Thai Rath: Touristen sollten informiert werden, wie sie sich zu benehmen haben

Die in Thailand bekannte und einflussreiche Presse Thai Rath hat einen erneuten Zwischenfall auf einem Tempelgelände zum Anlass genommen und die thailändischen Behörden aufgefordert, die Touristen die nach Thailand kommen über das akzeptable Verhalten an wichtigen thailändischen Kulturstätten zu informieren.

In einer Meldung, die erneut in Thailand für Schlagzeilen sorgte, ist eine Frau zu sehen, die sich in einem kurzen Rock auf einem Felsvorsprung in einer der berühmtesten Attraktionen Thailands, der heiligen Stätte des Wat Pra Kaew oder dem Tempel des Smaragd-Buddha in Bangkok, fotografieren ließ.

Die Bilder der Frau und die Geschichte dazu sorgten in den sozialen Netzwerken erneut für zahlreiche negative Kommentare über die Frau und ihr „unzüchtiges“ Verhalten innerhalb der heiligen Städte. Der größte Teil der Nutzer verurteilte die Frau für ihren Auftritt in der Tempelanlange und forderte die Behörden und die Medien auf, endlich etwas gegen die Touristen zu unternehmen, die sich nicht an die Etikette innerhalb einer Tempelanlage halten.

Als Überschrift wählte Thai Rath den Titel: „Du kannst nicht einfach nach Thailand kommen und hier tun was du willst“.

Der in Thailand bekannte Kolumnist „ Pleuangpayak “ hatte in seinem Kommentar laut und deutlich alle Touristen angesprochen, die nach Thailand kommen und hier die zahlreichen berühmten Tempelanlagen besuchen.

Pleuangpayak lobte in seinem Bericht auch den stellvertretenden Kommissar der Touristenpolizei, Herrn Surachet Hakpan. Kommissar Hakpan hatte sein persönliches Interesse an dem Fall bekannt gegeben und erklärt, dass er persönlich dafür sorgen wird, dass die Schurken gejagt und gefunden werden. Sie sollen mit einer Geldbuße bestraft werden, noch bevor sie das Land wieder verlassen können, fügte er hinzu.

Laut den weiteren Angaben in der Presse soll es sich bei der Frau auf dem Felsvorsprung, die von einem Mann fotografiert wurde, um ein serbisches Paar handeln.

In seinem weiteren Kommentar wandte sich Kolumnist Pleuangpayak auch an den Premierminister Prayuth Chan o-cha und bat ihn darum, dass er alle in Frage kommenden Behörden darüber informieren sollte, die Touristen schon bei ihrer Einreise in das Königreich über ein akzeptables Verhalten gemäß den thailändischen kulturellen und sozialen Sitten zu informieren.

Die Touristen müssen wissen, wie man die thailändische Kultur respektiert und sich an die Verhaltensregeln hält. Sie sollen nicht glauben, dass sie mit ihrem schlechten Benehmen so einfach davonkommen.

Ob die beiden Touristen gefunden und bestraft werden konnten, wurde bisher noch nicht bekannt gegeben. / TP-NBT

This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

8 Responses to Thai Rath: Touristen sollten informiert werden, wie sie sich zu benehmen haben

  1. EMI says:

    Dies machen die Alles schon selber! Durch ihr tägliches Handeln bzw Nicht Handeln!

    GENAUSO isses!!  

    Censored

  2. berndgrimm says:

    EMI sagt:

    Für mich fängt auch vieles mit dem Raubrittertum,  der Nationalparkgebühren an! 

    Jeder weiß es und keiner nimmt deswegen die Thais mehr für voll! 

    Sehr richtig!

    Es wird von staatlicher Seite vorgemacht Ausländer als Alien unterer Klassen anzusehen

    und zum skrupellosen Betrügen freizugeben!

    Ich habe schon mehrmals über die Vorgänge rund um das Krematorium des grossen

    alten Königs geschrieben wo hochrangige Thai Polizisten und Militärs

    als Komplizen von Touri Betrügern aufgetreten sind die ausländische Besucher dort

    sozusagen mit Staatshilfe betrogen!

    Niemand Fremdes kann und will die Thai Offiziellen herutermachen!

    Dies machen die Alles schon selber! Durch ihr tägliches Handeln bzw Nicht Handeln!

  3. Raoul Duarte says:

    EMI:   In so enem 'Moster' läuft keine Farangfrau rum

    Sie kennen sich mit Serben aus?

  4. EMI says:

    In so enem 'Moster' läuft keine Farangfrau rum! 

     Das könnte die Lady eines Farang sein,  oder dann eine andere Asiatin. 

    Sie traegt ein langes , durchsichtiges Kleid,  mit einem langen Schlitz an beiden Seiten. 

    Darunter eher eine kurze Shorts,  das könnte aber auch ein Minirock sein. 

    Ich meine,  Chinesinnen würden so etwas nicht tragen.  Bei Thais ist das in. 

     

    Ein negatives Element der Thainess ist sich selbst immer als Guten

    oder Opfer zu sehen.Auch wenn man selber der Böse oder der Täter ist.

    Für die Masse stimmt das! 

    Ich habe viele tolle Plätze in TH erlebt! 

    Dort kamen Leute hin,  die Land und Leute und Kultur respektieren! 

    Die waren auch alle gut vorbereitet. 

    Das ist dem Loose-Reiseführer und dem LonelyPlanet(?) zu verdanken.

    Das waren auch Leute dabei,  die "Ausrutscher" angesprochen  haben,  auch wenn das kein Thai mitbekommen hat. 

    Heute,  …. mache ich das nicht mehr,  da die Nichtinteressierten schon lange in der Überzahl sind. 

    Egal wo ich weitergezogen bin,  es waren schon immer die Damen vom Gewerbe mit ihren Freiern da. 

    Nein Stin,  ich habe einen grossen Respekt vor Frauen,  die sich als Ernährer der Grossfamilie mit jedem Kotzbrocken ins Bett legen. 

    Es ist nur in Pattaya und Soi Cowboy  eine andere … Kultur!!!

    Mir ist schon klar,  in ganz TH dibt es Prostitution. Aber nicht die kulturlose wie im Seebad. 

    Im Gefolge kam dann der Rest der Kulturlosen. 

    Ich komme immer wieder darauf zurück,  jeder Thai ist ein Beispiel für die Touristen. 

    Und wenn sich die Damen unter Touristen mischen,  sind sie jede Minute, ein gutes oder ein SCHLECHTES Beispiel. 

    Viele der Damen (und deren Gefolge)  können einfach nicht unterscheiden, es gibt auch andere Urlauber,  auch wenn alle wie Farangs aussehen. 

    Für mich fängt auch vieles mit dem Raubrittertum,  der Nationalparkgebühren an! 

    Jeder weiß es und keiner nimmt deswegen die Thais mehr für voll! 

    Auch da gibt der Staat und die Beamten ein Beispiel!! !

    Ja und einer meiner größten Kulturschocks war,  als Thailänder in einem US-Nationalpark auf ihren Fehler angesprochen wurde,  und eine (betrunkene?) Sprecherin sagte,  WIR sind doch die THAIs. 

    Censored

     

     

  5. berndgrimm says:

    Wolf5 sagt:

    29. März 2018 um 4:33 pm

    Diese Länder, welche immer mehr und mehr Touristen ins Land holen und nicht auf den Qualitäts- sondern auf den Massentourismus setzen, brauchen sich nicht zu wundern, wenn sich etliche dieser Touristen unangemessen benehmen.
    Ein besonders gutes Beispiel für diesen falschen Weg ist wieder einmal Thailand.
    Da wird Jahr für Jahr mit steigenden Besucherzahlen geprotzt, aber die Voraussetzungen für diesen Massentourismus sind mehr als ungenügend.
    Da wird ständig über neue Maßnahmen nachgedacht, aber es bleibt wie gewohnt beim Nachdenken. Umsetzung = Fehlanzeige!
    Deshalb braucht sich in Thailand auch niemand mehr über diese negativen Auswüchse zu wundern.

    Und auch wenn solche xxxxxx wie RD, diese unangemessenen Touristen am liebsten an die Wand stellen und erschießen würden, muß man doch feststellen, dass auch härtere Strafen nichts bringen würden.
    Dafür gibt es weltweit bereits genügend Beispiele.

     

    Sehr richtig!

    Ich möchte dies aber noch erweitern denn schliesslich ist hier Thailand;

    Man ist weder Willens noch in der Lage Ausländer in einem halbwegs

    rechtsstaatlichen Verfahren hier abzuurteilen.

    Es wird nur damit gedroht um die Ausländer Zahlungswillig zu machen.

    Erpressung nennt man soetwas in einem Rechtsstaat!

    Thailand ist auch heute noch gewollt ein Paradies für alle Arten von

    Betrügern,Kriminellen und Perversen.

    Denn an denen kann man richtig gut verdienen.

    Dies hat auch diese "gute" Militärdiktatur erkannt und handelt bzw eben

    handelt deshalb nicht!

    Was die ausländischen Touristen angeht:

    Wir haben nur sehr wenige im Ort (hauptsächlich Besucher Koh Sichangs

    oder des Khao Khieo Parks)

    Aber ich treffe sie beim Segeln in Jomtien und in BKK wenn ich in

    der absoluten Hauptsaison (X-mas,Neujahr) dort bin.

    Tagsüber sind mir noch keine unruly Touristen dort aufgefallen.

    Dafür aber viele unruly Thai Touristenanimateure die vollkommen

    unkontrolliert auf die Touris losgehen.

    Selbst an solch einem heiligen Ort wie dem Krematorium des grossen

    Königs am Sanam Lunang! Dort wurden diese kriminellen "Animateure"

    sogar noch von hochrangigen Polizisten und Militärs komplizenhaft

    unterstützt!

    Ich bin natürlich für eine harte Bestrafung von unruly Ausländern

    und möglichst rausschmeissen und Einreiseverbot.

    Aber dann müssten auch ebensolche Thai verurteilt und wirklich

    bestraft werden.

    Dies passiert aber nicht.

    Die kriminellen Ausländer werden hier gebraucht um von der eigenen Kriminalität

    abzulenken.Wie man ja auch in den überproportional vielen Berichten

    über Ausländerkriminalität hier sehen kann.

    Ein negatives Element der Thainess ist sich selbst immer als Guten

    oder Opfer zu sehen.Auch wenn man selber der Böse oder der Täter ist.

    Diesem muss man natürlich entgegentreten.Auch wenn es Zivilcourage bedarf!

    Und was den obigen Kommentar in Thai Rath angeht:

    Dies ist ein rein ausländerfeindlicher rassistischer Kommentar!

    Der Kommentator sollte lieber der Thai Polizei und den Thai Behörden

    vorwerfen ihren Job nicht zu tun.

    Denn wenn sie soetwas zulassen obwohl es alle Gesetze und Verordnungen

    dafür schon gibt so ist dies ausschliesslich ihr Fehler!

    Und diesen machen sie ja nicht nur bei Ausländern sondern noch viel mehr

    bei Thai!

     

    • berndgrimm says:

      Anmerkung STIN: RD ist ruhig, bitte dann auch ruhig sein. Sonst geht es wieder los.

       

      Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln!

      Weder Wolf noch ich noch irgendein anderer hat deinen xxxxxxx Imitator

      zuerst hier angegriffen!

      Alle Anpisse,Verleumdung und Diffamierung ging von ihm aus.

      Wir haben uns nur gewehrt und auch nur dort wo wir es gesehen haben.

      Er ist ja so hinterhältig dass er nachträglich seine Anpisserei irgendwo

      reingestellt hat. Hauptsache er hat das letzte Wort.

      Sachkommentare kann er nicht, nur Regierungspropaganda nachbeten

      und wenns ihm selbst zu fad wird pisst er mich wieder an.

      Er ist noch nie für seine ständige Anpisserei gemahnt worden!

       

  6. Wolf5 says:

    Diese Länder, welche immer mehr und mehr Touristen ins Land holen und nicht auf den Qualitäts- sondern auf den Massentourismus setzen, brauchen sich nicht zu wundern, wenn sich etliche dieser Touristen unangemessen benehmen.
    Ein besonders gutes Beispiel für diesen falschen Weg ist wieder einmal Thailand.
    Da wird Jahr für Jahr mit steigenden Besucherzahlen geprotzt, aber die Voraussetzungen für diesen Massentourismus sind mehr als ungenügend.
    Da wird ständig über neue Maßnahmen nachgedacht, aber es bleibt wie gewohnt beim Nachdenken. Umsetzung = Fehlanzeige!
    Deshalb braucht sich in Thailand auch niemand mehr über diese negativen Auswüchse zu wundern.

    Und auch wenn solche xxxxxx wie RD, diese unangemessenen Touristen am liebsten an die Wand stellen und erschießen würden, muß man doch feststellen, dass auch härtere Strafen nichts bringen würden.
    Dafür gibt es weltweit bereits genügend Beispiele.

    Anmerkung STIN: RD ist ruhig, bitte dann auch ruhig sein. Sonst geht es wieder los.

  7. Raoul Duarte says:

    “Die Touristen müssen wissen, wie man die thailändische Kultur respektiert und sich an die Verhaltensregeln hält. Sie sollen nicht glauben, dass sie mit ihrem schlechten Benehmen so einfach davonkommen.”

    Das ist richtig. Wie schon am 25. im Nachbar-Thread erklärt, sollten die Strafen für Touristen, Einheimische und Expats, die solche respektlosen “Aktionen” vornehmen (oder sogar noch zu “erklären” oder “entschuldigen” versuchen) drastisch verschärft werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)