Bangkok: neun Rothemden werden wegen Aufruhrs angeklagt

Die Staatsanwaltschaft hat am Montag neun Rothemden wegen Aufruhrs angeklagt, weil sie vor fast zehn Jahren einen Protest gegen die Regierung angeführt hatten.

Die Anklageschrift beschuldigt die Gruppe, im April 2009 Unruhen und eine offene Rebellion gegen die damalige Regierung von Abhisit Vejjajiva angezettelt zu haben. Die Rothemden hielten Teile von Bangkok mehrere Tage besetzt.

Einer der Anführer, der in der Anklageschrift genannt wird, sagte, er sei überrascht, dass die Behörde den Fall nach Jahren des Schweigens verfolge. “Natürlich bin ich überrascht”, wundert sich Weng Tojirakarn laut „Khao Sod“. Seit Juni 2009 sei er nicht mehr verhört worden. Weng wirft der Junta vor, die Anklageschrift sei Rache an seiner Bewegung.

[caption id="attachment_23736" align="alignnone" width="600"] epa01826406 Supporters of exile premier Thaksin Shinawatra in Red Shirts shout slogans during a demonstration to submit their petition seeking a royal pardon for him at Sanam Luang near the Grand Palace in Bangkok, Thailand, 17 August 2009. Tens thousands of demonstrators held a massive rally to submit a petition seeking a royal pardon for ousted Prime Minister Thaksin Shinawatra. EPA/RUNGROJ YONGRIT[/caption]

Im April 2009 gingen Zehntausende Rothemden auf die Straßen Bangkoks, um von Abhisit die Auflösung des Parlaments zu fordern. Nach mehreren Zusammenstößen mit Sicherheitskräften rief die Regierung den Notstand aus und befahl Soldaten, die Demonstranten zu vertreiben. Am 14. April, als die Soldaten das Hauptlager der Demonstranten vor dem Regierungsgebäude umstellt hatten, brachen die Rothemden den Protest ab, die Demonstranten durften gehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bangkok: neun Rothemden werden wegen Aufruhrs angeklagt

  1. berndgrimm sagt:

    Es ist wirklich unglaublich dass wegen so einem Pipifax heute Leute verurteilt werden

    während  Thaksins Hassprediger die zumindest mitverantwortlich für die ca 120 Toten

    2010 sind weil sie vor laufenden Kameras zu Mord Totschlag und Abfackeln

    aufgerufen haben, was später ja auch geschah!

    Jatuporn,Nattawut und Arisaman sind weiterhin unbehelligt.

    Jatuporn sass nur mal wegen einer Klage Abhisits wegen Verleumdung 2009.

    Diese "gute" Militärdiktatur sucht weiterhin den Sieg auf Nebenschauplätzen

    und lässt sich ganz gewollt mit billigsten Bauernopfern abfüttern.

  2. Raoul Duarte sagt:

    … und Weng kann es sich "gar nicht erklären" …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)