Bangkok: Prawit hat um eine weitere Verlängerung für seine Erklärung gebeten

Die Nationale Antikorruptionskommission (NACC) kann ihre Untersuchung in diesem Monat über die Uhren des stellvertretenden Premierministers und Verteidigungsministers Prawit Wongsuwan nicht wie geplant abschließen, da der Minister um mehr Zeit für eine Klarstellung gebeten hat, sagte ein Beamter.

Die Untersuchung würde sich nach der letzten Verlängerung von Prawit auf den 2. März verzögern, um eine Klarstellung der zuvor eingereichten Erklärungen vorzulegen, sagte der NACC-Generalsekretär Worawit Sukboon.  STIN berichtete hier.

Es würde keine weiteren Verzögerungen geben, fügte er hinzu.

Prawit wurde zitiert, dass es viele Dokumente gäbe.

Er wurde mit 25 verschiedenen Luxusuhren im Wert von über 30 Millionen Baht fotografiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu Bangkok: Prawit hat um eine weitere Verlängerung für seine Erklärung gebeten

  1. Raoul Duarte sagt:

    ThaiPBS:   NACC-Generalsekretär Worawit Sukboon räumte ein, daß er die 4. schriftliche Stellungahme Prawits schon am gestrigen Donnerstag erhalten hat.

    Gestern war der 15. März (dies nur zur Klarstellung für die ewiggestrigen Verfasser von “alternativen Fakten”) – die “Deadline” für die geforderte Erklärung. Damit ist der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon keineswegs “verspätet” gewesen.

    Krude Verschwörungs-Theorien helfen genausowenig weiter wie (bisher noch stets falsche) “Annahmen”, “Interpretationen” oder Fake-News, die manche selbsternannten “Experten” so abzusetzen pflegen.

    Jetzt muß nur noch geklärt werden, ob diese Erklärung ausreichend ist, um Prawit wegen eines Vergehens anzuklagen oder nicht. Also ganz in Ruhe abwarten – Schaum vorm M… hat noch niemals bei einer Wahrheitsfindung geholfen.

  2. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Anti-graft panel split over summoning Prawit

    A fact-finding committee on a collection of luxury watches worn by Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon is divided over whether to summon the deputy premier to make a statement.
    The fourth deadline runs out on Thursday for Gen Prawit to hand over the statement. Gen Prawit's deadline has been continually extended despite the fact that the law allows the NACC to give only two extensions.

    The deadline saga for Gen Prawit to explain his luxury watches to the NACC started on Jan 8. When it was repeatedly extended the NACC came under criticism that it was stalling the inquiry.

    The NACC has claimed that because of the growing number of watches exposed on social media, the commission needed more time to investigate. It also claimed that to be fair, it had to give Gen Prawit more time to gather evidence for his explanation.

    The luxury watches were not declared among his assets to the NACC and Gen Prawit claimed they all belonged to friends and have since been returned.

    Mr Worawit would not answer if Gen Prawit would be allowed a further extension.

    NACC president Watcharapol Prasarnrajkit on Wednesday distanced himself from the issue, directing questions on the matter to the NACC secretary-general.

    He said the inquiry should be wrapped up and forwarded to the NACC for consideration soon.

    Pol Gen Watcharapol is a former close aide of Gen Prawit. He was appointed NACC chief in December 2015, which raised questions about transparency at the time.

    Dies wars dann wohl.

    Aber Schuld daran dass Prawits Kadaver bis zum Ende dieser Militärdiktatur

    mitgeschleppt wird sind nicht nur seine Subalternen die hier Korruptionsbekämpfer

    spielen und ihn decken sondern sein Brother in Arms

    der Chefdiktator der es verabsämte ihn rechtzeitig aus der Öffentlichkei zu zerren.

    Selbst wenn man annehmen würde dass Prawit nicht vorsätzlich lügt

    hätte Prayuth ihn rechtzeitig erlösen müssen!

    So ist die Glaubwürdigkeit des Chefdiktators vollkommen hin.

    Gewählt wird er aber trotzdem demnächst in diesem Theater.

     

  3. berndgrimm sagt:

    Jetzt wird auch klar weshalb unser Chefdiktator so krampfhaft
    an seinem “Brother in Arms” festhält.
    Es ist bald Songkran und neue Unfallrekordzahlen winken.

    Bangkok – Eine Kampagne zur Reduzierung der Verkehrstoten während der Feiertage bei Songkran wird veranlasst, sobald sich die zuständigen Regierungsbehörden auf Anweisung des stellvertretenden Premierministers General Prawit Wongsuwan treffen.

    Dies ist natürlich eine gute Gelegenheit um die nächsten Rekordzahlen
    auf den Kadaver Prawits abzuschieben.
    Und sollten die Zahlen aus Versehen mal sinken so kann der Chefdiktator
    sich selbst dafür rühmen dass er weitsichtig erkannt hat wie wichtig Prawit
    für dieses Land ist.

  4. Raoul Duarte sagt:

    Der Generalsekretär der NACC, Worawit Sukboon, hat einen Brief unterzeichnet, in dem Prawit aufgefordert wurde, bis zum Ende des Monats weitere Informationen zu den verschiedenen Luxusuhren zu veröffentlichen, die in den sozialen Medien gezeigt wurden.

  5. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Watch out, PM tells critical graftbuster
    Prime Minister Prayut Chan-o-cha lashed out at a key member of the government’s anti-corruption drive Tuesday after the man urged him to take action over an expensive collection of luxury watches worn by one of his deputies.

    The premier’s remark came after Totrakul Yomnak, chairman of a sub-committee against corruption, sent him a letter expressing concern about the watch scandal involving Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon.

    Gen Prayut chairs the National Anti-Corruption Committee.

    According to Mr Totrakul, the issue was undermining public confidence in Gen Prayut and the committee formed by the National Council for Peace and Order (NCPO) to tackle corruption.

    He called on the prime minister to take action and show his determination to address graft, which he has declared a top priority.

    Gen Prayut replied that the luxury watch scandal was already being investigated.

    “Don’t make it over-complicated or stir up problems,” he said. “Let the scrutiny mechanism do its work. And if wrongdoing is established by the probe, the case will go to court.”

    Pressure keeps mounting on Gen Prawit. Last Friday, former National Reform Council member Thicha Nanakorn submitted an online petition with more than 80,000 signatures urging Gen Prayut to drop his deputy from the cabinet.

    The names were gathered on change.org, a site for public complaints, from Jan 31-Feb 15 to pressure Gen Prawit into resigning. He said last month he would step down if the people demanded it, then made remarks indicating he had changed his mind.

    Ms Thicha said 80,000 was higher than the number stipulated to remove a politician from their post according to the referendum law under the 1997 constitution, which requires at least 50,000 names.

    In a related development, Gen Prayut shrugged off the latest findings on corruption by the University of the Thai Chamber of Commerce, which said corruption was worsening under the current regime.

    He said a survey like that could hurt Thailand’s reputation and scare off investors.

    In clarifying his remarks, he said later that this did not mean information tied to corruption scandals should be withheld.

    The survey, released last week, showed that Thailand’s place on the Corruption Situation Index (CSI) worsened from June to December.

    It questioned 2,400 Thai residents, businesspeople and government officials nationwide in December. The CSI survey is conducted every six months.

    According to the feedback, corruption may spread this year because state officials were seen as having too much discretionary power under the law.

    A lack of political transparency and ineffective law enforcement were also cited as opening the window for more graft.

    Der Fall des nicht mehr richtig tickenden Uhrenausleihers ist schon lange kein
    Fall Prawit mehr sondern ein Fall Prayuth.
    In einer totalen Fehleinschätzung der Situation hatte er gedacht kraft seiner
    Allmacht jegliche Kritik unterdrücken zu können.
    So hat er den Kadaver seines “Brothers in Arms” weiter herumgeistern lassen
    in der Hoffnung der würde die Kritiker von ihm ablenken.
    War leider zu spät.
    Der “Fall” Prawit ist eines von vielen Versagen Prayuths.
    Er war als Saubermann angetreten und hat Alles unter den Teppich
    kehren lassen:

    Let the scrutiny mechanism do its work.

    war und ist seine Lieblingsausrede für sein Nichtstun.
    Angefangen vom Red Bull Strassenmörder ,dem scheinheiligen Betrüger
    aus oder noch in dem UFO Wat, Yinglucks Flüchtung, Prawit, der Fall
    Victorias Secrets/Kampol/Somyot und all die anderen Massage Salons
    drumherum und nicht zuletzt der Ital Thai Grosswildjäger der besonderen Art.
    Für jemand der gegen eine Handvoll Kritiker gleich über 1000 “Sicherheitsorgane”
    einsetzen lässt weil er sein Imperium gefährdet sieht scheint mir dies
    eine zu unglaubwürdige Ausrede für den Artenschutz der “Big People” zu sein.
    Angeblich sorgt sich unser Chefdiktator doch sosehr um das “Ansehen
    Thailands im Ausland”?
    Niemand hat der Reputation Thailands im Ausland mehr geschadet
    als Prayuth,seine Junta, seine Scheinrechtsorgane und “seine Polizei”!
    Natürlich nicht bei Trump,China und Russland.
    Für die ist Thailand so wie es ist gerade richtig.

    • berndgrimm sagt:

      Anhang

      The National Anti-Corruption Commission (NACC) will write to Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon in the next few days, demanding he provide specific details on how he acquired 25 luxury watches he was seen wearing in pictures shared online.
      The NACC has been forced to delay announcing the result of its probe into the matter by several months as it waits on Gen Prawit to fully cooperate.

      “The issue will be clearer [next month],” Pol Gen Watcharapol said.
      Responding to reports he twice sought to postpone giving a written explanation to the anti-graft body, Pol Gen Watcharapol said the deputy premier has informed the NACC he was too busy with his duties.

      The NACC has been forced to delay announcing the result of its probe into the matter by several months as it waits on Gen Prawit to fully cooperate.

      “The issue will be clearer [next month],” Pol Gen Watcharapol said.

      At issue is how Gen Prawit was able to afford such expensive watches on his salary and why he did not list them among his declared assets.

      He has since claimed they belonged to friends and have now all been returned.

      Responding to reports he twice sought to postpone giving a written explanation to the anti-graft body, Pol Gen Watcharapol said the deputy premier has informed the NACC he was too busy with his duties.

      It is believed he may need some time to gather the information as some of the watches were worn a long time ago, Pol Gen Watcharapol said, adding he did not suspect Gen Prawit was deliberately stalling.

      The deputy premier was well within his rights to seek the postponements, even if they dragged out the inquiry, the NACC chairman said.

      Responding to a member of the government-installed National Anti-Corruption Committee, who expressed concern about the NACC’s handling of the case, Pol Gen Watcharapol said the accusation against Gen Prawit is serious, so the NACC needs to examine the case thoroughly.

      Based on the the body’s inquisitorial system of deliberating cases, Gen Prawit must provide a full and thorough account, he said.

      Also rechtzeitig vor den “Wahlen” wird Prawit wohl eine nette
      Geschichte einfallen.
      Bis dahin hat er dringende Geschäfte fürs Vaterland
      zu erledigen.
      Wie ich schon mehrmals schrieb:
      Da der senile Uhrenausleiher eh unzurechnungsfähig ist.
      (Ja, Thai Machthaber wollen sich nicht nur immer
      einen Persilschein ausstellen wie Thaksin,
      einige sind auch mit einem Jagdschein zufrieden)
      Muss man dies Alles seinem Chef und Brother in Arms
      ankreiden.
      Übrigens auch dass er zulässt die NACC zur Farce verkommen
      zu lassen indem man Lakaien von Prawit mit der “Untersuchung”
      beauftragt.

  6. Raoul Duarte sagt:

    EMI: Du hast recht und ich meine Ruhe

    Das ist schön.

    Nun sollten Sie Ihren Worten auch Taten folgen lassen – und endlich “Ruhe geben”.

  7. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    5555
    Du hast recht und ich meine Ruhe!

  8. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ne,keineVerleumdung,wennmanetwasglaubhaftvorbringenkann.Dazusteheich.

    EineVerleumdungwäreesz.B.–wenndumichalsLügnerbeschimpfst,ichdasaberanhandvonWHO-Reports,UN-Berichtennachweisenkannunddudannbehauptest,diewürdenkorruptsein,weilsieSpendenannehmen.

    DaswäredannVerleumdungbeimirundbeiWHOundUN.

    Ich stehe zu meinen Ausführungen und habe nichts zu ergänzen.
    Deine “Freunde” haben keine Ahnung vom Bremsweg, ähnlich zählen sie auch dir Verkerhrstoten???!
    Kannte mal einen, der zählte zur Sicherheit alles doppelt.
    55555555
    Auf jeden Fall ist die Lügenpresse sinnvoll beschäftigt!
    55555555

    • STIN STIN sagt:

      Deine “Freunde” haben keine Ahnung vom Bremsweg, ähnlich zählen sie auch dir Verkerhrstoten???!

      Toyota hat schon Ahnung, hab ich dann auch aus deutschen Foren entnommen, das es noch kürzere Bremswege gibt, aber natürlich
      ohne Reaktionszeit. Sogar 4,5m hat einer getestet, bei 50 km/h.
      Klar hätte man das ev. dazu schreiben sollen, das hier keine Reaktionszeit erfolgte, aber das sollte man auch so wissen.
      Andere haben in DACH 6m benötigt – also stimmt 5,4m schon.

      Verkehrstote werden nach den Berichten gezählt, da gibt es eigentlich keine versch. Systeme.
      Ausser die Regierung hatte ein eigenes System: Wochenenden wurden einfach nicht gezählt und auch nicht nachgezählt.

      Auf jeden Fall ist die Lügenpresse sinnvoll beschäftigt!

      ich halte Toyota nicht für die Lügenpresse. Die kann man ausfiltern – einfach in anderen Quellen nachsehen,
      wenn es dort auch bestätigt wird, dann passt es schon so.

  9. Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Warnung!3

    Seit einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
    ausgebrochen und treibt sich in den “Sozialen Medien” und auch
    in diesem Blog herum.

    Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
    Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
    Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

    Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
    Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
    totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
    und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

    Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
    und vielseitig Parasitär.

    Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
    um aus seiner Deckung herauszukommen!

    Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
    eine akute Gefahr für seine Umwelt!

    Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
    bitte an

    Raoul Duartes Klapsmühle

    Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

  10. Raoul Duarte sagt:

    EMI: verleumdet

    Sie sollten lernen, zwischen den allzu naheliegenden Schlußfolgerungen, die sich aus Ihren kruden “Beiträgen” ergeben, und “anlaßlosen Verleumdungen” zu unterscheiden.

  11. Raoul Duarte sagt:

    EMI: Beiträge beantworten

    Man muß Beiträge nicht unbedingt beantworten (besonders nicht, wenn man nichts zum Thema zu sagen hat), damit sie nicht mehr als “neu = blau” gekennzeichnet sind. Es reicht, sie zu lesen.

  12. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Mann wird mir immer sympathischer!

    ja, natürlich. Es ist ja bekannt, das du korrupte Politiker goutierst.

    Wie oft muss man Beiträge beantworten, damit sie als “gelesen” gekennzeichnet werden?!

  13. EMI sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Mann wird mir immer sympathischer!

    ja, natürlich. Es ist ja bekannt, das du korrupte Politiker goutierst.

    Kommt das von euch?
    Kenne sonst keinen, der mich verleumdet!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Der Mann wird mir immer sympathischer!

      ja, natürlich. Es ist ja bekannt, das du korrupte Politiker goutierst.

      Kommt das von euch?
      Kenne sonst keinen, der mich verleumdet!

      ne, keine Verleumdung, wenn man etwas glaubhaft vorbringen kann.
      Dazu stehe ich.

      Eine Verleumdung wäre es z.B. – wenn du mich als Lügner beschimpfst, ich das aber
      anhand von WHO-Reports, UN-Berichten nachweisen kann und du dann behauptest, die würden
      korrupt sein, weil sie Spenden annehmen.

      Das wäre dann Verleumdung bei mir und bei WHO und UN.

  14. Raoul Duarte sagt:

    STIN: weltweit noch nie um die Glaubwürdigkeit geschert

    Ich unterscheide allerdings zwischen Diktaturen und “Diktaturen”.

    Dieser Regierung, die sich nach dem doppelten/dreifachen Shinawatra-Desaster mit all den Ermordeten und dem fast beendeten Versuch der kriminellen Kleptokraten-Clique, das Land auszuplündern, völlig unblutig und mit der Zustimmung der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung an die Spitze gesetzt hat, glaube ich, daß sie bemüht ist, dem Land wieder Ruhe und Ordnung zu bringen.

    Lange noch nicht ausreichend und auch viel zu langsam, aber immerhin stetig.

  15. EMI sagt:

    berndgrimm: EsgehthierdochschonlangenichtmehrumdenUhrenverticker,esgehtumdieGlaubwürdigkeitdieser“guten”MilitärdiktaturdieangetretenwarumhieraufzuräumenundnurAnarchieundChaosgeschaffenhatundsichjetztperspektivlosandieMachtklammert.HierwiedereintreffenderSonntagskommentarvonAlanDawsonBP:

    WiederaufdenPunktgebracht.Undnichtzuvergessen:DerRedBullStrassenmörder,derscheinheiligeBetrügerausdemUFOWatundnatürlichauchYingluckgehörenzudieser“feinen”Gesellschaft.InjedemLandwelchesnichtsototaluninteressiertanseinerZukunftistwieThailandwärendieLeuteschonaufgestandenundhättensichechteRotegebildetundzuWortgemeldet.EsisteinTreppenwitzderZeitgeschichtdassimheutigenThailanddieenglischsprachigenSprachrohredesEstablishmentsNationundBPdieeinzigenwahrenKritikerdieserMilitärdiktatursind.DenndieMehrheitderThaiistabsolutuninteressiert,deshalbwirdsichhierauchnachden“Wahlen”garnixändern.

    55555555

  16. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Es geht hier doch schon lange nicht mehr um den Uhrenverticker,
    es geht um die Glaubwürdigkeit dieser “guten” Militärdiktatur
    die angetreten war um hier aufzuräumen und nur Anarchie und Chaos
    geschaffen hat und sich jetzt perspektivlos an die Macht klammert.
    Hier wieder ein treffender Sonntagskommentar von Alan Dawson BP:

    What, we worry?

    Last week filled out the cast of the least-awaited drama in Thai TV news history, The Untouchables: Bred Men Walking, starring the Watchman, the FAT man and the Catman.

    When a person takes an oath to put his life on the line if necessary to defend his country, that should not be a licence to use the oath to accumulate wealth that puts him in the 1%. But it is.

    When a man voluntarily joins the force pledged to honour, serve and protect, this should not come with a real or implied warrant to consort with human traffickers and brothel owners and hit them up for millions of dollars in “loans”. But it does.

    And when a man inherits from his dad a thriving and carefully built business designed to serve country and people and shareholders by securing infrastructure and maintaining key transport, that should not come with overt permission to use any land, fauna or flora to provide his personal pleasure and leopard’s tail soup. Yet it does.

    Certainly the public has spoken about this. That is especially true of the public opining on the Deputy Prime Minister and Defence Minister, Gen Prawit Wongsuwon. He is friend and career colleague of Prime Minister Prayut Chan-o-cha. Not only have the Watchman and the general prime minister been ring-knocking military mates for close to 40 years. The former army commander Gen Prawit was there when Gen Prayut became eligible to become army commander. What, you think merit alone provides promotion to the top? Ha-ha.

    Their camaraderie has led quite logically — if you’re them — to the decision by Gen Prayut to throw away a major part of his personal face, professional dignity and public support in defending the indefensible.

    Officially, of course, it’s not the prime minister who is doing this. It’s the National Anti-Corruption Commission, appointed by Gen Prayut’s National Council for Peace and Order that is providing a shambolic “investigation” of a million dollars worth of show-off timepieces.

    Officially, there’s no phuyai protecting current FAT man Pol Gen Somyot Poompunmuang. What could big shots even do about a DSI team massively bumbling a pretty straightforward investigation into a case of a slave-trader controlling the national police chief for 300 million?

    Then there’s the case of the privileged son of hard-working Chinese ancestry, handed control of a multi-billion construction firm by his daddy. Sure, some people are currently speaking truth to power and building a very public and humiliating case against the man accused of eating leopard’s tail soup in his quest for a nice black throw rug for his Bangkok mansion. Consider just for a moment, however, two unrelated facts about how this works.

    The independent director on the board of of Italian-Thai Development Plc is Tirapongse Pangsrivongse, who for one thing is the controller of Kasemkij Company Thailand and therefore many splendid properties such as Phuket’s Cape Panwa Hotel (30,195 baht-plus-plus for an excellent three nights next weekend; big bed but breakfast extra).

    Also, and we cannot stress enough how completely irrelevant this is to the preceding paragraph, the Thai Society for the Prevention of Cruelty to Animals (Thai SPCA) has been completely (and uncharacteristically) silent about pheasant shooting and leopard eating in national animal sanctuaries. According to its websites and Facebook pages, the president of the Thai SPCA either is or very recently was Tirapongse Pangsrivongse.

    So, like a connected family marrying the No 1 daughter to the son of another connected family. Mr Premchai has taken a huge hit in society’s eyes. His legal fight to stay out of prison (unlike the villager who shot and ate a civet cat last week and was locked up) will depend entirely on a coin flip. Heads, he will not go to prison. Tails, he will stay free.

    All of this was the point made to the BBC by the now too-timorous Minister of Education, Teerakiat Jareonsettasin. Sure, he was speaking of corruption. He didn’t mention money or white envelopes or Swiss bank accounts. He spoke only of the connections that the Watchman and his general prime minister keep, and why the actions of the 1% matter more than justice or national surveys including elections.

    In truth, it’s not even “connections”. Those are present worldwide. In Thai-ness it is called patronage and it’s deeply embedded. It’s going to take more than a lifetime beneficiary of patronage, like the general prime minister, to succeed at his lip-service promises to reform and bring about reconciliation.

    For now, their patronage system assures the elite that none of them need fear reform or real rule of law.

    Wieder auf den Punkt gebracht.
    Und nicht zu vergessen: Der Red Bull Strassenmörder, der scheinheilige Betrüger
    aus dem UFO Wat und natürlich auch Yingluck gehören zu dieser “feinen” Gesellschaft.
    In jedem Land welches nicht so total uninteressiert an seiner Zukunft ist
    wie Thailand wären die Leute schon aufgestanden und hätten sich echte Rote
    gebildet und zu Wort gemeldet.
    Es ist ein Treppenwitz der Zeitgeschicht dass im heutigen Thailand
    die englischsprachigen Sprachrohre des Establishments Nation und BP
    die einzigen wahren Kritiker dieser Militärdiktatur sind.
    Denn die Mehrheit der Thai ist absolut uninteressiert, deshalb wird sich
    hier auch nach den “Wahlen” garnix ändern.

    • STIN STIN sagt:

      Es geht hier doch schon lange nicht mehr um den Uhrenverticker,
      es geht um die Glaubwürdigkeit dieser “guten” Militärdiktatur

      Militärdiktaturen haben sich eigentlich weltweit noch nie um die Glaubwürdigkeit geschert.
      Werden ja nicht gewählt.

  17. EMI sagt:

    555555
    Der Mann wird mir immer sympathischer!

    • STIN STIN sagt:

      Der Mann wird mir immer sympathischer!

      ja, natürlich. Es ist ja bekannt, das du korrupte Politiker goutierst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)