristen
    berichteten davon, das sie mit 1000 $ das erledigen konnten. Aber auch das ist happig.

    Was erzaehlst du da??

    https://www.google.de/search?ei=_xBhWvLsKIfwvASqzaXQAQ&q=Vietnam+Prostitution&oq=Vietnam+Prostitution&gs_l=psy-ab.3..0j0i22i30k1l9.2327602.2336872.0.2339326.20.13.0.7.7.0.197.1574.0j10.10.0….0…1c.1.64.psy-ab..3.17.1856…0i10k1.0.GdqhwwuHq6U
    “Obwohl in Kambodscha, Vietnam, Laos und Thailand Prostitution illegal ist, wächst der Sextourismus. Die Ordnungshüter schauen weg.”

    Also wie in TH!
    Warum sollte es in Burma anders sein.
    Ich bin vor ueber 30 Jahren in Indien ueberall angebaggert worden. Wir waren zwei Frauen und zwei Maenner. Wenn ich aber alleine etwas aus dem Hotelzimmer holen wollte, gab es staendig “Angebote”.
    Mein Gott Walther, auch in TH gibt es Hotels die in einem extra Flur, Treppenhaus nur Prostitution haben. Wo es das nicht gibt, kann man den “Bring Service” nutzen.

    Ich hatte eine grosse Achtung vor Suu Kyi!!!!!!! Was sie zZ fuer ein Spiel spielt, weiss ich nicht.
    Die Einwohner, inklusive der Birmanen, werden NICHT zu den Gewinnern zaehlen!!!
    Die Gesundheitsversorgung wird schlechter bzw teurer, das gleiche kommt bei der Bildung, ……
    Und vor allem werden sie gegeneinander aufgehetzt, damit sich wenige weiternoch mehr bereichern koennen.
    In der Sache werde ich hier nicht mehr weiterschreiben, weil es ja schon mehrere Updates gibt.
    Die Burmesen haben bereits schon die Mehrheit in Burma verloren ODER es kommt stuendlich! JEDE WEITERE Bevoelkerungszunahme, wird das Verhaeltnis zugunsten der Nicht-Burmesen verbessern.
    Und DAZU braucht es noch nicht einmal die Rohingya! (siehe auch Bild) Die wurden ja auch nicht mitgezaehlt. Tut man das, waeren die Minderheiten schon lange in der Ueberzahl.
    Ich bin aber sicher, zZ wird mit Hochdruck alles unternommen, um die naechste Volks”zaehlung” faelschen zu koennen.
    😥
    Ich kann nur nochmal sagen, ICH habe absolut nichts gegen die Birmanen! Im Gegenteil!!! Auch wenn die volksverhetzende Propaganda das anders darstellt!!!
    Mein groesster Wunsch ist, die verantwortlichen Generaele UND SuuKyi muessen sich in DenHaag verantworten. Als einzige erhaelt Mother Suu nach kurzer Zeit Kaution und ist zurueck, und kann das aendern, was sie versprochen hat!!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Warum lässt sie ihrem Volk das entgehen???

      weil Burma das den Thais nicht mehr entreissen kann – Thailand ist einfach schon zu erfolgreich, was PKH´s
      betrifft.

      Hoer mal, hier geht es nicht um die Vermarktung deiner SolarLadenhueter oder PflichtFahrschulen!

      naja, Solar bringt in Burma bis 2030 Strom für 1000e von Burmesen, schon mal positiv.

      https://www.theguardian.com/sustainable-business/2016/dec/02/off-grid-solar-to-help-myanmar-bring-electricity-to-all-by-2030

      Was die Fahrschulpflicht betrifft, Burma hat Fahrschulpflicht. Es muss eine akkreditierte Fahrschule besucht werden,
      danach gibt es mit 18 den Führerschein. Man kann wohl früher, wie in D auch, mit Begleitung fahren lernen, aber ohne
      Fahrschule geht ab 18 nix. Die können das….. – sollte TH auch bald können.
      Ansonsten Fahrlehrer von Burma holen, die in Grenznähe können alle perfekt Thai.

      Warum sollten die Burmesen den GesundheitsTourismus nicht selbst machen koennen? Weil die Thais dann einen Einbruch erleben wuerden, wenn sie nicht expandieren koennten.

      natürlich können das die Burmesen. Die sind sprachlich in Englisch tw. besser als die Thais.
      Nur muss man das Pferd schon richtig aufzäumen.
      Burma muss erst zig Millionen Touristen schaffen. Momentan sind es um die 5 Millionen. Es fehlt noch an
      Hotels, Infrastruktur usw. Wenn mal 20 Millionen Touristen nach Burma kommen, werden auch PKHs anschliessend
      gebaut werden bzw in PKHs investiert werden. Bangkok Hospital plant schon in Vietnam, sicher dann auch in Burma.
      Die haben das jahrelange Know How, sind finanziell gut aufgestellt und können das.

      Burmesen werden das nicht selbst machen. Glaub ich nicht – wer denn? Das Militär? Die fliegen selbst
      nach TH und Singapur in PKHs.

      Aber warum IST das ein Problem fuer Burma.
      Richtig, durch die Konkurenz sollten auch die PhantasiePreise in den Keller gehen.

      nein, werden sie nicht. PKHs sind in TH am billigsten, in Singapur am teuersten. Da wird sich nicht viel
      ändern, solange alle PKVs weltweit die Preise zahlen und Patienten sogar wegen der günstigen Preise nach TH schicken,
      wie Holland, UK usw.

      Aber nochmal, warum sollte sie das ihrem Volk vorenthalten.

      tut sie nicht. Tourismus ist in Burma an erster Stelle auf der Prioritäten-Liste.
      Dazu gehört dann natürlich auch in Folge der Medical-Tourismus. Nur erst muss der normale Tourismus laufen.
      Sonst investiert keiner – Staaten machen das nicht. Das sind alles Privat-Investoren, die muss man erstmal
      finden und überzeugen.

      Ups, hab es gerade angekündigt – nochmals vorher nachgeguckt, bevor ich es absende (solltest du auch machen)
      und lese gerade, das Bangkok Hospital Group schon nach Burma wandert und investiert, das erste Hotel ist
      wohl schon geplant oder sogar schon in Betrieb. So wird es kommen – alle grossen PKHs aus Thailand werden in
      Burma PKHs eröffnen.

      https://www.mmtimes.com/business/3628-bgh-to-move-into-myanmar.html

      Burmesen können das nicht und haben auch die nötigen Milliarden nicht, für die Investition.

      Und die Aerzte? Englisch koennen die auch!

      die Ärzte wird Bangkok Hospital erstmal von TH aus schicken, danach suchen sich die auch gute burmesische Ärzte die in
      England, USA usw. studiert und gearbeitet haben.
      Geht schon alles los….. keine Sorge.

    • STIN STIN sagt:

      Wenn sie das macht, dann ist was anderes mit ihr faul.

      ne, Mutter Suu macht das schon gut. 2011 nur 400.000 Touristen, heute schon 5 Millionen.
      Das flutscht schon.

      Gut, mit dem Kommunismus hast du wohl recht, war ja auch mehr provozierend gewesen, aber warum verkauft sie ihr Volk?

      tut sie nicht – nur du liegst wieder mal falsch. Siehe Link….
      PKHs kommen auch schon. TH ist da hat Experte in SEA, mit Singapur zusammen – die expandieren auch nach Vietnam.
      Warum sollen die das selbst machen, wenn Thai-PKHs Milliarden von Investionen nach Burma und Vietnam bringen.
      Bei Casinos holen die auch Österreicher und machen es nicht selbst. Weil sie es halt nicht können.
      Woher sollen die Experten nehmen? Oder Geld?

      Aber warum entmachtet sie diese nicht durch Resozialisierung der Kindersoldaten???!

      das erklär bitte mal genauer, wie man durch eine Resozialisierung von Kindersoldaten, der die Armee ja zustimmen muss, was sie nicht tut –
      die Armee danach entmachten kann.
      Geht nicht – lässt auch die Verfassung nicht zu.
      Einzige Option wäre: wenn man bei den Armee-Parlamentarier einige überzeugen könnte, für eine Verfassungsänderung zu stimmen.
      Hat Mutter Suu schon versucht, hat mit dem Ex-Präsidenten gesprochen, mit Than Shwe ebenfalls. Wurde abgelehnt – vermutlich
      wurde ihr sogar gedroht, das sie den Ball flach halten soll – weil sie keine offizielle Position inne hat.
      Sie hat das Amt nur für sich geschaffen, gibt es eigentlich gar nicht und wenn sie zuviel auf einmal will,
      schafft man das Amt einfach ab und sie ist entmachtet – die Armee niemals.

      Wer entmachtet Prayuth? Auch unmöglich, könnte nur die Armee selbst.

      Warum traegt die UN das nicht mit??? Weil alle noch ihre Kruemel abhaben wollen??

      wenn die UN das machen würde, gibt es VETO von China und Russland. ENDE!

      Die Einwohner Myanmars (zu denen auch die Burmesen mit etwa 50% gehoeren)

      hab nochmals nachgeguckt – nein, immer noch 69% aus 2014 und 2016. Eher 72% – bis die Bengalen wieder
      alle zuhause sind.

      STIN: Wieviel Milliarden sind das denn?
      Die bringen ja viele Steuern(??), aber der Gewinn geht nach TH!

      ja, das sind viele Milliarden an Steuern. Steht irgendwo in einem UN- oder WHO-Bericht.
      Hatte ich schon mal eingestellt.

      NEIN , ich habe nochmal nachgesehen, hast du du nicht!

      dann halt nochmals….

      http://www.medhalt.com/blog/economies-earning-billions-medical-tourism-revenues

      Thailand is fast emerging as the medical tourism hub of Asia. The medical tourism industry in Thailand is growing at a yearly rate of 16% and is expected to make an estimated 100 billion baht by 2017.

  8. Emi sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    Warum lenkst du mit dieser Antwort ab?
    Ich habe grundsätzlich nichts gegen Kommunisten, wenn es dann wirklich welche sind.

    Emi: Da wird es jetzt auch ganz schnell Privatkrankenhäuser geben.

    das übernehmen die vorhandenen PKHs – das geht flott. Da werden keine neuen PKHs gebaut,
    ausser die Hinterhof-Klitschen ohne Lizenz.

    Du meinst die aus Thailand?

    ja

    DANN waere die Kommunistin dumm, oder….

    Warum beantwortest du das nicht??
    Warum lässt sie ihrem Volk das entgehen???
    Wieviel Milliarden sind das denn?
    Die bringen ja viele Steuern(??), aber der Gewinn geht nach TH!
    Die GesundheitsVersorgung der armen Bevoelkerung wird wie in TH darunter leiden.
    Hat sie das auch den Wählern so erklärt??

    Emi: Die Prostitution wird in Thailand mit 280 Milliarden Baht eingeschätzt kommen dann auch die Damen von Thailand?

    Ja, ernsthaft. Kommt das so?
    Was ist mit den Burmesinnen, die in TH “arbeiten”??

    • STIN STIN sagt:

      STIN,

      Warum lenkst du mit dieser Antwort ab?
      Ich habe grundsätzlich nichts gegen Kommunisten, wenn es dann wirklich welche sind.

      nein, natürlich nicht – nur Aung San Suu Kyii ist halt keine, ihr Vater war einer. Das hast du wohl
      verwechselst oder du gehst nach Sippenhaftung: Vater Kommunist, dann muss Tochter auch eine sein.

      Ist aber nicht so.

      DANN waere die Kommunistin dumm, oder….

      Warum beantwortest du das nicht??

      hab ich schon, sieh nochmals nach, sonst mach ich ein Screenshot.

      Warum lässt sie ihrem Volk das entgehen???

      weil Burma das den Thais nicht mehr entreissen kann – Thailand ist einfach schon zu erfolgreich, was PKH´s
      betrifft. Dann auch noch Singapur und Vietnam beginnt nun auch – Burma wäre an 5 oder 6. Stelle, das rentiert sich nicht mehr.
      Woher sollen die auch die Spezial-Ärzte nehmen? Man müsste erstmal am Weltmarkt welche finden, die freiwillig nach
      Burma übersiedeln. Wird kaum einer machen.

      Wieviel Milliarden sind das denn?
      Die bringen ja viele Steuern(??), aber der Gewinn geht nach TH!

      ja, das sind viele Milliarden an Steuern. Steht irgendwo in einem UN- oder WHO-Bericht.
      Hatte ich schon mal eingestellt.

      Die GesundheitsVersorgung der armen Bevoelkerung wird wie in TH darunter leiden.

      ja, das tut sie, in D auch schon viel schlechter geworden, du würdest dich wundern.
      Reichere mit PKV gehen zu Privatärzten, bekommen alles inkl. – auch Augendruckmessung, PSA-Wert Bestimmung usw.
      Die mit der gesetzlichen KV müssen alles selbst zahlen und in Thailand wird nicht gezahlt, die PKV-Versicherten
      bekommen weltweit alles ersetzt.

      Hat sie das auch den Wählern so erklärt??

      sie hat den Wählern seinerzeit erklärt, das sie Burma vorwärtsbringen wird, Strassen werden gebaut,
      Tourismus soll angekurbelt werden, die Infrastruktur ausgebaut usw. – vieles ist schon umgesetzt, vieles
      wird momentan gerade gemacht und vieles ist in Planung.
      Wichtiger als PKHs sind erstmals die Touristen, damit die genug Hotels zur Verfügung haben, die Infrastruktur und
      Sicherheit passt und erst danach – wenn mal Millionen von Touristen nach Burma strömen, werden die sich Gedanken
      darüber machen, ob sie ins PKH Geschäft einsteigen.
      In der Zwischenzeit kassieren sie halt Steuern von den Casinos und wenn Casino Austria schon fertig ist mit der
      Lotterie – dann auch von dort. Läuft schon alles rund….. dauert halt. Muss ja auch Geld da sein. Militärs sind auch
      hungrig, die müssen auch ihr Kriegsspielzeug haben, damit sie ruhig sind.

      Emi: Die Prostitution wird in Thailand mit 280 Milliarden Baht eingeschätzt kommen dann auch die Damen von Thailand?

      Ja, ernsthaft. Kommt das so?
      Was ist mit den Burmesinnen, die in TH “arbeiten”??

      weiss nicht, wie die Sexindustrie in Burma laufen wird. Gut möglich, das Aung San Suu Kyi einen anderen Weg
      geht, den von Laos oder Vietnam. D.h. keine Nicht-Eheleute in Hotels. In Laos bis zu 4000 US$ Strafe, Touristen
      berichteten davon, das sie mit 1000 $ das erledigen konnten. Aber auch das ist happig.

      Otto aus Nonghkai hat mir da einiges erzählt. Wird ev. in Burma auch so kommen, dann werden die Burmesinnen (meist keine richtigen,
      sondern aus Kachin und Shan) halt in TH bleiben. Hier funktioniert ja keine Polizei, in Burma wäre ich da nicht so sicher.

  9. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Raoul Duarte: AfD Gesinnung

    Einen AfD Propagandisten hats schon getroffen.
    Nur weiter so!

  10. Emi sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Da wird es jetzt auch ganz schnell Privatkrankenhäuser geben.

    das übernehmen die vorhandenen PKHs – das geht flott. Da werden keine neuen PKHs gebaut,
    ausser die Hinterhof-Klitschen ohne Lizenz.

    Du meinst die aus Thailand?

    ja

    DANN waere die Kommunistin dumm, oder…. 👿
    Die Prostitution wird in Thailand mit 280 Milliarden Baht eingeschätzt kommen dann auch die Damen von Thailand?

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Da wird es jetzt auch ganz schnell Privatkrankenhäuser geben.

      das übernehmen die vorhandenen PKHs – das geht flott. Da werden keine neuen PKHs gebaut,
      ausser die Hinterhof-Klitschen ohne Lizenz.

      Du meinst die aus Thailand?

      ja

      DANN waere die Kommunistin dumm, oder….

      hab nochmals nachgeguckt, ne – Mama Suu ist noch immer nicht der kommunistischen Partei beigetreten.
      Wäre sie das, hätte sie keine Wahl gemacht, sondern ein Polit-Büro nach Vorbild Chinas eingerichtet.
      Wie du darauf kommst, das sie eine Kommunistin wäre, kann ich nicht nachvollziehen.

      Sie ist Generalsekretärin der Nationalen Liga für Demokratie (NLD)

      Vermutlich verwechselst du sie mit ihrem Vater. Der war Kommunist. War damals eigentlich weit verbreitet.

      Aung San heiratete 1942 Daw Khin Kyi. Ihre Tochter Aung San Suu Kyi, nach ihren Brüdern Aung San Oo (lebt in den USA) und Aung San Lin (gestorben mit acht Jahren) das jüngste Kind aus dieser Ehe, ist die bekannteste Kämpferin für Demokratie in Myanmar. Für ihr Engagement erhielt sie 1991 den Friedensnobelpreis. 2016 gelang es ihr schließlich nach über 50-jähriger Herrschaft verschiedener Militärs, zusammen mit dem neuen Präsidenten Htin Kyaw als Staatsberaterin und Außenministerin eine demokratische Regierung anzuführen.

      Sie hat sich vom Kommunismus-Ideologie ihres Vaters nicht anstecken lassen und wurde Demokratin, daher auch ihre
      Reisen nach England usw. und nicht nach China, wie ihr Vater.

      Dr. Weng ist auch Kommunist, die Kinder wohl nicht.

  11. Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Da wird es jetzt auch ganz schnell Privatkrankenhäuser geben.

    das übernehmen die vorhandenen PKHs – das geht flott. Da werden keine neuen PKHs gebaut,
    ausser die Hinterhof-Klitschen ohne Lizenz.

    Du meinst die aus Thailand?

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Da wird es jetzt auch ganz schnell Privatkrankenhäuser geben.

      das übernehmen die vorhandenen PKHs – das geht flott. Da werden keine neuen PKHs gebaut,
      ausser die Hinterhof-Klitschen ohne Lizenz.

      Du meinst die aus Thailand?

      ja

  12. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    berndgrimm: Nur weiter so

    Wenn das Ihre Aufforderung sein soll, Sie weiterhin als xenophoben Rechtspopulisten und kruden Verschwörungs-Theoretiker zu outen – dieser Aufforderung hätte es nicht bedurft. Das hatte ich Ihnen ja schon diverse Male angekündigt: Ich werde nicht lockerlassen.

    Solange Sie mit Ihren FAKE-NEWS, Ihren dummen Beleidigungen, Ihren falschen Verdächtigungen und Verunglimpfungen sowie mit der Zur-Schau-Stellung Ihrer fiesen Grundhaltung nicht brechen, werde ich Ihnen den Spiegel vorhalten.

    Und zwar, um allen anderen LeserInnen aufzuzeigen, wes Geistes Kind Sie sind (falls die es nicht schon längst begriffen haben).

  13. berndgrimm sagt:

    Raoul Duarte: AfD Gesinnung

    Einen AfD Propagandisten hats schon getroffen.
    Nur weiter so!

  14. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: AfD Gesinnung

    … behauptet ein rechtspopulistischer Verschwörungs-Theoretiker, der mit seinen “Argumenten” keinen seiner “Beisträge” mehr füllen kann. Jemand, der mit seiner (allzu “deutschen”) Herrenmenschen-Mentalität glaubt, den Thais vorschreiben zu können, wie sie sich zu verhalten haben – dabei hat er nicht das Geringste zu sagen.

    Jemand, der hier in seiner devianten Traumwelt allen Ernstes davon träumt, junge Thai-Männer verprügeln zu dürfen und gegen angebliche “Verkehrs-Rowdies” mit Schußwaffen vorgehen möchte. Ein xenophober Rassist, der inzwischen von einer deratigen Paranoia gefangen ist, daß er hinter jedem Baum und hinter jeder Häuser-Ecke jemanden wähnt, der ihm “was Böses” will.

    Das Schlimmste aber ist, daß Sie sich tatsächlich mit all Ihren Defiziten für so etwas wie einen “Experten” halten. Zum Glück nimmt Ihnen das zwar mittlerweile niemand mehr ab – aber eklig zu lesen sind Ihre tumben Verschwörungs-Theorien schon.

    Nehmen Sie Ihren Alu-Hut ab – oder wollen Sie sich weiterhin zur braunen Witz-Figur machen?

  15. Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das wird auch den GesundheitsTourismus von Burma ankurbeln!

    nein, zu spät – machen schon viele KHs und PKHs in TH. In Phuket glaub ich, wirbt eine sogar mit Transparenten.
    Gab aber Ärger….

    Das mit Bremer hast Du überlesen?
    Da wird es jetzt auch ganz schnell Privatkrankenhäuser geben.
    Das ist natürlich gut für den Kunden.
    Da gehen die Preise in den Keller
    55555555
    Rest siehe in meinem letzten Beitrag.

    • STIN STIN sagt:

      Da wird es jetzt auch ganz schnell Privatkrankenhäuser geben.

      das übernehmen die vorhandenen PKHs – das geht flott. Da werden keine neuen PKHs gebaut,
      ausser die Hinterhof-Klitschen ohne Lizenz.

  16. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Was mich wundert ist warum hier die Protagonisten die genauso wie ich
    noch nie in Rakhine waren und im Gegensatz zu mir noch nie Rohingyas
    und ihre Behandlung durch die so menschenfreundlichen und gewaltlosen
    Thai Buddhisten erlebt haben so ein grosses Interesse haben
    die burmesischen Militärdiktatoren und die burmesisch buddhistischen
    “Mönche” zu schützen und deren Lügen hier als Wahrheit zu verkaufen.

    Eigentlich sind die Rohingyas hier nur die Watschenmänner
    für die Flüchtlinge in D um hier die AfD Gesinnung durchzusetzen.
    Wie ich schon mehrmals schrieb, im Gegensatz zu den Protagonisten
    hier für die es keine Rohingya gibt und diese deshalb von den Burmesen
    ausgerottet werden dürfen,
    kenne ich Rohingyas die in Thailand von ach so menschenfreundlichen
    Buddhisten ausgebeutet werden und die Arbeit beim Fischen und
    Muschelzucht machen für die sich Thai zu fein sind.

  17. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: richtig lieber Bernd Grimm diese Herren müssen die eben auch von etwas Leben.

    auch Bernd muss von was leben. 🙂

    Steht er jetzt auch auf der Lohnliste!?
    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    STIN, ihr seid die laecherlichsten Schwurbeler und Verdreher im WWW!
    55555555555555555555555555555555555555555555555
    WARUM hat denn bis heute keiner die DetailDaten der Volkszaehlung veroeffentlicht???
    Einfache Antwort, weil man mit dem Faelschen noch nicht fertig ist.

    Die Burmesen haben keine Mehrheit mehr in Myanmar!
    Mehrheiten, Demokratie, Menschenrechte, …. sind heute genauso Witzbegriffe, wie ihr Witzfiguren seid!
    Einfach die millonenfach vorhandenen Graeber der Rohingya wie beschrieben unter suchen und schon kaeme die Luege trotz aller , von der Luegenpresse goutierten Terreormassnahmen ans Licht!
    Das waere UNMITTELBAR moeglich, da in den Graebern in der Westhaelfte des Naf-River-Tales , die selbe DNA nachweisbar waere wie in dem verminten Ostteil. (zu den Minen sagt die Weltbank, UN, … nichts :cry:).
    Es ist einfach laecherlich, wenn sich heute Menschenrechtsorganisationen, Weltbank, ….. hinter den Luegen von Verbrechern wegducken!
    :Angry: :Disapproval: :The-Incredible-Hulk: :The-Incredible-Hulk:
    An den (noch!!)lebenden Menschen (Rohingya) kann mit einem DNA-Vergleich geprueft werden , wie haltlos die Luege der Abstammung der Rohingya von den Bengalis ist.
    Wegen 500$ fuer den Test, koennen diese Verbrecher weiter lebende Kinder zum Vergiften in die TrinkwasserBrunnen werfen, nachdem sie sie vorher vergewaltigt haben.
    SCHEISS WELT!!!!

  18. Raoul Duarte sagt:

    Anonymous: geht es eigentlich nur darum um irgendwelche WitheningProdukte zu verkaufen.

    Ihre Verschwörungs-Theorien sind derart dumm und an den Haaren herbeigezogen, daß sie nicht einmal mehr mit viel Humor zu ertragen sind. Sie denken, als “Anonymous” können Sie hier jede tumbe Beleidigung und krude Unterstellung einstellen?

    Sie sind anscheinend wirklich sehr schwer krank, Emi.

    Sie hatten doch nach diesem fiesen Spruch gefragt, oder?

  19. Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Raoul Duarte,

    hier ist der komplette Brief – auch Seite 2.

    http://www.newmandala.org/wp-content/uploads/2009/02/the-consul-generals-letter.pdf

    Tauscht ihr jetzt Daten im Bernsteinzimmer aus?
    55555555
    Ich sehe schon, weil der Vertreibung der rohingyas geht es eigentlich nur darum um irgendwelche WitheningProdukte zu verkaufen.
    Wenn die Rohinya-Maenner sich den Penis und die Frauen die Vagina haben aufhellen lassen, sind sie dann sicher auch fuer das burmesische Parlament waehlbar.
    Sicherheitshalber sollten beide Geschlechter auch noch die Rosette aufhellen lassen.
    Das wird auch den GesundheitsTourismus von Burma ankurbeln!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Raoul Duarte,

      hier ist der komplette Brief – auch Seite 2.

      http://www.newmandala.org/wp-content/uploads/2009/02/the-consul-generals-letter.pdf

      Tauscht ihr jetzt Daten im Bernsteinzimmer aus?

      ne, eigentlich nicht. War nur einfach neugierig, ob es eine 2. Seite gibt und hab gegoogelt.
      Googeln gehört ja zu den Tätigkeiten der deutschen Firma. WIr machen viele Recherchen für
      Firmen usw. und da müssen wir natürlich googeln, bis Google raucht.

      Ich sehe schon, weil der Vertreibung der rohingyas geht es eigentlich nur darum um irgendwelche WitheningProdukte zu verkaufen.

      von Bengalis zu Whitening Produkten, mein lieber Schwan – du schlägst Brücken, da wird einem schlecht.

      Wenn die Rohinya-Maenner sich den Penis und die Frauen die Vagina haben aufhellen lassen,
      sind sie dann sicher auch fuer das burmesische Parlament waehlbar.

      das ist in der Tat eine interessante Sache.

      So las ich vorige Woche, das der Trend dahin geht, das junge – gutaussehende Männer oder Frauen immer mehr Chancen in
      hohen Position haben. Beste Beispiele sind Kurz in Österreich, Macron in Frankreich usw.
      Solche alten Schranellen wie Merkel sind Ladenhüter.
      Das gilt auch – vor allem in Asien – für hellhäutige Menschen. Ein dunkler Hauttyp, oder gar ein Schwarzer haben
      es wesentlich schwerer. Hat ja deswegen so lange gedauert, bis in der USA mal Obama zum Präsidenten gewählt wurde.

      Sicherheitshalber sollten beide Geschlechter auch noch die Rosette aufhellen lassen.

      das machen schon viele – soll boomen, auch die Penis-Aufhellung, Vagina-Verkleinerung usw.

      Das wird auch den GesundheitsTourismus von Burma ankurbeln!

      nein, zu spät – machen schon viele KHs und PKHs in TH. In Phuket glaub ich, wirbt eine sogar mit Transparenten.
      Gab aber Ärger….

  20. Raoul Duarte sagt:

    Anonymous: Was soll dieses dumme Spiel?

    Das wird wohl niemand außer Ihnen selbst beantworten können.
    Warum – nur noch einmal die Frage – schreiben Sie nun anonym?

  21. Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: die EW-Zahl von Burma ist bekannt, das sollte reichen. Ich werde nicht beginnen, die nun selbst durch zu zählen.
    Andere Zahlen gibt es nicht. Fertig.

    Und diese Einwohnerzahl ist genau in der Grafik wiederzufinden.

    in deinem Fake?

    Vorsicht! Ueberspanne den Bogen Nicht!
    Ich habe alle deine Forderungen in dem letzten Bild erfuellt. Jetzt kommst du wieder mit neuen Forderungen.
    Was soll dieses dumme Spiel?
    Ich habe alles erfüllt und trotzdem erkennst du die Grafik nicht an.
    Meine Grafiken bringen deine Lügen Gebäude zum Einsturz. Das ist das eigentliche Problem.
    Deine erneute Grafik mit den Zahlen für 2016 ist quasi in meinem Bild enthalten.
    Der Anstieg von 2014 auf 2016 Schrägstrich 17 ist ganz klar zu sehen.
    Was aber in der nullachtfünfzehn Datei der Weltbank nicht zu sehen ist ist die Aufgliederung auf die Völkergruppen.
    Die bisherige Entwicklung setzt sich trotz Zunahme der Gesamtbevölkerung weiter fort. Das heißt der Anteil der nicht Burmesen wird immer größer.
    Wie die tatsächliche Verteilungwar,werden wir wohl nie erfahren.
    Sollte es nach drei Jahren jetzt doch noch eine Veröffentlichung geben muss man davon ausgehen diese Daten sind gefälscht.
    Ich gehe außerdem davon aus die Daten wurden nicht veröffentlicht, weil es nur noch wenig über 50% Burmesen waren.
    Jeder weiterer Anstieg, siehe auch Grafik STIN, bedeutet eine weitere Verbesserung zugunsten der nicht Burmesen.

    • STIN STIN sagt:

      STIN: die EW-Zahl von Burma ist bekannt, das sollte reichen. Ich werde nicht beginnen, die nun selbst durch zu zählen.
      Andere Zahlen gibt es nicht. Fertig.

      Und diese Einwohnerzahl ist genau in der Grafik wiederzufinden.

      in deinem Fake?

      Ich habe alle deine Forderungen in dem letzten Bild erfuellt. Jetzt kommst du wieder mit neuen Forderungen.

      ich überprüfe keine Fakes, nur Original-Quellen. Also weiss ich nicht, was du erfüllt hast.

      Meine Grafiken bringen deine Lügen Gebäude zum Einsturz. Das ist das eigentliche Problem.

      ein Fake kann nie einen Original-Nachweis zum EInsturz bringen. Ich habe alles widerlegt und du bastelst dir dann
      Fakes, die meine Nachweise zum Einsturz bringen sollen – bist du noch zu retten?

      Was aber in der nullachtfünfzehn Datei der Weltbank nicht zu sehen ist ist die Aufgliederung auf die Völkergruppen.

      da gibt es andere Statistiken. 2016 immer noch Burmesen in der Mehrheit. Zwischen 68 und 69%.
      Könnten aber nach der Vertreibung von Hunderttausenden Bengalis nun mehr sein. Werden wir nächstes Jahr sehen.

      Die bisherige Entwicklung setzt sich trotz Zunahme der Gesamtbevölkerung weiter fort. Das heißt der Anteil der nicht Burmesen wird immer größer.
      Wie die tatsächliche Verteilungwar,werden wir wohl nie erfahren.

      nein, die Burmesen werden ja nicht vertrieben, das sind die Bengalis, also deine Rohingyas. Da gibt es nicht mehr
      viele, also steigt der Anteil der Burmesen um die Vertriebenen. Ich gehe davon aus, das wir nun 70% oder so Burmesen haben.
      Aber niemals, wie deine Lüge – nur 45%. Absoluter Schwachsinn…..

      Sollte es nach drei Jahren jetzt doch noch eine Veröffentlichung geben
      muss man davon ausgehen diese Daten sind gefälscht.

      nein, muss man nicht davon ausgehen. Die Zähl-Systeme werden immer besser, also eher genauer.
      Warum sollte Burma die EW-Zahl fälschen. Die vertreiben lieber 1 Million Bengalen und schon sind sie über 70%
      Anteil an der Gesamt-Bevölkerung.

      Ich gehe außerdem davon aus die Daten wurden nicht veröffentlicht, weil es nur noch wenig über 50% Burmesen waren.

      nein, eher jetzt über 70%. Sind ja fast keine Bengali, Rakhinier mehr da.

      Jeder weiterer Anstieg, siehe auch Grafik STIN, bedeutet eine weitere Verbesserung zugunsten der nicht Burmesen.

      der kommt auch so. Augn San Suu Kyi hat mit den meisten Minderheiten Friedensverhandlungen geführt, viele positiv.
      Nur wenige kämpfen noch gegen die Armee. Das wird schon….

  22. STIN STIN sagt:
    • Raoul Duarte sagt:

      Danke für das Dokument.
      Damit scheint also klar, daß es tatsächlich vom Generalkonsul stammt.
      Ein Dokument der Schande.

  23. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Protagonisten die genauso wie ich noch nie in Rakhine waren

    Jeder nimmt Ihnen ab, daß Sie noch niemals in Rakhine waren (und allenfalls ein Hausmädchen oder einen “Wanderarbeiter” von dort gesehen haben) – aber woher nehmen Sie Ihre schon mehrmals vorgetragene “Überzeugung”, daß das auch auf andere zutreffen würde?

    Sie hoffen, daß Ihre falschen Behauptungen irgendwie hängenbleiben, gell? Solche rechtspopulistischen Verschwörungs-Theoretiker wie Sie nennt man FAKER.

  24. Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: die EW-Zahl von Burma ist bekannt, das sollte reichen. Ich werde nicht beginnen, die nun selbst durch zu zählen.
    Andere Zahlen gibt es nicht. Fertig.

    Und diese Einwohnerzahl ist genau in der Grafik wiederzufinden.
    Auf die, und auf meine Ausführungen gehst du überhaupt nicht ein.
    Ich bleibe bei meinen Ausführungen und warte auf deine Widerlegungen.
    Mit der üblichen warmen Luft und deinem Geschwurbel ist keinem gedient!
    In diesem Sinne, bringe endlich Argumente und nicht deinen Müll!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Es gibt keinen Volksnamen “Rohingya” – da sind sich alle Historiker, Forscher einig.

    Sie sind sich nicht alle einig denn ihr habt sie nicht alle gekauft.
    Auch hier kann ich nur empfehlen unbedingt ein neutrales Gutachten einzuholen.

    Es geht hier um Menschenleben und nicht darum dass die STINs auch von etwas leben müssen.
    Ansonsten bleibe ich bei meinen ausführlichen Darstellung in Wort und Bild

    • STIN STIN sagt:

      STIN: die EW-Zahl von Burma ist bekannt, das sollte reichen. Ich werde nicht beginnen, die nun selbst durch zu zählen.
      Andere Zahlen gibt es nicht. Fertig.

      Und diese Einwohnerzahl ist genau in der Grafik wiederzufinden.

      in deinem Fake? Nein, ich verlass mich da lieber auf seriöse Quellen. Hier die EW von 2016. Quelle Weltbank

      Auch wieder angestiegen. Einbrüche gibt es zu keiner Zeit. War eine Lüge von dir.

      Auf die, und auf meine Ausführungen gehst du überhaupt nicht ein.

      Nein, auf Fakebilder gehe ich in Zukunft nicht mehr drauf ein. Sind ja nur Phantasie-Zahlen von dir, also wertlos.
      Ich bin Realist, ich brauch was handfestes. Weltbank ist Ordnung, UN auch usw.
      Alles andere ist wertlos.

      Ich bleibe bei meinen Ausführungen und warte auf deine Widerlegungen.

      ich widerlege dir doch eh schon alles. Stück für Stück. Siehe neue EW-Zahlen von 2016. 2018 kommen dann wieder
      neue.

      Mit der üblichen warmen Luft und deinem Geschwurbel ist keinem gedient!

      wenn ich Quellen einstelle, ist das warme Luft? Wie nennt man dann die Einstellung von Fake-Bildern. Heisse Luft, oder?

      In diesem Sinne, bringe endlich Argumente und nicht deinen Müll!

      hab ich ja gerade. Siehe Grafik der Weltbank. Aber ich weiss, die sind auch unseriös 🙂

      STIN: Es gibt keinen Volksnamen “Rohingya” – da sind sich alle Historiker, Forscher einig.

      Sie sind sich nicht alle einig denn ihr habt sie nicht alle gekauft.

      leider doch.

      Forscher sind sich weitgehend einig, dass der Begriff seit den 1950er Jahren von den
      in Myanmar lebenden Muslimen verwendet wird, um ihre Identität als legitime und eigenständige Volksgruppe zu bekräftigen. Quelle: WIKI

      die verwenden den Begriff nur, um Vorteile zu erhalten. Funzt halt nicht.

      Auch hier kann ich nur empfehlen unbedingt ein neutrales Gutachten einzuholen.

      ja, kann man machen, kommt das gleich raus, wenn sich jetzt schon alle so gut wie einig sind. Da die UN nicht
      widersprochen hat, ist es so. Fertig!

      Es geht hier um Menschenleben und nicht darum dass die STINs auch von etwas leben müssen.

      richtig, es geht um Menschenleben auf beiden Seiten. Das die ARSA mordet, ist Fakt. Auch die UN erwähnt das laufend.
      Da alle Fäden immer wieder bei Saudi-Arabien zusammen laufen, sollte man denen mal ev. den Hahn bei Waffen abdrehen.
      Aber was macht die deutsche Regierung, die liefert fleissig weiter und diese Waffen gelangen dann nach Syrien, Yemen und auch
      zu ARSA, der ja ein halber Saudi ist, der Terrorist Ata Ullah.

  25. Anonymous sagt:

    berndgrimm:

    richtig lieber Bernd Grimm diese Herren müssen die eben auch von etwas Leben.

    • STIN STIN sagt:

      richtig lieber Bernd Grimm diese Herren müssen die eben auch von etwas Leben.

      auch Bernd muss von was leben. 🙂

  26. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Was mich wundert ist warum hier die Protagonisten die genauso wie ich
    noch nie in Rakhine waren und im Gegensatz zu mir noch nie Rohingyas
    und ihre Behandlung durch die so menschenfreundlichen und gewaltlosen
    Thai Buddhisten erlebt haben so ein grosses Interesse haben
    die burmesischen Militärdiktatoren und die burmesisch buddhistischen
    “Mönche” zu schützen und deren Lügen hier als Wahrheit zu verkaufen.

  27. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    emi_rambus: Sie haben nie irgendwelche Papiere bekommen, mit denen die Nachweise moeglich waeren

    Sie haben nicht richtig gelesen:
    In der Wiki steht, daß ihnen (Sie haben es ja ganz richtig zitiert, aber wohl nicht wirklich verstanden) “die Staatsbürgerschaft und entsprechende Dokumente” verwehrt wurden. Das ist richtig. Denn für die Regierung des heutigen Myanmar und anscheinend auch nach dem Eigen-Verständnis der Menschen, die in Rakhine gesiedelt hatten, sind sie eben keine Bürger Myanmars.

    Wie sollten sie dann Papiere über die Staatsbürgerschaft erhalten? Sie wollen (nach der seit Jahren propagierten “These” der islamistischen Terroristen und auch der selbsternannten “Sprecher” dieser völlig gemischten Bevölkerung, die eben keine eigene Ethnie ist) ja auch gar keine Bürger Myanmars sein – geschweige denn werden.

    Sie könnten es aber, wenn sie denn “geeignete Papere” über das Leben ihrer Familie in diesem Gebiet Rakhine beibringen würden. Niemand hat gefordert, daß sie Pässe oder sonstige Papiere, die ihre Staatsbürgerschaft belegen, beibringen. Nachweise über ihr Leben und das ihrer Vorfahren (über mindestens drei Generationen) möchte die Regierung sehen.

    Aber lassen Sie uns wegkommen von Ihrer (gewollten?) “Mißverständnissen” bei der “Interpretation” von Wikipedia-Artikeln. Sie hatten dann noch von einer “Geschichte” geschrieben, die Sie nirgendwo finden könnten, über einen “burmesischen Minister”, der sich über “häßliche” Menschen ausgelassen habe.

    Es handelte sich da zwar nicht um einen “burmesischen Minister”, sondern jemanden aus dem Generalkonsulat der Union Myanmar für Hongkong und Macau (aus dem Jahr 2009), und dieser soll die aus unserer Sicht fast schon rassistisch anmutenden Sätze nicht gesprochen, sondern in einem Schreiben an das Diplomatische Corps verbreitet haben (wenn die erste Seite, die meines Wissens nur noch existiert, ein Original sein sollte).

    Die 2. Seite des Schreibens, auf dem zu sehen sein müßte, wer das Schreiben paraphiert oder unterschrieben hat, wird jedenfalls in keiner der mir vorliegenden Quellen gezeigt. Aber vollkommen egal, ob es der Generalkonsult selbsr oder jemand anderes war, der die dort festgehaltenen Worte gedacht und ausgesprochen hat: Es handelt sich für ein überaus peinliches Dokument.

    Für Ihre “Argumentation”, damit “beweisen” zu können, daß ein Vertreter Myanmars quasi “zugegeben” habe, daß es den Kampfnamen – und damit womöglich eine Ethnie – geben würde, ist allerdings kein Platz. Der Verfasser stellt ja gerade klar, daß die Menschen, die so erpicht darauf sind, sich mit ihrem selbstgewählten Kampfnamen zu bezeichnen, eben keine Myanmar-Bürger sind.

    Aber lesen Sie selbst – vielleicht hilft es ja.

  28. emi_rambus sagt:

    Anhang

    emi_rambus: Ich erstelle gerade ein Zusammenstellung. Wird nachgereicht!

    Auf die erneuten Gebetsmuehlen der STINs gehe ich nicht ein, siehe unten!

    STIN, die Burmesen (MilitaerFuehrung) und die Kommunistin Sue Kyi, sind die DetailDaten der Volkszaehlung noch schuldig.
    Warum die nicht geliefert werden, sieht man im Schaubild oben!
    Die Fortschreiben der rund 30 Jahren alten und schon damals ungenauen Volkszaehlung lag mit 9 Mio Einwohnern (Fast ausschliesslich Burmesen; koennte leicht durch Offenlegung der UNVERFAELSCHTEN Daten bestaetigt werden) voll daneben. Die Herrscherrasse der Burmesen ist “vom Ausstebenbedroht”. Viele der Reichen Soehne, heiraten nicht mehr, sie koennen sich ja ueberall bedienen.
    Die dann doch geborenen Kinder, sind keine Burmesen.
    Darueber hinaus fluechten sich viele Burmesinnen in eine Ehe mit einem Nicht-Burmesen!
    Der Aeltere Bruder unseres ehemaligen Kindermaedchens (Mon) ist auch mit einer Burmesin verheiratet und sie haben zwei Kinder nach kurzer Ehe! Und das ist dann -1Burmese und +3 Mon!! Davon kenne ich viele weitere Faelle.
    Auch viele Burmesinnen die hier MiaNoi sind!
    Gemaess Wikipedia sollen nur 1,25Mio Mon in Burma leben! Hier im Sueden hat es deutlich mehr Mon als Burmesen!!

    Es gibt eine Forderung/bzw Zusage der STIN, der Luegenpresse und der Nobelpreistraegerin, die Rohingya die sich den Sitten, der Sprache der Burmesen unterwerfen und mit Papieren nachweisen koennen, sie leben schon zwei Generationen im Land, wuerde eine Einbuergerung nichts im Wege stehen.
    DAS ist genauso eine Unverschaemtheit, wie die Verleugnung des Volksnamens der Rohingya.
    Sie haben nie irgendwelche Papiere bekommen, mit denen die Nachweise moeglich waeren! Und das weiss auch die Nobelpreistraegerin!

    Als Staatenlose verfügen sie über keinerlei Rechte. Sie dürfen nicht wählen, haben keinen Zugang zu höherer Bildung und eine offizielle Ausreise wird ihnen nicht gestattet.[17] Auch innerhalb des Landes sind sie Reisebeschränkungen unterworfen. Ein Gesetz von 1982 verweigert den Rohingya die Staatsbürgerschaft und entsprechende Dokumente. Grundbesitz von Rohingyas wird beschlagnahmt und Privatbesitz zerstört oder gestohlen.[15][18] Laut Rohingya-Aktivisten sei beschlagnahmtes Rohingyaland von der Regierung an Arakanesen innerhalb und außerhalb des Rakhaing-Staats zur Besiedlung verteilt worden. Mehr als ein Viertel des gesamten Ackerlandes überließ man nach diesen Berichten dem Dschungel. Ziel der Regierung sei es, den Rakhaing-Staat in eine rein buddhistische Region und die Muslime in eine bedeutungslose oder überschaubare Minderheit umzuwandeln. Auch seien Pagoden und buddhistische Klöster an Stellen errichtet worden, wo zuvor muslimische Stätten standen. Sondersteuern, Zwangsarbeit, Heiratsbeschränkungen und Manipulationen bei der Registrierung von Geburten und Todesfällen schränken das alltägliche Leben ein.[19] Dazu kommen illegale Inhaftierungen, Folter, Vergewaltigungen und Morde.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rohingya

    So wie die Seezigeuner in Phukett mit ihren Erdgraebern beweisen konnten, sie leben schon seit Generationen auf dem Land, weil sie in in Erdgrabkammern mehrere Generationen uebereinander bestatten.
    Die Burmesen habe zwar Moscheen dem Erdboden gleichgemacht und anderes gleich wieder aufgebaut, aber die Rohingya wissen, wo ihre Graeber sind!!
    Zur Sprache nochmal, kein anderes Volk der Mehrheit ist bereit die Sprache anzunehmen. Ich glaube auch die Nobelpreistraegerin ist nicht perfekt darin!!

    Ansonsten suche ich immer noch die Geschichte, wo ein burmesischer Minister ueber die “haesslichenRohingyas” auslaesst die doch auch viel schwaerzer waeren, die die “Hellbraunen” Burmesen, … oder so aehnlich. Auf jeden Fall hat er anders als der Papst den Namen der Rohingyas ausgesprochen!
    Ich suche morgen weiter!

    • STIN STIN sagt:

      die EW-Zahl von Burma ist bekannt, das sollte reichen. Ich werde nicht beginnen, die nun selbst durch zu zählen.
      Andere Zahlen gibt es nicht. Fertig.

      Auf jeden Fall hat er anders als der Papst den Namen der Rohingyas ausgesprochen!

      Es sprechen viele den Namen “Rohingya” aus – nur ist das halt keine Volksgruppe.
      Das ist eine Gruppe wie die Talibans – bestehend aus Paksitani, Inder, Bengalis u.a.

      DAS ist genauso eine Unverschaemtheit, wie die Verleugnung des Volksnamens der Rohingya.

      Es gibt keinen Volksnamen “Rohingya” – da sind sich alle Historiker, Forscher einig.
      Nur das zählt, nicht was du denkst.

      Rest Müll.

  29. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Bei der Entlassung in die Unabhaengigkeit hatte also JEDES Volk (nicht nur die Rohingya!)

    BaronSTINhausenNaChiangMai:
    es gibt kein Volk der Rohingyas. Wie oft den noch?

    So oft, wie du die Luege verbreitest!! WENN ‘Rohingya’ nur ein Kampfname waere, WIE heissen dann die 3 mio Menschen, die im NafRiverTal geboren wurden?
    “DieDer PapstNichtBeimNamenNennenDarf” das waere ein passender Namen!!
    Menschen, die in so einem abgelegenen, abgetrennten Tal leben, haben einen Volks-NAMEN!
    Siehe auch:
    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/21226#comment-62770

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Ein Selbstbestimmungsrecht!!!


    BaronSTINhausenNaChiangMai:
    genau das haben die Katalanen vor Monaten in Brüssel vorgetragen.

    :Liar: Ach, die Englaender haben Spanien in die Unabhaengkeit entlassen? Das ist mir jetzt aber neu, einen Link fuer diese erneute Luege hast du nicht??? Ansonsten ist das ganz einfach OT!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Bei der Volkszaehlung gab es einen totalen Einbruch! Es waren nur noch 52mio EW


    BaronSTINhausenNaChiangMai:
    nein, eine Lüge

    2012 gab es in Burma 50,09 EW
    2014 gab es in Burma 51,41 EW

    Kein Einbruch – stieg immer. Bitte zeig mir hier den Einbruch

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/328878/umfrage/gesamtbevoelkerung-von-myanmar/

    Hör auf zu lügen.

    :Liar:
    IHR SEID HIER FUER DAS LUEGEN ZUSTAENDIG!
    2012 + 2014 gab es jeweils Volkszaehlungen!? DAS waere jetzt auch schon wieder eine :Liar:
    Die schreiben auch
    2016* 52,25
    2017* 52,65
    da haben sie ein * drangesetzt, das aber nicht erlaeutert wurde!
    UNSERIOES!!
    Wird die Seite von der Luegenpresse betrieben, die auch staendig und ueberall Wikipedia faelscht!?
    Ausserdem war das Ergebnis der Volkszaehlung 51,41mio!! STIN und die Luegenpresse machen daraus gleich wieder 52mio! REINES BRUNNENVERGIFTEN

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/20843#comment-62671

    Andere Ethnien werden mit zwei Stellen hinterm Komma angegeben oder ABGERUNDET!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Ich gehe davon aus, da die meisten Minderheiten immer noch +/- 4 Kinder hatten, die Birmanen aber nicht, gibt es einfach keine Mehrheit mehr fuer die Birmanen!
    70% ist ein nicht haltbarer Wert.
    Ich denke , es sind keine 50% mehr.


    BaronSTINhausenNaChiangMai:
    was du denkst, ist nicht relevant. Fakten sind hier gefragt und ich werde immer mehr auf Fakten bestehen und die
    auch versuchen, immer gleich mit einzustellen.

    Wenn du auf Fakten bestehst, dann fange selbst damit an!!
    Der angebliche Anteil der Burmesen von “70%” sind keine Fakten!!!
    Es werden ja auch “69%” gelogen, die wahrscheinlich nur mal “68,5%” WAREN!!!!!!

    Volkszählung in Myanmar ergibt überraschend geringe Einwohnerzahl
    30. August 2014, 10:08 Uhr / Quelle: afp
    Rangun (AFP) Die erste Volkszählung seit rund 30 Jahren in Myanmar hat dem südostasiatischen Land eine Überraschung beschert: Laut dem am Samstag veröffentlichten Ergebnis der Zählung vom Frühjahr leben in Myanmar gut 51,4 Millionen Menschen und damit etwa neun Millionen weniger als bislang angenommen. Weiterhin ergab der Zensus, dass die Zahl der Frauen um etwa 1,7 Millionen höher liegt als die der Männer. Detaillierte Ergebnisse mit Angaben zu religiösen und ethnischen Zugehörigkeiten sollen im Mai kommenden Jahres veröffentlicht werden.
    http://www.zeit.de/news/2014-08/30/myanmar-volkszaehlung-in-myanmar-ergibt-ueberraschend-geringe-einwohnerzahl-30100803

    Diese Details wurden NIEMALS veroeffentlicht!

    Offiziellen Berechnungen zufolge wurden so etwa 1,2 Millionen Menschen nicht befragt.

    1983 liess die Militärjunta von General Ne Win sein mit harter Hand unterdrücktes Volk durchleuchten. Damals wurde eine Bevölkerung von 35,5 Millionen gezählt, der Anteil der Burmesen – der Barma – wurde mit 69 Prozent ausgewiesen. Doch die Resultate dieser Volkszählung wurden wegen der Methode und der politischen Umstände stets angezweifelt. Über die heutigen Bevölkerungszahlen in Myanmar gehen die Schätzungen weit auseinander: Sie variieren – je nach Interpretation der Daten von 1983 – zwischen 45 und 65 Millionen.
    Auch der Anteil der Ethnien an der Gesamtbevölkerung wird unterschiedlich interpretiert. Nach Ansicht der meisten Politiker in Myanmar macht der Anteil der Burmesen heute mehr als 60 Prozent aus. Andere wiederum schreiben den ethnischen Minderheiten einen 60-Prozent-Anteil an der Gesamtbevölkerung zu. Genaueres wird man im Juli wissen, wenn erste provisorische Daten vorliegen werden. Das Endergebnis wird für 2015 erwartet, dem Schicksalsjahr, in dem allgemeine Wahlen stattfinden sollen.
    https://www.infosperber.ch/Gesellschaft/Myanmar-Volkszahlung-Minderheiten

    So, die vorlaeufigen Detail-Ergebnisse sollten noch 2014 nachgeliefert werden und das endgueltige Ergebnis war fuer 2015 angekuendigt.
    BEIDES HAT MAN “VERGESSEN”!!!!
    STIN, warum kommt mir das so bekannt vor.
    Nun, DAS wird schon seinen Grund haben, warum bis heute keine Details durchsickern!
    Ich erstelle gerade ein Zusammenstellung. Wird nachgereicht!

    • STIN STIN sagt:

      So oft, wie du die Luege verbreitest!! WENN ‘Rohingya’ nur ein Kampfname waere, WIE heissen dann die 3 mio Menschen, die im NafRiverTal geboren wurden?

      als erstes, bleiben wir mal bei 1 Million in gesamt Rakhine – 3 Millionen, das sind die Burmesen. SOllte ich mich irren, bitte um Link.
      Man nennt die Bewohner dort “Einwohner von Rakhines, die Burmesen nennen sie Bengali, sie sprechen auch Bengali.

      WIKI: In Myanmar lebten bis zu den Auseinandersetzungen im Herbst 2017 etwa eine Million Rohingya.

      Menschen, die in so einem abgelegenen, abgetrennten Tal leben, haben einen Volks-NAMEN!

      ja, Einwohner Rakhines. Da es kein Volk ist, könnte man sie noch Bengali nennen, aber es sind auch Pakistani, Inder dabei,
      geht also auch nicht pauschal. Also “Einwohner Rakhines” ist schon richtig. Sowie bei uns die Muslims, Asylanten, Ausländer
      in Aachen sagen: wir sind Einwohner von Aachen. Das ist in Burma und auch in D die richtige Bezeichnung.
      Warum sollten z.B. Muslime in Kreuzberg/Berlin – dort gibt es 100.000e einen Volksnamen haben. Das sind Einwohner von Kreuberg/Berlin.
      Fertig!

      Die schreiben auch
      2016* 52,25
      2017* 52,65
      da haben sie ein * drangesetzt, das aber nicht erlaeutert wurde!
      UNSERIOES!!

      dann bitte um seriöse Quellen – deinen Schätzungen und Phantasiezahlen glaub ich nicht.
      Bevolkerung in Burma stieg seit Zählung – keine Einbrüche.

      Wird die Seite von der Luegenpresse betrieben, die auch staendig und ueberall Wikipedia faelscht!?

      WIKI kann man nicht fälschen. Wie denn auch. Schreibt man was falsches rein, wird man genau einmal um Nachweise gefragt,
      danach wird es zurück korrigiert. Geht also nicht. Da passen Millionen Leute auf.

      Ausserdem war das Ergebnis der Volkszaehlung 51,41mio!! STIN und die Luegenpresse machen daraus gleich wieder 52mio!

      ja, kann man so schreiben: fast 52 Millionen. Passt schon so. Fakt ist, deine Erklärung – es hätte massive Einbrüche bei
      der EW-Zahl gegeben, ist eine Lüge.

      Wenn du auf Fakten bestehst, dann fange selbst damit an!!
      Der angebliche Anteil der Burmesen von “70%” sind keine Fakten!!!
      Es werden ja auch “69%” gelogen, die wahrscheinlich nur mal “68,5%” WAREN!!!!!!

      es spielt keinerlei Rolle, ob 70% oder 69%. Jetzt werden es eher 70% sein, nachdem fast 1 Million Bengalis
      weg sind. Es ist die Mehrheit – vermüll nicht wieder alles.

      So, die vorlaeufigen Detail-Ergebnisse sollten noch 2014 nachgeliefert werden und das endgueltige Ergebnis war fuer 2015 angekuendigt.
      BEIDES HAT MAN “VERGESSEN”!!!!

      was hat das alles mit deiner Lüge zu tun, das es nur mehr 45% Burmesen geben soll. Es gibt um die 70%, wobei egal ist,
      ob hier um 1% ab oder auf korrigiert wird.

      Nun, DAS wird schon seinen Grund haben, warum bis heute keine Details durchsickern!
      Ich erstelle gerade ein Zusammenstellung. Wird nachgereicht!

      kannst du, aber bitte mit Quellenangabe, wie du jetzt auch gemacht hast, was eigentlich meine Angaben alle
      bestätigt.

  30. Raoul Duarte sagt:

    Zum Thema:

    Selbstverständlich haben Menschen, die schon seit mehreren Generationen auf dem Staatsgebiet des heutigen Myanmar leben – völlig unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit –, einen Anspruch, dort auch in Zukunft leben zu können. Das hat ja auch die Regierung von Myanmar in den Gesprächen mit den Vertretern des Nachbarlandes Bangladesh, als es um die Zukunft der Flüchtlinge ging, ganz eindeutig betont.

    Die Flüchtlinge müssen es halt nur wollen – und ihre Familiengeschichte auch mit den dazu geeigneten Papieren nachweisen können. Wenn sie einen solchen Antrag aber gar nicht stellen, weil sie kein Interesse daran haben, nach Myanmar zu kommen, um dort zu siedeln und zu leben, dann kann halt niemand etwas dafür als nur sie selbst.

    Bisher sind allerdings keine derartigen Anträge bekanntgeworden. Und somit hat die Geschichte, was eine (theoretische) Rückkehr in das Staatsgebiet Myanmars angeht (nicht etwa in den Teilstaat Rakhine – darüber hat ausschließlich die Regierung des Landes zu bestimmen), erst einmal ein Ende.

    Dennoch darf und sollte man als denkender und mitfühlender Mensch selbstverständlich Sorgen darüber haben, wie es mit den Flüchtlingen in den Lagern in Bangladesh nun weitergehen sollte. Ich denke, daß sie keineswegs alle in dem schon ohne sie so sehr darbenden Land bleiben können. Demnach muß man fragen, was die reichen Länder, die sich selbst als “islamisch” verstehen, für ein angemessenes Leben ihrer Glaubensbrüder und -schwestern zu tun bereit sind.

    Anscheinend nicht allzu viel, wie man hört und sieht. Und darum sollten sich die UN-Organisationen weitaus mehr als bisher um die weiteren Hilfe-Maßnahmen kümmern; auch und gerade in Verhandlungen mit den islamischen Republiken und Königshäusern. Auch könnten offizielle Aufrufe des Hohen Kommissars, der NGO und/oder der Kirchen (und damit sind nicht nur christliche Glaubensgemeinschaften gemeint) überaus hilfreich sein.

    Viele selbstfabrizierte, mehr oder weniger bunte Bildchen und aus mehr oder weniger glaubhaften Quellen zusammengesuchte “Informationen” mögen sich ja für krude Verschwörungs-Theorien eignen, lieber Emi – die merkwürdigen “Schlußfolgerungen” von Ihnen und manchen selbsternannten “Experten” sind allerdings fast vollständig falsch und daher abzulehnen.

    Sie führen wie alle anderen Verschwörungs-Theorien zu nichts und helfen niemandem weiter. Am allerwenigsten denen, denen jetzt doch wohl geholfen werden sollte – und müßte.

  31. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    berndgrimm: Was mich wundert …

    Nichts davon sollte Sie wundern – denn es ist ja eindeutig:

    Sie schwurbeln sich Ihre “Wahrheit” so zurecht, daß sie in Ihre Verschwörungs-Theorien paßt. Anderen aber sprechen Sie – ohne auch nur eine klitzekleine Ahnung von Ihrem jeweiligen “Gegenüber” zu haben – aus der hohlen Hand heraus alles ab, was sie zu informierteren Menschen macht als Sie es sind und jemals werden können.

    Das ist – wie Sie wissen (sollten), die tumbe Masche all Ihrer Kameraden im Ungeist, die stets nur versuchen, ihre “Gegner” zu diffamieren, um sich selbst als “Experte” darzustellen. Das ist längst durchschaut und zieht nicht mehr. Jede/r Leser/in sieht auf den ersten Blick, daß Sie ein rechtspopulistischer (glücklicherweise aber ziemlich dummer) Möchtegern-Demagoge sind.

    Legen Sie Ihre xenophobe Grundhaltung, Ihre Herrenmenschen-Mentalität und vor allem Ihre kruden Gewalt-Phantasien den Thailändern gegenüber ab (sofern sie jung und männlichen Geschlechts sind). Das ist nämlich ein deviantes Denken (und ggf. auch Verhalten). Dann kann man darüber nachdenken, Sie vielleicht sogar als Gesprächspartner zu akzeptieren.

    Bis dahin wird auf jede Ihrer tumben Verschwörungs-Theorien, auf Ihre Beleidigungen und falschen Unterstellungen, Ihre (untauglichen) Versuche, diesen Blog mit FAKE-NEWS zu “kapern” und ggf. zu “zerstören” und andere zu verunglimpfen, eine entsprechende Replik kommen.

    Und dagegen können Sie, berndgrimm aka “Björn”, nicht das Geringste unternehmen. Während es in Thailand vorangeht, ist es für Sie ja schon bald vorbei. Mit Ihrem “Aufbegehren” machen Sie sich doch nur noch weiter lächerlich.

  32. Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    Ich habe noch eine halbe Antwort am PC in der Roehre , die kommt spaeter.
    Die Burmesen und damit auch die Nobelpreistraegerin, sind immer noch die detailierten Daten der Volkszaehlung schuldig!
    Genau darin liegt sehr viel Zuendstoff. Aber wie bei der Luegenpresse, “vergisst” man das einfach!
    Und mother Sue, die Kommunistin, auch!
    Deswegen hat sie viel Achtung bei mir verloren.
    Ich erstelle gerade eine neue Grafik, natuerlich mit Quellen untermauert und die sind auch alle beigefuegt.
    Der Luegenbaron kennt die Daten auch schon und verheimlicht sie und muellt die Wahrheit ueberall zu.
    Er muss halt auch von etwas leben.

  33. berndgrimm sagt:

    Kommentar von Mitherausgeber Alan Dawson in der BP:

    Tip of the iceberg
    Myanmar’s government and entirely out-of-touch military soiled themselves again, over the Rohingya issue of course.

    Once again the words “genocide” and “Myanmar” were uttered together, over the sounds of whitewashing by these unapologetic enemies of compassion and human rights.

    Entirely unsurprisingly, the army turned a moment of potential mini-redemption into just another justification for murder, bigotry and ethnic cleansing.

    The tatmadaw’s commander Snr Gen Min Aung Hlaing stated on his official “True News Information Team” Facebook site that an army unit had massacred and buried 10 Rohingya men. The troops and some villagers who egged them on were under arrest.
    Then, naturally, he blew it by noting that actually the dead men had caused the atrocity. “This incident happened because ethnic Buddhist villagers were threatened and provoked by the terrorists.” Ah yes, the terrorists — the unarmed village residents, now dead, who forced the soldiers to kill them.

    During this unique moment of semi-truth by the tatmadaw commander, two Reuters journalists went on trial in Yangon for treason. The actual crime of reporters Wa Lone and Kyaw Soe Oo was that they had discovered the Inn Din village massacre and were just about to report it to the world, when the army caught them in the act of practising journalism.

    They’re in jail and likely to get long prison sentences for treason — reporting exactly what Snr Gen Min Aung Hlaing reported. This is not a properly functioning country, let alone one whose extremely absent “leader” used to claim was a developing democracy.

    And the problem is that the Inn Din butchery and its lamentable fallout against logic and the press is just a tiny reveal. As Amnesty International’s Southeast Asia point man James Gomez put it, not entirely originally, it “is only the tip of the iceberg” of known and as-yet unknown atrocities and war crimes.

    Was mich wundert ist warum hier die Protagonisten die genauso wie ich
    noch nie in Rakhine waren und im Gegensatz zu mir noch nie Rohingyas
    und ihre Behandlung durch die so menschenfreundlichen und gewaltlosen
    Thai Buddhisten erlebt haben so ein grosses Interesse haben
    die burmesischen Militärdiktatoren und die burmesisch buddhistischen
    “Mönche” zu schützen und deren Lügen hier als Wahrheit zu verkaufen.

  34. Raoul Duarte sagt:

    emi_rambus: … Anspruch auf Einbuergerung, da sie schon ueber zwei Generationen in “Burma seit 1948” leben

    Selbstverständlich haben Menschen, die schon seit mehreren Generationen auf dem Staatsgebiet des heutigen Myanmar – völlig unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit – leben, einen Anspruch, dort auch in Zukunft leben zu können. Das hat ja auch die Regierung von Myanmar in den Gesprächen mit dem Nachbarland Bangladesh, als es um die Zukunft der Flüchtlinge ging, ganz eindeutig betont.

    Sie müssen es halt nur wollen – und die Familiengeschichte auch mit den dazu geeigneten Papieren nachweisen können. Wenn sie das aber nachweisen könnten, einen solchen Antrag aber gar nicht stellen, weil sie kein Interesse daran haben, nach Myanmar zu kommen, um dort zu siedeln und zu leben, dann kann halt niemand etwas dafür als nur sie selbst.

    Bisher sind allerdings keine derartige Anträge bekanntgeworden. Und somit hat die Geschichte, was eine theoretische Rückkehr in das Staatsgebiet Myanmars angeht (nicht etwa in den Teilstaat Rakhine – darüber hat ausschließlich die Regierung des Landes zu bestimmen), erst einmal ein Ende.

    Dennoch darf und sollte man als denkender und mitfühlender Mensch selbstverständlich Sorgen haben, wie es mit den Flüchtlingen in den Lagern in Bangladesh nun weitergehen soll. Ich denke, daß sie keineswegs alle in dem schon ohne sie so sehr darbenden Land bleiben können. Demnach muß man fragen, was die reichen Länder, die sich als islamisch verstehen, für an angemessenes Leben ihrer Glaubensbrüder und -schwestern zu tun bereit sind.

    Anscheinend nicht allzu viel, wie man hört. Und darum sollten sich die UN-Organisationen um die weitren Maßnahmen kümmern; auch und gerade in Verhandlungen mit den islamischen Republiken und Königshäusern. Auch könnten offizielle Aufrufe des Hohen Kommissars, der NGO und/oder der Kirchen (und damit sind nicht nur christliche Glaubensgemeinschaften gemeint) hilfreich sein.

    Viele selbstfabrizierte, mehr oder weniger bunte Bildchen und aus mehr oder weniger glaubhaften Quellen zusammengesuchte “Informationen” mögen sich ja für krude Verschwörungs-Theorien eignen – die merkwürdigen “Schlußfolgerungen” sind allerdings fast vollständig falsch und daher abzulehnen. Sie führen zu nichts und helfen niemandem weiter. Am allerwenigsten denen, den jetzt geholfen werden sollte.

  35. emi_rambus sagt:

    Diese Karte ist eigentlich die wichtigste fuer Burma ueberhaupt:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/8e/IndienHistorisch.jpg

    1849 bestand Burma nur noch aus UpperBurma!
    Arakan, Pegu und Tenasserim gehoerten NICHT dazu!!!
    Bei der Entlassung in die Unabhaengigkeit hatte also JEDES Volk (nicht nur die Rohingya!) Ein Selbstbestimmungsrecht!!!
    Dazu kam jedes andere Volk der 135 (Mit Birmanen) Ethnien.
    Bei der Volkszaehlung gab es einen totalen Einbruch! Es waren nur noch 52mio EW
    Die Verteilung der Bevoelkerungsanteile blieb aber gleich!
    Ich gehe davon aus, da die meisten Minderheiten immer noch +/- 4 Kinder hatten, die Birmanen aber nicht, gibt es einfach keine Mehrheit mehr fuer die Birmanen!
    70% ist ein nicht haltbarer Wert.
    Ich denke , es sind keine 50% mehr.
    Rechnet man dann noch die 2-3 mio nich anerkannten Rohingya und 1 mio andere nicht anerkannten Gruppen dazu, liegen die Birmanen bei nur noch etwa 45%.
    Wenn man jetzt noch die “Mischlings”Kinder abrechnet, hat es wahrscheinlich keine 25% reine Birmanen mehr.
    Was ich damit sagen will? Nun in eine Demokratie hat sicher nicht eine Minderheit von 25% mit einer Sperrminorität von 25% im Parlament das Sagen!!

    Unabhaengig davon hatte 1948 jedes einzelne Volk ein Recht auf Selbstbestimmung.
    Ein Volk, egal ob mit normalen Namen oder Kampfnamen, das schon seit dem 8 Jahundert in ihrer Heimat lebt (wo es Burma noch gar nicht gab!!), hatte natuerlich auch 1948 ein Selbstbestimmungsrecht und damit automatisch auch einem HOHEITSANSPRUCH!!
    Und auch da hatten die Birmanen als VOLK 1948 hoechsten einen Anspruch von 25% der 676.578 km² !!!!
    Unabhaengig von all dem haben ALLE Rohingya als EinzelPerson einen Anspruch auf Einbuergerung, da sie schon ueber zwei Generationen in “Burma seit 1948” leben!!

    • STIN STIN sagt:

      Bei der Entlassung in die Unabhaengigkeit hatte also JEDES Volk (nicht nur die Rohingya!)

      es gibt kein Volk der Rohingyas. Wie oft den noch?
      Da sind sich alle, aber wirklich alle Forscher, Historiker einig.
      Ich glaube diesen Historikern – sicher nicht dir.

      Ein Selbstbestimmungsrecht!!!

      genau das haben die Katalanen vor Monaten in Brüssel vorgetragen.
      Die Antwort: nein, gibt es im Völkerrecht nicht. Daher war auch der Angriff auf Yugoslawien mehr oder weniger
      völkerrechtswidrig.

      Bei der Volkszaehlung gab es einen totalen Einbruch! Es waren nur noch 52mio EW

      nein, eine Lüge

      2012 gab es in Burma 50,09 EW
      2014 gab es in Burma 51,41 EW

      Kein Einbruch – stieg immer. Bitte zeig mir hier den Einbruch

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/328878/umfrage/gesamtbevoelkerung-von-myanmar/

      Hör auf zu lügen.

      Ich gehe davon aus, da die meisten Minderheiten immer noch +/- 4 Kinder hatten, die Birmanen aber nicht, gibt es einfach keine Mehrheit mehr fuer die Birmanen!
      70% ist ein nicht haltbarer Wert.
      Ich denke , es sind keine 50% mehr.

      was du denkst, ist nicht relevant. Fakten sind hier gefragt und ich werde immer mehr auf Fakten bestehen und die
      auch versuchen, immer gleich mit einzustellen.

      Hier die Fakten:

      Das Bevölkerungswachstum hat sich in den letzten Jahren abgeschwächt. Lag es 1998 noch bei 1,5 Prozent, sank es über 1,2 Prozent 2002 auf 1,1 Prozent 2006 und 2011. Bei der letzten Volkszählung 2014 hatte Myanmer 51.486.253 Einwohner,[15] die sich auf folgende ethnische Gruppen aufteilen: Bamar 69 Prozent, Shan 8,5 Prozent, christliche Karen 6,2 Prozent, muslimische Rohingya 4,5 Prozent, Mon 2,4 Prozent, Chin 2,2 Prozent, Kachin 1,4 Prozent, Inder 1 Prozent, Han 1–2 Prozent.

      es gibt also fast 70% Burmesen. Die EW-Zahl ist bereits auf über 54 Millionen gestiegen, lt. Schätzung 2017
      Seit Beginn der Volkszählung im Jahr 1951 stieg die EW-Zahl von

      1951 17,6 Millionen bis
      2014 51,4 Millionen
      an. Es gab nie Einbrüche.

      Bei der Volkszählung 2014 gab es also um die 69% Burmesen. Das die auf 50% gefallen sein sollen, ist eine Lüge.

      Rechnet man dann noch die 2-3 mio nich anerkannten Rohingya und 1 mio andere nicht anerkannten Gruppen dazu, liegen die Birmanen bei nur noch etwa 45%.

      auch eine Lüge.
      Die Rohingyas wurden mitgezählt – trotzdem kamen die Burmesen auf 69% Bevölkerungsanteil
      Du lügst das einem graust.

      Ich habe nun 2 Nachweise eingestellt, bitte um Nachweise wegen der 45% Burmesen. Dann seh ich mir das an.

      http://www.myanmar-guide.de/land-a-leute/bevoelkerung.html

      Was ich damit sagen will? Nun in eine Demokratie hat sicher nicht eine
      Minderheit von 25% mit einer Sperrminorität von 25% im Parlament das Sagen!!

      Die Burmesen haben das sagen, mit 69%.

      Ein Volk, egal ob mit normalen Namen oder Kampfnamen, das schon seit dem 8 Jahundert in ihrer Heimat lebt (wo es Burma noch gar nicht gab!!), hatte natuerlich auch 1948 ein Selbstbestimmungsrecht und damit automatisch auch einem HOHEITSANSPRUCH!!

      1. es gibt kein Volk der Rohingyas, das seit dem 8. Jahrhundert in Rakhine lebt.
      2. es ist ein bunt gemischte Kampftruppe aus Pakistanis, Inder, Bengalen usw.
      3. sie sind nicht bereit, sich anzupassen, zu integrieren und stellen nur Forderungen nach einem eigenen Staat.

      Nicht mal in der EU gibt man einem richten Volk einen eigenen Staat, warum dann in Burma.

      1948 ein Selbstbestimmungsrecht und damit automatisch auch einem HOHEITSANSPRUCH!!

      nein, sieht das Völkerrecht nicht vor. Vor Monaten von EU deutlich erklärt worden.
      Es gibt kein Selbstbestimmungsrecht der Völker, wie dann erst – wenn es gar kein Volk ist, sondern eine ehem.
      Kampftruppe.
      Nach deinen Ausführungen, hätten die Talibans ein Anrecht auf Teile Afghanistans. Sie leben schon sehr lange in Afghanistan.
      Sind nach deiner Vorstellung also eine Ethnie. Nein, sind sie nicht, genauswenig wie die Rohingyas.

      Noch was…..

      Nicht mal, wenn sie eine Ethnie wären, wenn sie alle Voraussetzungen erfüllen würden, eine Volksgruppe zu sein – würde man ihnen
      einen islamischen Staat gestatten. Das wäre ein Tummelplatz für Taliban-Kämpfer, Terroristen, Ausbildungslager für IS usw.
      Den Staat würden dann die US-Bomber platt machen.

      Und auch da hatten die Birmanen als VOLK 1948 hoechsten einen Anspruch von 25% der 676.578 km² !!!!

      Lüge.

      Unabhaengig von all dem haben ALLE Rohingya als EinzelPerson
      einen Anspruch auf Einbuergerung, da sie schon ueber zwei Generationen in “Burma seit 1948” leben!!

      das ist richtig. Den haben sie auch.
      Jeder Rohingya kann sich einbürgern lassen. Er muss halt nachweisen, das er schon so und so lange in Rakhine lebt, also in Burma.
      Die burmesische Sprache sprechen kann und sich einigermassen integriert hat. Das sind auch die Voraussetzungen bei Einbrügerungen
      in der EU, auch in Deutschland. Es sind schon Bengalis eingebürgert worden.

  36. Raoul Duarte sagt:

    Während die Beraterin des Staatsrates, die faktische Regierungschefin und Außenministerin von Myanmar, Aung San Suu Kyi, die Veröffentlichung des schrecklichen Vorfalls in der Nähe des Rakhine-Dorfes Inn Din, bei dem zehn bewaffnete Angreifer von der Armee getötet und später in einem Gemeinschaftsgrab “hastig verscharrt” worden waren, begrüßte, versuchten Sprecher der Terror-Organisation “ARSA”, die Tatsachen vollständig zu verdrehen.

    So begrüßte die “ARSA” ein angebliches (aber tatsächlich nicht vorhandenes) “Eingeständnis” der Armee, die weitverbreiteten Vorwürfe von Mißhandlungen –
    einschließlich einer Vergewaltigungs- und Mord-Kampagne und systematischen Abbrennens ganzer Dörfer – wäre nun bestätigt, “von ganzem Herzen”.

    Auf Twitter verbreiteten die angeblichen “Freiheitskämpfer” der “ARSA”, die zehn getöteten militanten Angreifer seien “keine Mitglieder” ihrer Organisation gewesen und hätten auch “keinerlei Verbindung” zur “ARSA” – daß dieser Angriff mit Kriegswaffen auf die Sicherheitskräfte Myanmars am 2. September 2017 stattgefunden hat, wurde allerdings von den “Aktivisten” nicht bestritten.

    Die Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi hatte nach einem Treffen mit dem japanischen Außenminister am gestrigen Freitag das Eingeständnis der Armee, an den Inn-Din-Tötungen beteiligt gewesen zu sein, als “neuen Schritt unseres Landes” hervorgehoben. “Es ist ein positives Zeichen dafür, daß wir die notwendigen Schritte unternehmen, um uns unserer Verantwortung in einem Rechtsstaat zu stellen”, fügte sie laut dem Bericht im “Global New Light Myanmar” hinzu.

  37. <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    Ich bleibe bei meinen sachlichen Darstellungen und lasse mich von dem Muell nicht davon abbringen.
    Das die Rohingya kein Volk waeren , hat KindergartenNiveau passt aber zu STIN und der sonst so brutalen BurmaArmee mit ihren ehemaligen Kindersoldaten.
    Wuerde die UN endlich durchsetzen, ehemalige Kindersoldaten, die immer noch dienen, muessen resozialisiert UND entlassen werden, haette die Welt mit einem Schlag erheblich weniger Probleme!
    Aber wer will denn sowas, kann”man(n)” ja viel Geld mit verdienen!
    :Cry-Out: :Cry: :Angry:

    Das Faelschen von Wikipedia gehoert schon lange zum Handwerkszeug der Luegenpresse.
    Auch Identitaeten werden gefaked(Hausmeister) und Fotografen werden ins naechste Leben transferiert. 55555

    Die Rohingya leben seit dem 8Jahrhundert in dem Naf-tal
    So wie man die Rechte der Seezigeuner in Phuket nachweisen kann, kann man das auch bei den Rohingyas, auch wenn die Burmesen alle Moscheen dem Erdboden gleich gemacht haben!
    Wie die Seezigeuner, nutzen die Rohingya auch Erdbestattungen.
    Sie nutzen sogar Grabkammern, wo zig Generationen uebereinander bestattet wurden.
    Und mit 50 Generationen ist man schon im 8.Jahrhundert.
    Es reichen aber auch schon 6-7 Generationen und die wird man , wenn man will, in jedem Dorf finden!!
    5555555555555555
    KindergartenNiveau!
    :Liar:

  38. Raoul Duarte sagt:

    STIN: Rohingyas als Ethnie gibt es nicht

    Richtig.

    Aber selbst wenn man statt diesem Kampfbegriff einen anderen, eher den Tatsachen entsprechenden Begriff wie “Menschen aus dem nördlichen Rakhine” benutzt, stellt sich die Frage, wie mit diesen, die nun vorwiegend als Flüchtlinge in Lagern des benachbarten Bangladesh ihr Leben fristen, umzugehen ist.

    Auch hier ist ganz eindeutig, daß die allermeisten nur unter (für Myanmar verständlicherweise unannehmbaren) “Bedingungen” bereit wären, zurückzukehren. Nicht nur wegen der ihnen ständig eingeimpften Greuel-Märchen der ARSA-Propaganda, sondern auch, weil sie inzwischen meinen, ein “Recht” auf einen eigenen Staat oder zumindest auf eine eigene Staatsbürgerschaft zu haben.

    Warum werden sie nicht von Saudi-Arabien, den VAE und anderen Nah-Ost-Staaten oder von Indonesien etwa eingeladen, deren Pässe anzunehmen und sich dort anzusiedeln? Was haben die Glaubensbrüder überall auf der Welt gegen diese Muslime aus dem Rakhine-Gebiet?

    Daß die Armee von Myanmar nur wenige der Flüchtlinge zwecks erneuter Niederlassung auf ihrem Staatsgebiet ins Land lassen will, sollte jedem auch nur einigermaßen interessierten Beobachter längst klargeworden sein: Niemand holt sich terroristische Kämpfer, die schon mehrfach unter Beweis gestellt haben, daß sie auch vor Morden nicht zurückschrecken, freiwillig in sein Land.

    Die, die ihre Familienherkunft tatsächlich mit offiziellen Papieren beweisen können, werden ja – so die Meldungen aus der Myanmar-Regierung – zurückgenommen. Aber niemand scheint sich bisher gemeldet zu haben, um dieses Angebot auch anzunehmen.

  39. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Ursache des Theaters in Rakhine ist der versuchte Genozid der Burmesen
    an den Rohingyas und ihre konsequente Vertreibung und nicht die Aktivitäten von
    “Bengalischen Terroristen” wie hier immer behauptet wird!

    • Raoul Duarte sagt:

      Sie reden ja schon wieder nur noch mit sich selbst – mittels C&P.

      Wie jämmerlich.

  40. emi_rambus sagt:

    Anhang

    emi_rambus,

    Und hier das zweite Bild

    Irgendwie kennt ihr keine Grenzen mehr.
    Aber das war im ST.DE auch so!!!

    • STIN STIN sagt:

      Irgendwie kennt ihr keine Grenzen mehr.
      Aber das war im ST.DE auch so!!!

      auch wenn due Fakes einstellst. Das waren Einwohner Rakhines, auch Bengalis genannt.
      Rohingya ist ein Kampfname einer zusammengewürfelten Truppe, die aus Pakistanis, Bengalis und Inder
      bestand. Nusra-Front, Talibans sind auch keine Volksgruppe – auch wenn sie schon Jahrzehnetlang für ein islam Afghanistan
      kämpfen, auch dort sind Pakistani, Saudis und Afghanen zusammen gewürfelt.

      Das sind schon alles Fakten und da sind sich auch alle Historiker einig. Rohingyas als geschlossene Volksgruppe gibt es nicht.
      Die wollen lediglich eine sein, damit sie Vorteile haben.

      Dem Historiker Jacques P. Leider zufolge ist der Name Rohingya historisch nur einmal belegt, in einer Quelle aus dem späten 18. Jahrhundert. Der Name scheint eine der Phonetik der von den Rohingya gesprochenen indoarischen Sprache angepasste Variante des birmanischen Namens der Provinz Rakhine zu sein.

      das kann natürlich sein, das Rohingyas eine Ableitung aus Rakhinier ist. Klingt auch ähnlich.
      Das sind lediglich Einwohner Rakhines, nicht mehr und nicht weniger.

      Jacques P. Leider stellt fest, dass der Begriff erst seit den 1960er Jahren vereinzelt für muslimische Gruppierungen verwendet wurde und noch in den 1990er Jahren in den Medien nicht als Begriff für eine Ethnie Verwendung fand, sondern ein Sammelbegriff für verschiedene Gruppen von Aufständischen war, die für die Errichtung eines unabhängigen muslimischen Staates an den Grenzen zu Bangladesch in der ehemaligen Arakanregion kämpften. Erst 1995 habe sich der Begriff international als Begriff für eine Volksgruppe verbreitet, weil er in englischsprachigen Berichten über die Menschenrechtssituation benutzt wurde. Nach 2012 fingen Rohingya-Aktivisten an, Muslime zu drängen, sich selbst als Rohingya zu bezeichnen.

      So sehen das auch andere Historiker.

      Forscher sind sich weitgehend einig, dass der Begriff seit den 1950er Jahren von den in Myanmar lebenden Muslimen verwendet wird, um ihre Identität als legitime und eigenständige Volksgruppe zu bekräftigen.

      leider ist es nicht so – sie sind keine Volksgruppe. Katalanen sind es, aber die bekommen auch keinen eigenen Staat.
      Gibt das Völkerrecht nicht her. Da müssen schon Greueltaten, Ausrottung wie im Kosovo passieren und das aber nicht nur
      selten, sondern täglich. Dann greift aber sowieso meist NATO oder UN ein.

  41. emi_rambus sagt:

    Anhang

    emi_rambus,

    http://666kb.com/i/dq2rargpuq86nqojf.jpg
    http://666kb.com/i/dq2r4jp0yaweykat7.jpg

    Jetzt hackt ihr schon die Seite http://666kb.com/u.php zum Bilder hochladen!!

    Also hier das erste Bild zu meinem letzten Beitrag unten!

    • STIN STIN sagt:

      Anhang Rohingya-neu.jpg

      emi_rambus,

      http://666kb.com/i/dq2rargpuq86nqojf.jpg
      http://666kb.com/i/dq2r4jp0yaweykat7.jpg

      Jetzt hackt ihr schon die Seite http://666kb.com/u.php zum Bilder hochladen!!

      kenne diesen Laden nicht. Keine Ahnung….. schaffst wieder das hochladen nicht.
      Wahnsinn…..

      Wenn du das Wort Rohingyas mit Arakanesen bezeichnet hättest, wäre es wahrer.

      Burmese independence[edit]
      Arakan became one of the Union of Burma’s divisions after independence from British rule. Burma was a parliamentary democracy until the 1962 Burmese coup d’état. Arakan Division was eventually renamed as the Rakhine State. In 1982, the Burmese junta enacted the Burmese nationality law which did not recognize Arakanese Indians as one of Burma’s ethnic groups, thereby stripping them of their citizenship.

      Rakhine-led groups like the Arakan Liberation Army have sought independence for the region. Other groups, including the Arakan Rohingya National Organization, have demanded autonomy. The region witnessed military crackdowns during Operation King Dragon in 1978; in 1991 and 1992 after the 8888 uprising and Burmese general election, 1990; the 2012 Rakhine State riots, the 2015 Rohingya refugee crisis and Rohingya persecution in Myanmar (2016-present).

      https://en.wikipedia.org/wiki/Arakan

  42. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: der versuchte Genozid der Burmesen

    Das ist ein weiteres Mal eine völlige Fehleinschätzung der Situation. Weder sind die Terroristen der ARSA “Rebellen” oder “Freiheitskämpfer” – noch hat es den Versuch eines Genozids gegeben.

    Daß die Armee von Myanmar (schon lange nicht mehr Birma oder Burma) nach diversen terroristischen Angriffen ein Interesse daran hatte, die Menschen, die sich nie haben integrieren wollen und in deren Namen Soldaten und Polizisten bestialisch ermordet worden waren, aus dem Land zu bekommen, ist möglicherweise eine Absicht, die man verurteilen kann.

    Daß die wohl inzwischen eindeutigen Morde an den zehn Menschen, deren Leichen man nun gefunden hat, wirklich ein Verbrechen sind, das untersucht und gesühnt werden muß, ist unbestritten – aber das macht das Geschehen nicht zu einem behaupteten “Genozid”.

    Und auch die Untätigkeit der reichen Staaten, die ihren Glaubensbrüdern und – schwestern nun nicht zur Hilfe kommen, ist zu verurteilen – und läßt tief blicken.

  43. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Berndgrimm: Ursache des Theaters in Rakhine ist der versuchte Genozid der Burmesen
    an den Rohingyas und ihre konsequente Vertreibung und nicht die Aktivitäten von
    “Bengalischen Terroristen” wie hier immer behauptet wird!

    BaronSTINhausenNaChiangMai: nenn mir ein Land, die es erlauben würden – in ihrem Land einen islamischen Staat zu bilden.
    Ich kenne keines…..
    Sie sollen sich integrieren, die Sprache BUrmas lernen und dann können sie auch eingebürgert werden.
    Das wollen sie aber nicht, sie wollen einen eigenen isl. Staat – und solange werden die ARSA u.a. Anschläge
    verüben und dann kommt wieder die Burm. Armee und schlägt brutal zurück. Die sind dann die Schulidgen.
    So läuft der Hase aber auch nicht und deshalb tut auch die UN nix und der Papst noch weniger.

    Ich kenne keine eizige Studie, die die Rohingyas als Ethnie bezeichnet. Den Begriff gab es vor 1960 nicht mal.
    Vermutlich abgeleitet als Rhakinas, also Bewohner von Rakhine. Das ist keine Ethnie, auch wenn man noch soviel
    schwurbelt.

    Was fuer eine DUMMBLOEDE VOLKSVERHETZUNG!!
    1948 bei der Entlassung in die Unabhaengigkeit durch die Englaender, lebten die Rohingya in absoluter Mehrheit im NafRiverTal, so wie sie es auch schon Jahrhunderte vorher war.
    Sie hatte also ein Selbstbestimmungsrecht!
    DAS will ihnen die mordente burmesische Militaerfuehrung aberkennen, in dem sie die Luege verbreiten, der Name “Rohingya” haette es nicht gegeben.

    Um so etwas Dummbloedes zu verbreiten, braucht man echt die bezahlte Luegenpresse!!
    Seit 1948 versucht die burmesische Armee die Rohingya in 20 grossen Terroraktionen /Kriegen auszurotten. In diesen 20 Aktionen zusammen werden wohl 500.000 bis 1.000.000 Rohingyas gestorben sein.
    Fuer mich eine entscheidente Frage, wieso konnte die UN(!!!) 26. März 1971 die linke Haelfte des Naf-River-Tales dem neuen Staat Bangladesch zu schlagen!?????????????
    Nur, weil Burma keinen Anspruch darauf hatte!!
    Das war ein weiterer grosser Fehler der UN, die schon mehrmals bewiesen hat, es gibt da keine Leute, die von Landkarten Ahnung haben!!
    http://666kb.com/i/dq2p5s7y0unwqn73v.jpg
    Das NafRiverTal war ein total von der Aussenwelt abgeschnittenes Gebiet, eigentlich nur vom Meer her zugaenglich. Die Grenze war die Wetterscheide der Berge!!!!
    In diesem Tal lebten seit dem 8.Jahrhundert an beiden Flussufern die Rohingyas!
    Die Geschichte von diesem Tal ist nicht immer deckungsgleich mit der geschichte von Arakan!!!!!
    Die Geschichte Burmas(Ava) beginnt erst im 11Jahrhundert!!!
    1785 dringt Ava in Arakan ein:

    Die Birmanen wirkten so grausam unter den Einwohnern, Magh genannt, dass diese in großer Anzahl über die Grenze flohen, wo sie von den Engländern freundlich aufgenommen wurden. Dies führte schließlich zum Krieg, der Arakan durch den Vertrag von Yandaboo zwischen der Britischen Ostindien-Kompanie und dem König von Ava (Bagyidaw) am 24. Februar 1826 unter britischen Schutz brachte. Das Gebiet wurde in Britisch-Indien integriert.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Arakan_(Reich)

    In den 3 Anglo-Burmese-wars, kaempften die Rohingya (+Karen) auf Seiten der der ENGLAENDER und spaeter im zweite Weltkrieg nochmal gegen Burmesen +Japaner.
    DAS ist der eigentliche Grund, warum das Militaer die Rohingyas ausrotten moechte, die Karen sind wohl schon erledigt (in Burma)!
    Mit dem Treaty of Yandabo gehoerte Arakan und das NavRiverTal nicht mehr zu Burma!!
    https://en.wikipedia.org/wiki/Treaty_of_Yandabo
    Ihr STINs seid nichts anderes als bezahlte Luegner! Wie Soeldner, die heute hier und morgen dort “arbeiten/luegen”!
    Die Rohinya leben seit dem 8. Jahrhundert in Ihrer Heimat, da gab es noch kein Burma!!!

  44. berndgrimm sagt:

    Zur Wahrheit über die Rohingyas gehört natürlich auch dieses:

    Rohingya survivors dispute Myanmar army massacre account

    BALUKHALI, Bangladesh: Rohingya Muslims who fled a village where Myanmar has admitted its forces helped massacre 10 people said Thursday the victims were all civilians, not fighters as asserted by the army.

    Inn Din villager Hossain Ahammad said the slain men were “fishermen, farmers, lumberjacks and clerics”.

    The Myanmar army chief’s office confirmed Wednesday that security forces took part in killing “Bengali terrorists” on Sept 2 in the village of Inn Din in Rakhine state, using a pejorative term for Rohingya.

    It was the first time Myanmar had admitted abuses during an army-led crackdown on Rohingya militants from late August that sparked a mass exodus of the Muslim minority.

    But displaced Rohingya inside Bangladesh have angrily denied the army’s account, with survivors who fled Inn Din insisting those killed were not militants but civilians murdered in cold blood.

    Inn Din villager Wal Marjan, 30, said they were attacked by Buddhist mobs flanked by soldiers, who later “selected 10 to 15 men to attend a meeting”.

    They were never seen again, said Marjan, who was later told by another man that her husband and the others were slaughtered.

    “He said his body was thrown into a mass grave with the other men,” Marjan told a reporter at a refugee camp in southeast Bangladesh, adding her husband had no connections with Rohingya rebels.

    #Myanmar’s army has admitted for the first time its soldiers were involved in the killing of #Rohingya Muslims in recent violence in #Rakhine state. pic.twitter.com/bsGvCcNwwB

    Ursache des Theaters in Rakhine ist der versuchte Genozid der Burmesen
    an den Rohingyas und ihre konsequente Vertreibung und nicht die Aktivitäten von
    “Bengalischen Terroristen” wie hier immer behauptet wird!

    • STIN STIN sagt:

      Ursache des Theaters in Rakhine ist der versuchte Genozid der Burmesen
      an den Rohingyas und ihre konsequente Vertreibung und nicht die Aktivitäten von
      “Bengalischen Terroristen” wie hier immer behauptet wird!

      nenn mir ein Land, die es erlauben würden – in ihrem Land einen islamischen Staat zu bilden.
      Ich kenne keines…..
      Sie sollen sich integrieren, die Sprache BUrmas lernen und dann können sie auch eingebürgert werden.
      Das wollen sie aber nicht, sie wollen einen eigenen isl. Staat – und solange werden die ARSA u.a. Anschläge
      verüben und dann kommt wieder die Burm. Armee und schlägt brutal zurück. Die sind dann die Schulidgen.
      So läuft der Hase aber auch nicht und deshalb tut auch die UN nix und der Papst noch weniger.

      Ich kenne keine eizige Studie, die die Rohingyas als Ethnie bezeichnet. Den Begriff gab es vor 1960 nicht mal.
      Vermutlich abgeleitet als Rhakinas, also Bewohner von Rakhine. Das ist keine Ethnie, auch wenn man noch soviel
      schwurbelt.

      • Raoul Duarte sagt:

        STIN: nenn mir ein Land, die es erlauben würden – in ihrem Land einen islamischen Staat zu bilden

        Ich würde (falls ich diesem Laster verfallen wäre – “jede Wette” halten, daß unser verblendeter “Experte” kein einziges Land nennen kann oder gar nennen wird. Es reicht ihm ja meist aus, sein krudes “Weltbild” einzustellen – und hofft, so “provozieren” zu können.

        Das müßte allerdings klüger (und mit Fakten statt Verschwörungs-Theorien angereichert) sein und nicht nur aus den gewohnt tumben Schwurbeleien bestehen. Wird also nicht geschehen.

  45. <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    “Brunnenvergiften” in Reinform!
    Hast du eigentlich noch was anderes drauf?!
    Es war Frieden in der Region und Hochwasser gab es auch keines DAS hat aber NaDubai nicht in sein schmutziges Spiel gepasst.
    Sonst waere heute noch Frieden.
    Erreicht hat man, die moslemischen Mitbuerger haben sich von der Restbevoelkerung wieder total distanziert.
    Immer mehr Maenner tragen traditionelle Kleidung und immer mehr Frauen den Schleier.
    Hat man vor 2004 kaum noch gesehen.
    Aber das gehoert alles zum “Brunnenvergifte ”
    Auch bei den Rohingyas!
    Wer steht als naechstes auf eurer Ausrottungsliste??!
    Ich?
    55555
    Mich habt ihr sicher ganz oben auf eurer Liste!

  46. Raoul Duarte sagt:

    emi_rambus: Massengraeber

    Daß es bewaffnete Übergriffe auf die Soldaten und Polizisten Myanmars (gemeint sind Morde aus dem Hinterhalt) durch die “ARSA”-Terroristen gegeben hat, wird nicht einmal von denen selbst bestritten.

    In diesem Fall gab es anscheinend auch noch Übergriffe auf die dort lebenden buddhistischen Dorfbewohner von bis zu 100 Angreifern, die zurückgehalten werden sollten. Daß es dort letztlich zu 10 Toten, wie jetzt berichtet wurde, gekommen ist, findet wohl niemand hier im Blog oder sonstwo “richtig” – im Gegenteil:

    In allen Kommentaren wurde stets betont, daß es ganz schrecklich ist, wenn eine Regierung (oder die Polizei-/Militär-Führung) eines Landes gegen Menschen vorgeht. Niemand fand solche Übergriffe in Ordnung. Es wurde allerdings abgestritten, daß es solche Taten in den behaupteten Größenordnungen von -zigtausenden Morden gegeben habe (manche “Kommentatoren” erwarteten gar Hunderttausende an Leichen irgendwo.

    Jetzt hat man 10 Tote gefunden; 10 Mitglieder einer terroristischen islamistischen Gruppierung, die von sich aus Greueltaten begangen hat. Das ist selbstverständlich schrecklich und muß nicht nur – wie angekündigt – untersucht, son dern die Verantwortlichen auch bestraft werden.

  47. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: ist wohl unbestritten

    Oh doch – das ist tatsächlich sehr umstritten. Stichwort August 2017:
    Der Überfall auf Soldaten und Polizisten durch die ARSA-Terroristen.

  48. emi_rambus sagt:
  49. berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: in Yala, Pattani usw. wurden die Moslems niemals angegriffen. Die schlugen selbst zu.
    Zwar hat Thaksin einige Veränderungen in der Verwaltung angeordnet, aber angegriffen wurden
    die Moslems im Süden nicht.

    Dies stimmt so nicht.
    Es gibt ein Buch herausgegeben von der Konrad Adenauer Stiftung
    mit dem Titel: Understanding Conflict and Approaching Peace in Southern Thailand
    wo die Gründe für das Theater dort sehr schön erklärt werden.
    Die dreieinhalb Provinzen dort sind malayisch und wurden im Rahmen
    einer Grenzbegradigung Thailand zugesprochen.
    Die Muslime dort sind Malayen die in Malaysia selber besondere Rechte
    gegen die herrschenden Chinesen und Inder haben.
    In Thailand haben sie diese besonderen Rechte nicht, sondern im Gegenteil
    werden von buddhistischen Thai unterdrückt.
    Natürlich versuchen von Saudi Arabien gesteuerte Islamisten überall
    wo Muslime vermeintlich “unterdrückt” werden Terror zu machen.
    Es geht ihnen um die “Weltherrschaft”.

  50. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Die Wahrheit über die Rohingyas erfährt man wohl nie
    und in diesem Blog schon überhaupt nicht.
    Hier geht es nur darum wie bei den Holocaust Leugnern
    das Existieren und Vernichten einer unerwünschten Ethnie
    zu leugnen.
    Natürlich wird auch die eigene verschrobene Burmasicht
    gegen die Weltpresse verteidigt.
    Und natürlich das Märchen des gewaltlosen Buddhismus.

    Die “Wahrheit” sieht in der Tat ganz anders aus:

    Myanmar military admits mass murder of Rohingya
    YANGON: Myanmar’s military admitted on Wednesday its soldiers had murdered 10 captured Muslim “terrorists” during insurgent attacks at the beginning of September.

    Local Buddhist villagers joined in the mass murder by digging the mass grave and forcing the captured men into it.

    “Villagers and members of the security forces have confessed that they committed murder,” the military said in a statement.

    A five-member military team led by Lt Gen Aye Win visited the mass grave (seen in photo above) and interviewed 49 witnesses, according to the armed forces’ statement.

    It was the first known admission of wrongdoing by the Myanmar military during its operations in the western state of Rakhine.

    A statement released by watchdog Amnesty International condemned the massacre but said it has strong evidence of other mass murders of Rohingya by the tatmadaw, or Myanmar armed forces.

    The Wednesday statement, said AI, “is only the tip of the iceberg and warrants serious independent investigation into what other atrocities were committed amid the ethnic cleansing campaign that has forced out more than 655,000 Rohingya from Rakhine State since last August”.

    “Amnesty International and others have documented overwhelming evidence that far beyond Inn Din, in villages and hamlets across northern Rakhine State, the military has murdered and raped Rohingya, and burned their villages to the ground. These acts amount to crimes against humanity and those responsible must be brought to justice.”

    The army launched a sweeping counter-offensive in the north of the state in response to Rohingya militant attacks on Aug 25, triggering an exodus of more than 650,000 Rohingya Muslim villagers.

    The United Nations has condemned the army’s campaign as ethnic cleansing. Myanmar denies that, saying its forces were carrying out legitimate counterinsurgency operations.

    The military announced on Dec 18 that a mass grave containing 10 bodies had been found at the coastal village of Inn Din, about 50 kilometres north of the state capital Sittwe. The army appointed a senior officer to investigate.
    The military said on Wednesday its investigation had found that members of the security forces had killed the 10 and that action would be taken against them.

    Security forces had been conducting a “clearance operation” in the area on Sept 1 when “200 Bengali terrorists attacked using sticks and swords”, the military said in a statement posted on the Facebook page of its commander-in-chief, Snr Gen Min Aung Hlaing.

    The military refers to members of the Rohingya Muslim minority as “Bengalis”, a term the Rohingya reject as implying they are illegal migrants from Bangladesh.

    Ten of the attackers were captured after the security forces drove the rest off by firing into the air, according to the statement on Facebook, which the military often uses to make announcements.

    The captives should have been handed over to the police, in line with procedures, but the militants were attacking “continuously” and had destroyed two military vehicles with explosives, it said.

    “It was found that there were no conditions to transfer the 10 Bengali terrorists to the police station and so it was decided to kill them,” the military said, referring to the findings of the investigating team.

    Angry ethnic Rakhine Buddhist villagers, who had lost relatives in militant attacks, wanted to kill the captives, and stabbed them after forcing them into a grave on the outskirts of the village. Then members of the security forces shot them dead, the military said.

    “Action will be taken against the villagers … and the security force members who violated the rules of engagement according to the law,” the statement said.

    Action would also be taken against those who had failed to report the incident to their seniors, and those responsible for supervising the operation, it added.

    The military investigation was led by Lt Gen Aye Win. The same officer had been in charge of a wider probe into the conduct of troops in the conflict that concluded in a report in November that no atrocities had taken place.

    Es wird hier ja immer behauptet die Rohingyas (die es garnicht gibt)
    hätten islamistische Terrorgruppen gegründet um die friedlichen
    buddhistischen Burmesen anzugreifen.
    Die Geschichte lehrt dass alle Terrorgruppen
    (egal ob IRA,PLO,Hizbollah,Al Queida,Taliban selbst der IS)
    nicht als Angriffsgruppen gegründet wurden sondern als Verteidigung
    gegen echte oder vermeintliche Unrechtstaten der jeweiligen Herrscher.
    Dass es solche echten Unrechtstaten gegen die Rohingya in Rakhine
    gegeben hat ist wohl unbestritten.

    • STIN STIN sagt:

      Die Geschichte lehrt dass alle Terrorgruppen
      (egal ob IRA,PLO,Hizbollah,Al Queida,Taliban selbst der IS)
      nicht als Angriffsgruppen gegründet wurden sondern als Verteidigung

      in Yala, Pattani usw. wurden die Moslems niemals angegriffen. Die schlugen selbst zu.
      Zwar hat Thaksin einige Veränderungen in der Verwaltung angeordnet, aber angegriffen wurden
      die Moslems im Süden nicht. Die wollen islamische Scharia-Staaten gründen und das lässt halt nun mal
      kein Land der Erde zu. Was auch verständlich ist.

      Dass es solche echten Unrechtstaten gegen die Rohingya in Rakhine
      gegeben hat ist wohl unbestritten.

      Richtig, an diesen UNrechts-Taten zweifelt auch keiner – aber die Rohingyas gibt es deswegen trotzdem nicht.
      Auch haben die selbst schuld, weil sie sich nicht integrieren wollen und unbedingt einen Islam-Staat gründen wollen.
      Wird Burma niemals erlauben.

  51. emi_rambus sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Da es zu der Zeit der Engländer noch keine Bezeichnung Rohingyas, also auch keine geschlossene Gruppe von denen gegeben hat,

    Emi: Dumm-bloede PropagandaAusrede!!

    BaronSTINhausenNaChiangMai: Ich halte halt Historiker Jacques P. Leider nicht für eine Propaganda-Stelle.

    Und wer genau soll das sein!?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    BaronSTINhausenNaChiangMai: Warst du schon mal in Rakhine, hast du schon mal Rohingyas interviewt,
    dich mit denen in Bangladesch unterhalten usw.
    Eher nicht…..

    So bloed muesste ich jetzt sein!
    HIER SIND UND WAREN TAUSENDE ROHINGYAS!!!
    Ich kenne einen schon lange bevor die Luegenpresse (2008) die ersten Luegen ueber sie verbreitet haben. Der hat mir auch gesagt, was fuer ein Terror ueber FaceDreck gelaufen ist!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Das Volk der Rohingya, lebt seit Jahrhunderten im Naf-Rivertal!
    Die haben natuerlich einen Namen!!!!

    BaronSTINhausenNaChiangMai : es gibt kein Volk der Rohingyas. Es gibt eine Kampfgruppe

    Wie primitiv und bloed!!! Das Volk, “das niemand Rohingya nennen darf” lebt seit HUNDEDRTEN Jahren alleine im Naf-RiverTal!!
    Es ist einfach laecherlich kindisch, wenn man Voelker- und Menschenrechte durch so ein Verhalten aushebeln kann.
    DAS ist ein Fusstritt in das Gesicht der UN!!!
    Mir ist das zu bloed, ich bleibe bei meinem letzten Beitrag!

  52. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Die Wahrheit über die Rohingyas erfährt man wohl nie
    und in diesem Blog schon überhaupt nicht.
    Hier geht es nur darum wie bei den Holocaust Leugnern
    das Existieren und Vernichten einer unerwünschten Ethnie
    zu leugnen.
    Natürlich wird auch die eigene verschrobene Burmasicht
    gegen die Weltpresse verteidigt.
    Und natürlich das Märchen des gewaltlosen Buddhismus.

  53. Raoul Duarte sagt:

    emi_rambusn1hhders!!ede: Das Volk der Rohingya …

    … existiert nicht als eigenständige Ethnie.

    Insofern können diese (aus Bangladesh und anderen Gegenden Südostasiens stammenden) bunt gemischten Menschen auch keinen Anspruch auf ein eigenes Land, einen eigenen Staat oder gar eine eigene Staatsbürgerschaft haben – erst recht nicht in einem Staat, den man heute Myanmar nennen sollte.

  54. <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Da es zu der Zeit der Engländer noch keine Bezeichnung Rohingyas, also auch keine geschlossene Gruppe von denen gegeben hat,

    Dumm-bloede PropagandaAusrede!!
    Das Volk der Rohingya, lebt seit Jahrhunderten im Naf-Rivertal!
    Die haben natuerlich einen Namen!!!!
    Aber bitte, nennen wir sie “Die die NICHT Rohingya genannt werden duerfen, weil sonst ihr Anspruch auf Selbstbestimmung offensichtlich wuerde”!?
    Man koennte es ja abhuerzen:”DdNRgwdwsiAaSow”!!
    5555
    Wenn man da noch zwei Vokale einbaut, waere das der ideale Name fuer ein Callcenter!
    👿
    Ich muss schon wieder kotzen!!!
    Ich frage mich echt, warum man diesem Militaer immer noch den Puderzucker wo rein blaest!?
    Die haben selbst in ihrer Bevoelkerung keinen Rueckhalt mehr.
    Was fuer eine Luegerei! Die eine Haelfte will SuuKyi helfen und die anderen wollen sie absaegen!?
    Tatsaechlich wollen aber allenoch was vom geossen Kuchen abhaben, bis auf die Wenigen, die sich vor den jeweiligen Drechkarren spannen lassen. Erinnert irgendwie auch an TH!!
    Es geht nicht darum, ob die DdNRgwdwsiAaSow” eingebuergert werden koennen, es geht einzig um die Menschenrechtsverletzungen, die Toetung von Hunderttausenden.
    Wo die sind?Die Moerder haben die in Brunnen geschmissen, wurde hier doch veroeffentlicht.
    Bei 3.000.000 Menschen , gibt es etwa 300.000Brunnen.In jeden 2-4 Tote rein, sind auch eine Million und keiner findet ein Massengrab!
    In Burma haben die Bama, Burmesen , …. schon lange keine Mehrheit mehr!!!
    All die anderen Gruppen hatten 1948 bei der Entlassung in die Unabhaengigkeit ein Selbstbestimmungsrecht! Auch die DdNRgwdwsiAaSow”, auch die Karen, ……
    Das wurdecihnen aber durch militaerische Gewalt einer Minderheit, gestohlen.
    Vielleicht(?!!!) Hatten die Burmesen 1948 die Mehrheit. Das spielt aber ueberhaupt keine Rolle, da jede noch so kleine Gruppe ein Recht auf Selbstbestimmung hatte.
    Auch die DdNRgwdwsiAaSow”, auch die Karen, auch die Mon, …..
    Wenn man all die , die nach dem NEUEN Buergerstandsrecht, auch noch dazurechnet, dann hatten die Minderheiten schon 1948 die Mehrheit und heute sowieso!!

    berndgrimm: Die Wahrheit über die Rohingyas erfährt man wohl nie
    und in diesem Blog schon überhaupt nicht.
    Hier geht es nur darum wie bei den Holocaust Leugnern
    das Existieren und Vernichten einer unerwünschten Ethnie
    zu leugnen.
    Natürlich wird auch die eigene verschrobene Burmasicht
    gegen die Weltpresse verteidigt.
    Und natürlich das Märchen des gewaltlosen Buddhismus.

    So isses.
    Gab jetzt gerade noch einen Artikel in der BKK-Post ueber TH-Minen an den Grenzen , die noch nicht geraeumt wurden( seit 20 Jahren!)

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Da es zu der Zeit der Engländer noch keine Bezeichnung Rohingyas, also auch keine geschlossene Gruppe von denen gegeben hat,

      Dumm-bloede PropagandaAusrede!!

      Ich halte halt Historiker Jacques P. Leider nicht für eine Propaganda-Stelle. Der hat sich jahrzehnte lang damit befasst,
      kennt das Gebiet und hat das wohl auch studiert. Warst du schon mal in Rakhine, hast du schon mal Rohingyas interviewt,
      dich mit denen in Bangladesch unterhalten usw.
      Eher nicht…..

      Daher halte ich an die Quelle fest, bis andere, renommierte Quellen was anderes beweisen. Du hast du gelesene Mainstream-Berichte.
      Die sind meist sowieso – wie du auch immer wieder behauptest – falsch bzw. nicht korrekt.

      Ich bleibe bei dieser Aussage vom Historiker. Es gibt auch von anderen Historikern das gleiche zu lesen.

      Jacques P. Leider stellt fest, dass der Begriff erst seit den 1960er Jahren vereinzelt für muslimische Gruppierungen verwendet wurde und noch in den 1990er Jahren in den Medien nicht als Begriff für eine Ethnie Verwendung fand, sondern ein Sammelbegriff für verschiedene Gruppen von Aufständischen war, die für die Errichtung eines unabhängigen muslimischen Staates an den Grenzen zu Bangladesch in der ehemaligen Arakanregion kämpften.

      Nach 2012 fingen Rohingya-Aktivisten an, Muslime zu drängen, sich selbst als Rohingya zu bezeichnen.

      daher gibt es keine Ethnie “Rohingya” – auch keine Ethnie Taliban. Das sind alles Kampfnamen und die Gruppen bestehen aus
      verschiedenen Nationen. Pass weggeworfen und schon bin ich Rohingya – sowie viele Iraker auf einmal in DACH Syrer waren.

      Das Volk der Rohingya, lebt seit Jahrhunderten im Naf-Rivertal!
      Die haben natuerlich einen Namen!!!!

      es gibt kein Volk der Rohingyas. Es gibt eine Kampfgruppe, die aus Pakistani, Inder, Bengalis besteht, die sich
      seit 2012 wohl dann Rohingya genannt haben, tw. schon 1960 – um als Ethnie anerkannt zu werden.

      Aber bitte, nennen wir sie “Die die NICHT Rohingya genannt werden duerfen,
      weil sonst ihr Anspruch auf Selbstbestimmung offensichtlich wuerde”!?

      die Katalonen haben auch voriges Jahr das versucht, sind kläglich gescheitert, obwohl sie
      Jahrhunderte dort wohnen, eigene Kultur und Sprache haben und unter Franco dauernd unterdrückt und
      ermordet wurden. Haben es auch nicht geschafft – daher werden es die Rohingyas niemals zu einem eigenen
      Staat schaffen, der dann in kurzer Zeit ein Tummelplatz für Talibans, IS und Al Kaida wäre.

      Ich frage mich echt, warum man diesem Militaer immer noch den Puderzucker wo rein blaest!?
      Die haben selbst in ihrer Bevoelkerung keinen Rueckhalt mehr.

      das ist ja das Dilemma. Die hatten in der Tat in der Bevölkerung nie Rückhalt, aber jetzt werden sie
      wie Helden gefeiert. Ja, ist manchmal zum kotzen, aber so läuft die Politik.

      Was fuer eine Luegerei! Die eine Haelfte will SuuKyi helfen und die anderen wollen sie absaegen!?

      nein, in Burma wird Suu Kyi weiterhin verehrt. Nur der Westen verlangt von ihr etwas, was sie nicht machen kann, ohne
      die Flucht aus Burma einzuleiten. Das macht sie halt nicht und das ist korrekt so. Sie kämpft für ihre
      Burmesen und nicht für Bengalis, die in der Bevölkerung verhasst sind.
      Die Schuld der Bengalis liegt darin, das sie sich nie intergrieren wollten. Sonst wären sie heute schon Burmesen.

      Es geht nicht darum, ob die DdNRgwdwsiAaSow” eingebuergert werden koennen,
      es geht einzig um die Menschenrechtsverletzungen, die Toetung von Hunderttausenden.

      hat das Ata Ulla gesagt. Dann soll er der UN zeigen, wo die alle sind, die Toten meine ich.
      Man ha bisher nur seine Ermordeten eingebuddelt gefunden – Buddhisten.

      Wo die sind?Die Moerder haben die in Brunnen geschmissen, wurde hier doch veroeffentlicht.

      ja, dann halt die Brunnen kontrollieren, ob da 100.000e Leichen drin liegen. Dann wäre das Grundwasser in Rakhine
      sowieso für viele Jahre verseucht. Das würde die Gegend dann eigentlich schon unbewohnbar machen.

      Bei 3.000.000 Menschen , gibt es etwa 300.000Brunnen.In jeden 2-4 Tote rein, sind auch eine Million und keiner findet ein Massengrab!

      55555555555555555555555555
      Aber dann findet man die noch leichter, einfach alle Brunnen checken. Das geht einfach mit Leichenhunden. Die schnuppern das schon, wenn da
      20 oder mehr Leichen drin verwesen.

      In Burma haben die Bama, Burmesen , …. schon lange keine Mehrheit mehr!!!

      hab da soeben nachgesehen, doch haben Sie. 70%

      Myanmar ist ein Vielvölkerstaat mit rund 52 Millionen Einwohnern, die 135 verschiedenen Ethnien angehören. Die größte Ethnie ist mit 70 % Bevölkerungsanteil die der Birmanen (Bamar). Die Shan sind die zweitgrößte Volksgruppe (8,5 %) und leben hauptsächlich im Shan-Staat des Landes, in Gebieten ab etwa 1000 Metern Höhe.

      6,2 % stellen die überwiegend christlichen Karen und 2,4 % gehören zu den Mon. Die Padaung gehören zur Sprachgruppe der Mon-Khmer und umfassen etwa 150.000 Personen. Sie leben im südlichen Kachin- und im Shanstaat. 2,2 % sind Chin (Tschin) und 1,4 % Kachin.

      Hauptsächlich im Rakhaing-Staat leben etwa 730.000 Arakanesen.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Myanmar#V%C3%B6lker_und_Sprachen

      Gibt auch andere Quellen dazu, wenn dir WIKI nicht passt. Länder-Lexikon z.B.

      Das wurdecihnen aber durch militaerische Gewalt einer Minderheit, gestohlen.

      es gibt keine Minderheit in Rakhine – nur eben Einwohner Rakhines. Arkanesen nannte die man wohl früher.
      Alles bunt gemischt – Pakistani, Inder, Bengalen, Burmesen (Mehrheit) usw.

      Vielleicht(?!!!) Hatten die Burmesen 1948 die Mehrheit. Das spielt aber ueberhaupt
      keine Rolle, da jede noch so kleine Gruppe ein Recht auf Selbstbestimmung hatte.

      nein, das Völkerrecht sagt da was anderes aus.
      Völker können unter bestimmen Bedingungen ein Selbstbestimmungsrecht einfordern. Damit sind z.B. die Kurden gemeint,
      die Palästinenser, Tibetaner usw. – aber keine gemischten Gruppen, wo jeder eine Staatsbürgerschaft hat.
      Sie dürfen halt die Pässe nicht wegwerfen, oder die Geburtnachweise der Grosseltern aus Bangladesch usw.
      Wenn sie die haben, können sie in Dakka einen Reisepass beantragen.

      Wie schon von Historikern erwähnt – es hat niemals eine Ethnie der Rohingyas gegeben.

  55. berndgrimm sagt:

    Die Wahrheit über die Rohingyas erfährt man wohl nie
    und in diesem Blog schon überhaupt nicht.
    Hier geht es nur darum wie bei den Holocaust Leugnern
    das Existieren und Vernichten einer unerwünschten Ethnie
    zu leugnen.
    Natürlich wird auch die eigene verschrobene Burmasicht
    gegen die Weltpresse verteidigt.
    Und natürlich das Märchen des gewaltlosen Buddhismus.

    • STIN STIN sagt:

      Hier geht es nur darum wie bei den Holocaust Leugnern
      das Existieren und Vernichten einer unerwünschten Ethnie
      zu leugnen.

      nein, natürlich wird man hier nicht die Wahrheit erfahren, vermutlich gar nicht.
      Weil auch sämtliche renommierten Historiker, haben trotz jahrelanger Recherchen keine Ethnie
      “Rohingya” gefunden und somit bleibt es wohl ein Geheimnis, woher die genau kommen.

      Fakt ist aber, das die Rohingyas massiv versuchen, Teile ihrer Vergangenheit zu verleugnen,
      um als Ethnie anerkannt zu werden. Fakt dürfte auch sein, das deren Bestreben ist, einen islamischen
      GOttesstaat zu machen, wo sich dann saudische Terroristen, Talibans usw. darin tummeln können.
      Wird kein Land der Erde mehr zulassen und das ist auch richtig so.

      Ich würde einfach jene, die sich in Burma intergrieren, die Sprache korrekt sprechen, den Glauben zumindest
      akzetieren und repsketieren, burmesische Schulen besuchen usw. – einbürgern. Das wollen sie aber wohl nicht.

  56. Raoul Duarte sagt:

    emi_rambus: Was verbreitest du da wieder fuer Luegen?

    Seit wann duzen Sie den Rechtsanwalt Christian Rasp, der diesen Text in seiner
    Kolumne des “farang” veröffentlicht hat? Alles sehr merkwürdig.

  57. emi_rambus sagt:

    Die Wahrheit über die Rohingyas…. – sieht etwas anders aus
    Publiziert am 7. Januar 2018 von STIN

    Was verbreitest du da wieder fuer Luegen?
    Die Rohingyas haben MIT den Karen auf Seiten der Englaender gekaempft!!
    Seit der Entlassung in die Unabhaengigkeit, wo naemlich die Rohingyas und die Karen und viele andere , auch die Mon, ein Recht auf Selbstbestimmung hatten, wurden die Rohingyas von der Minderheit in Myanmar (Burmesen haben heute keine Mehrheit mehr!! in 20 grossen Kriegen getoetet, verfolgt und ausgerottet!!! Damit sie erst gar nicht auf die Idee kommen , ihr Recht durchzusetzen!!

    emi_rambus: Zur Sache, das Maedchen erzaehlt ihre Eltern (2) ihre Grossmutter (1), ihre Geschwister (?2-10) und sonst alle Verwandte (??) wurden getoetet, nur sie und der Grossvater haben ueberlebt!!
    Natuerlich ist das nicht repraesentativ , aber rechnen wir das mal hoch!
    >600.000 haben ueberlebt! Bei 2: rd 10 waeren etwa 3.000.000 getoetet worden.
    DAS sollte jetzt endlich fuer DenHaag reichen, mitsamt der LuegenPresse!

    • STIN STIN sagt:

      Die Wahrheit über die Rohingyas…. – sieht etwas anders aus
      Publiziert am 7. Januar 2018 von STIN

      Was verbreitest du da wieder fuer Luegen?

      Britische Aufzeichnungen aus der Kolonialzeit belegen, dass es Migration der muslimischen Bevölkerung aus Chittagong nach Arakan ab 1891 in verschiedenen Epochen bis 1971 gegeben hat. Der Historiker Leider beobachtete, dass Rohingya-Aktivisten den Einfluss dieser Einwanderung jedoch herunterspielen oder sie teilweise ignorieren, um die heutige Gemeinschaft als alleinige Nachkommen einer alten muslimischen Gemeinschaft von Arakan darstellen zu können.

      Da es zu der Zeit der Engländer noch keine Bezeichnung Rohingyas, also auch keine geschlossene Gruppe von denen gegeben hat,
      können die Rohingyas eigentlich nicht für die Engländer gekämpft haben. Das waren dann vll Bengali oder sonstige, aber auf keinen
      Fall Rohingyas. Der Begriff kamm erst 1950/1960 auf.

      Seit der Entlassung in die Unabhaengigkeit, wo naemlich die Rohingyas und die Karen und viele andere , auch die Mon, ein Recht auf Selbstbestimmung hatten, wurden die Rohingyas von der Minderheit in Myanmar (Burmesen haben heute keine Mehrheit mehr!! in 20 grossen Kriegen getoetet, verfolgt und ausgerottet!!! Damit sie erst gar nicht auf die Idee kommen , ihr Recht durchzusetzen!!

      es sind Muslime die einen islam. Gottesstaat haben wollen. Sie haben sich niemals integriert also kein Recht
      auf burm. Staatsbürgerschaft. Würde es in D auch nicht geben. Keine Integrationskurse, keinen deutschen Pass.
      So einfach ist das. Du läufst den Mainstreams hinterher – die Wahrheit sieht aber wohl anders aus.

      DAS sollte jetzt endlich fuer DenHaag reichen, mitsamt der LuegenPresse!

      nein, nicht geplant.

  58. Raoul Duarte sagt:

    Daß Christian Rasp in der “farang”-Kolumne unberücksichtigt läßt, daß der Name ein Kampf-Begriff der sog. “Aufständischen” ist und keineswegs eine Ethnie bezeichnet, ist schade.

    Es wäre wahrlich zu begrüßen, wenn RA Rasp etwas vorsichtiger und objektiver mit diesem Begriff umgehen würde; denn vieles von dem, was er aufzeigt, ist ja nicht von der Hand zu weisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)