Polizei setzt Massnahmen um zu Songkran Unfälle zu vermeiden

Der stellvertretende Befehlshaber der Königlich Thailändischen Polizei ( Royal Thai Police ) hat schon zwei Wochen vor den Songkran Feiertagen die Polizei im ganzen Land angewiesen, spezielle Fahrspuren vorzubereiten und die Verkehrsgesetze vor der Ferienzeit strikt durchzusetzen. Wie auch schon im letzten Jahr wird zusätzlich das Militär zur Unterstützung der Polizei bei den zahlreichen Aufgaben eingesetzt.

Der stellvertretende Befehlshaber der Königlich Thailändischen Polizei, Polizei General Sriwara Rangsipramnakul hat persönlich eine Inspektion der Schnellstraße 304 von Kabinburi nach Nakhon Ratchasima durchgeführt. Die viel befahrene Schnellstraße 304 ist eine der Hauptstraße im Land, die von Osten in den Nordosten des Landes führt.

Um die gesamte Strecke besser inspizieren zu können, hat sich Polizei General Sriwara mit einem Hubschrauber auf den Weg gemacht, und die Inspektion aus der Luft durchgeführt. Dabei konnte er sich einen guten Überblick über die zahlreichen Baustellen und die gefährlichen Streckenabschnitte und Kurven auf der Schnellstraße 304 verschaffen.

Polizei General Sriwara notierte sich bei seinem Inspektionsflug gleich mehrere Baustellen und gefährliche Kurven auf der Schnellstraße 304 und ordnete eine genaue Überwachung der Spots an. Die Behörden berichteten ihm, dass auf dem Straßenabschnitt mehr als 100 Todesopfer aufgrund von Unfällen mit den Krisenherden aufgetreten seien. Polizei General Sriwara sagte gegenüber der Presse, dass ein besseres Management benötigt wird, wenn die gefährliche Songkran-Reisezeit näher rückt.

Der stellvertretende Kommandeur hat bereits auf seine Inspektion aus der Luft reagiert und landesweit ein Memo an die Polizei verteilt. Dadurch sollen vor allen Dingen weitere zusätzliche Maßnahmen zur Unfallvermeidung auf allen Straßen implementiert werden.

Eine der von ihm geforderten Maßnahmen betrifft dabei die nach Nakhon Ratchasima führende Fahrbahnseite Seite der Wang-Nam-Khiew-Autobahn. Hier soll eine zusätzliche Fahrspur hinzugefügt werden, um den Verkehrsfluss deutlich zu verbessern. Zusätzlich zu dieser ersten Maßnahme wurden die lokalen Behörden weiter dazu ermächtigt, bei Bedarf eine zusätzliche Fahrspur auf der gegenüberliegenden Seite einzurichten und somit eine weitere Fahrbahn in Richtung Nakhon Ratchasima hinzuzufügen.

Als weitere Maßnahme hat der stellvertretende Kommandeur angeordnet, dass alle Baumaschinen bis zum Beginn der Hauptreisezeit von der Straße entfernt werden müssen. Zusätzlich kündigte er an, dass während der gesamten Ferienzeit strenge Parkregelungen auf der Strecke gelten, die von der Polizei strikt durchgesetzt werden sollen.

Der Kommandant der Armee Region 1, General Leutnant Kukriat Srinaka hat ebenfalls seine Truppen auf die kommenden Feiertage zu Songkran vorbereitet. Das Militär soll nicht nur die Polizei bei ihren Aufgaben unterstützen sondern auch den Reisenden während des Songkrans Urlaub Hilfe zu leisten.

Der 18. Armeekreis soll sich darauf konzentrieren, Reisen in der Provinz Saraburi zu erleichtern und auf Katastrophen schnell und angemessen zu reagieren.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Polizei setzt Massnahmen um zu Songkran Unfälle zu vermeiden

  1. berndgrimm sagt:

    Es ist leider alle Jahre wieder nur das übliche Gewäsch zu den Feiertagen!

    Weder mit Memos noch mit "Anweisungen" noch mit ein paar jämmerlichen

    Show Vorstellungen bekämpft man die Verkehrsunfallzahlen.

    Notwendig wäre aktive echte Polizeiarbeit!

    Die gibt es nicht , ist auch nicht geplant.

    Man hofft dass die Unfallzahlen fallen weil sie ja kaum noch weiter

    steigen können und wird das dann wieder frenetisch als

    eigenen Erfolg feiern.

    Auf der Sukhumvit bei uns gab es noch nie so wenige Polizeikontrollen

    wie derzeit. Unsere Polizei ist an Inaktivität nur von der Marine Polizei

    zu überbieten!

    Wie heisst es eigentlich wenn man weniger als nix tut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)