Bangkok: Gesundheitsministerium schlägt Hunde- und Katzensteuer vor

Das thailändische Gesundheitsministerium machte am Sonntag unverantwortliche Haustierbesitzer für die Verbreitung von Tollwut im Land verantwortlich und forderte den Staat auf, ein Gesetz zur Besteuerung von Hunden und Katzen zu erlassen.Außerdem sollen diejenigen bestraft werden, die sich nicht genügend um ihre Haustiere kümmern. Sie sollten besser auf unerwünschte Katzen und Hunde verzichten, rät das Ministerium weiter.

Ein Sprecher des ständigen Sekretariats des Ministeriums, Dr. Jessada Chokdamrongsok, wies gegenüber den Medien frühere Berichte zurück, in denen behauptet wurde, dass minderwertige Impfungen als Ursache für die Ausbreitung der tödlichen Krankheit Tollwut verantwortlich seien.

Dr. Jessada Chokdamrongsok betonte auf Nachfrage der Journalisten, dass die Ursache nicht die minderwertigen Impfstoffe seien, da sie alle vernichtet wurden.

Stattdessen so sagte er weiter, werde die rasante Verbreitung der Tollwut in Thailand hauptsächlich durch die Fahrlässigkeit der Tierhalter verursacht.

Dr. Jessada sagte auch, dass es in Thailand etwa 10 Millionen Katzen und Hunde gibt, die zum größten Teil frei herumlaufen. Sie, bzw. die unverantwortlichen Besitzer sind die Ursache für die Verbreitung der Tollwut im Land.

Er sagte, dass sich viele Besitzer zwar die Haustiere anschaffen, sich dann aber nicht ausreichend um ihre Tiere kümmern. Sie impfen ihre Tiere nicht und lassen ohne Bedenken ihre unerwünschten Haustiere einfach irgendwo zurück, wenn sie sie leid geworden sind.

Dr. Jessada betonte weiter, dass die meisten Tollwut-Todesfälle in Thailand Personen waren, die von ihren eigenen Hunden und Katzen gebissen wurden.

Deshalb, so sagte er weiter, würde er der Regierung vorschlagen, ein Gesetz zu erlassen, um unverantwortliche Besitzer für die Aufgabe und das Aussetzen von unerwünschten Haustieren zu besteuern und zu bestrafen.

Landwirtschaftsminister Kritsada Boonrat bestätigte die Aussage von Dr. Jessada in Bezug auf den Impfstoff und erklärte ebenfalls, dass die minderwertigen Impfstoffe vor drei Jahren produziert wurden. Sie wurden aber bereits alle zerstört und durch neue Impfstoffe für die Verwendung seit 2017 ersetzt.

Landwirtschaftsminister Kritsada sagte, dass das Ministerium mit der Abteilung für lokale Verwaltung des Innenministeriums kooperiere, um Beamte der lokalen Verwaltungsorganisation darüber zu informieren, dass sie jetzt ihr eigenes Budget für Tollwutimpfstoffe und Impfungen für über eine Million Welpen, Katzen und Hunde ausgeben könnten, um die Ausbreitung weiter zu stoppen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)