Ayutthaya: 39 verletzte Schüler und Lehrer bei Busunfall

Am frühen Donnerstagmorgen wurden bei einem Busunfall zahlreiche Schüler und ein Lehrer verletzt. Bei Regen geriet ein mit 50 Schülern und Lehrern besetzter doppelstöckiger Reisebus ins Schleudern und rammte dabei einen Ruhe-Pavillon, bevor er auf die Seite stützte und in einen Straßengraben zum Stillstand kam. Laut den ersten Angaben der Polizei wurden bei dem Unfall mindestens 39 Personen verletzt.

Laut den Angaben in den thailändischen Medien war der Doppeldecker Bus mit 50 Schülern und Lehrern der Ban Nonyai Schule in der Provinz Kamphaengphet auf dem Weg in die Provinz Chonburi.

Der Bus Kamphaengpet um 23 Uhr verlassen. Als der Bus in der Nähe von Kilometer 26 auf dem Asian Highway im Bezirk Nakhon Luang ankam, begann es zu regnen und die Fahrbahn wurde sehr rutschig. Dabei soll der Fahrer die Kontrolle über den schweren Doppeldecker Bus verloren haben, der sich dann auf der Straße drehte, auf die Seite kippte und anschließend in einen am Straßenrand stehenden Ruhe-Pavillon krachte.

Von den 50 Personen im Bus wurden laut den Angaben der lokalen Rettungskräfte insgesamt 39 Personen verletzt. Darunter befanden sich ein Lehrer, 16 Jungen und 22 Mädchen. Sie wurden zu ihrem Glück nur leicht verletzt.

Der 45 Jahre alte Busfahrer Herr Chavalit Yooyuen wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde noch am Unfallort versorgt und anschließend in das nahe gelegene Somdej Phrase Sangkharaj Krankenhaus gebracht. Die verletzten Schüler und Studenten wurden zu einer weiteren Kontrolle ebenfalls in das gleiche Krankenhaus eingeliefert.

Einer der Fahrgäste, ein Student erklärte gegenüber der Polizei, dass es auf dem Weg von Kamphaengphet nach Chonburi geregnet hatte. Er sagte weiter, dass die Schüler und Studenten bereits geschlafen hatten, als der Bus auf der regennassen Fahrbahn ins Rutschen geriet. Dabei sei der Bus zunächst quer zur Fahrbahn gerutscht und habe sich dann auf die Seite gelegt.

Dabei sei er dann weiter gegen einen Ruhe- Pavillon auf dem Asien Highway geknallt, bevor er endlich auf der Seite liegend zum Stillstand kam.

Den ersten Untersuchungsergebnissen der Ermittler zu Folge könnte die rutschige Oberfläche der Straße während des Regens die Ursache für den Unfall gewesen sein. Die Ermittler wollen allerdings zuerst noch mit dem Fahrer des Busses sprechen, und sich seine Version über den Unfallhergang anhören.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Ayutthaya: 39 verletzte Schüler und Lehrer bei Busunfall

  1. EMI sagt:

    Der hatte sicher auch kein ESP! 

    https://youtu.be/mkmeBGNGu1E

  2. Emi sagt:

    STIN: Wahnsinn…..

    Allerdings! Haette es geeignete Leiteinrichtungen gehabt, haette der Bus nicht quer zur Fahrbahn rutschen koennen. Ausserdem gehe ich davon aus, die meisten der verletzten Kinder waren nicht angeschnallt.

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Wahnsinn…..

      Allerdings! Haette es geeignete Leiteinrichtungen gehabt, haette der Bus nicht quer zur Fahrbahn rutschen koennen. Ausserdem gehe ich davon aus, die meisten der verletzten Kinder waren nicht angeschnallt.

      bei der Bauqualität in TH, wäre die Leitplanke weggeflogen. Wertloses Zeug.

      Richtig, die Schüler waren sicher nicht angeschnallt – ist übrigens keiner in den Bussen. Fahren alle so.

  3. STIN STIN sagt:

    Wahnsinn…..

Schreibe einen Kommentar zu Emi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)