Supanburi: Fischerin fing Königskobra in selbstgebauter Falle

Eine 28 Jahre alte Fischerin bekam ein riesen Schreck, als sie am Ufer eines Sees in der Nähe ihres Hauses ihre selbstgebastelte Falle einholte. Frau Mai Prisorn schrie vor Schreck laut auf, als sie in ihrer Falle eine riesige wütende Königs Kobra sah, die offenbar kurz vorher eine große Wasserechse getötet hatte.

Offensichtlich hatte sich die Königs Kobra etwas übernommen, da sie den ebenfalls riesigen Waran nicht fressen konnte. Frau Prisorn lies zunächst alles stehen und liegen und eilte zurück zu ihren Verwandten, um sie um Hilfe zu bitten.

Sie erklärte später gegenüber der lokalen Presse: „Als ich die Königs Kobra in meinem Netz entdeckt hatte, bekam ich einen riesen Schreck. Sie sah sehr wütend aus“, berichtet sie weiter.

„Normalerweise legen wir die Fischfallen einfach ins Wasser um die Fische zu fangen. Wir fahren dann später mit den gefangenen Fischen auf den Markt und verkaufen sie dort. Als wir die Fallen an diesem Morgen eingeholt hatten, fanden wir allerdings nur die Königs Kobra und den getöteten Waran“.

Offenbar hatte die Schlange erst kurz vorher den Waran getötet. Allerdings hatte sie keine Chance, den riesen Waran zu fressen, berichtet sie weiter.

Wir haben dann die Schlange aus der Fischfalle befreit und sie weit weg an einen unbewohnten Ort in Suphanburi gebracht. Dort haben wir die Schlange wieder in die Freiheit entlassen, schreibt sie weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)