Bangkok: Immigration bekommt Online-Datenbank für die Ausländer-Erfassung

Die Einwanderungsbehörde und das Innenministerium wurden am Mittwoch angewiesen, die Implementierung einer Online-Datenbank zu beschleunigen, in der Ausländer erfasst werden, die das Königreich betreten und verlassen.

Laut Regierungssprecher Kongcheep Tantrawanich, soll die Plattform dazu beitragen, Verbrechen von Ausländern in Thailand wie Call-Center-Betrügereien oder andere illegale Aktivitäten zu verhindern.

Dem Ministerium und der Immigration wurde auferlegt, das neue System innerhalb von sechs Monaten landesweit an allen Kontrollstellen der Einwanderungsbehörde zu installieren. Um die Datenbank mit den benötigten Informationen zu speisen, sollen alle Immigration-Checkpoint mit Fingerabdruck- und Reisepassscannern ausgestattet werden.

Die Daten des elektronischen Reisepasses ersetzen somit das bisherige Einreise-Formular TM.6. „Die Maßnahme muss innerhalb von sechs Monaten umgesetzt werden, um die Ankunft, Abreise und Unterbringung von Ausländern umfassend überwachen zu können und Sicherheitsbedrohungen vor allem von transnationalen Kriminellen, ausländischer Mafia und internationalen Terroristen abzuwenden“, erklärte Kongcheep in „The Nation“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Kommentare zu Bangkok: Immigration bekommt Online-Datenbank für die Ausländer-Erfassung

  1. Raoul Duarte sagt:

    Emi:   In ChiangMai setze ich das rueckwaerts auf, da meint die Immi, ich wuerde schon wieder gehen.

    Wenn Sie meinen, die wären genauso tumb wie Sie – bitteschön.

    Aber hinterher nicht wieder greinen, okay?

  2. EMI sagt:

    Anhang

    In ChiangMai setze ich das rueckwaerts auf, da meint die Immi, ich wuerde schon wieder gehen.
    Wieso erscheint jetzt dieser Beitrag unter dem Alten ?! 

  3. EMI sagt:

    Anhang

    Gesichtserkennung? !
    Die Schwerverbrecher haben schwarzgetönte Scheiben.
    Ich fahre mit dem Moped und habe auch keine Probleme 

    • STIN STIN sagt:

      Gesichtserkennung? !
      Die Schwerverbrecher haben schwarzgetönte Scheiben.

      es hift auch nix, wenn die keine getönten Scheiben haben und das Gesicht mit Sonnenbrille und Staubmaske
      verhüllt ist.

      Ich fahre mit dem Moped und habe auch keine Probleme

      bei uns würde auch keine Gesichtserkennung beim Motorradfahren anschlagen.
      Staubmaske, Sonnenbrille und Helm.
      Aber dafür hat man ja CCTV-Kameras, die die Nummernschilder filmen können.

      • Emi sagt:

        Anhang

        In ChiangMai setze ich das rueckwaerts auf, da meint die Immi, ich wuerde schon wieder gehen.
        Overjoy

  4. Raoul Duarte sagt:

    EMI: Einmal Botschaft BKK und einmal über Konsulat ausgehändigt. Emi/D

    Richtig. Ohne Nebenkosten 195 €.

  5. berndgrimm sagt:

    Die TM6 wird auf keinen Fall wegfallen weil man damit so “wertvolle” Informationen
    wie Einkommen,Beruf und Adresse in Thailand bekommt.
    Zwar hat man die bisher nie ausgewertet aber haben möchte man die natürlich.

  6. Jean/CH sagt:

    Genau so geht’s!

  7. EMI sagt:

    Jean/CH: EinE-PassmussnichtunbedingtamWohnsitzinEuropabeantragtwerden.MindestensdieSchweizstellteinensolchenPassaufderBotschaftinBangkokaus.WieesandereLänderEuropashandhabenentziehtsichmeinerKenntnis.Jean/CH

    Einmal Botschaft BKK und einmal über Konsulat ausgehändigt.
    Emi/D

  8. Jean/CH sagt:

    Ein E-Pass muss nicht unbedingt am Wohnsitz in Europa beantragt werden. Mindestens die Schweiz stellt einen solchen Pass auf der Botschaft in Bangkok aus. Wie es andere Länder Europas handhaben entzieht sich meiner Kenntnis.
    Jean/CH

  9. อาร์เนอ sagt:

    Das o-ang hinten hat in diesem Fall eine Bedeutung und wird nicht gesprochen.

  10. Raoul Duarte sagt:

    อาร์เนอ: IOS kann auch richtig vorlesen

    Es war eine Frage, da ich mir das von anderen Geschriebene nicht vorlesen lasse – wie ich ja auch selbst tippe und nicht “diktiere”, um das Diktierte dann (meist ganz ohne irgendeine Interpunktion) von einem Programm “schreiben” zu lassen, wie manche “User” es versuchen.

    Und wie ist jetzt Ihre Antwort? Stimmt das angezeigte “Arthur”, ist es der Versuch, “Arnold” zu “transferieren” – oder ist es etwas ganz anderes?

  11. อาร์เนอ sagt:

    Genau diese etwas umfangreicheren Reisepässe für insgesamt etwas mehr als 120 € (Express-Version – ohne Kosten für biometrische Fotos) meinte ich ja, อาร์เนอ (“Arthur”?).

    – – – – – Hast Du kein Mädel zum vorlesen? Wenn nicht, IOS kann auch richtig vorlesen.

  12. Raoul Duarte sagt:

    Zitat zum Thema aus dem Artikel:

    Die Daten des elektronischen Reisepasses ersetzen somit das bisherige Einreise-Formular TM.6. “Die Maßnahme muss innerhalb von sechs Monaten umgesetzt werden …”

    Man darf gespannt sein, welche Auswirkungen das dann später einmal auf all diejenigen farangs haben wird, die immer noch keinen e-Paß (oder keine Möglichkeit, ihn an ihrem Wohnsitz in Europa zu beantragen) haben.

  13. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Nur weil der Chefdiktator in Indien in die letzte Reihe kam
    sollen jetzt alle Ausländer in Thailand auf die Fahndungsliste?

  14. Raoul Duarte sagt:

    EMI: Sonst noch was?

    Ja.
    Machen Sie eventuell mit Absicht alles falsch, damit in Ihrem Leben in Ranong und Umgebung endlich einmal “irgendetwas los” ist, über das Sie sich dann hier “beschweren” können?

  15. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: und dann hacken sie den Emi aus Ranong und steuern in nach belieben. 5555555555555555555555555555

    555555555
    Sonst noch was?!

  16. Raoul Duarte sagt:

    อาร์เนอ: Für ein paar Euro mehr gibt es 48 Seiten

    Genau diese etwas umfangreicheren Reisepässe für insgesamt etwas mehr als 120 € (Express-Version – ohne Kosten für biometrische Fotos) meinte ich ja, อาร์เนอ (“Arthur”?).

    Wenn die vielen Thailand-Stempel (normale 30-Tage-Ein-/Ausreise und ggf. zusätzliche Verlängerungen) nicht wären, würden die Pässe länger “halten”. Das macht schon wieder die Kosten für den einen oder anderen zusätzlichen Kurz-Trip innerhalb Asiens aus.

    Besonders, wenn man dank netter Hinweise innerasiatische Tickets auf “major airlines” häufig für die Hälfte der Preise bei sog. “Billig-Fluggesellschaften” wie AirAsia u.a. bekommen kann.

    Gerade gebucht (nur ein Beispiel von vielen): CGK – KUL mit KLM; für SkyTeam-/Flying Blue-Statuskunden inkl. Lounge-Zugang, Mehrgepäck, Sitzplatzauswahl und Mini-Meilchen (aber eine gute Möglichkeit, die eventuell anstehende Status-Verlängerung nebenbei mitzunehmen) für gerade mal 20 € finde ich gut.

    • Raoul Duarte sagt:

      Anhang

      screenshot – okay, es sind 20,26 € inkl. Steuern & Gebühren …

  17. อาร์เนอ sagt:

    Raoul Duarte,

    Wenn die Nutzung der sowieso schon vorhandenen e-Pässe wie z.B. in Hongkong/Macau oder in den meisten Staaten des Mittleren Ostens dazu führen würden, daß man keine Ein-/Ausreise-Stempel im Paß mehr bekäme (und als Vielreisender nicht alle zwei Jahre oder sogar häufiger einen neuen RP beantragen muß), wäre das ja durchaus zu begrüßen.

    – – – – – Für ein paar Euro mehr gibt es 48 Seiten…

  18. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Gerüchtenzufolge,sollmanschonweiterplanen.JederAusländerbekommtbeiEinreiseeinenChipunterdieHautimplantiert.Dannweissmangenau,woersichjeweilsaufhältundoberzuhauseoderauswärtsschläft.Schläfterauswärts,wirddieDatenbankkontrolliertobersichangemeldethat,wennnichtwirdgleichautom.dieGeldstrafeverschicktbzw.derAusländerzurVerhaftungausgeschrieben.

    ChipwirddannbeiAusreisewiederentferntundrecycelt.

    BrunnenVergiften!!

  19. Raoul Duarte sagt:

    Wenn die Nutzung der sowieso schon vorhandenen e-Pässe wie z.B. in Hongkong/Macau oder in den meisten Staaten des Mittleren Ostens dazu führen würden, daß man keine Ein-/Ausreise-Stempel im Paß mehr bekäme (und als Vielreisender nicht alle zwei Jahre oder sogar häufiger einen neuen RP beantragen muß), wäre das ja durchaus zu begrüßen.

    • Raoul Duarte sagt:

      Selbst Israel schafft das ja (wenn auch aus ganz anderen Gründen).

  20. STIN STIN sagt:

    Gerüchten zufolge, soll man schon weiterplanen.
    Jeder Ausländer bekommt bei Einreise einen Chip unter die Haut implantiert.
    Dann weiss man genau, wo er sich jeweils aufhält und ob er zuhause oder auswärts
    schläft.
    Schläft er auswärts, wird die Datenbank kontrolliert ob er sich angemeldet hat, wenn nicht
    wird gleich autom. die Geldstrafe verschickt bzw. der Ausländer zur Verhaftung ausgeschrieben.

    Chip wird dann bei Ausreise wieder entfernt und recycelt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)