Phuket: Strände auf Phuket werden durch stinkende Brühe zum Schandfleck

Die wunderschönen Strände auf Phuket scheinen sich langsam aber sicher durch immer mehr ins Meer geleitete schmutziges Abwasser, durch eine stinkende undefinierbare Brühe, durch organische Kanalisation und durch die Abflüsse aus den riesigen Hotels und Resorts in einen Schandfleck zu verwandeln,berichtet die Phuket Gazette.

Allein in der vergangenen Woche wurde in Patong, Kamala, Surin und Karon ein schwarzer, schlammiger Abfluss ins Meer gemeldet. Die Beamten auf der Insel haben von der lokalen Zeitschrift Phuket Gazette nicht zum ersten Mal Fotos über die verdreckten Strände bekommen und wurden auf die schmutzige Entwässerung hingewiesen.

Allerdings schütteln die Beamten der zuständigen Behörden nur die Köpfe und sprechen dabei von unvollendeten Kläranlagen, lokalen Hotels oder Baustellen, die für das schmutzige Abwasser verantwortlich sein sollen.

Dabei ist vielen Experten die sich mit dem Thema beschäftigen klar, dass Phukets Infrastruktur unter der Last des Massentourismus von Tag zu Tag mehr leidet. Während wir den schlechten Verkehr, den unvollendeten Straßenbau, ein paar Verspätungen am Flughafen und die Warteschlangen bei der Einreise als Folge der Popularität der Insel noch akzeptieren können, berichtet die Phuket Gazette, gibt es offensichtlich absolut keine Strafe dafür, unbehandeltes “schwarzes Wasser” über Phukets beliebte Strände einfach ins Meer zu leiten.

Die schwarze stinkende Brühe endet in unseren Küstengewässern, wo die Touristen gutes Geld dafür bezahlt haben, um hier schwimmen zu gehen. Aber es ist gefährlich, es ist unansehnlich, es ist eine Umweltkatastrophe und es ist zu 100 % vermeidbar, schreibt die lokale Zeitung weiter.

Ein Leser hat uns heute ( Samstag den 17. Februar ) aktuell diese folgenden drei Fotos geschickt, berichtet Phuket Gazette. Es ist ein Pool von dreckigem, stinkendem Wasser, das sich seit Jahren am Strand von Surin angesammelt hat, schreibt der Leser dazu. Laut seinen Angaben kennt er diesen katastrophalen Zustand jetzt bereits seit mindestens fünf Jahren, in denen sich anscheinend noch immer nichts verändert hat.

Die Phuket Gazette veröffentlicht die Fotos in der Hoffnung, dass die Bilder von einigen der zuständigen Beamten gesehen werden und in ihnen zumindest kleine Schuldgefühle aufgeweckt werden. Sie sollen dadurch motiviert werden, endlich etwas Konkretes zu unternehmen, um die Strände auf Phuket von diesem andauernden Problem zu befreien.

Gleichzeitig fordert die Phuket Gazette alle seine Leser auf, weitere Fotos oder Kommentare an die Zeitung zu senden, wenn Sie Schmutzwasser oder schwarze Schmiere an irgendeinem Strand finden. Die Zeitung wird die Bilder und alle Kommentare dazu sammeln, und will sie dann in der nächsten Woche an den Gouverneur von Phuket schicken. Anschließend will die Zeitung den Kommentar des Gouverneurs zu den Bildern in einer seiner nächsten Ausgabe veröffentlichen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Phuket: Strände auf Phuket werden durch stinkende Brühe zum Schandfleck

  1. Raoul Duarte sagt:

    EMI:   Was sollen diese Beiträge?

    Das ist halt die Art eines in die Senilität hinüberrutschenden alten Mannes, mit seinen diversen Defiziten “umzugehen”. Er hat anscheinend keine Möglichkeit, sich anders auszudrücken.

    Die Gossensprache rührt wohl aus seiner frühesten Jugend – ist für ihn nicht nur schwer abzuschalten – es ist ihm anscheinend völlig unmöglich. Ist zwar menschlich gesehen tragisch – aber wohl der “Lauf der Dinge”.

    Es nützt auch nichts, ihn auf sein Fehlverhalten hinzuweisen. Alters-Starrsinn.

  2. berndgrimm sagt:

    Raoul Duarte sagt: 3. März 2018 um 1:31 pmEmi:   Wer nutzt denn die “Toiletten” am “Beach”?Ich bekenne mich. Und für meine Leute kann ich mich ebenfalls verbürgen.

    Wer den ganzen Tag am Eifon/PC sitzt und andere Schreiber anpisst
    und alle Threads mit sinnlosen Kommentaren vollkackt
    braucht kein Klo mehr!

  3. Raoul Duarte sagt:

    Emi:   Wer nutzt denn die “Toiletten” am “Beach”?

    Ich bekenne mich.
    Und für meine Leute kann ich mich ebenfalls verbürgen.

  4. Emi sagt:

    Emi: Das ist Hauptursache für die Korallenbleiche / -sterben. Aber BikiniMädchen zu verfolgen ist leichter! !STIN: ja, man kassiert bei Bikini-Mädchen ab, das Geld verwendet man dann um die Schliessungen von Inseln usw. aufzufangen. Geht auch…..

    Wie soll das gehen?
    Overjoy
    Wenn die jung und huebsch sind, wird sich wohl auch eine andere Loesunge finden. TiT!!!!!
    👿
    Wer nutzt denn die “Toiletten” am “Beach”?
    Die gehen alle ins Wasser!!!
    Ich denke mit der neuen Buchhaltung, wird einigen die Augen uebergehen! Da geht richtig Kohle rein, aber sie meist auch schon im naechsten moment versickert!
    In Phuket, verdienen sich auch Auslaender illegal eine goldene Nase, die leiten aber auch ihr Abwasser ins Meer und zahlen keine Abwassergeguehren.
    DAS muessen alles die Kinder und Enkel der Thais bezahlen. DAS sollte bei den Wahlen ruebergebracht werden. 
    Damit sind aber auch die Renten der heutigen Arbeiter abgaengig!

    Amazed
    Auch diese Funktion geht nicht durch Anklicken, man muss den Text schreiben.
    Alles Boeartigkeiten!!!

    • STIN STIN sagt:

      Emi: Das ist Hauptursache für die Korallenbleiche / -sterben. Aber BikiniMädchen zu verfolgen ist leichter! !STIN: ja, man kassiert bei Bikini-Mädchen ab, das Geld verwendet man dann um die Schliessungen von Inseln usw. aufzufangen. Geht auch…..

      Wie soll das gehen?

      war zu schnell – ok, dann nochmals genauer und langsamer.

      Beamte kassieren bei den Bikini-Mädchen Geldstrafen, auch bei Touristen, die Muschel sammeln, Fische füttern usw.
      Dann sperren sie Inseln, wie die “The Beach-Insel” und verlieren dadurch natürlich Einnahmen – daher nehmen sie die
      Einnahmen von den Bikini-Mädchen und gleichen somit den Verlust dort aus.

      War das langsam genug?

      Auch diese Funktion geht nicht durch Anklicken, man muss den Text schreiben.
      Alles Boeartigkeiten!!!

      ja, man muss etwas tun – geht momentan nicht alles auf Klick.

  5. EMI sagt:

    Das ist Hauptursache für die Korallenbleiche / -sterben. 
    Aber BikiniMädchen zu verfolgen  ist leichter! !
    Overjoy

    • STIN STIN sagt:

      Das ist Hauptursache für die Korallenbleiche / -sterben.
      Aber BikiniMädchen zu verfolgen ist leichter! !

      ja, man kassiert bei Bikini-Mädchen ab, das Geld verwendet man dann um die Schliessungen von Inseln usw.
      aufzufangen. Geht auch…..

  6. Raoul Duarte sagt:

    EMI: In ganz TH kann man sehen, wie Abwasser über lange Rohre unsichtbar ins Meer geleitet wird.

    Wie sollte man denn etwas “sehen”, wenn es doch “unsichtbar” sein soll?

  7. berndgrimm sagt:

    EMI: In TH gibt es zehnmal soviele “7/11” wie Kläranlagen.
    Diese offensichtliche Bilder sind Gewerbe Abwasser und oft hochgiftig und dürfen somit überhaupt nicht in Kläranlagen.

    In ganz TH kann man sehen, wie Abwasser über lange Rohre unsichtbar ins Meer geleitet wird.
    Klärschlamm wird in Waeldern/ Berge zum Trocknen ausgeschüttet.
    Ohne Entsorgungskonzept dürfte kein Gewerbebetrieb eine Zulassung bekommen.
    Auch alte Betriebe müssen das kurzfristig vorweisen.
    Wenn das Meer mal kippt, ist es zu spät.

    berndgrimm: Thai Machthaber auf allen Ebenen sind nur gut im Ausreden erfinden.
    In ihrem Job für den sie bezahlt werden sind sie meist Kontraproduktiv.
    Deshalb gehts hier auch so schnell voran!
    Jedenfalls mit der Vermüllung und Umweltzerstörung!

    Wenn alle Länder sich so verhalten würden wie Thailand was die
    verantwotungslose Umweltzerstörung angeht wäre unser Planet
    schon tot.

  8. Raoul Duarte sagt:

    Aus dem Artikel:

    “Sie sollen dadurch motiviert werden, endlich etwas Konkretes zu unternehmen, um die Strände auf Phuket von diesem andauernden Problem zu befreien.”

    Sa ist ja auch in Ordnung so – man darf durchaus erwarten, daß solche aktuellen und konkreten Aktionen mehr bewirken können als destruktiver Dumpfsinn von selbsternannten “Experten”, die seit mehr als 10 Jahren nicht vor Ort gewesen sind.

  9. berndgrimm sagt:

    Solche Meldungen kommen regelmässig und nix passiert!
    Ich möchte in diesem Zusammenhang an den “neuen” Gouverneur
    von Phuket erinnern der grossspurig die Korruption beseitigen wollte
    und seitdem von seiner eigenen Strassenbahn träumt.
    Die grossen Strände Phukets waren vor 12 Jahren als ich das letzte Mal
    da war schon vermüllte Kloaken und selbst das Cape Panwa war von Müll
    umgeben! Thai Machthaber auf allen Ebenen sind nur gut im Ausreden erfinden.
    In ihrem Job für den sie bezahlt werden sind sie meist Kontraproduktiv.
    Deshalb gehts hier auch so schnell voran!
    Jedenfalls mit der Vermüllung und Umweltzerstörung!

  10. Raoul Duarte sagt:

    EMI: Wenn das Meer mal kippt, ist es zu spät.

    Das trifft auf manche Binnengewässer tatsächlich zu; aber daß das gesamte Meer durch thailändische Umweltsünden zum Kippen gebracht werden kann, halte ich für äußerst unwahrscheinlich.

    Ändert natürlich nichts daran, daß man gegen diese aufgezeigten Unsitten vorgehen muß.

  11. EMI sagt:

    In TH gibt es zehnmal soviele “7/11” wie Kläranlagen.
    Diese offensichtliche Bilder sind Gewerbe Abwasser und oft hochgiftig und dürfen somit überhaupt nicht in Kläranlagen.

    In ganz TH kann man sehen, wie Abwasser über lange Rohre unsichtbar ins Meer geleitet wird.
    Klärschlamm wird in Waeldern/ Berge zum Trocknen ausgeschüttet.
    Ohne Entsorgungskonzept dürfte kein Gewerbebetrieb eine Zulassung bekommen.
    Auch alte Betriebe müssen das kurzfristig vorweisen.
    Wenn das Meer mal kippt, ist es zu spät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)