Cox´s Bazar: Einheimische verlieren das Mitgefühl mit den “Rohingyas”

Den Einheimischen im Süden Bangladeschs geht das Mitgefühl für die Rohingya aus. Erst wollten sie ihnen helfen, obwohl sie selbst nur wenig haben. Doch je länger die Flüchtlingslager auf ihrem Land stehen, umso mehr nehmen die Spannungen zu.

Kaum auszudenken, was im Saarland los gewesen wäre, wenn sich im Jahr 2015 fast alle in Deutschland ankommenden Flüchtlinge dort niedergelassen hätten – und das innerhalb von weniger als einem halben Jahr. Im Bezirk Cox’s Bazar im Süden Bangladeschs, in etwa gleich groß wie Deutschlands kleinstes Flächenland, spielt sich dieses Szenario seit Ende August ab.

Fast 700.000 Rohingya flohen seither vor Gewalt in ihrer Heimat Myanmar dorthin. Erst überwogen in der Lokalbevölkerung Mitgefühl und Hilfsbereitschaft. Inzwischen droht die Stimmung aber zu kippen.

«Wir haben sie aus humanitären Gründen aufgenommen, aber jetzt scheint es, dass sie sich niederlassen und nicht vorhaben, wieder zu gehen», sagt Zafar Alam in einer Teestube am Rande des Flüchtlingslagers Nayapara. Er habe bisher seinen Lebensunterhalt damit verdient, aus diesem Land Salz zu gewinnen, erzählt er mit einem argwöhnischen Blick auf die kleinen Hütten aus Bambus und Plastikplanen, die hier nun dicht an dicht stehen. Dies sei die Jahreszeit für die jährliche Salzernte, aber fast die Hälfte seiner drei Hektar seien nun besetzt.

Eine zwischen den Nachbarländern vereinbarte Rückführung der Rohingya nach Myanmar sollte eigentlich am 23. Januar beginnen. Mit der Begründung, die Vorbereitungen seien noch nicht abgeschlossen, verschob Bangladesch sie aber auf unbestimmte Zeit. Die Machbarkeit des Vorhabens ist ohnehin fraglich, zumal die Flüchtlinge freiwillig gehen sollen.

Sie wollen aber nicht zurück in eine Heimat, die es praktisch nicht mehr gibt – ihre Dörfer in Myanmars Bundesstaat Rakhine wurden niedergebrannt, ihre Angehörigen getötet. Die meisten sagen, eine Rückkehr käme für sie nur infrage, wenn sie als Staatsbürger anerkannt und ihnen alle entsprechenden Rechte zugesichert würden. Das verwehrt das ehemalige Birma der muslimischen Minderheit seit Jahrzehnten.

Schilder entlang der Straßen in Cox’s Bazar zeigen Premierministerin Sheikh Hasina mit Rohingya-Kindern und bezeichnen sie als «Mutter der Menschlichkeit». Bangladesch versuchte zwar zu Beginn der Massenflucht, seine Grenze zu schließen – bis der Ansturm zu groß wurde. Es hatte schon vorher die rund 300.000 bereits dort lebenden Rohingya-Flüchtlinge auf eine einsame Insel schicken wollen.

Seitdem ist das arme, extrem dicht besiedelte südasiatische Land aber international dafür gelobt worden, wie es sich um die Versorgung der Rohingya bemüht. Viele Menschen haben Essen und Kleidung gespendet. Sowohl die Regierung als auch die Bevölkerung hofften allerdings von Anfang an, dass die Flüchtlinge bald wieder verschwinden.

Je länger sie bleiben, umso mehr wachsen die Ressentiments. «Alles wird unternommen, um sie zu mästen», sagt der Betreiber der Teestube, Abu Aslam, und deutet auf eine Gruppe Tee schlürfender Rohingya. Anwohner wie er bekämen hingegen von Regierung und Hilfsorganisationen keine Unterstützung. Sie könnten ihre Felder nicht bewirtschaften, sagt Aslam. Preise seien gestiegen und Tagelöhner verdienten weniger.

Dieselbe Beobachtung findet sich auch in einem Bericht des UN-Entwicklungsprogramms UNDP vom Dezember. «Die Spannungen zwischen der aufnehmenden Bevölkerung und den Flüchtlingen nehmen bereits zu. Die Einheimischen fühlen sich bedroht, weil sie in der Unterzahl sind», heißt es dort. «Die Sympathien schwinden schnell. Dringende Maßnahmen sind nötig, um eine größtenteils verarmte aufnehmende Gemeinde zu unterstützen, die von der Krise übermäßig belastet ist.»

Zudem ist laut UNDP viel Natur zerstört worden. Ein großer Teil des hügeligen Gebiets, in dem sich jetzt Flüchtlingscamps scheinbar unendlich aneinander reihen, war bis vor wenigen Monaten noch Wald. Bangladeschs Umweltministerium schätzt den durch Rohdung entstandenen Schaden auf 48 Millionen US-Dollar (rund 38 Millionen Euro). Diese Ziffer beinhalte allerdings nicht die Umweltschäden, erklärt Jaglul Hossain, ein Forst-Beamter in der Region. Er beklagt auch, dass die Flüchtlinge Brennholz im Wald sammelten. Das ist problematisch, weil auch die Lokalbevölkerung auf das Holz angewiesen ist.

Die Bewohner von Cox’s Bazar erzählen gerne stolz vom längsten Sandstrand der Welt an ihrer Küste am Golf von Bengalen. Es ist ein beliebtes Ziel für einheimische Urlauber. Diese Einnahmen sieht das Land durch die Flüchtlingscamps in Gefahr. Das ist auch ein Grund für die Pläne, die Rohingya auf eine abgelegene, kaum bewohnbare Insel im Golf umzusiedeln – Pläne, die Bangladesch weiter verfolgt.

Indes erlaubt es den Flüchtlingen nicht, Cox’s Bazar zu verlassen. Sie sollen schließlich bald weggeschickt werden – was schwieriger wäre, wenn sie sich im ganzen Land verteilten.

Abu Taher ist ein Gemeindevorsteher in einem Ort am Rande der Camps. Die Bewohner fühlten sich unsicher, weil den Flüchtlingen nachgesagt werde, sie seien kriminell, erzählt er. Eine UN-Studie vom vergangenen Jahr stellte fest, dass viele Rohingya-Frauen beim Holzsammeln von Anwohnern bedroht würden. «Wenn die Sorgen der Gemeinde nicht ernstgenommen werden, führt das zu einem Konflikt», warnt Taher.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Kommentare zu Cox´s Bazar: Einheimische verlieren das Mitgefühl mit den “Rohingyas”

  1. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Viel jämmerlicher als mit diesen “Ergüssen” unseres selbsternannten “Experten”, der auch bei diesem Thema wieder glaubt, seinen kruden Gewalt-Phantasien frönen zu müssen, kann sich ein Typ mit absolut devianten “Wünschen” nicht outen.

    Weitermachen und nicht nachlassen, bitte. Uns macht’s (weltweit) Spaß, dieser Selbst-Zerlegung beizuwohnen.

    Auch wenn manche User inzwischen meinen, man sollte diesen “Fehlgeleiteten” einer Therapie zuführen, bevor er seine feuchten Träume von Prügelattacken gegen junge (Thai-)Männer (die er stets “liebevoll” bzw. verniedlichend “Männlein” zu nennen pflegt) in die Tat umzusetzen versucht.

  2. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Wer eine Minderheit auslöschen will darf sich nicht über Terrorismus wundern.
    Auch wenn hier immer Ursache und Wirkung verdreht werden!

  3. Raoul Duarte sagt:

    Raoul Duarte: Nicht sehr clever von den “Aktivisten”, falls sie an einer friedlichen Einigung interessiert sein sollten, was die meisten Beobachter allerdings bezweifeln.

    Das werden sie allerdings selbst “auszubaden” haben – weitaus jämmerlicher sind die “Experten”, die auch hier wieder ihren kruden Gewalt-Phantasien frönen.

  4. berndgrimm sagt:

    Anhang

    berndgrimm: A society ‘encouraged to hate’

    Amnesty says Rohingya crisis is its consequence, ‘hate-filled rhetoric’ of leaders threatens to normalise discrimination against marginalised groups

    The atrocities against the Rohingyas in Myanmar and the subsequent crisis are the consequences of a society encouraged to hate and lack of global leadership on human rights, Amnesty International has said in a report titled “The State of the World’s Human Rights”.

    “We saw the ultimate consequence of a society encouraged to hate, scapegoat and fear minorities laid bare in the horrific military campaign of ethnic cleansing against the Rohingya people in Myanmar,” said AI Secretary General Salil Shetty.

    Natürlich werden auch solche Berichte den Rohingyas nicht helfen weil die
    buddhistischen Burmesen , die Militärs und die “Regierung”
    fest entschlossen sind die Rohingyas auszurotten sollten sie es wagen
    zurückzukommen.
    Und die Friedensnobelpreisträgerin sieht darin eine gute Möglichkeit
    das burmesische “Volk” mit der Militärdiktatur zu vereinen.

    Es soll nur wieder davon abgelenkt werden!
    Wer eine Minderheit auslöschen will darf sich nicht über Terrorismus wundern.
    Auch wenn hier immer Ursache und Wirkung verdreht werden!

  5. Raoul Duarte sagt:

    Fast genau 6 Monate nach den terroristischen Übergriffen der sog. “ARSA-Rebellen” auf Regierungseinrichtungen in Myanmar, die zur bedauernswerten Situation in Rakhine führten, wurden nun 6 Bomben in der Provinz-Hauptstadt Sittwe gelegt, wovon 3 auch hochgingen.

    Nicht sehr clever von den “Aktivisten”, falls sie an einer friedlichen Einigung interessiert sein sollten, was die meisten Beobachter allerdings bezweifeln.

  6. Raoul Duarte sagt:

    Zum Thema zurück:

    Auch die wichtigen internationalen NGO stimmen inzwischen zu, daß durch bilaterale Vereinbarungen “erzwungene” Rückführungen ohne Zustimmung der betroffenen Flüchtlinge derzeit “kontraproduktiv” sein würden. Bisher hat niemand der Rakhiner den Wunsch geäußert, ohne Vorbedingungen nach Myanmar zu übersiedeln.

    So haben die beiden Länder Myanmar und Bangladesh zwar vor zwei Tagen zugestimmt, bis zu 6,000 Flüchtlinge, die sich derzeit noch im sog. “Niemandsland” aufhalten sollen, in nächster Zeit umzusiedeln. Bangladesh argumentierte, daß diese Menschen nach ihrer Flucht aus dem Rakhine-Staat in Myanmar noch nicht die Grenze zu ihrem Land überschritten hatten.

    Myanmar-Vertreter hätten diese Position akzeptiert und zugestimmt, Schritte zu unternehmen, um diese Leute zu repatriieren und neu anzusiedeln, sagte z.B. Bangladeshs Kommissar für Flüchtlingsrückführung, Mohammed Abul Kalam. Es könne allerdings kein klarer Zeitpunkt angegeben werden.

    Nach UN-Schätzungen sollen ca. 5,300 Menschen gestrandet sein; die Schwierigkeit liegt vor allem darin, daß die Flüchtlinge keinen Verifizierungsprozeß durchlaufen haben. Die allermeisten Flüchtlinge seien “mit nichts” geflohen, was es für die Behörden beider Staaten “schwer (bzw. unmöglich) macht”, ihre tatsächliche Identität und ihre “Wurzeln” zu überprüfen.

    Bangladesh wurde daraufhin aufgefordert, weitere Informationen zu geben. Erschwerend kommt hinzu, daß die meisten Menschen, die in den Lagern von Bangladesh leben, nicht in Dörfer zurückkehren wollen, die “bereits niedergebrannt” seien. Ihre “Vertreter” (meist selbsternannte “Sprecher” der sog. “ARSA”) fordern weiterhin “Garantien” für ihre Sicherheit und eine uneingeschränkte “Staatsbürgerschaft”, die Myanmar ohne Vorlage der entsprechenden Papiere verweigert.

    “amnesty international” hat den Rückführungsprozess daher auch als “viel zu früh” und letztlich als eine “erschreckende Aussicht” für die Rakhiner bezeichnet, die eben nicht beweisen können, daß sich ihre “Familien-Wurzeln” über “Hunderte von Jahren” zurückverfolgen ließen – so wurde die NGO ein weiteres Mal im “Global New Light of Myanmar” zitiert.

  7. berndgrimm sagt:

    Anhang

    A society ‘encouraged to hate’

    Amnesty says Rohingya crisis is its consequence, ‘hate-filled rhetoric’ of leaders threatens to normalise discrimination against marginalised groups

    The atrocities against the Rohingyas in Myanmar and the subsequent crisis are the consequences of a society encouraged to hate and lack of global leadership on human rights, Amnesty International has said in a report titled “The State of the World’s Human Rights”.

    We saw the ultimate consequence of a society encouraged to hate, scapegoat and fear minorities laid bare in the horrific military campaign of ethnic cleansing against the Rohingya people in Myanmar,” said AI Secretary General Salil Shetty.

    Natürlich werden auch solche Berichte den Rohingyas nicht helfen weil die
    buddhistischen Burmesen , die Militärs und die “Regierung”
    fest entschlossen sind die Rohingyas auszurotten sollten sie es wagen
    zurückzukommen.
    Und die Friedensnobelpreisträgerin sieht darin eine gute Möglichkeit
    das burmesische “Volk” mit der Militärdiktatur zu vereinen.

  8. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Raoul Duarte: Ein Tweet extra für berndgrimm zur Ansicht

    Der Goebbels Imitator und AfD Propagandist dessen Kernkompetenzen Anpissen,Verleumden,Diffamieren und wo möglich Denunzieren sind
    Und der weiss dass er als AfD Propagandist von
    niemanden in Skrupellosigkeit,Falschheit,Niedertracht
    Erbärmlichkeit und Menschenverachtung übertroffen wird,
    will mir jetzt seinen Parteifreund in Niedersachsen aufs Auge drücken.
    Dabei passt er doch so goldrichtig zu ihm.
    Er gaukelt uns jetzt vor unter Grüner Flagge zu segeln.
    Also ich habe bei den Grünen durchaus schon einige
    neben der Spur angetroffen.
    Aber ein solcher Ausbund an Skrupellosigkeit,Falschheit,Niedertracht
    Erbärmlichkeit und Menschenverachtung
    würde bei denen wie bei jeder einigermassen bei Sinnen seienden Gruppe
    natürlich sofort im hohen Bogen rausfliegen.
    Ihm bleibt deshalb ja nur noch die AfD und “sein” Facebook wo genügend
    AfD Spinner “Freunde” suchen.Dort findet er auch seine “geschlossene”
    Gruppe die deshalb so geschlossen ist damit sie nicht wegen Volksverhetzung
    und Unzurechnungsfähigkeit in eine geschlossene Anstalt eingeliefert werden!

  9. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Es werden immer mehr, die sich auf facebook für Sie und Ihre rassistischen Verschwörungs-Theorien interessieren.

    Sie sollten es sich ansehen – und selbst lesen, was man inzwischen international von Ihnen hält. Ich denke, es wird nun beim zweiten Anlauf klappen, Ihnen den braunen DAU des Monats zu verleihen.

    Dann hätten Sie zumindest einmal in Ihrem verpfuschten Leben einen Preis bekommen.

  10. berndgrimm sagt:

    Anhang

    berndgrimm: Raoul Duarte: geschlossenen Gruppen

    Er meinte wohl geschlossene Anstalten aus denen er leider entlaufen ist.
    Natürlich stört Stephffs Karikatur einen AfD Propagandisten
    und Goebbels Imitator wie ihn.

    Deshalb werde ich sie hier bei jedem meiner Beiträge bringen.
    Denn im Gegensatz zu ihm kenne ich einige Rohingyas die in unserer
    Bucht als Billiglohnsklaven von Thai “Fischern” gehalten werden.

    Raoul Duarte: Das macht Sie allerdings (Ironie an) zu einem echten “Experten” (Ironie aus).

    Natürlich nicht zu so einem Experten wie unseren Goebbels Imitator
    und AfD Propagandisten der noch nie im realen Thailand war, noch nie
    einen Rohingya gesehen hat, noch nie in einem Flegerforum
    und offensichtlich auch noch nie seinen Lebensunterhalt durch Arbeit
    selbst verdienen musste und sich uns hier als Allwissender aufspielt
    ohne auch nur irgendeine echte Erfahrung zu haben.
    Ihm geht es nur um Eines : Hier die Threads mit seinem Dünpfiff
    vollzukacken dass niemand mehr ernsthafte Kritik am hiesigen Regime
    und am Genozid in Burma äussern kann.
    Eine altbekannte Masche von NeoNazis.

  11. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Ein Tweet extra für berndgrimm zur Ansicht

    In Schleswig-Holstein wurde Ihr Kollege im Ungeist, ein gewisser Nobis mit derselben ewiggestrigen ekelhaften “Weltsicht” wie Sie, jetzt wegen Volksverhetzung angezeigt.

    Für unseren selbsternannten “Experten” berndgrimm gilt weiterhin:

    Raoul Duarte: Alle LeserInnen, denen ich Ihre geschichtslosen, menschenverachtenden Behauptungen – stets als wörtliches Zitat Ihrer rassistischen Zeilen – aufgezeigt habe, sind empört über soviele gefährliche Verschwörungs-Theorien, mit denen Sie die Verbrechen der Nationalsozialisten verharmlosen und Jahrzehnte später sogar noch “entschuldigen”.

    Sie sind – so die übereinstimmende Meinung meiner KollegInnen und Freunde in den geschlossenen Foren und bei Facebook – schlimmer als Ihr “Namensvetter” Björn H. oder Ihr Vorbild B. von Storch. Sie sind – so die inzwischen internationale Einschätzung – ein derart schlimmer Brauner, daß Sie sich selbst zu einer “persona non grata” gemacht haben. Sie können’s auch “PARIA” nennen.

    • Raoul Duarte sagt:

      Anhang

      Nachsatz: Es werden immer mehr, die sich für Sie und Ihre rassistischen Verschwörungs-Theorien interessieren.

      Sie sollten es sich ansehen – und selbst lesen, was man inzwischen international von Ihnen hält. Ich denke, es wird nun beim zweiten Anlauf klappen, Ihnen den braunen DAU des Monats zu verleihen.

      Dann haben auch Sie mal einen Preis bekommen.

  12. Raoul Duarte sagt:

    EMI: GÄSTE!!?

    Nö, Emi. “Gäste”. Hatte ich Ihnen schon am 8. Februar geantwortet.
    Nicht alle Rakhiner sind “Bürger von Bangladesh”.
    Manche vielleicht. Immer erst lesen, okay?

  13. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: kenne ich einige Rohingyas die in unserer Bucht als Billiglohnsklaven …

    Das macht Sie zum “Experten” für das Verstehen von historischen Zusammenhänge?
    Sie ticken doch nicht richtig.

  14. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: EMI: GÄSTE!!?
    Was soll das?
    Nach Burmas/ STINs Behauptungen sind das Bürger von Bangladesch.
    Mal sehen was jetzt kommt?
    555555

    Nichts kam!

    auch hier wieder Alzheimer…..
    Guck nochmal nach, natürlich hab ich geantwortet.

    Ich werde sicher nicht alles doppelt beantworten, du hast schon längst die Kontrolle über dich
    verloren – Mr. Alzheimer hat die übernommen. Wahnsinn….

    :Liar:

  15. berndgrimm sagt:

    Anhang

    berndgrimm: Raoul Duarte: geschlossenen Gruppen

    Er meinte wohl geschlossene Anstalten aus denen er leider entlaufen ist.
    Natürlich stört Stephffs Karikatur einen AfD Propagandisten
    und Goebbels Imitator wie ihn.

    Deshalb werde ich sie hier bei jedem meiner Beiträge bringen.
    Denn im Gegensatz zu ihm kenne ich einige Rohingyas die in unserer
    Bucht als Billiglohnsklaven von Thai “Fischern” gehalten werden.

  16. EMI sagt:

    EMI: GÄSTE!!?
    Was soll das?
    Nach Burmas/ STINs Behauptungen sind das Bürger von Bangladesch.
    Mal sehen was jetzt kommt?
    555555

    Nichts kam!
    Was aber auch eine Antwort ist.
    Danke für die Bestätigung.
    Auch das Zumüllen ist eine Bestätigung.
    Auch dafür meinen besonderen Dank!!

    • STIN STIN sagt:

      EMI: GÄSTE!!?
      Was soll das?
      Nach Burmas/ STINs Behauptungen sind das Bürger von Bangladesch.
      Mal sehen was jetzt kommt?
      555555

      Nichts kam!

      auch hier wieder Alzheimer…..
      Guck nochmal nach, natürlich hab ich geantwortet.

      Ich werde sicher nicht alles doppelt beantworten, du hast schon längst die Kontrolle über dich
      verloren – Mr. Alzheimer hat die übernommen. Wahnsinn….

  17. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: kenne ich einige Rohingyas die in unserer Bucht als Billiglohnsklaven von Thai “Fischern” gehalten werden

    Das macht Sie allerdings (Ironie an) zu einem echten “Experten” (Ironie aus).

    Nein, einen Paria wie Sie verachte ich.

  18. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Raoul Duarte: geschlossenen Gruppen

    Er meinte wohl geschlossene Anstalten aus denen er leider entlaufen ist.
    Natürlich stört Stephffs Karikatur einen AfD Propagandisten
    und Goebbels Imitator wie ihn.

    Deshalb werde ich sie hier bei jedem meiner Beiträge bringen.
    Denn im Gegensatz zu ihm kenne ich einige Rohingyas die in unserer
    Bucht als Billiglohnsklaven von Thai “Fischern” gehalten werden.

  19. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Geschichtsklitterung

    Das mache ich tatsächlich. Und zeige Ihr menschenverachtendes “Weltbild” in Foren, Blogs, geschlossenen Gruppen international auf. Mit steigendem Interesse der LeserInnen. Das haben Sie inzwischen ja auch verstanden. Falls nicht, erkläre ich es Ihnen gern noch einmal in Kurzform:

    Zum Inhaltlichen Ihres Versuchs der Gleichsetzung der Millionenfachen Morde Ihrer Kameraden im Ungeist im Deutschland des letzten Jahrhunderts mit den Fehlleistungen der Militärs in Myanmar im letzten Jahr:

    Alle LeserInnen, denen ich Ihre geschichtslosen, menschenverachtenden Behauptungen – stets als wörtliches Zitat Ihrer rassistischen Zeilen – aufgezeigt habe, sind empört über soviele gefährliche Verschwörungs-Theorien, mit denen Sie die Verbrechen der Nationalsozialisten verharmlosen und Jahrzehnte später sogar noch “entschuldigen”.

    Sie sind – so die übereinstimmende Meinung meiner KollegInnen und Freunde in den geschlossenen Foren und bei Facebook – schlimmer als Ihr “Namensvetter” Björn H. oder Ihr Vorbild B. von Storch. Sie sind – so die inzwischen internationale Einschätzung – ein derart schlimmer Brauner, daß Sie sich selbst zu einer “persona non grata” gemacht haben. Sie können’s auch “PARIA” nennen.

  20. berndgrimm sagt:

    Anhang

    berndgrimm: berndgrimm: Ich habe schon geschrieben dass niemand die Rohingyas will
    ausser den paar die von Edelthais in unserer Bucht als
    Billigstlohnsklaven gehalten werden um die Arbeit zu machen
    für die Thais sich zu schade sind.
    Aber sie haben ja eine Aternative. Sie müssen nur durchs richtige Tor gehen!

    Der hiesige Goebbels Imitator und AfD Propagandist ist wieder auf Amoklauf
    gegen mich weil er mit all seinen Lügenmärchen hier bisher abgekackt ist.
    Aber Hauptsache er kann hier alle Threads vollkacken!

    Dieser AfD Dämlack schreibt von Geschichtsklitterung!
    Dies ist genau was er und seine Parteifreunde betreiben.

  21. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Besweis

    Jetzt kopieren Sie sogar Ihre eigenen Fehler und stellen sie hier wieder ein?
    Wie jämmerlich.

    Zum Inhaltlichen Ihres Versuchs der Gleichsetzung der Millionenfachen Morde Ihrer Kameraden im Ungeist im Deutschland des letzten Jahrhunderts mit den Fehlleistungen der Militärs in Myanmar im letzten Jahr:

    Alle LeserInnen, denen ich Ihre geschichtslosen, menschenverachtenden Behauptungen – stets als wörtliches Zitat Ihrer rassistischen Zeilen – aufgezeigt habe, sind empört über soviele gefährliche Verschwörungs-Theorien, mit denen Sie die Verbrechen der Nationalsozialisten verharmlosen und Jahrzehnte später sogar noch “entschuldigen”.

    Sie sind – so die übereinstimmende Meinung meiner KollegInnen und Freunde in den geschlossenen Foren und bei Facebook – schlimmer als Ihr “Namensvetter” Björn H. oder Ihr Vorbild B. von Storch. Sie sind – so die inzwischen internationale Einschätzung – ein derart schlimmer Brauner, daß Sie sich selbst zu einer “persona non grata” gemacht haben.

  22. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Amoklauf

    Sie haben’s nicht gelesen? Hier haben Sie (und vor allem alle anderen) noch einmal die Gelegenheit, Ihre eigene Schande zu lesen.

    Solche Geschichts-Klitterung ist der Grund für die verheerenden Reaktionen auf Sie weltweit. Man kann über die Vorgänge in Myanmar, Bangladesh, Saudi-Arabien usw. durchaus diskutieren oder sogar streiten – aber wer den Massenmord der Nationalsozialisten im letzten Jahrhundert mit den ins Nachbarland geflüchteten Bengali (und anderen Muslimen) auch nur “vergleicht” oder gar “gleichsetzt”, hat sich nicht nur als geschichtsloser Fälscher geoutet, sondern versucht gleichzeitig die Verbrechen zu “relativieren”. Unser Freund aus Israel hat recht: Sie sind ein ganz furchtbarer “Schmock”.

  23. berndgrimm sagt:

    Anhang

    berndgrimm: Ich habe schon geschrieben dass niemand die Rohingyas will
    ausser den paar die von Edelthais in unserer Bucht als
    Billigstlohnsklaven gehalten werden um die Arbeit zu machen
    für die Thais sich zu schade sind.
    Aber sie haben ja eine Aternative. Sie müssen nur durchs richtige Tor gehen!

    Der hiesige Goebbels Imitator und AfD Propagandist ist wieder auf Amoklauf
    gegen mich weil er mit all seinen Lügenmärchen hier bisher abgekackt ist.
    Aber Hauptsache er kann hier alle Threads vollkacken!

    • berndgrimm sagt:

      Anhang

      Normalerweise zitiere ich nicht diesen Troll der hier als Goebbels Imitator
      und AfD Propagandist auftritt weil er zu keiner Sachdiskussion fähig ist.
      Aber hier möchte ich aufzeigen wie weit sein Verleumden,Diffamieren
      und Denunzieren geht.
      Da hat sich Oliver Welke in der Heute Show offensichtlich über einen
      stotternden AfD Führer lustig gemacht und dieser ist wohl wirklich
      sprachbehindert.
      Wie weit die Rücksichtnahme auf die Behinderungen geht ist
      individuell verschieden.
      Normalerweise würde ich über einen AfD Idioten der stottert
      auch lachen unabhängig von seiner wirklichen Behinderung.
      Aber, ich frage mich immer, wie kommen solche Menschen dazu
      den AfD Parolen nachzulaufen und nachzuplappern?
      Vielleicht wurde er ja gerade wegen seines Stotterns ausgegrenzt
      und fühlte sich Minderwertig haute dann auch auf die vermeintlich
      noch Minderwertigen, die Flüchtlinge und Ausländer?
      Wie dem auch sei.
      Unser AfD Propagandist der nur in Skrupellosigkeit,Falschheit,Niedertracht
      Erbärmlichkeit und Menschenverachtung jedem Schreiber hier
      deutlich überlegen ist (mir auch in Deutsch/Grammatik)
      erdreistet sich nicht mich mit seinem Parteifreund zu vergleichen
      nur weil ich mich selber über meine Deutsch Legasthenie lustig gemacht habe
      und er dies seitdem in Goebbels Manier ausnutzt.
      Nun ist Raoul Duarte ja kein Mensch sondern nur ein Nick mit dem sich ein
      im Leben offensichtlich jämmerlich gescheiterter Troll in den asozialen
      Medien “interessant” machen will.
      Deshalb hier laufend seine Lügen mit seinen Iluminati Flugforen
      oder mit seiner Scheinfliegerei.
      Wenn er wenigstens vorher die Flugpläne gelesen hätte!

      Dann die laufenden Verrisse meines Fliegerthreads in nittaya.at!
      Dabei habe ich ihm angeboten selber etwas Besseres zu machen.
      Aber dazu ist er zu feige und natürlich fehlt ihm jegliche Sachkenntnis
      genau wie über Thailand.
      Und übrigens, Ehre wem Ehre gebührt, EMI wollte Prawit
      den Nobelpreis verleihen, nicht ich.
      Natürlich wusste dies auch der Goebbels Imitator.
      Aber ihm ist mangels jeglicher Persönlichkeit geschweige denn Integrität
      oder Glaubwürdigkeit keine noch so weit hergeholte Lüge zu billig
      um mich damit anzupissen.
      Von seinem ersten Auftritt hier gab es von ihm nur
      Verleumdung , Diffamierung und wenn möglich Denunzierung
      meiner Person.

      Erst dachte ich es wäre ein forenbekannter Schreiber von dem
      ich den Fliegerthread übernommen habe und der mich veralbern wollte.
      Dann dachte ich er wäre hier engagiert worden und hätte auch Mod Funktion.
      Auffällig ist dass er immer sofort anfängt zu schreiben wenn ich aufgehört habe.
      Manchmal sogar direkt.Dies lässt auf Mod Funktion schliessen.
      Welcher “normal” Schreiber sässe den ganzen Tag an Eifon/PC?
      Tatsache ist, er schreibt überhaupt keine Sachbeiträge sondern
      ausschliesslich Verleumdungen und Diffamierungen hauptsächlich
      gegen mich.
      Und was mich viel mehr ärgert, er kackt mit seinem sinnlosen Geschreibsel
      jeden Thread voll und verhindert dadurch dass ernsthafte Beiträge
      überhaupt noch wahrgenommen werden.
      AfD Propagandist eben.
      Hauptsache sein Nick hat die Mehrheit der Kommentare und steht immer oben.

      Sein untenstehendes Pamphlet ist ein weiterer Besweis dafür.
      Er weiss nix, er kann nix und er ist zu feige irgendetwas Eigenes
      hier zu schreiben weil er damit mehrmals abgekackt ist!
      Sein Pferd wartet schon auf ihn.

  24. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    berndgrimm: sie haben ja eine Aternative

    Solche Geschichts-Klitterung ist der Grund für die verheerenden Reaktionen weltweit. Man kann über die Vorgänge in Myanmar, Bangladesh, Saudi-Arabien usw. durchaus diskutieren oder sogar streiten – aber wer den Massenmord der Nationalsozialisten im letzten Jahrhundert mit den ins Nachbarland geflüchteten Bengali (und anderen Muslimen) auch nur “vergleicht” oder gar “gleichsetzt”, hat sich nicht nur als geschichtsloser Fälscher geoutet, sondern versucht gleichzeitig die Verbrechen zu “relativieren”. Unser Freund aus Israel hat recht: Sie sind ein ganz furchtbarer “Schmock”.

    Aber nicht nur das: Sie sind ein unverbesserlicher Verschwörungs-Theoretiker:

    berndgrimm: Dies lässt auf Mod Funktion schliessen.

    Ein schönes Beispiel für Ihre völlig verzogene Wahrnehmung.

    Nein, Björn von Storch: Ich bin kein Mod, war es hier noch nie (wie Ihnen auch von STIN schon mehrfach bestätigt wurde) und strebe einen solchen “Auftrag” auch nicht an. Wozu auch? Ich zeige weiterhin ganz persönlich auf, was Sie für ein “Kommentator” sind.

    Und bei facebook können dann alle echten airliner und die sonstigen Interessierten bewerten, was man von Ihnen, dem selbsternannten “Experten” hält. Ich verrat’s Ihnen schon mal: Nicht viel, Sie “Schmock”.

    Lassen Sie mich das alles, was Sie in Ihrem überbordenden Alters-Starrsinn und mit all Ihren anderen rechtspopulistischen Verschwörungs-Theorien und sonstigen rassistischen Defiziten allein heute morgen von sich gegeben haben, in ein paar wenigen Beispielen zusammenfassen:

    berndgrimm: Dis gilt natürlich
    auch für Krabi wo der thailandferne Goebbels Imitator auch noch nicht wahr (555)war.

    Ist dis so?
    Wenn unser bildungsferne Verschwörungs-Theoretiker schon mal einen “Witz” machen will …

    berndgrimm: Nerds die in ihrer StarWars Scheinwelt dahinvegitieren

    Was essen Sie normalerweise? Vegitables?

    berndgrimm: Sicher ist allerdings dass er noch nie seinen Lebensuntehalt mit Arbeit verdienen musste und alimentiert wird

    Sie meinen: “ofensichtlich” (kommt von Ihrem “Schuß in den Ofen”)? Von wem denn? LOL

    berndgrimm: Passt schon

    Wie der “Schmock berndgrimm” (eigentlich eine Reaktion aus Israel auf Ihre rassistischen Sprüche) nun sogar den CSU-Seehofer-Spruch aus Bayern für sich zu vereinnahmen sucht, ist jämmerlich.

    berndgrimm: keine “Freunde” in den Asozialen Medien

    Nö, das glaub ich Ihnen sofort – haben Sie doch schon unglaublich viele Lacher auf Ihrer Seite (nicht etwa auf “Ihrer facebook-Site”), Sie “Schmock”.

    berndgrimm: EMI wollte Prawit den Nobelpreis verleihen, nicht ich.

    Wie wahr. Deshalb ist mein Kommentar ja auch eine Antwort auf STIN, der zu diesem EMI Stellung bezogen hat. Ist Ihnen zwar völlig egal, Björn von Storch – Hauptsache, Sie können hoffen, daß irgendjemand Ihre Schwallerei noch ernst nimmt.

    Ist aber nicht so: Weltweit lacht man inzwischen über Sie. Hätten Sie eines, hätten Sie längst Ihr Gesicht verloren. Beim nächsten Mal versuchen Sie doch einfach, erst zu lesen. Dann können Sie sich die Zusammenhänge immer noch erklären lassen.

    Grundgütiger

  25. Raoul Duarte sagt:

    EMI: GÄSTE!!?

    Nö, Emi. “Gäste”.
    Nicht alle Rakhiner sind “Bürger von Bangladesh”. Manche vielleicht. Immer erst lesen, okay?

  26. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Ich habe schon geschrieben dass niemand die Rohingyas will
    ausser den paar die von Edelthais in unserer Bucht als
    Billigstlohnsklaven gehalten werden um die Arbeit zu machen
    für die Thais sich zu schade sind.
    Aber sie haben ja eine Aternative. Sie müssen nur durchs richtige Tor gehen!

  27. EMI sagt:

    GÄSTE!!?
    Was soll das?
    Nach Burmas/ STINs Behauptungen sind das Bürger von Bangladesch.
    Mal sehen was jetzt kommt?
    555555

  28. Raoul Duarte sagt:

    Diese Probleme haben sich – wie im letzten Jahr schon beschrieben – sehr lange angestaut. Wenn diese “Gäste” einerseits die (zugegebenermaßen recht “ärmlichen”) Hilfeleistungen entgegennehmen, gleichzeitig “illegal” zu arbeiten versuchen und dadurch den BewohnerInnen rund um die Flüchtlingslager auch noch die vorhandene Arbeit “wegnehmen” könnten, sind solche Reaktionen nachvollziehbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)