Phuket: 7 Franzosen entführen Landsmännin und fordern Geld von Familie

Die mutmaßlichen Täter im Alter von 21, 23, 25 und 32 Jahren werden beschuldigt, das Opfer am 4. März gegen 5 Uhr in einem Unterhaltungsbetrieb in der Soi Bangla in Patong gezwungen zu haben, sie zu begleiten und es per Motorrad in die Soi Yod Sanae in Chalong entführt zu haben. Dort sollen sie die Frau körperlich misshandelt und ihr vorgeworfen haben, dass sie ihnen 5.000 Euro schulden würde.

Mit einer Videobotschaft drohten sie den Eltern des Opfers in Frankreich, sie umzubringen und stellten eine Lösegeldforderung in Höhe von 5.000 Euro. Um das Leben ihrer Tochter besorgt, überwies die Familie den geforderten Betrag, die Frau kam noch am Nachmittag desselben Tages frei.

Die Eltern des Opfers nahmen daraufhin Kontakt mit der französischen Botschaft in Bangkok auf, die den Fall der Polizei in Chalong vortrug. Nach Eingang des Polizeireports, sicherten Beamte der Polizeistationen Chalong und Kamala, der Touristenpolizei sowie forensische Ermittler Beweise am Tatort. In der näheren Umgebung wurden daraufhin Durchsuchungen in mehreren Apartmenthäusern durchgeführt. Die Fahnder spürten die Verdächtigen schließlich in einer Unterkunft in Kamala auf.

Weitere Informationen zu diesem mysteriösen Fall, der bisher viele Fragen offen lässt, wurden nicht bekanntgegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)