Sattahip: Ausländer steckt Haus in Brand und erhängt sich danach

In den frühen Morgenstunden wurden die Polizei und die Feuerwehr zu einem Haus eines bisher unbekannten Ausländers in die Sukhumvit Straße 13 in Sattahip gerufen. Laut den ersten Meldungen sollte am Ende der rund zwei Kilometer langen Straße ein Haus in Flammen stehen. Als die Rettungskräfte am Brandort eintrafen, sahen sie schon von weitem ein brennendes Haus auf einem etwa zwei Rai großen Grundstück.

Die Feuerwehrleute versuchten den Brand zu löschen, allerdings waren ihre Bemühungen fast umsonst. Das Haus stand bereits so weit in Flammen, dass die Feuerwehr kaum noch etwas retten konnte. Neben dem Haus stand ein Motorrad und ein Auto, die ebenfalls von dem Feuer komplett zerstört wurden.

Noch während der Löscharbeiten fanden die Beamten der Polizei an einem gut zehn Meter hohen Wasserturm, der etwa drei Meter vom Haus entfernt stand, den Körper eines unbekannten Ausländers. Der Mann hatte eine Nylonschnur um seinen Hals gebunden, die wiederrum am Dach des Wasserturms befestigt war. Laut den weiteren Angaben in der thailändischen Presse waren die Hände des unbekannten Ausländers mit Handschellen gefesselt.

Die Beamten gehen zunächst davon aus, der der Mann von dem Wasserturm gesprungen ist und sich dabei erhängt hat. Dafür spricht eine Nachricht, die der Fremde in einem Abschiedsbrief an die Wand des Wasserturmes geschrieben hatte.

Der etwa 40 Jahre alte Mann hatte seinen mutmaßlichen Abschiedsbrief an seine Frau und ihre Familie in English geschrieben. „Bist du jetzt glücklich? Du und deine Familie haben mir alles gestohlen, einschließlich meiner Tochter und meines Lebens. Jetzt hast du alles genauso, wie du es immer wolltest“.

Bisher konnte der Mann von der Polizei noch nicht identifiziert werden, da er keine weiteren Papiere bei sich hatte und laut den Brandexperten alle Dokumente in dem Haus durch das Feuer zerstört wurden, berichtet die Daily News.

Die Ermittler gehen zurzeit davon aus, der der Mann etwa um die 40 Jahre alt war. Laut den weiteren Angaben in den Medien soll der Mann kurz vor seinem Tod noch eine Nachricht und ein Bild in LINE an seine Frau geschrieben haben. Auf dem Bild war zu sehen, wie er gerade das gesamte Haus in Brand setzte.

Die Polizei vermutet weiter, dass der Fremde, nachdem er das Haus in Brand gesetzt und seiner Frau das Bild geschickt hatte, zu dem Wasserturm gegangen war, sich dort das Nylonseil um den Hals gebunden hatte, und dann in die Tiefe gesprungen war.

Die Presse hat diesen Vorfall zum Anlass genommen und weist darauf hin, dass die gemeinnützige Organisation Samaritans rund um die Uhr allen Menschen zur Verfügung steht, die Sorgen haben und sich unterhalten möchten. / TP-TV

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine psychiatrische Betreuung benötigt, wenden Sie sich bitte an die Samariter Thailands unter der 24-Stunden-Hotline 02-713-6791 ( Englisch ), 02713-6793 ( Thai ) oder Thai Mental Health Hotline unter 1323 ( Thai ).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Sattahip: Ausländer steckt Haus in Brand und erhängt sich danach

  1. EMI sagt:

    Das ist ja lustig!

    Meine Freundin leitet die Psychatrie im Samitivej Srinakarin.

    Da gibt es viele Thai Ärzte mit Abschluss aber ohne Psychatrie Erfahrung

    Das Samitivej bietet die Betreuung praktisch nur für Ausländer an.

    Die Psychatrie ist in Thailand ein sehr heikles Thema.

    Psychoterror und Gruppenzwang ist Teil der Thainess!

    :Whistling:

    In Rechtsstaaten bindet man den Irren die Hemden hinten zu. 

    In TH machen viele Irre,  die Zwangshemden vorne mit einem Reißverschluss zu. 

    Wenn man den korrupten Beamten das Fallschirmspringerzeichen auch noch auf den Rücken annähen würde, könnte man die man-power zumindestens optisch annähernd verdoppeln. 

    Da meine Kinder ihren Vater noch bis zum Abschluss der Highschool brauchen,  habe ich die anderen 20 Weisheiten gelöscht,  die werden erst nach meinem unnatürlichen Tod veröffentlicht. 

    Eigentlich brauchen sie mich auch noch für das Studium!
    Der Abschiedsbrief, sieht anders als die Schablonen-Abschiedsbriefe, echt aus.

    • STIN STIN sagt:

      Meine Freundin leitet die Psychatrie im Samitivej Srinakarin.

      Da gibt es viele Thai Ärzte mit Abschluss aber ohne Psychatrie Erfahrung

      also gibt es eine Psychiatrie-Abteilung. Um das ging es hier ja in der Hauptsache.

      Das Samitivej bietet die Betreuung praktisch nur für Ausländer an.

      Die Psychatrie ist in Thailand ein sehr heikles Thema.

      aber es gibt recht viele Psychiater, die gut ausgebildet sind – werden ja nicht alle für Farangs sein 🙂

      Hier eine in Bangkok in England und USA, Chiang Mai ausgebildet.

      Es gibt eine Thai Psychiatric Association, es gibt Royal College of Psychiatrists of Thailand usw.
      Würde es nicht geben, wenn es keine Ärzte dazu geben würde.

      Klar gibt es schlecht ausgebildete Psychiater und besser ausgebildete. Das ist aber bei allen
      Ärzten so. Die besseren Ärzte haben im Ausland studiert, wie diese Psychiaterin in BKK.

      Assistant Professor of Psychiatry, Mahidol University,
      Ramathibodi Hospital ,Bangkok, Thailand

      Psychiatric Consultant Samithivej Hospital, Bangkok, Thailand
      Present
      Chairman, Manarom Hospital and PAC (Siam) Co., Ltd.

      Es gibt also schon Psychiatrien, in Chiang Mai gibt es auch einige. Nennt man hier
      Suan Pung. Dort sind auch jene, die nicht mehr rauskönnen, also geschlossene Abteilung.

      http://www.manarom.com/dr_chantimaeng.html

      Alleine in BKK gibt es an die 50+ Psychiater, die frei praktizieren – in den KH´s noch extra.

  2. berndgrimm sagt:

    STIN sagt:

    30. März 2018 um 12:17 pm

    Es gibt in Thailand keine wirklichen Psychiater!

    das ist nicht ganz richtig. Es gibt natürlich sehr gute – tw. sogar in Deutschland, USA, UK ausgebildete
    Psychiater in TH. Die arbeiten halt meist in den grossen PKHs.

    Im Samitivej-Hospital gibt es eine sehr gute Psychiatrie-Abteilung, mit sehr guter Bewertung.

    https://www.samitivejhospitals.com/en/centers/psychiatry-clinic/

     

    Das ist ja lustig!

    Meine Freundin leitet die Psychatrie im Samitivej Srinakarin.

    Da gibt es viele Thai Ärzte mit Abschluss aber ohne Psychatrie Erfahrung

    Das Samitivej bietet die Betreuung praktisch nur für Ausländer an.

    Die Psychatrie ist in Thailand ein sehr heikles Thema.

    Psychoterror und Gruppenzwang ist Teil der Thainess!

  3. Raoul Duarte sagt:

    STIN:   das ist nicht ganz richtig. Es gibt natürlich sehr gute – tw. sogar in Deutschland, USA, UK ausgebildete Psychiater in TH. Die arbeiten halt meist in den grossen PKHs.

     Das ist richtig.

    Nützt halt nicht mehr dem, der seine PKV nicht (mehr) zahlen kann.

  4. Raoul Duarte sagt:

    EMI:   Nach der zweiten Antwort haben die die erste Frage schon wieder vergessen!

    Sind das Ihre persönlichen Erfahrungen? Das erklärt manches. 

    STIN:  Da kenne ich einen, der vergisst schneller …

    Yup.

  5. berndgrimm sagt:

    EMI sagt:

    29. März 2018 um 9:57 pm

    Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine psychiatrische Betreuung benötigt, wenden Sie sich bitte an die Samariter Thailands unter der 24-Stunden-Hotline 02-713-6791 ( Englisch ), 02713-6793 ( Thai ) oder Thai Mental Health Hotline unter 1323 ( Thai ).

    Ich kenne vier, aber da ist Hopfen und Malz verloren! 

    Overjoy

    Wo kommt denn da der Psychiater her? 

     

    Es  gibt in Thailand keine wirklichen Psychiater!

    Es gibt zwar einen Abschluss aber keine Praxis.

    In den irrenhäusern arbeiten normale Medizinier.

    Meine Freundin ist Psychologie Professorin

    und hat auch Doktortitel in Humanbiologie

    und Psychatrie 

    und arbeitet für die Botschaften in der Betreuung

    von Psychisch Kranken Farang.

    Aber nur in D und E . Thai kann sie zuwenig.

    Die hat mir gesagt viele Leute hätten in Thailand

    psychische Probleme.

    Zu obigen traurigem Fall: Wieviele Berichte gibt es darüber wie Farang Männer

    von Thai Frauen ausgenommen werden?

    Zu dem Liebeskaspar kommt dann noch die Tatsache dass viele Männer

    nicht mit Geld umgehen können!

    Ich selber habe auch schlechte Erfahrungen in Thailand gemacht aber

    früh genug die Notbremse gezogen.

    Und mit meiner heutigen Frau habe ich grosses Glück gehabt!

    Nicht nur die Eltern sondern auch die übrigen Verwandten waren/sind fleissige

    und ehrliche Leute!Noch nie angeschnorrt worden!

    Wenn dies nicht der Fall wäre hätte ich hier keinesfalls Immobilien gekauft

    und wäre schon lange aus Thailand weg!

    Wie heisst es so schön :

    Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!

    Aber wer kann schon schmieden?

    • STIN STIN sagt:

      Es gibt in Thailand keine wirklichen Psychiater!

      das ist nicht ganz richtig. Es gibt natürlich sehr gute – tw. sogar in Deutschland, USA, UK ausgebildete
      Psychiater in TH. Die arbeiten halt meist in den grossen PKHs.

      Im Samitivej-Hospital gibt es eine sehr gute Psychiatrie-Abteilung, mit sehr guter Bewertung.

      https://www.samitivejhospitals.com/en/centers/psychiatry-clinic/

  6. EMI sagt:

    Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine psychiatrische Betreuung benötigt, wenden Sie sich bitte an die Samariter Thailands unter der 24-Stunden-Hotline 02-713-6791 ( Englisch ), 02713-6793 ( Thai ) oder Thai Mental Health Hotline unter 1323 ( Thai ).

    Ich kenne vier, aber da ist Hopfen und Malz verloren! 

    :Overjoy:

    Wo kommt denn da der Psychiater her? 

    Wer kann der hier in TH Fragen stellen und dann auch noch die richtigen? 

    Wer bekommt denn den Mund auf? !

    Nach der zweiten Antwort haben die die erste Frage schon wieder vergessen! 

     

    Schade,  auch hier werden Gräben aufgerissen statt Brücken zu bauen? 

    Was schlagen denn da die Psychiater vor? 

    :Cry:

    Mal sehen,  was die STINs vorschlagen? !

    :Overjoy:

    Leid tut mir nur das Kind (der 40jährige auch, der hätte noch >30Jahre leben können und seine Enkel erleben können). 

    Gut,  das es keine Hebammen gibt,  sonst hätte das Kind sicher noch Geschwister. 

    So muss sie jetzt alleine Anschaffen,  damit alle PiiNongs weiter im Schlaraffenland leben können. 

    Dieses Thaines werde ich nie verstehen. 

    • STIN STIN sagt:

      Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine psychiatrische Betreuung benötigt, wenden Sie sich bitte an die Samariter Thailands unter der 24-Stunden-Hotline 02-713-6791 ( Englisch ), 02713-6793 ( Thai ) oder Thai Mental Health Hotline unter 1323 ( Thai ).

      Ich kenne vier, aber da ist Hopfen und Malz verloren!

      ich kenn da schon mehrere. Dürfte schon eine Hundertschaft sein.

      Wo kommt denn da der Psychiater her?

      denkst du, es gäbe in TH keine Psychiater – gibt sogar Studium dazu. Die arbeiten meist in den grösseren KH´s,
      PKHs, Zentrum für Psychologie (Suan Pung), bei Alkoholiker-Zentren usw. – die es fast in jeder Provinz gibt.
      Nennen sich auch in TH “Anonyme Alkoholiker-Gruppe”.

      Wer kann der hier in TH Fragen stellen und dann auch noch die richtigen?

      Psychiater können das schon, keine Sorge.

      Nach der zweiten Antwort haben die die erste Frage schon wieder vergessen!

      das reicht eigentlich, wenn die sich wenigstens die Frage solange behalten können, bis die Antwort fertig ist.
      Da kenne ich einen, der vergisst schneller 🙂

      Schade, auch hier werden Gräben aufgerissen statt Brücken zu bauen?

      ne, die helfen eigentlich eher Brücken zur Gesellschaft zurück zu bauen, die reissen keine Gräben auf.
      Wie kommst du darauf. In TH haben Psychiater viel Arbeit – Millionen von Thais sind Yaba–Süchtig und diese
      Mediziner arbeiten auch in diesen Bereichen.

      Was schlagen denn da die Psychiater vor?

      was soll ein Psychiater vorschlagen – zum Thema?
      Da ist er nicht der richtige Ansprechpartner. Hier wäre eher eine Eheberatung o. dgl.
      sinnvoller.

      Leid tut mir nur das Kind (der 40jährige auch, der hätte noch >30Jahre leben können und seine Enkel erleben können).

      er hat halt vermutlich auch mit den Schw..z gedacht und eine Frau geheiratet, die nur Geld wollte.
      Warum hat er nicht einen Anwalt vor der Ehe aufgesucht, sich ein wasserdichtes Chanod machen lassen, dann hätte ihm die
      Frau das Haus nicht wegnehmen können, wie es aussieht. Dann hätte er sie rausfeuern können.
      Wegen dem Kind gibt es auch Möglichkeiten, vor Gericht – sogar sehr gute. Da Thai-Frauen meist kein Geld für den Anwalt haben.

      Alles planlos gemacht – das kommt dann dabei raus.

      Gut, das es keine Hebammen gibt, sonst hätte das Kind sicher noch Geschwister.

      auch möglich, das Kind hatte ein Geschwisterchen – nur das ist wegen einem falschen Rat der Hebamme
      bei der Geburt gestorben, wie das in DACH sehr oft passiert. DEKV kam mit den Entschädigungszahlungen seinerzeit
      kaum nach und feuerten dann die gesamte Berufsgruppe.

      So muss sie jetzt alleine Anschaffen, damit alle PiiNongs weiter im Schlaraffenland leben können.

      so ist es. Kind wächst bei der Oma auf, sie geht anschaffen und wenn sie dann alt ist, hat sie trotzdem nix.
      Haus ist abgebrannt – was ich in diesem Fall nicht schlecht finde. Weil den Schutt wegräumen, das kostet
      Geld, ist nicht so billig. Sie hat also nicht viel davon, kann das Grundstück zwar verkaufen, aber danach ist
      Ende.

      Dieses Thaines werde ich nie verstehen.

      ist manchmal schwierig. Aber nach Jahren intensiver Beschäftigung damit, geht es schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)