Abhisit verteidigt hartes Durchgreifen gegen die Rothemden

Bangkok Post – Zwischen den Mitgliedern des Senats und dem ehemaligen Ministerpräsident Glossar Abhisit Vejjajiva ist während einer Anhörung über die letztjährige politische Gewalt, bei der 92 Menschen ums Leben gekommen sind, ein Krieg der Worte ausgebrochen. Während der dreistündigen Anhörung stellten die meisten Mitglieder Fragen basierend auf ihren persönlichen Annahmen, woraufhin Abhisit sich weigerte die Fragen zu beantworten und sie bat logischere Fragen zu stellen.
Si Sa Kets Senator Jittipoj Wiriyarote, der Vorsitzende der Jury, sagte, dass sich die Mitglieder einig waren, dass, obwohl es unter den Demonstranten der Rothemden zwischen 10 und 20 schwarz gekleidete Bewaffnete gab, hatte die Regeirung nicht die Befugnis gab einen “Kugelhagel” auf die Menge abzufeuern.

Abhisit wies die Behauptung zurück und erklärte, dass es keine Anordnung gegeben habe auf die Menschen zu schießen, allerdings traten Verluste auf, weil Soldaten von unbekannten Tätern angegriffen wurden. Sie mussten in Notwehr handeln.

Dann fragte er Jittipoj, ob er einen bestimmten Zwischenfall erwähnen könnte, damit er aufzeigen kann, dass die Beamten keine unnötige Gewalt angewandt haben.

Abhisit sagte, dass die Kommission gegen niemanden mehrdeutigen Informationen oder haltlose Vorwürfe aussprechen sollte.

Jittipoj bat Abhisit zu erklären, ob die Entscheidung, tödlichen Waffen zu benutzen, um gegen die Demonstranten vorzugehen, eine angemessene Maßnahme war und ob die Sicherheitsbeamten Maßnahmen zur Auflöung der Demonstration vorgenommen haben die von der internationalen Gemeinschaft akzeptiert werden, wie es die britische Polizei während den letzten Unruhen getan hatte.

Abhisit erwiderte sofort, dass die Situation eine andere war, da die englischen Randalierer keine Waffen benutzten.

“Wie können Sie einen Protest beenden, wenn Sie mit Wasserwerfern gegen Demonstranten kämpfen, die das Feuer mit einer Reihe von M79 Granaten erwiederten?” , sagte er.

Pol Lt Gen Yuthana Thaipakdee, ein Panel-Mitglied, erklärte, dass er Informationen erhalten habe nach denen etwa 200.000 Schuß scharfe Munition und etwa 2.000 Schuss für die Scharfschützen von der Armee herausgegeben wurden. Die große Menge an Munition zeigt das extreme und intensive Ausmaß der Gewalt, welches die Streitkräfte gegen die Rothemden anwendeten.

Abhisit forderte Pol Lt Gen Yuthana auf die Informationen zu überprüfen.

Er stellte ferner fest, dass die Demonstranten während den Unruhen eine Reihe von Waffen und Munition von den Sicherheitsbeamten beschlagnahmten.

Am Ende der Untersuchung stellte Abhisit mehrere Fragen an die Panel-Mitglieder, von denen keine beantwortet wurde.

Zum Beispiel, fragte er, wie sie mit der Situation umgehen würden, wenn sich mitten in der Hauptstand Bewaffneten mit den Demonstranten vermischen.

Er fragte auch, was die Regierung und die Armee für Gründe haben sollten sechs Demonstranten im Wat Pathum Wanaram zu erschießen und forderte die Untersuchungskommission auf die Motive der Täter zu finden.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/254078/fiery-abhisit-defends-riot-crackdown

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

148 Kommentare zu Abhisit verteidigt hartes Durchgreifen gegen die Rothemden

  1. Siamfan sagt:

    Ich habe keine Zeit auf die Luegen einzugehen!

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/232#comment-78781

    Hier sind die Bilder.

    Die Links zu den Filmen stelle ich nicht ein, habe gestern erfahren, wie leicht das ist, die zu hacken!

    Bild oben:

    Links an einer Bambusstange haengt der Knallerguertel, der so laut ist, dass man das Schiessen nicht hoert. Mitte im Bild mit Helm der Schuetze. Davor die Autoreifen.

    Im Film ist das klarer zu erkennen!

    Das war italienische Presse, die den Film aufgenommen hat. Waere natuerlich noch der Hammer, wenn das der getoetete Journalist war!?

    Unten:

    MiB mit Gewehr auf dem Ruecken an der Barrikade

    Fortsetzung folgt

    • Siamfan sagt:

      Anhang

      Die Bilder im ersten Beitrag fehlen

       

      Hier auf dem Bild oben, sieht man was mit den einfachen Schleudern verschossen wurde.

      Der auf dem Bild unten hat siech geruehmt, mit seinen Raketen einen Hubschrauber vertrieben zu haben!

      • STIN STIN sagt:

        Hier auf dem Bild oben, sieht man was mit den einfachen Schleudern verschossen wurde.

        ja, aber diese Raketen waren noch harmlos. Gibt heftigere.

        Das Bild mit den 6 Toten ist wohl ein Fake-Bild von damals.
        Es gibt dazu Videos, wo dann auf einmal einige begannen sich wegzubewegen.

      • Siamfan sagt:

        Anhang

        Da ist ein falsches Bild reingerutscht. Das waren die Fuenf Toteten im Tempel , wovon sich drei staendig bewegt haben und dann weg sind!

        Hier oben Explosivgeschosse fuer Schleudern.

        Maschinenpistole mit Geraeuschtarnung

    • STIN STIN sagt:

      Ich habe keine Zeit auf die Luegen einzugehen!

      Lügen kann man nicht nachweisen – das kannst du fast nie.
      Weist man es mit mehreren Quellen nach, aus renommierter Presse, TV usw. – sind es keine Lügen mehr.
      Das die gesamte Weltpresse lügt, glauben nur Verschwörungs-Theoretiker – wir wollen keinen solchen Blog hier.

      Das war italienische Presse, die den Film aufgenommen hat. Waere natuerlich noch der Hammer, wenn das der getoetete Journalist war!?

      ja, gut möglich.

      MiB mit Gewehr auf dem Ruecken an der Barrikade

      ja, von denen waren viele bewaffnet. Meist mit AK47 aus Kambodscha. Seh Daeng hatte dort seine Rothemden ausgebildet.

  2. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    Du klammerst dich hier an falsche Übersetzungen – die rubber bullets mit Plastik-Geschossen übersetzen und wenn ich dich dann nach Quellen frage – gibt es die lt. deiner Auskunft nicht mehr. 

    Es ist anscheinend vergebene Liebesmüh’ – Siamfan aka Emi 1.0  wird es nicht begreifen, weil er es nicht begreifen will.

    Das ist haargenau dasselbe Problem, an dem auch Bernd-Björn aka Emi 2.0 leidet. Was nicht in seine verzogene “Weltsicht” paßt, existiert einfach nicht (denkt er).

  3. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    April ist nicht gleich April.

    Das ist wahr.

    Siamfan:    Was soll das heißen?

    Eigentlich nur das, was da steht:

    STIN:    April ist nicht gleich April.

    Und was ist nun noch die Frage? 

    Siamfan:    Auserdem haben Sie für diese Behauptung keine Quelle 

    Dafür benötigen Sie eine “Quelle”? Ernsthaft? 

    Siamfan: Habe die Spiegeldatei aber zu Hause

    Das ist ja “erfreulich” für Sie. Interessiert nur niemanden.

    Sie sind sehr viel schwerer erkrankt, als wir bisher dachten.

  4. Siamfan sagt:

    Berndgrimm: um sich die Vorführungen von Thaksins Bauernkriegern

    anzusehen! Die warfen selbstgebastelte Molotov Cocktails, verbrannten Autoreifen

    hatten eine Barriere aus Strassenmüll,Verkehrsbarrieren,Autoreifen,Containern

    und Fahrzeugen gebastelt. Manchmal wurde von dort auch geschossen.

    Ich war selber dabei als eine Frau von einem Querschläger getroffen wurde

    und später im Krankenhaus starb.

    Und wieder schließt sich ein Kreis:

    Ich habe gerade geschrieben,  die haben über den Gummireifen Schutzwall mit SelbstbauMachinenPistolen geschossen! 

    Bis heute habe ich nie eine Bestätigung über Tote und Verletzte gehabt. 

    Der Schütze ist aber auf dem Video gut zu erkennen. 

    Das war der volle Wahnsinn,  der einfach drauf gehalten,  etwa 20-30 Schuß. 

    Ich vermute,  das war 22lfb, also zu unterscheiden  von der Munition, die das Militär eingesetzt hat. 

    • Siamfan sagt:

      Mir ist schon klar,  STIN wird diesen Beitrag löschen. 

      Oder RD!? 

      Ich überblicke echt nicht mehr,  wer hier die Hosen anhat. 

      Das ist aber in mehreren Foren so! 

      Das Bild von dem MP-Überfall habe ich schon mehrmals hier eingestellt .

      Tue es aber nochmal,  wenn ich zu hause bin. 

      Ob der noch lebt? 

      • STIN STIN sagt:

        Das Bild von dem MP-Überfall habe ich schon mehrmals hier eingestellt .

        lass es sein, du überblickst das sowieso nicht.
        Ich halte mich hier an die Erklärungen der Armee, der embedded Journalisten, die dabei waren.
        Du klammerst dich hier an falsche Übersetzungen – die rubber bullets mit Plastik-Geschossen übersetzen und wenn ich dich
        dann nach Quellen frage – gibt es die lt. deiner Auskunft nicht mehr. Klar, das wurde nach der Erklärung der Armee dann wohl
        korrigiert.

        • Siamfan sagt:

          :Liar: 

          Kam damals in den Nachrichten. 

          Und heute kam die Rückmeldung (unabhängig)  von Berndgrimm,  mit der verletzen Frau. 

          Die wollten Menschen , wahllos verletzen,  töten,  um es der Armee in die Schuhe zu schieben. 

    • STIN STIN sagt:

      Ich habe gerade geschrieben, die haben über den Gummireifen Schutzwall mit SelbstbauMachinenPistolen geschossen!

      MO´s weniger, aber mit so kleinen Raketen-ähnlichen Geschützen.
      Aber es gab auch in Klong Toey Bereich “MiB” die hatten AK 47 und tw. auch M 16. Ich gehe davon aus, das es
      tahan pawns waren, als die Ranger-Elite-Truppe von Seh Daeng.

      Das war der volle Wahnsinn, der einfach drauf gehalten, etwa 20-30 Schuß.

      Ich vermute, das war 22lfb, also zu unterscheiden von der Munition, die das Militär eingesetzt hat.

      nein, nicht mit selbstgebauten MP´s – das waren dann Seh Daengs Leute und die hatten schon Armee-Waffen.

      • Siamfan sagt:

        Das sind aufnahmen von Reportern!! ! 

        Italiener,  Schweizer?  Ging auch durch die Presse und News. 

        Bezeichnend war,  die hatten an einer kangen Stange einen 1.000er(?)Krachergürtel aufgehängt und gezündet.  Als der dann Krach machte,  hielt der die Selbstbau MP über den Reifen Wall und drückte ab bis das Magazin all war. 

        Solche Dinger konnte Anfang der 60er jeder in D Kaufen,  durch eine Lücke im Gesetz. 

        Genauso war das mit den selbstbau Raketenwerfern. 

        Einen haben sie fertig geladen und dann einem Kind mit Feuerzeug hingehalten,  der das dann gezündet hat. 

        Wurde ausführlich darüber in den Nachrichten berichtet. 

        Wo waren sie damals? 

        Sie haben mich heuten mehrmals beschimpft,  verleugnet und als thailandfremd bezeichnet. 

        Was sind Sie denn? ?? 

        55555

  5. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    31. Juli 2018 um 7:07 pm

    April ist nicht gleich April.

    10.04.2010

    Was soll das heißen? Auserdem haben Sie für diese Behauptung keine Quelle! 

    Man hat nicht auf unbewafnete reds geschossen….

    natürlich hat man das. Sind ja viele tot und keiner weltweit geht davon aus, das die sich gegenseitig abgeknallt haben.
    Die Frage bleibt nur, welche Einheit die Rothemden angeschossen und erschossen hat.

    Diesen Einwand lass' ich gelten! 

    Es gibt Filme,  da zünden die Terroristen einen Krachergürtel und in dieser Geräuchstarnung feuert er ein ganzes Magazin aus einer Selbstbau-MP über den Reifen wall. 

    Aber es war die Armee. Seh Daeng hat ein Polizei-Offizier erschossen.

    auch dafür haben Sie keine Quelle eingestellt. 

     

    Rest musste ich löschen, alles ohne Quellen/Links.

    :Liar: ausserdem haben Sie auch dafür keine Quellen eingestellt .

    Habe die Spiegeldatei aber zu Hause .

  6. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Am Ende der Untersuchung stellte Abhisit mehrere Fragen an die Panel-Mitglieder, von denen keine beantwortet wurde.

    Zum Beispiel, fragte er, wie sie mit der Situation umgehen würden, wenn sich mitten in der Hauptstadt Bewaffnete mit den Demonstranten vermischen.

    Er fragte auch, was die Regierung und die Armee für Gründe haben sollten sechs Demonstranten im Wat Pathum Wanaram zu erschießen und forderte die Untersuchungskommission auf die Motive der Täter zu finden.

    Sehr richtig!

    Ich war bis zum 29.4.2010 ja fast täglich an Rachaprasong. Nicht aus

    politischem Interesse, Vormittags spielte sich ja noch nix ab,

    sondern weil die Gegend weitläufig für den Verkehr gesperrt war

    und ich dort ungehindert laufen konnte.Auf dem ganzen Gelände

    zwischen Siam Square,Central Chidlom,Pratunam und Saladaeng

    waren tagsüber höchstens 5.000 Leute davon nur ein paar hundert

    Rote Security, der Rest Frauen und Kinder.

    Wat Patum Wannaram direkt gegenüber des Polizei HQ an Rama I

    war soetwas wie eine Rote Bastion.

    Dort hatten die Roten auch ihre "Marketenderinnen" untergebracht.

    Ihre grösste PR Waffe war ja das gute und billige Essen was jeden

    Abend mehr Leute anzog als die Opernarien von Thaksins Hasspredigern!

    Wer und warum die 6 Leute in Wat Patumwannaran erschossen hat

    ist heute noch unklar. Man kann nur spekulieren.

    Natürlich kommen als erste die Soldaten in Frage die auf den BTS Schienen

    oberhalb des Wat Patumwannarams lagen .

    Aber wenn man die vermeintliche Schusslinie weiter nach hinten fortführt,

    stösst man auf die 6.-8. Etage des Polizei HQs. Auch von dort aus

    hätte man schiessen können.Und die Entfernung ist höchstens 150m.

    Wat Patum Wannaram war von beiden Seiten als entmilitarisierte Zone

    anerkannt.Zum Zeitpukt der Schüsse war die Demo lange verloren

    und das angekündigte Morden Totschlagen und Abfackeln der

    Roten war schon im vollen Gange!

    Man darf nicht vergessen dass es während der Demos kaum Schäden

    oder Vandalismus gegeben hatte.

    Die grossen Schäden richteten Thaksins Teilzeitterroristen erst auf der Flucht an!

    Und nochetwas von einem wirklichen Augenzeugen!

    Die grösste  Bürgekriegs Show fand jeden Mittag auf dem Skywalk

    über Saladaeng statt. Dort kamen in der Mittagspause immer die Angestellten

    aus den Büros in Silom hin um sich die Vorführungen von Thaksins Bauernkriegern

    anzusehen! Die warfen selbstgebastelte Molotov Cocktails, verbrannten Autoreifen

    hatten eine Barriere aus Strassenmüll,Verkehrsbarrieren,Autoreifen,Containern

    und Fahrzeugen gebastelt. Manchmal wurde von dort auch geschossen.

    Ich war selber dabei als eine Frau von einem Querschläger getroffen wurde

    und später im Krankenhaus starb.

    Warum war ich dort? Nein , nicht aus Schaulust, aber nicht nur die BTS

    fuhr nicht sondern die Busse fuhren auch nicht sondern wurden umgeleitet.

    Ich kam ja aus Prawet und fuhr Vormittags meist über die Rama IV bis Sala Daeng!

    Aber die liessen mich von dort nicht aufs Demo Gelände!

    Der Lumphini Park war auch gesperrt! Ich musste aussen am Park vorbeilaufen

    und über die Ruam Ruedi nach Chidlom! Dort kannte die Rote Security mich schon

    und liess mich rein.Nachmittags gings dann einfacher von Pratunam aus über

    die Petchburi zurück.

    Mein Freund Seh Daeng!

    Das erste Mal traf ich ihn (ohne vorher jemals etwas von ihm zu wissen)

    Im Siam Paragon! Wir kamen beide von Aussen in das Fast Food und Lebensmittel

    Erdgeschoss. Er lief vor mir mit 2 Begleitern vollbewaffnet durch die elektronischen

    Metaldetektoren und es piepte und blinkte wie wild!

    Ich dachte : Was machen die denn hier? Und sah mich um nach einer Filmkamera!

    Ich dachte wirklich da würde ein Film gedreht! Besonders weil viele Zuschauer

    anfingen zu applaudieren und Seh Daeng zu rufen!Er winkte zurück!

    Das zweite und letzte Mal traf ich Seh Daeng am Tag als seine Truppe Blut

    vor die Ami Botschaft ggossen hatte.Er war auf der Rückfahrt nach Phan Fah.

    An der Kreuzung zwischen Nationalstadion und Lotus vor der Einfahrt

    nach Yaowarrat musste sein LKW abbiegen weil die Chinesen keine

    Rothemden durch Yaowarrat durchliessen.

    Ich stand dort weil ich zu meinem Bus wollte. Als ich ihn erkannte

    rief ich laut "Seh Daeng,Seh Daeng!

    Der LKW hielt an und er holte mich zu sich auf die Ladefläche!

    Er fragte mich: "Where you come from?" Ich antwortete knapp "Prawet".

    Er sagte " USA! Very good!" dann musste ich schon wieder runter

    weil meine Bushaltestelle kam.

    Am Abend kam ich dann das einzige Mal im PTV Fernsehen der Roten

    mit dem Kommentar: " Ein amerikanischer Tourist beglückwünscht  Seh Daeng

    zum erfolgreichen Blutvergiessen an der amerikanischen Botschaft!"

    Also Seh Daeng war für mich trotz der Klamauk Nummern der einzige

    ernstzunehmende Rote Führer. Denn im Gegensatz zu Thaksins Hasspredigern

    hatte er schon etwas geleistet, und zwar nicht nur mit dem Mund und auch

    ausserhalb Thailands.Er war absolut durchtrainiert und hatte eine grosse

    persönliche Ausstrahung.Wer ihn ermordete und warum ist nie rausgekommen.

     

  7. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    Seh Daeng hat ein Polizei-Offizier erschossen.

    Davon ist auszugehen.

    Die Frage bleibt allerdings unbeantwortet, wer tatsächlich hinter diesem Khattiya Sawasdipol stand und ihm "Befehle" gab.

    Klar ist nur, daß er mindestens einmal nach Dubai flog, um sich weitere Instruktionen abzuholen. Und daß er einer der schlimmsten (angeblich "roten") Terroristen war.

  8. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Wir hatten den halben Tag den TV laufen.

    Das erklärt vieles von Ihren Fake-News: Sie haben einfach nicht verstanden, was im Fernsehen gezeigt (und vor allem: gesagt) wurde. Das ist ja heute noch Ihr Problem.

  9. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    31. Juli 2018 um 12:29 pm

    Ich habe damals nicht wie berndgrimm in BKK gelebt, sondern
    hier in den Bergen. Ich habe aber alles in den Nachrichten verfolgt. Und da wurde sehr offen und gut berichtet.

    du meinst in den Hügeln gelebt – Berge beginnen bei mir so ab 1600m.

    Aber wenn du das alles in den Medien gelesen hast – wie kannst du dann unterscheiden, ob es LP oder seriöse Medien waren.

    Geht es Ihnen jetzt besser,  wenn Sie so was "intelligentes" geschrieben haben? !

    Hast du das etwa in den Red News gelesen?

    Also bitte dann Quellen davon, wo du es gelesen hast. Ich meine wegen der Übungsmunition, weil die Erklärungen der Armee dazu, hören sich absolut
    anders an.

    Hören Sie endlich auf,  mich zu duzen.  Von mir haben Sie keine Erlaubnis dazu. 

    Selbst wenn Sie jetzt ihre Blogregeln  wieder ändern,  haben Sie kein Recht dazu. 

    Sie verlangen man soll andere so behandeln,  wie man selbst behandelt werden will,  also halten sie endlich die Anstandsregeln  ein! 

    Wer lesen kann ist echt im Vorteil,  ich habe keine red-news gelesen. Es sei denn, Sie würden ST. de damit meinen! Wir hatten den halben Tag den TV laufen. 

    Uebungsmunition (PT =Plastik Training) ist ein feststehender Begriff,
    wird/wurde aber von “W.R.” und STIN staendi g absichtlich mit “Platzpatronen verwechselt!

    STIN: das ist kein feststehender Begriff, weil wir unter “Übungsmunition” Platzpatronen verwendet hatten.
    Mag sich jetzt geändert haben, aber egal.

    das ist aber Ihr Problem und IHR fehler. 

    Diese Munition gibt es seit etwa 1975!

     

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxx zensiert, da ohne Quelle.

    • STIN STIN sagt:

      April ist nicht gleich April.

      10.04.2010

      Man hat nicht auf unbewafnete reds geschossen….

      natürlich hat man das. Sind ja viele tot und keiner weltweit geht davon aus, das die sich gegenseitig abgeknallt haben.
      Die Frage bleibt nur, welche Einheit die Rothemden angeschossen und erschossen hat.
      Aber es war die Armee. Seh Daeng hat ein Polizei-Offizier erschossen.

      Rest musste ich löschen, alles ohne Quellen/Links.

  10. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan (jetzt wieder mit großem “S” am Anfang): haben Sie ein Bernsteinzimmer zusammen mit dem Farang? 

    Das braucht niemand. Aber man kann leicht nachlesen, wie Sie sich mit Ihren schrägen Verschwörungs-Theorien und letztens sogar persönlichen Angriffen auf Sam Gruber beim “Farang” so ziemlich alles verscherzt haben.

    Wollen Sie, daß die Antwort von Sam auf Sie hier noch einmal eingestellt wird?

  11. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    31. Juli 2018 um 12:45 pm

    Auch beim Farang.

    Die zeigen auch immer mehr ihre tatsächliche Gesinnung!

    nein, du zeigst einfach zuviel deine Gesinnung.
    Weder der Farang, noch wir hier – goutieren Verschwörungs-Theorien.
    Wir berichten nur das, was auch in der Weltpresse, in seriösen und renommierten Medien zu lesen ist.
    Verschwörungs-Theorien aus diesen Publikationen zu machen, liegt uns nicht.
    Daher bitte immer Quellen ausserhalb von Verschwörungs-Theorien-Webseiten hier einstellen, wenn
    du etwas behauptest – das in der Weltpresse nicht zu finden ist.

    Lieber Herr STIN,  haben Sie ein Bernsteinzimmer zusammen mit dem Farang? 

    Woher wissen Sie was ich im Farang schreibe und was da nicht veröffentlicht wird. 

    Was von mir bezeichnen Sie denn als Verschwörungstheorien? 

    Dass die Lügenpresse ein unsichtbares Netzwerk ist? 

    Dass die Lügenpresse,  sich als "Freizeit-Presse-Strategie-Berater" anbietet? 

    Dass die Lügenpresse,  unwilligen "Auftraggebern" auch zeigt wovor man sie Beschützt?

    Dass in dem Netzwerk alte Netzwerke aus der DDR überall durchblitzen?! 

    Oder was genau meinen Sie damit? 

     

    Warum wurden hier soviele Beiträge von Ihnen gelöscht? 

     

  12. Raoul Duarte sagt:

    Es hat sich in kleiner Fehler in meinem Beitrag eingeschlichen – sorry.

    Es fehlt ein kleines “v” – sonst macht es ja auch überhaupt keunen Sinn.

    So sollte es heißen:

    siamfan:    Einer, der den Fehler als erstes verstanden hat war WR vom ST,de!

    Ein solches “Vorbild” (ein völlig verwirrter Waffennarr, der sich in “seinen vergangenen, verklärten Zeiten” verloren hat) paßt zu Ihnen und Ihrem “brother in arms”, der an ähnlichen Symptomen leidet.

    Also nicht “erklärt”, sondern “verklärt”.

  13. berndgrimm sagt:

    Meine Beiträge werden hier behindert und teilweise gelöscht!

    Es ist sehr schade dass die Meinungsfreiheit hier zugunsten

    eines AfD Propagandisten der mit seinen Übersezungs Fälschungen

    und nordkoreanischer Regierungspropaganda bei niemanden

    Anklang findet aufgegeben wird.

    Er war hier engagiert worden um mich zu verleumden, diffamieren

    anzupissen und mich schlussendlich zu vertreiben.

    Als ihm dies nicht gelang sperrte man mich um mich endlich los zu werden.

    Ich habe das Gleiche 2010 im Schönes Thailand.de erlebt!

    Damals war ich von Thaksinisten gesperrt und gelöscht worden.

    Wie sich die Bilder gleichen!

    Damals war ich vom Macher dieses Blogs hierhin eingeladen worden

    um gegen die Thaksinisten und ihre Lügen zu schreiben.

    Habe ich auch gerne getan.

    Ich bin auch gegen die Yingluck Regierung auf die Strasse gegangen.

    Aus Überzeugung und für unsere Ziehkinder.

    Aus den gleichen Gründen würde ich auch Heute wieder gegen diese

    Militärdiktatur auf die Strasse gehen.

    Dabei war ich am Anfang für sie.Im ersten Jahr habe ich mir

    begeistert Prayuths Freitagsmonologe angehört.

    Anfänglich hat er seinen vielen Worten ja auch noch einige Taten

    folgen lassen.

    Aber heute nach über 4 Jahren erzählt er immer noch das Gleiche

    und handelt gegen seine Reden.Inzwischen geht es nur noch um Machterhalt.

    Wahlen wird es erst dann geben wenn die Militärparteien sicher seien können

    dass sie auch im Parlament eine Mehrheit zusammenkriegen.

    Dabei brauchen sie die garnicht weil gegen den Militärsenat eh keine Regierung

    gebildet werden kann.

    Das heisst: Obwohl der Wahlsieg der Militärs jetzt schon feststeht gibt es

    keine Wahlen und es wird so getan als würde man hier wirklich soetwas wie

    "Demokratie" anstreben. Leider typisch Thai: So tun als ob!

    Und hier?

    Ausser dem kontraproduktiven Propagandagesülze des Goebbels Imitators

    gibt es hier niemanden der die Militärdiktatur kritiklos unterstützt.

    Niemand hier will Thaksin zurückhaben, aber eine Militärdiktatur

    die ohne Fachkompetenz hier seit 3 Jahren nur noch ein echtes

    Weiterkommen behindert und versucht ihre eigene Unfähigkeit

    durch Ausländerhass zu übertünchen ist wohl auch kein Bringer.

    Jeder der wie ich täglich im realen Thailand leben muss

    weiss wozu Thai fähig sind und wozu nicht.

    Ich arbeite nicht in Thailand und verdiene auch nicht mein

    Geld hier.Deshalb habe ich auch garkein Interesse daran

    dieses Land schönzureden.

    Man muss dieses Land auch nicht herunterreden,

    die Wirklichkeit ist meist noch schlimmer.

    Ich selber habe grosses Interesse daran dass dieses Land

    wirklich ein bisschen besser funktionieren würde.

    Für unsere Ziehkinder aber auch für uns!

    Die dümmliche Regierungspropaganda nachzuplappern

    und mit Verleumdung,Diffamierung und Anpisserei

    gegen ernsthafte Kritiker vorzugehen zeigt nur

    die Thailandferne und eigene Unwissenheit über die Realität

    in Thailand!

    • berndgrimm sagt:

      siamfan:    Einer, der den Fehler als erstes verstanden hat war WR vom ST,de!

      Ein solches “Vorbild” (ein völlig verwirrter Waffennarr, der sich in “seinen vergangenen, erklärten Zeiten” verloren hat) paßt zu Ihnen und Ihrem “brother in arms”, der an ähnlichen Symptomen leidet.

       

      Verglichen mit dem hiesigen Goebbels Imitator , Übersetzungs Fälscher

      und Verbal Diarrhoetiker ist selbst der schweizer Nazi und Waffennarr

      Walter Roth noch sowas wie ein Ehrenmann!

    • STIN STIN sagt:

      Meine Beiträge werden hier behindert und teilweise gelöscht!

      gelöscht nicht, nur haben sich einige Kommentare in die Warteschlange geschoben.
      Sollte nun korrigiert sein.

  14. berndgrimm sagt:

    berndgrimm sagt:

    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    31. Juli 2018 um 8:27 am

    Sicher nicht!

     

    siamfan:    Einer, der den Fehler als erstes verstanden hat war WR vom ST,de!

    Ein solches “Vorbild” (ein völlig verwirrter Waffennarr, der sich in “seinen vergangenen, erklärten Zeiten” verloren hat) paßt zu Ihnen und Ihrem “brother in arms”, der an ähnlichen Symptomen leidet.

     

    Verglichen mit dem hiesigen Goebbels Imitator , Übersetzungs Fälscher

    und Verbal Diarrhoetiker ist selbst der schweizer Nazi und Waffennarr

  15. berndgrimm sagt:

    siamfan:    Einer, der den Fehler als erstes verstanden hat war WR vom ST,de!

    Ein solches “Vorbild” (ein völlig verwirrter Waffennarr, der sich in “seinen vergangenen, erklärten Zeiten” verloren hat) paßt zu Ihnen und Ihrem “brother in arms”, der an ähnlichen Symptomen leidet.

     

    Verglichen mit dem hiesigen Goebbels Imitator , Übersetzungs Fälscher

    und Verbal Diarrhoetiker ist selbst der schweizer Nazi und Waffennarr

    Walter Roth noch sowas wie ein Ehrenmann!

  16. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    ich werde mich trotzdem bis zu meinem letzten Atemzug für die Heimat meiner Kinder einsetzen und auch für alld die anderen Kinder hier in TH.

    Indem Sie hier herumschwurbeln? Wem soll das “helfen”? Und noch etwas:

    Wessen Kinder meinen Sie eigentlich immer? Die Ihrer Lebensphasengefährtin?

    Und wenn wir schon mal dabei sind: Wer hat Sie denn eigentlich plötzlich zum “Opa” gemacht?

  17. STIN STIN sagt:

    Bei allen Grafiken Stehen die Quellen in der Grafik selbst oder im Text! Sie saugen sich das Willkuerlich aus den Finger!

    nein, es stehen zwar Quellen ab und zu darunter, diese stimmen aber nicht mit der Grafik überein – also Fakes.
    Du musst keine Grafik selbst kreiern – einfach die Grafik verlinken. Dann kann jeder gleich auf den Link klicken und muss oft sehr lange
    URLS nicht manuell eingeben. Auf einer Grafik von dir kann ich keine URL anklicken.

    SIAMFAN: Ja, dann stellen Sie doch endlich die Quelle dafuer ein!!!!

    Sie haben diese Forderung zum wiederholten “Mal uebersehen” fordern aber wie zum Hohn selbst etwas unerfuellbares!

    haben wir schon seinerzeit – SuFU benutzen.

    aber es geht nicht um die NATO-Bezeichnung dieser Gummigeschosse – es geht hauptsächlich darum, das es Gummigeschosse waren
    und scharfe Munition – mit der aber lt. Armee-Erklärung nur in die Luft geschossen wurde.
    Wer nun die Rothemden mit Scharfer Munition angeschossen hat – einem flog wohl der halbe Kopf weg, weiss man scheinbar bis heute nicht.

    • Raoul Duarte sagt:

      STIN:    Wer nun die Rothemden mit Scharfer Munition angeschossen hat – einem flog wohl der halbe Kopf weg, weiss man scheinbar bis heute nicht.

      Die darüber kursierenden Gerüchte müssen nun wirklich nicht wieder aufgekocht werden – niemand hat Beweise für seine "Theorie". Erst wenn sich einer der Beteiligten selbst zu solchen Schüssen bekennen und dafür in den Knast gehen würde, wäre es glaubhaft.

      Aber das hält wohl nicht einmal unsere Schwurbeler-Fraktion für denkbar.

  18. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Einer, der den Fehler als erstes verstanden hat war WR vom ST,de!

    Ein solches “Vorbild” (ein völlig verwirrter Waffennarr, der sich in “seinen vergangenen, erklärten Zeiten” verloren hat) paßt zu Ihnen und Ihrem “brother in arms”, der an ähnlichen Symptomen leidet.

  19. siamfan sagt:

    Anhang

    Es war bis dato NEU die Uebungsmunition einzusetzen und wurde wohl aufgrund der gemachten Erfahrungen Auch nie wieder eingesetzt!

    Das Problem ist, man darf sie nicht unter 30 m Entfernung einsetzen, weil sie da toedlich sein konnte.

    DAS hat Takkis General schamlos ausgenutzt , er kam mit seinen Leuten in einer engen Strasse aus noch engeren Seitenstrassen und sie waren somit direkt undter den Soldaten.

    Diese durften aber so ihre neu Waffe nicht einsetzen und hatten nur noch die Flinten mit Gaspatronen, die sie aber auch nicht einsetzen konnten, weil dann immer die eigene Truppe auch davon betroffen gewesen waere.

    DAS war dann alles auch fuer die Presse neu, bzw sie haben es falsch verstanden. Wenn die Dauerfeuer gehoert haben, war das fuer sie automatisch Live-(Gefechts-) Munition.

    Und dieses Missverstaendnis haben sie (die Presse) auch ohne boese Absicht weiter gegeben in Ihren Berichten.

    Das zog sich dann so weiter durch, bei Staatsanwaltschaft und Richtern.

    Einer, der den Fehler als erstes verstanden hat war WR vom ST,de!

    Er hat aber , wie heute STIN& Consorten, alles getan, um jede Aufklaerung zu verhindern!!!!!

    Fuer mich war das die Geburtsstunde fuer die neue LP!!!

     

    STIN sagt:

    29. Juli 2018 um 4:35 pm

    es ist so gar die Munition genau bekannt, die verwendet wurde. Also bitte um Quellen, die das Gegenteil
    erklären.

    Ja, dann stellen Sie doch endlich die Quelle dafuer ein!!!!

    Nach dem schrecklichen Feuerueberfall, mit Granatwerfen  (s auch Bild oben "unter Presseaufsicht") , wurde die Strategie geaendert und es wurde auch LiveMun fuer die Sturmgewehre ausgegeben.

    Bisher hatten nur GrpFuehrer Gefechtsmun fuer ihre Pistolen.

    Man konnte aber nicht einfach andere Magazine mit Gefechtmun ausgeben.

    Die Waffen mussten umgebaut werden, was zu einer deutlichen , zeitlichen unterbrechung fuehrte.

    Grund war die Mündungsbremse. Fuer die Uebungsmunition mit Plastikgeschoss , musste eine andere Mündungsbremse benutzt werden als bei der Livemun.

    Dadurch wurde im Rohr bei der Uebungsmun ein hoeherer Druck erzeugt, der zum automatischen Repertieren notwendig war.

    Haette man mit der Mündungsbremse Livemun verschossen, haette es viele Rohrkrepierer gegeben.

    Des wegen wurden dann andere Waffen fuer die Gefechtsmun ausgegeben!

    Heute gibt es verstellbare Mündungsbremsen, die aber vom TU eingestellt werden muessen.

    https://de.dhgate.com/product/new-customizable-detachable-muzzle-brake/137316743.html

    Diese LiveMun war aber wohl ueberwiegend Scharfschuetzen vorbehalten, die die Truppe schuetzten. Die schossen aber nur gezielt und mit Einzelfeuer.

    Beispiel sie Bild unten Kopfschuss bei der Bedienung des Granatwerfers.

    xxxxxxxxxxxxxzensiert – OT

    • STIN STIN sagt:

      Es war bis dato NEU die Uebungsmunition einzusetzen und wurde wohl aufgrund
      der gemachten Erfahrungen Auch nie wieder eingesetzt!

      dazu fehlt die Quelle – ich habe das halbe Internet umgegraben, nein – keine Übungsmunition.
      Sie haben nur Gummigeschosse und wohl auch scharfe Munition verwendet.
      Die Gummigeschosse hat die Armee zugegeben, auch die scharfe Munition – aber mit der hätten sie wohl nur in die Luft geschossen.
      Solange du nicht Quellen für die Übungsmunition bringst, ist es eine Lüge.

      Das Problem ist, man darf sie nicht unter 30 m Entfernung einsetzen, weil sie da toedlich sein konnte.

      wie schon erwähnt – Link dazu.

      Diese durften aber so ihre neu Waffe nicht einsetzen und hatten nur noch die Flinten mit Gaspatronen, die sie aber auch nicht einsetzen konnten, weil dann immer die eigene Truppe auch davon betroffen gewesen waere.

      bitte auch hier einen Link das Gaspatronen eingesetzt wurden.
      Sonst Lüge.

      DAS war dann alles auch fuer die Presse neu, bzw sie haben
      es falsch verstanden. Wenn die Dauerfeuer gehoert haben, war das fuer sie automatisch Live-(Gefechts-) Munition.

      war es auch, halt in die Luft geschossen.
      Der Reporter ist sicher auch nicht von einer Übungspatrone erschossen worden.

      Und dieses Missverstaendnis haben sie (die Presse) auch ohne boese
      Absicht weiter gegeben in Ihren Berichten.

      wäre bei einem oder 2 möglich, aber niemals bei allen. Da ware Reporter dabei, die im Irakkrieg mit dabei waren.
      Die kennen schon den Unterschied zwischen Live-Munition, Gummigeschossen und Gas- und Übungsmunition.

      Das zog sich dann so weiter durch, bei Staatsanwaltschaft und Richtern.

      nein, auch Lüge.

      Diese LiveMun war aber wohl ueberwiegend Scharfschuetzen
      vorbehalten, die die Truppe schuetzten. Die schossen aber nur gezielt und mit Einzelfeuer.

      auch dies eine Lüge. Von der Armee sogar selbst bestätigt.
      Sind hier in dieser Sache deine letzten Lügen. Alles andere in diese Richtung wird gnadenlos
      gelöscht, wenn nicht Links eingestellt werden.

      • Siamfan sagt:

        Es ist eine unverschämte Zumutung,  wie Sie sich hier gebärden und willkürlich Forderungen stellen. 

        SIE sollten erst mal einen Zeitstrahl erstellen,  aus dem ersichtlich ist, wann was passiert ist.

        Dann sollten SIE ENDLICH , den großartig angekündigten Mun Ausgabebeleg hier einstellen. 

        Ansonsten habe ich hier tage und nächtelang sachlich alles dargestellt , siehe dort.

        SIE scheinen  der Einzige zu sein,  der das nicht versteht, denn sonst fragt keiner! 

        Sie tun eigentlich alles,  um für Verwirrung zu sorgen und verhindern bereits im Ansatz eine mögliche Aufklärung. 

        Und dann löschen Sie ständig meine Beiträge und Grafiken,  woran man die Richtigkeit meiner Aussagen,  Ausführungen sehen kann. 

        Zur Verhöhnung kündigen Sie dann im Nachhinein  an,  Sie würden meine Beiträge löschen,  wenn ich mich nicht an Ihre Regeln halte. 

        Dafür haben Sie überhaupt keinen Beweis,  da Sie diese Beiträge oft sogar von allen ungesehen , zurückhalten und dann verschwinden lassen. 

        Sie verlangen für sich anständige Behandlung,  benehmen sich aber wie ein Sklavenhalter. 

        Ich habe immer wieder alle Ihre Forderungen erfüllt,  wenn Sie sie alle durch haben,  fangen Sie ungeachtet der Erledigung kackfresch wieder von vorne  an. 

        Das soll eine faire Behandlung sein. 

        Nicht genug damit,  Sie betreiben mit ihren Gehilfen Verleumdung und Rufmord,  der übelsten Art und verlangen wieder faire Behandlung. 

        Ich habe in den letzten über 10jahren, über 50Kladden vollgeschrieben .

        Klar ist das IhrBlog und Sie sitzen an den Knöpfen,  aber ich werde mich trotzdem bis zu meinem letzten Atemzug für die Heimat meiner Kinder einsetzen und auch für alld die anderen Kinder hier in TH. 

        Das habe ich bei der LP unter Teufel und Consortrn gemacht und as mache ich auch jetzt hier!!!

        • STIN STIN sagt:

          Und dann löschen Sie ständig meine Beiträge und Grafiken,
          woran man die Richtigkeit meiner Aussagen, Ausführungen sehen kann.

          keine Fake-Grafiken oder OT-Grafiken. Einfach Quellen einstellen, die das beweisen – was du hier zusammen phantasierst.
          Also in diesem Fall einfach Quellen – wo man lesen kann, das Übungsmunition verwendet worden ist und keine Gummigeschosse.
          Meine zahlreichen Quellen – das Gummigeschosse verwendet wurden, hab ich eingestellt, alles von seriösen glaubwürdigen Quellen.
          Du nicht eine einzige Quelle – die das widerlegt.

          Ich habe immer wieder alle Ihre Forderungen erfüllt, wenn Sie sie alle
          durch haben, fangen Sie ungeachtet der Erledigung kackfresch wieder von vorne an.

          nein, wir benötigen hier seriöse Quellen. Weisst du was eine Quelle ist – nein, keine Wasser-Quelle.
          Links benötigen wir hier, weniger Grafiken die du selbst erstellst. Das ist keine glaubwürdige Quelle.

          Wir warten….

  20. berndgrimm sagt:

    siamfan:    Ich habe keine Probleme mit dem Internet,

    Wenn Sie das wirklich glauben, ist das Ihr allergrößtes Problem

    Antworten

    • siamfan sagt:

      26. Juli 2018 um 3:02 am

      Warum bleibt so etwas hier stehen.

      Haette ich so etwas geschrieben, waere es schon lange geloescht!

    Vollkommen richtig.

    Aber da der Goebbels Imitator ja zum "Team" gehört,

    darf er hier Alles vollkacken obwohl er von keinem Sachthema irgendeine

    Ahnung hat auch keine eigene Meinung zu irgendeinem Sachthema hat

    sondern nur anpissen,verleumden und diffamieren kann.

     

    Als jeman der wohl als Einziger der hier schreibenden damals dabei war,

    jedenfalls bis zum 29.4.2010, möchte ich Folgendes zum Streit um die

    verwendete Munition sagen.

    Ich habe sowohl den Einsatz von Plasikgeschossen als auch von

    Metallgeschossen gesehen.

    Ich unterstütze das Gewaltmonopol des Staates und weiss mit welcher

    Hinterhältigkeit Thaksins Hassprediger und Teilzeitterroristen damals

    vorgegangen sind. Die "Polizei" war eindeutig Komplize und Partei

    dabei.Jatuporn und Nattawut gingen damals im Polizei HQ Rama I

    täglich Ein und Aus ! Hab ich selber mehrmals gesehen. Tagsüber!

    Aber damals ging das ganze Theater nur um einen Mann:

    Abhisit dem meistgehassten Intimfeind Thaksins!

    Der wurde bei Allem verleumdet und diffamiert.

    Sutheb, der Thaksin aus dem Süden war nur Nebenfigur.

    Und Prayuth, der damalige Armeechef war in der Öffentlichkeit unbekannt.

    Ausserdem wollte Thaksin die Generäle ja kaufen und so sprach man

    bei den Thaksinisten nur vom Militär und nicht von den Verantwortlichen.

    Man wollte mit dem Verweis auf das Militär nur von der Tatsache ablenken

    dass die Polizei damals weitgehend Arbeitsverweigerung betrieb.

    Für mich ist ausser Zweifel dass es ein grosser Fehler des Militärs war

    nach dem Attentat in Kok Wua auf die Gruppe des Oberst Romklao

    Phan Fah nicht mit Gewalt geräumt zu haben , dann wäre uns

    Rachaprasong und das Morden,Totschlagen und Abfackeln

    erspart geblieben.

    Natürlich hätte es dann eventuell noch mehr Tote geben können

    aber höchst unwahrscheinlich weil auch Thaksins Terroristen

    nur sehr feige Thai Männlein waren die ihr Glück garmicht

    fassen konnten dass man sie gewähren lies.

    Damals wurde auch von Seiten des Militärs die Schuld auf Abhisit geschoben.

    Ich habe damals schon daran gezweifelt weil Abhisit genau wusste

    wie gross seine Gefährdung war.

    Im Nachhinein betrachtet war Prayuth damals offensichtlich genauso

    unentschlossen wie Heute wo er nur mit einer Handvoll Kritiker

    entschlossen aufräumt und die ganze Staatsmacht mobilisiert

    während die Polizei oder jede andere Interessengruppe hier

    Anarchie veranstalten darf solange sie die Militärdiktatur

    nicht kritisiert.

    Und nochetwas: Die Tatsache dass er es bewusst unterlässt Thaksins Hassprediger

    für ihre Aufrufe zu Mord,Totschlag und Abfackeln  damals die einfachst bewiesen

    werden können nicht zur Rechenschaft zu ziehen macht ihn unglaubwürdig.

    Er unterstützt damit den Vorwurf der Thaksinisten dass das Militär

    an der Mehrzahl der Toten Schuld sei!

    Wohlgemerkt: Es wurden nur Abhisit und Suthep vom Vorwurf der Schuld

    an den Toten freigesprochen!

    • siamfan sagt:

      Anhang

      So isses!

      Ich habe damals nicht wie berndgrimm in BKK gelebt, sondern hier in den Bergen. Ich habe aber alles in den Nachrichten verfolgt. Und da wurde sehr offen und gut berichtet.

      Man war bemueht das Chaos , fuer alle Beteiligten , mit moeglichst wenig Schaden zu beenden!

      Das waere wohl auch gelungen, wenn nicht die Luegenpresse beim ST.de und bei anderen gewesen waere.

      DAS habe ich versucht, mit Bukeo und anderen zu berichtigen!

      Alias "W.R." baute sein Luegengebaeude damals wie heute auf die ausgegebene Uebungsmunition auf, in dem er behauptete , das waere Live-Mun gewesen.

      Uebungsmunition (PT =Plastik Training) ist ein feststehender Begriff, wird/wurde aber von "W.R." und STIN staendi g absichtlich mit "Platzpatronen verwechselt!

      Übungsmunition der Bundeswehr

      Als Übungsmunition, auch Munition mit verkürztem Gefahrenbereich oder PT-Munition (von Plastik Training abgeleitet), wird in der Bundeswehr die Sorte von Munition bezeichnet, welche zu Übungszwecken verwendet wird. Übungsmunition ist im Gegensatz zur Platzpatrone wirkungsvolle Munition, welche lediglich in ihrer Wirkungsenergie erheblich abgeschwächt ist.

      Eigenschaften

      Übungsmunition verhält sich im Gebrauch wie normale Munition. Lediglich die Wirkungsenergie ist eingeschränkt. Die Sicherheitsrichtlinien sind die gleichen, lediglich wird der Gebrauch von Übungsmunition auf Testgebieten erlaubt, für welche scharfe Munition nicht zugelassen ist (beispielsweise in Kasernen mit eigenen Schießständen, die jedoch aufgrund der begrenzten Länge an Wohngebiete grenzen).

      Einrichtung der Waffen

      Übungsmunition verfälscht unter Umständen die Schusseigenschaften der Waffe, in welcher sie verwendet wird. Für das Gewehr G36 ist Übungsmunition standardmäßig verwendbar.[7] Das Gewehr G3 und das MG 3 müssen für die Verwendung von Übungsmunition umgerüstet werden.[8][9] Das liegt darin begründet, dass der Rückstoß der Übungsmunition erheblich schwächer ausfällt als der normaler Munition, und die Waffen in ihrer Mechanik auf den schwächeren Rückstoß nicht eingerichtet bzw. hergestellt wurden. Dieser Umstand hat zur Folge, dass Übungsmunition manchmal in der Gewehrmechanik verklemmt und somit Störungen verursacht, die manuell behoben werden müssen.[10] Um diesem entgegenzuwirken, gibt es für einige Waffen (z. B. G3, MG3) Modifikationen in Form von speziellen Verschlüssen, die extra für diese Munition ausgelegt sind, jedoch nicht mit Gefechtsmunition funktionieren.

      https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbungsmunition

      STIN weigert sich, den Belg ueber die ausgegebene Munition, mit dem er geprahlt hatte, hier zu verlinken, einzufuegen.

      Es sollte klar sein warum.

       

      Mit der Uebungsmunition konnte nicht im Feuerstoss geschossen werden, da die Plastikhuelsen im Patronenlager verklebten.

      Die Amerikaner setzen deswegen Uebungsmunition mit Messinghuelsen ein.

      DIESE wurden auch in Bangkok eingesetzt.

       

      Siehe auch :

      https://forum.wildundhund.de/threads/dag-308-win-kurzbahn-uebungsmunition.79945/

      Scheinbar hat Erdogan auch Plastikgeschosse eingesetzt:

      https://img.derwesten.de/img/incoming/crop9415040/9273831881-w960-cv16_9-q85/TT-Tuerkei-2.jpg

      Ein Polizist zielt auf einen Demonstranten, um ein Plastik-Geschoss auf ihn zu abzufeuern. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert das brutale Vorgehen der Polizei in der Türkei.

      https://www.derwesten.de/politik/amnesty-international-kritisiert-anhaltende-polizeigewalt-in-der-tuerkei-id9449393.html

      Die Polizei setzte massiv Tränengas, Wasserwerfer und Plastikgeschosse ein. Vier Demonstranten und ein Polizist kamen ums Leben, tausende Menschen wurden verletzt.

      https://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-in-der-tuerkei-demonstranten-begruessen-stopp-von-gezi-park-bauplaenen-1.1712505

      Die Polizei soll auch Plastikgeschosse verwendet haben, um die Demonstranten zurückzutreiben.

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/17/proteste-in-istanbul-tuerkische-polizei-geht-erneut-gewaltsam-gegen-demonstranten-vor/

      Bezeichnend ist, alle Viedeos ueber den Einsatz der Plastikgeschosse sind gestoert, nicht mehr aufrufbar, ….

      Das erinnert an Berichte ueber die Chaostage!!!!!

      Bezeichnend ist auch, bei mir funktioniert Youtube nicht mehr, bzw wird bei Suche nicht das angezeigt, was ich vorgebe!

      Siehe zB hier:

      https://www.youtube.com/watch?v=T9dUqQsmgXc

      Einen Film gibt es noch, bleibt die Frage wie lange:

      https://www.youtube.com/watch?v=_avdcmNUl9Q

      Aussage in dem Film:

      …. 8.000 Menschen wurden verletzt. 60% der Verletzungen sind auf Plastikgeschosse zurueckzufuehren.

       Scheinbar wurden auch, wei 2008 durch die Polizeei gegen die PAD, Gaskartuschen gezielt als Geschosse gegen die Menschen benutzt!

      • STIN STIN sagt:

        Ich habe damals nicht wie berndgrimm in BKK gelebt, sondern
        hier in den Bergen. Ich habe aber alles in den Nachrichten verfolgt. Und da wurde sehr offen und gut berichtet.

        du meinst in den Hügeln gelebt – Berge beginnen bei mir so ab 1600m.

        Aber wenn du das alles in den Medien gelesen hast – wie kannst du dann unterscheiden, ob es LP oder seriöse Medien waren.
        Hast du das etwa in den Red News gelesen?

        Also bitte dann Quellen davon, wo du es gelesen hast. Ich meine wegen der Übungsmunition, weil die Erklärungen der Armee dazu, hören sich absolut
        anders an.

        Uebungsmunition (PT =Plastik Training) ist ein feststehender Begriff,
        wird/wurde aber von “W.R.” und STIN staendi g absichtlich mit “Platzpatronen verwechselt!

        das ist kein feststehender Begriff, weil wir unter “Übungsmunition” Platzpatronen verwendet hatten.
        Mag sich jetzt geändert haben, aber egal.

        Es wurde im April 2010 Gummigeschosse verwendet und scharfe Munition.
        Gummigeschosse wurden auf die Reds abgeschossen, scharfe Munition in die Luft.
        Im Mai 2010 wurde dann scharfe Munition auch auf die Reds abgefeuert – Videos davon und auch Fotos über Verletzte und Tote gibt es reichlich.

        Die Armee hat das selbst auch erklärt und die Zonen, wo scharf auf die Reds geschossen wurde mit Hinweisen versehen.

        STIN weigert sich, den Belg ueber die ausgegebene Munition, mit dem er geprahlt hatte, hier zu verlinken, einzufuegen.

        Es sollte klar sein warum.

        nein, kein Problem – hatte ich hier schon eingestellt. Einfach suchen.
        Es spielt aber auch keine grosse Rolle, wie die NATO-Bezeichnung der Gummigeschosse heisst, die verwendet wurden.
        Es wurden Gummigeschosse am 10.4.2010 vewendet und dafür gibt es 100e Nachweise – auch von CNN, Guardian, Bangkokpost und allen anderen
        Medien. Wenn du die nun als LP bezeichnest, dann sind auch deine Quellen LP.

        Bezeichnend ist, alle Viedeos ueber den Einsatz der Plastikgeschosse sind gestoert, nicht mehr aufrufbar, ….

        ja, das mag sein. Die Armee hat ja lange den Einsatz von Gummigeschossen und scharfer Munition bestritten.
        Gut möglich, das nach der Erklärung der Armee – es wären doch Gummigeschosse und scharfe Munition eingesetzt worden, die Fake-Meldungen
        über die Übungsmunition entfernt wurden.
        Das wäre nachvollziehbar.

        Fakt ist heute: es wurden Gummigeschosse und “Live-Munition” verwendet. Sowohl im April, als auch im Mai 2010.

        Nachweise dazu hab ich schon eingestellt.

        Das manche Medien – die mit Google Translater arbeiteten – Gummigeschosse als Plastikgeschosse publizierten, ist nachvollziehbar.
        Übersetzt manchmal falsch, das Googelchen, oder Babel-Translater.
        Aber es waren Gummigeschosse, keine Plastikgeschosse.

        Ja, Gas-Kartuschen wurden gegen die Reds eingesetzt – die Reds hatten aber auch welche gegen die Soldaten, aus einer anderen Herstellung.
        Vermutlich von Kambodscha eingeführt – Seh Daeng hatte dahin gute Beziehungen.

      • Siamfan sagt:

        Ich habe jetzt tatsächlich angefngen,  "Spiegeldateien", geordnet anzulegen. 

        das kostet mich sehr viel Zeit,  aber es geht nicht mehr anders. 

        Auch beim Farang. 

        Die zeigen auch immer mehr ihre tatsächliche Gesinnung! 

        • STIN STIN sagt:

          Auch beim Farang.

          Die zeigen auch immer mehr ihre tatsächliche Gesinnung!

          nein, du zeigst einfach zuviel deine Gesinnung.
          Weder der Farang, noch wir hier – goutieren Verschwörungs-Theorien.
          Wir berichten nur das, was auch in der Weltpresse, in seriösen und renommierten Medien zu lesen ist.
          Verschwörungs-Theorien aus diesen Publikationen zu machen, liegt uns nicht.
          Daher bitte immer Quellen ausserhalb von Verschwörungs-Theorien-Webseiten hier einstellen, wenn
          du etwas behauptest – das in der Weltpresse nicht zu finden ist.

  21. siamfan sagt:

    Anhang

    Wo waren Sie denn, liebe Frau STIN, als wir das abgehandelt hatten:

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/232#comment-73825  ff

    Im Bild oben ist die Reihe fuers G3 (308win) zu sehen.

    1+2 sind Exerzierpatronen, 3+4 sind Platzpatronen, 5 ist die Uebungsmunition mit blauem Plastikgeschoss(!!!!), 6+7+8+9 ist dann die Gefechtsmun, wobei 7 vermutlich Stahlgeschoss und 8 Leuchtspur ist.

    Mit den Plastikgeschossen gab es schon auf sehr kurze Entfernungen befriedigende Ergebnisse. Auch konnte der Soldat sich an Knall und Rueckstoss gewoehnen.

    Groesster Mangel war, sie funktionierte nur im Einzelfeuer.

    Die Waffe lud zwar automatisch durch, schaltete man aber auf Feuerstoss, blieb nach dem 3.-5. Schuss die blaue Plastikhuelse im heissen Kugellager kleben, und es gab laufend Ladehemmungen, wobei noch scharfe Folgepatronen beschaedigt wurden.

    Damit gaben sich die Amis nicht zufrieden.

    Fuer das M16 gab es dann eine Uebungspatrone mit Messinghuelse und olivfarbenen Plastikgeschoss. Die konnte dann auch mit heissem Patronenlager im Dauerfeuer verschossen werden.

    Da gingen dann die Fakebilder um die Welt, wo dem Soldaten die Messinhuelse nach dem automatischen Auswurf am Kopf vorbei flog.

    Das war so um die Geburtsstunde der der LP!!!

     

    Sie wiederholen ihren Muell:

     

    STIN sagt:

    29. Juli 2018 um 4:00 pm

    Siamfan: Jeder Gutachter haette bestaetigt, da wurde nicht mit Gefechtsmunintion sondern
    mit sogenanter Uebungsmunition geschossen!

    STIN: mit Übungsmunition kann man nicht schiessen, macht nur “buff” und verdreckt den Lauf.
    Es waren Gummigeschosse….. – aber durchaus möglich, das es da verschiedene dazu gibt.
    Hat einen Rothemden recht schwer verletzt. In D hat einer ein Auge verloren. Tötet zwar nicht, aber
    kann schwere Verletzungen erzeugen.

    Aber ich weiss nun, warum du hier falsch tickst. Englische Medien berichten von plastic bullets und du übersetzt das wortwörtlich
    mit Plastikgeschossen und das wäre in der Tat dann “harmlose Übungsmunition”.
    Kann man nicht so übersetzen: plastic bullets sind Gummigeschosse.
    Korrekt wäre in Englisch eher rubber bullets – aber ich hab nachgesehen. Die meisten Medien verwenden korrekt rubber, aber andere leider
    auch plastic – das ist falsch. Weil sie dann auch die Verletzungen erwähnen und die wären mit Übungsmunition nicht so geschehen.
    Keine Armee der Welt geht mit Übungsmunition gegen Demonstranten vor, auch DACH nicht.

    Soweit ich mich erinnere, war es auch das erste Mal, dass diese Uebungsmunition eingesetzt wurde!

    Siehe Bild oben,

    3 + 4 sind PLATZ-Patronen, die machen nur "buff"

    5       ist die Uebungsmunition, die macht "bitsch" und es fliegt das blaue Plastikgerschoss weg.

    In TH und bei den Amis hat diese Munition eine Messighuelse und ein olivfarbenes PLASTIK-Geschoss!

    Diese Munition hat auch eine sehr hohe Vo, verliert aber nach etwa 30-40 m fast alle Energie. Deswegen hatten viele diese "gruenen" Geschosse halb un der Rueckenhaut stecken.

    Weit unter 30m und dann noch ein Augentreffer, koennten aber toedlich sein.

    DAS war die taktische Antwort, auf die von den Demonstranten eingesetzten StahlkugelSchleudern. Mit dem Unterschied, ein Soldat hatte mit einem vollen Magazin und Feuerstoss eine viel hoehere Feuerkraft, als ein Demonstrant, mit einer einschuessigen Schleuder.

    Habe ich aber schon mehrfach ausgefuehrt!

    STIN: es ist so gar die Munition genau bekannt, die verwendet wurde. Also bitte um Quellen, die das Gegenteil
    erklären.

    Das glaube ich Ihnen nicht!

    Link oder :Liar:

     

    xxxxxxxxxxxxxxxxxx OT

    • STIN STIN sagt:

      Da gingen dann die Fakebilder um die Welt, wo dem Soldaten die Messinhuelse nach dem automatischen Auswurf am Kopf vorbei flog.

      https://www.theguardian.com/world/gallery/2010/apr/28/bangkok-red-shirt-protests-army

      Guardian als LP zu bezeichnen, ist krank. Die waren dabei. Du nicht….

      Wenn ich Quellen bekomme, wo deine Erklärung bestätigt wird, guck ich mir das an.
      Ansonsten wieder mal eine Lüge von dir.

      Sie wiederholen ihren Muell:

      alles nachgewiesen.
      Deine Quellen fehlen noch.

      Hier noch eine Quelle:

      das Militär gab selbst zu, Gummigeschosse direkt auf die Rothemden abegefeuert zu haben.

      The Thai military initially claimed to be shooting rubber bullets and tear gas, and only shooting live rounds into the air.[2] However, video footage showed soldiers firing assault rifles in fully automatic fire mode in the direction of protesters. Protest leaders claimed that a number of people were hit by army snipers from nearby buildings.[5] The military later admitted that troops fired live rounds directly at protesters, allegedly shooting only single rounds to protect injured troops retreating from the clashes.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Hiro_Muramoto

      Thai troops fired rubber bullets at opposition “red shirts” as they moved in to clear a protest site in the biggest confrontation in the month-long campaign for new elections.

      https://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/thailand/7574606/Thai-troops-clash-with-Red-Shirt-campaigners-as-protests-escalate.html

      April 10, 2010: Military and police forces use tear gas and rubber bullets to contain protesters who are trying to break into military barracks; the clashes injure more than 850 people and kill 25

      http://edition.cnn.com/2010/WORLD/asiapcf/05/17/thailand.timeline/index.html

      Sunday was a day of conflict in the streets with protesters firing homemade rockets and throwing gasoline bombs at soldiers. Soldiers fired back with rubber bullets and live ammunition.

      https://www.nytimes.com/2010/05/17/world/asia/17thai.html

      Live munition wurde nach Aussage der Armee nur in die Luft gefeuert. Einige Rothemden hatten aber Schusswunden, keine Ahnung woher.

      Die Polizei und Armee in TH benutzt bei Demos immer Gummigeschosse – auch 2013.

      So, nun warte ich auf Quellen – kommt nur mehr Geschwurbel und Müll dazu, wird gelöscht. Ich habe nun um die 10 Quellen geliefert.
      Alles weltweit angesehene Medien, wie NYT, Guardian, CNN usw. – die selbst dabei waren.
      Also Quellen oder du musst gar nix schreiben, weil es sowieso gelöscht wird.

  22. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Ich hatte diesen Film (Link) gespeichert, der kann aber nicht mehr geoeffnet werden.

    Dann machen Sie entweder etwas völlig falch – oder der Link ist nicht mehr aktuell.

  23. siamfan sagt:

    Da STIN den folgenden Beitrag nicht beantwortet und nur seinen bezahlten Hofnarren zumuellen laesst, sehe ich das als Bestaetigung an:

    Jeder Gutachter haette bestaetigt, da wurde nicht mit Gefechtsmunintion sondern mit sogenanter Uebungsmunition geschossen!

    siamfan sagt:

    26. Juli 2018 um 3:00 am

    Ich kann den Beitrag nicht direktbeantworten, noch ueber eine fehlende Funktion "Zitieren".

    Beides wurde schon mehrfach im Blog angefuehrt!

     

    STIN sagt:

    19. Juli 2018 um 11:49 pm

    NEIN! Ich habe das alles Tausendfach widerlegt, Und bleibe bei meinen Ausfuehrungen!

    wir kennen doch alle deine Fake-Widerlegungen. Leider alles falsch und in TH aktuell sogar strafbar.

    Was fuer eine schraege Behauptung!?

    WER ist denn in dem Fall "wir alle"?

    Es geht immer noch darum, ob die Armee nur mit , in D als sogenannte Uebungsmunition, geschossen hat.

    DAS war mein Ursprungsbeitrag:

    eni_rambus sagt:

    30. August 2011 um 10:23 am

    Si Sa Kets Senator Jittipoj Wiriyarote, der Vorsitzende der Jury, sagte: …… nicht die Befugnis gab einen “Kugelhagel” auf die Menge abzufeuern.

    Dieser “Kugelhagel” war nichts anderes wie das Verschiessen von Plastikgeschossen und Gaspatronen. Man schaue (hoere) sich doch mal die Filme an. Dieses “Pitsch, Pitsch, ….”-Geraeusch ist doch keine Gefechtsmunition.(F)
    WR bestaetigt doch mit seiner Behauptung, es waere mit den Hunderten erbeuteten Tavor-21 Sturmgewehre nicht zurueck geschossen worden. Klar!! War doch nur Plastikmunition drin, die nur auf 30 Meter Entfernung Wirkung zeigt.
    Da haetten sich die schwarzen Soeldner ja in Gefahr begeben muessen.(8)
    Die Armee hatte keine Lifemunition in den ersten Tagen, wurde aber damit und mit M79 beschossen, wodurch es die ersten Toten gab!

    Fuer den Laien, wo ich in dem Fall auch die Presse zaehle, mag sich das ansehen und anhoeren, als haette man Gefechtsmunition eingesetzt.

    Jeder wirkliche Gutachter haette hier nicht den Einsatz von Gefechtsmunition bestaetigt.

    Warum hat man kein Gutachten eingeholt? Weil man sich von diesem Film hat blenden lassen.

    Wo ist der ueberhaupt? Ist der deswegen aus dem Internet verschwunden??!!

     Ich hatte diesen Film (Link) gespeichert, der kann aber nicht mehr geoeffnet werden.

     

    • STIN STIN sagt:

      Jeder Gutachter haette bestaetigt, da wurde nicht mit Gefechtsmunintion sondern
      mit sogenanter Uebungsmunition geschossen!

      mit Übungsmunition kann man nicht schiessen, macht nur “buff” und verdreckt den Lauf.
      Es waren Gummigeschosse….. – aber durchaus möglich, das es da verschiedene dazu gibt.
      Hat einen Rothemden recht schwer verletzt. In D hat einer ein Auge verloren. Tötet zwar nicht, aber
      kann schwere Verletzungen erzeugen.

      Aber ich weiss nun, warum du hier falsch tickst. Englische Medien berichten von plastic bullets und du übersetzt das wortwörtlich
      mit Plastikgeschossen und das wäre in der Tat dann “harmlose Übungsmunition”.
      Kann man nicht so übersetzen: plastic bullets sind Gummigeschosse.
      Korrekt wäre in Englisch eher rubber bullets – aber ich hab nachgesehen. Die meisten Medien verwenden korrekt rubber, aber andere leider
      auch plastic – das ist falsch. Weil sie dann auch die Verletzungen erwähnen und die wären mit Übungsmunition nicht so geschehen.
      Keine Armee der Welt geht mit Übungsmunition gegen Demonstranten vor, auch DACH nicht.

      Hier nochmals Nachweise vom Guardian, wo der Reporter direkt in Bangkok vor Ort berichtete.
      Keine Sorge, diese Kriegsreporter wissen schon, was Rubber Bullets sind und was Übungsmunition.

      Army fires warning shots and rubber bullets in Bangkok confrontations with anti-government movement

      https://www.theguardian.com/world/gallery/2010/apr/28/bangkok-red-shirt-protests-army

      Solltest du anderes behaupten, dann nur mit Nachweisen. Ansonsten wird zensiert. Falschmeldungen brauchen wir hier nicht.

      Es geht immer noch darum, ob die Armee nur mit , in D als sogenannte Uebungsmunition, geschossen hat.

      nein, sie hat in TH mit “rubber bullets” geschossen und die werden in D “Gummigeschosse” genannt.
      Gab auch schon Verletzte in Stuttgart.

      Also bitte, letzte Warnung – bei der Wahrheit bleiben, die auch nachweisbar sein sollte.

    • STIN STIN sagt:

      Fuer den Laien, wo ich in dem Fall auch die Presse zaehle, mag
      sich das ansehen und anhoeren, als haette man Gefechtsmunition eingesetzt.

      nein, am 10.4. wurde noch keine Gefechtsmunition eingesetzt, nur Gummigeschosse.
      Presse hat nicht nur Laien dort vor Ort, auch Kriegsreporter – die wissen schon Bescheid, welche Munition
      verwendet wird. Sind “embedded Journalists” und die sind auch beim laden der Gewehre neben dem Soldaten.
      Meist mit grüner Armbinde.

      Jeder wirkliche Gutachter haette hier nicht den Einsatz von Gefechtsmunition bestaetigt.

      doch, aber wenn du andere Quellen hast, bitte einstellen. Ansonsten wird es gelöscht.
      Wir dulden keine Fakes mehr.

      Warum hat man kein Gutachten eingeholt? Weil man sich von diesem Film hat blenden lassen.

      Wo ist der ueberhaupt? Ist der deswegen aus dem Internet verschwunden??!!

      Ich hatte diesen Film (Link) gespeichert, der kann aber nicht mehr geoeffnet werden.

      es ist so gar die Munition genau bekannt, die verwendet wurde. Also bitte um Quellen, die das Gegenteil
      erklären.

  24. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Weil man sich von diesem Film hat blenden lassen. Wo ist der ueberhaupt? Ist der deswegen aus dem Internet verschwunden?

    Der ist nicht "verschwunden" – man muß nur suchen können. 

  25. siamfan sagt:

    Ich kann den Beitrag nicht direktbeantworten, noch ueber eine fehlende Funktion "Zitieren".

    Beides wurde schon mehrfach im Blog angefuehrt!

     

    STIN sagt:

    19. Juli 2018 um 11:49 pm

    NEIN! Ich habe das alles Tausendfach widerlegt, Und bleibe bei meinen Ausfuehrungen!

    wir kennen doch alle deine Fake-Widerlegungen. Leider alles falsch und in TH aktuell sogar strafbar.

    Was fuer eine schraege Behauptung!?

    WER ist denn in dem Fall "wir alle"?

    Es geht immer noch darum, ob die Armee nur mit , in D als sogenannte Uebungsmunition, geschossen hat.

    DAS war mein Ursprungsbeitrag:

    eni_rambus sagt:

    30. August 2011 um 10:23 am

    Si Sa Kets Senator Jittipoj Wiriyarote, der Vorsitzende der Jury, sagte: …… nicht die Befugnis gab einen “Kugelhagel” auf die Menge abzufeuern.

    Dieser “Kugelhagel” war nichts anderes wie das Verschiessen von Plastikgeschossen und Gaspatronen. Man schaue (hoere) sich doch mal die Filme an. Dieses “Pitsch, Pitsch, ….”-Geraeusch ist doch keine Gefechtsmunition.(F)
    WR bestaetigt doch mit seiner Behauptung, es waere mit den Hunderten erbeuteten Tavor-21 Sturmgewehre nicht zurueck geschossen worden. Klar!! War doch nur Plastikmunition drin, die nur auf 30 Meter Entfernung Wirkung zeigt.
    Da haetten sich die schwarzen Soeldner ja in Gefahr begeben muessen.(8)
    Die Armee hatte keine Lifemunition in den ersten Tagen, wurde aber damit und mit M79 beschossen, wodurch es die ersten Toten gab!

    Fuer den Laien, wo ich in dem Fall auch die Presse zaehle, mag sich das ansehen und anhoeren, als haette man Gefechtsmunition eingesetzt.

    Jeder wirkliche Gutachter haette hier nicht den Einsatz von Gefechtsmunition bestaetigt.

    Warum hat man kein Gutachten eingeholt? Weil man sich von diesem Film hat blenden lassen.

    Wo ist der ueberhaupt? Ist der deswegen aus dem Internet verschwunden??!!

  26. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Ich habe keine Probleme mit dem Internet,

    Wenn Sie das wirklich glauben, ist das Ihr allergrößtes Problem

  27. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Anklage gegen 5 Leute wegen Korruption – darunter Arisman

    ThaiPBS:    Der ehemalige Pheu-Thai-Abgeordnete Arisman oder Arisaman Pongruangrong war unter den fünf Angeklagten, die heute von der Staatsanwaltschaft des Obersten Gerichtshofs wegen vermuteter Beteiligung an der Korruption im Ban Uah Arthorn-Wohnprojekt der National Housing Authority angeklagt werden sollten.

    Er erschien allerdings nicht zum Termin. Die beiden Angeklagten, die bereit waren, sich persönlich der Anklage zu stellen, Supavida Kongsuk und ein anderer Repräsentant der Prinziptech Company, wurden nach Zahlung einer Kaution in Höhe von jeweils 3 Millionen THB auf freien Fuß gelassen – unter der Bedingung, daß sie das Land nicht ohne vorherige Erlaubnis des Gerichts verlassen dürfen.

  28. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Zurück zum Thema Abhisit vs Redshirts:

    "UDD-Führer" Nattawut Saikuar vor Gericht ein weiteres Mal abgeblitzt

    ThaiPBS:    Die Nationale Antikorruptionskommission hat erneut einen Antrag abgelehnt, den Fall wieder aufleben zu lassen, in dem der damalige Premierminister Abhisit Vejjajiva und andere Personen beschuldigt wurden, 2010 das Vorgehen gegen die "Rothemden"-Demonstranten angeordnet zu haben.

    Schon im Dezember 2015 wurde der Fall verworfen, weil die Anklage nach Überzeugung der Kommission unbegründet ist. 

  29. Siamfan sagt:

    Siamfan sagt:

    20. Juni 2018 um 2:41 pm

    Ich hatte unter anderem geschrieben , wie Sekten Google ausbremsen! 

    Antworten

    • STINSTIN sagt:

      20. Juni 2018 um 2:52 pm

      Ich hatte unter anderem geschrieben , wie Sekten Google ausbremsen!

      das ist wohl nicht möglich, seit man “intelligente Programme” einsetzt.

    Und woher wissenSie es ging vorher?!?

    Ichdenke das wäre auch eine ideale Nebenbeschäftigung für Call-center ? 

    Die Webseite ist nicht erreichbar. 

    Nächster Versuch! 

    • STIN STIN sagt:

      Und woher wissenSie es ging vorher?!?

      Ichdenke das wäre auch eine ideale Nebenbeschäftigung für Call-center ?

      Die Webseite ist nicht erreichbar.

      Nächster Versuch!

      hab ein absolutes OT Posting von dir gelöscht – das erste seit Tagen.

      Webseite ist korrekt erreichbar, bei TrueNet weiss ich nicht. Du scheinst massiv Probleme mit dem
      Internet zu haben. Andere nicht…. hab schon einige von FB gefragt.
      Ne, kein einziger – bisher nur du.

      • siamfan sagt:

        Warum verschieben Sie geloeschte Beitraege nicht in den muelleimer, da koennte jeder nachvollziehen, ob Sie die Wahrheit sagen!!

        Ich hatte Ihnen da wohl erhebliche Vorwuerfe gemacht!

        Das war aber nicht das erstemal.

        Manchmal glaube ich, da loescht noch einer und Sie wissen nichts davon!

        Ich kann  hier keinen "SchattenBlog" fuehren, das kostet mich einfach zu viel Zeit!

        Bukeo konnte man vertrauen!

        • STIN STIN sagt:

          Warum verschieben Sie geloeschte Beitraege nicht in den muelleimer, da koennte jeder nachvollziehen, ob Sie die Wahrheit sagen!!

          Kommentare, die nur aus einem Satz bestehen, wie z.B.

          Ich bleibe bei meinen Ausführungen

          Sind wertlos, weil man sie nicht zuordnen kann. Die werden gelöscht, um die wichtigeren Kommentare nicht untergehen zu lassen.
          Produziere nicht soviel Müll, dann muss ich auch keinen löschen.
          Es hilft nix, wenn ich es in den Mülleimer verschiebe – es scheint trotzdem in der Liste der Kommentare auf.
          Also weg damit.

          Jene, die ich lösche – haben keinerlei Informationswert. Also keine Sorge – jene, die etwas beim Thema bleiben, lösche ich nicht.
          Aber wir müssen eine Übersicht erhalten. Nicht wie das seinerzeit gelaufen ist.

          • siamfan sagt:

            Sie sind ein ganz arroganter Mensch!

            Natuerlich ist das eine Aussage mit hohem Informationswert.!

            Jeder glaubt sonst, ich haette mich Ihrem Gebetsmuelenartigen Geschwurbel ergeben.
            NEIN! Ich habe das alles Tausendfach widerlegt, Und bleibe bei meinen Ausfuehrungen!

            DAS ist Ihre ganze Technik!

            Ausser Ihren Trollen zum Zumuellen!

             

          • STIN STIN sagt:

            NEIN! Ich habe das alles Tausendfach widerlegt, Und bleibe bei meinen Ausfuehrungen!

            wir kennen doch alle deine Fake-Widerlegungen. Leider alles falsch und in TH aktuell sogar strafbar.

  30. Siamfan sagt:

    Das ist eine Unverschämtheit ohne Gleichen!  Gerade einen umfangreichen Beitrag hier geschrieben,  und der ist auch durchgegangen(!!!), … und schon ist er gelöscht. 

    WAHRHEIT VERBOTEN!  

    jetzt kann man zwar mehrere Wörter markieren,  aber nach jedem Formatieren, springt die Eingabemaske auf volle Vergrößerung! 

    STIN-SCHIKANE!! 

    • STIN STIN sagt:

      Das ist eine Unverschämtheit ohne Gleichen!
      Gerade einen umfangreichen Beitrag hier geschrieben, und der ist auch durchgegangen(!!!), … und schon ist er gelöscht.

      nein, schon mehrere Tage nichts gelöscht.
      Du kommst einfach mit deinem Handy nicht klar.
      Wenn wir löschen, sagen wir das auch.

      jetzt kann man zwar mehrere Wörter markieren, aber nach jedem Formatieren, springt die Eingabemaske auf volle Vergrößerung!

      STIN-SCHIKANE!!

      bei dir ändert sich täglich etwas – obwohl wir hier schon Tage nix verändert haben.
      Also liegt es wohl nur an deinem Handy, oder dir.

      • Siamfan sagt:

        Ich habe dem Beitrag gesehen! 

        Vielleicht sollten Sie mal abcheken, welche Ratten bei Ihnen alles an die Knöppe können. 

         

        Zur Zeit ist auch wieder der dran,  der zugibt,  Bukeo wäre verstorben. 

        Wenn man dieLäuse im Pelz hat,  tanzen die Ratten auf der Tastatur! !

        • STIN STIN sagt:

          Als Antwort auf STIN.
          Ich habe dem Beitrag gesehen!

          Vielleicht sollten Sie mal abcheken, welche Ratten bei Ihnen alles an die Knöppe können.

          ne, das läuft so nicht. Ich sehe alles, was gemacht wird – in den Logfiles.
          Auch wenn STIN02 was löschen würde – wird alles aufgelistet. Kann man nicht so einfach ändern oder faken.

          Zur Zeit ist auch wieder der dran, der zugibt, Bukeo wäre verstorben.

          die Meldung kam von dir, nicht von uns. Du scheinst hier mehr zu wissen.
          Ich eher weniger…..

    • Siamfan sagt:

      Ich hatte unter anderem geschrieben , wie Sekten Google ausbremsen! 

      • STIN STIN sagt:

        Ich hatte unter anderem geschrieben , wie Sekten Google ausbremsen!

        das ist wohl nicht möglich, seit man “intelligente Programme” einsetzt.

  31. siamfan sagt:

    Anhang

    Sind Sie nähermit dieser Dummbacke verwandt?!

    Das was in BKK eingesetzt wurde, ist wie die blaue Mun (siehe Bild unten) .

    Die hat eine sehr hohe V0 , verliert aber sehr schnell an Geschwindigkeit und Durchschlagskraft, was auch mit dem geringen Gewicht zusammenhängt.

    Auf 100Meter, kann man die Dinger mit dem Hut auffangen.

    wie schon erwähnt, es waren Gummigeschosse, aber vll bezeichnest du diese als “Plastikgeschosse”.

    Sie machen uns heute wiede den Deppen??

    Schauen Sie sich also bitte NOCHMAL unten das Bild mit den  7 verschiedenen Patronen an.

    Wichtig fuer Sie ist, Wenn ich von PlastikGeschossen schreibe, ist das das, was oben auf der Huelse sitzt und wegfliegt.

    Die Huelse kann aus Plastik sein oder aus Metall.

    Die "Platzpatrone" ist im Ganzen aus Plastik und da fliegt nichts weg, das knallt nur.

    Ein Gummigeschoss kann nicht durch ein gezogenes Rohr (g3, M16) verschossen werden, das gaebe Rohrkrepierer.

    Gummigeschosse werden aus glatten Rohren verschossen,zB im Kalieber 12. Dazu benutzt man Flinten, Pumpguns.

     

    Weil richtige Plastikmunition schiesst nix raus, die krachen nur.

    Im Bild oben sieht man die Uebungsmunition mit Messinghuelse un Plastikgeschoss.

    Das Stand auch auf dem Ausgabebeleg den der Oberdummbeutel WR ins Spiel gebraucht hatte, er behauptete aber, es waeren 200.000 Gefechtsmun!

    5555555

    Ob man zu Gummigeschosse heutzutage auch Plastikgeschosse sagt, weiss ich nicht.

    Nein! Siehe oben. Ein Gummigeschoss ist etwa so gross, wie eine Daumenkuppe. Das Plastikgeschoss, wie von einer Frau die Spitze des kleinen Fingers.

     

    Auf jeden Fall hat man mit diesen Dingern einem in Stuttgart das Auge rausgeschossen und auch 2010 in BKK einen recht schwer am Kopf oder
    Auge verletzt.

    In Stuttgart war es ein Gummigeschoss und in BKK ein Plastikgeschoss!

    Ich habe alle Nachrichten damals verfolgt, mehrmals am Tag, und als Augenmensch viel gesehen, der Rest kam aus dem Internet. Wir lebten in den Bergen, hatten zwei Kinder, viele gute Nachbarn, natürlich wusste ich alles, was man wissen konnte, ging ja auch um die Zukunft der Kinder.

    aus dem Internet kam keine “Plastik-Munition” – nur eben “Gummigeschosse”.
    Sieh einfach nach….

    Sie sind echt nicht zum aushalten.

    Aber das geht ja nicht, weil es zuviele Gierhälse gibt, die von den Armen und Ärmsten leben müssen.

    also wenn man deine Situation genauer unter die Lupe nimmt, dann lebst du eigentlich auch von den Ärmste in Deutschland.
    Manche haben keine Wohnung, eine Rente – von der sie ihre Familie in TH nicht besuchen können, weil sie kein Visum erhalten und
    du machst dich in jungen Jahren vom Acker und lebst von Staatsgeldern – zwar nicht bequem, im Regenloch Ranong – aber doch, ohne arbeiten zu müssen.

    Wer denkst du, zahlt deine Rente – für die du noch keine offizielle Berechtigung hast, zumindest Jahrzehnte nicht hattest.

    Mal in diese Richtung überlegen.

    Mein Gott Walter, ich habe fast Jahre gearbeitet! Sonst haette ich noch mehr. Neidisch!? 

    Dein Vater hat sich jahrelang auf Kosten deiner Mutter durchgefressen! So was schiebst du weit weg. Und die war wahrscheinlich schonmal verheiratet!?

    Ich habe aber extra in der Stadtkasse bescheid gegeben, ich wollte nur aus Steuermitteln der Reichen bezahlt werden.

    Ansonsten bleibe ich bei all dem was ich unten geschrieben habe.

    • STIN STIN sagt:

      Sie machen uns heute wiede den Deppen??

      Schauen Sie sich also bitte NOCHMAL unten das Bild mit den 7 verschiedenen Patronen an.

      ich habe nochmals nachgeguckt, es gibt nur Gummigeschosse – also die Bezeichnung in Deutsch.
      In Englisch kommt wohl ab und zu die Bezeichnung: plastic vor, aber auch hier ist Gummigeschoss gemeint.
      Ein Gummigeschoss besteht aus Gummi oder anderen Kunststoffen, als auch Plastik o. dgl.

      Bei der Demo 2010 wurde Cartridge 5.56mm / M862 verwendet. Verletzungen damit entstehen im Bereich um die 15m.
      Man schreibt aber nicht Plastik-Geschoss, da es ansonsten missverstanden wird.

      Gibst du Plastikgeschoss in Google ein, kommen nur Meldungen über Gummigeschosse, in Deutsch gibt es den Ausdruck “Plastik-Geschosse gar nicht.

      In Stuttgart war es ein Gummigeschoss und in BKK ein Plastikgeschoss!

      dann liefere halt mal einen Link, wo dann auch “Plastikgeschoss drinsteht. Sollte dann ja nicht schwer sein.

      Hier feuern die Soldaten rubber bullets – siehe Guardian Bericht.

      https://www.theguardian.com/world/gallery/2010/apr/28/bangkok-red-shirt-protests-army

      der Rest wieder ohne Nachweise. Geh dann nicht mehr drauf ein.
      Ich habe das ganze mit Guardian-Nachweisen belegt, es waren rubber bullets und du liefest keinen einzigen Nachweis.
      Warst du dabei, hast du die Munition gesehen? Guardian war dabei – du nicht.
      Reuters auch.

  32. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    8. Juni 2018 um 1:57 pm

    Genau diese Diskussionen hatte ich mit dem Hohlroller “alias WR” bevor das Vormodell der LP endlich geschlossen wurde.

    Auch damals schon, hat die serioese Presse von der LP ungeprueft Luegen uebernommen.

    leider nicht.
    Plastikgeschosse sind reine Übungsmunition, mit denen kann man niemanden verletzen, geschweige den fast ein Auge ausschiessen.
    Ist aber passiert. Aber es ist bekannt, wenn du nicht mehr aus der Sackgasse kommst, war es die Lügenpresse – AfD macht es auch so.
    Ich habe aber nochmals nachgesehen, alle Medien berichten von Gummigeschossen, nicht von Übungsmunition, für was auch?

    Aber bring halt eine Quelle, dann guck ich mir das nochmals an. Ansonsten bleibt es eine Lüge von dir.
    Ich gehe nicht davon aus, das du selbst am 10.4. mit vor Ort warst, daher bist du auch nur auf Medien angewiesen.
    Also bring einfach die Quelle, von wo du deine Infos hast.

     

    Sie schreiben echt wie dieser Blindgänger WR! 

    Bei ihnen hängt auch das kleine "e" !

    Sind Sie nähermit dieser Dummbacke verwandt?! 

    Das was in BKK eingesetzt wurde,  ist wie die blaue Mun (siehe Bild unten) .

    Die hat eine sehr hohe V, verliert aber sehr schnell an Geschwindigkeit und Durchschlagskraft,  was auch mit dem geringen Gewicht zusammenhängt. 

    Auf 100Meter, kann man die Dinger mit dem Hut auffangen. 

    Bukeo hatte eine Kopie des Munausgabescheines gepostet,  den habe ich auch noch auf einem usb. 

    Das Lustige war,  den Beleg hatte der Depp WR, als beweis dafür gepostet es wäre KriegsMun. 

    Nur gut,  daß auch die LP beim Personal spart. 

    Ich habe alle Nachrichten damals verfolgt,  mehrmals am Tag,  und als Augenmensch viel gesehen,  der Rest kam aus dem Internet. Wir lebten in den Bergen,  hatten zwei Kinder,  viele gute Nachbarn,  natürlich wusste ich alles, was man wissen konnte,  ging ja auch um die Zukunft der Kinder. 

    Ich bin mir sicher,  wenn es nicht all die großen und ganz grossen,  " die auch von was leben müssen" + die Korruption+ sonstige Schattenwirtschaft gebe , hatten alle Thais genügend Einkommen,  um auch Urlaub zu machen und gesundheitlich gutversorgt zu sein. 

    Aber das geht ja nicht,  weil es zuviele Gierhälse gibt,  die von den Armen und Ärmsten leben müssen. 

     

    • STIN STIN sagt:

      Sind Sie nähermit dieser Dummbacke verwandt?!

      Das was in BKK eingesetzt wurde, ist wie die blaue Mun (siehe Bild unten) .

      Die hat eine sehr hohe V0 , verliert aber sehr schnell an Geschwindigkeit und Durchschlagskraft, was auch mit dem geringen Gewicht zusammenhängt.

      Auf 100Meter, kann man die Dinger mit dem Hut auffangen.

      wie schon erwähnt, es waren Gummigeschosse, aber vll bezeichnest du diese als “Plastikgeschosse”.
      Weil richtige Plastikmunition schiesst nix raus, die krachen nur.

      Ob man zu Gummigeschosse heutzutage auch Plastikgeschosse sagt, weiss ich nicht.
      Auf jeden Fall hat man mit diesen Dingern einem in Stuttgart das Auge rausgeschossen und auch 2010 in BKK einen recht schwer am Kopf oder
      Auge verletzt.

      Ich habe alle Nachrichten damals verfolgt, mehrmals am Tag, und als Augenmensch viel gesehen, der Rest kam aus dem Internet. Wir lebten in den Bergen, hatten zwei Kinder, viele gute Nachbarn, natürlich wusste ich alles, was man wissen konnte, ging ja auch um die Zukunft der Kinder.

      aus dem Internet kam keine “Plastik-Munition” – nur eben “Gummigeschosse”.
      Sieh einfach nach….

      Aber das geht ja nicht, weil es zuviele Gierhälse gibt, die von den Armen und Ärmsten leben müssen.

      also wenn man deine Situation genauer unter die Lupe nimmt, dann lebst du eigentlich auch von den Ärmste in Deutschland.
      Manche haben keine Wohnung, eine Rente – von der sie ihre Familie in TH nicht besuchen können, weil sie kein Visum erhalten und
      du machst dich in jungen Jahren vom Acker und lebst von Staatsgeldern – zwar nicht bequem, im Regenloch Ranong – aber doch, ohne arbeiten zu müssen.

      Wer denkst du, zahlt deine Rente – für die du noch keine offizielle Berechtigung hast, zumindest Jahrzehnte nicht hattest.

      Mal in diese Richtung überlegen.

  33. Raoul Duarte sagt:

    siamfan (warum jetzt wieder mit kleinem Anfangsbuchstaben?):

    Mist, durch die Aenderung ist jetzt wieder das Bild verschwunden!

    Ein einfacher Klick auf das “neu laden”-Symbol bringt den Anhang wieder “zurück”. So einfach ist das. Und ganz nebenbei wird etwas “Müll” von Ihnen verhindert.

  34. siamfan sagt:

    Anhang

    Mist, durch die Aenderung ist jetzt wieder das Bild verschwunden!

  35. siamfan sagt:

    Anhang

    STIN sagt:

    31. Mai 2018 um 2:46 pm

    Nein! Es waren Plastikgeschosse, siehe Bild oben!

    ich halte mich hier lieber an den Spiegel – also Gummigeschosse. Plastik-Patronen hatten wir bei
    Übungen, die krachen nur, verdrecken den Lauf – aber ansonsten passiert mit denen nix.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/eskalation-in-bangkok-soldaten-feuern-gummigeschosse-auf-demonstranten-a-688253.html

    Ja, wenn Sie die auf Augen und Ohren legen sicher nicht, ICH esse die, da sind die sehr wirkungsvoll.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/polizei-greift-durch-konfrontation-in-thailand-spitzt-sich-erneut-zu/1785824.html

    https://www.n-tv.de/politik/Blutige-Gefechte-in-Bangkok-article817475.html

    Wie schon erklärt – es waren Gummigeschosse, ein Gummigeschosse hat einen Roten am Auge verletzt.
    Geht mit Plastik-Munition nicht.

    Vielleicht Tomaten mal einschränken

    Genau diese Diskussionen hatte ich mit dem Hohlroller “alias WR” bevor das Vormodell der LP endlich geschlossen wurde.

    Auch damals schon, hat die serioese Presse von der LP ungeprueft Luegen uebernommen.

     Die Dumpfbacke WR konnte gut die Fresse aufreisen, denn die versammelte LP hatte damals alle Bilder ueber Plastikgeschossmunition verschwinden lassen. Wie das ging , weis ich auch nicht. Nur , es hatten nur Bilder ueberlebt, die unter einem ganz anderen Suchbegriff abgelegt waren.

    Im Bild oben ist die Reihe fuers G3 (308win) zu sehen.

    1+2 sind Exerzierpatronen, 3+4 sind Platzpatronen, 5 ist die Uebungsmunition mit blauem Plastikgeschoss(!!!!), 6+7+8+9 ist dann die Gefechtsmun, wobei 7 vermutlich Stahlgeschoss und 8 Leuchtspur ist.

    Mit den Plastikgeschossen gab es schon auf sehr kurze Entfernungen befriedigende Ergebnisse. Auch konnte der Soldat sich an Knall und Rueckstoss gewoehnen.

    Groesster Mangel war, sie funktionierte nur im Einzelfeuer.

    Die Waffe lud zwar automatisch durch, schaltete man aber auf Feuerstoss, blieb nach dem 3.-5. Schuss die blaue Plastikhuelse im heissen Kugellager kleben, und es gab laufend Ladehemmungen, wobei noch scharfe Folgepatronen beschaedigt wurden.

    Damit gaben sich die Amis nicht zufrieden.

    Fuer das M16 gab es dann eine Uebungspatrone mit Messinghuelse und olivfarbenen Plastikgeschoss. Die konnte dann auch mit heissem Patronenlager im Dauerfeuer verschossen werden.

    Da gingen dann die Fakebilder um die Welt, wo dem Soldaten die Messinhuelse nach dem automatischen Auswurf am Kopf vorbei flog.

    Das war so um die Geburtsstunde der der LP!!!

    GummiGeschosse werden eigentlich nur im groesseren Kaliber und meist mit Pumpguns eingesetzt.

    In einem gezogenen Rohr hat man mit einem Gummigeschoss nicht viel Freude, aber sehr viel Stau und der wird im Unterschied zum Patronenlager auch lebensgefaehrlich!!!

    Pumpguns waren auch im Einsatz, aber wohl nur mit Kal 12 SchockKnall, besser bekannt als Baerenschreck. Damit kann man auf groessere Entfernung eine Knall-Ladung verschiessen, dann dann erst dort knallt aber kaum Sprengkraft hat und auch keine Geschosswirkung.

    Bis zum Ende gab es aber keine Gummigeschosse.

    Zu den Plastikgeschossen, gab es viele Berichte, zB wo sich die Reds gegenseitig die halb im Ruecken steckenden Geschosse herausgepuhlt haben, oder Berichte wo Geschosse entfernt wurden , die auch nur kaum unter die Haut gingen.

    Es gab deswegen ja auch die Anordnung, nicht auf Ziele unter 30 m zu schiessen, weil es da auch zu gefaehrlichen Verletzung kommen koennte.

    Der schlaue UeberlaeuferGeneral wusste das und hat es voll ausgenutzt. Er hat die MTWs aus kuerzester Entfernung aus Seitenstrassen umringen lassen.

    Gemaess strikten Befehl durften da aber die Waffen nicht eingesetzt werden.

    Damit hatten die Roten einen “grossartigen” Sieg, weil sie “unbewaffnet” mit Bambussperen, Stahlkugelschleudern, ….. bewaffnete Soldaten auf Panzern besiegten. Waeren sie auf offenen Gelaende angegriffen, haette man sie mit Plastikgeschossen vertrieben.

    Bis dahin hatten auch nur die Gruppenfuehrer Pistolen mit scharfer Mun.

    Ziel war es eben, nicht wie in der Vergangenheit, mit brutaler Gewalt aufzutreten.

    DAS wusste der Ueberlaeufer alles und hat es hemmungslos ausgenutzt!

     

    Als dann aus sicherer Deckung mit Granatwerfern Gefechtsminition auf die wehrlosen Soldaten verschossen wurden, bekamen die Spldaten nach einer zeitlichen Unterbrechung auch Scharfschuetzen mit Gefechtsmun zu ihrem Schutz.

    Die Geburtsstunde der LP war ganz sicher in der DDR. Ihren ersten grossen internationalen Erfolg hatte sie aber unter WR!

    Ich vermute, der Tod des japanischen Kameramanns der Nachrichtenagentur Reuters (Hiro Muramoto), war ein tragischer Unfall.
    Er bewegte sich wohl zwischen den Soldaten herum, als die mit Granaten beschossen wurden. Die gerieten in Panik und schossen auf den unsichtbaren Feind ausserhalb der 30m Gefahrenzone.
    Und von so einem Geschoss, wurde der Kameramann aus kuerzester Entfernung (?5-10m) in die Brust getroffen, wo das Plastikgeschoss, durchaus eine solche Durchschlagskraft haben kann.
    Das war aber kein gezielter Schuss! Er ist ins Feuer gelaufen oder man hat Ihn uebersehen!

    • STIN STIN sagt:

      Genau diese Diskussionen hatte ich mit dem Hohlroller “alias WR” bevor das Vormodell der LP endlich geschlossen wurde.

      Auch damals schon, hat die serioese Presse von der LP ungeprueft Luegen uebernommen.

      leider nicht.
      Plastikgeschosse sind reine Übungsmunition, mit denen kann man niemanden verletzen, geschweige den fast ein Auge ausschiessen.
      Ist aber passiert. Aber es ist bekannt, wenn du nicht mehr aus der Sackgasse kommst, war es die Lügenpresse – AfD macht es auch so.
      Ich habe aber nochmals nachgesehen, alle Medien berichten von Gummigeschossen, nicht von Übungsmunition, für was auch?

      Aber bring halt eine Quelle, dann guck ich mir das nochmals an. Ansonsten bleibt es eine Lüge von dir.
      Ich gehe nicht davon aus, das du selbst am 10.4. mit vor Ort warst, daher bist du auch nur auf Medien angewiesen.
      Also bring einfach die Quelle, von wo du deine Infos hast.

  36. Siamfan sagt:

    Anhang

    STIN sagt:

    30. Mai 2018 um 7:57 pm

    SF: Es gab nur Übungsmunition mit Plastikgeschossen.

    Das war eine der ersten großen Lügengeschichten der LP.

    STIN: nein, es gab – ich glaube am 10.4.2010 seitens der Polizei nur bei den Offizieren Schusswaffen.

    Die Gruppenfuehrer des Militaers hatten Pistolen mit scharfer Munition. Das waren keine Offiziere. Offiziere, soweit sie tatsaechlich in den Gefahrenzonen waren, hatten auch Gefechtsmunition. 

     

    STIN: Die anderen waren mit Gummigeschossen bestückt, nicht Plastik.

     

    Nein! Es waren Plastikgeschosse, siehe Bild oben!

     

    STIN: Aber die übergelaufene Armee hatte scharfe Munition, daher auch die vielen Toten bei der regulären
    Armee.

    Richtig, nur war diese scharfe Mun nicht aus dem Bestand des Militaers, die 200.000Schuss Uebungsmun mit Plastihgeschossen ausgegeben hatte.

    STIN: Wieder alles vergessen, oder? Tomaten helfen da nicht.

    Ja, wenn Sie die auf Augen und Ohren legen sicher nicht, ICH esse die, da sind die sehr wirkungsvoll.

    :Wink: 

  37. Siamfan sagt:

    bukeo sagt:

    30. August 2011 um 4:18 am

    Si Sa Kets Senator Jittipoj Wiriyarote, der Vorsitzende der Jury, sagte, dass sich die Mitglieder einig waren, dass, obwohl es unter den Demonstranten der Rothemden zwischen 10 und 20 schwarz gekleidete Bewaffnete gab, hatte die Regeirung nicht die Befugnis gab einen “Kugelhagel” auf die Menge abzufeuern.

    na endlich mal ein Eingeständnis. Bisher hat es ja immer geheissen – es gab kein Men in black.
    Gab es also doch – dann war auch der Einsatz scharfer Munition gerechtfertigt.

    Es gab zunächst keine scharfe Munition. 

    Es gab nur Übungsmunition mit Plastikgeschossen. 

    Das war eine der ersten großen Lügengeschichten der LP. 

    • STIN STIN sagt:

      Es gab nur Übungsmunition mit Plastikgeschossen.

      Das war eine der ersten großen Lügengeschichten der LP.

      nein, es gab – ich glaube am 10.4.2010 seitens der Polizei nur bei den Offizieren Schusswaffen.
      Die anderen waren mit Gummigeschossen bestückt, nicht Plastik.

      Aber die übergelaufene Armee hatte scharfe Munition, daher auch die vielen Toten bei der regulären
      Armee. Wieder alles vergessen, oder? Tomaten helfen da nicht.

  38. EMI sagt:

    STIN sagt:

    17. Mai 2018 um 4:26 pm

    Auch hier ist unmittelbar nach dem Schreiben, eine Änderung nicht möglich!!

    Das geht schon nicht mehr, wenn der Hausmeister nur “liest”!

    es gibt 2 Änderungs-Optionen. Einmal 60 Minuten oben, einmal 5 Minuten unten.
    Es gehen bei mir alle beide – wenn keine Antwort geschrieben wurde. Mal versuchen.

    Es wurde keine Antwort geschrieben,  wie man sehen kann! 

    Trotzdem konnte man bei Änderungsmöglichkeiten NICHT nutzen! 

    Es reicht will auch,  wenn ein MOD am lesen ist!? 

    Ein STIN war aber auch nicht aktiv! 

     

  39. EMI sagt:

    EMI sagt:

    16. Mai 2018 um 5:13 am

    Auch hier ist unmittelbar nach dem Schreiben,  eine Änderung nicht möglich!! 

    Das geht schon nicht mehr,  wenn der Hausmeister nur "liest"!

     

    • STIN STIN sagt:

      Auch hier ist unmittelbar nach dem Schreiben, eine Änderung nicht möglich!!

      Das geht schon nicht mehr, wenn der Hausmeister nur “liest”!

      es gibt 2 Änderungs-Optionen. Einmal 60 Minuten oben, einmal 5 Minuten unten.
      Es gehen bei mir alle beide – wenn keine Antwort geschrieben wurde. Mal versuchen.

  40. EMI sagt:

    Auch hier ist unmittelbar nach dem Schreiben,  eine Änderung nicht möglich!! 

    • STIN STIN sagt:

      Auch hier ist unmittelbar nach dem Schreiben, eine Änderung nicht möglich!!

      dann wurde schon geantwortet, dann geht es nicht mehr. Macht schon Sinn.

  41. Emi sagt:

    STIN sagt:

    14. Mai 2018 um 1:06 pm

    Und ich dachte immer es war die grosse Sorge um seinen missratenen Sohn und der damit verbundene Suff!

    bukeo´s Sohn ist Alki – wusste ich auch nicht. Hat der Kerl mir wohl verschwiegen.

    Das bezog sich auf Bukeo!

    • STIN STIN sagt:

      bukeo´s Sohn ist Alki – wusste ich auch nicht. Hat der Kerl mir wohl verschwiegen.

      Das bezog sich auf Bukeo!

      ach so, der war Alki – wusste ich auch nicht.

  42. Emi sagt:

    STIN sagt:

    14. Mai 2018 um 10:43 am

    Musste er wegen dieser Aussage so frueh sterben?

    STIN: gut möglich.

    Und ich dachte immer es war die grosse Sorge um seinen missratenen Sohn und der damit verbundene Suff!

    • STIN STIN sagt:

      Und ich dachte immer es war die grosse Sorge um seinen missratenen Sohn und der damit verbundene Suff!

      bukeo´s Sohn ist Alki – wusste ich auch nicht. Hat der Kerl mir wohl verschwiegen.

  43. Emi sagt:

    bukeo sagt:

    21. November 2011 um 4:19 am

    alle 92 Toten gehen auf das Konto der Rothemden inkl. Thaksin.
    Das wäre nur dann nicht der Fall, wenn Jatuporn, wie anfangs ja erklärt – sich deutlich von den Red Siams unter Saeh Daeng distanziert hätte.
    Im TV sah man aber, wie Saeh Daeng – in Uniform mit seinen 20-30 schwarzen Söldnern sich unter die Rothemden mischte. Alle diese Söldner, waren mit Kriegswaffen ausgerüstet, die sie in verschiedenen Waffenlagern in ganz Bangkok versteckt hatten.
    Einige hat man später ja gefunden.

    Nun zu behaupten, Abhisit, Suthep wären Mörder – ist Naivität pur. Im Gegenteil, Abhisit war viel zu soft – er hätte gleich von Beginn an, als Saeh Daeng Anupong mit Granatenwalzer drohte – die Eliteeinheiten einsetzen sollen. Die wären am 10.4. beim Angriff der Saeh Daeng Soldaten nicht in Panik gefallen, sondern hätten angemessen reagiert und die bewaffneten Söldner unschädlich gemacht.

    Gottseidank sieht das die intern. Gemeinschaft auch so – daher gibt es ja trotz Hetz-Propaganda, keinerlei Reaktionen seitens des IGH, UN,AI und der EU samt USA.
    Lediglich bezahlte Reporter, wie Andrew McGregor, bezahlte Anwälte oder eigene Medien betrieben Hetz-Propaganda.
    Bisher gottseidank nicht sehr erfolgreich – auch wenn einige ST.de´ler schon eine Volksrepublik Thailand ausrufen möchten.

    Musste er wegen dieser Aussage so frueh sterben? 

  44. emi_rambus sagt:

    Und wieder war um 6:30 keine Service verfuegbar

  45. emi_rambus sagt:

    Anhang

    Test
    Update:

    Test

    NACHTRAG:
    Dieser Beitrag laesst sich nicht loeschen.
    Ist das bei den Hollaendern nicht vorgesehen???
    Er laesst sich auch nicht aendern! 👿

    emi_rambus(Quote) (Reply)
    Update2:
    Jetzt ist das Bild da! Fuegen die Hoellaender das von Hand ein?
    Update3:
    Jetzt ist das Bild wieder verschwunden.
    Hochwasser?!! 5555555

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  46. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: emi_rambus: bukeo: bukeo sagt:
    21. November 2011 um 4:19 am

    Ja, das waren noch Zeiten, als ‘Bukeo’ hier noch was zu sagen hatte.

    ja, die gute alte Zeit. Aber der hat auch mal Pause nötig. 🙂

    Danke, darauf kann ich verzichten!

  47. emi_rambus sagt:

    emi_rambus: bukeo: bukeo sagt:
    21. November 2011 um 4:19 am

    Ja, das waren noch Zeiten, als ‘Bukeo’ hier noch was zu sagen hatte.

  48. emi_rambus sagt:

    bukeo: Bisher gottseidank nicht sehr erfolgreich – auch wenn einige ST.de´ler schon eine Volksrepublik Thailand ausrufen möchten.

    Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt:

    Die Richter entschieden, dass es sich nicht um Verleumdung handele, denn 1. seien während der Unruhen tatsächlich Gebäude in Bangkok und anderen Provinzen abgefackelt worden und 2. seien die von Suthep gemachten Aussagen deckungsgleich mit den zuvor erstellten Berichten des Departments of Special Investigation (DSI) über die Ergebnisse der Untersuchungen der gewalttätigen Proteste im Frühjahr 2010.
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/80179-freispruch-fuer-suthep-keine-verleumdung-der-udd-fuehrer.html

  49. emi_rambus sagt:

    bukeo: bukeo sagt:
    21. November 2011 um 4:19 am

    alle 92 Toten gehen auf das Konto der Rothemden inkl. Thaksin.
    Das wäre nur dann nicht der Fall, wenn Jatuporn, wie anfangs ja erklärt – sich deutlich von den Red Siams unter Saeh Daeng distanziert hätte.
    Im TV sah man aber, wie Saeh Daeng – in Uniform mit seinen 20-30 schwarzen Söldnern sich unter die Rothemden mischte. Alle diese Söldner, waren mit Kriegswaffen ausgerüstet, die sie in verschiedenen Waffenlagern in ganz Bangkok versteckt hatten.
    Einige hat man später ja gefunden.

    Nun zu behaupten, Abhisit, Suthep wären Mörder – ist Naivität pur. Im Gegenteil, Abhisit war viel zu soft – er hätte gleich von Beginn an, als Saeh Daeng Anupong mit Granatenwalzer drohte – die Eliteeinheiten einsetzen sollen. Die wären am 10.4. beim Angriff der Saeh Daeng Soldaten nicht in Panik gefallen, sondern hätten angemessen reagiert und die bewaffneten Söldner unschädlich gemacht.

    Gottseidank sieht das die intern. Gemeinschaft auch so – daher gibt es ja trotz Hetz-Propaganda, keinerlei Reaktionen seitens des IGH, UN,AI und der EU samt USA.
    Lediglich bezahlte Reporter, wie Andrew McGregor, bezahlte Anwälte oder eigene Medien betrieben Hetz-Propaganda.
    Bisher gottseidank nicht sehr erfolgreich – auch wenn einige ST.de´ler schon eine Volksrepublik Thailand ausrufen möchten.

    So isses!! Mein Gott waren das noch Zeiten!

  50. Roy Pop sagt:

    Wer ist Marc Hegerding ??

    Hat wohl vielmehr mit ST. am Hut als viele hier wissen! har har har………

  51. Clotildes sagt:

    [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | CSS Hack]
    i didn’t even see something like this before because of the scarcity of this type of information.http://www.queroouvirmusica.com

  52. emi_rambus sagt:

    Zu den 13 Toten die schon seit Ende letzten Jahres von der DSI “staatlichen Aktionen”* zugeordnet wurden, sind jetzt durch die von der DSI angeforderten 13 Nachuntersuchungen noch 3 weitere Faelle dazugekommen.
    Diese Zuordnung hat aber auf keinen Fall etwas mit “strafrechtlicher Schuld” zu tun, im Gegenteil.
    Eine “vorsaetzliche Schuld” ist allerdings bei den verbleibendeneindeutig, schwierig ist nur diese zuzuordnen.
    http://www.bangkokpost.com/breakingnews/268285/abhisit-suthep-wanted-for-questioning

    *unter anderem auch:
    -“gezielte Notwehr”
    -Unfaelle
    -…..

  53. bukeo sagt:

    alle 92 Toten gehen auf das Konto der Rothemden inkl. Thaksin.
    Das wäre nur dann nicht der Fall, wenn Jatuporn, wie anfangs ja erklärt – sich deutlich von den Red Siams unter Saeh Daeng distanziert hätte.
    Im TV sah man aber, wie Saeh Daeng – in Uniform mit seinen 20-30 schwarzen Söldnern sich unter die Rothemden mischte. Alle diese Söldner, waren mit Kriegswaffen ausgerüstet, die sie in verschiedenen Waffenlagern in ganz Bangkok versteckt hatten.
    Einige hat man später ja gefunden.

    Nun zu behaupten, Abhisit, Suthep wären Mörder – ist Naivität pur. Im Gegenteil, Abhisit war viel zu soft – er hätte gleich von Beginn an, als Saeh Daeng Anupong mit Granatenwalzer drohte – die Eliteeinheiten einsetzen sollen. Die wären am 10.4. beim Angriff der Saeh Daeng Soldaten nicht in Panik gefallen, sondern hätten angemessen reagiert und die bewaffneten Söldner unschädlich gemacht.

    Gottseidank sieht das die intern. Gemeinschaft auch so – daher gibt es ja trotz Hetz-Propaganda, keinerlei Reaktionen seitens des IGH, UN,AI und der EU samt USA.
    Lediglich bezahlte Reporter, wie Andrew McGregor, bezahlte Anwälte oder eigene Medien betrieben Hetz-Propaganda.
    Bisher gottseidank nicht sehr erfolgreich – auch wenn einige ST.de´ler schon eine Volksrepublik Thailand ausrufen möchten.

  54. emi_rambus sagt:

    Wenn man jetzt liest COL Sansern (CRES) musste nur noch fuer 13 Faelle Rede und Antwort ablegen, kann man wirklich nicht mehr von einem “harten Durchgreifen” sprechen!
    Bleibt jetzt nur die Frage, wer wird die Verantwortung fuer die anderen 79 Tote uebernehmen?!!

  55. emi_rambus sagt:

    Oben rechts unter “Demo 2010” sind jetzt auch tolle Bilder, dauert zwar ein Moment bis sie geladen sind, aber dann schnackelts.
    Die Bilder sind nicht so gut wie die “zusammenhanglosen” in den Jahrbuechern, dafuer aber selbsterklaerend (^)

  56. Markus sagt:

    Das musst man sich geben. Da stand aktuell alles immer gegen die Roten in der Zeitung, … und was haben die Verdreher in den letzten Monaten daraus gemacht?!

    Ich glaube aber, die DSI deckt jetzt bald alles auf, da wird es bei den “RAF-lern” auch noch Heulen und Zaehneknirchen geben.
    Auch wenn es hinten nur die “Brueder” ausbaden muessen.
    Habe kein Erbarmen mit diesen Schweinen!

  57. emi_rambus sagt:

    In Bezug auf das schreckliche Schlachten am 10.04.2010 steht immer die Frage im Raum:

    who were the shadowy gunmen firing on troops and protesters, and who fired the grenades?

    Die Ermittlungen/Prozesse laufen noch, vieles wird nicht nachweisbar sein. Vieles wird noch “verdreht” und es wird ueberall ein Entkommen durch rechtliche Schlupfloecher geben.
    Schlechte Karten werden alle die haben, die mit terroristischem Material/Waffen festgenommen wurden.
    Soweit mir bekannt ist, wurden die bisher(!!) alle den “Roten” zugeordnet. 😉

  58. emi_rambus sagt:

    Das zunaechst alles entscheidente war, erst nach den brutalen Angriffen wurde erst am 20.04.10 an die Truppen in der Silom Rd. Gefechtsmunition ausgegeben. Waffen fuer Gas- und Plastikgeschosse waren keine mehr vorhanden. Diese Regeling galt nur (!!!) fuer die Soldaten in der Silom.
    Also nicht fuer die Soldaten (z.B.) die bei der Raeumung des Lagers der Roten im Lumpini Park eingesetzt wurden, dort war bis auf weiteres nur Gas-und Plastikgeschosswaffen vorhanden.
    Der Einsatz der Scharfschuetzen wird gerade noch geklaert.
    Vorwegnehmend kann man sagen, fuehrte das alles dazu, im Mai wurden keine Soldaten mehr getoetet.

  59. emi_rambus sagt:

    Muss zu meiner Schande gestehen, hatte zwar staendig damals die Nachrichten verfolgt, aber nicht dauerhaft abrufbar “abgespeichert”.
    Deswegen habe ich alles nochmal nachgelesen.

    Glaube wichtig ist, dass jeder zum besseren Verstehen einen raeumlichen Ueberblick hat.
    http://www.bangkokpost.com/media/content/20100423/135686.jpg
    Das ist eine Uebersicht ueber das sogenannte “Silom-Chaos” (am 23.04.10).

    Die eigentlichen Roten lagerten im Lumpini Park. Davor die Reifensperre, gegenueber die Silom Road.

    Bei den Unruhen gab es insgesamt 91 Tote und 1885 Verletzte.

    An diesem Tag gab es durch 4 Granaten 3 Tote und 75 Verletzte (Anti-Red-shirt).
    Am 10.04.2010 gab es bereits 25 Tote und ueber 800 Veletzte.
    Am 22.04.10 gab es bei einem weiteren Anschlag noch 20 Verletzte unter den Antired-shirt (NoColour).
    Die DSI sagt in ihrem Bericht, es gibt 6 ungeklaerte Todesfaelle (3 davon im Tempel).
    All diese Faelle wurden :
    “So who were the shadowy gunmen firing on troops and protesters, and who fired the grenades?” zugeordnet.
    http://www.bangkokpost.com/news/politics/36256/threats-lies-and-videotapes
    Der Tod des Seh Daeng muss wie oben zugeordnet werden. Ausserdem gab es einen Unfall mit 2 Toten.
    Weiterhin gab es zwei red-shirts, die von Anwohnern erschossen wurden, weil diese verhindern wollten, dass ein Gas-Tank-Lkw vor ihren Wohnhaeusern gesprengt wird.

    Zieht man die Todesfaelle ab, verbleiben noch 53 uebrig.

    Ab diesem Punkt muss man sich nochmal die Lage vor Augen halten.

    Die Regierung lies die “friedlichen” Demonstranten” an der “langen Leine”.
    Zu verhindern galt es, dass Vandalen, Pluenderer, …., Terroristen in den Bereich des Banken-Viertel der Silom vordringen konnten.

    http://www.bangkokpost.com/news/security/175196/troops-allowed-live-rounds
    “Some of them were stabbed in the neck or hit by paving bricks [during the April 10 clashes that left more than 800 people injured and 25 dead].

    http://www.bangkokpost.com/news/security/36462/bomb-terror-grips-silom
    http://www.bangkokpost.com/news/politics/36256/threats-lies-and-videotapes

  60. emi_rambus sagt:

    Danke! (Y)
    Eigentlich war ja damit alles gesagt.

    Man haette ernsthaft anfangen koennen, Probleme in TH zu loesen , …..
    Nein, dann fing die Verdreherei wieder an, …….

  61. Aurillac sagt:

    Hier mal ein halbstuendiges Interview vom Juni 2010 mit Abhisit in dem er detailiert seine Sicht der Ereignisse darstellt. Kann mich dem nur anschliessen.
    http://www.youtube.com/watch?v=h9cWVAnCbVU&list=FLCWmLudImfXUasKiDIj2JMg&index=60

  62. andithai sagt:

    Es wurden dann auch Hubschrauber eingesetzt, die mit den umgebauten Feuerwerksraketen zum Absturz gebracht worden waeren, wenn man nicht den Rueckzug angeordnet haette.

    Dadurch war unteranderem der gefahrlose Einsatz von Traenengas direkt ueber den gemaessigten Demonstranten nicht moeglich, wodurch dann die “Schutzschilde” nicht mehr vorhanden gewesen waeren.

    All diese Sachen (s.auch o.) waren von Anfang an generalstabsmaessig geplant, um eine “angepasste” Raeumung unmoeglich zu machen! (N) (N)

  63. emi_rambus sagt:

    Wir hatten beim Bund immer 120 Schuss.
    Ich meine, es waeren im April an die Soldaten gar keine scharfe Mun Ausgegeben worden. Nach dem ersten Ueberfall erhielten die Offiziere/Unteroffiziere Pistolen zur Verteidigung der Soldaten. Das war aber auch nicht ausreichend gegen Angriffe aus grosser Entfernung.

    Deswegen entstand eine “Pause”. Es wurden neue Waffen/Soldaten bereitgestellt.
    Scharfschuetzen wurden zur Deckung eingesetzt, …. und das war erst imMai!
    Waere ganz einfach festzustellen mit dem Datum der Bereitstellung der 200.000 Schuss!!!! 😉

  64. Markus sagt:

    Es ist natuerlich auch nachzupruefen, wann die scharfe Munition (200.000) ausgegeben wurde, das war naemlich erst im Mai(!!!). Also konnte sie im April noch gar nicht eingesetzt werden! Alles boesartige Verdreherei!
    In allen Videos im Netz wird wild durcheinandergeschnitten, damit machen sie aber alles selbst unglaubwuerdig.
    Wenn man eine Zeugenaussage vom April mit Bildern vom Maerz untermauert, ist das auf Deutsch einfach eine Luege!

    • bukeo sagt:

      soweit ich informiert bin, wurde vor dem 13.4. gar kein Schiessbefehl erteilt. Nur ein paar Offiziere hatten scharfe Waffen, die anderen schossen mit Gummigeschossen, wo leider auch einer getötet wurde.
      Erst nach dem Angriff der Saeh Daeng Söldner auf den Oberst, wurde Munition ausgegeben, was völlig in Ordnung war.
      Bei zigtausend Soldaten sind 200.000 nicht allzuviel.

  65. emi_rambus sagt:

    bukeo sagte:auch muss ja die in Luft geschossene Munition mitberechnet werden. Das war sicher nicht wenig.

    O.k. das hatte ich nicht beruecksichtigt, immer wenn ein Reporter mit einer Flasche “Johnny Walking” gewunken hatte, wurde mit einem “Feuerueberfall” auf die naechste Hauswand geantwortet.
    Ist aber ueberall in der Welt so. 😉

  66. emi_rambus sagt:

    Bin mir eigentlich sicher es wurden nicht mehr als 2-4.000 Schuss verschossen.

  67. emi_rambus sagt:

    Wichtige Ergaenzung!

    Pol Lt Gen Yuthana Thaipakdee, ein Panel-Mitglied, erklärte, dass er Informationen erhalten habe nach denen etwa 200.000 Schuß scharfe Munition und etwa 2.000 Schuss für die Scharfschützen von der Armee herausgegeben wurden. Die große Menge an Munition zeigt das extreme und intensive Ausmaß der Gewalt, welches die Streitkräfte gegen die Rothemden anwendeten.

    In Armeen ist es im Allgemeinen ueblich das ueber die Ausgabe der Munition Buch gefuehrt wird. Da kam wohl auch die Information her.

    Genauso ist es aber auch ueberall ueblich, dass nicht verschossene Munition wieder zurueck gegeben wird und natuerlich wird darueber auch Buch gefuehrt.

    Somit muss es ein Leichtes sein, festzustellen, wieviel Schuss tatsaechlich verschossen wurde (inkl. “Melonen”).
    (8)

  68. Darus sagt:

    Mir gehen diese roten Aktivisten voll auf den Kecks.
    Am “Rande” der Touristengebiete ist keine gute Stimmung, heisst immer wieder “Farang mai dii”!
    Die Soldaten, die von den Terroristen getoetet oder verwundet wurden, kommen von ueberall her in Thailand.
    Frueher hatten sie Angst im Sueden eingesetzt zu werden, jetzt haben sie Angst vor dem Terror in Bangkok.
    Ich bin auch dafuer, dass die abgetrennt werden, da soll aber ‘ne Mauer drum so hoch wie ein Staudamm.
    Und diese roten Farangs sollen alle mit Fussfesseln als Ersatz fuer Wasserbueffel kostenlos zur Verfuegung gestellt werden, mit dem Unterschied, das Brandzeichen kommt auf die Stirn.
    Wer sagt einer der jungen Soldaten ist ein Moerder, beleidigt die Soldaten, deren Familien aufs Schlimmste, natuerlich auch das Land und den obersten Dienstherrn (N) .
    Die sollten noch eine Truppe aufstellen, die in den Saeuferregionen die Parolenschwinger filmen und am naechsten Morgen abschieben. (Y)
    Dieser “Ran TU” von gestern ist auch einer von diesen Alkoholik-Groelern (AG) :-[

  69. eni_rambus sagt:

    Wenn die Soldaten in BKK so vor gegangen waeren, wie die roten Brueder (!) der RAF 1953 in Berlin, haette es in 10 Minuten 2.000 Tote gegeben!

  70. Maja sagt:

    Das kann man doch nicht als hartes Vorgehen bezeichnen.
    Hartes Vorgehen war am 17.Juni 1953.
    Hier wurden unter dem Druck der Weltoeffentlichkeit , die Demonstranten mit Samthandschuhen angefasst.
    Das Unvorhergesehen waren die feigen Terroristen, die die Isaaner als menschliche Schutzschilde benutzt haben.
    Dadurch entstanden Zustaende wie in einem Buergerkrieg, natuerlich durfte der Staat vor dieser Bedrohung nicht weglaufen.
    Es ging nicht nur um die 3000 roten Isaaner, in Bangkok leben Millionen Unbeteiligte, ……

  71. andithai sagt:

    Wichtig ist einfach die Reihenfolge und das wurde schon oft betont.
    Am 10.April rueckte sie Armee mit angemessenen Mitteln vor : Gas-Munition und Plastik-Geschosse, da sie davon ausgingen sie haetten es mit Demonstranten zu tun, die mit Stoecken bewaffnet sind und mit Steinen werfen oder mit Steinschleudern schiessen.
    Die Soldaten wurden aus grosser Entfernung von Terroristen mit Kriegswaffen angegriffen. Gleichzeitig griffen die ersten Reihen mit Stoecken, Steinen, … an.
    Der Tumult und Durcheinander der entstand, war so heftig, dass es sogar gelang, voll aufgeruestete Panzer, die nicht an der Raeumung beteiligt waren (lediglich Durchbrechen der Absperrung) zu “ueberwaeltigen”. Waere fuer die Panzer ein aktives Eingreifen angeordnet gewesen, haette es an diesem Tag ein unbeschreibliches Blutbad bei den Roten gegeben.
    Nach 7-10 Tagen, wurde Gefechtsmunition ausgeteilt und Scharfschuetzen eingesetzt.
    Die Soldaten gingen aber wieder zur Raeumung nur mit Gas munition vor. Die Gefechtsmunition wurde nur zur Eigenverteidigung eingesetzt und von den Scharfschuetzen zur Bekaempfung von Terroristen!

  72. franzi82 sagt:

    Die Ausbildung in Kambodscha hat jetzt bestimmt dieser Arisman uebernommen. :-O

  73. eni_rambus sagt:

    Sauber, da kommt ja einiges ans Tageslicht! (^)

  74. Walter (aber nicht Roth!) sagt:

    Stimmt alles! Aber man sollte die Kmehr nicht vergessen, da waren schon 2010 welche in “schwarz” dabei!

    • bukeo sagt:

      ist bekannt – einige Frau von Members aus dem Nittaya.de (glaub ich) waren ja vor Ort und konnten viele Guards der Rothemden nicht verstehen – das waren sicher eine ganze Menge Khmers. Danach hat das auch ein Hotel bestätigt, das nach der Räumung viele Khmers fluchtartig das Hotel verlassen haben.

      Das wurde vermutlich seinerzeit, wo sich Seh Daeng und Thaksin in Kambodscha getroffen haben (gibt ein Bild davon) – ausgehandelt. Seh Daeng hatte ja gute Kontakte nach drüben. Hat ja lt. 11 Zeugenaussagen auch dort seine Leute trainiert.

  75. eni_rambus sagt:

    Natuerlich gibt es auch “friedfertige redshirts”, wahrschenlich sogar die Mehrheit.
    Die waeren ja auch kein Problem fuer die demokratische Zukunft Thailands.

    • bukeo sagt:

      ja, die gibt es – auch hier die Rothemden (ausser der Chiang Mai Rak 51 – deren Chef nun in die Regierung wechselt) sind gemässigt.
      Als von Bangkok der Aufruf kam, alle City Halls anzuzünden – rief jedes Dorf seine Milizen auf, das Gebäude vor der Chiang Mai Rak 51 Gruppe zu schützen.
      Also Hardcore-Rothemden gegen gemässigte Rothemden. Meine Frau, die ja auch dazu gehört, war auch dabei. Alleine unser Amphoe konnte ca. 1000 Sicherheitskräfte zur City Hall schicken.
      Da die Chiang Mai Rak 51 Gruppe nur 300 Mitglieder umfasst – konnte unsere City Hall vor Brandstiftung geretten werden – dank den gemässigten Rothemden. (8)

      Deshalb finde ich es auch lustig, wenn Radikale wie Walter Roth, oder Mark Teufel, Bernd Mechsner usw. Revolutionen ankündigen, die dann die Armee hinwegfegen soll.
      Wie wollen sie denn das machen, mit ca 3000 Hardcores – mehr sind es nicht. Wenn es richtig kracht, dann sind auch von den 3000 schnellstens nur mehr ein paar Hundert Verrückte übrig.

      Von hier fährt keiner mehr nach BKK um zu kämpfen.

  76. eni_rambus sagt:

    Aurillacsagte: Dazu hier ein entsprechendes Video.

    Danke! Das suche ich die ganze Zeit. Im Netz “verschwinden” die merkwuerdigerweise.
    Zum Film: Jeder der schon mal mit einer Waffe geschossen hat, weiss dieses “Pitsch, Pitsch, .. ” im ersten Teil , hat nichts mit Gefechtsmunition zu tun.
    Etwa “0,39 Min” schlaegt die erste M79 Granate ein.
    An diesem Tag gab es etwa 20 Tote (Soldaten) und xxx Verletzte (auch Soldaten).

    Keiner war auf so etwas vorbereitet.

    Erst danach wurden weitere Massnahmen angeordnet, die Umsetzung dauerte etwa 1 Woche.

  77. eni_rambus sagt:

    Danach (5-8 Tage) Wurde die Armee zur Verteidigung mit Lifemunition ausgestattet und es wurden Scharfschuetzen eingesetzt.

    Pol Lt Gen Yuthana Thaipakdee sagte: etwa 200.000 Schuß scharfe Munition und etwa 2.000 Schuss für die Scharfschützen von der Armee herausgegeben wurden

    1000 Soldaten jeder 200 Schuss, ebenso Scharfschuetzen (ca. 10 Soldaten).

    Die Munition der Soldaten diente nur der Notwehr. Da keiner wusste, wann und wo Angriffe erfolgen musste natuerlich an alle Soldaten die Munition ausgegeben werden.

    Also nichts besonderes!

  78. eni_rambus sagt:

    Am 10.April.2010 wurde die Armee (nur Plastikmunition und Gaspatronenen) unter anderem mit M79 (Granatwerfer) beschossen, Reichweite 350 Meter (Flaechenfeuer).

    Der Beschuss erfolgte in der Deckung hinter den Roten in der Dunkelheit, also fotografieren war unmoeglich.

  79. eni_rambus sagt:

    Si Sa Kets Senator Jittipoj Wiriyarote, der Vorsitzende der Jury, sagte: …… nicht die Befugnis gab einen “Kugelhagel” auf die Menge abzufeuern.

    Dieser “Kugelhagel” war nichts anderes wie das Verschiessen von Plastikgeschossen und Gaspatronen. Man schaue (hoere) sich doch mal die Filme an. Dieses “Pitsch, Pitsch, ….”-Geraeusch ist doch keine Gefechtsmunition.(F)
    WR bestaetigt doch mit seiner Behauptung, es waere mit den Hunderten erbeuteten Tavor-21 Sturmgewehre nicht zurueck geschossen worden. Klar!! War doch nur Plastikmunition drin, die nur auf 30 Meter Entfernung Wirkung zeigt.
    Da haetten sich die schwarzen Soeldner ja in Gefahr begeben muessen.(8)
    Die Armee hatte keine Lifemunition in den ersten Tagen, wurde aber damit und mit M79 beschossen, wodurch es die ersten Toten gab!

  80. bukeo sagt:

    Abishist wird sich wie ein schleimiger,
    geschrieben von prat , August 30, 2011
    glitschiger Aal aus der Situation herauswinden.
    Seine Logik lässt sich an der Feststellung gut erkennen:

    “Wie können Sie einen Protest beenden, wenn Sie mit Wasserwerfern gegen Demonstranten kämpfen, die das Feuer mit einer Reihe von M79 Granatwerfern erwiederten?” , sagte er.

    Man schießt also erst mal, wenn dann eventuell vereinzelt zurück geschossen wird, ist der Grund der Selbstverteidigung gegeben und jeglich Anwendung von Gewalt offensichtlich gerechtfertigt.
    Also, wozu denn erst einmal Wasserwerfer einsetzen?!

    falsch, am 10.4. haben erstmal die Rothemden den Einsatzleiter und mehrere Rekruten ermordet, danach gab es erst scharfe Munition für die Soldaten. Sollen sich die erschiessen lassen, nur weil sie sich an den Befehl zu Räumung der illegalen Demo halten.

    Haben THs Militär und Polizei denn überhaupt welche, und wenn ja, funktionieren die? Bis jetzt wurde doch immer erst geschossen und dann gefragt!

    ja, vor allem unter der Regierungszeit Thaksins, da wurden Menschen einfach erstmal erschossen – hatten sie keine Drogen dabei, dann warf der Bulle schnell ein Päckchen auf den Toten und machte ein Foto. Somit war die Erschiessung dann gerechtfertigt – ach ja, vorher entfernte man noch schnell die Kugeln.

    Bemerkenswert…….
    geschrieben von Walter Roth , August 30, 2011

    Der Senat in Thailand ist ja keineswegs ein Vertreter der Demokratie, viel eher ein Kontrollorgan welches die Demokratie klein halten soll.

    also ganz im Sinne Thaksins.

    Nun, das Abhisit seine alten Lügen auftischt und das vor dem Senat, der sicherlich sehr gut informiert ist, und weiss dass das was er da erzählt nicht die Wahrheit ist, …..wenn man diese auch selber nie aussprechen würde, das haben die HERREN DORT WOHL NICHT GOUTIERT.

    warum Lügen. Endlich mal haben Senatoren zugegeben, das es schwarze, bewaffnete Söldner – die die Rothemden unterstützen – gegeben hat. Wurde von Jatuporn ja immer wieder abgestritten.
    Somit war die Räumung mit Schusswaffen gegen Demonstranten (ebenfalls mit Kriegswaffen) rechtens.
    Auf die Fragen Abhisits konnte natürlich niemand eine Antwort geben – wie denn auch – wo er ja recht hat.

    Naja, wenigstens die Vertreter der Eliten unter sich sollten sich nicht auch noch gegenseitig die alten Propagandamärchen auftischen, da sollte man vielleicht eher Tacheles reden.

    welche Eliten – die neuen oder die alten.
    Tacheles? Ist hier etwa so etwas gemeint – das die Drogenhändler sich alle selbst erschossen haben.
    Naja, ev. haben die Rothemden das dann ja auch getan – sich selbst erschossen.

    Ich denke selbst diese Senatsherren haben sich Gedanken zum Wahlsieg der PT gemacht und können sich der Strömung nicht völlig entziehen. Darum wohl auch diese kritischen Fragen.

    es gab keine kritischen Fragen, es gab naive Fragen – und auf Gegenfragen keine Antworten.

    Am Ende der Untersuchung stellte Abhisit mehrere Fragen an die Panel-Mitglieder, von denen keine beantwortet wurde.

    Wie kann ein Abhisit vor dem Senat derlei Unwahrheiten wiederholen.

    welche Unwahrheiten, der Senat hat doch Abhisit eben recht gegeben, das es Schwarze Söldner gab. Endlich mal die Wahrheit gesprochen…

    “Wie können Sie einen Protest beenden, wenn Sie mit Wasserwerfern gegen Demonstranten kämpfen, die das Feuer mit einer Reihe von M79 Granatwerfern erwiderten?” , sagte er

    Es gibt keine Foto oder Videobeweise die eine derartige Behauptung stützen könnten, wohl aber hunderte Videos und Fotos die den Schluss nahelegen das in den Reihen der Demokratiebewegung keine oder zumindest sehr,… sehr wenige echten Waffen eingesetzt wurden.
    Ich zähle Leuchtpistolen usw. hier nicht zu den Waffen.

    doch, es gibt Videos, von Al Jazeera, auch wo Schwarze auf Soldaten schossen und zwar mit AK47 und M16s.
    Die Soldaten haben sich sicherlich nicht selbst erschossen, wie das Thaksin seinerzeit beim Drogenkrieg behauptete.

    Selbst der Fall des Obersten Romklao, welcher beim ersten Niederschlagungsversuch zu Tode kam, ist bis heute nicht mal in Ansätzen geklärt.

    es ist geklärt. Einen Tag später gab Saeh Deng ein Interview, in diesem er zugab, das sog. Ronin Warriors den Rothemden zu Hilfe kamen und den Oberst gezielt auslöschten, damit die Soldaten dann führungslos überrannt werden konnten. Saeh Deng bedauerte in diesem Interview, das es leider nicht funktioniert hat.
    Etwas später bedankte sich dann auch Jatuporn bei den Ronin Warriors (Red Siams) für die Hilfe.
    Nur die Identität der Mörder ist noch nicht geklärt.

    Auf keinem der Fotos, die von Regierungsanhängern heute oft gezeigt werden, finden sich eindeutige Hinweise auf Waffengebrauch, zum Beispiel das eines der modernen Tavor-21 Sturmgewehre eingesetzt worden wäre welche die Red-Shirts im Laufe der ersten Niederschlagungsoperation ja zu hunderten erbeutet haben.

    ich glaube für die Soldaten, die erschossen wurden – spielt es keine Rolle – mit welcher Waffe es passierte. Von den Schwarzen wurden hauptsächlich M79, M16 und AK47 eingesetzt – also Kriegswaffen.

  81. berndgrimm sagt:

    Wurde aber auch mal Zeit.
    Ich habe nie verstanden warum man Jatuporn mit seinen
    selbstgebastelten “Beweisvideos” die öffentliche Meinungsmache
    überlassen hat.
    Natürlich kann man nicht mit ähnlichen Lügenvideos kommen
    und die Wahrheit wird wohl leider nie herauskommen.
    Aber etwas mehr offensive der Ratio wäre schon nötig gewesen.
    Schliesslich gibt es auch in Thailand durchaus Leute die in der
    Lage sind selbst ihr Hirn einzuschalten und nicht
    Takkis Hasspredigern auf den Leim gehen.

  82. bukeo sagt:

    Si Sa Kets Senator Jittipoj Wiriyarote, der Vorsitzende der Jury, sagte, dass sich die Mitglieder einig waren, dass, obwohl es unter den Demonstranten der Rothemden zwischen 10 und 20 schwarz gekleidete Bewaffnete gab, hatte die Regeirung nicht die Befugnis gab einen “Kugelhagel” auf die Menge abzufeuern.

    na endlich mal ein Eingeständnis. Bisher hat es ja immer geheissen – es gab kein Men in black.
    Gab es also doch – dann war auch der Einsatz scharfer Munition gerechtfertigt.

    Am Ende der Untersuchung stellte Abhisit mehrere Fragen an die Panel-Mitglieder, von denen keine beantwortet wurde.

    was sollten sie auch antworten, sie wussten genau – das Abhisit mit der Räumung recht hatte, da ja – wie nun eíngestanden – die Demonstranten tw. mit Kriegswaffen ausgerüstet waren.

    Er fragte auch, was die Regierung und die Armee für Gründe haben sollten sechs Demonstranten im Wat Pathum Wanaram zu erschießen und forderte die Untersuchungskommission auf die Motive der Täter zu finden.

    viele gehen hier davon aus, das diese von Saeh Dengs versprengter, führerlosen Truppe erschossen wurden – um die Regierung zu diksreditieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)