Pattaya: Amerikaner prügelt Australier zu Tode – Update

Die Untersuchung des Mordes an einem australischen Mann in einer Bar in Pattaya am Freitag hat neue Züge angenommen.

Frühere Berichte deuteten darauf hin, dass Benjamin Matthew Robb, 43, sinnlos geschlagen und getreten wurde, während andere den Angreifer anstachelten.
STIN berichtete hier.

Der Angreifer ist Jose Manuel Polanco, 42, der wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt wurde. Der Angriff fand im Ruby Club in der Soi 6 statt.

Polizeichef Pol. Col. Apichai Kroppetch sagte: „Er gab zu, dass er ihn drei- bis viermal geschlagen hat, aber es war Selbstverteidigung.“

Augenblicke vorher habe der Verstorbene „eine Kellnerin geschnappt, indem er ihren Hals packte, bis ihre Füße in der Luft waren. Jose sah, dass Robb viel zu aggressiv und betrunken war, also mischte er sich ein.“

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, dass Zeugen am Tatort dem zustimmten: Matthew sei betrunken und aggressiv gegenüber einer Kellnerin gewesen, was Polanco dazu veranlasste, sich einzumischen.

Ein Stammkunde im Ruby Club, der nicht genannt werden wollte, erzählte Thaivisa, dass Robb oft aggressiv agierte und von manchen als Unruhestifter bezeichnet wurde.

Die Thailändische Nachrichtenplattform Daily News berichtete in einer Schlagzeile, dass der Angreifer nicht tatenlos zusehen konnte, wie eine thailändische Frau verletzt wird.

Allerdings stand der Bericht im Widerspruch zu anderen Artikeln, die besagen, dass das Opfer mit einem Schlag zu Boden ging. Sein Kopf traf den Boden, was letztendlich zum Tot führte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Pattaya: Amerikaner prügelt Australier zu Tode – Update

  1. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    STIN: keine Notwehr mehr, sondern reine Aggression

    In zwei/drei Wochen wird Anklage erhoben.

    • Raoul Duarte sagt:

      Anhang

      Jose Manuel Polanco Junior, der schon wegen der (eingestandenen) Tötung eines 18jährigen eingesessen hat, muß mit einer Haftstrafe von bis zu 15 Jahren rechnen, wenn ihn das Gericht für schuldig hält.

      Der Prozeß soll nun doch nicht schon in 2 oder 3 Wochen, sondern “gegen Ende” des nächsten Monats beginnen.

      • Raoul Duarte sagt:

        Anhang

        Im Moment wird ein Video des Vorfalls ausgewertet.

        Ja: Besucher dieser “Vergnügungsstätte” haben nicht nur das sterbende Opfer fotografiert, sondern (mindestens einer) auch die “Kampfhandlungen” mit einem Smartphone gefilmt.

  2. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: sindschonüberholt,kommtvllbaldeineUpdate.

    Das hast du schon öfters nicht eingehalten.
    Du bist in Verzug!!

  3. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    Ich bleibe bei meinen Ausführungen!!

    • STIN STIN sagt:

      STIN,

      Ich bleibe bei meinen Ausführungen!!

      sind schon überholt, kommt vll bald eine Update.

  4. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, das hat sie bei ihrer Vernehmung erklärt und das der Ami das wohl missverstanden hätte.
    Somit fällt also Notwehr schon mal weg.

    Warum gibtes dann kein update?

    Das ändert aber nichts an der Notwehr, weil das haben wohl alle missverstanden.

    Allerdings stand der Bericht im Widerspruch zu anderen Artikeln, die besagen, dass das Opfer mit einem Schlag zu Boden ging. Sein Kopf traf den Boden, was letztendlich zum Tot führte.

    Was stimmt denn nun?
    Du verbreitest wieder sehr viel Müll, den du auf Nachfrage, nachbesserst!

    gg1655: STIN: Wir verurteilen nicht vor,

    Doch,machst Du ständig. Bei Moslems,Engländern und jetzt auch

    So isses!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: ja, das hat sie bei ihrer Vernehmung erklärt und das der Ami das wohl missverstanden hätte.
      Somit fällt also Notwehr schon mal weg.

      Warum gibtes dann kein update?

      Das ändert aber nichts an der Notwehr, weil das haben wohl alle missverstanden.

      kommt schon noch.

      Jein, eine Notwehr wird er nicht mehr schaffen. Das wäre dann möglich gewesen, wenn er den Aussie eine
      gescheuert hätte. Damit wäre dann die Notwehr zu begründen. Aber hat er nicht.
      Der Aussie war schon fix und fertig am Boden liegend, da hat er ihn noch mehrmals mit dem Fuss ins Gesicht
      getreten. Daran ist der Aussie dann wohl gestorben, das war aber dann keine Notwehr mehr, sondern reine
      Aggression.

      Allerdings stand der Bericht im Widerspruch zu anderen Artikeln, die besagen, dass das Opfer mit einem Schlag zu Boden ging. Sein Kopf traf den Boden, was letztendlich zum Tot führte.

      Was stimmt denn nun?
      Du verbreitest wieder sehr viel Müll, den du auf Nachfrage, nachbesserst!

      das wird die Obduktion ergeben. Natürlich bessern wir dann aus den alten Berichten nach, wenn sich was neues ergibt.
      Reine Notwehr wird das also nix – weil er ihn auch durch das Lokal geschleudert hat, das wäre nicht nötig gewesen.
      Es hätte gereicht, wenn er ihn von der Frau getrennt hätte.

      gg1655: STIN: Wir verurteilen nicht vor,

      Doch,machst Du ständig. Bei Moslems,Engländern und jetzt auch

      So isses!

      nein, Moslems sind anders, Briten auch….
      So ziehen Grenzbeamte in Frankfurt und auch in Köln von mehreren 100 Passagieren die Moslems zur Nachkontrolle
      raus, wenn man bei der autom. Kontrolle durchgeht. Vor mir waren immer einige, die dann von den Grenzbeamten
      angehalten wurden. Alle anderen Westler nicht.

      Das ist nun mal so und ich habe in der Tat Vorurteile gegen Islamisten. Auch wenn er sich nett zeigt.
      Briten sind wieder eine andere Spezies – wie die Chinesen auch. Machen halt mehr Probleme, als andere Westler.
      Chinesinnnen ziehen sich in FLughafen Toiletten nackt aus, waschen sich und hängen tw. auch ihre Slips dann draussen
      zum trocknen auf. Nicht eine – viele. Briten wiederum saufen sich in TH tw. so an, das sie dann sterben.

      Natürlich nicht alle Briten – aber wohl sehr viele. Wir mussten die Mitnahme von Bierkisten verbieten.
      War nicht auszuhalten. 6 Briten in unserem Minivan und in 2 Stunden waren die so dicht, das wir arge
      Probleme mit den anderen Fahrgästen bekamen. Das nicht nur einmal – 4 oder 6x, also immer.
      Jetzt haben wir die Mitnahme von Alkohol in das Auto verboten – schon waren die Briten auch weg. 555555555555555

      Besser so…..

  5. gg1655 sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: aber es bleibt Mord

    Mord ist es auf keinen Fall. Allerhöchstens Totschlag.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wir verurteilen nicht vor,

    Doch,machst Du ständig. Bei Moslems,Engländern und jetzt auch.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, das hat sie bei ihrer Vernehmung erklärt

    Kommt darüber auch ein Update. Der hat Sie also aus Spaß am Hals gepackt,dabei hochgehoben das Ihre Füße in der Luft waren? Wenn der solche Späße machte dann will ich mal Wissen was der im Ernst so alles anstellte.
    Dieses Update stellt den Australier ja nicht so toll dar. Zitat: Jose sah, dass Robb viel zu aggressiv und betrunken war, also mischte er sich ein.“

    Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, dass Zeugen am Tatort dem zustimmten: Matthew sei betrunken und aggressiv gegenüber einer Kellnerin gewesen, was Polanco dazu veranlasste, sich einzumischen.

    Ein Stammkunde im Ruby Club, der nicht genannt werden wollte, erzählte Thaivisa, dass Robb oft aggressiv agierte und von manchen als Unruhestifter bezeichnet wurde.

    Aber Du,der Du ja angeblich nicht vorverurteilst, magst halt Australier gern und Amerikaner eben nicht.

    • STIN STIN sagt:

      STIN: aber es bleibt Mord

      Mord ist es auf keinen Fall. Allerhöchstens Totschlag.

      Thailand ist nicht DACH. Hier unterscheidet man das so gut wie nicht.
      Es ist Mord – nur bei der Urteilsfindung gewichtet man das dann milder.
      Er wird also wegen Mord angeklagt und dann sicher keine Todesstrafe bekommen, was bei einem reinen Mord meist der
      Fall ist. Wie beim Koschwitz hier bei uns vor Jahren.

      STIN: Wir verurteilen nicht vor,

      Doch,machst Du ständig. Bei Moslems,Engländern und jetzt auch.

      die sind anders, ist aber bekannt.

      Dieses Update stellt den Australier ja nicht so toll dar. Zitat:
      Jose sah, dass Robb viel zu aggressiv und betrunken war, also mischte er sich ein.“

      ja, Briten oder AUssie – ist das gleiche. Saufen bis zum umfallen. Nicht nur einer, so gut wie alle.

      Aber Du,der Du ja angeblich nicht vorverurteilst, magst halt Australier gern und Amerikaner eben nicht.

      nein, eigentlich habe ich die Amis lieber, weil AUssie setze ich mit Briten gleich und die haben halt
      vielmals Alk-Probleme. Saufen im Urlaub bis zur Bewusstlosigkeit. Manchmal sterben sie dann daran oder
      müssen um Geld betteln, weil sie das PKH nicht zahlen können.

  6. Raoul Duarte sagt:

    Wenn sich ein fieser Choleriker mit ekliger Herrenmenschen-Mentalität in besoffenem Zustand in eine “Bar” im Rotlicht-Milieu begibt, um seine Defizite im Denken durch eine vermeintliche köperliche Überlegenheit zu kompensieren versucht, kommt selten Gutes dabei heraus. Hoffen wir mal, daß Staatsanwaltschaft und Richter in ihrem Amt ein “Händchen” für die Behandlung solcher Problemfälle haben.

  7. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Aussie hat gar nix getan, das war ein Spass mit dem Mädchen in der Bar, die er kannte.

    Das hat das Mädchen ausgesagt?!
    Oder wieder nur Vorverurteilung?!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Der Aussie hat gar nix getan, das war ein Spass mit dem Mädchen in der Bar, die er kannte.

      Das hat das Mädchen ausgesagt?!

      ja, das hat sie bei ihrer Vernehmung erklärt und das der Ami das wohl missverstanden hätte.
      Somit fällt also Notwehr schon mal weg. Das Missverständis könnte ihm ein etwas milderes Urteil bringen,
      aber es bleibt Mord. Notwehr wäre auch sonst nicht mehr so einfach durchzubringen, weil er den am Boden liegenden und
      wohl bewusstlosen Aussie, dann noch mehrmals mit dem Fuss ins Gesicht getreten hat.

      Ob er hier auch nach 2 Jahren, wie in der USA rauskommt, wage ich zu bezweifeln.

      Wir verurteilen nicht vor, wir vermuten oder wissen es. Beides kennzeichnen wir dann meist.

  8. EMI sagt:
    • STIN STIN sagt:

      http://der-farang.com/de/pages/amerikaner-war-bereits-in-toetungsdelikt-involviert

      sieht wie eine Killermaschine aus, wenn er einen auch recht gewichtigen Aussie einfach so durch den ganzen Laden
      werfen kann. Hoffentlich sperrt man ihn nun länger weg.

      Der Aussie hat gar nix getan, das war ein Spass mit dem Mädchen in der Bar, die er kannte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)