Nong Bua Lamphu: Autofahrerin und Krankenschwester nicht einig wegen Entschädigung

TNA berichtete über den Fall der 23 Jahre alten Krankenschwester aus Bua Lamphu, die am 6. Februar von einem Auto angefahren wurde, als sie an einer Kreuzung auf ihrem Motorrad wartete. Sie wollte nach der Arbeit im Krankenhaus nach Hause.

In Videos war zu sehen, dass die Frau Praew zehn Meter vom Auto weggeschleudert wurde, die TV-Moderatoren sagten, dass der Fahrer des Autos keinen Versuch unternahm, zu bremsen. STIN berichtete hier.

Patschanok Phoinork oder Praew, 23, wurde in einem ernsten Zustand ins Krankenhaus eingeliefert und musste ihre Milz entfernen lassen. Die meisten Leute, die das Filmmaterial sahen, glaubten, dass sie unglaubliches Glück hatte, nicht getötet zu worden zu sein.

Das Auto wurde von der Lehrerin Wannaphasorn Lakun, 38, gefahren.

Die Lehrerin und Praews Mutter Kusuma Tonchaiphum (47) trafen sich zum dritten Mal, um eine Entschädigung zu vereinbaren. Aber es wurde keine Einigung erzielt.

Die Polizei beschuldigte anschließend Wannaphasorn mit fahrlässigem Fahren, was schwere Verletzungen verursachte. Der Fall wird von der Staatsanwaltschaft geprüft.

Nach einem dreistündigen Treffen erzählte die Mutter, die die Hilfe eines freien Anwalts zur Verfügung hatte, Reportern, dass sie 500.000 Baht wollte. Die Lehrerin hatte 350.000 Baht und ein neues Motorrad angeboten.

Dies, sagte Kusuma, wäre nicht genug. Ihre Tochter litt immer noch unter Komplikationen und der Entfernung ihrer Milz.

„Wer wird in Zukunft zahlen, wenn weitere Komplikationen auftreten?“, fragte sie.

Sie verlangte, dass der Lehrer den Entschädigungsantrag vollständig begleichen und nicht versuchen solle, zu verhandeln.

This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

2 Responses to Nong Bua Lamphu: Autofahrerin und Krankenschwester nicht einig wegen Entschädigung

  1. Emi says:

    In Videos war zu sehen, dass die Frau Praew zehn Meter vom Auto weggeschleudert wurde,

    Das stimmt ueberhaupt nicht, wurde bereits im ersten Bericht widerlegt!

    die TV-Moderatoren sagten, dass der Fahrer des Autos keinen Versuch unternahm, zu bremsen.

    Stimmt auch nicht!

    Sie verlangte, dass der Lehrer den

     

    Welcher Lehrer?!

     

    War das Auto nicht versichert??????

    Wenn das Moped weiter links gefahren, waere das nicht passiert!!

    Haette der Polizist und die MopedGruppe da nicht gestanden, waere das auch nicht passiert.

    ……

    Siehe auch hier:

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/22192

    Da wurde ich fuer meine sachlichen Beitraege beleidigt und die Beitraege selbst wurden nur zugemuellt!

    • STIN STIN says:

      In Videos war zu sehen, dass die Frau Praew zehn Meter vom Auto weggeschleudert wurde,

      Das stimmt ueberhaupt nicht, wurde bereits im ersten Bericht widerlegt!

      bitte denke an die Blog-Regeln. Du hast nix widerlegt, du warst nicht vor Ort und hast nachgemessen und du hast
      keine Akteneinsicht.
      Also übernehmen wir hier die Angaben aus den Polizei-Ermittlungen. Wir wissen auch nicht, in welchem Winkel
      das aufgenommen wurde – da kann es dann zu Falsch-Einschätzungen kommen.

      die TV-Moderatoren sagten, dass der Fahrer des Autos keinen Versuch unternahm, zu bremsen.

      Stimmt auch nicht!

      hat sie nicht, sie hat erst begonnen zu bremsen, da war schon alles zu spät. Das meinte der Kommentator.
      Das die Bremsen versagten ist nur eine Ausrede. Sie hat geschlafen oder mit dem Smartphone gespielt.
      Sie ist ungebremst in die Krankenschwester reingefahren.

      Sie verlangte, dass der Lehrer den

      Welcher Lehrer?!

      die Autofahrerin ist Lehrerin.

      Wenn das Moped weiter links gefahren, waere das nicht passiert!!

      die Motorraffahrerin ist gar nicht gefahren, die ist gestanden und hat auf Grün gewartet.
      Die ist absolut unschuldig.

      Haette der Polizist und die MopedGruppe da nicht gestanden, waere das auch nicht passiert.

      diese Erklärung ist nicht nur naiv, sondern dumm. Wäre die Krankenschwester nicht um die Zeit gefahren, wäre auch nix passiert.
      Das wäre die gleiche Ausrede. Blödsinn. Der Fall ist glasklar und die Lehrerin weiss das auch – sonst hätte sie geklagt und nicht
      400.000 (350.000+Motorrad) Entschädigung zusätzlich zur Versicherungs-Entschädigung angeboten.

      Da wurde ich fuer meine sachlichen Beitraege beleidigt und die Beitraege selbst wurden nur zugemuellt!

      du verbreitest hier schon wieder Lügen, die du nicht beweisen kannst. Hatten wir doch schon geklärt.
      Nur bestreiten, wenn du Nachweise hast.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)