Burma: Armee errichtet Militärbasen auf dem Land der muslimischen Flüchtlinge

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft der burmesischen Regierung vor, sich das Land der geflohenen muslimischen Minderheit anzueignen.

Auf dem Gelände ehemaliger muslimischer Dörfer in Burma baut die Armee nach Informationen der Menschenrechtsorganisation Amnesty International Militärstützpunkte auf. Aus Furcht vor den Regierungssoldaten waren seit dem vergangenem Sommer etwa 700 000 Angehörige der muslimischen Minderheit der Rohingya aus dem mehrheitlich buddhistischen Burma ins benachbarte Bangladesh geflüchtet.

Sie liessen mehr als 300 Dörfer zurück, viele von ihnen durch Brand zerstört. Auf dem Ackerland mehrerer früherer Rohingya-Siedlungen soll das burmesische Militär nun neue Häuser, Grenzposten, Helikopterlandeplätze und anderen Anlagen errichten, wie Amnesty International am Montag unter Berufung auf Satellitenaufnahmen berichtete.

Amnesty warf dem Militär vor, sich das Land der Muslime in einem alarmierenden Tempo anzueignen. «Genau dieselben Sicherheitskräfte, die sich an den Rohingya Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht haben, bauen jetzt neue Militärbasen auf», sagte Amnesty-Expertin Tirana Hassan. Ursprünglich hätte schon vor mehr als einem Monat die Rückkehr von Flüchtlingen aus Bangladesh beginnen sollen. Bis heute wurde nichts daraus.

Die Flüchtlinge leben nun in Lagern im muslimischen Nachbarland Bangladesh. Viele lehnen eine Rückkehr in ihre Heimat, den Bundesstaat Rakhine, ab. Zahlreiche Dörfer dort wurden vom Militär dem Erdboden gleichgemacht. Die Vereinten Nationen sprechen von ethnischer Säuberung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Kommentare zu Burma: Armee errichtet Militärbasen auf dem Land der muslimischen Flüchtlinge

  1. EMI sagt:

    Ihr habt wohl ein ganzes Heer von stins aufgestellt. 

    Ich bleibe  bei meinem Ausführung .

    Ich habe in der nächsten Woche  nicht viel Zeit. 

    Ich werde aber auf diese Verdrehungen und Nachbesserungen  zurück kommen. 

     

    • STIN STIN sagt:

      Ihr habt wohl ein ganzes Heer von stins aufgestellt.

      ne, einer ist wieder dabei und stellt Berichte ein. Armee ist es noch keine.

  2. EMI sagt:

    EMI: Siehe hierzu ‘Tready of Yandabo’!

    Ich lass mich von euch hier nicht ausbremsen, das habt ihr ja schonmal versucht!

    STIN: du wirst solange nicht ausgebremst, solange du nicht Fakes hier als Wahrheit verkaufst.

    DAS ist Terror,  was du hier betreibst!!! 

    Ich sage das kann man beim Tready of Yandabo nachlesen und du ignorierst das und verlangst weiterhin eine Quelle! 

    Das ist Terror,  was du hier abziehst !! 

    Emi: Es ist eine unverschaemte Anmassung von euch, fuer euch zu beanspruchen, ihr waert von den Blogregeln ausgenommen. Fuer mich seit ihr, warum, auch immer groessenwahnsinnig!

    STIN: ja, Hausherren reagieren i.d.R. nach eigenem Gutdünken. Machen wir hier auch, Prayuth ebenfalls.

    IHR fühlt euch wie Diktatoren ?

    Ihr habt aber nur den Blog gekauft! 

    Ihr solltet wirklich den Arzt wechseln! 

     

    Der ganze Rest meines Beitrages  ergibt sich aus der gleichen Quelle!  Hast du mal nachgelesen ? Gibt es auchin Englisch,  Holländisch,  …..

    DU selbst hast selbst wieder die Lösung gebracht!! !

    Als die Engländer Arakan als Reparation übernahmen,  lebten nur Moslime  im Land. 

    Wie kannst du annehmen,  die hätten dann Burmesen ins Land gelassen??!

    Somit hätten alle bis 1948 keinen Anspruch auf die Staatsbürgerschaft!!!

    ABER ALLE HATTEN /HABEN EIN SELBSTBESTIMMUNGSRECHT,  ALLE AUCH DIE MON,  DIE KAREN,  ALLE,  DIE NICHT ZU UPPER BURMA GEHÖRTEN. 

    UND DAS SIND MEHR MENSCHEN ALS DIE BIRMANEN. 

    ICH BIN MIR ABER SICHER,  OHNE DIE MÖRDER WÜRDEN ALLE UNTER Mother Suu in einem Staat zusammen kommen. 

    Ohne die Mörder und die Lügenpropaganda!! !

    • STIN STIN sagt:

      EMI: Siehe hierzu ‘Tready of Yandabo’!

      Ich lass mich von euch hier nicht ausbremsen, das habt ihr ja schonmal versucht!

      STIN: du wirst solange nicht ausgebremst, solange du nicht Fakes hier als Wahrheit verkaufst.

      DAS ist Terror, was du hier betreibst!!!

      ne, eher Wahrheitsfindung.

      Ich sage das kann man beim Tready of Yandabo nachlesen und du ignorierst das und verlangst weiterhin eine Quelle!

      ne, kann man nicht nachlesen, was du alles behauptest.

      Der ganze Rest meines Beitrages ergibt sich aus der gleichen
      Quelle! Hast du mal nachgelesen ? Gibt es auchin Englisch, Holländisch, …..

      ich habe sogar nun nochmals vorsichtshalber nachgelesen.

      Es ist dort absolut nichts davon zu finden, was hier an deinen Erklärungen kritisiert wird.

      1. weder das es zu dieser Zeit Rohingyas gab
      2. weder, das Arakan mehrheitlich von Moslems bewohnt wurde
      3. weder was über Erdgräber
      4. auch nicht über indische Moslems
      usw.

      Such also weiterhin nach den Nachweisen für die 4. Punkte – siehe oben.

      Als die Engländer Arakan als Reparation übernahmen, lebten nur Moslime im Land.

      nein, bitte zitiere hier das aus deinem WIki raus. Ich finde nix dazu. Ich habe das engl. WIKI durchgeguckt,
      auch das deutsche. Die Burmesen kämpften auch um Arakan und das hätten sie nicht gemacht, wenn es den Moslems
      gehört hätte.

      Also ich warte nun auf den Nachweis.

      Wie kannst du annehmen, die hätten dann Burmesen ins Land gelassen??!

      Ca. 60 Jahre später waren erst 100.000 Moslems da und 400.000 Buddhisten. Warum lügst du schon wieder….?
      Zitier dann einfach den Artikel hier rein, wo nachzulesen ist, das es damals nur Moslems in Arakan gab.
      Die kamen erst viel später, aus Bangladesch, Indien, Pakistan usw.

      Vermutlich ist dein englisch nicht ausreichend für diesen Artikel. Kein Wort von Moslems zu finden.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Treaty_of_Yandabo

      Nicht einmal kommt überhaupt das Wort “Moslem” vor. Also bitte zitiere den Teil hier rein,
      woraus du erkennst – das Arakan Moslem-Gebiet war. Nicht die Bohne….

      Nein, niemand hat lt. UN weltweit von den Minderheiten. Volksgruppen ein Selbstbestimmungsrecht automatisch.
      Wurde gerade beim Katalonien-Fall von der EU und UN klargestellt. Gilt für Palästinenser, Kurden, Katalanen,
      Korsen, Südtiroler usw. genauso. Keine Chance auf Selbstbestimmung.

  3. Emi sagt:

    EMI: Siehe hierzu 'Tready of Yandabo'!

    Ich lass mich von euch hier nicht ausbremsen, das habt ihr ja schonmal versucht!

    Ich bleibe bei meinen Ausfuehrungen! und habe die Quelle nochmal genannt, die ich schon zigmal zitiert Habe, in verschiedenen Sprachen.

    Es ist eine unverschaemte Anmassung von euch, fuer euch zu beanspruchen, ihr waert von den Blogregeln ausgenommen. Fuer mich seit ihr, warum, auch immer groessenwahnsinnig!

    Ihr umgeht meine Feststellung:

    Von da starteten die Englaender die Rodung von Arakan. Dazu brachten sie Arbeiter aus Indien ins Land.

    Die siedelten sich auf den staendig frei gewordenen Flaechen an und die Rodung wurde immer weiter fortgesetzt.

    Bis 1948 lebten (da unter Englischer Verwaltung) dort nur Indische Buddhisten und deren Nachkommen, die nach dem Staatsbuerger"Recht" der burmesischen Generaele, auch keine Buerger Myanmars sind.

    Man kann also davon ausgehen, der NAZI-Moench wird mit seinen ehemaligen Kindersoldaten, auch diese indischen Buddhisten ausrotten.

    Die werden nie aufhoeren!

    Erst in den letzten Jahrzehnten sind dann buddhistische Siedler (wie in Israel, in China bei den Uiguren, in tiefen Sueden in TH), ueberwiegend regierungstreue Beamte eingesickert und haben Landrechte gesichert, was die vorhandenen Einwohner (wie im tiefen Sueden) nicht konnten!

    Danke fuer den Hinweis!

    Ich werte das als Zustimmung! Danke!

    • STIN STIN sagt:

      EMI: Siehe hierzu ‘Tready of Yandabo’!

      Ich lass mich von euch hier nicht ausbremsen, das habt ihr ja schonmal versucht!

      du wirst solange nicht ausgebremst, solange du nicht Fakes hier als Wahrheit verkaufst.

      Es ist eine unverschaemte Anmassung von euch, fuer euch zu beanspruchen, ihr waert von den Blogregeln ausgenommen. Fuer mich seit ihr, warum, auch immer groessenwahnsinnig!

      ja, Hausherren reagieren i.d.R. nach eigenem Gutdünken. Machen wir hier auch, Prayuth ebenfalls.

      Bis 1948 lebten (da unter Englischer Verwaltung) dort nur Indische Buddhisten und deren Nachkommen, die nach dem Staatsbuerger”Recht” der burmesischen Generaele, auch keine Buerger Myanmars sind.

      falsch, bitte um Link.

      Man kann also davon ausgehen, der NAZI-Moench wird mit
      seinen ehemaligen Kindersoldaten, auch diese indischen Buddhisten ausrotten.

      es gibt keine ind. Buddhisten-Massen in Burma, lediglich Gruppen von Hindus.
      Die hat wohl ARSA schon ausgelöscht und eingebudelt. Burmesen haben nix gegen Hindus.
      Sollte das falsch sein, bitte um Link zu den buddh. Indern.

      Erst in den letzten Jahrzehnten sind dann buddhistische Siedler
      (wie in Israel, in China bei den Uiguren, in tiefen Sueden in TH),
      ueberwiegend regierungstreue Beamte eingesickert und haben Landrechte
      gesichert, was die vorhandenen Einwohner (wie im tiefen Sueden) nicht konnten!

      nein, bitte um Link!

  4. Emi sagt:

    Emi: Bei der Entlassung in die Unabhängigkeit, hat kein Burmese auf dem Land der Rohingya gelebt . Wie kann da von Burma ein Anspruch geltend gemacht werden.

    STIN: nein, falsch. Burma wurde 1948 in die Unabhängigkeit entlassen.
    Schon 1891 gab es über 400.000 buddh. Burmesen in Arakan und nur über 100.000 Muslims, also damals muslim. Arakanesen.
    Die Burmesen waren also im damaligen Arakan, danach Rakhaing und heutigen Rakhine immer in der Mehrheit.

    :LINK: oder :Liar:

    Ich habe schon mehrmals hier dargestellt, 1826 lebten in ganz Arakan etwa 100.000 Moslems, was fast ausschliesslich Rohingyas waren.

    Siehe hierzu 'Tready of Yandabo'!

    Zu dieser Zeit waren nur die Taeler der Rohingya erschlossen und einzelne Buchten, die nur ueber den Seeweg erreichbar waren!

    1891 lebten etwa 670.000 Menschen in Arakan!! Davon waren

    -440.000 Buddhisten

    -130.000 Moslems

    – 10.000  Hindus

    – ……

    Die Moslems waren Rohingyas und lebten in dem schon viele Jahrhunderte erschlossenen NafRiverTal!

    Von da starteten die Englaender die Rodung von Arakan. Dazu brachten sie Arbeiter aus Indien ins Land.

    Die siedelten sich auf den staendig frei gewordenen Flaechen an und die Rodung wurde immer weiter fortgesetzt.

    Bis 1948 lebten (da unter Englischer Verwaltung) dort nur Indische Buddhisten und deren Nachkommen, die nach dem Staatsbuerger"Recht" der burmesischen Generaele, auch keine Buerger Myanmars sind.

    Man kann also davon ausgehen, der NAZI-Moench wird mit seinen ehemaligen Kindersoldaten, auch diese indischen Buddhisten ausrotten.

    Die werden nie aufhoeren!

    Erst in den letzten Jahrzehnten sind dann buddhistische Siedler (wie in Israel, in China bei den Uiguren, in tiefen Sueden in TH), ueberwiegend regierungstreue Beamte eingesickert und haben Landrechte gesichert, was die vorhandenen Einwohner (wie im tiefen Sueden) nicht konnten!

    Danke fuer den Hinweis!

    STIN: Arakan war im 19. Jahrhundert die nördlichste Division der indobritischen Lieutenant-Gouverneurschaft Birma in Hinterindien. Die Division war seinerzeit 36.780 km² groß und bestand aus den Distrikten Akyab, Nord-Arakan, Kyaukpyu und Sandwe oder Thandwe (englisch Sandoway). Als Arakan an England fiel, betrug die Gesamtbevölkerung etwa 100.000 Menschen, 1872 waren es dann 444.563, 1881 587.518 und 1891 671.899, darunter 442.674 Buddhisten, 126.604 Muslime…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rakhaing-Staat

    Bestreitest du das, bitte um Link und nicht wieder das alles Lüge ist oder selbstgemachte Fakes.

    Ach lieber STIN, den Link hast du doch selbst geliefert , danke nochmal.

    Nur verstehst du wieder den Sachverhalt nicht und verdrehst wieder alles!

    Siehe oben!

    Warum gehen jetzt die Smileys in der Kommentarleiste nicht mehr!!??

    Schon wieder neue Schikanen!

    Wie können sie seit Jahrzehnten , mit über 20 Kriegen die Bewohner ausrotten.

    haben sie nicht. 1891 gab es 100.000+ Muslims, 2017 um die 1 Million und 2 Millionen Buddhisten.
    Das Verhältnis ist schon ok, wenn man bedenkt – das die Moslems mehr Kinder bekamen, als Buddhisten.

    Emi: Wie können sie seit Jahrzehnten , mit über 20 Kriegen die Bewohner ausrotten.

    STIN: haben sie nicht. 1891 gab es 100.000+ Muslims, 2017 um die 1 Million und 2 Millionen Buddhisten.
    Das Verhältnis ist schon ok, wenn man bedenkt – das die Moslems mehr Kinder bekamen, als Buddhisten.

    Und schon wieder die naechste Geschichtsfaelschung!!

    1971 hat die UN bei der Gruendung von Bangladesch die groessere Westhaelfte des Naf-Rivertales abgetrennt und Bangladesch zugeordnet. Dort leben heute etwa 2 Mio Rohingyas. Plus denen im Ostteil, also zusammen 3 Mio Rohingyas!

    Burmesische Buddhisten sind erst etwa in den letzten beiden jahrzehnten nach Arakan gekommen.

    Man muss also davon ausgehen, dieser kranke Nazi, wird mit seiner Killertruppe, ueberwiegend aus ehemaligen Kindersoldaten( solltest du das abstreiten, dann Link bitte), auch etwa 1,5 Mio Indische Buddhisten killen. Dann kommen wohl die rueckkehrenden Karen dran, und last but not least, schlachtet er noch die Hindus ab, die ja selbst in Rangun schon die Mehrheit haben sollen!?

    Ich denke, genau das war auch ein Grund fuer die Verlegungen der Hauptstadt.

    Das ist aber jetzt eine Vermutung, fuer die ich keinen direkten Link habe!

    Emi: Die Burmesen haben nicht mal die Mehrheit im Land.

    STIN: momentan ohne Auslands-Burmesen sind 69-70% der burmesischen Bevölkerung Burmesen. Sie haben also eindeutig die
    Mehrheit – wenn die 2-3 Millionen Burmesen von TH zurückkehren würden, dann weit über 70% Burmesen.
    Es gibt mehr Burmesen in Thailand, als Moslems jemals in Rakhine.

    :LINK: oder :Liar:

    Selbstverstaendlich wurden die Wanderarbeiter bei der Volkszaehlung mitgezaehlt. Oder hast du einen Link, der das Gegenteil beweist!?

    Die Zahl "69%Burmesen" ist noch von der vorletzten Volkszaehlung und die war international sehr umstritten!!!

    Von der letzten Volkszaehlung fehlen immer noch die Detailergebnisse. Oder hast du einen Link dafuer? Wenn nicht ist das eine LUEGE!!

    STIN: Etwa 90 Prozent der 51 Millionen Einwohner Myanmars sind Buddhisten, die Muslime machen laut der Volkszählung von 2014 nur knapp zweieinhalb Prozent aus.

    2,5% von ‎51.419.420 (Volkszählung 2014)‎ Einwohnern, sind 1.285.500 Moslime. Dazu kommen dann die etwa 3 Mio Rohingya, Was dann nochmal fast 7% waeren. Zusammen schon benahe 10%.

    Die Einwohner von Myanmar verteilen sich auf ca. 135 verschiedenen Ethnien. Dies ist nicht zuletzt der Topographie des Landes zuzuschreiben. Die größten Gruppen davon sind die Birmanen (70%), die Shan (8,5%), die Karen (6,2%) und die Mon (2,4%).

    https://www.myanmar-discover.de/ueber-myanmar/landesinformationen/einwohner.html

    Auch diese Zahlen beruhen auf den alten umstrittenen Zahlungen aus den 80er. Hoer auf solche Geruechte zu verbreiten!!!

     

    • STIN STIN sagt:

      dein provokatives Spiel spiel ich in Zukunft auch nicht mehr mit.
      Mich jeden Tag nach den gleichen Quellen zu fragen, wird in Zukunft nicht mehr
      möglich sein. Lies die Quelle oder lass es sein. Ich habe unter allen Behauptungen schon
      gestern die nötigen Nachweise verlinkt. Vermutlich wieder nicht gelesen.

      Hier nochmals als Ausnahme – ab nächstes Mal kommt von mir nur mehr der Verweis:
      Link schon eingestellt – bitte suchen. Dann suchst du im jeweiligen Beitrag einfach die
      Kommentare von mir durch, ist schnell erledigt – oder lass es sein.

      Hier die 3 Links dazu, von gestern:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rakhaing-Staat

      https://www.evangelisch.de/inhalte/143648/08-05-2017/menschenrechtler-myanmar-muss-religioese-minderheiten-schuetzen

      https://www.myanmar-discover.de/ueber-myanmar/landesinformationen/einwohner.html

      Ich habe schon mehrmals hier dargestellt, 1826 lebten in ganz Arakan
      etwa 100.000 Moslems, was fast ausschliesslich Rohingyas waren.

      nein, bitte um Link. Es lebten 100.000 Menschen dort, nicht nur Moslems.

      Als Arakan an England fiel, betrug die Gesamtbevölkerung etwa 100.000 Menschen,
      1872 waren es dann 444.563, 1881 587.518 und 1891 671.899, darunter 442.674 Buddhisten, 126.604 Muslime…

      Wenn doch, bitte um Link, weil du dichtest an Fakten immer gerne deine eigenen Meinungen dazu und stellst die dann
      als Fakt ein.
      Solange es also hier keinen Link gibt, sind es 100.000 Menschen – nicht Rakhiner und schon gar nicht
      Rohingyas, die es damals noch gar nicht mit dieser Bezeichnung gab. Kam erst in den 60ern vereinzelt auf.
      Damals hiessen sie: moslemische Einwohner von Arakan.

      Zu dieser Zeit waren nur die Taeler der Rohingya erschlossen und einzelne Buchten, die nur ueber den Seeweg erreichbar waren!

      1891 lebten etwa 670.000 Menschen in Arakan!! Davon waren

      -440.000 Buddhisten

      -130.000 Moslems

      – 10.000 Hindus

      – ……

      Die Moslems waren Rohingyas und lebten in dem schon viele Jahrhunderte erschlossenen NafRiverTal!

      nein, auch falsch.
      Die Moslems von 1891 waren gemischt. Bengalis, Pakistanis, Inder usw. – Rohingya-Bezeichnung gab es erst viel
      später, um als Minderheit zu gelten.

      Jacques P. Leider stellt fest, dass der Begriff erst seit den 1960er Jahren vereinzelt für muslimische Gruppierungen verwendet wurde und noch in den 1990er Jahren in den Medien nicht als Begriff für eine Ethnie Verwendung fand, sondern ein Sammelbegriff für verschiedene Gruppen von Aufständischen war,

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rohingya

      Also auch falsch von dir. Aber wir kriegen das schon hin…..:-)
      Dann werden sachlich korrekte Diskussionen möglich sein.

      Bestreitest du das, bitte um Link und nicht wieder das alles Lüge ist oder selbstgemachte Fakes.

      Ach lieber STIN, den Link hast du doch selbst geliefert , danke nochmal.

      Nur verstehst du wieder den Sachverhalt nicht und verdrehst wieder alles!

      nein, du hast gelogen, indem du immer wieder behauptest, die Rakhiner wären immer schon in der Mehrheit
      gewesen. Das war eben eine Lüge von dir. Sie waren nie in der Mehrheit, wie mein Link das auch beweisst.

      400.000+ Buddhisten, gegen ca 100.000+ Moslems – wer ist die Mehrheit hier? Nimm den Dreisatz…..

      Bis 1948 lebten (da unter Englischer Verwaltung) dort nur Indische Buddhisten und deren Nachkommen, die nach dem Staatsbuerger”Recht” der burmesischen Generaele, auch keine Buerger Myanmars sind.

      Link!

      Und schon wieder die naechste Geschichtsfaelschung!!

      1971 hat die UN bei der Gruendung von Bangladesch die groessere Westhaelfte des Naf-Rivertales abgetrennt und Bangladesch zugeordnet. Dort leben heute etwa 2 Mio Rohingyas. Plus denen im Ostteil, also zusammen 3 Mio Rohingyas!

      nein, oder Link!

      STIN: momentan ohne Auslands-Burmesen sind 69-70% der burmesischen Bevölkerung Burmesen. Sie haben also eindeutig die
      Mehrheit – wenn die 2-3 Millionen Burmesen von TH zurückkehren würden, dann weit über 70% Burmesen.
      Es gibt mehr Burmesen in Thailand, als Moslems jemals in Rakhine.

      :LINK: oder

      https://www.myanmar-discover.de/ueber-myanmar/landesinformationen/einwohner.html

      gestern schon 2 davon eingestellt – ab morgen bitte suchen.

      Auch diese Zahlen beruhen auf den alten umstrittenen Zahlungen aus den 80er. Hoer auf solche Geruechte zu verbreiten!!!

      nein, waren UN-Zählungen, alles korrekt oder bitte Link.
      Man dachte nur an 9 Millionen EW mehr – aber die sind in ASEAN unterwegs, alleine in TH schon einige Millionen.
      Da bei einer Volkszählung der EW persönlich vor Ort sein muss, gibt es kein Land, wo eine Zählung auch für Auslands
      EW möglich ist. Die fehlen also immer. Hat aber keinerlei Bedeutung, weil es eher dann mehr als 70% Burmesen wären,
      wenn die auch noch dazu gerechnet werden würden.

      Also auch hier wieder Link einstellen, die meinen Link dann in Frage stellen, sonst gilt dieser gem.
      § 1, Abs. 2 der Blog-Regeln.

  5. Emi sagt:

    Anhang Hunger-iPhone.jpg

    “Der Farang” über “hungernde Moslems in Myanmar”

    und dann noch Aufladung mit Solarpanele – Wahnsinn.

    Was fuer eine Verhoehnung der Menschen!! 

    :Evil:

    Die ersten gebrauchten SmartPhones unserer Kinder haben 800TB gekostet. Die haben wir dann in Zahlung gegeben, bei der zweiten Generation. Die koennten dann mit grosser Wahrscheinlichkeit auch nach Burma verkauft worden sein.

    Die Rohingyas arbeiten seit Jahrzehnten in Malaysia und zahlen fuer die einfache Ueberfahrt >10.000TB!!!! Andere gehen als Fischer fuer mehrere Jahre (ohne Unterbrechung) auf hohe See und kommen dann mit 3-400.000TB zurueck.

    Der kleine SolarSet kostet 1.500-2.500TB.

    Was sollen denn diese haltlosen Rueckschluesse. Warum sollen die Bewohner von Arakan so etwas nicht haben??

    Wer beweist womit, das Bild stammt von dort.

    Den Burmesen hat man Facebooknachrichten verbreitet, " sie sollen nachst nicht aus ihren Haeusern gehen, die Rohingyas wuerden ihnen die Kehlen durchschneiden und das in Gegenden , wo schon vor 10 Jahren kein Rohingya lebend hingekommen waere.

    Link? Habe ich keinen, aber man kann ja mal eine Meinungsumfrage bei den Burmesen machen!!

    Das hier war ein Meisterstueck der Luegenpropaganda und das wird nicht das letzte beleiben, wenn nicht bald die internationale Gemeinschaft das wirksam unterbindet!

    • STIN STIN sagt:

      Anhang Hunger-iPhone.jpg

      “Der Farang” über “hungernde Moslems in Myanmar”

      und dann noch Aufladung mit Solarpanele – Wahnsinn.

      Was fuer eine Verhoehnung der Menschen!!

      ne, eher Staunen – das sich Flüchtlinge so etwas leisten können. Aber ist nix neues.
      Hier fahren Flüchtlinge von Passau nach Hamburg mit dem Taxi, um Verwandte aus Syrien zu besuchen.

      Da staune ich auch immer wieder, wenn der dann vor Gericht klagt, weil er die Sozialhilfe nicht schnell genug bekommt.
      Aber das ist eine andere Baustelle – aber Flüchtlinge haben scheinbar viel Kohle. Neues Smarthandy mit Solar-Aufladestation.
      Aber spricht für Solar…..:-) Wasser-KWs helfen hier nix.

    • STIN STIN sagt:

      Die Rohingyas arbeiten seit Jahrzehnten in Malaysia und zahlen fuer die einfache Ueberfahrt >10.000TB!!!! Andere gehen als Fischer fuer mehrere Jahre (ohne Unterbrechung) auf hohe See und kommen dann mit 3-400.000TB zurueck.

      nein, nur Gerüchte.
      Niemand kommt mit 300-400.000 Baht als Fischer nachhause. Die werden tw. über Bord geworfen, versklavt usw.
      Auch arbeiten nicht “Rohingyas” in Malaysia – sondern es gibt nur ein paar von denen, die Malaysia in Camps interniert hat.
      Ob die schon arbeiten dürfen, weiss ich nicht.

      Ende 2017 gab es wohl 60.000 Rakhiner in Malaysia. Die werden dort auch versklavt, als Wahlpropaganda benutzt usw.
      Fakt ist, auch Malaysia mag keine Rakhiner, keine Ahnung warum.

      https://www.nst.com.my/news/nation/2017/11/302683/over-60000-rohingya-refugees-malaysia-now-shahidan-kassim

      Der kleine SolarSet kostet 1.500-2.500TB.

      Was sollen denn diese haltlosen Rueckschluesse. Warum sollen die Bewohner von Arakan so etwas nicht haben??

      die kleinen kosten um die 2000 Baht, diese grosse eher um die 5000-10.000 Baht.
      Dazu noch das recht gute Handy, also nochmals mind. 8000 Baht.
      Natürlich können die das haben, kein Problem – aber sie sollten dann halt nicht Propaganda machen,
      das sie verhungern und nix zum essen haben. Wer zahlt eigentlich das telefonieren im Camp.

      Den Burmesen hat man Facebooknachrichten verbreitet, ” sie sollen nachst nicht aus ihren Haeusern gehen, die Rohingyas wuerden ihnen die Kehlen durchschneiden und das in Gegenden , wo schon vor 10 Jahren kein Rohingya lebend hingekommen waere.

      ja, von diesen Hetzaufrufen halt ich auch nicht viel. Hier das gleiche.
      Schickt eure Kinder nicht mehr ins Hallenbad, heisst es hier – die werden von Moslems gefingert.

      Ist halt immer ein Problem, hier das Richtige zu machen. Die kleinen Mädchen von einem Foren-Admin wurden im Hallenbad
      in der Tat angebaggert, berührt usw. – der schickt natürlich seine Mädchen nun nicht mehr alleine dort hin.
      Eine Frau von einem Forenuser aus dem Chokdee-Forum haben Moslems vom Fahrrad runtergeholt, als sie nach der Arbeit
      abends nachhause fahren wollte. Sie musste stehen bleiben, wurde angemacht und konnte sich dann buddha sei dank, befreien,
      als andere kamen.

      Hat man solche Erfahrungen, ist man natürlich vorsichtiger, als andere.
      Ich gucke auch etwas genauer, wenn in den Bus einer mit Salafisten-Bart einsteigt, Rucksack hat und nervös auf seinem
      Smarthandy tippt. Als erstes such ich dann immer den Hammer für die Scheibe, damit ich weiss – wo ich raus muss, wenn es kracht oder
      brennt. Wenn es dann noch geht……

      Link? Habe ich keinen, aber man kann ja mal eine Meinungsumfrage bei den Burmesen machen!!

      nein, nicht nötig – man kennt diese Hetze – kommt von der MaBaDa, dem Hetzmönch.

      Das hier war ein Meisterstueck der Luegenpropaganda und das wird nicht das letzte beleiben,
      wenn nicht bald die internationale Gemeinschaft das wirksam unterbindet!

      die intern. Gemeinschaft wird nicht viel machen, die stoppen ja nicht mal die Massaker eines NATO-Partners in Syrien.
      Ausserdem glauben viele nicht alles, was die Rakhiner hier von sich geben – einer Journalistin kam das seinerzeit
      sehr “auswendig gelernt” vor. Vor allem immer die gleiche Story.
      Einer wurde von der Familie erschossen und man kam gerade noch so weg.

      Nur wenn die burm. Armee ein Rakhiner-Camp umzingelt, kommt real keiner mehr weg. Das ist so sicher,
      wie das Amen im Gebet. Aber die kamen alle noch im Kugelhagel weg – seltsam. Aber na ja….
      Den Brunnen mit dem Baby haben sie bis heute scheinbar noch nicht gefunden. Warum nicht?

  6. Raoul Duarte sagt:

    EMI:   Bei der Entlassung in die Unabhängigkeit,  hat kein Burmese auf dem Land der Rohingya gelebt 

    Link? Aber bitte keine kruden “Eigen-Grafiken”, sondern nachvollziehbare Aussagen von Experten. Würd’ mich sehr freuen.

    Anmerkung: Es gab und gibt kein Land, das man so benennen könnte, da die Menschen aus Rakhine keine eigenständige Ethnie waren oder sind.

    EMI:   Wie kann da von Burma ein Anspruch geltend gemacht werden 

    Nicht Burma, sondern Myanmar erhebt einen (legitimen) Anspruch auf sein Staatsgebiet.

    Gar nicht so schwer zu begreifen. 

    EMI:   Die Burmesen haben nicht mal die Mehrheit im Land

    Link? Aber bitte keine kruden “Eigen-Grafiken”, sondern nachvollziehbare Aussagen von Experten. Würd’ mich sehr freuen.

    Anmerkung: Die Bevölkerung von Myanmar hat selbstverständlich die zahlenmäßige Mehrheit in ihrem Staat.

  7. EMI sagt:

    Bei der Entlassung in die Unabhängigkeit,  hat kein Burmese auf dem Land der Rohingya gelebt . Wie kann da von Burma ein Anspruch geltend gemacht werden. 

    Wie können sie seit Jahrzehnten , mit über 20 Kriegen die Bewohner ausrotten. 

     

    Die Burmesen haben nicht mal die Mehrheit  im Land. 

    • STIN STIN sagt:

      Bei der Entlassung in die Unabhängigkeit, hat kein Burmese auf dem Land der Rohingya gelebt . Wie kann da von Burma ein Anspruch geltend gemacht werden.

      nein, falsch. Burma wurde 1948 in die Unabhängigkeit entlassen.
      Schon 1891 gab es über 400.000 buddh. Burmesen in Arakan und nur über 100.000 Muslims, also damals muslim. Arakanesen.
      Die Burmesen waren also im damaligen Arakan, danach Rakhaing und heutigen Rakhine immer in der Mehrheit.

      Arakan war im 19. Jahrhundert die nördlichste Division der indobritischen Lieutenant-Gouverneurschaft Birma in Hinterindien. Die Division war seinerzeit 36.780 km² groß und bestand aus den Distrikten Akyab, Nord-Arakan, Kyaukpyu und Sandwe oder Thandwe (englisch Sandoway). Als Arakan an England fiel, betrug die Gesamtbevölkerung etwa 100.000 Menschen, 1872 waren es dann 444.563, 1881 587.518 und 1891 671.899, darunter 442.674 Buddhisten, 126.604 Muslime…

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rakhaing-Staat

      Bestreitest du das, bitte um Link und nicht wieder das alles Lüge ist oder selbstgemachte Fakes.

      Wie können sie seit Jahrzehnten , mit über 20 Kriegen die Bewohner ausrotten.

      haben sie nicht. 1891 gab es 100.000+ Muslims, 2017 um die 1 Million und 2 Millionen Buddhisten.
      Das Verhältnis ist schon ok, wenn man bedenkt – das die Moslems mehr Kinder bekamen, als Buddhisten.

      Die Burmesen haben nicht mal die Mehrheit im Land.

      momentan ohne Auslands-Burmesen sind 69-70% der burmesischen Bevölkerung Burmesen. Sie haben also eindeutig die
      Mehrheit – wenn die 2-3 Millionen Burmesen von TH zurückkehren würden, dann weit über 70% Burmesen.
      Es gibt mehr Burmesen in Thailand, als Moslems jemals in Rakhine.

      Wenn du das bestreitest, auch hier dann bitte um Quelle, damit wir eine sachliche Diskussion darüber
      führen können.
      Da die Rakhiner nicht gezählt wurden und nun weg sind, sind es nun wohl 90% Buddhisten,
      also Burmesen, andere Minderheiten.

      Etwa 90 Prozent der 51 Millionen Einwohner Myanmars sind Buddhisten, die Muslime machen laut der Volkszählung von 2014 nur knapp zweieinhalb Prozent aus.

      https://www.evangelisch.de/inhalte/143648/08-05-2017/menschenrechtler-myanmar-muss-religioese-minderheiten-schuetzen

      Die Einwohner von Myanmar verteilen sich auf ca. 135 verschiedenen Ethnien. Dies ist nicht zuletzt der Topographie des Landes zuzuschreiben. Die größten Gruppen davon sind die Birmanen (70%), die Shan (8,5%), die Karen (6,2%) und die Mon (2,4%).

      https://www.myanmar-discover.de/ueber-myanmar/landesinformationen/einwohner.html

  8. STIN STIN sagt:

    Ich versuche jetzt bei "Burma: Armee errichtet Militärbasen auf dem Land der muslimischen Flüchtlinge" einen Kommentar abzusetzen. 

    Da bekomme ich nur die Antwort,  Seite nicht erreichbar!! 

     

    funzt alles korrekt! 

  9. Raoul Duarte sagt:

    EMI (in einem anderen Thread):   "Seite nicht erreichbar"

     Ich hab’s probiert – wie versprochen. Klappt. Liegt also nicht am Blog.

  10. Raoul Duarte sagt:

    STIN:   Aufladung mit Solarpanele – Wahnsinn

    Grundsätzlich zu begrüßen. 

    Um auf die zum großen Teil selbst "verschuldete" Hungersnot hinzuweisen, sind solche Bilder eher kontraproduktiv. Was soll man den LeserInnen denn antworten, wenn die fragen, warum der junge Mann denn nicht lieber ein Feld bestellt, seine Eltern und Geschwister unterstützt oder sonstwie arbeitet?

    Die Rechtspopulisten sind halt die "Cleversten" nicht, wie sie immer und immer wieder unter Beweis stellen …

  11. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Der Goebbels Imitator beweist mit jedem seiner "Beiträge" dass er wohl noch nie

    im realen Thailand war und auch immer wieder sein Krankheitsbild!

    In Burma sieht es jedenfalls wohl so aus:

    Uno wirft Myanmar vor, Hungersnot unter Rohingya zu schüren

    12. März 2018, 16:08

    Das Vorgehen gegen die Rohingya berge alle Merkmale eines Völkermords, heißt es in einem neuen Bericht

    Genf – Die Vereinten Nationen werfen der Regierung in Myanmar (Burma) vor, die muslimische Minderheit der Rohingya auszuhungern und damit zur Flucht zu zwingen. Es scheine zu sein, dass die Regierung eine Politik der gezielten Hungersnot verfolge, erklärte die UN-Beauftragte Yanghee Lee am Montag in Genf.

    Das Vorgehen gegen die Rohingya berge alle Merkmale eines Völkermords. Das Militär habe zudem Offensiven in den Provinzen Kachin und Kayin gestartet. Myanmars Gesandter Htin Lynn wies die Vorwürfe zurück und rief den UN-Menschenrechtsrat auf, Lee zu entlassen.

    Lee erklärte, die Gewalt in der Unruheprovinz Rakhine im Nordwesten des Landes übertreffe alles, was in den vergangenen Jahren in Myanmar zu sehen gewesen sei. Seit August sind fast 700.000 Rohingya aus dem überwiegend buddhistischen Myanmar geflohen. (Reuters, 12.3.2018)

    Ein gefälschtes Chanot ersetzt keine Menschenrechte!

    Da niemand (auch die muslimischen Länder nicht) die Rohingya haben wollen

    erklären die burmesischen Diktatoren und ihre hiesigen Zujubler

    die Vertreibung und letztendlich Ermordung der Rohingyas für Rechtmässig

    und Selbstverschuldet!

     

  12. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    “Der Farang” über “hungernde Moslems in Myanmar”

    Es geht wahrhaftig nicht darum, jungen Menschen (wo auch immer in der Welt) ihre teuren Smartphones ausreden zu wollen – schließlich ist es meist die einzige Möglichkeit, mit Freunden, Familien oder sonstigen Menschen zumindest virtuell in Kontakt zu bleiben, wie man es schon häufig bei Flüchtlingen in Südamerika und Afrika, aber auch bei den Geflohenen aus Syrien gesehen hat.

    Die von manchen Nachrichtenagenturen verbreiteten Fotos, mit denen “Stimmung” gemacht werden soll, sind dagegen allzu häufig kontraproduktiv; erst recht in den Händen von ähnlich eingestellten “Journalisten”.

    Wenn dann ewiggestrige Rechtspopulisten ihre LeserInnen darauf aufmerksam machen, daß es den Flüchtlingen doch “gut” geht mit ihren Geräten, die sich ihre Klientel nicht einmal im Ansatz leisten kann oder will, ist das Ziel schon fast erreicht.

    Grund genug, sich die Quellen stets genau anzusehen.

    • STIN STIN sagt:

      Anhang Hunger-iPhone.jpg

      “Der Farang” über “hungernde Moslems in Myanmar”

      und dann noch Aufladung mit Solarpanele – Wahnsinn. 🙂

  13. Raoul Duarte sagt:

    STIN:   …  haben die Moslems kein Land, also können sie auch nicht enteignet werden. 

    Das ist und bleibt richtig. Eigentlich leicht zu verstehen … 

  14. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Auch wenn hier die Basis der AfD ist und die Rohingya als Prügelknaben/mädchen

    für muslimiische Flüchtlinge in D/A herhalten müssen.

    Die Realität vor Ort sieht wohl so aus:

    Uno wirft Myanmar vor, Hungersnot unter Rohingya zu schüren

    12. März 2018, 16:08

    Das Vorgehen gegen die Rohingya berge alle Merkmale eines Völkermords, heißt es in einem neuen Bericht

    Genf – Die Vereinten Nationen werfen der Regierung in Myanmar (Burma) vor, die muslimische Minderheit der Rohingya auszuhungern und damit zur Flucht zu zwingen. Es scheine zu sein, dass die Regierung eine Politik der gezielten Hungersnot verfolge, erklärte die UN-Beauftragte Yanghee Lee am Montag in Genf.

    Das Vorgehen gegen die Rohingya berge alle Merkmale eines Völkermords. Das Militär habe zudem Offensiven in den Provinzen Kachin und Kayin gestartet. Myanmars Gesandter Htin Lynn wies die Vorwürfe zurück und rief den UN-Menschenrechtsrat auf, Lee zu entlassen.

    Lee erklärte, die Gewalt in der Unruheprovinz Rakhine im Nordwesten des Landes übertreffe alles, was in den vergangenen Jahren in Myanmar zu sehen gewesen sei. Seit August sind fast 700.000 Rohingya aus dem überwiegend buddhistischen Myanmar geflohen. (Reuters, 12.3.2018)

    Ein gefälschtes Chanot ersetzt keine Menschenrechte!

    Da niemand (auch die muslimischen Länder nicht) die Rohingya haben wollen

    erklären die burmesischen Diktatoren und ihre hiesigen Zujubler

    die Vertreibung und letztendlich Ermordung der Rohingyas für Rechtmässig

    und Selbstverschuldet!

     

  15. Raoul Duarte sagt:

    "Amnesty warf dem Militär vor, sich das Land der Muslime in einem alarmierenden Tempo anzueignen."

     Da es nicht "das Land der Muslime" ist, bleibt es schnurz, in welchem Tempo Myanmar das (eigene) Land bebaut, in Basen umwandelt oder Einkaufszentren errichtet.

    Und da sowieso niemand von den Flüchtlingen ohne krude Vorbedingungen zurückkehren will, ist es auch völlig unerheblich, was sich vorher oder bisher dort befand.

  16. STIN STIN sagt:

    in Burma ist es ähnlich wie in Thailand.
    In TH leben Shans, Lisu, Akha usw. auf Regierungsland – eigenes Land ist nicht möglich.
    Auch nicht nach 100 Jahren….

    In Burma haben die Moslems kein Land, also können sie auch nicht enteignet werden. Das ist
    im Bericht falsch.
    Die Regierung holt sich nun eigentlich nur ihr Gebiet zurück und errichtet Militärbasen.
    Sie hätten auch einen Stausee errichten können – dann wären die Moslems dort sowieso vertrieben worden und
    keiner hätte sich aufgeregt – haben sie sich in China auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)