Nong Bua Lamphu: Verletzte Krankenschwester erholt sich wieder von Unfall

Der Krankenschwester, die von einer Autofahrerin in Nong Bua Lamphu im Nordosten Thailands durch die Luft geschleudert wurde, geht es relativ gut.

„Sanook“ sprach von einem Wunder, dass die Frau überlebte und jeder, der die Handy-Aufnahmen des Unfalls sah, könnte zustimmen. STIN berichtete hier.

Patchanok, 23 Jahre alt und Krankenschwester im Nong Bua Lamphu Krankenhaus, wurde dreißig Meter die Straße hinunter geschleudert, als ein Nissan, der von Wannapatsorn, 38, gefahren wurde, mit ihr kollidierte. Sie stand mit ihrem Motorrad an einer roten Ampel.

 

Patschanok wurde ursprünglich in das Krankenhaus gebracht, wo sie arbeitete, aber dann ins Udon Krankenhaus überführt. Sie hatte die Fragen der Reporter relativ normal beantwortet, obwohl sie noch in einem erschöpften Zustand war.

Sie wurde an ihrer Milz operiert, die schwer geschädigt war und hatte Blutergüsse an ihrem Körper, Gesicht und Kopf erlitten, aber es gäbe keinen Hirnschaden, sagten die Ärzte.

Sanook wiederholte, dass Wannapatsorn angab, dass sie zu bremsen versuchte, „aber irgendwie funktionierten sie einfach nicht“.

Die Polizei hat sie wegen fahrlässigen Fahrens angeklagt, was zu schweren Verletzungen geführt hat.

Viele Online-User waren entsetzt über die langsame Reaktion der Polizei und der Personen am Tatort, die wahrscheinlich das Schlimmste für den Motorradfahrer befürchteten und mehr an dem Schaden am Auto interessiert schienen als am Opfer, das hilflos auf der Straße lag.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Nong Bua Lamphu: Verletzte Krankenschwester erholt sich wieder von Unfall

  1. Emi sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    Emi: Gebremst hat sie ja, sonst waeresie ja nicht 12-15 m weiter stehen geblieben und auch noch ueber die ungesicherte Verletzte drueber gefahren!

    STIN: richtig, daher ist ihre Aussage – die Bremsen hätten nicht funktioniert, eine Lüge.
    Sie ist so gefahren, wie eigentlich viele fahren – keine Ahnung über die Geschwindigkeit-Reduzierung vor
    Kreuzungen
    , vll auch noch mit dem Smartphone gespielt, wie kürzlich ein Mini-Van-Fahrer usw.

    Das sind wieder viele unbewiesene Unterstellungen!
    Was hast du denn “Geschwindigkeit-Reduzierung vor Kreuzugen” in der Fahrschule gelernt?
    Erzaehl mal!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich bin jetzt etwa weltweit 1,5 mio km gefahren. in TH 150.000km.
    In TH hatte ich bis jetzt , bei dem sonst sehr guten Auto, DREIMAL Bremsenausfall.

    ich bin mehr als 150.000km in TH gefahren – aber Bremsenausfall hat ich noch nie.

    Naja, mit 15 STINs zusammen, ist das eigentlich keine Leistung, zumal meist im Taxi und hinten im Minibus, den du ja auch nicht fahren durftest.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Vorsicht: auf keinen Fall bei einer Erneuerung der Bremsbeläge, China-Schrott einbauen lassen.
    Die Bremsklötze sind zwar billiger, aber weich wie Kartoffelpüree – wertlos.

    Immer etwas mehr Geld ausgeben und Original-Bremsklötze einbauen lassen. Andere Dinge sind auch
    mit Kopien in Ordnung – aber nicht Bremsen.

    So isses! Bist du neu? Ich habe hier schon zig mal erklaert, mein Auto ist nach Fristenheft in der Vertagswerkstatt gewartet und repariert.

    In dem Fall haben aber wohl die Bremsen funktioniert.

    • STIN STIN sagt:

      STIN:
      Emi: Gebremst hat sie ja, sonst waeresie ja nicht 12-15 m weiter stehen geblieben und auch noch ueber die ungesicherte Verletzte drueber gefahren!

      STIN: richtig, daher ist ihre Aussage – die Bremsen hätten nicht funktioniert, eine Lüge.
      Sie ist so gefahren, wie eigentlich viele fahren – keine Ahnung über die Geschwindigkeit-Reduzierung vor
      Kreuzungen, vll auch noch mit dem Smartphone gespielt, wie kürzlich ein Mini-Van-Fahrer usw.

      Das sind wieder viele unbewiesene Unterstellungen!

      nein, schon bewiesen. Schon aufgrund dieses Videos ist die Autofahrerin zu 100$ schuldig und das weiss sie auch.

      Was hast du denn “Geschwindigkeit-Reduzierung vor Kreuzugen” in der Fahrschule gelernt?
      Erzaehl mal!

      vor einem Hindernis, reduziert man die Geschwindigkeit so, das man jederzeit anhalten kann.
      In diesem Fall war die Motorrad-Fahrerin das Hindernis.
      Sehr oft sind die Kreuzungen vorher schon durch Verkehrszeichen angekündigt, einfach danach
      richten. Lernt man auf der Fahrschule.

      STIN: Ich bin jetzt etwa weltweit 1,5 mio km gefahren. in TH 150.000km.
      In TH hatte ich bis jetzt , bei dem sonst sehr guten Auto, DREIMAL Bremsenausfall.

      ich bin mehr als 150.000km in TH gefahren – aber Bremsenausfall hat ich noch nie.

      Naja, mit 15 STINs zusammen, ist das eigentlich keine Leistung,
      zumal meist im Taxi und hinten im Minibus, den du ja auch nicht fahren durftest.

      ne, die anderen STINs sind noch nicht so weit gefahren. Mein Sohn fährt ja erst 10 Jahre, STIN04
      in TH gar nicht und STIN03 fährt nur im Bereich Chiang Mai.
      STIN01 fährt von Norden nach Süden, bis nach Malaysia, wieder zurück, dann sehr oft nach Trang usw.
      Der hat schon einige 100.000km runtergespult. Weltweit wohl Millionen.
      Hamburg nach Marokko, nach Tanger, nach Istanbul mehrmals usw. Durch die ganze USA Westküste runter und rauf,
      Ostküste das gleiche. Schweden, Dänemark – da kommt schon was zusammen.

  2. Raoul Duarte sagt:

    Emi: In TH hatte ich bis jetzt , bei dem sonst sehr guten Auto, DREIMAL Bremsenausfall.

    Schon mal drüber nachgedacht, ob es sich bei Ihren “Bremsen-Problemen” um dieselben Gründe wie bei Ihrem Computer handeln könnte? Wer seinen PC/Laptop nur “oberflächlich” billigst “säubern” läßt (Sie haben 300 Baht bezahlt, richtig?), hat seinen Wagen möglicherweise auch in einer Billig-Hinterhof-Werkstatt “reparieren” lassen und sich um Original-Teile herumgedrückt …

  3. Emi sagt:

    Anhang

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: blöde Ausrede, die Bremsen hätten versagt. Sie raste auf die Kreuzung zu obwohl die Ampel
    auf Rot war.
    Passiert hier jeden Tag

    Gebremst hat sie ja, sonst waeresie ja nicht 12-15 m weiter stehen geblieben und auch noch ueber die ungesicherte Verletzte drueber gefahren!
    Mir hat das in TH einfach zu oft diese Aussagen!
    Sorry da stimmt was nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich bin jetzt etwa weltweit 1,5 mio km gefahren. in TH >150.000km.
    In TH hatte ich bis jetzt , bei dem sonst sehr guten Auto, DREIMAL Bremsenausfall.
    In D,wo ich etwa 10malsoviel gefahren bin, noch NIE!!!!!
    Ich denke, damit liege ich in D, im Durchschnitt, weil bei den Bremsen in einem Rechtsstaat, jeder “Spass” und Kleinbetrug aufhoert.
    Auch nach der letzten Wartung, waren die Bremsen nicht richtig entlueftet.

    Aber, meine Bremsen ausfaelle haben meiner Ansicht nach andere Ursachen.
    Auf dem Bild oben, sind selbstsichernde Schrauben. So etwas muss auch an der Bremsleitung vorhanden sein.
    Mindestens einmal ging aber diese Schraube verloren. Dadurch schliff die Leitung am Reifen und irgendwann hatte ich Totalausfall.
    Nach Aussage des Monteurs war bei mir am Auto keine originalSchraube eingesetzt.
    Eine selbstsichernde Schraube geht nicht verloren.
    Die ist aber etwas teurer.
    Wenn das vorsaetzlich gemacht wird, ist das wie so oft, wegen SetangBetraegen, die “gewonnen” werden, wird ein Vermoegen an Volks-/PrivatVermoegen vernichtet und sogar Leben gefaehrdet!
    Das sind nicht die WerkstattBesitzer, Vertragshaendler! Das sind Dummbeutel, Kleinbetrueger, so wie beim “Batterie”-Betrug, “Versicherungs-“-Betrug, ……
    Nur hier geht es eben auch um Menschenleben!
    Ob es hier in dem Fall so war, kann ich nicht sagen, halte es aber fuer wahrscheinlich.
    Bremsspuren sieht man bei leicht feuchten Strassen nicht!
    Die sieht man erst 1-2 Tage spaeter, wenn die Strasse abgetrocknet ist! Das wissen aber erfahrene Polizisten!
    Unabhaengig davon MUSS bei so einer Aussage, das Fahrzeug sofort beschlagnahmt werden und dann von einem Gutachter darauf untersucht werden.
    Wenn es einen Verursacher gibt, MUSS der ausgeschaltet werden!!!!

    DAS ist KEIN Kavaliersdelikt!!

    • STIN STIN sagt:

      Gebremst hat sie ja, sonst waeresie ja nicht 12-15 m weiter stehen geblieben und auch noch ueber die ungesicherte Verletzte drueber gefahren!

      richtig, daher ist ihre Aussage – die Bremsen hätten nicht funktioniert, eine Lüge.
      Sie ist so gefahren, wie eigentlich viele fahren – keine Ahnung über die Geschwindigkeit-Reduzierung vor
      Kreuzungen, vll auch noch mit dem Smartphone gespielt, wie kürzlich ein Mini-Van-Fahrer usw.

      Ich bin jetzt etwa weltweit 1,5 mio km gefahren. in TH >150.000km.
      In TH hatte ich bis jetzt , bei dem sonst sehr guten Auto, DREIMAL Bremsenausfall.

      ich bin mehr als 150.000km in TH gefahren – aber Bremsenausfall hat ich noch nie.
      Vorsicht: auf keinen Fall bei einer Erneuerung der Bremsbeläge, China-Schrott einbauen lassen.
      Die Bremsklötze sind zwar billiger, aber weich wie Kartoffelpüree – wertlos.

      Immer etwas mehr Geld ausgeben und Original-Bremsklötze einbauen lassen. Andere Dinge sind auch
      mit Kopien in Ordnung – aber nicht Bremsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)