Bangkok: Schweizer Diebes-Paar noch immer in Haft

Seit mehr als vier Monaten befindet sich das St. Galler Ehepaar Romano Grob (61) und Anna Maria Grob (56)  in Thailand. In diesem Fall leider unfreiwillig. Die beiden wurden im November 2017 vor ihrem geplanten Rückflug in die Schweiz verhaftet, weil sie am Terminal des Bangkoker Flughafens einen Laptop geklaut haben. STIN berichtete hier.

Das Paar fand ein herrenloses Notebook im Wert von 40’000 Baht (1200 Franken) und steckte es ein. Blöd nur: Überwachungskameras filmten das Pärchen während des Diebstahls. Nach anfänglichem Leugnen gab das Paar den Laptop-Diebstahl schliesslich zu.

Wie lange müssen sie noch bleiben?

Seither stecken sie offenbar im Ferienparadies fest. Wie lange noch, scheint niemand zu wissen. Romano Grob gab zuletzt gegenüber den Medien an, am 11. Januar vor Gericht erscheinen zu müssen. Und spricht bei derselben Gelegenheit von einer «extrem dummen Geschichte», die ihm und seiner Frau da passiert sei. Seither herrscht Funkstille. Der Mann ist nicht mehr zu erreichen.

«Nach unseren Informationen befindet sich das genannte Paar weiterhin in Thailand. Sie stehen mit der schweizerischen Vertretung vor Ort in Kontakt. Weitere Informationen können zurzeit nicht erteilt werden», heisst es auf Anfrage beim EDA. Fragen, ob eine Rückkehr in die Schweiz absehbar sei, bleiben unbeantwortet.

Gatte spielt Freunden heile Welt vor

Auffallend: Anna und Romano Grob. scheint die Sache äusserst peinlich zu sein. Auf Facebook ist der Klau-Gatte nämlich weiterhin aktiv. Dort nutzt er jede Gelegenheit, um seinen Freunden eine heile Welt vorzugaukeln.

«Geniesse den Regen im Paradies», schreibt er am 28. Dezember, also Wochen nach seiner Festnahme. Und als ein Kollege nachfragt, ob er und seine Frau denn immer noch in den Ferien seien, quittiert es Romano G. banal mit einem Like. «Wir sind eigentlich zufrieden», schreibt er einmal. «Sorry, wir bleiben noch», heisst es ein anderes Mal.

Auch bei Nachfragen im Umfeld scheint niemand so richtig Bescheid zu wissen, was nun wirklich Sache ist. Klar ist: Insgeheim dürfte dem Ehepaar Grob. das Lachen längst vergangen sein. Denn für vermeintliche Bagatelldelikte wie Diebstahl werden in Thailand Haftstrafen von bis zu fünf Jahren ausgesprochen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Bangkok: Schweizer Diebes-Paar noch immer in Haft

  1. Raoul Duarte sagt:

    EMI:   Was war denn heute los?

    In wievielen Threads wollen Sie Ihre sofort und umgehend beantwortete "Frge" denn noch stellen? Was soll das bringen (außer noch mehr Müll)? 

  2. Emi sagt:

    Was war denn heute los??!

    Alle STIN-Foren und Blöge waren über Stunden weltweit nicht erreichbar?

    Austausch Router.

     

    Hoffentlich wurde auch das Interface geputzt oder kommt das noch!?

    • STIN STIN sagt:

      Was war denn heute los??!

      Alle STIN-Foren und Blöge waren über Stunden weltweit nicht erreichbar?

      Austausch Router.

      Hoffentlich wurde auch das Interface geputzt oder kommt das noch!?

      da warte ich noch auf die Russen, aber die hacken scheinbar gerade die USA in die Finsternis.
      Sind also beschäftigt. Dauert noch etwas….

  3. Emi sagt:

    Was war denn heute los??!

    Alle STIN-Foren und Blöge waren über Stunden weltweit nicht erreichbar? 

    Wart ihr in Nord-Korea zum Kaffeeklatsch?! 

    Oder seit ihr wie der WB ins fb umgezogen? 

    Und ich dachte schon, der Beitrag waere geloescht.

    Oder kommt das erst, wenn "Gras darueber gewachsen ist"??

    :Overjoy:

     

  4. EMI sagt:

    Was war denn heute los??!

    Alle STIN-Foren und Blöge waren über Stunden weltweit nicht erreichbar? 

    Wart ihr in Nord-Korea zum Kaffeeklatsch?! 

    Oder seit ihr wie der WB ins fb umgezogen? 

  5. Raoul Duarte sagt:

    Was ich an diesem Fall nicht verstehe:

    Haben die beiden denn keinen Anwalt, der ihnen geraten hat, nicht nur den Blödsinn des Diebstahls zuzugeben, sondern dem Eigentümer des Laptops (diesem Pasawat J.) auch anzubieten, eine angemessene Entschädigung für den Ärger (und natürlich den Laptop) zu zahlen, damit der seine Anzeige zurückzieht?

    Ist doch alles relativ unproblematisch aus der Welt zu schaffen – auch und gerade in Thailand.

    Sehr merkwürdig alles …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)