Briten sterben in Thailand und Kambodscha häufiger als in anderen Ländern

Laut einer Untersuchung der britischen Webseite The Sun Online hatten Thailand und Kambodscha mehr Todesfälle pro Kopf als jedes andere Land. The Sun Online berichtet, das in Thailand und in Kambodscha mehr junge britische Touristen unter 40 Jahren sterben, als in allen anderen Überseeländern.

Kambodscha musste im Jahr 2017 insgesamt 11 Todesfälle bei 136.232 Besuchern verzeichnen. Damit steht Kambodscha an erster Stelle mit einer Todesrate von etwa 8 Personen pro 100.000 britische Besucher.

Thailand musste im gleichen Zeitraum 25 Todesfälle von Briten unter 40 Jahren von 411.000 britischen Besuchern verzeichnen. Das entspricht einer Todesrate von 6 Personen pro 100.000 Besucher, berichtete die britische The Sun Online.

Während Spanien weit abgeschlagen mit 49 Personen die meisten Todesfälle bei Briten unter 40 verzeichnet und den undankbaren ersten Platz belegt, besuchen jährlich fast 13 Millionen Briten das Land, was zu einer Todesrate von 4 auf eine Million Menschen pro Kopf führt.

Mit 27 Todesfällen von Briten liegt Australien zwar an zweiter Stelle, hat aber trotzdem eine Verhältnis mäßig geringe Todesrate von 2 pro 100.000 Besucher.

Die Daten, die im letzten Jahr vom Auswertigen Amt veröffentlicht wurden zeigen, dass Verkehrsunfälle mit Motorrädern eine der größten Todesursachen von Briten in Thailand waren.

Andere europäische Länder weisen ähnliche Todesraten auf, wobei in Portugal, in der Türkei und in Deutschland etwa vier von einer Million und noch weniger Menschen pro Kopf in Frankreich und Italien sterben.

Neben der höchsten Zahl von Todesfällen hatte Spanien auch die meisten mysteriösen Todesfälle, mit 15 Briten unter 40, die an ” unbekannten ” Ursachen starben.

Zu den 49 Todesopfern in Spanien gehören sechs Ertrinkungsfälle – die weltweit höchste Zahl – und sieben unspezifische Unfälle.

Die Vereinigten Arabischen Emirate hatten zusammen mit Australien die höchste Gesamtzahl von Selbstmorden ( sechs ), wobei die fünfthöchste Gesamtzahl der Todesopfer 17 betrug.

Australien hatte mit 13 die höchste Todesrate durch Unfälle.

Serbien, Bosnien und Herzegowina hatten die höchste Anzahl an jungen Briten, die in Polizeigewahrsam starben, und in jedem Land im Jahr 2017 bis zu fünf. / TP-TV

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Briten sterben in Thailand und Kambodscha häufiger als in anderen Ländern

  1. Raoul Duarte sagt:

    EMI:   Ist der Beitrag vom WB oder von Peddar? 

    Zwei Klicks nur – könnten Sie eigentlich selbst nachsehen: TT-info.

    EMI:  Oder ein Echter STIN?  

    Schon wieder vergessen?
    Beiträge von STIN werden oben links als solche gekennzeichnet.

  2. EMI sagt:

    Ist der Beitrag vom WB oder von Peddar? 

    :Overjoy:

    Oder ein Echter STIN? 

    Wirr genug wäre er! 

  3. STIN STIN sagt:

    bestätigt meine Erfahrungen mit Briten.
    Katastrophe bei Touren. Was die in sich reinschütten.
    Das hab ich vor Jahrzehnten nur in Hamburg bei den Schweden gesehen – weil dort der
    Alkohol so teuer ist – kamen die mit Busse nach HH und haben 2 oder 3 Tage durchgesoffen.
    Ich musste schon kotzen beim zusehen 🙂

    SO ähnlich geben sich die Briten in TH – vergessen die Hitze dabei.
    Ein Brite begann schon beim Abflug in London am Airport zu saufen, soff dann im Flugzeug
    weiter – wurde dann vom Freund in BKK abgeholt und wieder zum saufen. Am nächsten Tag war er tot.
    Andere schlürfen Magic-Mushrooms Cocktails und springen dann in leere Pools usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)