Suthep plant eine neue Partei zu gründen, um Prayuth zu unterstützen

Suthep Thaugsuban, der Hauptvorsitzende des inzwischen aufgelösten Demokratischen Reformkomitees (PDRC), plant die Gründung einer politischen Partei zur Unterstützung des Premierministers General Prayuth Chan o-cha. Suthep will laut seinen eigenen Angaben mit seiner neuen Partei vor allen den Vormarsch der Pheu Thai Partei stoppen, und dabei gleichzeitig General Prayuth Chan o-cha unterstützen.

Der ehemalige Abgeordnete Herr Watchara Petchthong sagte am Dienstag, dass die neue Partei die “Volksdemokratische Reformkomitee-Stiftung” heißen würde, und Suthep Thaugsuban der Präsident der neuen Partei sei.

Laut der thailändischen Presse hat eine hochrangige Quelle aus der PDRC, die ein ehemaliges demokratisches Exekutivmitglied sein soll, den Bericht in den Medien bestätigt. Er fügte dabei hinzu, dass seine Gruppe eine neue Partei bilden müsse, da seine Fraktion eine andere politische Haltung als die Demokraten einnehme werde.

“Die Demokraten bestehen darauf, dass sie die Diktatur nicht unterstützen werden und die anhaltende Macht der Junta auch nicht akzeptieren könnten. Dagegen besteht Suthep allerdings weiter auf einer Unterstützung für Prayuth, andernfalls würden sie bei der nächsten Wahl gegen die Pheu Thai Partei verlieren”, fügte er weiter hinzu.

Herr Witthaya Kaewparadai, ein ehemaliger Demokrat und ebenfalls ein ehemaliges Mitglied der PDRC sagte, er habe von dem Bericht gehört. Allerdings habe er gedacht, dass es sich zunächst um eine Versammlung von Menschen sei, um eine politische Gruppe und nicht, um eine neue Partei zu bilden.

Wenn aber tatsächlich eine neue Partei gebildet würde, fügte Herr Witthaya hinzu, dann sei Suthep allerdings weder der Parteivorsitzende, noch der Vorstand der Partei. Suthep hatte bereits lange Zeit vorher erklärt, dass er keinen politischen Posten mehr annehmen werde.

Witthaya gab zu, dass die neue Gruppe oder Partei die politische Basis der Demokraten definitiv beeinflussen würde, weil die Unterstützer von Suthep bekanntermaßen beide Parteien, sowohl die Demokraten als auch die PDRC unterstützen.

Suthep trat 2013 aus dem Amt der Demokraten und der Partei zurück, um eine neue Bewegung unter der PDRC zu gründen. Die PDRC zielte darauf ab, die damalige Premierministerin Yingluck Shinawatra im Anschluss an das berüchtigte “umfassende” Amnestie Gesetz von Yinglucks Pheu Thai Partei zu vertreiben.

Seine Bewegung spielte damals in den Jahren 2013 und 2014 eine wichtige Rolle in der thailändischen politischen Krise, bei der Suthep die groß angelegte Proteste in Bangkok organisierte.

Die Proteste führten letzten Endes im Mai 2014 zu einem Staatsstreich des damaligen Armeechefs Prayuth Chan o-cha, der bis heute der amtierende Premierminister Thailands ist. Suthep löste später die PDRC auf und gründete 2015 die PDRC Foundation.

Allerdings war Suthep nicht der erste, der eine Partei gründete, die Prayuth als Premierminister unterstützen sollte.

Paiboon Nititawan, ein ehemaliges Mitglied des von der Junta ernannten Nationalen Reformrates, der jetzt das Popular Reform Network leitet, kündigte im vergangenen Jahr die Einrichtung des People’s Reform Network an, das eine politische Partei werden soll, die ebenfalls darauf abzielt, General Prayuth bei der Führung der nächsten Regierung zu unterstützen .

Die Charta von 2017 ermöglicht es einem “Außenseiter” oder einem nicht gewählten Abgeordneten, in Thailand Premierminister zu werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Kommentare zu Suthep plant eine neue Partei zu gründen, um Prayuth zu unterstützen

  1. berndgrimm sagt:

    Suthep's brother to register new party Will apply to form reformist group today

    A younger brother of former protest leader Suthep Thaugsuban has confirmed his group will apply Friday to register a political party with the Office of Election Commission. The planned party, which…
    is reportedly named Ruamphalang Prachachartthai (Uniting the Force of the Thai Nation), is rumoured to include several former Democrat MPs and key figures including Anek Laothamatas, chairman of the reform…

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1472189/sutheps-brother-to-register-new-party. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.
     

    Hurra! Schon wieder eine Prayuth Unterstuetzer Partei . Wieder eine mit

    laengerem Namen als Parteiprogramm!

    Schade dass bei den vielen Reformparteien ueberhaupt keine Reform herauskommt.

    Es geht nur darum den Demokraten die lieber bei Prayuth mitkassieren wollen

    als mit Abhisit in eine brotlose Opposition zu gehen eine Heimstaette zu geben.

  2. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Buddha Isara festgenommen

    Heute morgen drangen Polizeikommandos in den Onoi-Tempel ein, um den Abt Phra Buddha Isara zu verhaften.

    The Nation:    Der Mönch wurde wegen seiner Rolle bei den Protesten des sog. PDRC von Suthep  Thaugsuban und der nicht autorisierten Verwendung der Initialen König Bhumibols Adulyadej und Ihrer Majestät Königin Sirikit in Amuletten angeklagt.

    Phra Buddha Isara, der “zwangsweise entkleidet” (also statt in seine Mönchsrobe in ein weißes Gewand gesteckt) wurde. hat die Anschuldigungen zurückgewiesen. Der Strafgerichtshof lehnte eine Kaution aber ab, da er befürchtet, dass der Beschuldigte Beweise manipulieren könnte.

     

  3. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Neue Ent-/Verwicklungen (je nach politischem Standpunkt) in Sachen Suthep Thaugsuban:

    Bangkok Post:   Sakoltee Phattiyakul wurde zum stellvertretenden Gouverneur von Bangkok ernannt.  

    Der Gouverneur von Bangkok, Aswin Kwanmuang, hat den 40-jährigen früheren Protestler zum Nachfolger von Chinthat Meesuk ernannt.

    Der Abgeordnete der Demokraten, der beim "Bangkok Shutdown"-Prostest im Jahr 2014 an der Seite von Suthep erfolgreich für die Absetzung der "Ma-dam" Yingluck Shinawatra eingetreten war, hat seine Partei verlassen, um seine neue Rolle im Rathaus aufzunehmen. 

  4. Raoul Duarte sagt:

    Suthep am Dienstag:

    “Für den Rest meines Lebens werde ich mich dem Dienst an der Monarchie, der heiligen Religion und den Menschen widmen, so gut, wie ich es kann. Ich werde nicht in die Politik zurückkehren.”

    Er sagte das, nachdem das Berufungs-Gericht ihn für nicht schuldig befunden hatte, die Redshirt-“Führer” Jatuporn, Weng und Nattawut im Jahr 2011 “diffamiert” zu haben.

  5. Raoul Duarte sagt:

    Zurück zum Thema:

    Die PT-“Partei” könnte, wenn sie sich nicht sehr in Acht nimmt, vor einer Auflösung stehen, da sie – trotz aufgeregter Dementi – anscheinend weiterhin den flüchtigen Ex-PM Thaksin die Geschicke der “Partei” (insbesondere ihre “inneren Angelegenheiten”) bestimmen läßt.

    Das wäre (sofern man es beweisen kann – und beweisen möchte) eindeutig als ein Verstoß gegen die neue Verfassung gewertet werden, die es verbietet, daß eine politische “Partei” von einem Außenseiter beeinflußt oder sogar vollständig kontrolliert wird.

    Vielerlei Gerüchte (die meisten von PT-Mitgliedern) besagen, daß Thaksin während seiner Treffen mit “Partei”-Mitgliedern in den letzten Tagen dem ehemaligen Energieminister Pongsak Ruktapongpisal seinen Segen gegeben habe, die rotlackierten Braunen in seinem Namen zu leiten – nicht Sudarat Keyuraphan, die vorher zur künftigen Galionsfigur ausgerufen worden war.

    Auf jeden Fall ist es richtig niedlich, wie die Thaksinisten plötzlich flügelschlagend vor Aufregung versuchen, jeden Zusammenhang mit ihrem “Großen Führer” zu leugnen. Echt komisch.

  6. Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Warnung!

    Seit einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
    ausgebrochen und treibt sich in den “Sozialen Medien” und auch
    in diesem Blog herum.

    Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
    Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
    Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

    Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
    Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
    totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
    und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

    Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
    und vielseitig Parasitär.

    Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
    um aus seiner Deckung herauszukommen!

    Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
    eine akute Gefahr für seine Umwelt!

    Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
    bitte an

    Raoul Duartes Klapsmühle

    Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

  7. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Du schreibst deinen Kommentar zu schnell.

    Das passiert, wenn jemand allzu schnell hintereinander denselben (dummen) Beitrag zum x-ten Mal einzustellen versucht.

    berndgrimm: … hier nicht mehr schreiben solange nicht die alten Verhältnisse wieder hergestellt sind

    Na, da warten wir doch mal ganz in Ruhe ab (ohne “Eishockeymässig” auf den Knien vor dem Fernseher zu hocken), wie lange diese Ankündigung halten wird.

    Beim letzten Mal waren’s, wenn ich mich recht erinnere, nicht einmal 3 Stunden.

    Und zuguterletzt noch ein kurzer Nachsatz zu Ihrem Alu-Hut:

    berndgrimm: EMI,mir und jedem Nicht Mod die Möglichkeit genommen …

    Es ist wirklich ein irrlichternder (Alters-)Starrsinn, der Sie immer wieder dazu treibt, die längst widerlegte Verschwörungs-Theorie zu angeblichen (versteckten) “Moderatoren” hier im Blog aufzuwärmen. Bleibt aber Quatsch.

  8. berndgrimm sagt:

    Offener Brief an STIN!
    Man hat mit der “neuen” Schreibmaske EMI,mir und jedem Nicht Mod
    die Möglichkeit genommen auf gleicher Ebene mit dem Zweitmod Goebbels Imitator
    zu schreiben.
    Zudem bekam ich bei meinem letzten Kommentar der nicht veröffentlicht wurde
    die Mitteilung : Du schreibst deinen Kommentar zu schnell.
    Mir ist vollkommen klar dass dies hier ein Propaganda Blog für die eingehende
    aber mit allen Mitteln an der Macht hängende Militärdiktatur ist.
    Ich werde deshalb solange hier nicht mehr schreiben solange nicht die
    alten Verhältnisse wieder hergestellt sind!

  9. Raoul Duarte sagt:

    Wäre ich “in/aus Augsburg”, würde ich nun wohl schreiben müssen:

    “Jetzt kann ich Eishockeymässig ruhig sterben”

    Mach ich aber selbstverständlich nicht. Bin doch nicht senil. ROFL

  10. Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Warnung!

    Seit einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
    ausgebrochen und treibt sich in den “Sozialen Medien” und auch
    in diesem Blog herum.

    Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
    Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
    Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

    Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
    Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
    totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
    und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

    Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
    und vielseitig Parasitär.

    Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
    um aus seiner Deckung herauszukommen!

    Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
    eine akute Gefahr für seine Umwelt!

    Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
    bitte an

    Raoul Duartes Klapsmühle

    Alle Hinweise werden öffentlich behandel

  11. Raoul Duarte sagt:

    Auf jeden Fall ist es richtig niedlich, wie die Thaksinisten plötzlich flügelschlagend vor Aufregung versuchen, jeden Zusammenhang mit ihrem “Großen Führer” zu leugnen. Echt komisch. ROFL

    Wäre ich “in/aus Augsburg”, würde ich nun wohl schreiben müssen:

    “Jetzt kann ich Eishockeymässig ruhig sterben”

    Mach ich aber selbstverständlich nicht. Bin doch nicht senil. ROFL

  12. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Regime sets sights on axeing Pheu Thai

    NEWSPAPER SECTION: NEWS | WRITER: AEKARACH SATTABURUTH

    Thaksin, Yingluck and Thaksin’s son Panthongtae (‘Oak’), pose for a photo, apparently taken last week in Singapore. (Photo via Instagram/oak_ptt)

    The Pheu Thai Party faces the prospect of dissolution after it was accused of allowing former prime minister Thaksin Shinawatra, who is widely believed to be its de facto leader, to control its internal affairs.

    The former ruling party vehemently denies Thaksin is pulling the strings behind it, which would be considered a violation of the new constitution prohibiting a political party from being influenced or controlled by an outsider.

    Die Generäle sind alt genug um zu wissen was aus PPP und Thai Rak Thai
    wurde nachdem sie verboten wurden!
    Man kann zwar Thaksins Politläden verbieten aber seine Wähler bleiben!
    Und Prayuths Nicht-Wahl-Geschenke haben nicht viel gebracht.

  13. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Die reißerische Überschrift der “BP” halte ich für ziemlich übertrieben

    Raoul Duarte: Ob Ihre PT-“Partei” noch einmal als “groß” bezeichnet werden kann, wird man sehen.

    Und schon gibt es weitere Anzeichen:

    Die PT-“Partei” könnte, wenn sie sich nicht sehr in Acht nimmt, vor einer Auflösung stehen, da sie – trotz aufgeregter Dementi – anscheinend weiterhin den flüchtigen Ex-PM Thaksin die Geschicke der “Partei” (insbesondere ihre “inneren Angelegenheiten”) bestimmen läßt.

    Das wäre (sofern man es beweisen kann – und beweisen möchte) eindeutig als ein Verstoß gegen die neue Verfassung gewertet werden, die es verbietet, daß eine politische “Partei” von einem Außenseiter beeinflußt oder sogar vollständig kontrolliert wird.

    Vielerlei Gerüchte (die meisten von PT-Mitgliedern) besagen, daß Thaksin während seiner Treffen mit “Partei”-Mitgliedern in den letzten Tagen dem ehemaligen Energieminister Pongsak Ruktapongpisal seinen Segen gegeben habe, die rotlackierten Braunen in seinem Namen zu leiten – nicht Sudarat Keyuraphan, die vorher zur künftigen Galionsfigur ausgerufen worden war.

    Auf jeden Fall ist es richtig niedlich, wie die Thaksinisten plötzlich flügelschlagend vor Aufregung versuchen, jeden Zusammenhang mit ihrem “Großen Führer” zu leugnen. Echt komisch.

  14. Raoul Duarte sagt:

    Immer erst lesen und versuchen, zu erfassen, was da geschrieben steht.
    Ich weiß – es fällt Ihnen schwer, aus Ihren verkalkten Denk-Strukturen
    auszubrechen – aber es würde Sie “Experte” ein bißchen weiterbringen.

    Von einem “Thaksin” war hier überhaupt keine Rede.

  15. berndgrimm sagt:

    @:

    Berufungsgericht bestätigt Urteil der Vorinstanz

    Die in einem Interview erhobene Behauptung des damaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten, Suthep Thaugsuban, die “Rothemden”-Führer Jatuporn Prompan, Nattawut Saikuar und Weng Tojirakarn seien für die blutigen Ausschreitungen im Jahr 2011 (Amtszeit des letzten demokratischen Premierministers von Thailand, Abhisit Vejjajiva) verantwortlich, ist demnach auch für die Zweit-Instanz nicht diffamierend gewesen.

    Herr Lehrer, ich weiss was, im Keller brennt Licht und ich habe es ausgemacht!
    Vielleicht sollte STIN seinem Goebbels Imitator und Mod mal beibringen
    dass die Thaksin Oper schon 2010 war.
    Ausserdem wenn der Dummlack in seiner “Thaksin ist an Allem Schuld” Orgie
    irgendwie glaubwürdig sein möchte so würde er genau wie ich hinterfragen
    warum gegen die Chefhetzer und Anstifter zu Mord,Totschlag und Brandstiftung
    von 2010 von dieser “guten” Militärdiktatur noch keine Anklage erhoben wurde!
    Und natürlich warum man Yingluck geflüchtet hat!

  16. Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Warnung!

    Seit einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
    ausgebrochen und treibt sich in den “Sozialen Medien” und auch
    in diesem Blog herum.

    Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
    Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
    Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

    Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
    Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
    totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
    und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

    Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
    und vielseitig Parasitär.

    Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
    um aus seiner Deckung herauszukommen!

    Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
    eine akute Gefahr für seine Umwelt!

    Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
    bitte an

    Raoul Duartes Klapsmühle

    Alle Hinweise werden öffentlich behandel

  17. Raoul Duarte sagt:

    Berufungsgericht bestätigt Urteil der Vorinstanz

    Die in einem Interview erhobene Behauptung des damaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten, Suthep Thaugsuban, die “Rothemden”-Führer Jatuporn Prompan, Nattawut Saikuar und Weng Tojirakarn seien für die blutigen Ausschreitungen im Jahr 2011 (Amtszeit des letzten demokratischen Premierministers von Thailand, Abhisit Vejjajiva) verantwortlich, ist demnach auch für die Zweit-Instanz nicht diffamierend gewesen.

  18. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    berndgrimm: Keine der beiden grossen Parteien kann allein gegen den Militärsenat und die militärhörigen (Neu-) Parteien gewinnen

    Ob Ihre PT-“Partei” noch einmal als “groß” bezeichnet werden kann, wird man sehen.

    Die Behauptung der kriminellen “Roten”, sie seien nicht von Thaksin “geführt”, ist weiterhin lachhaft – natürlich versucht der alternde Kleptokrat mit seiner “Familien-Bande im Exil”, eine Situation zu schaffen, die es ihm ermöglichen würde, seine Plünderungen fortzusetzen.

    Eine “Koalition” der Demokraten mit den rotlackierten Braunen, die sich weiterhin nicht von ihrem außerparlamentarischen terroristischen Flügel trennen mögen (oder dürfen), kommt weiterhin nicht in Frage – alles andere sind “feuchte Träume” von ewiggestrigen Extremisten.

    Selbstverständlich können ausreichend Parteien und ParlamentarierInnen gefunden werden, die durch eine Koalition eine Beteiligung der PT-“Partei” an der nächsten Regierung verhindern. Und das ist auch gut so – die Ewiggestrigen können sich an ihrem Beißholz abarbeiten.

  19. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Dems unfazed by Suthep party
    Democrat Party leader Abhisit Vejjajiva said he was not worried if former protest leader Suthep Thaugsuban, a former head of the defunct People’s Democrat Reform Committee (PDRC), sets up a new party and some former MPs defect to it.

    He said it was their right to choose although none of his former MPs had resigned so far.

    However, he said his party has a different stance to Mr Suthep, who had openly said he would support Prime Minister Prayut Chan-o-cha to return as an outsider prime minister after the general election.

    From Thursday, new political parties can begin their activities such as having a meeting if it is related to registering their party, according to the NCPO chief’s order.

    There has been much talk of Mr Suthep planning to form a party to back Gen Prayut.

    Mr Suthep and former PDRC spokesman Akanat Promphan were not available for comment.

    However, former Democrat MP Witthaya Kaewparadai, who was a core leader of the PDRC, said if a new party is to be set up, Mr Suthep is unlikely to accept the post of party leader or become a party executive considering that Mr Suthep has refused to accept any political office since the 2014 military coup.

    However, Mr Witthaya did not confirm reports that certain former Democrat MPs would defect to Mr Suthep’s new party.

    Mr Witthaya is the right-hand man of Mr Suthep, now chairman of the Muan Maha Prachachon for Reform Foundation — a reincarnation of the PDRC which spearheaded the anti-government demonstrations against the Pheu Thai administration in late 2013, culminating in the May 2014 coup.

    He said Mr Suthep, as a leader of the movement aimed at pushing for national reform, has the right to support political parties.

    He refused to confirm whether the group will support Gen Prayut Chan-o-cha as a prime minister even after the election, but said it was likely.

    Meanwhile, a source from the Democrat Party said the party was not worried that some former MPs would move to join Mr Suthep’s party.

    Those who were long-time MPs representing the party would not want to run against the party’s candidates as the people in the South have strong loyalty to the party, the source said.

    That would apply even in the event of a Suthep-backed party, he said.

    Zweifellos werden einige DP MPs zu Suthep oder einer anderen militärhörigen
    Partei überlaufen.Prayuth braucht nur ca 150 Parlamentsstimmen um
    mit Hilfe des Militärsenats zum PM gewählt zu werden.
    Deshalb wäre ein grosse Koalition zwischen Rest DP und PT die einzige
    Möglichkeit die Militärs von der Macht zu verdrängen.

  20. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Sudarat lays out blueprint for Pheu Thai’s return
    Q: Are you worried about the movements of several former Pheu Thai MPs who met de facto party leader Thaksin Shinawatra to express their disapproval of you becoming the new party leader?

    A: No worry at all. I have never been concerned as to whether Pheu Thai will look for a new leader. Actually, there is already the party leader — Pol Lt Gen Viroj Pao-in — and he is doing a good job. He has the respect of all of us. So, there is no need for change.

    But, whenever the NCPO [National Council for Peace and Order] lifts the ban on political activities, and political parties are allowed to hold meetings, and if Pheu Thai wants to have a new leader, there will be no problem, either. The party has many capable and experienced personnel. Therefore, the issue of a party leader is not something to worry about at this moment……
    …Pheu Thai is like a home which was devastated and left in ruins. So, I now see myself as an architect carrying a blueprint and thinking of how to rebuild a home that is both strong and beautiful, and presenting the blueprint to other family members. If they accept it, we will do the work for them. If they decline, so be it.

    Our main focus has been on how the party will move forward, which is more important than who will be the candidates for party leadership … the blueprint which will be presented to members when a party meeting is permitted [by the NCPO] is as follows:

    1. Pheu Thai will try in every possible way to ease and end conflict and disharmony in the country. We will not let anyone blame us for being the cause of the conflict … pointing a finger of blame at each other is useless. We need to tackle our own problems first, rather than wasting time making excuses. Anything that we did in the past which upset people must not be repeated. Anything that makes the people happy, just keep it up. Politicians must put the people’s happiness first, and we must be the ones who douse the flames of the conflict. If you vote for Pheu Thai, the country must get peace.

    2. There are many ways to manage conflict and Pheu Thai must no longer support a struggle that is outside the [parliamentary] system. We must believe in the parliamentary system … so as to prevent the military from using any excuse to roll out the tanks. We’ve had more than 20 coups. If the coups had worked, the country would have been better off a long time ago.

    3. Pheu Thai must help the country out of the mire of conflict through peaceful and democratic means. If others, such as the military, do not help, the people will pressure them.

    4. Pheu Thai is a political institution. The party must strive to be a pillar of strength to help the people solve pressing problems. We must not abandon the party’s ideology of working for the sake of the country, religion and the King.

    5. The party must take a central role in tackling poverty, which is our strength. We must find ways to solve bread-and-butter issues to help people who are in trouble.
    ….
    Q: Are you prepared to work with the military as they are unlikely to step down from power after the election?

    A: This never crosses my mind. I come from different backgrounds from them. We were elected by the people. The people are our bosses. But they come to power by means of their weapons, their guns. These two systems cannot work together. I never thought of working with the military.

    Right now, many political parties are prepared to work for or collaborate with the military because they think that they may attain power that way. Parties with ideologies must not work with the military to achieve power.
    ….
    Q: Does this mean you shut the door on a chance of working with the military and you are ready to be in opposition? The poll-related laws are designed to prevent any parties from gaining a House majority to form a government.

    A: We are a political party and are ready to be the opposition. I think political parties should join hands to push for the return of power to the people and ensure a smooth election.

    Today, no democracy exists. It is like rule by a politburo which will govern the country for 20 more years under a constitution designed by them. Politicians must join hands rather than be exploited by the military.

    Dies wäre eine Basis für ein grosse Koalition.
    Keine der beiden grossen Parteien kann allein gegen den Militärsenat
    und die militärhörigen (Neu-) Parteien gewinnen!

  21. Raoul Duarte sagt:

    Raoul Duarte: Denkanstoß zum Recherchieren

    Wieder nicht geklappt – wenn unsere Rechtspopulisten auf ihre Fehler hingewiesen werden, “übersehen” sie es einfach – statt sich wirklich kundig zu machen.

    Es wird immer lächerlicher.

  22. Wolf5 sagt:

    Das Suthep an einer Versöhnung der Thailänder nur wenig interessiert ist, hat er schon oft bewiesen. Ihm geht es immer nur um Macht, von welcher er z.Z. noch ausgeschlossen ist und er deshalb der Junta unter Prayut in gewohnter Weise in den Anus kriecht.
    Doch:
    „Der neue König traut niemandem“
    Vajiralongkorn befahl den herrschenden Generälen, eine Versöhnungsinitiative zu starten.
    Sie soll helfen, die politische Kluft zwischen Royalisten, den sogenannten „Gelbhemden“, und der politischen Opposition, den „ Rothemden“, um den im Jahr 2006 gestürzten Premierminister Thaksin Shinawatra zu überbrücken.
    Während die Anhänger Thaksins und seiner Schwester Yingluck öffentlich ihre Bereitschaft bekundeten, bei den vom König vorgeschlagenen Rederunden mitzumachen, kam Widerstand aus unerwarteter Ecke.
    Ausgerechnet Suthep Thaugsuban, der 2014 an der Spitze einer von Thailands Elite finanzierten Protestbewegung die politische Rechtfertigung für den Staatsstreich lieferte, winkte ab.
    http://www.fr.de/panorama/thailand-der-neue-koenig-traut-niemandem-a-742472

  23. berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Der frühere Putschistenführer Sonthi warnt seinen Nachfolger Prayuth
    nicht Alles in den Sand zu setzen!

    Ich konnte die m.E. unberechtigte Kritik an der Militärdiktatur von 2007
    nie verstehen.Die Surayud Militärregierung blieb nur ein Jahr im Amt.
    Machte keine unhaltbaren Versprechungen, verstand sich als Übergangsregierung,
    änderte die Verfassung und übergab die Regierungsgeschäfte fristgemäss
    an den nächsten gewählten PM Samak.
    Es war nicht Schuld dieser Militärdiktatur dass Samak gewählt wurde.
    Es war aber Mitschuld der Militärs dass damals Abhisit chancenlos war.
    Abhisit ist bei allen Militärs mehr verhasst als Thaksin weil er die
    Macht des Militärs beschneiden möchte.

    Und anschliessend folgt die argumentationslose Hetztirade vom Goebbels Imitator
    und Thailand Unwissenden.

  24. Raoul Duarte sagt:

    Was für eine Geschichtsklitterung manche der rechtspopulistischen ewiggestrigen Anhänger eines kriminellen Kleptokraten zu ihrer “Wahrheit” machen, ist unglaublich dämlich. Noch lächerlicher kann man sich eigentlich gar nicht mehr machen.

    Der selbsternannte TV-“Koch” Samak (“Schwein in Cola”) war eine Marionette des kriminellen Flüchtlings Thaksin, bevor der schließlich aus dem selbstgewählten Exil heraus seinen letztlich ebenso “glücklosen” Schwager Somchai einsetzte, als das Verfassungsgericht Samak verurteilt hatte und er abgesetzt worden war.

    Soviel nur als Denkanstoß zum Recherchieren des tatsächlichen Geschehens.

  25. berndgrimm sagt:

    Former coupmaker Gen Sonthi Boonyaratglin on Friday called on the National Council for Peace and Order (NCPO) to stick to the plan to restore democracy and call the general election.

    “I think the NCPO knows what the people want,” the former army chief said when asked about the possibility of the poll to be delayed from this year.

    Gen Sonthi, who now leads the Matubhum Party, hopes there would be no delay to the roadmap which, he said, should be respected by the regime.

    “If it moves forward, people will be happy,” he added.

    His fresh call for democracy came in the wake of the stunning decision by the National Legislative Assembly (NLA) on Thursday to reject all seven election commissioner candidates.

    The vote to shoot them down further dimmed the hope of a quick poll.
    Gen Sonthi ordered troops and tanks to oust then-prime minister Thaksin Shinawatra on Sept 19, 2006 in the first coup in 15 years. Eight years later on May 22, then-army chief Gen Prayut Chan-o-cha followed in his footsteps to unseat Thaksin’s sister, Yingluck, and her government.

    Gen Sonthi himself never became a prime minister and the government and other bodies he helped set up took only 15 months to draft the new constitution and call the general election.

    However, the last coup has been viewed by many as “a waste” after Thaksin’s new People’s Power Party won with 233 of all 480 House seats. Yingluck again led Pheu Thai Party to sweep 265 of all 500 seats in 2011.

    Der frühere Putschistenführer Sonthi warnt seinen Nachfolger Prayuth
    nicht Alles in den Sand zu setzen!

    Ich konnte die m.E. unberechtigte Kritik an der Militärdiktatur von 2007
    nie verstehen.Die Surayud Militärregierung blieb nur ein Jahr im Amt.
    Machte keine unhaltbaren Versprechungen, verstand sich als Übergangsregierung,
    änderte die Verfassung und übergab die Regierungsgeschäfte fristgemäss
    an den nächsten gewählten PM Samak.
    Es war nicht Schuld dieser Militärdiktatur dass Samak gewählt wurde.
    Es war aber Mitschuld der Militärs dass damals Abhisit chancenlos war.
    Abhisit ist bei allen Militärs mehr verhasst als Thaksin weil er die
    Macht des Militärs beschneiden möchte.

  26. Raoul Duarte sagt:

    Zurück zum Thema: Neue Partei geplant?

    Aus dem Artikel:

    “Paiboon Nititawan [ … ] kündigte im vergangenen Jahr die Einrichtung des People’s Reform Network an, das eine politische Partei werden soll, die ebenfalls darauf abzielt, General Prayuth bei der Führung der nächsten Regierung zu unterstützen” –

    … und auch davon hört man bisher wenig bis nichts. Die ewiggestrigen Rechtspopulisten geht allerdings bei jeder neuen Ankündigung “die Flatter”, weil sie – sollten diese tatsächlich ausgeführt werden – eine erneute Kleptokratie der “Familienbande im Exil” unmöglich machen.

    Also haben die Demokraten in Thailand alle Zeit der Welt, ganz in Ruhe zuzusehen, wie sich die rotlackierten Braunen selbst zerlegen. Irgendwelche Aktionen sind überhaupt nicht notwendig.

  27. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Es ist ja nicht so als hätte der Chefdiktator keine Chance
    auch vom “Volk” gewählt zu werden.
    Je unsinniger die Stunts umso populärer!

  28. Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Warnung!

    Seit einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
    ausgebrochen und treibt sich in den “Sozialen Medien” und auch
    in diesem Blog herum.

    Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
    Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
    Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

    Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
    Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
    totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
    und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

    Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
    und vielseitig Parasitär.

    Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
    um aus seiner Deckung herauszukommen!

    Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
    eine akute Gefahr für seine Umwelt!

    Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
    bitte an

    Raoul Duartes Klapsmühle

    Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

  29. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Raoul Duarte: … sich noch energischer gegen eine sogenannte “Koalition” mit der PT-“Partei” auszusprechen …

    So etwas eine “große” zu nennen, ist angesichts der zu erwartenden Zahlen nun wirklich lächerlich – auch die sog. “GroKo” in Deutschland hat diesen Namen nicht mehr verdient.

    Selbst als angeblicher “Experte” macht man sich weiterhin völlig unglaubwürdig, wenn man an solch unrealistischen Träumen für ein “neues Thailand” festhält. Aber das weiß man inzwischen sogar weltweit, wie man an den fb-Zahlen ablesen kann.

  30. berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: damit splitten sie aber eher die DP mit Abhisit und helfen somit den Rothemden und Thaksin.
    Keine tolle Idee….

    So ist es.
    Aber Prayuth braucht nur an die 150 Stimmen im Parlament
    um mit Hilfe des Militärsenats als Outsider PM gewählt zu werden.
    Aber er wird sich genau wie Thaksin nicht mit der einfachen Mehrheit
    zufrieden geben.
    Mitkassierer lassen sich in Thailand bekanntlich leicht finden.
    Ich bin weiterhin für eine grosse Koalition mit Abhisit als PM.
    Realistisch ist dies allerdings nicht.

  31. Raoul Duarte sagt:

    STIN: damit splitten sie aber eher die DP mit Abhisit

    Das wird man sehen – es könnte auch ein Signal für die Demokraten sein, sich noch energischer gegen eine sogenannte “Koalition” mit der PT-“Partei” auszusprechen, da man sich dort nicht vom terroristischen außerparlamentarischen “Flügel” distanzieren möchte.

    Interessant ist dabei auch, daß sich die PT-“Politiker” zumindest in Teilen von den Vorgaben ihres weiterhin flüchtigen “Führers” Thaksin lossagen (wenn nicht gar offen gegen ihn und seine Entscheidung für die eher als “untauglich” empfundene “Führungs-Person” Sudarat opponieren).

    Insgesamt kann man solche Meldungen derzeit wohl eher als so etwas wie einen “Schuß vor’n Bug” interpretieren. Absichts-Erklärungen sind noch lange keine Partei-Gründungen. Also dürfen wir weiterhin ganz in Ruhe abwarten, wie sich das politische Geschehen entwickeln wird.

  32. STIN STIN sagt:

    damit splitten sie aber eher die DP mit Abhisit und helfen somit den Rothemden und Thaksin.
    Keine tolle Idee….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)