Chumpon: Vermisster Brite auf unbewohnter Insel gefunden

Ein 74 Jahre alter britischer Rentner, der von seinem Freund als vermisst gemeldet wurde, wurde am Mittwoch von den Suchmannschaften gesund und munter auf einer abgelegenen, unbewohnten Insel im Golf von Thailand gefunden. Der Freund hatte sich Sorgen gemacht, nachdem sich der Brite mit seinem Kanu vor der Küste von Chumphon auf den Weg gemacht hatte, um die Insel rund um Chumphon zu erkunden.

Ein Freund des 74 Jahre alten britischen Rentner Herr Michael Smith hatte sich am Montag bei der Polizei in Chumphon gemeldet und erklärt, dass sein Freund vor zwei Tagen alleine zu einer Kanutour vor der Küste von Chumphon aufgebrochen sei. Als er nach zwei Tagen noch immer nicht zurück war, machte sich sein Freund Sorgen und informierte die Polizei.

Die Beamten organisierten sofort einen Suchtrupp von Tauchern und freiwilligen Helfern, die sich dann am Mittwoch auf die Suche nach dem vermissten Briten machten.

Innerhalb von nur einer Stunde entdeckte eines der Schnellboote, mit dem die Suchmannschaft unterwegs war, auf der kleinen, unbewohnten Insel Choraika, etwa 7 Meilen von der Küste entfernt einen Ausländer, der es sich offenbar auf der Insel gemütlich gemacht hatte und dort kampierte.

Das Rettungsteam ging an Land und fand nach einer kurzen Befragung heraus, dass es sich tatsächlich um den vermissten Briten Herrn Smith handelte. Allerdings erklärte Herr Smith den erstaunten Rettern, dass er gesund und putzmunter sei, und noch nicht vorhabe, wieder auf das Festland zurück zu kehren.

Die freiwilligen Helfer sagten Herrn Smith, dass er von seinen Freunden bereits vermisst wird und baten ihn, wieder zusammen mit ihnen zurück aufs Festland zu kommen, da seine Freunde um sein Wohlergehen sehr besorgt waren.

Der 74-jährige Rentner lehnte das Angebot seiner Retter ab und erklärte ihnen, dass er gerne noch eine Nacht auf der Insel bleiben möchte, und sich erst am nächsten Tag wieder auf den Weg zurück zum Festland nach Chumphon machen würde.

Der Leiter der Seerettungseinheit Herr Watcharin Suwapit, sagte Herrn Smith, dass sie keine Einwände hätten und am nächsten Tag ( Donnerstag ) zurückkommen würde, um ihn zur Küste zu bringen. Damit erklärte sich der Brite einverstanden.

Herr Watcharin ging noch einen Schritt weiter und bat die lokalen Fischer, die in der Nähe der Insel Choraika auf Fischfang waren, den älteren Briten auf der Insel im Auge zu behalten, bis sein Team am nächsten Tag zurückkommt um ihn abzuholen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Chumpon: Vermisster Brite auf unbewohnter Insel gefunden

  1. EMI sagt:

    berndgrimm,

    Die Seezigeuner sind noch mit ganz anderen Nussschalen gefahren, von Indien, immer an der Küste und den küstennahen Inseln entlang. Die hatten ein festgebundenes Seitenruder mit einem Querholz obendrauf. Dami konnte man lenken.
    Habe das auf dem grossen Koh Chaang gelernt. Erst bin ich nur Schlangenlinien gefahren, bis ich die Augen zu gemacht und das Boot “gefühlt” habe, dann war es voll einfach.

  2. berndgrimm sagt:

    Ein Freund des 74 Jahre alten britischen Rentner Herr Michael Smith hatte sich am Montag bei der Polizei in Chumphon gemeldet und erklärt, dass sein Freund vor zwei Tagen alleine zu einer Kanutour vor der Küste von Chumphon aufgebrochen sei. Als er nach zwei Tagen noch immer nicht zurück war, machte sich sein Freund Sorgen und informierte die Polizei.
    Innerhalb von nur einer Stunde entdeckte eines der Schnellboote, mit dem die Suchmannschaft unterwegs war, auf der kleinen, unbewohnten Insel Choraika, etwa 7 Meilen von der Küste entfernt einen Ausländer, der es sich offenbar auf der Insel gemütlich gemacht hatte und dort kampierte.

    Mit 74 in einem Kanu mit Auslegern 15 km auf See. Stolze Leistung.
    Kann natürlich ein fauler und wasserscheuer Thai überhaupt nicht beurteilen!

  3. Raoul Duarte sagt:

    EMI: Er hätte der Immi seinen Aufenthalt mitteilen müssen

    Wie kommen Sie denn darauf? Oder sollte das ein “Witz” sein?

  4. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: nein,nichtwenndieInselkeinmilitärischesSperrgebietistodererkeinePapiereusw.fürseinBoothat.Alsowenndasallesokist,dannnicht.

    Er hätte der Immi seinen Aufenthalt mitteilen müssen.
    Wo kommen wir den hin.

  5. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    Der hat aber die Rechnung ohne die Immi gemacht. Sivher wird der abgeschoben!?

    • STIN STIN sagt:

      STIN,

      Der hat aber die Rechnung ohne die Immi gemacht. Sivher wird der abgeschoben!?

      nein, nicht wenn die Insel kein militärisches Sperrgebiet ist oder er keine Papiere usw.
      für sein Boot hat. Also wenn das alles ok ist, dann nicht.

  6. STIN STIN sagt:

    nett, das er keine Rechnung bekommt. In DACH wäre das wohl finanziell sein Ende, da er selbstverschuldet
    die Rettungsaktion ausgelöst und keine Nachricht hinterlassen hat, wo er hinfährt.

    Auch noch, das die ihn am nächsten Tag abholen. So etwas gibt es halt wohl nur in TH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)